Sonos und existierende Stereoanlage


Abzeichen

Hallo allerseits,

ich habe eine Anlage bestehend aus einem CD-Player, einem Verstärker und zwei Lautsprechern, die ich gerne auch in Zukunft nutzen würde, und frage mich, ob und wie ich das ganze mit einem neu zu besorgenden Sonos-System verbinden könnte. Folgende Szenarien wären für mich denkbar:

1. muss: Musik z. B. von Spotify streamen und von Sonos über die vorhandenen Lautsprecher (ggf. über den schon vorhandenen Verstärker) ausgeben

2. kann: den CD-Player als Eingang nutzen und von dort auch Musik über Sonos-Lautsprecher in anderen Räumen hören

Was bräuchte ich für diese Szenarien an Hard- und Software? Ich habe schon gesehen, dass es Sonos-Geräte namens Port, Amp und Connect gibt, werde aber noch nicht ganz schlau daraus. Zur Illustration anbei noch zwei Fotos meiner Hardware.

Viele Grüße
Malte

Rückseite des Verstärkers
Lautsprecherkabel (beide Enden sehen gleich aus)

 

DomB vor 8 Monaten

Servus

hast du eine bestehende Stereoanlage, so wie du => dann Sonos Port

hast du nur passiv Boxen => dann Amp

in jedem Fall greifst du auf die Sonos Welt zu und hast auch die Möglichkeit deine eigenen Musikdienste zu ergänzen 

grüße

Dom

Original anzeigen

Dieser Beitrag ist geschlossen für weitere Beiträge

11 Antworten

Benutzerebene 6
Abzeichen +4

Servus

hast du eine bestehende Stereoanlage, so wie du => dann Sonos Port

hast du nur passiv Boxen => dann Amp

in jedem Fall greifst du auf die Sonos Welt zu und hast auch die Möglichkeit deine eigenen Musikdienste zu ergänzen 

grüße

Dom

Benutzerebene 7
Abzeichen +4

@MalteM 

Ergänzend noch: 

Connect wäre der Vorgänger des Port. Wenn du einen Connect gebraucht erwerben möchtest und ein Sonos S2 System (braunes App Symbol) hast, dann muss der Connect jünger als Baujahr 2014 sein. Erkennt man an den ersten Ziffern der Seriennummer oder an der Play/Pause statt Stumm Taste. 
CD Player kann ebenfalls für alle Sonos Räume als Quelle genutzt werden. Für mehrere Räume als Gruppe mit synchroner Wiedergabe ginge das bei dir aber nur, wenn der CD Player an den Eingang des Port oder Connect angeschlossen wird. Wenn der CD Player am Verstärker angeschlossen ist, wäre die Wiedergabe dort mit anderen Sonos Räumen nicht synchron, da dein Verstärker keinen Pre Out oder Rec Out hat. 

@MalteM , am einfachsten ist die Lösung mit einem SONOS Amp. Dein Harman Kardon Verstärker fliegt dabei raus, und Deine vorhandenen passiven Boxen und der CD-Player werden direkt an den Amp angeschlossen.

 

Eine andere Lösung geht über einen Port (oder auch Connect). Den Eingang des Port verbindest Du dabei mit dem Tape_2 OUT. Der Ausgang vom Port kommt auf den Tape_1 IN von Deinem Harman Kardon. Ansonsten bleibt beim Harman alles beim alten.

Für den Betrieb muss Du Dich lediglich ein wenig umgewöhnen. Der Wiedergabe-Umschalter am Harman muss nämlich immer auf Tape_1 stehen bleiben, weil das Signal jetzt immer vom SONOS Port kommt.

Die Umschaltung der Quellen (z.B. CD oder Phono) am Harman erfolgt jetzt immer über den Record-Wahlschalter von Tape_2. 

Hintergrund dieser Umleitung des Signals über den Port ist die Kompensation des Delay, welches durch den analogen Eingang in SONOS entsteht. Somit kannst Du dann nämlich auch Räume über SONOS gruppieren und hast überall eine synchrone Widergabe.

Btw., mit dem Trigger-OUT am Port und einem entsprechenden Schaltaktor könntest Du sogar Dein komplettes Harman Kardon ein- und ausschalten. Und mit entsprechenden Einstellungen für den Port Ausgang könntest Du die Lautstärke des Harman zukünftig via SONOS-App regeln.

... hat also auch seinen Charme diese Lösung.

@MalteM

... Wenn der CD Player am Verstärker angeschlossen ist, wäre die Wiedergabe dort mit anderen Sonos Räumen nicht synchron, da dein Verstärker keinen Pre Out oder Rec Out hat. 

Sorry Ralf, aber leider nicht ganz zutreffend ... siehe meinen vorherigen Post.

Benutzerebene 7
Abzeichen +4

@MalteM

... Wenn der CD Player am Verstärker angeschlossen ist, wäre die Wiedergabe dort mit anderen Sonos Räumen nicht synchron, da dein Verstärker keinen Pre Out oder Rec Out hat. 

Sorry Ralf, aber leider nicht ganz zutreffend ... siehe meinen vorherigen Post.

Danke @Peter_13 … hab nur das Foto oben der Rückansicht gesehen und war davon ausgegangen, dass das Teil nur die Input Quelle auf die Tape Outs legt. Wenn Tape2 einen Rec Selector hat, funktioniert es natürlich. 

Abzeichen

Vielen Dank für eure ausführlichen Antworten! Peters Anleitung klingt nach mehr als ich zu hoffen gewagt hatte, allerdings habe ich das Gefühl, dass Ralfs Einwand doch richtig ist: Ich kann zwar eine Quelle (z. B. CD) auf einen Tape Out rausschicken, um auf eine Kassette zu kopieren bzw. in diesem Szenario Sonos damit zu füttern. Aber wenn ich die Anleitung des HK610 (https://manualsbrain.com/de/manuals/1405279/download/) richtig verstehe, geht diese Quelle auch direkt auf den Verstärker, ich kann nicht für Tape Out und den Verstärker unterschiedliche Quellen (d. h. Tape In für den Verstärker) wählen. Damit wäre die Ausgabe nicht synchron. Oder hab ich etwas übersehen oder missverstanden?

Vorderseite des Verstärkers (HK610)

Edit: Wenn ich Ralf richtig verstehe, wäre das aber an sich kein großes Problem, weil ich den CD-Player an den Port/Connect anschließen könnte. Wäre nur problematisch, wenn ich weitere Quellen wie Radio/Plattenspieler hätte, was nicht der Fall ist.

Benutzerebene 7
Abzeichen +4

@MalteM

Also wie gesagt, die Variante CD Player an Connect/Port Eingang funktioniert definitiv. 
Wenn ich die BA richtig verstehe, hat das Gerät wohl tatsächlich keinen echten Rec Selector, sondern eine Monitor Funktion für Tape 2. Die Verkabelung, die @Peter_13 vorgeschlagen hat, würde dann imho vermutlich nicht funktionieren. Nach meinem Verständnis könnte es aber evtl. klappen, wenn Tape 2 out mit dem Eingang des Connect/Port und Tape 2 In mit dem Ausgang des Connect/Port verbunden wird. Wenn die Monitorfunktion so funktioniert, dass eben erst das Signal gespielt wird, das wieder am Tape 2 In ankommt, dann sollte das funktionieren. 
Schalter Tape also auf 2 stellen und Schalter Source auf CD. 
Bin gespannt, ob es so funktioniert. 

Abzeichen

Ich bin auch gespannt, habe gerade einen Connect von 2017 gebraucht erworben und werde berichten, sobald er da ist.

Mir kam gerade zu der ganzen Sache noch eine Anfängerfrage: Gehe ich recht in der Annahme, dass das Ausgangssignal des CD-Players analog ist? (Kann mir nicht vorstellen, dass der D/A-Wandler erst hinter dem CD-Eingang des Verstärkers liegt, dann würde der CD-Player ja nix anderes tun als das Signal zu lesen und auszugeben.) Wird das dann im Connect analog verzögert oder läuft es dort nochmal durch einen A/D- und einen D/A-Wandler, bevor es an den Verstärker rausgeschickt wird? Mir ist gerade nicht klar, ob ein analoges Verzögern möglich wäre und wie sich ggf. das dreimalige Wandeln des Signals auf die Qualität auswirkt, aber das ist auch eher eine Gedankenspielerei, weil die Qualität meines ganzen Setups vermutlich nicht in dem hohen Bereich ist, wo so etwas auffiele.

Edit: Gerade auf der Produktseite des Port gesehen, dass der einen analogen Eingang für CD-Player hat, die Vermutung ist also schon mal bestätigt.

Benutzerebene 7
Abzeichen +4

@MalteM

Wenn der CD Player einen Analogausgang (i. d. R. per Cinch) und auch einen Digitalausgang (Toslink oder Koaxial) hat, dann hat man die Wahl, sofern der Verstärker auch für beides Eingänge hat. Dein Verstärker hat nur analoge Cinch Eingänge. Daher ist der Weg genau so, wie du vermutet hast. 
Im CD Player DA Wandlung, dann im Verstärker analoges Durchschleifen zum Connect Analogeingang, dort AD Wandlung, damit das Signal digital im Sonossystem genutzt werden kann, bei der Ausgabe vom Connect wieder die Wahl zwischen analog und digital (Ausgänge für beides vorhanden), für deinen Verstärker kommt wieder nur analog in Frage, daher am Connect wieder DA Wandlung. 
Von der CD bis zu den Lautsprechern am Verstärker hätte man also… DA-AD-DA, was aber völlig ok so ist. 
Qualität leidet nicht und Verzögerung ist auch nicht vorhanden, da in der o. a. Verkabelung ja erst im letzten Schritt das Signal vom Verstärker per Monitoring angespielt wird. Wäre also synchron mit anderen Sonoslautsprechern. 
Ebenso, wenn der CD Player am Connect Eingang hängt. 

Abzeichen

Hab einen Connect von 2017 gebraucht gekauft. Hat alles wunderbar funktioniert, nur leider ist er mir nach ein paar Tagen beim Anschalten der Steckdosenleiste abgeraucht. Internet sagt, das Netzteil gehe öfter kaputt, und hat auch Reparaturanleitungen, aber ich hab von Löten und Elektronik keine Ahnung. Wisst ihr zufälligerweise, ob die Connect von vor 2014 ein kompatibles Netzteil haben? Dann würde ich so einen besorgen, weil die doch deutlich günstiger sind, und das Netzteil übernehmen.

Edit: Ich habe als Ursache die Steckdosenleiste im Verdacht, weils da auch geblitzt hat, und bin ganz froh, dass da in dem Moment sonst nur eine kleine Aktivbox dranhing, die das gut überlebt hat. Das oben erwähnte Setup wartet noch auf Lautsprecherständer ;)

Benutzerebene 7
Abzeichen +4

@MalteM 

Na du bist ja ein Glückspilz… :-(

Sooosgeräte sind eigentlich eh für den Dauerbetrieb ausgelegt. Ich hab nur die an Schaltersteckdosen, die selten (also meistens mehrere Tage gar nicht) genutzt werden. 
Bzgl. Netzteil vom Gen1 Connect kann ich nur vermuten, aber würde mal ja sagen. Evtl. kann der Support da gesichert etwas zu sagen. 
https://support.sonos.com/de-de/contact

Laut Userbericht im Netz findet man zumindest die Ausgangsdaten des Netzteils. 
https://de.ifixit.com/Antworten/Ansehen/539319/Netzteil+defekt,+welche+Spannungen+liefert+dieses

Da steht aber auch nicht, ob er einen Gen1 oder 2 hat.