SAMMEL-THREAD „Minimale Lautstärke“


Benutzerebene 7
Abzeichen +4

Hallo…

Das Thema „Minimale Lautstärke“ existiert hier in der Community schon lange und taucht in verschiedenen Zusammenhängen immer wieder auf.

Aktuell z. B. in noch speziellerer Form bezogen auf Apple Music. Manchmal auch auf bestimmte Geräte bezogen, aber leider immer in vielen einzelnen Beiträgen.

Ich möchte daher mal versuchen, mit diesem Beitrag einen SAMMELTHREAD zu starten, in dem sich dann möglichst viele User melden, und der immer wieder aktuell auftaucht. So wird der imho doch sehr große Kundenwunsch nach einer Änderung dann evtl. etwas „lauter“ bei Sonos hörbar. 
 

 

Es geht dabei um die grundsätzliche Mindestlautstärke des Systems. Unabghängig von der Quelle oder dem genutzten Musikdienst. 
Diese ist für sehr ruhige Situationen wie z. B. beim Einschlafen noch deutlich zu laut. 
Ich weiß nicht, ob es dabei evtl. technische Hürden gibt, die das schwierig gestalten, aber sofern das irgendwie machbar ist, Sonos…

BITTE ÄNDERT DAS ! 

 


69 Antworten

Benutzerebene 6
Abzeichen +4

Servus

Ich hab mich zwar noch nicht dazu in anderen Posts geäußert, aber ja, auch für mich könnt Apple Music auf 1 etwas leiser sein

Wobei ich sagen muss, dass es vom Klang schon was hergibt.

 

Benutzerebene 7
Abzeichen +4

Auf Lautstärke 1 ist halt leider JEDER Musikdienst zu laut. TV Modus ist zum Glück grundsätzlich leiser und externe Quellen an einem Analogeingang kann man entweder am externen Abspielgerät oder per Eingangsempfindlichkeit leiser machen. 
Aber direkt in Sonos eingebundene Streamingdienste sind auf Stufe 1 einfach zu laut. Die Skala geht bis 100… alles über 70 hab ich noch nie gebraucht, weil dann alles bebt und fast abhebt. 
Auf der anderen Seite liegt Töchterchen grad krank im Bett und wollte ganz leise Schlummermusik hören. No chance… ☹️

Deezer, Amazon Music, Spotify und natürlich erst Recht Apple Music… alles zu laut auf Pegel 1. 

Benutzerebene 4
Abzeichen +3

Zumindest was Spotify im Vergleich zu Apple Music angeht muss ich da wiedersprechen.

Da gibt es auf Vol +1 deutlich einen Unterschied.

Allgemein finde ich die Diskussion total unnötig.

Wenn es mir zu laut ist, häng ich ein Handtuch drüber ;)

Oder man startet die Musik via Airplay, BT.

Benutzerebene 7
Abzeichen +4

@Anna Log

Dass da ein Unterschied übriger Dienste zu Apple Music nach der Anhebung des Pegels von AM vor einiger Zeit vorhanden ist, ist ja völlig logisch und mir klar. Da gibt es also nix zu widersprechen. 😉

Deswegen habe ich ja extra betont, dass es hier um den möglichen Minimalpegel im System ALLGEMEIN geht. 
Und den finden ja wohl doch nicht wenige User deutlich zu hoch. 
Das Handtuch nehme ich mal als Workarround auf Dauer nicht ernst… 😉 Und Bluetooth und Airplay können imho maximal auch nur Notlösungen sein.

Ich könnte ja zur Not damit leben, wenn es nachvollziehbare, technische Hindernisse gibt. Aber ansonsten frage ich mich tatsächlich, WARUM das nicht nach unten in den leiseren Bereich verschoben wird. 

Benutzerebene 3
Abzeichen +3

Betrifft das eigentlich alle Dienste & Produkte gleichermaßen? Ich frage deshalb, weil hier gerade Postpunk auf einer One per Spotify läuft. Schiebe ich den Regler in der App (OS X) auf die minimalste Lautstärke vor “aus” klingt das in 2 Meter Entfernung etwa so wie das, was man hört, wenn jemand mit einem schlecht gedämpften Kopfhörer im gleichen Raum Musik hört. Tendenziell eher tauglich zum einschlafen - Macht es vielleicht Sinn, das Problem ebenfalls präziser einzugrenzen?

Benutzerebene 7
Abzeichen +4

@Bob23

Es variiert schon von Dienst zu Dienst und auch innerhalb eines Dienstes von Titel zu Titel, da es immer auf das Alter und die Abmischung des Songs ankommt. Die Dienste wenden ja keine automatische Pegel Normalisierung an, wenn die Titel an die Sonos Schnittstelle gesendet werden. 
 

Es gibt also durchaus Titel die auch leise klingen, aber eben leider viele meist aktuelle Aufnahmen, die gefühlt bei absoluter Stille einen Tuck leiser sein könnten. Ist aber natürlich alles auch persönliches Empfinden. 
Bzgl. verschiedener Lautsprecher stelle ich da nur sehr geringe Unterschiede fest. Aber auch die sind imho vorhanden. Auf nem Play5 Gen2 oder dem Surround Setup ist es ok.
Insbesondere die kleineren Speaker wie Era100 oder One sind mir da zu laut. 
Loudness deaktivieren bringt in der Situation zumindest etwas Abhilfe, aber die Höhen/ Stimmen bleiben dabei ja fast gleich laut. 

Benutzerebene 7
Abzeichen +4

PS:

Im Fazit frage ich mich halt, was eine generelle Absenkung des Minimalpegels für Nachteile haben sollte…

Wem es zu leise ist, der kann ja immer mehr als ausreichend lauter stellen. Aber andersrum eben leider nicht. 
Warum also das nicht einfach ändern, falls machbar… und alle wären zufrieden. 😎

... eine mögliche Lösung zu diesen Problemen wurde bereits vor 6 ("SECHS") Jahren skizziert !?!?!

>> Logarithmische Lautstärkeregelung (höhere Genauigkeit im leisen Bereich)

Da wäre die grundsätzliche Reduzierung des minimalsten Pegels ja eher ein "Abfallprodukt".

Benutzerebene 3
Abzeichen +3

PS:

Im Fazit frage ich mich halt, was eine generelle Absenkung des Minimalpegels für Nachteile haben sollte…

Neben dem damit verbundenen Anpassungsaufwands, der sich eigentlich in Grenzen halten sollte, dürfte es keine geben. 

 

@Bob23

Es variiert schon von Dienst zu Dienst und auch innerhalb eines Dienstes von Titel zu Titel, da es immer auf das Alter und die Abmischung des Songs ankommt. Die Dienste wenden ja keine automatische Pegel Normalisierung an, wenn die Titel an die Sonos Schnittstelle gesendet werden. 

Ah, interessant! Meine Frage rührte daher, dass ich die Minimallautstärke beim Lesen direkt selbst testen konnte und es ausgerechnet da wenig Grund zur Beanstandung gab. Werde das aber mal mit verschiedenen Quellen, Songs und Geräten ausprobieren. Insbesondere die auf Handylautsprecher ausgelegte Abmischung neuer Songs orientiert sich aber leider an “Volle Pulle auf allen Kanälen”, deswegen leuchtet mir die Erklärung sofort ein.

 

 

Abzeichen

Ich habe schon seit bestimmt 10 Jahren Sonos Lautsprecher und im Schlafzimmer war die Lautstärke schon immer zu hoch (Play:1) um noch ein paar Minuten Musik zu hören während man einschläft.

Aber inzwischen ist die Lautstärke selbst im Büro auf Stufe 1 viel (!) zu laut um es im Hintergrund laufen zu lassen. Bei Apple Music ist es ganz extrem, aber auch bei Spotify ist es auf Stufe 1 noch zu laut - wenn auch nicht ganz so extrem wie bei Apple Music.

Ich verstehe nicht, weshalb Sonos das einfach nicht in den Griff bekommt.

So toll die Hardware von Sonos ist - die Software war, ist und bleibt vermutlich für immer ein Trauerspiel.

 

Benutzerebene 7
Abzeichen +4

Ok… ich habe bei Sonos zu dem Thema nochmal nachgefragt, weil ich mir auch nicht vorstellen konnte, dass man das nicht per Software lösen kann.  
Aber es ist laut Aussage von Sonos tatsächlich ein Grund der Hardware. Die verbauten Verstärker benötigen einen Mindestpegel, um vereinfacht ausgedrückt „anzuspringen“. Und der liegt tatsächlich bei der aktuellen Einstellung „1“.

Bei manchen Diensten oder Sendern bzw. Inhalten passt das ja halt auch. Nur wenn ein Dienst, wie als Extrembeispiel Apple Music, grundsätzlich oder bestimmte Inhalte dann noch mit eh erhöhtem Pegel schon sendet, dann ist Pegel 1 eben schon zu laut. 
So gesehen scheint es mit der verbauten Hardware von Sonos Seite anscheinend keine Möglichkeit zu geben, das nach unten anzupassen. 
Es müssten also schon Inhalte mit niedrigerem Pegelwert an der Sonos Schnittstelle ankommen.

Oder, falls das überhaupt machbar ist, müsste imho an der Sonos Schnittstelle beim eingehenden Stream bereits eine Pegel-Normalisierung durchgeführt werden. Das würde aber wahrscheinlich ja einen Recoding Vorgang verlangen, welcher den ursprünglichen Stream verändern würde. Das wäre aber wohl nicht nur technisch sondern auch rechtlich eine enorme Hürde, die wahrscheinlich nicht zu meistern ist. 
 

Zumindest gibt es nun eine für mich nachvollziehbare Erklärung des Zustandes. 
Danke an der Stelle an die Sonos Mitarbeiter! 

Abzeichen

Vielen Dank für die Erläuterung.

Es fällt mir trotzdem schwer zu glauben, dass das so stimmt. Denn ganz leise Stellen in Liedern werden ja auch problemlos wiedergegeben. An der Hardware kann es also nicht liegen.

Dass es aufwändig wäre die Lautstärke eines Streams in Echtzeit zu ändern glaube ich hingegen. Aber auch dafür muss es eine Lösung geben, wenn man denn nur will. Entweder weil Sonos schlicht keine Streams akzeptiert die einen gewissen Minimalpegel überschreiten, oder sie schaffen es mit einem Trick den Pegel zu ändern usw. 

Nur schulterzuckend es einfach hinzunehmen spricht Bände über dieses Unternehmen.

Man sieht die “Motivation” ja auch in der iPhone Sonos App auf der ersten Seite. Auf meinem iPhone 13 pro schaffen die es, dass da gerade mal 4 Icons Platz für Favoriten Platz haben. Zwei bei Letzte Wiedergabe und zwei bei den Radio Favoriten darunter. Und das seit Jahren. Wie lustlos kann man eine App programmieren, dass man so etwas über so lange Zeit einfach so belässt…

 

Benutzerebene 7
Abzeichen +4

@Ralf423

Zum ursprünglichen Thema hier kann ich dir nur sagen, dass es sehr wohl an der Hardware liegt. 
Es geht nicht um eine leisere Lautstärke, die du im Ergebnis hörst, die benötigt wird, um den Verstärker „anspringen“ zu lassen. Es geht platt gesagt um die mindeste Menge an Strom, die er dafür bekommen muss. Und das ist eben bei Lautstärkeeinstellung 1 der Fall.

Was dann dabei konkret an hörbarer Lautstärke rauskommt, kann eben sehr unterschiedlich sein und hängt eben vom Quellsignal ab. Das hört man ja im Ergebnis auch. Manche Signale sind dann quasi einfach grundsätzlich zu „laut“ abgemischt für die Mindestleistung des Verstärkers und andere sind passend. 

Abzeichen

Ok, der Zusammenhang leuchtet mir nun ein.

Wäre aber aber schon ziemlich erbärmlich von Sonos wenn sie dieses Problem selbst bei aktuellen Lautsprechern immer noch haben. So eine Raketenwissenschaft ist dies ja nun wirklich nicht. Andere Hersteller schaffen es auch.

Ich hatte nun auch Kontakt mit dem Apple Support. Die wollen das nun prüfen. Mal sehen was dabei raus kommt.

Falls sich nichts ändert, dann muss ich entweder meine Sonos Speaker oder Apple Music ersetzen/kündigen. So wie es jetzt ist, ist beides nutzlos weil nicht im Hintergrund spielbar.

 

Benutzerebene 7
Abzeichen +4

@Ralf423

Ja, trotz Erklärung bleibt das Ergebnis nicht zufriedenstellend. Mich nervt es auch sehr, da ich eigentlich gerne mit sehr leiser Musik und Schlummermodus einschlafe. 

Benutzerebene 7
Abzeichen +4

Puh… dieser Post ist jetzt zugegebenermaßen mal einfach nur ein Frust-Post. ☹️

Ich sitze hier und höre (NICHT beim Einschlafen) in entspannter Atmosphäre eine Playlist von Apple Music und Lautstärke 1 ist einfach definitiv zu laut als minimale Möglichkeit. 

Werde mich mal an Apple wenden (ohne große Hoffnung), denn die scheinen mir zumindest der richtige Ansprechpartner zu sein. Frage mich ernsthaft, ob bei Apple kein Verantwortlicher sich das mal auf nem Sonos Speaker anhört, wenn er entscheidet, dass AM an der Sonos Schnittstelle mit höherem Pegel eingespeist wird als früher. 

Benutzerebene 7
Abzeichen +4

Kleiner Nachtrag… 

Hatte eben einen Apple Support 2nd level Mitarbeiter am Telefon.

Frustrierendes Ergebnis: 

Typisches Support Ping Pong… Apple behauptet, dass Sonos auch für das dienstbezogene Signal-Level der Einspeisung ins System zuständig ist. 

An der Stelle, ob das denn -sofern es wirklich so wäre und Sonos technisch dafür verantwortlich wäre- ohne Apples Zustimmung oder nicht eher explizit auf Apples Wunsch geschehen würde, hab ich das Gespräch lieber beendet, da diese Diskussion wohl selbst auf noch höherer Support Ebene ins Leere laufen würde. 

Am Ende bleibt also aktuell leider nur die für den User unbefriedigende Situation. 
 

Evtl. bringt diese Aussage von Apple ja wenigstens für Sonos etwas und man kann sich da direkt auf passender Ebene nochmal von Sonos zu Apple unterhalten. Ich teile es dem Sonos Support zumimdest mal zum Weiterleiten intern mit. 

Hallo zusammen,

auch für mich ist die Lautstärke von meinem Sonos System auf Stufe 1 viel zu laut geworden. Ich stimme der TE Meinung absolut zu, dass es keine Raketenwissenschaft ist, softwareseitig einen Eingangspegel in den Einstellungen zu hinterlegen und stimme komplett dafür. Auch ich habe einen Service Request an Sonos eröffnet, da ich mit dieser aktuellen Situation, als langjähriger Sonos-Kunde, mehr als unzufrieden bin.

Bitte stellt so viele Sonos Support Requests ein, wie nur geht, damit endlich mal jemand bei Sonos Wind davon bekommt, dass hier ein Manko vorliegt, was sehr einfach zu beseitigen wäre!

Und auch ich stelle es aus meiner Sicht gern nochmals dar:

Auf Stufe 1 meines Sonos Systems kann ich mich nicht mehr entspannt unterhalten. Stufe 1 ist ebenso für Einschlafmusik extrem zu laut! Meine Frau ist mittlerweile so weit, dass sie unser Sonos System ausschaltet und nur noch Musik von ihrem iPhone abspielt, da sie dort die Lautstärke so weit reduzieren kann, dass Hintergrundmusik wieder als solches bewertet werden kann.

Lieber Sonos Support: Mit Ignoranz und Zuständigkeits Ping-Pong baut man keine langfristige Kundenbeziehung auf. Ich kann ihnen versichern, dass eine softwareseitige Anpassung/Option kein langfristiges Projekt werden wird - hierfür reicht ein einziger Sprint von nicht einmal einer Woche für einen einzigen Entwickler (falls bei ihnen Ressourcenbedarf besteht, einfach melden!).

=> BITTE SETZT DEN WUNSCH AUF DIE OPTION FÜR DAS SETZEN DES EINGANGSPEGELS ZEITNAHE UM!!

Kleiner Nachtrag:

Mit Softwarelösung meine ich nicht FW Lösung nativ auf den Playern, sondern auf den Cloudservern, auf denen der Stream angenommen und weitergegeben wird! Allerdings bin ich nach wie vor auch der Meinung, dass eine FW Anpassung auch funktionieren würde.

Benutzerebene 7
Abzeichen +4

@like_applemusic 

Hallo… der TE bin ja ich und von „keine Raketenwissenschaft“ habe ich jedenfalls nicht gesprochen. Erst recht nicht nach den letzten technischen Erkenntnissen. Und das obwohl mich das Thema bzw. der Zustand echt ziemlich nervt. 
Aber so einfach wie du es dir vorstellst, ist das leider imho nicht. Sonos müsste komplett andere Verstärker verbauen, die mit geringer Leistung anspringen. 
Für ein eingehendes, digitales Streamsignal kann man nicht mal eben eine „Eingangsempfindlichkeit“ wie bei einem analogen Line In festlegen. Was eine Anpassung des eingehendes Streams für technische und ggf. rechliche Hürden hätte, habe ich oben ja geschrieben.

Die einfachste und unkomplizierteste Lösung wäre daher, dass die Dienste ihr Signal schwächer im Pegel an Sonos senden. 
Sonos könnte da imho jedoch mal Gespräche führen, um darauf hinzuwirken und um ggf. technische und Unterstützung und das Go der Dienste zu bekommen. Aber evtl. ist das ja bereits erfolglos passiert. Keine Ahnung… 

@Superschlumpf 

Das Du der TE bist, habe ich schon vernommen.

Raketenwissenschaft wäre eine OnDemand Pegelanpassung (oder Sound Normalizing, Transcoding etc.) softwareseitig definitiv nicht, rechlich relevant sollte es ebenfalls nicht sein, wenn ich mir doch einfach mal diverse generische Streaming Apps (teils kostenfrei) oder eben aber auch Community (git)-Lösungen anschaue, die eben OnDemand Pegelanpassungen bereits anbieten, gerade weil diverse Quellen unterschiedliche Quellpegel aufweisen!

Also lass Dir bitte nicht erzählen, dass für eine solch simple Anforderung grundlegend neue Hardware gebaut werden muss. Apple hat die Pegelanpassung auch nicht durch neue Hardware realisiert, sondern eben Parameteranpassungen in den Cloud-Diensten vorgenommen, um das favorisierte Format auf selben Pegel, wie die Konkurenz zu bringen.

Sicher könnte man nun auch von der Seite an die Lösung gehen und darauf setzen, dass Apple irgendwann den Pegel wieder auf die standard Werte setzt, das wäre aus meiner Sicht jedoch nicht dauerhaft zielführend - deshalb muss Sonos hier eine Möglichkeit zur ondemand Pegelanpassung bieten (wenn ich mir den Katalog der div. Diensteanbieter, den sie ja aufgenommen haben anschaue…).

Benutzerebene 7
Abzeichen +4

@like_applemusic 

Ich denke, ohne Insiderwissen werden wir die technischen und rechtlichen Gegebenheiten nicht abschließend beurteilen können. 
Und wir reden hier ja von veschiedenen Möglichkeiten, den unbefriedigenden Zustand zu ändern. Andere notwendige Hardware war lediglich auf die Variante bezogen, das Signal durch weniger Verstärkerleistung leiser zu machen. DAS funktioniert aber eben mit der aktuellen Hardware nicht. 
Die Variante des niedrigeren vom Dienst gesendeten Pegels würde tatsächlich ohne Zutun von Sonos Seite schnell eine befriedigende Lösung bringen. 
Die von dir als unkompliziert bewertete Varinte einer Echtzeit Recodiierung des Streams stellt aus meiner Sicht jedoch selbst nur technisch betrachtet einige Probleme dar, wenn man das mal kleindenkt. Sonos ist ein Multiroom Audiosystem… Familie Müller mit 3 Kindern hört angenommen im Extremfall parallel in fünf „Räumen“ Inhalte von verschiedenen Diensten. Die sollen dann alle gleichzeitig in Echtzeit eine Pegelanpassung durch Neuberechnung des Signals erfahren. Na, gute Nacht… das kann nur in die Hose gehen. Von Delayproblemen, notwendigen Puffern etc. will ich mal gar nicht reden. Aber wie gesagt… ist ja ok, wenn wir da verschiedene Ansichten haben. WISSEN wird nur Sonos, ob und wie so etwas möglich wäre. Wenn es einfach wäre, hätten sie es wahrscheinlich schon längst gemacht. 

Abzeichen

@Superschlumpf 

Ob es einfach ist oder nicht kann ich nicht beurteilen. Die Tatsache allerdings, dass Sonos in Sachen Software extrem plan-, lust- und lieblos agiert lässt mich nicht hoffen, dass sich irgend jemand dort für dieses Problem interessierten oder gar wirklich nach einer Lösung suchen wird.

 

Abzeichen +2

Hallo zusammen, kann jemand sagen ob das Lautstärke Problem auch in Verbindung mit dem AMP und Passivboxen in gleicher “Krassheit” besteht, oder ist es da etwas feiner abgestimmt. Danke

Benutzerebene 3
Abzeichen +3

Grundsätzlich geht es um den Pegel, mit dem bestimmte Dienste ihr Signal einspeisen. Je nach Dienst. Inhalt und Nutzer besteht das Problem auch “überhaupt nicht” - Ich nutze Spotify auf One, Roam, Five(s), Beam und kann die Lautstärke jeweils so weit runterregeln, dass von “Musik” keine Rede mehr sein kann. Hängt  mit Sicherheit auch von den individuellen Faktoren wie Abstand zur Box usw. ab. Insbesondere bei Apple Music scheint es aber aktuell problematisch zu sein. Am Ende hilft nur ausprobieren. 

Es fällt mir trotzdem schwer zu glauben, dass das so stimmt. Denn ganz leise Stellen in Liedern werden ja auch problemlos wiedergegeben. An der Hardware kann es also nicht liegen.

Antworten