Sonos Amp mit Passivboxen oder Sonos Arc und Sub

  • 25 January 2024
  • 6 Antworten
  • 99 Ansichten

Abzeichen

Liebe Community

Ich werde demnächst von einem Fernseher auf eine Homecinema-Anlage aufrüsten mit ausfahrbarer Leinwand und einem Ultrakurzdistanzbeamer. Jetzt geht es darum, wie ich das soundmässig untermale. Es gibt 2 Möglichkeiten:

  • In das “Möbel” können direkt 2 Passivboxen eingebaut werden, die Stage 3 oder Stage 5 von dieser Seite: swisshd.ch/stage_scene.php Diese würde ich mit einem Sonos Amp ansteuern. Später möchte ich dies mit 2 Rear-Speakern (wahrscheinlich Sonos One) erweitern, die ich per WLAN einbinde.
  • Ohne Passivboxen, dafür mit einer Sonos Arc und einem Sonos Sub, auch hier würde ich später mit 2 Rear-Speakern arbeiten.

Was würdet ihr mir eher empfehlen? Ich tendiere im Moment zu den Passivboxen. Sie würden mir demonstriert und der Klang hat mich überzeugt. Soviel ich weiss, wäre dann aber eine Trueplay-Einmessung nicht möglich. Die Lösung mit Arc und Sub wäre etwas günstiger. Kann jemand einschätzen, wie der klangliche Unterschied wäre?

 

Liebe Grüsse


6 Antworten

Benutzerebene 6
Abzeichen +3

Tja ... Shurican, das wirst Du ausprobieren müssen. Beim Amp limitiert nur der Geldbeutel für die Passivboxen den Klang, die Dynamik-, die Wucht ... Wenn Du entsprechend investierst, wird da keine Arc / Soundbar mithalten können. Der Center wird zwar (nur) virtualisiert - aber das macht (bei mir) der Amp sehr gut. Ein Sub dazu wäre möglich  ... ist aber je nach Standboxen meist nicht erforderlich. Du denkst an Ones als Rears ... also scheint Atmos für Dich keine Rolle zu spielen... daher wäre imo der Amp die richtige Wahl für Dich, (denn Atmos/3D-Musik kann er nun nicht).

Die Arc klingt imo nicht so gut wie ein Amp mit guten Standboxen (erst recht nicht, wenn es um hifidele Stereomusik geht). Aber die Arc kann Atmos und wäre daher obligatorisch wenn das gewünscht ist. Und wenn schon reflektierte Höhenkanäle,  dann aber bitte mit den Era300, die das auch tatsächlich aktiv mit eigenen Treibern realisieren können.

Dirk

 

 

 

Abzeichen

Tja ... Shurican, das wirst Du ausprobieren müssen. Beim Amp limitiert nur der Geldbeutel für die Passivboxen den Klang, die Dynamik-, die Wucht ... Wenn Du entsprechend investierst, wird da keine Arc / Soundbar mithalten können. Der Center wird zwar (nur) virtualisiert - aber das macht (bei mir) der Amp sehr gut. Ein Sub dazu wäre möglich  ... ist aber je nach Standboxen meist nicht erforderlich. Du denkst an Ones als Rears ... also scheint Atmos für Dich keine Rolle zu spielen... daher wäre imo der Amp die richtige Wahl für Dich, (denn Atmos/3D-Musik kann er nun nicht).

Die Arc klingt imo nicht so gut wie ein Amp mit guten Standboxen (erst recht nicht, wenn es um hifidele Stereomusik geht). Aber die Arc kann Atmos und wäre daher obligatorisch wenn das gewünscht ist. Und wenn schon reflektierte Höhenkanäle,  dann aber bitte mit den Era300, die das auch tatsächlich aktiv mit eigenen Treibern realisieren können.

Dirk

 

 

 

Danke dir Dirk!

Der Verkäufer meinte, dass Dolby Atmos möglich sei, da die oben verlinkten Passivboxen auch nach oben gerichtete Lautsprecher haben… Ist das also nicht der Fall, sobald der Amp im Spiel ist? Das war mir nicht bewusst, auch nicht, dass die Era300 dann von Vorteil sind - die Rears würden dann aber eh erst später dazukommen.

 

LG 

Benutzerebene 7
Abzeichen +4

Hallo @Shurican 

Der Sonos Amp hat keinen HDMI eARC Anschluss sondern nur ARC. Er kann kein Dolby Atmos…

Wenn Atmos aber kein „must have“ für dich ist, würde ich wie @halsband auch den Sonos Amp empfehlen. Besonders in Verbindung mit dem Möbelstück und den Speakern darin ist das bestimmt eine tolle Kombi. 
Falls es doch Dolby Atmos sein soll, wären zumindest zur Sonos Arc und Sub zwei Era300 die optimale Ergänzung. Dann solltest du aber vorher prüfen, ob der geplante Beamer auch einen HDMI eARC Anschluss hat. 
 

Benutzerebene 6
Abzeichen +3

Oh Shurican, hier wäre ich jetzt mal sehr aufmerksam, "was der Verkäufer so meint".


Bitte erkundige Dich mal bei SwissHD, ob das wirklich "echtes" Atmos ist. Ich befürchte, hier wird normales Stereo verwendet. In den Testberichten heisst es z.B.
"Selbst eine Dolby-Atmos Demonstration – für dieses Tonformat sind normalerweise ab acht bis gerne auch 16 Lautsprecher nötig – beeindruckte in der unsichtbaren „Panorama“-Stereo-Bestückung mit toller Räumlichkeit"  Und auch die SwissHD Verstärker-Empfehlungen für die Stage 3 oder 5 sind reine Stereo-Geräte. Ich bezweifele nicht, daß diese Ton-Möbel gut klingen - aber die nach oben strahlenden "Ambiente" (sic) Lautsprecher scheinen keine separaten Kanäle zu sein. Und selbst wenn dem so wäre, bräuchten Sie einen Surround-Master in der Verstärkereinheit, der diese Kanäle auch darstellt. Viele AV-Receiver/Verstärker können schon Atmos/3D-Musik-Formate verarbeiten - aber die Frage ist, ob sie auch die zusätzlichen Kanäle diskret realisieren: Bei Puristen geschieht das durch echte zusätzliche verdrahtete Lautsprecher in der Decke (Höhenkanäle) und den Seiten. Per Funk geht natürlich auch, und gerne wird heute durch nach oben gerichtete Lautsprecher und Reflexion an Decke und Wand der Höhenkanal realisiert. In der einfachsten Form werden diese Kanaäle durch digitale Laufzeitverschiebungen virtualisiert. Puristen schüttelt es schon bei den letzten beiden Varianten ;-) Aber immerhin sind es noch eigene Kanäle, die so dargestellt werden.

Eine gute Übersicht über Atmos und die Möglichkeiten mit Sonos findest Du hier:

Der Amp ...
Ist ein hochwertiger Hifi-Stereo-Verstärker, der mit guten Standboxen (und vielleicht auch mit den Stage) einen wirklich hervorragenden Sound abliefert. Er ist das einzige Sonos-Gerät mit einem dedizierten Stereo-Modus - keine Soundbar kann bei entsprechenden Standboxen hier klanglich/dynamisch/wummsmäßig mithalten (ich hab´s ausprobiert). Dieser Amp kann nun mit 2 Rears und 1-2 Sub zu einem TV-Surround-System erweitert werden. Und zwar bis 5.1(2) Dolby/DTS - wobei der Centerkanal zwischen den Standboxen (gut) virtualisiert wird. Wer als sehr guten Stereo-Sound mit Fremd-Passivboxen möchte - und gleichzeitig auch brauchbaren TV-Standard-Surround nicht missen möchte, hat mit dem Amp sein Gerät gefunden. Aber echtes kanal-scharfe Atmos/3D-Musik kann er eben nicht.

Die Arc...
Ist eine hochwertige Soundbar für den TV-Surround-Ton bis 7.1(2).4. Ja - natürlich kann die Arc einen Raum gut mit Musik füllen - sie kommt aber an gute Stereoverstärker (incl. Amp) mit guten Passivboxen nicht ran (ich hab´s probiert). Aber dafür kann sie Atmos und 3D-Musik. Sie hat dafür u.a. echte vord. Höhentreiber für die Deckenreflexion, wird aber erst wirklich vollständig in dieser Kompetenz mit entsprechenden Rears: die Ones können nur Standard-Rückkanäle abbilden. Die Era100 kann schon ein "bisschen die Höhen rum-virtualisieren" und klingt immerhin etwas voller wenn Atmos anliegt. Die Era300 hat dagegen wieder echte zusätzliche Treiber für Decken/Wandreflexion. Wenn also hifidele Stereomusik zweitrangig ist - aber halbwegs ordentliches Atmos und 3D-Sound mit einer Soundbar ohne Verkabelung abbilden will, der nimmt hier die Arc statt den Amp.

Aber aufgepasst:
Bitte Beschränkungen bei Sonos beachten:
https://support.sonos.com/de-de/article/surround-sound-guidelines-and-limitations

u.a.: Die Soundbar ist mit Rears und Subs abschließend vollständig. Kann als nicht zusätzlich mit Passiv-LS oder Stage im Surroundverbund betrieben werden. Die Eingänge und Bluetooth an den LS sind im Surround-Verbund gesperrt. Dolby funktioniert in allen aktuellen Format-Varianten (Digital, Plus, TrueHD). DTS geht auch - aber nicht DTS-X. Alle digitalen Zuspieler werden via HDMI an den Fernseher angeschlossen. Dieser benötigt für Dolby AtmosTrueHD einen HDMI-eArc Anschluß. Was nachher tatsächlich von der Arc verarbeitet werden kann, hängt also ein Stückweit auch von den Fähigkeiten des TV ab (Formate, Passthrough, Bypass usw.). Es kann also gut sein, daß man auch mit einem konventionellen AV-Receiver 7.x.x mit seinen vielen Eingängen und weniger Formatbeschränkungen glücklicher werden kann. Dann halt mit Kabeln, weniger Bedienungskomfort und ohne integriertes Sonos-Universum. Dieses käme dann vielleicht via Sonos-Port in den AV-Receiver. außerdem gibt es auch Soundbars mit 2 - 4 HDMI-Eingängen an der Bar selber.

Viel Spaß bei der Entscheidung :-)  

Dirk

Abzeichen

Wow, das ist mal eine ausführliche Antwort, danke dir!

Ich tendiere im Moment zum Amp und den Boxen. Da würde ich die Stage 5er nehmen. Diese seien bei leisen und lauten Einstellungen noch etwas differenzierter. 
Dann habe ich keinen Atmos-Sound, bisher hatte ich zuhause immer nur einen Standard-Fernsher ohne Soundsystem, es ist also so oder so ein grosses Update für mich. Die Passivboxen fügen sich auch wunderbar ins Möbel ein. Die Arc müsste ich noch oben platzieren und das Stromkabel herumführen. Mein Traum war es schon immer, eine Homecinema-Anlage mit Rundumsound zu haben. Mit zusätzlichen Rears werde ich das hinbekommen und ich denke, den Atmos Sound würde ich vielleicht gar nicht so richtig schätzen können :)

Danke euch beiden nochmals!

Benutzerebene 6
Abzeichen +3

Atmos hat bei Musik und TV-Ton noch viel Potenzial.

Glaskugel an: Wahrscheinlich wird sich Atmos schon als Format irgendwann durchsetzen - es ist aber auch vollkommen abwärtskompatibel und kann daher auch auf älteren Geräten im Rahmen der Möglichkeiten derselben verarbeitet werden. Irgendwann wird es hoffentlich auch Sonos-Systeme geben, mit denen man im Surround-Verbund neben Passiv-Frontboxen auch echte Center, Höhen- und Seiten-Lautsprecher ansteuern kann (dann gerne diese auch per Funk). Erst dann wäre Atmos mit Sonos für Musik und TV für mich interessant. Und bis es soweit ist, wird es auch ein großes Angebot an guten Atmos-Medien geben. Glaskugel aus.

Mit Amp und guten Passiv-Boxen und Rears liegst Du aktuell  imo klanglich richtig - auch im Preis-Leistungsverhältnis. Physische Atmos-LS-Konfigurationen sind ein Riesenaufwand, und Soundbar-Systeme mit Reflexion und/oder Virtualisierung von Kanälen sind immer (nur) ein Kompromiss. 

Dirk

Antworten