SAMMEL-THREAD „Minimale Lautstärke“


Benutzerebene 7
Abzeichen +4

Hallo…

Das Thema „Minimale Lautstärke“ existiert hier in der Community schon lange und taucht in verschiedenen Zusammenhängen immer wieder auf.

Aktuell z. B. in noch speziellerer Form bezogen auf Apple Music. Manchmal auch auf bestimmte Geräte bezogen, aber leider immer in vielen einzelnen Beiträgen.

Ich möchte daher mal versuchen, mit diesem Beitrag einen SAMMELTHREAD zu starten, in dem sich dann möglichst viele User melden, und der immer wieder aktuell auftaucht. So wird der imho doch sehr große Kundenwunsch nach einer Änderung dann evtl. etwas „lauter“ bei Sonos hörbar. 
 

 

Es geht dabei um die grundsätzliche Mindestlautstärke des Systems. Unabghängig von der Quelle oder dem genutzten Musikdienst. 
Diese ist für sehr ruhige Situationen wie z. B. beim Einschlafen noch deutlich zu laut. 
Ich weiß nicht, ob es dabei evtl. technische Hürden gibt, die das schwierig gestalten, aber sofern das irgendwie machbar ist, Sonos…

BITTE ÄNDERT DAS ! 

 


73 Antworten

Ich habe jetzt bei der Suche ebenfalls ein paar Beiträge im englischen Sonos Forum gefunden, die in der Tat schon knappe 7 Jahre alt sind und schon da hat es scheinbar Probleme mit der maximalen Lautstärke gegeben.

Diese Probleme hat man seinerzeit teils auch mit Softwareupdates behoben - scheinbar sind die Entwickler, die dies damals umgesetzt haben, nun nicht mehr bei Sonos, ansonsten wäre das Thema hier auch endlich einmal erledigt!

Ich bin ebenfalls der gleichen Ansicht wie Sono5MaxVolume, dass eine reine Softwareanpassung (egal, ob auf dem Client oder Server) unser aller Problem lösen könnte!

Die Tatsache, dass ich bei der Apple-Music Wiedergabe per AirPlay einen weitaus geringeren Pegel bei Sonos-Lautstärke 1 erreichen kann, als bei direkter Wiedergabe direkt vom Sonos-Gerät, lässt aus meiner Sicht ebenfalls keinen all zu großen Interpretations-Spielraum!!

Der Support-Tip vom HelpDesk mit der Lautstärken-Begrenzung zeigt auch mir, dass hier keine fähigen Fachkräfte am Werk sind!

Sofern Sonos auch nur im geringsten Maße Interesse an seinen Kunden hätte, würde sich zumindest einmal EINER der Support-Mitarbeiter auch hier oder auch gern in einer der ca. 200 anderen Threads zum selben Thema einbringen und eine fundierte Begründung für den NULL-Support der letzten 2-7 Jahre liefern, um ggf. noch ein paar seiner verärgerter Kunden zu halten.

 

Kurzum: Auch ich habe festgestellt, dass ich mich leider für das falsche System bzw. den falschen Hersteller entschieden habe und mein nächster Kauf eines neuen Sound-Systems wird mit Sicherheit bei dem Sonos-Support nicht auf diesen Hersteller fallen.

Benutzerebene 7
Abzeichen +4

Auf Lautstärke 1 ist halt leider JEDER Musikdienst zu laut. TV Modus ist zum Glück grundsätzlich leiser und externe Quellen an einem Analogeingang kann man entweder am externen Abspielgerät oder per Eingangsempfindlichkeit leiser machen. 
Aber direkt in Sonos eingebundene Streamingdienste sind auf Stufe 1 einfach zu laut. Die Skala geht bis 100… alles über 70 hab ich noch nie gebraucht, weil dann alles bebt und fast abhebt. 
Auf der anderen Seite liegt Töchterchen grad krank im Bett und wollte ganz leise Schlummermusik hören. No chance… ☹️

Deezer, Amazon Music, Spotify und natürlich erst Recht Apple Music… alles zu laut auf Pegel 1. 

Abzeichen

Ich habe schon seit bestimmt 10 Jahren Sonos Lautsprecher und im Schlafzimmer war die Lautstärke schon immer zu hoch (Play:1) um noch ein paar Minuten Musik zu hören während man einschläft.

Aber inzwischen ist die Lautstärke selbst im Büro auf Stufe 1 viel (!) zu laut um es im Hintergrund laufen zu lassen. Bei Apple Music ist es ganz extrem, aber auch bei Spotify ist es auf Stufe 1 noch zu laut - wenn auch nicht ganz so extrem wie bei Apple Music.

Ich verstehe nicht, weshalb Sonos das einfach nicht in den Griff bekommt.

So toll die Hardware von Sonos ist - die Software war, ist und bleibt vermutlich für immer ein Trauerspiel.

 

@Superschlumpf 

Das Du der TE bist, habe ich schon vernommen.

Raketenwissenschaft wäre eine OnDemand Pegelanpassung (oder Sound Normalizing, Transcoding etc.) softwareseitig definitiv nicht, rechlich relevant sollte es ebenfalls nicht sein, wenn ich mir doch einfach mal diverse generische Streaming Apps (teils kostenfrei) oder eben aber auch Community (git)-Lösungen anschaue, die eben OnDemand Pegelanpassungen bereits anbieten, gerade weil diverse Quellen unterschiedliche Quellpegel aufweisen!

Also lass Dir bitte nicht erzählen, dass für eine solch simple Anforderung grundlegend neue Hardware gebaut werden muss. Apple hat die Pegelanpassung auch nicht durch neue Hardware realisiert, sondern eben Parameteranpassungen in den Cloud-Diensten vorgenommen, um das favorisierte Format auf selben Pegel, wie die Konkurenz zu bringen.

Sicher könnte man nun auch von der Seite an die Lösung gehen und darauf setzen, dass Apple irgendwann den Pegel wieder auf die standard Werte setzt, das wäre aus meiner Sicht jedoch nicht dauerhaft zielführend - deshalb muss Sonos hier eine Möglichkeit zur ondemand Pegelanpassung bieten (wenn ich mir den Katalog der div. Diensteanbieter, den sie ja aufgenommen haben anschaue…).

@mistahjones

Nein, funktioniert bei mir und quasi allen anderen Usern, die sich zu dem Thema gemeldet haben, nicht. Denn diese Funktion gibt es ja bereits lange und hat das Problem noch nie lösen können, da sie nur die max. Lautstärke nach oben begrenzt. Die 100 Einheiten der Lautstärkeskala haben dann eben nur nicht mehr 100 verschiedene Stufen der Lautstärke, wenn man es begrenzt. 
Bei Begrenzung auf 50% ist dann halt Lautstärke 1 bereits stumm und Lautstärke 2 und 3 haben identische Lautstärke, weil ja nun 100 Schritte den Berich bis 50% füllen. 
Um die minimale Lautstärke zu veringern, muss an den hier im Theead genannten Stellschrauben etwas verändert werden. 
Wie gesagt hat sich das für mich subjektiv etwas verbessert, kann aber auch Einbildung sein, weil ich verschiedene Streamingdienste nutze und jeder Dienst mit individuellem Level einspeist. 

kann ich so nicht bestätigen. habe das gefühl bzw es ist eindeutig hörbar, dass je mehr ich die lautstärke begrenze, desto leiser klingt "1".

finde die lösung jetzt nicht das gelbe vom ei aber zumindest bei mir klappts so...

Benutzerebene 7
Abzeichen +4

So zum Einstieg, um mal Verständnis zu schaffen.

Ja ich stehe zu Sonos, nein ich stehe nicht auf deren Seite wenn nachweislich was im Argen liegt.

ABER und da gebe ich @Superschlumpf recht, ist hier im Grundtenor immer NUR Sonos der Schuldige!
Ich bin nicht der Tontechniker oder Soundspezialist im Lautsprecher-Bau vor dem Herren. Was ich aber bin ist objektiv, und diese Fähigkeit ist hier zu diesem Thema völlig verkümmert. Wenn sie denn überhaupt vorhanden war.

googelt doch mal mit den entsprechenden Schlagwörtern und ihr werdet unzählige Fachliteratur finden zu den Themen: Mastern, Mischen, LUFS, Lautheitnormalisierung (vom Streaminganbieter)….  Dann erst läuft das Signal weiter, in unserem Fall zu Sonos. 

Es gibt keinen einheitlichen Standart dazu, weshalb jeder Streaminganbieter sein eigenes Süppchen kocht und dadurch auch ein unterschiedliches Hörerlebnis erzeugt=> immer noch nicht bei Sonos

und da hab ich mich noch nicht mal in die Tiefe eingelesen um zu verstehen, dass Sonos hier nicht die alleinige Macht etwas anzupassen.

Jetzt kommt Sonos ins Spiel
Der Streaminganbieter gibt vor, wie und in welcher Form seine (finalen) Formate wiedergegeben werden müssen. Die wollen das (vermeintlich) beste Hörerlebnis für seine Kunden durch einen „Zwischenspieler“ (richtig Sonos) nicht verwässert wissen. Ergo, wird Sonos alleine dieses Thema nicht lösen können. Dazu braucht es den, der die Vorgaben macht (Apple) => ist Apple gewillt? Wissen wir alle hier nicht.

schon mal wer im Apple Music Forum angeklopft? Bescheidenes Signal zu Sonos, Sonos nicht mehr nutzbar?

Zum Schluss, an alle, die hier meinen durch ihren Auftritt => falsches System, ich steig um, wenn nicht bald, aber dann… ein Statement zu setzen.

JA, für euch ist es das falsche System, war es schon immer, ihr wusstet es nur noch nicht. Jetzt ist der Punkt da und ihr könnt euren Frust als Argument in den Vordergrund schieben, schlecht über Sonos zu reden und einen Mitbewerber in den Himmel loben. Natürlich auch zu wechseln. Bitte wartet aber noch auf das S2 Update damit ihr es final so richtig krachen lassen könnt.

ADD: und wenn es keine Vorgaben zur Wiedergabe gibt, sondern Sonos die Formate der Streaminganbieter immer unter den selben Bedingungen von deren Servern abruft und sich dort was ändert, ändert sich natürlich auch etwas an der Wiedergabe. 
Ich hab da mal was für euch gesucht und gefunden:

https://en.community.sonos.com/speakers-229128/apple-music-volumes-still-too-high-after-15-3-update-6882120?postid=16714639#post16714639

Thema aus der englischsprachigen Community. Oben der link, unten die Passage
 


 

in diesem Sinne gehabt euch wohl und habt einen schönen Tag 😎🤘🍻

Dom

... eine mögliche Lösung zu diesen Problemen wurde bereits vor 6 ("SECHS") Jahren skizziert !?!?!

>> Logarithmische Lautstärkeregelung (höhere Genauigkeit im leisen Bereich)

Da wäre die grundsätzliche Reduzierung des minimalsten Pegels ja eher ein "Abfallprodukt".

Abzeichen

Vielen Dank für die Erläuterung.

Es fällt mir trotzdem schwer zu glauben, dass das so stimmt. Denn ganz leise Stellen in Liedern werden ja auch problemlos wiedergegeben. An der Hardware kann es also nicht liegen.

Dass es aufwändig wäre die Lautstärke eines Streams in Echtzeit zu ändern glaube ich hingegen. Aber auch dafür muss es eine Lösung geben, wenn man denn nur will. Entweder weil Sonos schlicht keine Streams akzeptiert die einen gewissen Minimalpegel überschreiten, oder sie schaffen es mit einem Trick den Pegel zu ändern usw. 

Nur schulterzuckend es einfach hinzunehmen spricht Bände über dieses Unternehmen.

Man sieht die “Motivation” ja auch in der iPhone Sonos App auf der ersten Seite. Auf meinem iPhone 13 pro schaffen die es, dass da gerade mal 4 Icons Platz für Favoriten Platz haben. Zwei bei Letzte Wiedergabe und zwei bei den Radio Favoriten darunter. Und das seit Jahren. Wie lustlos kann man eine App programmieren, dass man so etwas über so lange Zeit einfach so belässt…

 

Abzeichen

Ok, der Zusammenhang leuchtet mir nun ein.

Wäre aber aber schon ziemlich erbärmlich von Sonos wenn sie dieses Problem selbst bei aktuellen Lautsprechern immer noch haben. So eine Raketenwissenschaft ist dies ja nun wirklich nicht. Andere Hersteller schaffen es auch.

Ich hatte nun auch Kontakt mit dem Apple Support. Die wollen das nun prüfen. Mal sehen was dabei raus kommt.

Falls sich nichts ändert, dann muss ich entweder meine Sonos Speaker oder Apple Music ersetzen/kündigen. So wie es jetzt ist, ist beides nutzlos weil nicht im Hintergrund spielbar.

 

Benutzerebene 1
Abzeichen

Ich kenn mich mit Hardware und Software aus und bin Programmierer. Und ich weiß was es benötigt um einen Ton auszugeben, was ein DAC dabei macht und welche Kleinigkeit es benötigt um ein Signal leiser zu machen. Du wirst dir gar nicht vorstellen können, was dann bei True Audio alles herumgerechnet wird.

Hier reden wir von leiser machen, keinem komplexen Soundeffekt 

So kompliziert, wie du dir das vorstellst ist es nicht. Lautstärke definiert sich dadurch wie groß das Eingangssignal ist, das wiederum wird vom DAC generiert, welcher wiederum einen digitalen Wert bekommt. Es muss ein(!) einziger Wert ein paar Mal in der Sekunde mit einem Faktor multipliziert werden. Das stellt  absolut 0 Hardwareanforserung für so ein System dar und das Ding macht 100x schwierigere Operationen, wenn die Spracheingabe läuft.

 

Wenn man keine Ahnung von der dahinterliegenden Technik hat, sollte man nicht argumentieren, was alles nicht geht, weils irgendjemand so gesagt hat - gerade wenn man gern eine Lösung hätte.

Ich hab schon genug offensichtliche design flaws entdeckt, die ich nicht für möglich gehalten habe. Hier reden wir über ein 9 Jahre altes Problem, bei dem die Motivation es zu lösen scheinbar gegen 0 geht.

Benutzerebene 1
Abzeichen

Jedes Audiosystem mit digitalen Eingängen hat bestimmte Grundkomponenten die da sein müssen und an denen man schrauben kann. Dafür muss man keine Details kennen, um zu wissen,  dass in einem System mit digitale Verschrottung ganz leicht die Ausgsbelautstärke veränderbar ist. 

 

@Sono5MaxVolume

Ich gebe nur wieder, was ich als Info von Sonos bekomme und ...

Also glaubst auch noch ans Märchen, dass das ändern der Lautstärkebegrenzung das Problem läsen könnte, wie es Sonos Mitarbeiter hier immer wieder anpreisen? Und dass, obwohl das laut deren eigener Aussage nur die Stufen zusammenschiebt? Man merkt ja selbst nach 2 Minuten, da das nur zu mehr nicht nutzbaren Lautstärkestufen führt und 100% an Problem vorbei. 

Du bist viel zu gutgläubig. Ich würd auch vieles annehmen, z.B. das die Lautstärkeeinstellung bei einem Lautsprecher im Jahr 2024 nicht das größte Manko darstellt und man darüber diskutieren muss. Und was wurde ich 2 Minuten nach Öffnen der Verpackung? Maßlos enttäuscht.

Benutzerebene 7
Abzeichen +3

Ich habe aktuell das Gefühl, dass hier zwei Dinge vermischt werden.

 

Einerseits 

a) die generell zu grob abgestufte Lautstärkeregelung im leisen Bereich

und die 

b) der zu hohe "geringstmögiche" Pegel speziell bei Apple-Music

Glaube ist zwar eher was für die Kirche ... aber ich glaube, dass bezüglich b) wirklich Apple zuständig zeichnet: Denn Klagen darüber finden sich in diversen Foren nicht nur bei Sonos, sondern auch bei BT-Kopfhöreren usw.

Nun wird über a) hier schon länger und immer wieder mal (imo zu Recht) gemeckert ... es gab' ja auch schon frustrane Versuche von Sonos das mit der FW zu ändern ... letztendlich leider mit Rolle rückwärts. Man wird es wohl nie allen recht machen können, solange es keine individuellen Einstellungen dazu gibt. Aktuell ist das sture Teilen in 100 Lautstärke-Stufen manchmal halt zu grob im unteren Viertel. 

Und das fiel/fällt Sonos nun vor über einem Jahr auf die Füße, als Apple die API mit einem unanständig hohen Pegel belegte. Es fehlt halt der feine logarithmische Raster im unteren Bereich, was einige schon lange "etwas" stört, aber erst durch Apple-Musik seit einem Jahr so richtig fett auffällt.

Die Feinheiten interessieren hier aber den Premium-Käufer eines Global-Player-Premium-Systems nicht, der damit seinen Lieblings-Premium-Global-Player-Musikdienst hören will ... und zwar so leise wie er will.

Bei allem Verständnis bezüglich der Abhängigkeit von Sonos bei Apple, so bleibt es dennoch ein Trauerspiel, dass - trotz des realen "globalen" Ärger bei den Endkunden - seit über einem Jahr keinerlei offizielle Kommunikation mit dem Kunden seitens Sonos gibt ... geschweige denn praktikable Interim-Workarounds o.ä. Damit würde Sonos mal vermitteln, dass sie an der Seite ihrer Kunden stehen. 

Es geht doch nicht an, dass hier "wir die Fan-Boys" versuchen zu erklären, warum etwas ist, was so nicht sein sollte. Aktuell und ohne Perspektive lauten die Lösungen:

a) aushalten b) Trennung von Apple c) Trennung von Sonos.

Wer hier wohl den Kürzeren ziehen wird ?

 

Dirk

Benutzerebene 2
Abzeichen +2

Auf Lautstärke 1 ist halt leider JEDER Musikdienst zu laut. TV Modus ist zum Glück grundsätzlich leiser und externe Quellen an einem Analogeingang kann man entweder am externen Abspielgerät oder per Eingangsempfindlichkeit leiser machen. 
Aber direkt in Sonos eingebundene Streamingdienste sind auf Stufe 1 einfach zu laut. Die Skala geht bis 100… alles über 70 hab ich noch nie gebraucht, weil dann alles bebt und fast abhebt. 
Auf der anderen Seite liegt Töchterchen grad krank im Bett und wollte ganz leise Schlummermusik hören. No chance… ☹️

Deezer, Amazon Music, Spotify und natürlich erst Recht Apple Music… alles zu laut auf Pegel 1. 

 

Du sprichst mir aus den “Ohren”. Ich habe schon zig Dienste, wie Spotify, Apple Music, Youtube etc. und Radios gehört. Besonders Nachts möchte ich einige Familienmitglieder nicht stören und trotzdem Musik hören. Die kleinstmögliche Lautstärke der Sonos-Lautsprecher könnte einfach noch einen Tick leiser sein (mit Ausnahme des Roam, bei dem man auf der niedrigsten Stufe kaum etwas hören kann). Level 100 brauche ich hingegen NIE.

Technisch sollte dies einfach zu realisieren sein. Es muss andere Gründe geben, warum dies noch nicht umgesetzt wurde.

Benutzerebene 7
Abzeichen +4

@like_applemusic 

Danke auch für deinen Beitrag. 
Eben solch eine von dir genannte „Normalisierung“ wäre in der Tat eine Lösung, aber ist aktuell halt aus diversen Gründen nicht vorhanden. Deshalb erstönen eben Radiodienste , Apple Music und andere Dienste bei gleicher Lautstärkeeinstellung des Players unterschiedlich laut. 
Eine Normalisierung erst im System halte ich pers. wie in einem Beitrag weiter oben bereits gesagt für kompliziert und belastend für die Systemperformance. Aber das können die Sonos Devs wohl am besten beurteilen. 
Alternative wäre imo eben eine Vorgabe an die Dienste, mit welchem Pegel Streams an der API ankommen müssen. 

Benutzerebene 2
Abzeichen +2

Finde die Diskussion, ob es überhaupt technisch machbar ist, witzlos. Natürlich ist das möglich und es gibt mehrere Wege das umzusetzen. Die praktische Umsetzung wollen wir aber. Mir persönlich wäre es lieb, wenn der niedrigst mögliche Pegel der Lautsprecher herabgesetzt wird. Mir ist aber auch bewusst, dass ein Hersteller das nicht mal eben für mich ändern wird. Wer sagt denn, dass alle Nutzer das so toll finden würden, nur weil wir uns hier gefunden haben? 

Also zusammengefasst: 

Apple Music ist auf Stufe 1 nach wie vor zu laut und Sonos wird das nicht ändern.

Ist das so richtig?

 

dann hab ich mich leider für das falsche System entschieden 😔

Benutzerebene 7
Abzeichen +4

Servus

Ich hab mich zwar noch nicht dazu in anderen Posts geäußert, aber ja, auch für mich könnt Apple Music auf 1 etwas leiser sein

Wobei ich sagen muss, dass es vom Klang schon was hergibt.

 

Benutzerebene 7
Abzeichen +4

@Anna Log

Dass da ein Unterschied übriger Dienste zu Apple Music nach der Anhebung des Pegels von AM vor einiger Zeit vorhanden ist, ist ja völlig logisch und mir klar. Da gibt es also nix zu widersprechen. 😉

Deswegen habe ich ja extra betont, dass es hier um den möglichen Minimalpegel im System ALLGEMEIN geht. 
Und den finden ja wohl doch nicht wenige User deutlich zu hoch. 
Das Handtuch nehme ich mal als Workarround auf Dauer nicht ernst… 😉 Und Bluetooth und Airplay können imho maximal auch nur Notlösungen sein.

Ich könnte ja zur Not damit leben, wenn es nachvollziehbare, technische Hindernisse gibt. Aber ansonsten frage ich mich tatsächlich, WARUM das nicht nach unten in den leiseren Bereich verschoben wird. 

Benutzerebene 7
Abzeichen +4

PS:

Im Fazit frage ich mich halt, was eine generelle Absenkung des Minimalpegels für Nachteile haben sollte…

Wem es zu leise ist, der kann ja immer mehr als ausreichend lauter stellen. Aber andersrum eben leider nicht. 
Warum also das nicht einfach ändern, falls machbar… und alle wären zufrieden. 😎

Benutzerebene 4
Abzeichen +3

PS:

Im Fazit frage ich mich halt, was eine generelle Absenkung des Minimalpegels für Nachteile haben sollte…

Neben dem damit verbundenen Anpassungsaufwands, der sich eigentlich in Grenzen halten sollte, dürfte es keine geben. 

 

@Bob23

Es variiert schon von Dienst zu Dienst und auch innerhalb eines Dienstes von Titel zu Titel, da es immer auf das Alter und die Abmischung des Songs ankommt. Die Dienste wenden ja keine automatische Pegel Normalisierung an, wenn die Titel an die Sonos Schnittstelle gesendet werden. 

Ah, interessant! Meine Frage rührte daher, dass ich die Minimallautstärke beim Lesen direkt selbst testen konnte und es ausgerechnet da wenig Grund zur Beanstandung gab. Werde das aber mal mit verschiedenen Quellen, Songs und Geräten ausprobieren. Insbesondere die auf Handylautsprecher ausgelegte Abmischung neuer Songs orientiert sich aber leider an “Volle Pulle auf allen Kanälen”, deswegen leuchtet mir die Erklärung sofort ein.

 

 

Benutzerebene 1
Abzeichen

Ich hoffe weiterhin auf reges Melden hier im Forum und öffnen weiterer Tickets bei Sonos, damit dieses Thema nach nunmehr nahezu 1,5 Jahren einmal ein Ende findet!!!

Ich korrigiere das mal:

Ich hoffe weiterhin auf reges Melden hier im Forum und öffnen weiterer Tickets bei Sonos, damit dieses Thema nach mehr als 6 Jahre ein fähiger Entwickler/eine fähige Entwicklerin umsetzt, mit dem Proof of concept die eigenen Mitarbeiter widerlegt und alle damit überrascht.

Benutzerebene 1
Abzeichen

Ich kann die viel zu laute Minimallautstärke beim Sonos Era 100 und dem Ikea Symfonisk Gen 1 Regallautsprecher bestätigen. Ich bin auch genervt von der viel zu hohen Lautstärke, sowohl für den Wecker am Morgen, zum Einschlafen am Abend oder für Hintergrundmusik in der Wohnung.

Der Sonos Era 100 ist einer der ersten Dinge, die ich aufgrund eines gravierenden Mangels der grundlegendsten Funktion gleich wieder zurückgeben könnte.

 

Die tollen Tipps zum Abschalten der Loudness lösen das Problem der 10 fehlenden, leiseren Stufen nicht.

Das Begrenzen der Maximallautstärke ist auch komplett bescheuert und hirnlos umgesetzt und senkt die Minimallautstärke in der Praxis genau 0, auch wenn es in der Theorie die Sprünge zwischen den Lautstärkestufen verringert.

Eine normale Lautstärkebegrenzung z.B: bei Kopfhörern begrenzt die Auswahl, sodass beispielsweise maximal 50% auswählbar ist und der Bereich darüber einfach nicht einstellbar ist. Eine verständliche Lösung.

Sonos hat sich für einen unkonventionellen Weg entschieden und erlaubt immer 100 Stufen, aber bei Begrenzung aber bei Begrenzung auf 50% liegt die Stufe 1 im nicht nutzbaren Bereich und somit ist nicht nur Stufe 0 lautlos, sondern auch Stufe 1, wie im folgenden Bild veranschaulicht.

Setzt man jetzt nach Rat von Sonos die Begrenzung auf 20% und erhofft sich neue, niedrigere Stufen, so wird man mit Stille belohnt. Es rutscht dann einfach Stufe 0 bis 4 in den lautlosen Bereich und Stufe 5 wird zur ursprünglichen ersten hörbaren Stufe 1. Eine selten dämliche Lösung von Sonos, die kinderleicht korrigierbar ist.

Benutzerebene 1
Abzeichen

Ich habe es nun tatsächlich mal zusammengebracht, die Sonos Era 100 via Airplay direkt mit dem MacBook zu verbinden und die gehen tatsächlich auch extrem leise. Über diese Quelle lässt sich Spotify auf 50% und das MacBook auf 50% stellen und das entspricht in Lautstärkestufe 1/100, bei Nutzung von Spotify direkt.

Ergo kann ich zu 100% beruhigen, die von Sonos im Era 100 verbauten Amplifier sind keine mittelalterlichen, die 500mA Minimalstrom brauchen. Die können 1A ganz leise Musik abspielen. Damit ist bestätigt, dass das Problem hier zu 100% von Software abhängig ist und hier Sonos einfach keine fähigen Leute hat, die über das Problem nachdenken und es lösen.

 

Ganz simple Lösung?

Lautstärkeabsenkung/anhebung je nach Eingangssignal implementieren. Die Konfiguration in der Sonos App zur Verfügung stellen und alle sind glücklich z.B. könnte für mich folgendes passen

  • Spotify Connect: -100% maximale Absenkung
  • Airplay (Direktverbindung gesamter Tonausgabe vom Mac): +50%
  • Bluetooth: keine Anpassung
  • USB-C Eingang mit Klinkenadapter: ?
Benutzerebene 1
Abzeichen

Denn ganz leise Stellen in Liedern werden ja auch problemlos wiedergegeben. An der Hardware kann es also nicht liegen.

Völlig korrekt. An der Hardware scheitert es nicht. Wie ich heute auch probiert habe, geht’s einwandfrei mit einer bestimmten Quelle. Das hilft aber nix als Wecker, zum Einschlafen und immer, wenn ich das Notebook nicht nutze. Also die meiste Zeit ist das Sonos Ding nicht nutzbar.

Benutzerebene 1
Abzeichen

@Sono5MaxVolume

... Über alle anderen Schnittstellen in digitaler Form (Stream, Bluetooth, Airplay, Toslink, HDMI (e)ARC) hat Sonos keine Möglichkeit mehr, den eingehenden Pegel ohne ein Recoding anzupassen. Hier kann nur die sendende Seite den Pegel festlegen.

Das ist mir klar, deswegen ist mein Vorschlag völlig unabhängig vom digitalen Eingangssignal.

Wenn man also mal davon ausgeht, dass Sonos einen von außen festgelegten Pegel empfängt, dann ist die softwareseitige Steuerung der Lautstärke über den Sonos Controller lediglich die Leistung, die der Verstärker des Lautsprechers ausgibt. Und bei Lautstärke 1 ist das der minimale Strom, der benötigt wird, damit der Verstärker überhaupt anspringt. Leiser geht es also auf Sonos Seite nicht zu regeln. 

Und was ist diese ominöse Stufe 1? Für die minimale Lautstärke ist der minimale Strom relevant mit dem der Lautsprecher angesprochen wird, um noch was auszugeben. Aber deine Erklärung mach analog keinen Sinn, denn mit Airplay Streaming vom Mac lässt sich ein Bruchteil von Stufe 1 (via Spotify Connect) aus dem Lautsprecher kitzeln. Er kann also mucksmäuschenleise noch Musik wiedergeben, wenn man die digitale Quelle ändert. Analogen Eingang hat er ja ohnehin keinen. Das zeigt, dass die minimal nutzbare Lautstärke definitiv nicht Stufe 1 (via Spotify Connect) entspricht und noch enormen Spielraum nach unten hätte.

Du kannst mir jetzt nicht erzählen, dass beim mucksmäuschenleisen Abspielen mehr Strom aus dem ADC ausgegeben wird, als wenn ich dasselbe Lied via Spotify direkt auf Stufe 1 abspielen lasse und dabei plärrend laut ist.

Dass Sonos vielleicht fix fertige Drittanbieterchips nutzt, die alles integriert haben und sich da selbst von den Steuermöglichkeiten aussperren, wäre wieder ein anderes Thema.

Und beim Streaming von einem Musikdienst hat leider auch nicht der User sondern nur der Dienst selber in der Hand, mit welchem Pegel an die Sonos Schnittstelle gesendet wird. Beim kabelgebundenen Digitaleingang ist das vom TV abhängig, aber meistens ist auch hier ein fester Pegel vorgegeben, den der TV ausgibt. 

Bei Bluetooth und Airplay und auch bei analogen Quellen ist das anders. Hier kann der User zusätzlich den Pegel beeinflussen, den das sendende Gerät ausgibt, wodurch eben leisere Lautstärken im Endergebnis möglich sind. 
Die Verstärkerleistung, also der Teil der Endlautstärke, den Sonos beeinflussen kann, ist bei Einstellung 1 immer gleich. Das Ergebnis der Endlautstärke ist also bei Einstellung 1 nur unterschiedlich, weil der Pegel der ankommenden Signale unterschiedlich ist. Und auf den hat Sonos eben keinen Einfluss. 

Und warum hat Sonos keinen Einfluss, die bauen oder lassen die Hardware bauen? Das ist deren Job. Aber wenn das stimmt, haben sie hier beim Hardwarebau geschlampt und dieses einfache Problem der unterschiedlich lauten digitalen Eingangsignale nicht bedacht. Ist das so, dass ausgangsseitig inkl. ADC alles im Chip ist, sie keine Kontakte zu den Firmwarelieferanten haben und somit nix machen können?

Mein Vorschlag greift einfach in der letzten Stufe ein und man kann den ADC wert einfach mit einem Faktor < 1 multiplizieren, um einen niedrigeren Pegel herauszubekommen. Das kann ich an meiner eigenen Hardware immer machen, da kann das Eingangssignal 100x lauter ankommen.

Bzgl. der Funktion „Lautstärkebegrenzung“ ist diese imho leider tatsächlich unglücklich umgesetzt, da es sich wirklich nur um eine reine Drosselung nach oben handelt. Offensichtlicher wäre dies z. B. wenn der LS Schieber sich bei Drosselung auf 50% einfach nur bis Wert 50 nutzen ließe.  
 

Mir gefällt die Lösung von Sonos sogar, weil es eine höhere Auflösung zwischen den Lautstärkestufen bringt. Aber sie haben die Skalierung vergeigt, denn die muss Stufe 1 unverändert lassen. Diagramm 3 zeigt, wie man es mit ein wenig Hirn umsetzt. Sind wohl keine 5 Zeilen Code, um das korrekt zu lösen.

Antworten