Beantwortet

Sonos One + Apple TV 4K


Abzeichen

Moin, ich finde hier kein passendes Thema zu meinem Problem…

 

Meine Konfiguration:
Sonos One
Apple TV 4K

LG OLED55B6D + LG Magic Remote 

 

Problem:

Sowohl der Fernseher (TV-Lautsprecher Standardausgabe) als auch die Sonos geben den Ton aus, synchron alles super.

Das entscheidende Problem ist, dass sich die Lautstärke nicht gleichzeitig anpassen lässt. Mit der Apple TV Remote als auch mit der LG Magic Remote kann ich lediglich die Lautstärke des Fernsehers erhöhen/verringern. Die Lautstärke der Sonos One kann ich lediglich in einem Untermenü erhöhen/verringern.

 

Die Kommunikation funktioniert sehr gut, nur die Anpassung der Lautstärke leider nicht, das ist sehr umständlich und nicht praktisch wenn man dies als Heimkinosystem nutzen möchte. 
 

Die Apple TV dient eigentlich nur als Brücke, eine kostspielige Soundbar, mit der dies vermutlich auf Anhieb gut funktioniert ist nicht geplant. 
Das muss doch irgendwie umsetzbar sein? 
 

Danke für die Hilfe

icon

Beste Antwort von Superschlumpf 26 März 2021, 10:24

@Diedfried 

Hallo... 

Wie du ja selber sagst, ist der One alleine nicht als Heimkino Lösung gedacht. 
Du nutzt ihn halt übers AppleTV als AirPlay Lautsprecher. 
Die Optionen und Steuerungsmöglichkeiten dafür legt Apple fest. Gleichzeitige Audioausgabe per HDMI und AirPlay geht zwar, aber eben nur mit getrennter Lautstärkeregelung. Ist halt so Apples Konzept. 

Original anzeigen

11 Antworten

Benutzerebene 7
Abzeichen +3

@Diedfried 

Hallo... 

Wie du ja selber sagst, ist der One alleine nicht als Heimkino Lösung gedacht. 
Du nutzt ihn halt übers AppleTV als AirPlay Lautsprecher. 
Die Optionen und Steuerungsmöglichkeiten dafür legt Apple fest. Gleichzeitige Audioausgabe per HDMI und AirPlay geht zwar, aber eben nur mit getrennter Lautstärkeregelung. Ist halt so Apples Konzept. 

Abzeichen

@Superschlumpf 

Danke für die Antwort. Ich bin in Summe mit dem 

Apple Ökosystem verflochten. Dann muss ich wohl auf die HomePod Minis ausweichen 😐

Wobei ich mit Sonos in Summe sehr zufrieden bin aber eben auch erst eine Box besitze.

Benutzerebene 7
Abzeichen +3

@Diedfried 

Ich fürchte, mit dem HomePod wird es nicht anders sein, denn fürs AppleTV sind es einfach AirPlay Lautsprecher. Und die getrennte Lautstärkeregelung ist halt auf HDMI und AirPlay bezogen und nicht abhängig vom Modell des AirPlay Empfängers. 

Abzeichen

@Superschlumpf 

Ich habe soeben mit dem Apple Support telefoniert.

Du hast recht, das Problem ist das selbe. Aber… die größere Version der HomePods kann laut Aussage des Supports bereits als 2. standardmäßige Ausgabequelle festgelegt werden, bei den HomePods mini ist die noch nicht möglich. 
 

Hierbei handelt es sich um eine softwarebedingte Einschränkung, nicht auf Grund der Hardware. 
Auch ein HomePod mini ist dazu theoretisch in der Lage. Mein Berater hat genau die Konfiguration die ich mir vorstellen kann und meinte es bestünde eine große Wahrscheinlichkeit, dass dieses Update auch für die Minis kommt. 
 

Ich vermute, dass eine Sonos von Apple vermutlich nicht als mögliche zusätzliche Auswahl folgen wird… leider. 
 

Aber eine Soundbar oder ein Port von Sonos, die alle meine Bedürfnisse befriedigen würde, ist einfach zu kostspielig und kann am Ende mehr als ich benötige. 

 

Oder gibts einen gescheiten preiswerten Tipp, alternativ zur Sonos Beam oder zum Sonos Port, der meine Anforderungen erfüllt? 
 

Benutzerebene 7
Abzeichen +3

@Diedfried 

Worum geht es dir denn nun genau? Einheitliche Lautstärkeregelung, Standardgerät für Audioausgabe oder Sonos Alternative?

Bzgl. Lautstärkeregelung dürfte ja nun klar sein, dass das leider nicht geht. Auch nicht mit dem großen HomePod. Standardgerät festlegen ist halt ne andere Funktion und hat nix mit paralleler Lautstärkeregelung zu tun. 
Und als Heimkinogerät von Sonos kommen halt alle Geräte mit Digitaleingang in Frage. Das sind Arc, Beam oder ein Sonos Amp mit Passivboxen. 

Abzeichen

@Superschlumpf 

Danke der Nachfrage.

vielleicht sind meine Vorstellungen ja technisch gar nicht umsetzbar?

 

Ist es möglich in welcher Form auch immer, einen Empfänger mit digitalem Eingang an den Fernseher anzuschließen, der es zulässt, dass der Ton sowohl vom Fernseher als auch vom Sonos ausgegeben wird. Die Lautstärkenanpassung soll natürlich gleichzeitig möglich sein.

Eine Komponente von Sonos ist für diesen Zweck einfach zu kostspielig. Aber vielleicht technisch gar nicht anders umsetzbar? Kann ich den Ton nicht ebenfalls vom Fernseher ausgeben lassen… sprich entweder oder? 
 

 

Benutzerebene 7
Abzeichen +3

@Diedfried

Doch, technisch machbar wäre das, obwohl es sich imo klanglich schlecht anhört, wenn die TV Lautsprecher parallel „quäken“. OHNE ein entsprechendes Sonos Heimkinogerät wie mindestens die Beam ist es allerdings nicht möglich. Eine Art „Empfänger“ wie du es nennst, um den Ton auf Sonos Lautsprecher zu bekommen, der auch noch deutlich günstiger ist als eine Beam gibt es nicht. 

@Diedfried, kann es sein, dass du dir folgendes Szenario vorstellst: Einen Surroundverbund mit dem Fernseher als Frontlautsprecher und Sonos als Rücklautsprecher? Nein, das ist nicht möglich.

Abzeichen

@Greta A. 

...ja, genau das :)

Nicht jeder will/benötigt eine Soundbar zusätzlich am TV und begnügt sich mit den Lautsprechern vom TV. Ein wenig mehr raumfüllenden Klang hätte ich gerne mit zwei weiteren Boxen um/am Sofa… reicht. 
 

Scheinbar ist das nicht umsetzbar und oder nicht gewollt ;)

Scheinbar ist das nicht umsetzbar und oder nicht gewollt ;)

 

Es ist technisch unmöglich, da Produkte verschiedener Hersteller per se Hardware- und Softwaremäßig miteinander nicht kompatibel sind. Der Port wurde nicht als TV-Lautsprecher konzipiert, mit dem hättest du hier sowieso keine Freude.

Die Beam ersetzt die TV-Lautsprecher und gibt auch den Ton aller an den Fernseher angeschlossenen Peripheriegeräte (wie z.B. Apple TV) aus. Dadurch ist man a) nicht auf Airplay angewiesen, b) kommt man in den Genuss von Dolby Digital, wenn der Fernseher Mehrkanalton zu externen Soundbars durchschleift.

Abzeichen

@Greta A. 

korrekt, wenn die Beam nicht bloß läppische 380 € kosten würde… ist leider nicht drin. 

Antworten