Frage

Aussetzer im gesamten Sonos System


Abzeichen +1

Hallo Sonos Community,

ich habe seit mehreren Wochen massive Aussetzer, egal mit welcher Quelle. Das geht von leichtem “verschlucken” einzelner Lautsprecher bis hin zu immer wieder notwendigen Neustarts über die App oder auch die PC Software.

Das Sonos System besteht aus folgenden Komponenten: Playbar, ein Sub 1, zwei Play:1 (als Surround System konfiguiert), zwei Symfonisk und zwei weiteren Play:1 jeweils als Einzellautshprecher im ganzen Haus verteilt (über drei Etagen). Angeschlossen an den Router ist das ganze über einen Boost, der ein SonosNet aufspannt.

Die WiFI Kanäle des 2,4 Ghz Netzwerkes sind die Kanäle 6 und 11. SonosNet läuft auf Kanal 1.

Als Router kommt ein Ubiquiti Dream Router in Verbindung mit einem UAP AC Pro Accesspoint zum Einsatz. Es gibt keine Repeater oder ähnliches. IGMP ist aktiviert! VLANs oder ähnliches sind nicht aktiviert.

Das System wurde von mir auch schon einmal komplett auf Werkseinstellungen zurückgesetzt und neu eingerichtet. Ergebnis ist das gleiche. 

Wäre echt toll, wenn mir jemand helfen könnte, auch um den Wife Acceptance Factor zu erhöhen… :-)


24 Antworten

Benutzerebene 7
Abzeichen +4

@Mick R. Osoft 

Was mir spontan dazu einfällt:

  • hängt der Boost direkt am Router? Am AP könnte es problematisch sein. 
     
  • die Wlan Daten von Router u. AP sollten NICHT zusätzlich im Sonossystem beakannt sein. Unter Netzwerk mal prüfen u. ggf. entfernen. 
     
  • Kanal 1 kann natürlich auch stark von außen durch fremde Netze gestört werden. Mit geeigneter Software mal Netze in der Umgebung scannen. Warum nutzt du überhaupt getrennte Kanäle für Router und AP? 
     
  • Letztendlich sind deine Geräte insgesamt natürlich schon älter und nicht so leistungsstark, aber solange Sonos die für die neue App/Firmware als kompatibel einstuft, darf das natürlich eigentlich kein Grund für Probleme sein. Ich erwähne es nur, weil es nach meinen Erfahrungen z. B. mit Play3 schon einige Probleme im aktuellen System gibt. 
Abzeichen +1

@Superschlumpfvielen Dank für Deine Einschätzung

  • der Boost hängt an einem Switch, der direkt am Router angeschlossen ist. Sollte also eigentlich kein Thema sein.
  • Router und AP habe ich gerade mal testweise auf die gleichen Kanäle umgestellt. Gefühlt kommt es zu noch mehr Aussetzern, aber ich beobachte das mal.
  • der letzte Punkt gibt mir angesichts des Preises der Sonos Komponenten doch ziemlich zu denken. Wenn die Komponenten nicht abgekündigt sind, würde ich aber sowas von Support von seiten der App erwarten… Das wäre, da ich ja sicher nicht der einzige mit dem Problem bin und man sich in der App leider nicht wirklich mit Ruhm bekleckert hat, schon sehr strange und daher erwarte ich um so höhere Anstrengungen, das Thema anzugehen.
  • ja, Kanal 1 ist immer ein bisschen gefährdet, aber hier im Umfeld kann ich eigentlich jeden Kanal nehmen, da ist alles ziemlich dicht. Da gefühlt jedes Netz hier aus einer Fritzbox besteht, haben die auch alle bei default Einstellungen das gleiche Setting.

Vielen Dank schon mal für die Tipps

Benutzerebene 7
Abzeichen +4

@Mick R. Osoft

Kannst du den Boost testweise mal direkt an den Router hängen? Ohne Switch… sollte natürlich grundsätzlich auch am Switch funktionieren, wenn dieser igmp snooping unterstützt und entweder unmanaged arbeitet oder ansonsten korrekte stp settings eingestellt hat. Der Test soll also nur der Eingrenzung der Ursache dienen. 

Abzeichen +1

@Superschlumpfdanke für den Hinweis, werde ich heute im Laufe des Tages mal versuchen umzusetzen.

Der Switch ist unmanaged und sollte daher auch IGMP Snooping durchlassen. Leider kenne ich mich mit Wireshark nicht sonderlich gut aus 😏Ist nicht mein Kerngeschäft. Sonst würde ich mal damit versuchen etwas herauszufinden.

Benutzerebene 7
Abzeichen +4

@Mick R. Osoft 

IGMP snooping muss der Switch schon explizit unterstützen. Wirf da besser mal noch nen Blick auf die technischen Daten. 

Benutzerebene 2
Abzeichen +1

Also ich hatte seit Jahren einen Sonos Boost, weil Sonos mit FritzBox Mesh starke Probleme hatte. Mit dem Sonos Boost und SonosNet lief es dann super, bis zum Sonos App Update. Seitdem hatte ich massive Probleme. Mein Router ist auch inzwischen keine FritzBox mehr, sondern ein Synology RT6600ax. Aber das Problem ist weder der Router, noch wie der Boost am Router angeschlossen ist.
Sonos hat mit der neuen App massive Probleme mit SonosNet und da wurde in einer Q&A Runde auch bei Sonos nachgefragt:

 

 

Benutzerebene 7
Abzeichen +4

@Panicmind 

Das ist im konkreten Fall leider nicht sehr hilfreich, denn ein Problem kann vielfältige Ursachen haben. Und natürlich kann es am Switch oder anderen Dingen liegen. Nur weil die neue App auch Probleme mit sich bringt, kann man nicht alle anderen Ursachen für Probleme nun automatisch damit begründen. 
Und in der Fragerunde wurde laut deinem Screenshot nach der Zukunft von SonosNet allgemein und nach evtl. bestehenden neuen Anforderungen zu Portfreigaben gefragt. 

Wo besteht da nun belegbar der konkrete Zusammenhang zum Problem des TE?

Sorry, aber wer bei jedem Problem platt mit „liegt alles immer nur an der neuen App“ argumentiert, macht es imo nicht besser als Sonos. 
 

Man sollte trotz neuer, schlechter App immer noch differenziert und im Detail auf Probleme schauen. 

Benutzerebene 3
Abzeichen +3

Bei einem funktionierenden System mit Aussetzern würde ich grundsätzlich mal ein Konfigurationsproblem ausschließen. Wenn Ethernet Pakete nicht korrekt durchgereicht werden dann geht eine Funktion gar nicht und nicht nur teilweise. Dann habe ich ein systematisches und kein sporadisches Problem.

Aussetzer sind eher äußere Störeinflüße, die temporär auftreten. Dem kann man versuchen mit einer Änderung in der Infrastruktur (Kabel vs. WLAN) oder Kanalwechsel entgegenzuwirken. Wobei mir bei SONOS weiterhin schleierhaft bleibt nach 15-20 Jahren im Geschäft, daß es zu solchen aussetzern bei “nur” Audiostreaming überhaupt kommen kann wenn im selben Netzwerk HD-Videostreaming fehlerfrei läuft (eigene Erfahrung).

Abzeichen +1

@Panicmind vielen Dank für Deinen Beitrag. Gleiches vorgehen hier bei mir. Im alten Setup FB 7590 AX mit FB 7590 als Repeater und Boost. Massive WiFi Problemen mit dem Smarthome und der Anzahl der zu verwaltenden Clients. Der Boost lief bis auf ein paar Aussetzer zwischendurch eigentlich problemlos. Zwischendurch kam dann das App Update mit dem massiven Theater. Danach wurde dann auf Ubiquiti umgestellt um festzustellen, dass die Aussetzer gekommen sind um zu bleiben.

Die Aussage aus der Q&A Runde ist ja eigentlich eindeutig. Der Aufwand alles auf WiFi umzustellen ist allerdings auch nicht ohne.

@Superschlumpf trotzdem werde ich Deinen Vorschlag einmal umsetzen und ein provisorisches Kabel direkt zum Router ziehen.

Benutzerebene 2
Abzeichen +1

@Mick R. Osoft hast du mal versucht, die Boxen ins Wifi zu nehmen und den Boost aus dem System raus zu nehmen. Ich habe mein Sonos System inzwischen komplett verkauft, aber bei mir hat das System ohne Boost besser funktioniert als mit. Und WLAN musst du ja nur einmal in der App einpflegen und den Boost danach abschalten.

@Superschlumpf … Ich weiß, du bist hier “Superstar” mit deinen 14437 Antworten. Aber dass seit dem App Update das System mit dem Boost nicht mehr funktioniert, nichts mit dem App Update zu tun haben soll, ist halt auch lächerlich.

Die Antwort in der Fragerunde sagt sehr viel über SonosNet in Verbindung mit der neuen App aus.

Abzeichen +1

@Panicmind werde ich dann auch mal testen.

Abzeichen +1

Neue Erkenntnisse:

@Panicmind: Aufgrund des Alters der Komponenten kann man diese offensichtlich nicht mehr in der neuen App ins normale WLAN einbinden. Aktualisierung des WLAN schlägt freundlicherweise fehl und wenn man die Hilfe dazu aufruft, werden nur Komponenten genannt, die ich nicht besitze. Wenn ich eine Komponente (hier: Play:1) auf Werkseinstellungen zurücksetze, wird sie zwar gefunden und es wird auch das SSID Kennwort abgefragt, aber der Lautsprecher taucht nicht in der App auf. Es kommt nur die Meldung, dass nach einem Neustart des Play:1 die Einrichtung fortgesetzt werden kann. Kann sie aber nicht!
Bleibt also nur die Version SonosNet, wenn sie denn funktionieren würde. Tut sie aber auch nicht. Jetzt besteht das Problem, dass ich den Lautsprecher nicht mal mehr in das Sonosnet hineinbekomme.

@TOOL: Vielen Dank für Deinen Beitrag. Bis zum Update der App hat alles eigentlich, wie ich ja schon schrieb, bis auf einzelne Aussetzer einwandfrei funktioniert. Fatalerweise werden jetzt, wenn man Komponenten aus der Konfiguration entfernt, diese wohl vollständig entfernt. Vielen Dank SONOS! Ich bekomme sie nicht mehr in meine Konfiguration hinein.

Als weiteren Versuch habe ich mir auf ein altes Android Smartphone (Android 8.xx installiert) aus einem alternativen Playstore die Version 16.1 der alten App installiert. Immerhin werden hier dann die fehlenden Lautsprecher als vorhanden, aber nicht verbunden angezeigt. Ein Verbindungsversuch führt dann dazu, dass die App versucht, sich zu aktualisieren, was ich natürlich aus Gründen nicht zulasse, und bricht dann den Versucht die nicht verbunden LS hinzuzufügen ab.

@Superschlumpf: Der Versuch mit dem Kabel direkt am Router hat auch keine Besserung gebracht.

Ich stehe jetzt ziemlich ratlos mit einem teuren Haufen Schrott hier. Das ist nicht lustig.

Benutzerebene 3
Abzeichen +3

Dann wirds Zeit:

 

Benutzerebene 7
Abzeichen +4

@Panicmind 

Was soll die Antwort der Fragerunde denn nun deiner Meinung nach zur Verwendung von SonosNet mit der neuen App aussagen? Das kann imo nur Spekulation sein, denn konkret steht da nix davon, dass es damit nicht funktionieren soll. Im Gegenteil, es wird lediglich gesagt, dass es alt ist und dass inzwischen das Wlan Setup als moderner und empfehlenswerter bewertet wird. Aber SonosNet wird halt aktuell immer noch unterstützt.

Und bzgl. Boost hatten die ersten Versionen der neuen App Probleme. Insbesondere konnte ein Boost nicht hinzugefügt werden. Das ist behoben. Was ich mitbekommen habe, ist, dass es im reinen SonosNet Setup Probleme beim Hinzufügen von Rearspeakern zu bestimmten Heimkinogeräten geben soll. Ist aber unbestätigt und von Usern gemeldet. Als eigenen Raum, kann man Geräte im SonosNet grundsätzlich hinzufügen. 
@Mick R. Osoft

Setze den Play1 doch nochmal zurück und verbinde ihn zur Einrichtung per Lankabel mit dem Router. So solltest du ihn definitiv wieder ins System bekommen. 
 

Zur Änderung/ Hinzufügen von Wlan Daten über die Funktion „Netzwerk“ in der App wurde der entsprechende Support Artikel angepasst. Aktuell funktioniert dieser Weg nur für Geräte mit Bluetooth LE Unterstützung. 
Wenn kein einziges Gerät im System das kann, dann kann man aktuell nur auf Wlan Setup wechseln imdem man ALLE Geräte zurücksetzt und ein neues System aufsetzt. 
https://support.sonos.com/de-de/article/connect-sonos-to-a-new-router-or-wi-fi-network

Benutzerebene 7
Abzeichen +4

@TOOL 

Multicast Datenverkehr (wenn auch „nur“ für Audio) kann man imo nicht seriös mit einem einseitigen Stream vergleichen. Aber egal… hier läuft die Beratung ja eh auf „Verkauf alles“ hinaus. 

Abzeichen +1

Guten Morgen zusammen,

vielen Dank für die angeregte Diskussion. Grundsätzlich möchte ich die Anlage behalten, da der Sound echt gut ist, aber wie ich ja in meinem Eröffnungspost schon erwähnte, ist der wife acceptance factor im Augenblick ziemlich im Keller.

SonosNet in Verbindung mit dem Boost wurde ja zu der Zeit, als ich die Anlage gekauft habe, als das Allheilmittel zur Vermeidung von Aussetzern angepriesen. Komisch ist nur, dass das jetzt auf einmal nicht mehr der Fall sein soll. Die Komponenten der Anlage haben sich ja nicht geändert. Lediglich das WiFi Setup ist ein anderes und bestimmt nicht schlechter als eine FritzBox. Also liegt ja der Gedanke nahe, dass das Problem tatsächlich die App ist.

@Superschlumpf: das Problem mit dem hinzufügen der Rear Speaker zur Soundbar und zum Sub habe ich auch gehabt. Das hat dann allerdings nach gefühlt zehn Versuchen funktioniert. Auch die Konfiguration der Kombination Playbar/Fernseher benötigte mindestens fünf Anläufe.

Ich werde heute im Laufe des späten Nachmittags einmal versuchen die verloren gegangenen Komponenten per Ethernetkabel wieder einzufangen. Mal sehen.

Seit bei mir die Playbar, der Sub sowie die beiden Play1 als Surround im Wohnzimmer durch ein anderes WLAN Lautsprecher System mit Soundbar, Sub und 2 Surround Lautsprechern ersetzt wurde gibt es keinerlei Probleme mit Aussetzer. Das System läuft seit 2 Wochen absolut stabil. Zuvor musste ich nach den letzten Updates fast täglich bei der Playbar den Stecker ziehen, damit wieder ein Ton raus kam.

Andere Hersteller haben die Netzwerkverbindungen im Griff nur Sonos nicht mehr, denn ich hatte zuvor fast 5 Jahre kaum Probleme mit Sonos, dies hat erst in den letzten 1-2 Jahren immer mehr zugenommen. Es wurde weder im Netzwerk oder am Router geändert, noch gab es neue Störende Geräte die angeschafft wurden. Im Zweifel ist immer der Endverbraucher mit seinem Heimnetzwerk selbst dran Schuld, anstatt mal selbst zu prüfen was verbessert oder angepasst werden kann. Wenn Sonos es Netzwerktechnisch drauf hätte, dann würden Sie eine Prüf-App herausgeben, die nach Problemen im Heimnetzwerk suchen würde, aber das kostet ja Geld und könnte dem Endverbraucher weiterhelfen, das möchte Sonos ja nicht oder kann es einfach nicht!

Eine sehr traurige Entwicklung bei Sonos, aber jedes System hat seine Zeit!

Abzeichen +1

@SKirLM: vielen Dank für Deinen Beitrag. Ich stimme Dir zu, gefühlt ist das immer schlechter geworden und auch die App ist eine Katastrophe. Allerdings würde ich nach zwei Wochen mit einem Alternativsystem (von welchem Hersteller sprechen wir?) noch keine tragfähigen Erkenntnisse über die Stabilität ziehen. Sonos war gefühlt in den ersten Wochen nach Anschaffung ebenfalls wirklich gut.

Abzeichen +1

Liebe Forenschreiber,

der Play:1 ist offensichtlich in der Konfiguration mit SonosNet nicht zu retten, wie es im Augenblick aussieht. Wie empfohlen habe ich das Ethernetkabel angesteckt, erneut auf Werkseinstellungen gesetzt, neu gebootet. Wird mir als neues Gerät angezeigt und auch mit dem vollen Programm konfiguriert. Bei der Raumzuordnung scheitert das System dann vollständig… Der Play:1 wird als nicht zugeordnet angezeigt. Raumzuordnung wird dann angeboten in der App und scheitert erneut. Ich werde jetzt zähneknirschend alles noch einmal auf Werkseinstellung setzen (außer den Boost, den lasse ich einfach mal weg) und mich auf das damals nicht empfohlene WiFi konzentrieren.

ICH HASSE DAS SYSTEM!

Benutzerebene 7
Abzeichen +4

@Mick R. Osoft 

Puh… klingt frustrierend. Evtl. statt Boost nen anderes Gerät, das schon im System ist, mal testweise während der Einrichtung des Play1 ans Lan hängen, um SonosNet zu erzeugen. Nur ne Idee…

Abzeichen +1

@Superschlumpf ich werde es mal probieren. Langsam gehen mir auch die Ideen aus.

Abzeichen +1

Liebe Forumsteilnehmer,

mir gehen die Ideen aus, nachdem @Superschlumpf den Vorschlag gemacht hat, ein anderes Sonos Gerät mit einem Netzwerkkabel zu einem weiteren verkabelten Mitglied des SonosNet zu machen und damit den verschollen geglaubten Lautsprecher Play:1 wieder zu meinem System hinzuzufügen. Leider ist auch dieser Vorschlag fehlgeschlagen. Inzwischen werden von acht Lautsprechern nur noch fünf erkannt. Die drei anderen lassen sich mit keinem Trick dieser Welt noch einmal zum Sonos System hinzufügen. 
Ich möchte allen, die sich Gedanken gemacht haben zu dem Thema für Ihre Mühe danken. Wahrscheinlich werde ich, wenn sich nichts anderes ergibt, das Sonos System veräußern.

Es ist äußerst schade, dass ein funktionierendes System, dass für viel Geld angeschafft wurde und jetzt zugegebenermaßen auch schon etwas älter ist, auf diese Art und Weise zu einem nicht funktionalen Schrotthaufen degradiert worden ist. 

Benutzerebene 7
Abzeichen +4

@Mick R. Osoft 

Hallo nochmal… das klingt leider wirklich nicht gut und irgendwann hat man wohl auch keine Lust mehr. Ist verständlich…

Ich hatte jedoch kein zusätzliches Gerät per Lan empfohlen, sondern NUR ein anderes STATT des Boost (um den als Ursache zu eliminieren) direkt am Router. Wobei ich inzwischen vermute, dass das auch helfen wird, wenn es grundsätzlich einen Bug bei der Geräteeinrichtung im reienen SonosNet gibt. Aber das steht eben auch nicht fest. 
Ich kann als Ermutigung nur beisteuern, dass ein anderer User mir fast gleichen Problem und ebenfalls nur alten Geräten nach der Einbindung eines aktuellen Gerätes mit Bluetooth LE Fähigkeit, seine Geräte wieder einrichten konnte. Und das sogar ohne dass er das Router Wlan darüber ins System geholt hat, wenn ich es richtig verstanden habe. 
Wenn es ein Bug in Systemen mit ausschließlich alten Geräten ist, gibt es hoffentlich bald einen Fix. Ansonsten würde wohl EIN modernes Gerät im System helfen oder man setzt ALLE Geräte zurück und richtet ein neues System zunächst mit dem Router Wlan ein und fügt SonosNet ggf. später hinzu. 
Ich weiß, das ist natürlich keine A Lösung, aber evtl. besser als gar kein Workarround. 

Abzeichen +1

@Superschlumpf ich habe mich da vielleicht ein bisschen falsch ausgedrückt. Den Boost habe ich natürlich abgeschaltet für den Test. 

Aus verschiedenen Gründen habe ich absolut keine Lust noch Geld in ein “modernes Bluetooth LE” Gerät Geld zu versenken. Das wäre aus meiner Sicht auch nur bedingt richtig. Richtig wäre es, wenn Sonos mal endlich die App auf einen vernünftigen Stand bringen würde, denn vor dem Update / Downgrade (wie immer man das auch nennen möchte was diese Company da gemacht hat) lief ja alles fast fehlerfrei. Aber genug der Diskussion darüber.

Ich habe es heute tatsächlich geschafft, nachdem ich nochmals die beiden Play:1, die sich ja einfach abgemeldet hatten, zum gefühlt zehnten Mal auf Werkseinstellungen zurückgesetzt habe, wieder in das System zu integrieren. Es war jedoch auch nicht ohne Hürde. Zuerst konnte sich das iPhone ohne Probleme mit dem Play:1 verbinden. Allerdings fand keine Raumzuordnung statt. Die klappte dann erst nach drei weiteren Anläufen. Auf jeden Fall sind die beiden jetzt drin. Beim noch verbliebenen Symfonisk Speaker im Badezimmer stellt sich die Sache ein bisschen schwieriger dar. Der ist nämlich eingebaut und kann nicht so einfach resettet werden. Da werde ich wohl den Strom ausschalten müssen.

Ach ja, fast vergessen: Der Tipp, ein WLAN basiertes System aufzusetzen ist bei mir ebenfalls gründlich schief gegangen. Es fand keinerlei Raumzuordnung statt und es konnten bis auf das erste Gerät auch keine weiteren Geräte hinzugefügt werden. Wer diese App bei Sonos QS kontrolliert hat, gehört gekündigt und zwar sofort.

Aber jetzt mal ganz ehrlich. Die einzelnen Komponenten gehören ja jetzt nicht zu den Sonderangeboten. Auch wenn die bei mir jetzt schon ein paar Jahre alt sind, ist das ja kein Grund, die mit einem mal nicht mehr zu supporten.

Ich danke Euch jedenfalls für Eure Geduld und Eure Tipps

Antworten