Sonosgeräte sind ab sofort teilweise teurer.

  • 12 September 2021
  • 6 Antworten
  • 149 Ansichten

Benutzerebene 7
Abzeichen +3

Bevor sich jemand über die Preise im Sonos Online Shop wundert… einige Produkte sind teurer geworden. Nicht nur bei Sonos… die allg. wirtschaftliche Lage ist wohl der Grund. 
 

Roam: 199€

Five: 599€

Amp: 799€

Sub: 849€

Arc: 999€


6 Antworten

Abzeichen

Bin gerade schockiert! Die Preise sind so schon nicht ohne und ich wollte mir eigentlich eine Arc zum Jahresende kaufen aber diese einfach mal 100 Euro teurer zu machen. Wow, normalerweise optimiert man seine Produkte und Produktionsvorgänge um Preise zu halten oder sie evtl. günstiger anbieten zu können. Ich will auch ehrlich gesagt keine Begründung von einem Mitarbeiter hören. Am Ende steht wahrscheinlich etwas von nachhaltig und ökologisch da. Nein! Sonos ist auch ein börsenorientiertes Unternehmen und genau so wird wieder einmal gehandelt. Schade. 

Benutzerebene 7
Abzeichen +3

@danel

Moin…

Grundsätzlich bin ich ja ebensowenig wie du „amused“ über diese Preiserhöhungen. 
Aber Sonos dabei reine Gewinnmaximierung zu unterstellen, finde ich etwas überzogen. Ist dir aufgefallen, dass aktuell extrem viele Anbieter ihre Preise anziehen (müssen)? Sieh dir mal die Preisentwicklung bestimmter Rohstoffe und Bauteile an, die Hersteller einkaufen müssen. 
Corona hat und wird weiter wirtschaftlich extreme Spuren hinterlassen.

Ob die Erhöhungen natürlich in SO extremen Maß ausgallen müssen, kann ich nicht beurteilen. Auffällig finde ich es zumindest auch. 
 

Abzeichen

Mir ist aufgefallen, dass der Aktienkurs von Sonos seit geraumer Zeit runter geht, ja. Es kann ja sein das Rohstoffe steigen, wir reden in der Regel aber von Teilen, die in der Massenproduktion gefertigt werden und diese Sprünge definitiv nicht rechtfertigen. Abgesehen vom noch relativ neuen Roam, wo auch 20 Euro im Verhältnis zum Gesamtpreis heftig sind, sind es ja vor allem die hochpreisigen Artikel, wo es vom Gefühl her ja scheinbar egal ist. Wer 900 Euro für ne Arc ausgibt, der kann ja auch ruhig 1000 zahlen. Ich wäre zu gern in deren Meeting gewesen, wo diese Entscheidung gefallen ist.

Abzeichen

Kommentar im übrigen auch von Brittany Bagley, Chief Financial Officer von Sonos, sie hatte die Preisanpassung für die Produkte vor einiger Zeit in einer Telefonkonferenz wie folgt verteidigt: “Wir bewerten unsere Preise immer nicht nur anhand der Kosten, sondern auch anhand des Angebots und der Nachfrage”, so Bagley. “Und wenn wir alle diese Faktoren berücksichtigen, werden wir die Preise im nächsten Geschäftsjahr anheben."

(Quelle: notebookcheck)

Benutzerebene 1
Abzeichen +1

Das ist nun mal Marktwirtschaft: Man nimmt die Preise, die der Markt hergibt. Es gibt keine moralische Verpflichtung, die Preise so zu gestalten, dass es irgendwem angenehm ist. So lange man die Geräte zu dem jeweiligen Preis verkaufen kann, geht das in Ordnung. Moral und Profit schließen sich aus. Und im Kapitalismus geht es nun mal um Profit. Das heißt, dass eine Firma nicht produziert, was sie produziert, um die Welt zu einem besseren Ort zu machen (wie die Apple-Propaganda-Abteilung konstant lügt), sondern um möglichst große Gewinne zu erzielen. (Aus eben dem Grunde wird ja z. B. der dicke Software-Fehler, der den Gebrauchswert der One SL erheblich einschränkt, nicht behoben: Der Gewinn ist schon gemacht, wenn das Gerät verkauft ist. Das genügt.)

Man kann sich das natürlich anders vorstellen und wünschen. Aber das ist dann eine andere Wirtschaftsordnung. Die muss man dann auch wollen.

Benutzerebene 7
Abzeichen +3

@Amfortas 

Ja, bzgl. Marktwirtschaft, Angebot, Nachfrage etc. stimme ich dir absolut zu. So funktioniert das eben. 
Trotzdem ist einem Unternehmen ja daran gelegen, den Kunden bei Laune zu halten, damit das auch so weitergeht. ;-) Und dabei hat man dann schon eine Preisgrenze im Blick, damit der Bogen nicht überspannt wird. Und bei den aktuellen Anpassungen bin ich doch gespannt, ob dieser Schuss nicht ein wenig nach hinten losgeht. Aber bei Apple funktioniert es ja leider dann doch irgendwie auch trotzdem. 
 

Ein weiterer Punkt, den Kunden bei Laune zu halten, ist der Support. Und da sehe ich das bei Sonos doch anders als du. Ggf. hat man sich mit manchen Themen ein wenig übernommen i. S. Entwicklung, aber das Bestreben nach Problemlösungen ist für mich eindeutig vorhanden. Ich vermute, dass man aktuell für das von dir genannte Problem etwas ratlos ist und es nicht so leicht behoben bekommt. 

Antworten