Beantwortet

Symfonisk, ich geb es auf - Probleme mit WLAN


Benutzerebene 1
Abzeichen

Hallo zusammen,

ich versuche seit einiger Zeit einen Symfonisk in mein bestehendes und (bisher) eigentlich recht stabiles Sonos-System einzubinden. Jetzt muss ich zugeben, dass es mir nicht gelungen ist.

Ich nutze seit Jahren einen Play:3 und einen Connect über eine Bridge. Wie gesagt eigentlich stabil mit sehr seltenen Abbrüchen beim Streamen von Radiosendern (was auch schon mal am Stream liegen kann) und gar keinen Problemen beim Streamen von meinem NAS. Binde ich aber den Symfonisk ein, kommt es zu regelmäßigen Abbrüchen beim Streamen. Auch fällt das Gerät immer wieder aus einer gebildeten Gruppe, schaue ich dann in die App ist der Symfonisk kurzzeitig gar nicht zu sehen, so als wäre es kurz aus oder nicht erreichbar. Das hatte ich bei den anderen Geräten noch nie.

Als Abhilfe habe ich die üblichen Tipps versucht: Neustart aller eingebundenen Geräte etc., Umstellung von der Bridge auf mein WLAN und letztendlich auch in einen neuen Boost investiert. Auch die Kommunikation mit dem Service brachte nichts, alle Geräte scheinen okay zu sein. Es bleibt dabei, sobald ich den Symfonisk an den Strom anschließe wird das System instabil, schalte ich ihn aus, ist alles gut.

Falls noch jemand einen entscheidenden Tipp hat, her damit. Ansonsten gebe ich es auf :slight_frown:

icon

Beste Antwort von Nils S 19 Oktober 2020, 13:08

Hallo Zusammen

Je mehr ich hier über die Symfonisk Lautsprecher lese und an meine unzähligen Male denke an denen meine Lautsprecher ständig ausgestiegen sind oder das System per App gar nicht mehr steuerbar war, kann ich eigentlich nur zu dem Schluss kommen dass das verbaute WLAN Modul der Lautsprecher mangelhaft ist. 

Mein System war über WLAN mit dem Router verbunden. Aber selbst als ich die Lautsprecher zum Test im gleichen Raum des Routers aufgestellt hatte gab es diese Aussetzer. Die Kanaleinstellungen der Geräte hatte ich auch schon alle ausprobiert und die Belastung der Frequenzen über den Router getestet. 

@Greta A. und @Superschlumpf , dank Euren zahllosen Einträgen funktionieren meine 3 Symfonisk Boxen nun ohne Abstürze nachdem ich Eine über das Ethernet-Kabel an den Router angeschlossen hatte und sich die Boxen im eigenen Funk Netzwerk verbunden haben - bis jetzt - 

@Sonos Ich finde ich es schon ärgerlich dass ich überhaupt zu der Kabelvariante greifen musste. Genau diesen Kabelsalat wollte ich doch beim Kauf von @Sonos Produkten vermeiden. Auch ein Gerät für 100 Euro sollte einwandfrei funktionieren können.

Ich bin mir noch nicht sicher ob ich sie zurückgeben soll...

@marco.konrad 

Hey, Marco und willkommen in der Community,

gerade wenn du es ohne LAN betreiben möchtest, kommt es darauf an welchen Router, Access Point oder Repeater verwendest um Sonos zu verbinden.

 

Wenn du sagst, das SonosNet (mindestens ein Produkt via LAN) für dich läuft, dann hört sich das erstmal so an, als ob unsere WLAN-Antennen in Ordnung sind ;) 

Wir müssten uns genauer anschauen, warum es kabellos mit dem Router nicht klappt.

 

Wir möchten auf jeden Fall, dass es für dich bestmöglich und wie gewünscht läuft. Wir schauen uns gerne an, wie es ohne LAN realisierbar ist. Du hast eine E-Mail erhalten mit dem Vorschlag, dich telefonisch zu melden. Bitte nenne zu Beginn des Gespräches deine Vorgangsnummer, die in der E-Mail enthalten ist.

Du kannst gerne vorab Diagnosen erstellen.

 

Telefonnummer findest du auch hier: Kontaktiere den Sonos Support

 

 

Liebe Grüße

Nils

Original anzeigen

15 Antworten

Benutzerebene 7
Abzeichen +3

@starkimarm 

Tausch den Symfonisk bei Ikea um. Evtl. hat sein Wlan Modul ne Macke. Um das einzugrenzen, teste ihn mal an verschiedenen Standorten. Wenn das Problem überall auftaucht, dann könnte es am Gerät liegen. Wenn nicht, ist der Empfang an der gewünschten Stelle schlecht und ich würde den Symfonisk gegen einen One SL tauschen, denn der hat imo ein stärkeres Wlan Modul. 

Benutzerebene 7
Abzeichen +3

@starkimarm 

Und, bist du weiter gekommen?

Benutzerebene 1
Abzeichen

@ Superschlumpf

Ich habe den Symfonisk noch mal wie vorgeschlagen an verschiedenen Orten getestet, ohne Erfolg. Auch wenn ich ihn nicht weit von dem Gerät platziere, dass laut Sonos-Techniker das WLAN-Signal weiter gibt, bleibt es unzuverlässig.

Ich habe das Gerät nun zurückgegeben ohne ein neues zu kaufen. Ich überlege noch was ich nun mache. Insbesondere dein Hinweis, dass das WLAN-Modul nicht so stark ist wie im One SL macht mich unsicher wie ich weitermache.

@starkimarm, da du noch einen Boost hast, entferne die Bridge bitte aus dem System, sie ist hoffnungslos veraltet und kann daher für Instabilität des Systems sorgen.

 

Ich habe selbst eine Symfonisk-Lampe. Als ich sie zum ersten Mal einrichtete, brauchte sie ca. 20 Min., um sich ins SonosNet einzugliedern, seitdem habe ich keinerlei Probleme mit ihr, sogar nach meinem kürzlichen Umzug in eine neue Wohnung hat sie sich sofort wieder ins SonosNet eingefügt. Wie es allerdings gewesen wäre, hätte ich sie vor dem Umzug auf Werkseinstellungen zurückgesetzt, kann ich nicht sagen.

 

Einen Symfonisk-Regallautsprecher würde ich persönlich mir jedoch nie kaufen, da ist der ONE SL in meinen Augen die qualitativ höherwertige Wahl.

Benutzerebene 7
Abzeichen +3

@starkimarm 

Nimm nen original Sonos Player. One oder OneSL wären als Einstieg imo gut geeignet.

Hast du die Bridge nicht „rausgeworfen“, als der Boost hinzukam? 

Benutzerebene 1
Abzeichen

@starkimarm, da du noch einen Boost hast, entferne die Bridge bitte aus dem System, sie ist hoffnungslos veraltet und kann daher für Instabilität des Systems sorgen.

 

Ich habe selbst eine Symfonisk-Lampe. Als ich sie zum ersten Mal einrichtete, brauchte sie ca. 20 Min., um sich ins SonosNet einzugliedern, seitdem habe ich keinerlei Probleme mit ihr, sogar nach meinem kürzlichen Umzug in eine neue Wohnung hat sie sich sofort wieder ins SonosNet eingefügt. Wie es allerdings gewesen wäre, hätte ich sie vor dem Umzug auf Werkseinstellungen zurückgesetzt, kann ich nicht sagen.

 

Einen Symfonisk-Regallautsprecher würde ich persönlich mir jedoch nie kaufen, da ist der ONE SL in meinen Augen die qualitativ höherwertige Wahl.

Die Bridge habe ich natürlich entfernt nachdem ich den Boost beschafft habe. Die erhoffte bessere Performance im Zusammenspiel mit dem Symfonisk konnte ich aber nicht feststellen.

Das Einrichten des Symfonisk ist bei mir nicht das Problem, das ging wirklich problemlos. Die Stabilität der Verbindung ist das Problem.

 

Im Qualitätsvergleich des Symfonisk zum ONE SL beziehst du dich auf die Klangqualität, oder? Denn die Lampe und der Regallautsprecher sollten unter der Haube ja identisch sein. Wobei mir mit der eigenen Erfahrung und auch der Diskussion hier mehr und mehr bewusst wird, dass die Ikea-Geräte zwar mit dem Sonos-System kompatibel sind, viel mehr aber auch nicht.

 

Benutzerebene 1
Abzeichen

@starkimarm

Nimm nen original Sonos Player. One oder OneSL wären als Einstieg imo gut geeignet.

Hast du die Bridge nicht „rausgeworfen“, als der Boost hinzukam? 

 

Werde über den Vorschlag nachdenken. Ich fand das Preisleistungsverhältnis des Symfonisk attraktiv, die leichten Abstriche im Klang konnte ich in dem Raum wo er werkeln sollte gut verschmerzen. Dass es aber auch Abstriche in der sonstigen Technik zu akzeptieren gibt, also z.B. am WLAN-Modul, liest man sonst nirgends.

 

Die Boost hat die Bridge natürlich ersetzt, letztere ist nicht mehr Teil des Systems.

Benutzerebene 7
Abzeichen +3

@starkimarm 

Wirst es sicher nicht bereuen, einen OneSL zu nehmen. 

Im Qualitätsvergleich des Symfonisk zum ONE SL beziehst du dich auf die Klangqualität, oder? Denn die Lampe und der Regallautsprecher sollten unter der Haube ja identisch sein. Wobei mir mit der eigenen Erfahrung und auch der Diskussion hier mehr und mehr bewusst wird, dass die Ikea-Geräte zwar mit dem Sonos-System kompatibel sind, viel mehr aber auch nicht.

 

Hier habe ich mich aufs WLAN-Modul bezogen. Von der Symfonisk Lampe ist bekannt, dass sie einen aufgemotzten etwas größeren Play:1 (wie im Grunde auch der MOVE einer ist) im neuen Gewand verkörpert. Über das Innenleben des Regallautsprechers schweigt sich Sonos dagegen aus.

Sei’s drum, heute habe ich fünf Minuten lang ernsthaft überlegt, mir so einen Regallautsprecher für die Küche zu kaufen, denn da er unmittelbar den Küchendünsten ausgesetzt wäre, täte es mir in der Seele weh, dort einen meiner Play:1 hinzustellen.

 

Bei einem Verkaufspreis von € 99,-- muss schon drastisch bei den Produktionskosten gespart werden, um eine marginale Gewinnspanne zu erwirtschaften. Zum Vergleich: Wie ich gesehen habe, liegt der Richtpreis des ONE SL bei € 199,--.

Benutzerebene 1
Abzeichen +2

@starkimarm

Nimm nen original Sonos Player. One oder OneSL wären als Einstieg imo gut geeignet.

Hast du die Bridge nicht „rausgeworfen“, als der Boost hinzukam? 

 

Werde über den Vorschlag nachdenken. Ich fand das Preisleistungsverhältnis des Symfonisk attraktiv, die leichten Abstriche im Klang konnte ich in dem Raum wo er werkeln sollte gut verschmerzen. Dass es aber auch Abstriche in der sonstigen Technik zu akzeptieren gibt, also z.B. am WLAN-Modul, liest man sonst nirgends.

 

Die Boost hat die Bridge natürlich ersetzt, letztere ist nicht mehr Teil des Systems.

@starkimarm

Hey, hast du dich schon entschieden?

Das Klangprofil von der Tischleuchte ist ausgefeilter als das des Regallautsprechers. Die Regallautsprecher sind im Prinzip der günstigste Einstieg in die Sonos - und Airplay-Welt. Auch hier kann man mit einem Stereopaar besseren Klang erhalten.

 

Grundsätzlich solltest du mit keinen Symfonisk-Geräten spezielle Probleme bei der Einrichtung, oder dem WLAN haben. Melde dich dann bitte lieber einmal bei unserem Support.

 

Wenn es günstiger und direkt von uns sein soll, findest du aktuell auch hier etwas passendes von uns: Generalüberholter One (1. Gen)

 

Liebe Grüße

Nils

Hallo Zusammen

Je mehr ich hier über die Symfonisk Lautsprecher lese und an meine unzähligen Male denke an denen meine Lautsprecher ständig ausgestiegen sind oder das System per App gar nicht mehr steuerbar war, kann ich eigentlich nur zu dem Schluss kommen dass das verbaute WLAN Modul der Lautsprecher mangelhaft ist. 

Mein System war über WLAN mit dem Router verbunden. Aber selbst als ich die Lautsprecher zum Test im gleichen Raum des Routers aufgestellt hatte gab es diese Aussetzer. Die Kanaleinstellungen der Geräte hatte ich auch schon alle ausprobiert und die Belastung der Frequenzen über den Router getestet. 

@Greta A. und @Superschlumpf , dank Euren zahllosen Einträgen funktionieren meine 3 Symfonisk Boxen nun ohne Abstürze nachdem ich Eine über das Ethernet-Kabel an den Router angeschlossen hatte und sich die Boxen im eigenen Funk Netzwerk verbunden haben - bis jetzt - 

@Sonos Ich finde ich es schon ärgerlich dass ich überhaupt zu der Kabelvariante greifen musste. Genau diesen Kabelsalat wollte ich doch beim Kauf von @Sonos Produkten vermeiden. Auch ein Gerät für 100 Euro sollte einwandfrei funktionieren können.

Ich bin mir noch nicht sicher ob ich sie zurückgeben soll...

@marco.konrad, ich für mein Teil würde Sonos nie über WLAN betreiben wollen, ein Multiroomsystem stellt andere Anforderungen als ein Einzelgerät, das sich nicht mit sich selbst gruppieren kann und auch nicht mit sich selbst synchron spielen muss.

 

Melde dich, sollte es wieder zu Aussetzern kommen. :slight_smile:

Benutzerebene 7
Abzeichen +3

@marco.konrad 

Danke für deine interessante Rückmeldung. Aufschlussreich fände ich einen Gegentest mit zwei OneSL an gleicher Stelle und mit gleichen Bedingungen (Kanal etc.). 
Aber deinen Verdacht kann man imo schon teilen… ;-)

Bei 99€ MUSS es imo ja Abstriche geben. Und bei Design, Materialwahl am Gehäuse, Klang etc. finde ich die auch hinnehmbar, aber ein Wlan Modul sollte schon verlässlich funktionieren. 
Leider finde ich keine Tests des Ikea Regalspeakers, in denen die Leistung des Wlan Moduls mal tatsächlich gemessen wurde. 
Gruß,

Ralf

Benutzerebene 7
Abzeichen +3

@marco.konrad 
PS:

Meiner Meinung nach sollte man sich als Kunde schon darauf verlassen können, dass die Betriebsart „Router Wlan“ auch vernünftig genutzt werden kann, wenn sie offiziell angeboten wird. Und wie auch schon oft an anderer Stelle von mir gesagt, funktioniert das bei meinem System hervorragend. Es müssen halt die Rahmenbedingungen passen. Wenn die schwierig sind, kann man natürlich mit dem SonosNet eher weiterkommen. Ich sehe den Standard Wlan Mode eher als Möglichkeit, die es früher halt garnicht gab. Wenn es passt ist gut, ansonsten SonosNet. Deswegen würde ich eine zusätzliche Option aber nie „verteufeln“, wenn Sie grundsätzlich gut funktionieren kann. ;-)

 

Benutzerebene 1
Abzeichen +2

Hallo Zusammen

Je mehr ich hier über die Symfonisk Lautsprecher lese und an meine unzähligen Male denke an denen meine Lautsprecher ständig ausgestiegen sind oder das System per App gar nicht mehr steuerbar war, kann ich eigentlich nur zu dem Schluss kommen dass das verbaute WLAN Modul der Lautsprecher mangelhaft ist. 

Mein System war über WLAN mit dem Router verbunden. Aber selbst als ich die Lautsprecher zum Test im gleichen Raum des Routers aufgestellt hatte gab es diese Aussetzer. Die Kanaleinstellungen der Geräte hatte ich auch schon alle ausprobiert und die Belastung der Frequenzen über den Router getestet. 

@Greta A. und @Superschlumpf , dank Euren zahllosen Einträgen funktionieren meine 3 Symfonisk Boxen nun ohne Abstürze nachdem ich Eine über das Ethernet-Kabel an den Router angeschlossen hatte und sich die Boxen im eigenen Funk Netzwerk verbunden haben - bis jetzt - 

@Sonos Ich finde ich es schon ärgerlich dass ich überhaupt zu der Kabelvariante greifen musste. Genau diesen Kabelsalat wollte ich doch beim Kauf von @Sonos Produkten vermeiden. Auch ein Gerät für 100 Euro sollte einwandfrei funktionieren können.

Ich bin mir noch nicht sicher ob ich sie zurückgeben soll...

@marco.konrad 

Hey, Marco und willkommen in der Community,

gerade wenn du es ohne LAN betreiben möchtest, kommt es darauf an welchen Router, Access Point oder Repeater verwendest um Sonos zu verbinden.

 

Wenn du sagst, das SonosNet (mindestens ein Produkt via LAN) für dich läuft, dann hört sich das erstmal so an, als ob unsere WLAN-Antennen in Ordnung sind ;) 

Wir müssten uns genauer anschauen, warum es kabellos mit dem Router nicht klappt.

 

Wir möchten auf jeden Fall, dass es für dich bestmöglich und wie gewünscht läuft. Wir schauen uns gerne an, wie es ohne LAN realisierbar ist. Du hast eine E-Mail erhalten mit dem Vorschlag, dich telefonisch zu melden. Bitte nenne zu Beginn des Gespräches deine Vorgangsnummer, die in der E-Mail enthalten ist.

Du kannst gerne vorab Diagnosen erstellen.

 

Telefonnummer findest du auch hier: Kontaktiere den Sonos Support

 

 

Liebe Grüße

Nils

Antworten