Beantwortet

Port & One laufen nicht synchron (Hall)


Abzeichen

Hallo Zusammen,

bin mit einem Port im Wohnzimmer (5.1.) und einem One (Esszimmer) neu in der Sonos Welt. Beide Räume sind offen miteinander verbunden. Leider hallt es total, die beiden Geräte scheinen nicht synchron zu laufen.

 

Ich finde keinerlei Info zum synchronisieren. Hat jemand eine Idee?

Danke und Gruss,

Janek

icon

Beste Antwort von Peter_13 27 January 2023, 08:49

Original anzeigen

18 Antworten

Benutzerebene 3
Abzeichen +3

Hallo@MrJanek,

 

erst einmal herzlich Willkommen in der Community.

Damit deine Sonos Lautsprecher ohne Verzögerung (Hall) laufen müssen diese gruppiert werden.

Wenn du den Musikstream einzeln auf jedem Lautsprecher startest kann es zu einem solchen Effekt kommen.

 

Viele Grüße

Sven

Abzeichen

Hi,

 

ich nutze die Gruppierung. Es ist trotzdem deutlich Hall zu hören, aufgrund Delays zwischen Port und Move. Wenn ich den Port als Eingang nutze (Plattenspieler in den Receiver, dann per Chinch in den Port) sogar sehr extrem. Aber woe gesagt auch Optisch eindeutige Verzögerung, ohne Möglichkeit zu justieren.

Ich habe bei einem HiFi-Händler das Problem beschrieben. Es scheint dort bekannt zu sein. Sehr ärgerlich. Ich werde in den Räumen Denon/Heos ausprobieren und vergleichen. Das wurde mir im Fachgeschäft empfohlen. Bin gespannt.

Danke trotzdem und Gruss,

Jan

...

Ich habe bei einem HiFi-Händler das Problem beschrieben. Es scheint dort bekannt zu sein. Sehr ärgerlich. Ich werde in den Räumen Denon/Heos ausprobieren und vergleichen. Das wurde mir im Fachgeschäft empfohlen. 

Du wirst bei diesen Systemen auf die selbe Problematik stoßen !

Die Ursache liegt in der A/D-Wandlung am Eingang, welche kein mir bekanntes System latenzfrei hin bekommt. - bei SONOS sind das fix 75 ms.

Das lässt sich nur umgehen wenn die gesamte Signalkette rein digital arbeitet, und das ist bei kaum einem dieser Systeme der Fall.

Schau Dir einfach mal die Folien aus nachfolgendem Thread an. - da sollte einiges klarer werden.

https://de.community.sonos.com/komponenten-und-architectural-223402/cd-player-ueber-connect-in-andere-raeume-schalten-anleitung-6739496#post16000641

 

Abzeichen

Danke für das Feedback. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es bei einem Denon Receiver und Denon Multiroom Speakern zu Delay kommt. Aber wir werden sehen.

 

Gruss,

Jan

...

Ich habe bei einem HiFi-Händler das Problem beschrieben. Es scheint dort bekannt zu sein. Sehr ärgerlich. Ich werde in den Räumen Denon/Heos ausprobieren und vergleichen. Das wurde mir im Fachgeschäft empfohlen. 

Du wirst bei diesen Systemen auf die selbe Problematik stoßen !

Die Ursache liegt in der A/D-Wandlung am Eingang, welche kein mir bekanntes System latenzfrei hin bekommt. - bei SONOS sind das fix 75 ms.

Das lässt sich nur umgehen wenn die gesamte Signalkette rein digital arbeitet, und das ist bei kaum einem dieser Systeme der Fall.

Schau Dir einfach mal die Folien aus nachfolgendem Thread an. - da sollte einiges klarer werden.

https://de.community.sonos.com/komponenten-und-architectural-223402/cd-player-ueber-connect-in-andere-raeume-schalten-anleitung-6739496#post16000641

 

...

Ich habe bei einem HiFi-Händler das Problem beschrieben. Es scheint dort bekannt zu sein. Sehr ärgerlich. Ich werde in den Räumen Denon/Heos ausprobieren und vergleichen. Das wurde mir im Fachgeschäft empfohlen. 

Du wirst bei diesen Systemen auf die selbe Problematik stoßen !

Die Ursache liegt in der A/D-Wandlung am Eingang, welche kein mir bekanntes System latenzfrei hin bekommt. - bei SONOS sind das fix 75 ms.

Das lässt sich nur umgehen wenn die gesamte Signalkette rein digital arbeitet, und das ist bei kaum einem dieser Systeme der Fall.

Schau Dir einfach mal die Folien aus nachfolgendem Thread an. - da sollte einiges klarer werden.

https://de.community.sonos.com/komponenten-und-architectural-223402/cd-player-ueber-connect-in-andere-raeume-schalten-anleitung-6739496#post16000641

 

 

Danke für das Feedback. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es bei einem Denon Receiver und Denon Multiroom Speakern zu Delay kommt. Aber wir werden sehen.

Ne, da wirst Du keine Probleme haben. - das ist dann ja auch alles ein und das selbe Öko-System.
Das funktioniert bei Yamaha und allen anderen Anbietern ebenso reibungslos, solange Du Dich in deren eigenen Dunstkreisen bewegst.

Btw., dass Du einen Deneon AVR im WZ betreibst hattest Du allerdings nirgends erwähnt.

Abzeichen

Statt den 450€ Port würde ich mir nen 700€ Denon AVR kaufen. Kanns immer noch nicht glauben, dass der Port das nicht kann! Spiele Mucke vom Handy über Gruppe mit Move, One und Port und der Port hängt hinterher, obwohl über optisches Kabel verbunden. Warum bietet man sowas an??? Jetzt muss ich den ganzen Kram wieder verkaufen und die Wissenschaft geht von vorne los… 

@MrJanek, der Port hat lediglich Cinch-Anschlüsse, wie haben sie den auf Optisch bekommen, über einen Adapter?

Benutzerebene 3
Abzeichen +3

Der AVR hängt am Port, richtig ? Die relevanten Verzögerungen (in Relation zum restlichen Sonos-Verbund) entstehen im AVR ... nicht im Port (dort maximal 75ms bei Analogeingang).

Sind DSP-Funktionen im AVR aktiv, wird es noch schlimmer. 

Dagegen: AVRs, die gleichzeitig bzw. zusätzlich Marken-eigene Wlan-Lautsprecher ansteuern können, sind natürlich so designt, dass keine Verzögerungen entstehen. 

Benutzerebene 3
Abzeichen +3

@MrJanek, der Port hat lediglich Cinch-Anschlüsse, wie haben sie den auf Optisch bekommen, über einen Adapter?

Er meint wahrscheinlich die mögliche digitale Coax Verbindung Port -> AVR

Optisch ist da nix ...seeehr merkwürdig 

Statt den 450€ Port würde ich mir nen 700€ Denon AVR kaufen.

Sorry, jetzt kapier ich überhaupt nichts mehr. Ich denk Du hast bereits einen Denon AVR ?!

Irgendwie ist Deine Darstellung recht konfus ... oder ich bin zu blöd zum lesen !?

Abzeichen

Ok. Eine Aussage passte nicht sorry! Digital Coax vom Port zum Onkyo TX-SR607 AVR, nicht optisch. Den Onkyo AVR und Port würde ich gegen Denon AVR tauschen. 

Ändert nichts an der Tatsache, dass der Port nicht synchron läuft…

 

 

Abzeichen

@MrJanek, der Port hat lediglich Cinch-Anschlüsse, wie haben sie den auf Optisch bekommen, über einen Adapter?

Digital Coax. Sorry

Abzeichen

Der AVR hängt am Port, richtig ? Die relevanten Verzögerungen (in Relation zum restlichen Sonos-Verbund) entstehen im AVR ... nicht im Port (dort maximal 75ms bei Analogeingang).

Sind DSP-Funktionen im AVR aktiv, wird es noch schlimmer. 

Dagegen: AVRs, die gleichzeitig bzw. zusätzlich Marken-eigene Wlan-Lautsprecher ansteuern können, sind natürlich so designt, dass keine Verzögerungen entstehen. 

Danke für die Info. Heisst das, dass mit dem Port immer eine Verzögerung entsteht und es nie synchron laufen kann oder gibt es endstufen / AVR ohne Verzögerung? 

Heisst das, dass mit dem Port immer eine Verzögerung entsteht und es nie synchron laufen kann oder gibt es endstufen / AVR ohne Verzögerung? 

Nein, der Ausgang von SONOS, egal ob digital beim Port oder auch analog (LS-Anschluss) beim SONOS Amp ist immer synchron zu allen anderen SONOS-Komponenten. - das garantiert die Technologie im System.

Das Problem entsteht hier also in der nachgelagerten Systemkette, sprich in Deinem AVR. Um das zu verhindern kann man eigentlich in jedem AVR eine Einstellung wählen, die jegliche Prozessverzögerung deaktiviert. - bei meinem nahezu 20 Jahre alten Yamaha RX-V 2700 heißt die z. Bsp. "Pure Direct". Dabei sind dann jegliche DSP und auch der Equalizer deaktiviert. Er schaft es aber auch in der Einstellung 2-Kanal und 7-Kanal-Stereo nahezu lazenzfrei das Signal zu verarbeiten. Nahezu deshalb, weil wenn man den Eingang und den Ausgang auf einem 2-Kanal Oszillograph vergleicht, man eine Verzögerung von ca. 3 bis 5 ms messen kann. Das menschliche Ohr und Hirn ist je nach Qualifikation der jeweiligen Person in der Lage eine Verzögerung von ca. ab 3 bis 7 ms als Echo zu registrieren. - manch einer auch erst ab 10 ms o. mehr. Berücksichtigt man, dass die Schallgeschwindigkeit ~ 340 m/s beträgt, dann wären 5 ms als ca. 1,7 m entfernte Quellen.

Benutzerebene 3
Abzeichen +3

Es ist so wie @Peter_13 sagt, dass innerhalb der Sonos-Komponenten bei Gruppierungen keine hörbaren Verzögerungen entstehen. Auch das Ausgangs-Signal am Port mag noch akzeptabel synchron sein.

Der Fairness halber sei aber @Janek gesagt, dass auch ich es vor geraumer Zeit mit einem Class-D Digital-Verstärker an einem Connect (Vorgänger des Port) NICHT geschafft habe, eine akzeptable Sychronizität herzustellen. Auch mit der von Peter erwähnten "Direct"-Funktionalität, die ja jedes DSP (also Klang-Bearbeitung) abschaltet bzw. umgeht: es wurde (logisch) besser ... aber nicht ausreichend. 

Das war auch hier und in anderen Hifi-Foren mehrfach Thema: im Ergebnis gab es einige wenige Receiver bzw. Settings (angeblich) ohne hörbare Verzögerungen ... aber bei den allermeisten Usern eben doch ... wie auch bei mir. Ein fremder AVR führt also oft ein "verzögertes" Eigenleben, was aber nur auffällt,  wenn man ihn am Port mit anderen Sonos-Komponenten gruppiert.

Erst als ich den Receiver durch einen Sonos-Amp ersetzt habe, wurde alles wieder absolut synchron - in jeder denkbaren Gruppierung  ...(obwohl ja auch wieder von Digital auf Passivboxen analog gewandelt wird ... das verstehe wer will).

Fazit/Möglichkeiten:

1. Du behältst den AVR - nutzt via Port das Sonos-Universum und Zuspielmöglickeiten - verzichtest aber auf das Gruppieren mit den anderen Sonos-Komponenten.

2. Du verzichtest auf das Sonos Universum am AVR und betreibst dieses parallel zum AVR (Port gespart)

3. Die verzichtest auf Sonos und das SONOS-Universum und kaufst dir stattdessen einen AVR mit Multiroom-Funktionalität (Yamaha Musiccast, Denon Heos usw.) Aber cave ! Keines dieser Systeme wurde/wird über die Jahre  so konstant weiterentwickelt und supportet wie z.B. Sonos. Bitte auch dort vorher mal in die Foren schauen ;-)

4. Du kaufst dir statt dem Sonos Port einen Sonos Amp plus 2 x One (als Rears) und behältst Deine guten Stereo-Passiv-Boxen. Hinweis: Absolut Gruppen-syncron, Bester Stereo Klang, Abstriche bei der Güte des 5.1 gegenüber AVR mit vollverkabelten Mehrkanal ... aber einen Tod muss man halt sterben.

 

Dirk

 

 

Abzeichen

Heisst das, dass mit dem Port immer eine Verzögerung entsteht und es nie synchron laufen kann oder gibt es endstufen / AVR ohne Verzögerung? 

Nein, der Ausgang von SONOS, egal ob digital beim Port oder auch analog (LS-Anschluss) beim SONOS Amp ist immer synchron zu allen anderen SONOS-Komponenten. - das garantiert die Technologie im System.

Das Problem entsteht hier also in der nachgelagerten Systemkette, sprich in Deinem AVR. Um das zu verhindern kann man eigentlich in jedem AVR eine Einstellung wählen, die jegliche Prozessverzögerung deaktiviert. - bei meinem nahezu 20 Jahre alten Yamaha RX-V 2700 heißt die z. Bsp. "Pure Direct". Dabei sind dann jegliche DSP und auch der Equalizer deaktiviert. Er schaft es aber auch in der Einstellung 2-Kanal und 7-Kanal-Stereo nahezu lazenzfrei das Signal zu verarbeiten. Nahezu deshalb, weil wenn man den Eingang und den Ausgang auf einem 2-Kanal Oszillograph vergleicht, man eine Verzögerung von ca. 3 bis 5 ms messen kann. Das menschliche Ohr und Hirn ist je nach Qualifikation der jeweiligen Person in der Lage eine Verzögerung von ca. ab 3 bis 7 ms als Echo zu registrieren. - manch einer auch erst ab 10 ms o. mehr. Berücksichtigt man, dass die Schallgeschwindigkeit ~ 340 m/s beträgt, dann wären 5 ms als ca. 1,7 m entfernte Quellen.

Hallo Peter,

vielen Dank für den „Pure Audio“ Button Tipp. Damit hast du mir sehr geholfen! Kannte die Funktion bisher nicht und damit läuft es tatsächlich synchron. Da dabei sogar das Display aus ist, lass ich die Anlage einfach immer an. Zwar kann ich jetzt nicht meinen 1210er/Plattensammlung im EG gesamt synchron hören, aber das ist dann halt so.

 

Gruss,

Jan

@halsband , ...

Erst als ich den Receiver durch einen Sonos-Amp ersetzt habe, wurde alles wieder absolut synchron - in jeder denkbaren Gruppierung ...(obwohl ja auch wieder von Digital auf Passivboxen analog gewandelt wird ... das verstehe wer will).

... das ist eigentlich ganz schnell und simpel erklärt.

Um ein analoges Signal zu digitalisieren benötigst Du aktive Prozesskomponenten. Das erfordert Rechenleistung und die wiederum benötigt Zeit. - je besser und schneller der Prozess(or), desto geringer die Zeit zum Ergebnis (PCM-Signal).

Um von digital nach analog zu wandeln reicht im einfachsten Fall einen Tief-Pass (RC-Glied). Das ist zunächst rein passiv und somit latenzfrei (bis auf die mögliche Phasenverschiebung - Erinnere: Frequenz = 1/Sec , 1kHz = 1ms). 

Benutzerebene 3
Abzeichen +3

Danke für die Erklärung Peter ... was machst Du beruflich ? 😁 Deine Antworten sind oft so ... physikalisch 😊 (gut so)

Antworten