Neuigkeiten

Ende der Software-Updates für ältere Sonos-Produkte

Ende der Software-Updates für ältere Sonos-Produkte

Ersten Beitrag anzeigen
Dieser Beitrag ist geschlossen für weitere Beiträge

145 Antworten

Benutzerebene 1

Als Betroffener mit einer Play5 habe ich mich auch sehr über die Nachricht geärgert. Soll ich also wegen der einen Box mein komplettes System nicht mehr richtig verwenden können?

Sollte diese “Frechheit” im Mai realität werden, würde ich eine Sammelklage organisieren. Ich bin es leid mich immerzu verarschen zu lassen. Sympatisanten können mich gerne anschreiben. Ich informiere dann gerne in einem separaten Beitrag.

 

MisterL

 

Naja, Airplay läuft ja auch nicht auf allen Komponenten. Also sind die Komponenten auch nicht “gleichberechtigt”.

 

Airplay ist ganz was anderes, funktioniert ganz anders. Für Airplay2 ist ein 64bit-Prozessor notwendig, den frühere Produkte nicht haben. 
 

 

Ich hab ja nicht behauptet dass AirPlay auf allen Komponenten laufen soll. Aber deine Aussage untermauert ja meine Aussage dass man unterschiedliche Software auf den Komponenten hat. 
Also kann Sonos schon, wenn sie denn wollten...

 

Airplay wird NICHT über die Sonos Firmware initiiert und gesteuert.

 

 

Als Betroffener mit einer Play5 habe ich mich auch sehr über die Nachricht geärgert. Soll ich also wegen der einen Box mein komplettes System nicht mehr richtig verwenden können?

Sollte diese “Frechheit” im Mai realität werden, würde ich eine Sammelklage organisieren. Ich bin es leid mich immerzu verarschen zu lassen. Sympatisanten können mich gerne anschreiben. Ich informiere dann gerne in einem separaten Beitrag.

 

MisterL

 

 

Das Update im Mai ist ein Spezialupdate. Wenn man bis dahin das Tradeup-Programm nicht in Anspruch genommen hat, wird das ganze System auf Firmwareversion X eingefroren. Kein Problem, solange man auf neue Features verzichten kann, neue Komponenten werden sich anscheinend hinzufügen lassen, die dann ebenso auf Version X verbleiben.

 

Wer also knapp mit dem Budget ist oder aus sonstigen Gründen das Tauschprogramm bis Mai nicht in Anspruch nimmt, für den wird das System wie gewohnt weiterlaufen. Das Tauschangebot ist anscheinend unbefristet, man kann sich also so viel Zeit nehmen wie man möchte.

 

Problematisch wird es erst dann, wenn der Lieblingsmusikdienst eine Änderung an der Sonos-Schnittstelle vornimmt, die in die Firmware integriert werden muss – dann ist dieser Dienst auf dem eingefrorenen System nicht mehr abrufbar. Kommt vermutlich nicht so oft vor, Amazon und Google dagegen schrauben ständig am jeweiligen Sprachdienst, man muss also damit rechnen, dass die Verbindung zum bevorzugten Sprachdienst auf einem eingefrorenen System bald abbrechen wird.

Ich kann das alles garnicht wirklich glauben. In meinem Haus habe ich in jedem Raum einen Player. Im Wohnzimmer das komplette Programm. Wenn ich die Summe nachrechnen, die ich für dieses System ausgegeben habe und mir jetzt für 70% dieser Summe mir neue Sonos Produkte kaufen soll, dann werde ich mir lieber ein anderes System kaufen. Zum Glück habe ich ein Teil über Grover gemietet. Dann kann ich denen die Sachen zurück geben und sollen die doch zusehen, was dann mit dem deaktivieren Subwoofer und der Soundbar passiert. Inzwischen bin ich über die Mietentscheidung ganz froh. Für mich ist klar, das ich unter diesen Umständen mich mittelfristig von Sonos trennen werde. Ich bin schwer enttäuscht und wenn ich mir überlege, wie oft ich dieses System mit glühender Begeisterung Freunden und Bekannten vorgeführt habe...... Markenbotschafter trifft das ganz gut.  Aber ich werde mich hüten, das in Zukunft weiterhin zu empfehlen.  

Benutzerebene 1

Naja, Airplay läuft ja auch nicht auf allen Komponenten. Also sind die Komponenten auch nicht “gleichberechtigt”.

 

Airplay ist ganz was anderes, funktioniert ganz anders. Für Airplay2 ist ein 64bit-Prozessor notwendig, den frühere Produkte nicht haben. 
 

 

Ich hab ja nicht behauptet dass AirPlay auf allen Komponenten laufen soll. Aber deine Aussage untermauert ja meine Aussage dass man unterschiedliche Software auf den Komponenten hat. 
Also kann Sonos schon, wenn sie denn wollten...

 

Airplay wird NICHT über die Sonos Firmware initiiert und gesteuert.

Naja, es wurde ja auch das direkte Streaming vom Iphone abgestellt und durch einen neuen Sonos one mit AirPlay, kann ich ja jetzt auch wieder auf allem Lautsprechern wieder vom iphone Stream. Und genau so möchte ich auch über die neuen Speaker die alten noch mitnutzen können. Gerade bei einer Play5. Die ist ein wichtiger Bestandteil meiner Beschallung im großen Raum.

 

Als Betroffener mit einer Play5 habe ich mich auch sehr über die Nachricht geärgert. Soll ich also wegen der einen Box mein komplettes System nicht mehr richtig verwenden können?

Sollte diese “Frechheit” im Mai realität werden, würde ich eine Sammelklage organisieren. Ich bin es leid mich immerzu verarschen zu lassen. Sympatisanten können mich gerne anschreiben. Ich informiere dann gerne in einem separaten Beitrag.

 

MisterL

 

 

Das Update im Mai ist ein Spezialupdate. Wenn man bis dahin das Tradeup-Programm nicht in Anspruch genommen hat, wird das ganze System auf Firmwareversion X eingefroren. Kein Problem, solange man auf neue Features verzichten kann, neue Komponenten werden sich anscheinend hinzufügen lassen, die dann ebenso auf Version X verbleiben.

 

Wer also knapp mit dem Budget ist oder aus sonstigen Gründen das Tauschprogramm bis Mai nicht in Anspruch nimmt, für den wird das System wie gewohnt weiterlaufen. Das Tauschangebot ist anscheinend unbefristet, man kann sich also so viel Zeit nehmen wie man möchte.

 

Problematisch wird es erst dann, wenn der Lieblingsmusikdienst eine Änderung an der Sonos-Schnittstelle vornimmt, die in die Firmware integriert werden muss – dann ist dieser Dienst auf dem eingefrorenen System nicht mehr abrufbar. Kommt vermutlich nicht so oft vor, Amazon und Google dagegen schrauben ständig am jeweiligen Sprachdienst, man muss also damit rechnen, dass die Verbindung zum bevorzugten Sprachdienst auf einem eingefrorenen System bald abbrechen wird.

 

Abzeichen

Was passiert dann eigentlich, wenn man sich bspw. Dezember 2020 für eine neue Sonos Komponente entscheided und die mit FW C ausgerollt wird, während das ganze Netz mit FW B eingefroren ist. Wie soll man dann das neue Gerät mit FW C dazu bringen, mit den ollen B-Geräten zusammenzuarbeiten? :thinking:

@Misterl

 

Naja, es wurde ja auch das direkte Streaming vom Iphone abgestellt und durch einen neuen Sonos one mit AirPlay, kann ich ja jetzt auch wieder auf allem Lautsprechern wieder vom iphone Stream. Und genau so möchte ich auch über die neuen Speaker die alten noch mitnutzen können. Gerade bei einer Play5. Die ist ein wichtiger Bestandteil meiner Beschallung im großen Raum.

 

Daran ändert sich ja nichts (zumindest bis Apple etwas an Airplay2 ändert). Ich weiß nicht genau wie Airplay2 in der Sonos-Firmware verankert ist, laut eines Mitarbeiters des US-Forums geben sich die Airplayfähigen Geräte zu erkennen, sobald das Airplaymenü in iOS oder Mac geöffnet wird.

Die Gruppierfähigkeit der nicht-Airplayfähigen Komponenten ist natürlich Teil der Sonos-Firmware.

Was passiert dann eigentlich, wenn man sich bspw. Dezember 2020 für eine neue Sonos Komponente entscheided und die mit FW C ausgerollt wird, während das ganze Netz mit FW B eingefroren ist. Wie soll man dann das neue Gerät mit FW C dazu bringen, mit den ollen B-Geräten zusammenzuarbeiten? :thinking:

 

Neue Komponenten werden sich anscheinend hinzufügen lassen, die dann ebenso auf Version X verbleiben.

Lesen, was im Beitrag über deinem steht. :slight_smile: Man kann also im Notfall auch einen Werksreset durchführen, ohne die Komponente dadurch funktionslos zu machen.

Abzeichen

Was passiert dann eigentlich, wenn man sich bspw. Dezember 2020 für eine neue Sonos Komponente entscheided und die mit FW C ausgerollt wird, während das ganze Netz mit FW B eingefroren ist. Wie soll man dann das neue Gerät mit FW C dazu bringen, mit den ollen B-Geräten zusammenzuarbeiten? :thinking:

 

Neue Komponenten werden sich anscheinend hinzufügen lassen, die dann ebenso auf Version X verbleiben.

Lesen, was im Beitrag über deinem steht. :slight_smile: Man kann also im Notfall auch einen Werksreset durchführen, ohne die Komponente dadurch funktionslos zu machen.


Habe ich schon gelesen 😉 Aber in meinem Beispiel würde es ja um ein FW Downgrade gehen (für die neue Komponente) - oder müssten dann nicht alle zwingend die gleiche FW haben?

Benutzerebene 3
Abzeichen +1

Sonos hat also ein Verfallsdatum.

Ab Mai 2020 wird eine 2015 gekaufte Play 5 nicht mehr mit updates versorgt. Selbst neue Komponenten bleiben dann auf diesem Stand, bis die "alte" box aus dem System genommen wird. Änderungen der Streaminganbieter die ein Firmwareupdate notwendig machen würde dann zwangsläufig dazu führen, dass man diesen nicht mehr mit Sonos hören kann.

Lösung von Sonos: Box deaktivieren lassen und für 30% Rabatt eine neue kaufen. “Alte” einwandfrei funktionierende Box auf den Müll schmeissen.

Grund aus der Shareholder Broschüre: Our fiscal 2020 outlook at the mid-point is consistent with our long-term goal of revenue growth of 10%+ and adjusted EBITDA growth of 20%+ over time. 

 

Meine Lösung: Sonos fliegt raus.
 

@abhijit, ich versuche es noch einmal zu erklären: Gesetzt den Fall, man hat bis Mai das Tauschprogramm nicht in Anspruch genommen, wird im Mai eine spezielle Firmware ( ich nenne sie mal Version X ) auf den Komponenten/Speakern installiert, die das System auf diese Softwareversion einfriert. Wenn man diesem System eine neue Komponente hinzufügen möchte, wird über die Sonos-Server ebenfalls Version X in den Speicher der neuen Komponente geladen und installiert. Das geschieht alles im Hintergrund, der Kunde muss sich um nichts kümmern.

 

Einzelheiten werden wir dann hoffentlich hochoffiziell im Mai erfahren. :unamused:

Benutzerebene 2
Abzeichen

@abhijit, ich versuche es noch einmal zu erklären: Gesetzt den Fall, man hat bis Mai das Tauschprogramm nicht in Anspruch genommen, wird im Mai eine spezielle Firmware ( ich nenne sie mal Version X ) auf den Komponenten/Speakern installiert, die das System auf diese Softwareversion einfriert. Wenn man diesem System eine neue Komponente hinzufügen möchte, wird über die Sonos-Server ebenfalls Version X in den Speicher der neuen Komponente geladen und installiert. Das geschieht alles im Hintergrund, der Kunde muss sich um nichts kümmern.

 

Einzelheiten werden wir dann hoffentlich hochoffiziell im Mai erfahren.

Das heißt, die neue Komponente macht automatisch ein Downgrade zu Version X, falls sie mit Version Y ausgeliefert wird?

Dafür, dass offiziell kein Downgrade möglich ist, klingt das aber auch mehr als merkwürdig.

Es war klar, dass diese Vorgehensweise eine Lawine auslösen wird… darum meine Frage, die ich hier noch nicht beantwortet gesehen habe:

 

Theoretisch wäre es ja auch möglich, das alte Gerät “aus zu buchen”, die aktuell unterstützen Geräte einem update zu unterziehen und das Altgerät wieder ein zu buchen. Es ist hier immer sehr verwirrend von einem Mischbetrieb die Rede. Die Frage ist für mich nur, ob der “Mischbetrieb” mit unterschiedlichen Softwareversionen auch funktioniert bzw. funktionieren wird.

Dann wäre m.E. alles ok. Wenn meine Connect, die sowieso nur das Signal weiterleitet, keine Softwareupdates mehr bekommt, ist mir das schnuppe... 

Es ist unglaublich, in der heutigen Zeit, wo man davon spricht wie wichtig es ist Produkte sinnvoll einzusetzen, dass sich ein Hersteller wie Sonos erbost, Produkte die noch voll funktionieren, unbrauchbar zu machen! Schöne neue Welt. Ich selber betreibe Sonos Geräte seit über 10 Jahren.

Ein Grund für Sonos war, dass ich nicht wie bei “billig” Ramsch jedes Jahr ein neues Gerät kaufen muss.

UND JETZT DAS!

Ich verstehe, dass nicht jede neue Funktion auf alte Geräte kommen kann, aber dass diese nicht mehr funktionieren ist ein NO GO für Sonos! Jeder Sonos Nutzer sollte hier mal auf die Firma Sonos zugehen und seine Meinung kund tun!

Einfach nur eine Frechheit!:scream:

Wenn das das letzte Wort ist: NIEMEHR SONOS!

Kann ich nur voll unterstützen - Niemehr Sonos!

@abhijit, ich versuche es noch einmal zu erklären: Gesetzt den Fall, man hat bis Mai das Tauschprogramm nicht in Anspruch genommen, wird im Mai eine spezielle Firmware ( ich nenne sie mal Version X ) auf den Komponenten/Speakern installiert, die das System auf diese Softwareversion einfriert. Wenn man diesem System eine neue Komponente hinzufügen möchte, wird über die Sonos-Server ebenfalls Version X in den Speicher der neuen Komponente geladen und installiert. Das geschieht alles im Hintergrund, der Kunde muss sich um nichts kümmern.

 

Einzelheiten werden wir dann hoffentlich hochoffiziell im Mai erfahren.

Das heißt, die neue Komponente macht automatisch ein Downgrade zu Version X, falls sie mit Version Y ausgeliefert wird?

Dafür, dass offiziell kein Downgrade möglich ist, klingt das aber auch mehr als merkwürdig.

 

Sonos ringt um einen Kompromiss, selbst wenn das bedeutet, vormalige Prinzipien über den Haufen zu werfen. Aber es wird bei dieser Spezialversion bleiben, sonst wächst dem Kundendienst alles über den Kopf. Man kann Sonos jedenfalls nicht vorwerfen, einen der hier zitierten, selbst auferlegten Grundsätze übergangen zu haben, wenn man die Tatsachen nicht verdrehen möchte.

Benutzerebene 2
Abzeichen

@abhijit, ich versuche es noch einmal zu erklären: Gesetzt den Fall, man hat bis Mai das Tauschprogramm nicht in Anspruch genommen, wird im Mai eine spezielle Firmware ( ich nenne sie mal Version X ) auf den Komponenten/Speakern installiert, die das System auf diese Softwareversion einfriert. Wenn man diesem System eine neue Komponente hinzufügen möchte, wird über die Sonos-Server ebenfalls Version X in den Speicher der neuen Komponente geladen und installiert. Das geschieht alles im Hintergrund, der Kunde muss sich um nichts kümmern.

 

Einzelheiten werden wir dann hoffentlich hochoffiziell im Mai erfahren.

Das heißt, die neue Komponente macht automatisch ein Downgrade zu Version X, falls sie mit Version Y ausgeliefert wird?

Dafür, dass offiziell kein Downgrade möglich ist, klingt das aber auch mehr als merkwürdig.

Genau, schön dass ein Workaround angeboten wird um die alten Komponenten weiter zu verwenden. Aber warum sollte ich mir ein neueres Gerät kaufen, um dieses nicht mit allen Funktionen verwenden zu können?! Diese „Lösung“ zwingt mich, sofern ich bei Sonos bleiben und es ausbauen will, kurzfristig doch zum Neukauf sämtlicher Geräte, sobald ich nur ein neues Feature benötige. Dies ist definitiv keine Lösung im Sinne des Kunden (was man ja auch an den Reaktionen hier und anderswo sieht). Damit hat Sonos nur Kunden vergrault. Aber wenn sie es sich leisten können, bitte sehr!

Benutzerebene 3
Abzeichen +1

@abhijit, ich versuche es noch einmal zu erklären: Gesetzt den Fall, man hat bis Mai das Tauschprogramm nicht in Anspruch genommen, wird im Mai eine spezielle Firmware ( ich nenne sie mal Version X ) auf den Komponenten/Speakern installiert, die das System auf diese Softwareversion einfriert. Wenn man diesem System eine neue Komponente hinzufügen möchte, wird über die Sonos-Server ebenfalls Version X in den Speicher der neuen Komponente geladen und installiert. Das geschieht alles im Hintergrund, der Kunde muss sich um nichts kümmern.

 

Einzelheiten werden wir dann hoffentlich hochoffiziell im Mai erfahren.

Das heißt, die neue Komponente macht automatisch ein Downgrade zu Version X, falls sie mit Version Y ausgeliefert wird?

Dafür, dass offiziell kein Downgrade möglich ist, klingt das aber auch mehr als merkwürdig.

 

Sonos ringt um einen Kompromiss, selbst wenn das bedeutet, vormalige Prinzipien über den Haufen zu werfen. Aber es wird bei dieser Spezialversion bleiben, sonst wächst dem Kundendienst alles über den Kopf. Man kann Sonos jedenfalls nicht vorwerfen, einen der hier zitierten, selbst auferlegten, Grundsätze übergangen zu haben, wenn man die Tatsachen nicht verdrehen möchte.

 

Ich sehe das nicht als einen Kompromiss im Sinne des Kunden. Prinzipien über den Haufen werfen, heißt einen Grundsatz nicht mehr zu befolgen. Die Konsequenz wird sein, das man über kurz oder lang seine gekauftes, funktionierendes System wegwerfen kann. Interessant wäre noch, wie eine 2015 gekauft Play 5 mit 2020 EOL den Grundsätzen von “sustainability” entspricht?

Wenn man seine Prinzipien über den Haufen wirft und dabei nur Nachteile für Kunden und Umwelt entstehen, sollte man das in Frage stellen.

Es gibt technische Möglichkeiten das Problem zu lösen. Diese sind natürlich kurzfristig nicht shareholdervalue orientiert. Allerdings wird sich wohl wieder einmal zeigen, dass Lösungen die nicht im Sinne des Kunden sind mittelfristig auch für ein Unternehmen nicht nachhaltig sind. 

@Peripher01, dass jetzt im ersten Augenblick Verwirrung und Kopflosigkeit herrscht ist verständlich. Mir geht es nicht viel anders, nur kann man aus meinen Beiträgen nicht herauslesen, was wirklich in mir vorgeht. Auch wenn ich es erwartet hatte, habe ich den Gedanken von mir weggeschoben, allein schon aus finanziellen Gründen. Aber für diejenigen, die ungefähr wissen, wie das System arbeitet, hat sich das Ende der alten Komponenten abgezeichnet. Es sind eben Computer und wer von uns hat noch einen PC oder Mac zuhause, der zwischen 2005 und 2011 auf den Markt kam?

Benutzerebene 3
Abzeichen +1

Hallo Sonos-Team,

 

mein System besteht aus 5x Play:1, ist also komplett nicht betroffen von Eurem Update-Cut. und ich liebäugle gerade mit 1x MOVE und 2x SYMFONISK.
Mein persönliches Fazit Euer (frecherweise auch noch als NACHTHALTIG deklarierten) Aktion ist:

 

Ich werde mir von heute an gar keine Komponenten mehr von SONOS kaufen und allen davon abraten eines Eurer Produkte zu kaufen.

 

Eure Unternehmenspolitk und das damit verbundene Firmenimage passt nicht in diese Zeit.
Oder einfacher gesagt: SONOS ist der SUV unter den Hifi-Systemen.

 

Gruß

Sebastian

Benutzerebene 2
Abzeichen +1

Es war klar, dass diese Vorgehensweise eine Lawine auslösen wird… darum meine Frage, die ich hier noch nicht beantwortet gesehen habe:

 

Theoretisch wäre es ja auch möglich, das alte Gerät “aus zu buchen”, die aktuell unterstützen Geräte einem update zu unterziehen und das Altgerät wieder ein zu buchen. Es ist hier immer sehr verwirrend von einem Mischbetrieb die Rede. Die Frage ist für mich nur, ob der “Mischbetrieb” mit unterschiedlichen Softwareversionen auch funktioniert bzw. funktionieren wird.

Dann wäre m.E. alles ok. Wenn meine Connect, die sowieso nur das Signal weiterleitet, keine Softwareupdates mehr bekommt, ist mir das schnuppe... 

Das wäre ja auch kein Problem für mich. Das würde ich auch verstehen und akzeptieren. Aber keine Updates mehr erhalten, weil es alte Komponenten in meinem System gibt geht garnicht. Wenn dann mal ein Dienst was ändert reibt Sonos sich die Hände und sagt, dass die alten Dingen verschrottet werden sollen, weil Sonos leider aus technischen Gründen keine Updates bereitstellen kann für die Dienste…

und wie gesagt, bei AirPlay oder sonstigen neuen Features sag ich ja auch nichts, dass sie nicht hinzugefügt werden (können).

Benutzerebene 6
Abzeichen +3

Hallo Zusammen,

 

wir haben hier einen Thread gestartet, der Antworten auf viele Fragen geben wird.

 

Gruß,

Daniel