Beantwortet

Sonos Connect löst Sicherung immer wieder mal aus

  • 18 November 2020
  • 3 Antworten
  • 52 Ansichten

Hallo!

 

Folgendes Problem:

Es hängen 7 Stk. Sonos Connect auf einer Sicherung B13A.

Zeitweise löst die Sicherung aus, obwohl die Sonos keine Musik ausgeben bzw. in Betrieb sind.

Gleichzeitig fällt auch die Hauptsicherung des Hauses.

Die Sonos hängen ständig an der Stromversorgung und werden auch nicht vom Strom genommen.

Wenn jetzt eine Sonos Connect defekt wäre, würde man die Sicherung nicht mehr einschalten können und es funktionieren auch alle Sonos geräte.

 

Jemand eine Idee was da sein könnte?

 

Mfg

icon

Beste Antwort von Peter_13 19 November 2020, 08:42

Sorry, aber bei 7 x 0,3 A (lt. Spezifikation für die CONNECT) kommst Du max. auf 2,1 A (also um die 0,5 kW Anschlussleistung) was keinesfalls reicht einen LS B13 (und erst recht keinen D20) zu reißen.

Selbst bei extremen 10 - 20-fachem Einschaltspitzen bedingt durch die verbauten Netzteile kommst Du nicht in den Bereich der magnetischen Auslösung welcher bei einem B13 bekanntlich irgendwo zwischen 39 und 65 A liegt.

Da kommst Du (oder besser ein Blitzer) um Messen und Separieren nicht umhin.
Und ich würde das aufgrund der Risiken nicht auf die lange Bank schieben

Original anzeigen

3 Antworten

Es hängen 7 Stk. Sonos Connect auf einer Sicherung B13A.

[...]

Gleichzeitig fällt auch die Hauptsicherung des Hauses.

Dann solltest Du besser schleunigst einen Elektriker kontaktieren aber nicht lange in einem Forum auf AW warten.
Wenn die Hauptsicherung des Hauses (Messersicherung mit 60, 80 oder ggf. sogar 120 A) auslöst, dann ist der Hund aber definitiv anderwärtig begraben !!!

Oder sprichst Du von einem LSFI bzw zentralen FI (RCD) der da geworfen wird ?!

Es fällt die Sicherung B13A und (ursprünglich falsch ausgedrückt) der Tarifschalter mit 3x20A.

Sorry, aber bei 7 x 0,3 A (lt. Spezifikation für die CONNECT) kommst Du max. auf 2,1 A (also um die 0,5 kW Anschlussleistung) was keinesfalls reicht einen LS B13 (und erst recht keinen D20) zu reißen.

Selbst bei extremen 10 - 20-fachem Einschaltspitzen bedingt durch die verbauten Netzteile kommst Du nicht in den Bereich der magnetischen Auslösung welcher bei einem B13 bekanntlich irgendwo zwischen 39 und 65 A liegt.

Da kommst Du (oder besser ein Blitzer) um Messen und Separieren nicht umhin.
Und ich würde das aufgrund der Risiken nicht auf die lange Bank schieben

Antworten