Dolby Surround mit Netflix und der Playbase nicht möglich?

  • 17 January 2024
  • 9 Antworten
  • 114 Ansichten

Abzeichen +1

Hallo zusammen,

 

ich habe mir für meinen LG OLED mit der Playbase, Sub Mini und zwei Sonos One Rear Speakers ein Dolby Surround fähiges System hingestellt. Mir war bewusst, dass es kein Atmos umsetzen kann, was halb so schlimm ist, da wir nur das normale 12,95 Netflix Abo haben und die Atoms Inhalte beim teureren Apo doch eher überschaubar sind.   

Leider interpretiere ich jetzt aber die über die Google Suche gefundenen Informationen so, dass ich über Netflix mit der Playbase überhaut kein Dolby Surround umsetzen kann. Echt? 

Kennt sich da jemand aus? Liefert Netflix das Dolby Surround Signal tatsächlich nur als Dolby Digital Plus aus und somit bin ich mit der Playbase raus? 

Das kann doch eigentlich nicht sein, oder? Dolby Surround gibt es jetzt seit Jahrzehnten und meine Playbase ist von 2019. Kann sie jetzt echt kein Netflix Dolby Surround verarbeiten? 

Das Problem ist, die ARC passt nicht bei mir rein und die Beam ist zu schwach. Da ich an der Dachschräge keine Frontspeakers unterbekomme, muss die Soundbar richtig leistung haben. Aus dem Grund bin ich nicht auf die Beam, sondern die Playbar gegangen. Mann Mann Mann, jetzt kann ich im Endeffekt, den ganten Kram wieder zurück schicken….; (

 

Kann das jemand so bestätigen, oder liege ich falsch (hoffentlich)?

 

Danke und Gruss,

Andre

 


Dieser Beitrag ist geschlossen für weitere Beiträge

9 Antworten

Abzeichen +1

...oder, anders gefragt, wenn ein Steaming Anbieter(Netflix) DD+ ausliefert, ist das dan abwärtskompartibel und kann als DD von der Playbase verarbeitet werden?

Dann binn ich hier gerade auf Netflix und fauf bestimmt 30 Foilme geklickt und nicht einer davon hat DD+. 

Ich bin neu im Thema, frage mich aber gerade warum so viele Leute Dolby Surround Systeme kaufen, wenn Netflix hier keine Inhalte bereitstellt. Auch habe ich mal testweise das grosse Abo gemommen und gedacht, dass da jetzt richtig viel Content kommt, Fehlanzeige.

Ich wollte zuhause echt etwas updaten und stelle fest, dass Netflix die Inhalte dazu nicht liefert. Schade, irgenwie.

Benutzerebene 7
Abzeichen +4

@xxxxandrexxxx 

Du kannst dich entspannen… 😉

Netflix wird auf deinem System Dolby Digital 5.1 liefern. Ein DD+ Signal enthält immer auch den normalen DD Kern, den Sonos dann nutzt. 

Abzeichen +1

...das entspannt mich tatsächlich. Das hätte mich echt geärgert.

Bye the Way, die beiden Ones sind vorhin gekommen und das Ganze klingt schon ohne den Sub Mini (kommt wohl am Abend) atemberaubend.

Der absoluuuute Waaaahnsinn. Hab gerade von Netflix eine Mission Impossible Action Szene geschaut. Unglaublich geiler Scheiss. Anscheinen macht Trueplay auch meinen Sitzplatz klar, Ich bin überwältigt. : )))) 

Benutzerebene 7
Abzeichen +4

@xxxxandrexxxx 

Schön zu hören… und ja, Trueplay holz nochmal Einiges raus. 👍🏻

Bzgl. Sub Mini würde ich dann wirklich nochmal intensiv vergleichen und mir den ggf. sogar sparen. 

Abzeichen +1

...das reicht definitiv bei normaler und erhöhter Lautstärke, was da an Luft bewegt wird.

Die Idee hinter dem Sub Mini ist, die Playbase zu entlasten, da ja die Verstärkerleistung ziehenden Frequenzen stärker an den Sub verteilt werden. Davon bin ich bis Dato jedenfalls ausgegangen. 

Falls dem so ist, hätte ich insgesamt mehr Reserven.

Kannst Du die Annahme so bestätigen?

Benutzerebene 7
Abzeichen +4

@xxxxandrexxxx 

Um Leistungsreserven geht es da imho weniger, sondern eher um die Fähigkeit der verbauten Treiber, die tiefen Frequenzen überhaupt und dann noch möglichst sauber abzubilden. Und dies auch parallel mit den mittleren u. hohen Frequenzen zu schaffen... Die Entlastung hat also eher damit zu tun, dass der Treiber sich in der Abbildung auf einen kleineren Frequenzbereich beschränken kann, den er dann sauberer darstellen kann, als wenn da noch tiefe Frequenzen mit dabei wären.

Ist für mich also eher eine Frage, was ein Treiber physikalisch in der Lage ist gut abzubilden, als welche Leistung er dafür benötigt. Die wäre wahrscheinlich meist gegeben. 

Abzeichen +1

Sub hängt dran.

Worte sind nicht genug um das Gewitter zu beschreiben. Nur mal so zur Info, der Raum ist mein Dachstudio und hat ca. 55 Din qm.

Aber auch die Klarheit...

Der Knaller. :)

Abzeichen +1

Hi Ralf,

Du hattest übrigends Recht, was den ausreichenden Wumms und Volumen auch ohne Sub Mini angeht.

Den Mini werde ich mir sparen und jetzt von privat zum Verkauf anbieten. War von privat noch originalverpackt und unangemeldet gekauft worden. Lässt sich aber normalerweise ganz gut verkaufen. Falls nicht, bleibt er halt als Reserve dran.

Interessant ist, dass die Playbase scheinbar Frequenzen an ihn verteilt, die der Mini aber so nicht leistet, da tiefer ausgelegt. Spiele ich also mit Sub habe ich zwar wirklich extremen Schub in niedrigen Bereich, aber sobald ich ihn in der App zuschalte, spürt man, dass etwas Volumen in den nicht so tief liegenden Bereichen abgeschwächt werden. Hört sich also ohne fast homogener an.

LG,

Andre

Benutzerebene 7
Abzeichen +4

@xxxxandrexxxx 

Die Crossover Frequenz der Sub Modelle wird meines Wissens für jedes Heimkinogerät individuell  von Sonos festgelegt. Entweder ist die tatsächlich für die Playbase beim Sub Mini nicht optimal gewählt, oder es ist dein persönliches Empfinden. Ohne Sub zaubert der DSP mit der Playbase alleine unten rum schon ganz gut. 😉

Bei der Beam2 bin ich mit Sub Mini jedenfalls deutlich besser bedient als ohne. Die kann man aber auch nicht mit der Playbase vergleichen. Die ist zwar wie auch die Playbar bereits ein betagtes Modell und kann z. B. kein Atmos, aber rein klanglich für mich eine super Soundbar. 😎