Sonos Port + HDMI Splitter/Audio Extractor


Abzeichen

Liebe Sonos Community!

Ich plane gerade mein zukünftiges Wohnzimmer mit Beamer, Leinwand etc. und möchte dieses Setup gerne mit 2x Sonos Five Boxen bespielen. Klärt mich bitte auf ob ich das richtig verstanden habe:

Ich führe meine Quellen (Laptop, Nintendo Switch) via HDMI an ein Gerät wie z.B dieses:

https://www.amazon.de/gp/product/B08TTJ8S4L/ref=ox_sc_act_title_2?smid=A2ZP640PQLM8QZ&th=1

Von diesem Gerät führt dann ein weiteres HDMI Kabel zum Beamer. Dann verbinde ich den Splitter mit einem 3.5mm-Cinch Kabel mit dem Sonos Port, der wiederum die Signale an die Sonos Fives weiterleitet. Kann das so funktionieren? Gibt es noch irgendetwas, dass ich hier beachten muss?

 

Danke!

 

Lg


10 Antworten

Benutzerebene 1
Abzeichen +2

Hallo @K4m4Hl 

und herzlich willkommen in der Community.

So wie du das beschrieben hast, kann das funktionieren. Leider ist der Splitter nicht supportet, das heisst du müsstest es testen, ob es klappt.

Wenn du die Sonos Geräte über unseren Onlineshop kaufst, hast du ein 100 Tage Rückgaberecht. Da kannst du es entsprechend ausprobieren

Eventuell kannst du dir den Port sparen, die Fives haben einen 3,5 mm Klinkeneingang. 

 

Gruß Mustafa

Abzeichen

Hey @Mustafa O. 

Danke für deine Antwort. Ich denke nicht, dass ich um den Port herumkomme, schließlich stehen meine Quellen samt Port rechts neben der couch (zwecks HDMI zum Beamer an der Decke), dh ich komme nicht mit Kabeln zu den Fives vor. Was meinst du damit dass der Splitter nicht supported ist - sodass ihn die software nicht erkennt oder generell, falls da was nicht funktioniert dass dafür EUER Kundensupport nicht zuständig ist? Falls ersteres: Gibt es eine Liste oder Ähnliches mit Splittern die supported sind?

Lg

Benutzerebene 1
Abzeichen +2

@K4m4Hl 

Hey @Mustafa O. 

….. oder generell, falls da was nicht funktioniert dass dafür EUER Kundensupport nicht zuständig ist? ….

Lg

Genau das meinte ich damit. Wir würden die Funktionalität der Sonos Produkte prüfen, zum Beispiel durch Ändern der Quelle, aber wenn es mit dem Splitter ein Problem gibt, sind wir, kurz gesagt, raus. 

Die Software erkennt nicht, was für ein Splitter das ist, sondern erkennt, ob ein Signal am Eingang vorliegt.

Es gibt zwar eine Liste von inkompatiblen Netzwerk Hardware (https://support.sonos.com/s/article/41?language=de), aber bezüglich solcher Splitter haben wir keine Liste.

Gruß Mustafa

Abzeichen

@Mustafa O. 

Verstanden, das ist natürlich klar. Ich werde mich einfach mal drauf verlassen dass der Splitter ein sauberes analoges Signal senden wird wenn ich ihn neu kaufe - danke für die Infos!

Lg

Benutzerebene 4
Abzeichen +2

Du solltest auch Bedenken, dass du in deinem Szenario einen Tonversatz von 75ms hast, die sich nicht ausschalten lassen. Das führt dementsprechend zu Lipsync Problemen, die störend sein können. 

Benutzerebene 7
Abzeichen +3

@K4m4Hl 

Und damit der von @DieterPete schon erwähnte, durch die AD Wandlung bedingte und unvermeidbare, Versatz bei der Übertragung des Signals im Netzwerk vom Port zu den Fives nicht noch größer wird, muss man mit der Einstellung „unkomprimiert“ bei der Audiokomprimierung arbeiten. Das bedeutet aber eine hohe Datenlast, welche bei wireless Übertragung ein sehr stabiles Wlan voraussetzt. 
Falls du den Port und die Fives per Lankabel ins Netzwerk bekommst, wäre es unproblematisch… aber wireless würde ich die Finger davon lassen. 
Für Heimkino sind eh die entsprechenden Geräte wie Arc, Beam oder Amp besser geeignet. 
Und imo kommt man bei einer vernünftigen Beamer-Heimkino Kombi nicht um ein langes Kabel herum, das von vorne nach hinten gelegt wird. 

Abzeichen

@Superschlumpf @DieterPete 

Danke für euren Input. Ich habe mit VLC nun getestet, einen merkbaren Unterschied gibts für meine Frau und mich erst ab etwa 150ms. Jetzt ist die Frage: Wie/Warum und wieviel wird der Versatz größer? Und was bedeutet die Einstellung “unkomprimiert” für mein Wlan? Das Modem würde im selben Raum stehen wie das Heimkino samt port und sonos fives. Eine Soundbar ist leider aufgrund der räumlichen Gegebenheiten nicht möglich, aus demselben Grund wieso ich keinen Center speaker habe (Leinwand wird vor einer Schiebetür, die als Raumtrenner fungiert runtergefahren)

Benutzerebene 7
Abzeichen +3

@K4m4Hl

Wenn Soundbar nicht geht, käme der Sonos Amp ja ggf. noch als Heimkinogerät in Frage. Hätte alle Vorteile wie Digitaleingang, Surround Decoder, erweiterbar mit Rearspeakern… aber eben vorne mit kabelgebundenen Passivboxen. 
Wie auch immer…

Das Signal, das am Analogeingang des Five reinkommen würde, hat halt im Vergleich zu den Streams der Musikdienste per Internet eine deutlich größere Datenmenge. Es wird halt zunächst analog zu digital gewandelt (was eben die besagten 75ms dauert) und dann entweder noch je nach Einstellung komprimiert oder nicht. Komprimiert macht die Datenmenge halt kleiner, aber braucht wieder Zeit. Wie viel exakt kann ich dir nicht sagen, aber imo wirst du dann über 150ms kommen. Unkomprimiert kostet keine zusätzliche Zeit, aber birgt die Gefahr von Aussetzern, wenn das Wlan störanfällig ist. Das hängt wiederum davon ab, was sonst noch so in den eigenen vier Wänden und/ oder der Nachbarschaft so funkt. 
Am Ende heißt es meist… Probieren geht über Studieren. ;-)

Abzeichen

@Superschlumpf 

Ich werds mal ausprobieren, danke für den guten Input!

Benutzerebene 7
Abzeichen +3

@Superschlumpf

Ich werds mal ausprobieren, danke für den guten Input!

Gern geschehen… schreib dann mal, was am Ende dabei rausgekommen ist. 

Antworten