Trade-up - geht gar nicht!!


Benutzerebene 2
Abzeichen +1
  • Enthusiast
  • 53 Antworten

Hallo Sonos,

 

gerade habe ich über das neue? Trade-up Programm gelesen.

 

Das geht ja nunmal sowas von gar nicht!!

Ich kann doch nicht einen funktionsfähigen Lautsprecher weg schmeissen!!!

 

Sorry, aber das ist sowas von daneben. Bitte mal überdenken und ändern!


Dieser Beitrag ist geschlossen für weitere Beiträge

52 Antworten

@raddreher, ja, die Boosts würden quasi als Platzhalter das Signal zwischen zwei Sonoskomponenten überbrücken helfen.

Abzeichen

@Greta A. Die Idee mit den Sonos Boosts hat mir der Support “ausgeredet”, weil das keinen Sinn machen würde, da die auch nichts anderes machen als ein Sonos Gerät → die nicht per Lan versorgten Geräte sind im schnitt keine 4 Meter von einem verkabelten Gerät auseinander …

Support: mach ich, danke für den Tipp

@raddreher, zwangsentsorgt muss nichts werden, das Trade-up ist freiwillig. Die betroffenen Komponenten bekommen keine neuen Features mehr, sie werden nicht abgeschaltet.

 

Das Einzige, was mir in Bezug auf deine Probleme mit dem System noch einfällt – vielleicht bekommst du auf ebay günstig ein paar Boosts (keine Bridge!), die strategisch platziert helfen, das Signal zu verstärken. Oder du redest mit dem Support wegen eines Preisnachlasses, unter den gegebenen Umständen (Trade-up, Einfrieren der Firmware) kann es schon sein, dass man dir entgegenkommt, selbst wenn der Support vorher Rücksprache mit der Chefetage halten muss. Wenn du dich freundlich erkundigst, vergibst du dir jedenfalls nichts.

Abzeichen

ich bin irgendwie auch nachhaltig - sagen wir - beleidigt. Wir haben zwischenzeitlich 26 Sonos Komponenten im Einsatz und bis vor ein paar Monaten auch damit sehr zufrieden.

Die Zufriedenheit ist aber eben seit ein paar Monaten getrübt. Sonos Net tut’s einfach nicht mehr so wie es soll bzw. hat immer wieder ausfälle, so dass zwischenzeitlich von den 26 Teilen 18 per LAN angeschlossen sind. Bei den restlichen 8 ist das nicht so einfach. Die gehen halt mal und mal einfach nicht. Nicht nachvollziehbar, effektive Hilfe hatte der Support dazu nicht.

Das jetzt von 4 Connect einer und von 4 Connect:Amp 3 Stk. zwangsentsorgt werden sollen ärgert mich echt massiv. Insbesondere das einer von den 3 erst im Jahr 2014 gekauft wurde. Ich ging schon von einer längeren Laufzeit als 5 bis 6 Jahren aus. Vermutlich hatte ich bei dem Teil halt “Pech” und der Dealer (Saturn) hatte das Gerät ein paar Jahre im Regal.

Ich hab den Connect gegen einen Sonos Amp “getauscht”. Haut mich jetzt nicht von den Socken.

Nachdem ich jetzt wohl sowieso überall Kabel hinlegen muss … wird’s wohl auf Mehrkanal-Endstufen und entsprechend steuerbaren Vorstufen hinauslaufen. (was ich gleich hätte machen sollen, die Kabel haben mich davon abgehalten).

Die Variante Kaufen, Stromeinstecken, Verbinden über Sonos Net funktioniert - zumindest bei mir - sowieso nicht mehr.

Sehr schade!

Benutzerebene 2
Abzeichen

@lewolix: Du kannst deine Lautsprecher ja solange nutzen bis sie kaputt gehen. Du bekommst halt keine Updates mehr, aber benutzen kannst du sie nach wie vor, halt mit entsprechenden Einschränkungen, welche über die Zeit eventuell zunehmen. Zum Trade-Up bist du ja nicht gezwungen. 

Ich halte diese Trade-Up-Programm aber ebenfalls für alles andere als nachhaltig. Ich sehe das so, dass sich Sonos auf diese Weise den abgekündigten Geräten auch auf dem Gebrauchtsektor entledigen und den Kunden zum verfrühten Kauf von Neugeräten bewegen will.

In den vergangenen Jahren habe ich mich für Sonos entschieden und mein System immer mehr erweitert, da ich aufgrund des bisherigen Agierens dieser Firma davon ausging, dass sie ihre Kunden schätzen und auch bei älteren Geräten dafür sorgen, dass diese noch lange in einem gemeinsamen System auch mit neuen Komponenten zusammenarbeiten können, wenn auch mit Einschränkungen (siehe CR200). Gerade im Hifi-Bereich und im Preissegment in dem sich Sonos bewegt wechseln Kunden ihre Geräte nicht alle 1 bis 2 Jahre wie bei Mobiltelefonen. Das war zumindest eine meiner Anforderungen die Sonos nun nicht mehr erfüllen will oder kann.

Aufgrund dieser Entwicklungen habe ich daher eine andere Trade-Up-Variante gewählt:

Ich habe die Sonos-Geräte in der Bucht verkauft, wo neue Besitzer sie nun nachhaltig Weiternutzen können und vom Gewinn habe ich mir einen Multiroom-fähigen AV-Receiver eines anderen Herstellers zugelegt, mit weitaus mehr Anschlussmöglichkeiten als der AMP (welcher eigentlich dieses Jahr angestanden hätte) und weniger als die Hälfte gekostet hat. Die Umstellung auf das andere System war erstaunlich reibungslos und ich hoffe nun, dass dieser Hersteller nicht irgendwann auf den gleichen Zug wie Sonos aufspringt. Ich denke aber eher nicht.

Das Trade-Up ist alles andere als Sinnvoll. Ehrlich gesagt hat mich das schwer Enttäuscht wo bei ich einen sehr guten eindruck von den Lautsprechern habe, der Klang, die Verarbeitung sowie das Design ist sehr gut und alles in allem bietet SONOS ein gutes Gesamtpaket. Jedoch finde ich es absolut unvertretbar funktionierende Lautsprecher weg werfen zu müssen weil der Hersteller das so entscheidet, dass ist nicht gerade sehr Umweltfreundlich und für Kunden sowieso nicht attraktiv, wo sich wahrscheinlich die Mehrheit der Nutzer auch keine neuen Geräte kaufen wird. Wer sich premium Lautsprecher für so viel Geld kauft ist möchte diese Lautsprecher so lange zu nutzen bis sie kaputt gehen und nicht so lange wie der Hersteller es dem Kunden vorgibt. Ich finde das eine absolut unvertretbare Entscheidung von einer so großen Firma und ich denke ernsthaft darüber nach den Anbieter zu wechseln wo ich weiß ich kann deren Lautsprecher so lange nutzen wie ich möchte. 

 

 

Auch ich bin einer von denen, der sich bei Freunden dafür entschuldigen muss, Sonos empfohlen zu haben. Auch für die so missbrauchte Loyalität Sonos gegenüber, wäre uns Nutzern gegenüber eine deutliche Entschuldigung fällig. Sonos: schon mal dran gedacht, wieviele gebrannte Kinder Sie hier hinterlassen?

 

Tut mir leid, zu melodramatisch für meinen Geschmack, vielleicht weil ich es schon zu oft gelesen habe. Im US-Forum fangen die Ersten an, mit Selbstmord zu drohen, wäre das nicht eine Alternative?

 

Sorry, aber irgendwann kommt der Punkt, wo man sich in Zynismus flüchten muss.

Auch ich bin einer von denen, der sich bei Freunden dafür entschuldigen muss, Sonos empfohlen zu haben. Auch für die so missbrauchte Loyalität Sonos gegenüber, wäre uns Nutzern gegenüber eine deutliche Entschuldigung fällig. Sonos: schon mal dran gedacht, wieviele gebrannte Kinder Sie hier hinterlassen?

HALLO SONOS: Sitzen bei Ihnen nur Technik Geeks? (Die Promo-Videos legen das nahe..). Gibt es niemand, dem der Begriff KUNDE etwas sagt? Serviceorientierung, Kundenbindung, Kundenzufriedenheit - Fremdwörter? Es wurde in diesem Thread schon gesagt: Eine Kundenbindung, Vertrauen aufzubauen dauert - es zu zerstören ist deutlich einfacher und fix erledigt. Tja.

Viele von uns haben sich vermutlich dran gewöhnt, dass alle paar Jahre Laptop, Smartphone oder Software neu angeschafft werden müssen, weil die ganze Updaterei das eine oder andere Element inkompatibel macht. Evtl. war es naiv zu denken, dies würde uns beim Thema “Lautsprecher Musik Hi-Fi” etc. erspart bleiben. Oder allenfalls, Sonos würde sich hier - eben - kundenorientiert verhalten. Vom ökologischen Nonsens will ich agr nicht reden. Das Trad Up, wie bislang angekündigt, ist nicht innovativ (hätten wir Sonos ja durchaus zugetraut...) sondern komplett aus der Zeit gefallen.

Wie wärs’s z.B. mit modularem Vorgehen? Also etwa Platine, Prozessor, Speicher - was weiss ich - tauschen? Upgrade-Kits anbieten oder beim Händler upgraden lassen, für einen annehmbaren Preis?

Schliesslich, m.E. komplett jenseitig: Sonos empfiehlt mir per Mail, meinen Connect über Trade Up zu “tauschen”. Im Prozess online muss ich dann ZUERST mein Gerät “recyclen”, also unbrauchbar machen lassen, definitiv, nicht mehr rückgängig zu machen, BEVOR ich überahaupt evtl. erfahre (nehm ich an - das “recyclen” habe ich natürlich abgebrochen), weiviel mich das Trade Up zum Nachfolger denn kosten würde! So á la komplett blind ins Verderben laufen. Wer, bitte, denkt sich sowas aus? Was für Leute, Kunden, hat vor Augen, wer sich sowas ausdenkt? Oder habe ich da was falsch verstanden.
Ach ja, und tauschen beim Händler: ich wohne in der Schweiz. Den nächsten für das Trade-Up qualifizierten Händler finde ich, gemäss Sonos Webseite, in ca. 150 Km, irgendwo bei Stuttgart. Auch hier: was soll das? Verkauft wird Sonos auch hier an jeder Ecke.

Alles schräg, alles schade.

Benutzerebene 4
Abzeichen +3

In der Stellungnahme, die ja jetzt auch noch per Mail rausgegangen ist,  steht eindeutig drin, dass alte und neu Speaker nicht zusammen funktionieren werden. Somit kann man nur entweder die neuen oder die alten gruppieren,  aber nicht alt und neu gemeinsam. 

Das macht das System für mich unbrauchbar 

Abzeichen

Nun hat sich das Thema ja erledigt, die älteren SONOS Geräte können weiter betrieben werden. 👌

Nun ja, nicht ganz, weiterbetrieben schon, aber bisher ist noch unklar wie - so wie ich diverse Artikel zum Zurückrudern gelesen habe. Sie können zwar ggf. in einem Netzwerk betrieben werden, ABER eine Gruppierung von “Alt” mit “Neu” wird wohl nicht mehr möglich sein - somit kann ich nicht im ganzen Haus überall die gleiche Musik spielen. Und das ist es ja gerade, was ein Multiroom-System wie Sonos in der Vergangenheit ausgemacht hat. 

Benutzerebene 1
Abzeichen

Nun hat sich das Thema ja erledigt, die älteren SONOS Geräte können weiter betrieben werden. 👌

Abzeichen

Hallo Sonos,

 

gerade habe ich über das neue? Trade-up Programm gelesen.

 

Das geht ja nunmal sowas von gar nicht!!

Ich kann doch nicht einen funktionsfähigen Lautsprecher weg schmeissen!!!

 

Sorry, aber das ist sowas von daneben. Bitte mal überdenken und ändern!


Hallo zusammen. Ich habe diverse Tweets zum Thema gelesen uns muss jetzt auch meinen Senf dazu geben.

 

Es reicht offensichtlich nicht die Nutzer mit ständigen Zwangs-Up-Dates zu nerven, nein man besitzt auch noch die Chuzpe nach gutdünken eine Zwangs-Innovation gegen erhebliche Kosten zu proklamieren. Was ist eigentlich mit den Nutzern, denen die beim Kauf die erworbenen Fähigkeiten des Systems für ausreichend erscheinen. Mal ehrlich, wer hat denn schon nach dem Zwangs-Update-Traktat wirklich bessere Klangergebnisse herausgehört? Die meisten User “fiddeln” ihre MP3 Files ab und sind vom Hi-End Erlebnis damit weit entfernt, aber glücklich. So, wie ich auch.

 

Ich nutze 2 Connect, die mit jeweils einer besseren Stereoanlage verbunden sind., dazu in einem weiteren Raum eine One. Für das abfiddeln von Podcasts und irgendwelchen Radiosendern ist das bislang komfortabel gewesen. Auch dadurch meine über 500 GB MP3´s sind gut im Gebrauch. Mehr will ich nicht und mehr habe ich bei der Anschaffung auch nicht beabsichtigt!

 

Das diese Geräte jetzt über kurz oder lang funktionsunfähig werden sollen treibt mir die Zornesröte ins Gesicht. Unverschämt, bevormundend, ökologisch eine Sauerei und abzocken als Fortschritt zu verkaufen ist neuerdings die hohe Kunst des audiophilen Life Styles.

 

Gratuliere, SONOS ist jetzt auch nicht mehr als Konsumschrott auf hohem Niveau. Ich werde mich bei vielen Freunden entschuldigen müssen, die meinem Ruf nach einer fantastischen Lösung gefolgt sind.Wenn SONOS keine Alterativen für “anspruchslose Nutzer”, wie mich, bietet und das kostenfrei, dann ist die geplante Expansion meiner Anlage Geschichte. Das Vorhandene wird entsorgt und vergessen. Nur der Name SONOS wird mir negativ in Erinneruung bleiben. Bedankt euch wenigstens für mein missbrauchtes Vertrauen!

 

Abzeichen

Trade-Up geht gar nicht. Hier wird der Kunde seitens Sonos so was von… 

Vor zwei Jahren hab ich einen Connect für 350€ NEU im Laden erstanden, bisher hat er mir immer gute Dienste geleistet, der Nachfolger “Port” kostet aber nun 450€ da helfen mir die 30% gar nix wenn ich den Neupreis des alten betrachte - ich würde wenn ich auf das Angebot eigenen würde draufzahlen und Müll produzieren.

- jetzt soll der Connect ab Mai keine Updates mehr bekommen, vielleicht auch soweit noch in Ordnung - aber nur bezogen auf dieses Gerät. Auch mein Connect:Amp wird aufs seitens Sonos Abstellgleis geschoben zugegeben den Nutze ich für meine Bäder mit Deckenlautsprechern - aber das Gerät funktioniert nur weiter wenn auch die neuen ONEs nicht update. 

Warum sollten nicht neue neben alten Geräten funktionieren ? Diese Argumentation kann ich nicht nachvollziehen, Ich habe jetzt auch auf einigen Geräten z.B. kein Airplay 2, das ist OK weil ich es weiß und ich kann damit leben hab es mir ja auch so gekauft. Neue Funktionen sind mir Wumpe, ich habe Geräte zu einem Zeitpunkt mit einem definierten Funktionsumfang gekauft die Ich so weiter nutzen möchte dann muss mir SONOS auch diese Funktionen garantieren. In der Software Welt unterscheidet man zwischen Critical/Security Patches und Funktional Upgrades - Irgendwann, wie vor kurzem Mit Windows 7, werden keine weiteren Patches mehr zur verfügung gestellt - das ist OK! Wenn ich noch ein System mit “veralteter” Basis betreibe bin ich mir dessen bewusst und kann das Risiko abschätzen. Aber das Gerät funktioniert noch auch neben anderen Geräten im Netzwerk und mit seinen Funktionen betreiben. Im SONOS Kosmos scheint man hier eine Andere Philosophie zu leben, entweder die “Potente” Kundschaft kauft neu, oder es werden einfach auch NEUE Geräte nicht mehr versorgt nur weil die Geräte nicht miteinander können.

ICH BIN MEHR ALS ENTTÄUSCHT und jetzt muss ich mir was überlegen...

Benutzerebene 1
Abzeichen

Das ein älteres Gerät nicht mehr mir Updates versorgt wird ist ja leider keine Neuheit, wenn man diverse Systeme benutzt bzw. kennt. Apple macht das so, Somfy mit der Tahoma macht das so…….

 

Aber das auch neue Geräte, die sich im Verbund mit älteren Geräten befinden, nicht mehr mit Updates versorgt werden ist für mich besonders bemerkenswert.

Habe gerade an Sonos geschrieben:

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

ich bin sehr verärgert über Ihre neue Ankündigung, dass ich neue Hardware kaufen soll, um mein System weiter sinnvoll nutzen zu können. Ich hatte anfangs zwei Sonos Play 5, kurz darauf eine Sonos 1; die Software war leicht installiert, das System lief problemlos. Dann setzte eine Serie von Updates ein, die zwangsweise verordnet wurden, und im Grunde nur Zeit kosteten, da jedesmal die Funktionen im Menü anders versteckt waren, und unzählige Male Zeit für Umstellung und Einarbeitung nötig war. Zwischendurch war dann auch zwangsweises Registrieren nötig, was eine Unverschämtheit darstellt, da ich das System ja nicht unter der Prämisse gekauft habe, um der Herstellerfirma Daten irgendwelcher Art zur Verfügung zu stellen.

 

Vor kurzem wurde dann verkündet, das System lasse sich nur noch betreiben, wenn mindestens ein neues Gerät eingebunden ist. Ich habe mit Verlust meine Sonos 1 verkauft, ein Exemplar der neuesten Bauart gekauft (das Sprachsteuerung mitbringt, die ich nicht will, und von deren sicherer Abgeschaltetheit ich nicht völlig überzeugt bin). Seitdem ist das Betreiben der Sonos 1 im einen Raum und der Gruppe mit den Play 5 im anderen umständlich, weil ich bei Betrieb der Gruppe immer extra die Lautstärke der Sonos 1 im anderen Raum, der nicht bespielt werden soll, herunterfahren muß. Eine Verschlechterung also.

 

Nun soll der Berieb der bisherigen Geräte weiter möglich sein, ohne Softwareupdates. Das wäre hinzunehmen, auch wenn ich sagen muß: der Betrieb einer teueren Hifianlage sollte auch -Jahrzehnte möglich sein ohne all die Tänze, die Sonos ständig von seinen Kunden fordert. Allerdings gab es ja in der Vergangenheit bereits sehr viele Zwangsupdates, ohne deren Installation das System plötzlich garnicht mehr funktionierte. Falls das künftig passiert, habe ich hier wertlose Ziegel im Regal liegen, oder alternativ die Gelegenheit, für viel Geld und mit hohem Verlust auf meine alten Hifielemente neue Sonosartikel zu erwerben.

 

Ihre Produktpolitik hat mich viel Zeit gekostet, der Betrieb war immer von den Gnaden der Firma abhängig, und wird es zunehmend mehr, die Datenpolitik in Zeiten der zunehmenden Kontrolle der Verbraucher durch alle möglichen pivatwirtschaftlichen Institutionen ist mehr als fragwürdig. Das Wohnzimmer sollte ein geschützter Raum bleiben, eine Registrierung, die ja nur der Firma nützt, sollte nicht nötig sein (der Kunde kann sich ja immer aktiv an die Firma wenden, wenn er es will, sollte aber nicht dazu gezwungen sein, irgendwelche Daten preiszugeben, um schlicht Musik hören zu können).

 

Die Begeisterung über ein anfangs cooles Produkt ist längst verflogen, nicht nur bei mir, wie ich den einschlägigen Foren entnehmen kann. Ich hoffe, dass die Anlage im derzeitigen Zustand ohne weitere Einschränkungen weiter betrieben werden kann, dass ich die nötigen Updates auf meinem iPhone auch künftig vornehmen kann, ohne in die Quasi-Enteignungsfalle von Sonos zu tappen und meine Anlage stillzulegen, und dass Sonos die App wenigstens so für die nicht wechselwilligen Nutzer wartet, dass sie auch mit künftigen Handy-Betriebssystemversionen funktioniert.

 

Abzeichen

@Bazillus

  1. Sonos wird das wahrscheinlich nicht sicherstellen, das ein User aus Versehen ein Update startet. Wieso sollte Sonos das auch? die wollen doch schließlich einen dazu zwingen, die Geräte zu ersetzen.
  2. vermutlich nicht, die Abwärtskompatibilität ist nicht zwingend. vermutlich wird da eher gefordert, ein Update laufen zu lassen.
  3. wer weiß das schon…

ich hatte auch überlegt, mal in Zukunft eine playbar oder so etwas zu kaufen, aber das ist nun hinfällig. für den Preis wird es irgendwann sicher was anderes geben als Sonos.

Als das Trade Up Programm aufgelegt wurde, hatte ich schon damit gerechnet, dass sowas kommt. Zu dem Zeitpunkt hatte ich die Automatischen Updates ausgeschaltet und auch die automatische Aktualisierung meiner Sonos App auf meinem Telefon abgeschaltet. Zweimal hatte ich in den letzten Monaten das Problem, dass eine Box nicht gefunden wurde und neu ins System integriert wurde. Um dieses Problem zu beheben, war in der App immer zwangsweise ein Update des Systems erforderlich. Mich würde interessieren,

  1. wie Sonos sicherstellt, dass ein Nutzer des Systems nicht aus Versehen auf Updaten klickt und das System dann nicht mehr funktioniert.
  2. ob man mit der selben App auf dem Telefon auf ein neues System und in einem anderen WLan auf ein altes System zugreifen kann
  3. ob man in ein bestehendes altes System eine zukünftig gekaufte Komponente (sagen wir mal in 1 Jahr geht einer meiner diversen Connect:Amp kaputt und ich muss den durch einen Amp ersetzen) integrieren kann, oder ob mit dem Defekt des einen Gerätes dann der ganze Gerätepark entsorgt werden muss, weil nicht mehr zu ergänzen...
Abzeichen

Mir kann niemand erzählen, dass es nicht möglich ist, App und Firmware so weiter zu entwickeln, dass Alt und Neu auf dem alten Level zusammen verwendbar sind, während die neuen Geräte dann trotzdem neue Funktionen unterstützen. 

Ich wollte mir ja den Move anschaffen, aber wenn ich damit dann in den alten Standard gezwungen werde ... niemals.

Gleichzeitig die Sorge, dass Sonos jetzt anfängt die Funktionalität der Altgeräte zu beschränken um den Zwang noch zu erhöhen.

In dieser Preisklasse ein Unding und ich hoffe, dass jeder Käufer daran denkt, dass er in wenigen Jahren Elektroschrott im Haus hat.

Wenn es jetzt von den Streamingdiensten Updates gibt, die wieder zu Problemen bei Sonos führen, steht man doof da und kann die Box noch als Designstück nutzen.

 

Abzeichen

@janandi  Das sehe ich genau so. Ich betreibe insgesamt 10 Sonos Geräte und es werden mit Sicherheit nicht noch mehr. Das Risiko ist mir seit Trade Up zu groß. Auch ich habe Sonos überall empfohlen. Damit ist nun Schluss 

 

So siehts aus. Trade Up 30%...ein Witz in dieser Preisklasse. 

Sollte auf den "alten" Geräten bald zb kein Spotify mehr laufen sind die Teile so gut wie wertlos für mich.

Und da diese Willkür in der Ausstattung mit Software Updates mit Sicherheit auch irgendwann neuere Geräte treffen wird, gibt es keinen Grund mehr SONOS zu kaufen. 


Sonos will nun scheinbar die Kunden zu ihrem Glück zwingen. Was die da als Begründung angeben, ist doch ein schlechter Witz. Was macht die glauben das der Kunde so dumm ist und nochmal alles neu kauft, um es dann nach einigen Jahren wieder verschrotten zu dürfen? Fehler sollte man nur einmal machen, deshalb lasse ich in Zukunft die Finger von Sonos Produkten. Bin stinksauer auf diese Firma.

@janandi  Das sehe ich genau so. Ich betreibe insgesamt 10 Sonos Geräte und es werden mit Sicherheit nicht noch mehr. Das Risiko ist mir seit Trade Up zu groß. Auch ich habe Sonos überall empfohlen. Damit ist nun Schluss 

 

So siehts aus. Trade Up 30%...ein Witz in dieser Preisklasse. 

Sollte auf den "alten" Geräten bald zb kein Spotify mehr laufen sind die Teile so gut wie wertlos für mich.

Und da diese Willkür in der Ausstattung mit Software Updates mit Sicherheit auch irgendwann neuere Geräte treffen wird, gibt es keinen Grund mehr SONOS zu kaufen. 

Benutzerebene 1
Abzeichen

Ich hab‘ die Nachricht auch heute bekommen. Ich hatte seit ewigen Zeiten ein Connect an der Anlage im Einsatz und in Küche und Schlafzimmer je ein Play1. Eigentlich wollten wir uns noch etwas für den Fernseher kaufen, aber das ist hiermit erledigt. Die Plays sollen solange spielen wie sie können, dann werden sie mit einem normalen Digitalradio ersetzt. Der Connect ist schon länger nicht mehr in der Anlage, da SONOS auf HiRes verzichtet. Wie gehören wohl nicht mehr zur Zielgruppe, da wir eher Lautsprecher nutzen als „Mithörer“.

Hallo Sonos,

 

gerade habe ich über das neue? Trade-up Programm gelesen.

 

Das geht ja nunmal sowas von gar nicht!!

Ich kann doch nicht einen funktionsfähigen Lautsprecher weg schmeissen!!!

 

Sorry, aber das ist sowas von daneben. Bitte mal überdenken und ändern!


Bin voll bei Dir und ärgere mich, mein System erst kürzlich um zwei weitere Play1 erweitert zu haben. Offensichtlich soll man nämlich genau das machen -  funktionsfähige Geräte entsorgen und neuen Umsatz bringen.
Habe gerade die Mail bekommen, dass mein Connect ab Mai keine Updates mehr bekommt, gleichzeitig werden die Geräte aber im SonosShop unter LastChance sogar noch für 399 € verkauft. Fühle mich verschaukelt und werde, das mit Konsumverzicht honorieren..!

Ich kann mich janandi nur anschließen. Auch ich habe heute erst eine Mail von Sonos erhalten und bin enttäuscht und verärgert, empfinde das Verhalten von Sonos als frech und die Kommunikation einfach nur dumm.

Besonders ärgert mich, dass Sonos in der Mail darauf verweist, Pionierarbeit geleistet zu haben, straft nun aber genau die Leute ab, die frühzeitig an Sonos geglaubt, frühzeitig Produkte gekauft und somit die Entwicklung erst ermöglicht haben. Das ist unfair, illoyal und unglaublich dumm argumentiert.

In meinem Fall geht es zwar nur um 2 Sonos Connect aber es bleibt die Frage, welche Geräte künftig “ausgemustert” werden und wie sich ein Weiterbetreiben des aktuellen Systems ohne Updates z.B. beim Kauf neuer Lautsprecher auswirkt. Kann ich die dann in ein veraltetes / Update-loses System integrieren?

Aber das hat sich für mich auch erledigt. Ich werde keine weiteren Sonos Geräte kaufen, das Risiko ist mir zu hoch und die angebotenen 30% Rabatt für neue Geräte, die in meinem Fall nicht mehr leisten, als die alten, sind mir zu wenig. Dafür gehe ich kein weiteres Risiko ein.

In diesem Jahr wollten wir Sonos flächendeckend im Office einsetzen, mit >40 Geräten in drei Gruppen / Kreisen, auch das hat sich jetzt erledigt und ich werde mich mal bei Teufel / Raumfeld umschauen. Ich glaube, dass man hier mit seinen Kunden noch fairer umgeht und der Klang ist ohnehin besser.

Schade, Sonos. Es war schön mit euch... für eine begrenzte Zeit.

Benutzerebene 1
Abzeichen

Nachhaltigkeit geht anderes liebe Firma Sonos!

Funktionierende Geräte unbrauchbar zu machen und den Endkunde mitzuteilen diese selber zu Entsorgen geht überhaupt nicht. Wieviele landen davon nun im Hausmüll anstelle beim Wertstoffhof im Elektromüll. Anstelle die Geräte abzuholhen und ordentliche zu entsorgen landet auch noch alles auf im Hausmüll. Alles nur für noch mehr Gewinn um mehr Hardware zu verkaufen. Das ist so etwas von Umweltschädlich! Schämt euch bei Sonos. Geräte mit SW untauglich zu machen anstelle Sie in Entwicklungsländern zugänglich zu machen welche sich diese nicht leisten können. Das kann nicht sein was Ihr da macht, so ein Audio System hat eine Lebenszeit von über 10 Jahre und nun wundert Ihr euch das Absätze nicht mehr stimmen. Was machten eure Produktverantwortlichen. Immer wachsen geht nicht. Ich schäme mich das ich Sonos Endkunde bin! Ich habe über 20 Produkte, kenne euch aus der Zeit als es zur Steuerung noch den Sonos Controller gab. Dann kamen die Apps dieses änderten sich vom UI immer. Dann habt Ihr an der DTS Lizenz die ganze Community entäuscht nur um wieder zu sparen. Die Playbar mit SUB und zwei weiteren PlayX können immer noch nur 5.1 jedes Blueray hat DTS. Dann kam der zwang sein Sonos System per Mail zu regestrieren und ein Jahr später monatliche Werbemails. Sonos Ihr seit schon lange nicht mehr die tolle Firma wo green IT, Inovationen im Vordergrund standen. Es geht euch nur noch um Geld und Marktanteile. Traurig das ich dazu beigertragen und Ihr so ein sonos recycling modus nun startet. Ihr sollte euch entschuldigen wo diese Aktion. Ihr positioniert eure Portfolio im Premium Segment, ihr warte zu Sonos Controller Zeiten die ersten im Markt mit Streaming Lautsprechnern. Ich werde niemanden mehr eure Produkte empfehlen dann lieber ein andere Hersteller. Die Audio Branche hat schon lange aufgeholt.

 

Benutzerebene 4
Abzeichen +3

@janandi  Das sehe ich genau so. Ich betreibe insgesamt 10 Sonos Geräte und es werden mit Sicherheit nicht noch mehr. Das Risiko ist mir seit Trade Up zu groß. Auch ich habe Sonos überall empfohlen. Damit ist nun Schluss