Frage

Playlist mit deutschen Umlauten


Abzeichen
Ich habe eine Playbase und möchte meine Playlists, die Dateinamen mit deutschen Umlauten enthalten, abspielen können. Leider werden die Titel mit Umlauten im Dateinamen nicht in den Playlists angezeigt.

Ich habe schon die hier beschriebene Lösung, die Playlists von UTF8 auf ASCII konvertieren, versucht - leider ohne Erfolg.

Wie kann man Playlists, die Titel mit Umlauten enthalten, abspielen?

Ehrlich gesagt bin ich überrascht, dass ein hochpreisiges Produkt wie die Playbase solch triviale Probleme hat...

23 Antworten

Ich habe eine Playbase und möchte meine Playlists, die Dateinamen mit deutschen Umlauten enthalten, abspielen können. Leider werden die Titel mit Umlauten im Dateinamen nicht in den Playlists angezeigt. [...]
Also ä zu ae, ö zu oe oder ü zu ue aufgelöst? Die Dateinamen umbenennen; falls auf der PC-Tastatur keine Umlaute vorhanden sind, gibt es Tastenkombinationen.

http://techfrage.de/question/2614/umlaute-a-a-o-o-u-u-tastenkombination-alt-code/


Gruß,
Peri
Abzeichen
Danke für Deine Antwort.

Zur Not kann man das machen, aber es ist aufwendig und ich finde, dass im Jahr 2018 Sonderzeichen in den Dateinamen für ein hochpreisiges System eigentlich kein Problem darstellen dürften.

@Sonos:
Ist eine Behebung dieses Problems angedacht?
Wie kann man Playlists, die Titel mit Umlauten enthalten, abspielen?

Ehrlich gesagt bin ich überrascht, dass ein hochpreisiges Produkt wie die Playbase solch triviale Probleme hat...
Hi Mailman,
irgendwie kann ich Deine Problematik leider noch nicht ganz nachvollziehen.
Wie Du in beiliegenden Bildern sehen kannst habe ich mehrere Listen in denen deutsche Umlaute vorkommen und auch korrekt angezeigt werden. - auch das Abspielen dieser Listen funzt einwandfrei.

Ggf. kannst Du Deine Problematik ja nochmal mäher eingrenzen !?
Btw. ist m. W. hier nicht nur der Editor und der Zeichensatz beim Erstellen der Listen entscheidend, sondern auch die eingestellten Code-Pages des Clients, auf dem der anzeigende Controller dann läuft.
- also hier ggf. auch mal ein Auge drauf werfen.

// Peter
PS: und auch das Abspielen solcher "äöü"-Listen mit Titeln und Interpreten mit ebenfalls enthaltenen Umlauten ist IMO kein Problem. - s. Anl.
Zur Not kann man das machen, aber es ist aufwendig und ich finde, dass im Jahr 2018 Sonderzeichen in den Dateinamen für ein hochpreisiges System eigentlich kein Problem darstellen dürften.Hi, mal abgesehen davon dass es hier IMHO kein "globales" Problem gibt. - s. meine Posts o.

Wenn Du für das Taggen der Dateien und Erstellen dieser Play-List z.B. den MP3TAG verwendest, dann ist das überhaupt kein Problem und keinesfalls zeitaufwändig.
Den Austausch dieser Umlaute macht der MP3TAG vollautomatisch.
Du musst nur einmal den passenden Regelsatz dafür erstellen und schon kannst Du tausende von Dateien von diesen Umlauten in einem Rutsch befreien. :)
- zugegeben, sind diese Dateien dann in m3u's enthalten muss man auch diese aktualisieren, aber auch das lässt sich nahezu automatisieren.
... das nur so am Rande.
Benutzerebene 6
Abzeichen +3
Zur Not kann man das machen, aber es ist aufwendig und ich finde, dass im Jahr 2018 Sonderzeichen in den Dateinamen für ein hochpreisiges System eigentlich kein Problem darstellen dürften.Hi, mal abgesehen davon dass es hier IMHO kein "globales" Problem gibt. - s. meine Posts o.

Wenn Du für das Taggen der Dateien und Erstellen dieser Play-List z.B. den MP3TAG verwendest, dann ist das überhaupt kein Problem und keinesfalls zeitaufwändig.
Den Austausch dieser Umlaute macht der MP3TAG vollautomatisch.
Du musst nur einmal den passenden Regelsatz dafür erstellen und schon kannst Du tausende von Dateien von diesen Umlauten in einem Rutsch befreien. :)
- zugegeben, sind diese Dateien dann in m3u's enthalten muss man auch diese aktualisieren, aber auch das lässt sich nahezu automatisieren.
... das nur so am Rande.


Danke für deinen Einsatz. 🙂
Abzeichen
@ Peter_13:
Danke zuerst mal für Deine Bemühungen! :D

Wie gesagt: Ich habe einige Playlists erstellt, die ua mp3-Dateien mit Umlauten im Dateinamen enthalten. Genau diese mp3s werden beim Abspielen in der Sonos-App nicht angezeigt/abgespielt, wenn ich die Playlist auswähle (siehe das dritte Foto).
Hi,
ich kann auf den ersten Blick keinen Fehler erkennen. :(

Was passiert denn, wenn Du über die MB in SONOS den Ordner / das Verzeichnis direkt an-navigierst ???
Kannst Du dann z. Bsp. "04 Döf - Taxi.mp3" direkt abspielen ?!

Btw., welches File-System verwendest Du auf dem Device, wo die MB liegt und über welches Protokoll erfolgt die Share-Freigabe???
- SMBv1 oder WEB-DAV (letzteres also Win10 bzw Win-Server 20xx) ???

PS: an der vorangestellten Ziffer im File-Namen (also 04...) liegt es jedenfalls nicht. - hab ich gerade bei mir gegengecheckt. ;)
!!! allerdings bin (und bleibe) ich auf Version 8.4 !!!
Entferne mal probeweise bei zwei, drei Titeln die Titelnummer, die dem Dateinamen vorausgeht; es gibt da einen Bug, vielleicht liegt es daran.
Benutzerebene 3
Abzeichen +3
Auch wenn ich nicht zur Lösung beitragen kann, ich verstehe das Problem nicht. Ich habe auch Playlisten mit z.B. den Ärzten und das Ä wird angezeigt und ich kann die auch abspielen ??!!
Abzeichen
Die Dateien liegen alle auf einer SD-Karte in einem Medion-Tablet mit Android 8.0.
In der Sonos-App auf diesem Tablet gehe ich auf Durchsuchen/Auf diesem Mobilgerät/Playlisten und dann wird (um das Beispiel mit meinen angehängten Fotos zu verwenden) in der Playlist "Austropop CD 1" kein Lied mit Umlauten im Dateinamen angezeigt.

In der App unter Suchen/Interpret nach "DÖF" suchen (4. Lied der Playlist, das im 3. von mir angehängten Bild auf der Playlist in der Sonos-App nicht aufscheint) führt zum richtigen Ergebnis und das Lied kann auch normal abgespielt werden.

Wie könnte ich denn in der Sonos-App das Verzeichnis direkt annavigieren?

@ Perpugilliam:
Ich habe alle Nummern am Anfang der Dateinamen entfernt und eine neue Playlist erstellt, aber das hat leider nicht geholfen.
@ Perpugilliam:
Ich habe alle Nummern am Anfang der Dateinamen entfernt und eine neue Playlist erstellt, aber das hat leider nicht geholfen.

Die Musikbibliothek muss nach jeder Änderung aktualisiert werden, so auch hier.


P.S. Du hast Glück, dass es über die SD-Karte funktioniert, wird nämlich nicht unterstützt. Die Dateien müssen im Musikordner des Androidspeichers abgelegt sein.
Abzeichen
Wenn Du "Musikindex jetzt aktualisieren" meinst, dann habe ich das natürlich gemacht. 😃
Wenn Du "Musikindex jetzt aktualisieren" meinst, dann habe ich das natürlich gemacht. :D
Bin kein Hellseher und es haben schon Leute darauf vergessen. Außerdem habe ich den Sonos Controller nicht extra geöffnet, um die genaue Bezeichnung abzuschreiben.

Lies Dir mein P.S. durch.
Abzeichen
War nicht bös' gemeint. ;)
Ich habe alle mp3s und die Playlists in das "Music"-Verzeichnis des internen Speicher des Tablets verschoben und den Musikindex aktualisiert - hat leider auch nichts gebracht. 😞
Womit hast Du die Wiedergabeliste erstellt, mit MP3Tag? Ich sitze jetzt nicht vor dem PC, wo das Programm installiert ist. Falls es die Liste auch als .m3u8 speichern kann, versuche das mal.
Hallo Mailman,

ich hab mir die Sache mal etwas genau angeschaut - hat mich jetzt selbst gereizt 🙂 - und konnte es nach Deiner AW oben auch nachstellen.
- berichtige mich wenn etwas falsch ist.
Du kopierst vorhandene Audio-Dateien und dazu gehörige Playlisten im M3U-Format von Deinem Win-PC auf Dein Android-Tablett, bzw. auf eine SD-Card, welche Du dann im Tab nutzt. - richtig !?
Hab ich bei mir jetzt auch gemacht, nur dass ich die Daten mit dem Tablett direkt via LAN von meinem Server aufs Tab nach Music kopiert habe.

Das Ursache ist jetzt, dass Windows diese (im Grunde reine Text-Datei) M3U beim abspeichern in seinem eigenen standard-verwendeten Zeichensatz codiert. - und dies ist bei West-Europäisch in der Regel "Windows-1252" bzw. "ISO-8859-1 (also latin1 oder IBM819)".
Android list bzw. encodiert solche Daten aber standardmäßig (zumindest mein Tablett) mit UTF-8.
Das Ganze kannst Du z.B. auf Deinem Tab mit dem ES-Explorer und seinem eingebauten Editor selber nachvollziehen, indem Du die M3U einfach mal im Editor öffnest.
- der Editor lässt den Wechsel der Kodierung zu.
Öffnest Du die M3U, dann wird Dir ganz oben links hinter dem Datei.Namen der Zusatz "Codierung UTF-8" angezeigt und die Umlaute werden als schwarze Raute mit einem weißen "?" darin angezeigt.
Wählst Du über das Menü z.B. o.g. Windows-Kodierung, dann sind alle Umlaute und Sonderzeichen korrekt.

Du könntest jetzt in dem Editor (mit der richtigen Kodierung) den gesamten Inhalt in die Zwischenablage kopieren, die Kodierung der Datei wieder auf UTF-8 stellen, dann Alles mit Einfügen überschreiben, und die Datei jetzt abspeichern.
- damit wird die M3U überschrieben, allerdings mit der für Android (vs. UNIX/LINUX) korrekten Kodierung (also UTF8).
Jetzt funktioniert diese Deine Playlist auch mit einem lokalen Player auf dem Tablett und auch per Streaming aus der SONOS-App mit der Quellenauswahl "von diesem Gerät".

Btw., damit die Änderungen solcher lokalen Daten im SONOS-Controller auch sichtbar werden muss man nicht die MB von SONOS aktualisieren !
- das betrifft nur den Pfad und die Daten die in der MB eingerichtet sind.
Um hier eine Aktualisierung zu erreichen muss man das Android-Device durchstarten, denn dabei werden die Media-Daten auf dem Device neu indiziert und stehen danach dann erst auch im SONOS-Controller remote dem SONOS-System zur Verfügung.
- zumindest ist es bei meinem Tab und dessen Android-Version so.
- und ich hab keinen anderen Weg gefunden, wie man die Mediadaten und die Android-Bibliotheken sonst wärend der Laufzeit des Gerätes aktualisieren könnte.
- mag sein, dass es da einen Weg gib. - ich kenne den (noch) nicht.

Das Problem bei der ganzen Sache ist, dass es anscheinend Android im Filesystem vollkommen egal ist, dass hier Umlaute im Dateinamen verwendet werden. Solche MP3-Dateien spielt ein lokaler Player (und auch SONOS remote) vollkommen korrekt ab, und zeigt sie auch korrekt an.
- vermutlich findet hier keine solche Encodierung statt, oder die Filesysteme arbeiten bereits einheitlich z.B. mit UTF-8 ?!
- keine Ahnung, da kenne ich mich zu wenig aus.
Beim Aufruf über die "falsch" kodierte M3U kommt es aber zu dem Problem, dass der Player (oder auch SONOS) hier jetzt das referenzierte File nicht finden kann, weil die gesuchten Zeichen im Dateinamen ja keinem im Filesystem entsprechen.
- damit kommt es dann zu dem Wiedergabefehler.

Btw. 2 ist mir hier auch noch ein weiteres Problem aufgefallen.
Ich speichere CD-Sets (also Alben mit z.B. 4 CDs) unter \ALBUM-Name\CD1 bis n.
Im Ordner \ALBUM-Name speichere ich dann eine ALBUM-Name.M3U, welche alle Titel des Sets von CD1 bis n und deren Tracks von Track_1 bis n enthält.
Damit ergibt sich in der M3U eine relative Pfadangabe mit "CD1\Track_1" bis "CDn\Track_n".
Problematisch ist hier jetzt der Back-Slash, welcher von Windows ja standardmäßig zur Ordner / Verzeichnis-Trennung verwendet wird.
Android ist aber bekanntlich ein UNIX-Derivat und verlangt hier natürlich nach einem einfachen Slash ("/").
- ich musste in meiner kopierten Test-M3U demnach auch erst noch alle "\" gegen "/" austauschen !!! :(
- danach hat es dann aber auf dem Tablett und auch auf SONOS über "von diesem Gerät" vollumfänglich funktioniert.

Fazit:
Trotz aller o.g. Unwegbarkeiten liegt hier wie bereits gesagt IMO kein Fehler in SONOS vor.
Ob es sich überhaupt um einen Fehler handelt wage ich zu bezweifeln. Es sind einfach zu berücksichtigende Kompatibilitäts-Themen bei der Verwendung von Daten (ins besondere Text-basierender Daten wie M3U) auf Systemen aus unterschiedlichen Welten (Windows und UNIX/LINUX).
IMHO könnte man hier max. Google oder MS einen Vorwurf machen, denn diese Beiden bieten ja die Verwendung solcher Daten aus unterschiedlichen Welten über die SD-Card-Schnittstelle oder USB an.
- sie müssten dann auch für eine korrekte Transkodierung sorgen.
- btw., bei Verwendung z.Bsp. von Streaming-Servern macht dies dann der Server auf der Provider-Seite oder der Client, wenn der Server die Funktion nicht anbietet.

Ich hoffe das jetzt verständlich aufgeführt zu haben ... mich hat es jedenfalls gewurmt herauszufinden wo jetzt die eigentliche Problematik liegt / lag.:?🆒:8:P:)
Benutzerebene 3
Abzeichen +3
Wenn ich mal an die Ausführungen von Peter_13, die für mich absolut plausibel sind, anknüpfe, müsste es eigentlich möglich sein, von einem PC aus per MP3TAG auf die Daten auf der SD Card zuzugreifen und die Tags neu erfassen und dann auf der SD Card speichern. Danach wäre das gewünschte Ziel dann erreicht.
Wenn ich mal an die Ausführungen von Peter_13, die für mich absolut plausibel sind, anknüpfe, müsste es eigentlich möglich sein, von einem PC aus per MP3TAG auf die Daten auf der SD Card zuzugreifen und die Tags neu erfassen und dann auf der SD Card speichern. Danach wäre das gewünschte Ziel dann erreicht.Hi Bernhard,
... Irrtum !
Nicht die TAGs (also die Meta-Daten) sind das Problem.
- hat man MP3TAG richtig eingestellt, dann schreibt der bei ID3v2.3 UTF-8.
- außerdem wird dem Renderer / Player im Header der ID3-Tags ja mitgeteilt wie die encodierung zu erfolgen hat.
- das steht im Metatag ja mit drin.
Das Problem ist das M3U-File.
- das ist einfach zu simpel und kennt IMO auch keinen Attribut mit dem man die Codierung mit übergeben könnte.

Erstellst Du das M3U auch gleich mit MP3TAG, dann wird es mit der Code-Page der Maschine / Umgebung, auf dem der MP3TAG installiert ist, erstellt. - und das ist bei Windows nun mal Standard ANSI vs. "Windows-1252" bzw. "ISO-8859-1 (also latin1 oder IBM819)".
Du kannst die M3U nach der Erstellung dann z.Bsp. mit Notepad++ öffnen und dort nach UTF-8 konvertieren.
Das ganze bringt nur leider nicht wirklich viel, weil wenn Du diese Daten auch auf einem "normalen Share" (also NAS, egal ob Fritte oder Windows selbst, oder Synology, o. what ever) nutzt, dann kommt SONOS damit in der MB wieder nicht klar und zeigt Dir Kodierungsfehler für sämtliche Umlaute und Sonderzeichen. :(
- damit ist also nicht wirklich was gewonnen.
- es würde lediglich und exclusiv die Problematik mit dem Android als Streaming-Server lösen.
... und ob man nun wirklich seine Playlist und auch die MP3s auf einem TAB braucht ... ?!
- don't know.

btw., der WMP kommt mit UTF-8 Kodierten M3Us auch nicht klar, hingegen der VLC spielt sie einwandfrei ab :?🆒
Abzeichen
@ Peter_13:
Du hast absolut recht - es liegt offenbar daran, dass beim Kopieren der m3u-Dateien vom PC auf das Tablet das Fileformat das Problem ist. Ich konnte Deine Lösung insofern nachvollziehen, als ich am Tablet eine m3u-Datei mit dem Editor von ES Explorer geöffnet habe. Darin waren die deutschen Umlaute falsch (als Zeichen) dargestellt. Nachdem ich diese Zeichen auf die korrekten Umlaute geändert und die Playlist (in UTF-8) gespeichert habe, werden auch alle mp3-Dateien mit Umlauten im Dateinamen in der Playlist angezeigt und problemlos abgespielt.

Diesen Weg für alle Playlists zu gehen ist jedoch ziemlich umständlich - gibt es denn keine einfachere Lösung (zB ein spezielles Programm, das die m3u-Datei beim Transfer vom PC auf das Tablet "richtig" überträgt)?
Oder gibt es eine andere Lösung (abgesehen von Playlists), wie man mit der Sonos-App einen ganzen Ordner abspielen kann?
Die einfachste Lösung ist, eine Sonos-Musikbibliothek einzurichten, dafür müssen die Dateien auf einem PC oder NAS gespeichert sein.

Hinzufügen und Aktualisieren deiner Musikbibliothek
Verwenden eines NAS-Laufwerks mit Sonos
Hi, also wie gesagt kannst Du es mit NP++ machen >> Menü: "Kodierung >> Konvertiere zu UTF-8 ohne BOM"
NP++ kann auch Makros.
- ich hab es auf die Schnelle aber nicht hinbekommen :(
Es gibt auch eine Converter-Erweiterung "ASCII-2-HEX" und "HEX-2-ASCII"
- mit etwas Einarbeitung könnte man die ggf. auch anpassen, oder man findet direkt eine aus den hunderten Vorhandener !?

Es sollte aber auch mit ein paar Tools bzw. zusätzlichen Libaries über die DOS-Console als Batch gehen.
- musst Du selbst halt mal schauen :$
>> https://www.google.de/search?&q=Batch+ansi+to+utf+8+converter
>> https://sourceforge.net/projects/cp-converter/
>> https://superuser.com/questions/69091/batch-change-encoding-ascii-files-from-utf-8-to-iso-8859-1
>> http://gnuwin32.sourceforge.net/packages/libiconv.htm
>> https://gist.github.com/dogancelik/2a88c81d309a753cecd8b8460d3098bc
- die Ursache des Problems und den Weg zur Lösung hab ich Dir jetzt aufgezeigt.
- beseitigen ist jetzt Dein Part 🆒
Abzeichen +1

Hi, also wie gesagt kannst Du es mit NP++ machen >> Menü: "Kodierung >> Konvertiere zu UTF-8 ohne BOM"

Ich habe diesen Vorschlag ausprobiert und er hat nicht funktioniert. Nach Neueinlesen der MB war “Björk” immer noch “Björk”.

Auch Änderungen der Codierung mit

recode

oder

dos2unix

haben keine Veränderung bewirkt.

Der Hinweis “ohne BOM” ist wichtig, denn BOM sind drei Bytes am Anfang der Datei, die mit (hexadezima) EF BB BF belegt sind. Sind diese Bytes vorhanden, ist auch die erste Zeile der Playlist für Sonos unbrauchbar.

Meiner Ansicht nach sollte Sonos hier etwas toleranter programmiert werden. Dass das geht, zeigen viele, viele andere Programme. Angesichts des Umfangs der Problematik stufe ich das Verhalten von Sonos als Programmfehler (und nicht etwa als einen Anwenderfehler) ein...

Antworten