Beantwortet

Sonos Five 3,5mm input an 5 weitere Sonos Five streamen

  • 16 November 2020
  • 6 Antworten
  • 87 Ansichten

Abzeichen

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir planen ein Vorhaben in dem wir 6 Sonos 5 Lautsprecher in einem Gebäudeteil installieren wollen. Das Ziel ist es, einen dieser Sonos 5 Lautsprecher über den 3,5mm Eingang über ein Mischpult zu versorgen, das Signal soll von diesem Sonos 5 zu den anderen Sonos 5 gestreamt werden.

Ist das Vorhaben mit diesen Geräten möglich?

Danke und viele Grüße!

icon

Beste Antwort von Peter_13 17 November 2020, 08:27

Ja, geht!

@stevnnpri … aber … berücksichtige, dass Du immer mit einer Latenz von min. 75 ms bis hin zu 2,5 sec zwischen Ausgang Mischpult und Ausgabe Lautsprechermembrane zu rechnen hast.
Die notwendige Größe der Latenz hängt ab von den örtlichen Gegebenheiten und der sich daraus ergebenden notwendigen Einstellungen in SONOS.

» Audiokomprimierung für den Eingang

Wenn es also Dein Ziel ist Life-Quellen (z.B. Mic.) am Mischpult anzuschließen wird Dir das keine Freude bereiten.

Original anzeigen

6 Antworten

Benutzerebene 3

Ja, geht!

 

Ja, geht!

@stevnnpri … aber … berücksichtige, dass Du immer mit einer Latenz von min. 75 ms bis hin zu 2,5 sec zwischen Ausgang Mischpult und Ausgabe Lautsprechermembrane zu rechnen hast.
Die notwendige Größe der Latenz hängt ab von den örtlichen Gegebenheiten und der sich daraus ergebenden notwendigen Einstellungen in SONOS.

» Audiokomprimierung für den Eingang

Wenn es also Dein Ziel ist Life-Quellen (z.B. Mic.) am Mischpult anzuschließen wird Dir das keine Freude bereiten.

Abzeichen

Hallo zusammen,

vielen Dank für die hilfreichen Antworten!

hat diese Verzögerung mit der Verwendung des analogen Anschlusses zutun? Entertainment/Gaming ist ja auch eine Quelle, bei der es auf eine schnelle Ausgabe des Tonsignals ankommt.

 

Grüße!

hat diese Verzögerung mit der Verwendung des analogen Anschlusses zutun? Entertainment/Gaming ist ja auch eine Quelle, bei der es auf eine schnelle Ausgabe des Tonsignals ankommt.

genau so is’s. 
Die analogen Daten müssen ja erst einmal digitalisiert werden, und da benötigt der A/D-Wandler ca 75 ms für.

Und wenn Du dann, weil Du kein volles WAV mit ca. 1,5 Mbps streamen willst, die Komprimierung noch aktivierst, dann kommen für den Encoder (und das Buffering) nochmal ca. 2,5 Sec oben drauf.
Der Vorteil danach ist halt viel weniger Bedarf an Datendurchsatz (nur noch ca. 256 Kbps) und somit weitaus stabilere Wiedergabe (ohne eigentlich real hörbare Qualitäts-Einbuße).

Ohne Komprimierung läuft das im Multiroom-Betrieb eigentlich nur bei extrem guter WLAN-Verbindung oder halt mittels LAN-angebundener Geräte.
Das ist auch der Grund warum die Verteilung von TV-Ton (also via digitalen Eingang) im Multiroom häufig zu Aussetzern führt. Da gibt es nämlich keine Komprimierungs- bzw. Puffer-Möglichkeit, da das Signal per se zeitkritisch ist und synchron zum Bild sein muss.

 

Abzeichen

Hallo Peter,

bemerkenswert wie gut du dich in dem Umfeld auskennst!

Wenn ich eine SONOS AMP mit optischem Eingang verwende und ein Mischpult mit optischem Ausgang, kann ich dann Zeit sparen?

Grüße!

Ja, aber …

… der AMP (wie auch die ARC oder die Beam) hat digital nur einen HDMI-Eingang (… der real aber eigentlich ein HDMI-Ausgang mit ARC ist) !

Um daran rein Audio einzuspeisen benötigst Du den "Sonos Optischer Audio Adapter" .
Und es geht nur dieser und kein anderer am Markt erhältlicher.
Toslink-In gibt es nur bei der PB (Bar wie auch Base)

Btw., Du musst auch nicht zwingend den Amp nehmen.- die Beam reicht auch. Und bei der ist der Adapter bereits im Lieferumfang enthalten.

Ein weiterer Punkt ist, dass bei Zuspielung über den HDMI (auch mit Adapter) oder Toslink die Geräte automatisch in das TV-Profil (also Ton über einen DSP) wechseln und ein reines Stereo “ein bisschen Surrond-mäßig aufhübschen”. - kann man z. T. einstellen bzw. minimieren, aber muss man dennoch mögen.

Die Latenz ist dabei aber definitiv gleich Null (bzw. kann man auch noch nachjustieren).

Diese Quelle kann man dann natürlich via Multiroom (also per Gruppierung) in alle anderen Räume streamen. - das natürlich in “rein stereo”.
Aber auch hier gilt das o. bereits gesagte. - top WLAN-Verbindung (auch im SONOS-Net / vs. Boost-Mode) sonst Aussetzer, oder halt LAN-Anschluss aller Member.

Aus eigener Erfahrung mit meiner PlayBar kann ich nur sagen, dass 100% Synchronität zwischen gruppierten Räumen nur möglich ist, wenn ich die Verzögerung in der PB nahe Maximum stelle.
Wie viel ms Latenz zur Quelle (bei mir ein PC mit Toslink) das sind hab ich noch nicht gemessen. Ich denke aber es liegt schon im 2-stelligen ms Bereich, da das menschliche Ohr angeblich Laufzeitunterschiede ab 5 - 30 ms (da gibt es unterschiedliche Aussagen) als Echo wahr nehmen kann. - und ich konnte es akustisch wahrnehmen.

Schwebt Dir jetzt also Karaoke (oder etwas anderes mit Life-Zuspielung) vor, dann kann diese Latenz extrem störend sein.
Da bleibt Dir nur … selber ausprobieren. 

Antworten