Wunschsetup und Tipps der Profis hier


Abzeichen +1

Hallo,

in meinem Wohnzimmer würde ich gerne folgendes Setup konfigurieren und wollte von den Experten hier wissen, ob das so ok ist oder ich lieber etwas anders machen soll.

Der Raum ist ca. 4m breit und 4 m lang sowie knapp 3 m hoch. rechts geht es dann fließend in den Ess-und Küchenbereich über. Der Raum ist also nicht abgeschlossen sondern komplett offen.

An einer Wand hängt der Fernseher (75 Zoll - wird wahrscheinlich durch 85 Zoll in Kürze ersetzt). Vor der Wand gegenüber steht die Couch. Dazwischen nur ein kleiner Couchtisch. Unter dem Fernseher ein Board mit genügend Platz für Peripherie. Auf der Couch sitzend ist somit die linke Wand geschlossen, der rechte Bereich ist der offene Raum. An der Wand hinter der Couch sind 2 Fenster, für Lautsprecher ist aber Platz (knapp, aber es reicht)

 

Ich würde gerne ein Surround-System bestehend aus:

  • einer Arc als Soundbar
  • dem Sub
  • den Symfonisk-Rahmen Lautsprechern als Rear-Speaker nehmen (der Klang soll besser sein als bei den One)
    • dies würde dann das Surroundsystem geben
  • Zusätzlich zwei Sonos Five als Stereopaar neben dem Fernseher aufstellen/aufhängen und zwar vertikal um sie alleine als Stereopaar zum Musikhören zu nutzen oder aber auch gemeinsam mit dem Surround-System oder einzelnen Komponenten zu nutzen - das müsste ich dann herausfinden was am meisten Sinn macht und meinem Klangbedürfnis entspricht (mit/ohne Soundbar/Sub, nur Lautsprecher, etc.)

Diese von mir vorgeschlagene Variante habe ich bisher noch nicht gesehen bzw. etwas dazu gelesen.

Warum will ich das wissen oder was ist der Zweck der Geschichte? Ich möchte mir ein Soundsystem anschaffen, mit dem ich keine Kompromisse machen muss. Ich will ein System das ich jetzt erstelle und dann auch 10 Jahre Ruhe habe und mit dem ich perfekt Filme und Serien schauen kann, PS4/5 zocken kann und mir aber auch Konzerte und Lieblingsmusik ordentlich um die Ohren hauen lassen kann. Nachbarn/Budget spielen keine Rolle.

Weiterer Ausbau anderer Räume natürlich möglich, aber aktuell kein Bedarf, da Lautsprecher vorhanden.

So ich bin auf Tipps und eure Einschätzungen gespannt - gerne auch Alternativvorschläge.

Danke :-)


Dieser Beitrag ist geschlossen für weitere Beiträge

25 Antworten

Benutzerebene 7
Abzeichen +3

@jjg81 

Danke für dein Feedback. Es freut mich, dass du zufrieden bist und eine passende Lösung gefunden hast. 😎

Abzeichen +1

@Superschlumpf Hallo, ich wollte jetzt mal mein letztes Update geben und dann ist auch alles gesagt ;)

Als letztes Element zum Soundsystem habe ich mir einen Sonos Five zugelegt und muss dagen dass er seinen Job an der Stelle sehr gut macht. Er stellt beschallungstechnisch das Gegenstück zum surroundsystem des wohnbereichs dar und das klappt gemeinsam sehr gut. Jetzt ist die ganze Etage, die offen gehalten ist wirklich sehr gut " ausgeschallt" ein Teil der Etage ist erhöht so dass der five auf Ohrhöhe liegt ansonsten steht er auf dem Schrank mit den 2m sehr gut, optisch top und die Decke ist auch über 3m hoch so dass sich das sehr gut verteilt. 

Fazit: Ich bin mit dem gesamtsetting nun sehr zufrieden, habe das Gefühl in die richtigen Produkte investiert zu haben und bedanke mich für die Ratschläge und den Austausch zu dem Thema:) 

Benutzerebene 7
Abzeichen +3

@jjg81 

Schön, dass du am Ende die für dich passenden Einstellungen finden konntest. 
Das Klangergebnis hängt in der Tat stark vom ankommenden Inhalt/Signal ab. Das kann das System noch so gut sein… wenn Murks reinkommt, kann nur Murks rauskommen. 
 

Auf dem Schrank halte ich pers. für eine suboptimale Position für einen Speaker. Besser irgendwo auf Kopfhöhe. Ggf. mit Wandhalterung. 
Ob ein Stereopaar oder zwei einzelne One für einen großen Raum besser geeignet sind als einen einzelner Five, hängt stark vom Raum ab und müsste man imo am besten testen. 

Abzeichen +1

@Superschlumpf 

So, System ein paar Wochen im Einsatz und ich wollte mal berichten wie zufrieden ich bin.

Trueplay:

Ich habe die Trueplay Einmessung durchgeführt und mich vorher auch mit den Einstellungen beschäftigt und fleissig rumgespielt - Ergebnis. Trueplay-Einmessung kann man sich schenken wenn man sich traut auch selber zu konfigurieren. Ich habe ca. 2 Wochen herumgespielt bis ich zufrieden war und dann mit einem Freund die Trueplay Einmessung durchgeführt. Es hat wirklich keinerlei Effekt gehabt - das war etwas enttäuschend spricht auf der anderen Seite aber dafür dass man selbst immer noch das beste Empfinden hat. also Erkenntnis Nr. 1: Trueplay ist einfach umzusetzen auch mit einem fremden Handy - der Effekt ist aber überschaubar wenn man sich traut an den Einstellungen selbst Hand an zu legen.

Subwoofer:

Ich war zu Beginn vom Bass ziemlich enttäuscht. Habe dann auch mit dem Standort variiert und muss zugeben, dass dies auch kaum einen wirklichen Effekt gehabt hat, auch da habe ich mir mehr von erwartet. Aber auch hier, ein positiver Effekt - einfach mal trauen den Bass in den Sub-Einstellungen +5 stellen dauerhaft und dann passt das. Hiermit bin ich jetzt ziemlich zufrieden. Etwas stört mich bzw. überrascht mich, dass die Eingabequalität so entscheidend ist - das bringt mich zum nächsten Punkt

Musik-Eingangsqualität:

Als Amazon Music Nutzer sind mir bisher weder im Soundsystem des Autos (ein sehr gutes System von Audi) noch bei meinen Sony-In-Ear Kopfhörern bei lauter Musik Unterschiede aufgefallen. Wenn das Medium HD wiedergibt, klingt das schon vernünftig, aber auch nicht mehr als ok. Sobald  Ultra HD gespielt wird klingt das schon echt gut. Ist die Musikbasis Dolby-Atmos fliegt die Bude auseinander und der Klang bläst einen um, der Hammer. Ramstein-Konzertfilm in UHD Knaller bspw. Es ist wirklich ein Unterschied von mehreren Stufen, hätte ich auch nicht so heftig erwartet.

Film und Serien:

Das gleiche wie oben und zum Teil noch von mehr Relevanz. Ein Transformers-Film in UHD macht wirklich doppelt soviel Spass mit diesem Sound. Bei normalem Fernsehen ist es ok, Klang gestochen scharf, Dialoge sehr gut zu hören. Rearspeaker machen einen soliden Job. Es müsste wirklich mehr qualitativ hochwertiger Kontent kommen, schade das die Streamingdienste so extrem teuer sind wenn man Atmos hören möchte und dann immer auf die Premium-Variante wechseln muss. Aber ja klarer Fall von Luxusproblem.

wie geht es weiter:

Ich habe mir noch zwei Sonos One für meine Bäder gekauft und die Alexas rausgeworfen - klappt gut und der Klang ist super und sie sind Feuchtraumgeeignet.

Jetzt würde ich in unserem Wohn-/Esszimmer s. Skizze oben noch gerne etwas mehr Klang im Raum verteilen. Ich würde wie oben angezeigt einen Sonos Five auf dem Bild links auf einem Esszimmerschrank platzieren - alternativ zwei Sonos One als Stereopaar. Was würdest du hier empfehlen? Somit hätte ich im Erdgeschoss das Surroundsystem das von der anderen Seite des Raumes etwas Gegenbeschallung erhält und somit den Gesamtraum gleichmäßiger ausfüllt. Für die beiden anderen Etagen reichen mir die Sonos One aus den o.g. Bädern. In der Gruppe werde ich kaum etagenübergreifend Sound abspielen.

Fazit:

Das System und die Komponenten gefallen mir sehr gut. Von der Optik bin ich begeistert, die App ist gut gemacht und auch Sonos-Radio ist eine gute Ergänzung zu Amazon-Musik. Der Sound ist bei entsprechender Qualität wirklich überragend - jetzt muss nur mehr Content her ;-)

Benutzerebene 7
Abzeichen +3

@jjg81 

Danke für dein Feedback. Trueplay holt imo echt nochmal richtig was raus. Solltest du also auf jeden Fall noch machen. 
Bzgl. Bass ist es in der Tat so, dass der Standort des Sub sich enorm auswirkt. 
Stell ihn da hin, wo du normalerweise beim Hören sitzt und stell dich dann an verschiedene Positionen im Raum. Dort wo es sich am besten anhört, sollte der Bass dann optimalerweise dauerhaft platziert werden. 

Abzeichen +1

@Superschlumpf 

So Bestellung hat gedauert, die Arc brauchte eine Woche länger als die anderen Produkte aber jetzt sind alle da und Einrichtung erfolgt.

Alles funktioniert, Einrichtung wirklich super gemacht. 

Ergebnis: solide, insbesondere vom Bass habe ich mir mehr erwartet ehrlich gesagt aber ich werde ihn mal noch im Raum weiter umherbewegen.

Ich hatte ein wenig die Hoffnung dass mich das setting umhaut, das hat es nicht. Es ist deutlich besser als das alte setting, kostet aber auch 8 mal soviel...

True Play einmessung erfolgt auch nachgeladen da ich kein Apple nutzer bin  aber ein Kumpel schaut demnächst mal vorbei.

Optisch wirklich sehr schön das ganze und Ton wirklich grundsolide. Ich werde weiter berichten wenn ich mal mehr Musik gehört habe und mir ein paar Filme angeschaut habe und Serien. 

Benutzerebene 7
Abzeichen +3

@jjg81 

Das hört sich gut an. Bin auf deine Rückmeldung gespannt. 

Abzeichen +1

Alles klar, das hat mir wirklich geholfen. Ich habe das Surround-Set mit den One SL als Rears heute Abend bestellt und werde mal berichten wenn es installiert ist und wie es mit dem Setup weiter geht. Ich bin sehr gespannt und freue mich auf die Lieferung:)

Benutzerebene 7
Abzeichen +3

@jjg81 

Ein einzelner Five für die Beschallung des Essbereichs macht imo schon Sinn.

Aber löse dich bitte von dem Gedanken, einzelne Lautsprecher beliebig nach Bedarf gruppieren zu können. Man kann nur „Räume“ beliebig miteinander gruppieren, wobei ein „Raum“ bei Sonos eine Konfiguration ist, also entweder ein Einzelplayer, ein Stereopaar oder ein Surround Setup. 
Wenn die beiden One aber als Rearspeaker Teil des Raumes sind, der ein Surround Setup ist, dann können sie nur zusammen mit Arc u. Sub als ganzer Raum spielen und nicht alleine. Man könnte dann also den nur den Raum Esszimmer (einzelner Five) mit dem Raum „Wohnzimmer“ gesamtes Surround Setup wahlweise zusammen als Gruppe spielen lassen. 
Alternative für Esszimmer wäre statt eines einzelnen Five z. B. auch ein Stereopaar aus zwei weiteren One. Das würde „breiter“ und raumfüllender klingen, was imo für offene Räume von Vorteil ist. 

Abzeichen +1

@Superschlumpf

Ich würde an deiner Stelle erstmal mit dem Surround Setup anfangen und entscheiden, ob es dir für Musik ggf. sogar reicht. Wenn nicht, kann man immer noch das Stereopaar nachrüsten. 

 damit hast du wohl nicht unrecht.

Ich werde das mal tun. Schade die Idee mit den beiden Fives an dem Ende der Räume fand ich in der Theorie echt gut aber da hast du eindeutig mehr Ahnung weshalb ich deinen Support echt super finde.

Was hälst du von der Idee einen einzelnen Five an der linken Wand zu platzieren - quasi als Gegenpart zu dem Surroundsystem im TV-Bereich. Mit diesem Five könnte ich dann quasi alleine den Bereich beschallen wenn es eher darum geht den Wohnbereich zu beschallen. Vielleicht in Kombination mit den Ones im Verbund. Würde das gehen? Also diese 3 oder den One in der Ecke mit dem Five dann zu koppeln und so den Wohn/Ess/Kochbereich zu beschallen. Wenn es laut werden soll könnte ich ja dann das Surroundsystem und den Five spielen lassen?

Aktuell habe ich zentral einen Show 10 (mit der Verfolgungsfunktion) stehen, der einen soliden Job macht, mit der Raumgröße aber ziemlich überfordert ist alleine.

Benutzerebene 7
Abzeichen +3

@jjg81 

Den Sub kannst du ebenfalls nur fest EINEM Raum zuordnen. Also entweder dem Surround Setup oder dem Stereopaar. Wobei ich beim Five Paar den Sub nicht zwingend notwendig finde. 
 

Die Positionierung laut deiner Skizze halte ich für das Stereopaar ungünstig. Da kann imo kein vernünftiger Stereoeffekt rüberkommen, wenn der eine Five so weit entfernt steht. 
Ich würde beide Five auf Ohrenhöhe links und rechts neben dem TV mlglichst weit auseinander platzieren. Entweder mit Wandhalterung oder auf Ständern. 
 

Ich würde an deiner Stelle erstmal mit dem Surround Setup anfangen und entscheiden, ob es dir für Musik ggf. sogar reicht. Wenn nicht, kann man immer noch das Stereopaar nachrüsten. 

Abzeichen +1

@Superschlumpf 

dann wäre quasi noch eine Frage bzgl. der Platzierung. Hier ein Grundriss unseres Wohnbereiches. Wie man sieht ist der Bereich auf einer Seite offen. Wäre dieses Setting hier auch vorstellbar? Also die Fives bspw. auf Höhe von 2,5 m an der Wand montieren und als Stereopaar zu betreiben? Dann wäre das eine sehr große Fläche aber es wäre nicht alles in der “Nische” und man bekommt den gesamten Bereich gleichmäßiger beschallt/würde vielleicht auch dazu führen das gesamte Setting laufen zu lassen?. Alternativ würden die Five dann neben dem Fernseher montiert, der perspektivisch an der Wand hängt. Oder die Fives vielleicht auch über dem Fernseher, da Decke 3 m hoch.

 

Somit also ein Surroundsystem mit Arc für Film und Gaming und für Musik die Five - bei denen ich den Sub hinzuschalten kann wenn ich der Meinung bin das macht Sinn? - oder ich lasse das Surroundsystem und die Fives in zwei Räumen parallel laufen und lasse mich quasi soundtechnisch überfluten ;-)

Oder Du verwendest anstelle der Arc einen SONOS Amp mit anständigen passiven Boxen. Dann kannst Du Dir den zweiten Raum mit den Fives sparen, musst aber auch auf Atmos verzichten (was IMO aber auch überbewertet wird), kannst dafür aber auch jeden x-beliebigen Sub (auch Dritthersteller) verwenden.

Abzeichen +1

Als separater Raum bzw. Stereopaar würden zwei Five hinten keinen Sinn machen, da sie nicht wahlweise als Stereopaar oder als Rearspeaker genutzt werden können. Man muss sich für eines entscheiden. 

 

@Superschlumpf 

Diesen Punkt habe ich hier schon mal gelesen und war mir aber nicht sicher, ob ich das wirklich so korrekt verstanden habe. Aber wenn das so ist, dann macht das ja wirklich keinen Sinn. Dann werde ich wohl wirklich bei dem ursprünglichen Setup am besten aufgehoben sein. Schade übrigens das dies so nicht funktioniert, denn Charme hätte das schon.

Somit also ein Surroundsystem mit Arc für Film und Gaming und für Musik die Five - bei denen ich den Sub hinzuschalten kann wenn ich der Meinung bin das macht Sinn? - oder ich lasse das Surroundsystem und die Fives in zwei Räumen parallel laufen und lasse mich quasi soundtechnisch überfluten ;-)

Benutzerebene 7
Abzeichen +3

@jjg81 

Ja… ich denke, es kam rüber was du sagen willst. 😉

Mir sträuben sich immer die Nackenhaare wenn ich lese „hat genug Power“. Um einen Lautsprecher in einer individuellen Umgebung zu beurteilen, braucht es imo etwas mehr Kriterien als die reine „Leistung bzw. Power“. Wenn du ernsthaft Musik hören möchtest, kann eine Arc niemals mit einem Five Stereopaar mithalten. Dazu fehlt ihr bauartbedingt als Soundbar in einem Gehäuse mit begrenzter Breite zunächst die Fähigkeit, eine entsprechend breite Bühne zu erzeugen. Ferner hat ein Five Paar doch auch mehr Volumen und speziell auf Musik abgestimmte Membranen. Die Arc ist ein Heimkinogerät und stellt somit bzgl. Film- u. Musikwiedergabe einen Kompromiss dar. 
Meiner Meinung nach kann man eben entweder mit dem Kompromiss gut leben und es reicht dann ein Surround Setup mit der Arc, wobei ich da keine zwei Five als Rearspeaker nehmen würde, da ich das überzogen finde. Als Rearspeaker stehen sie in der Regel eher im Rücken ungünstig für Musik und spielen zudem nicht alleine sondern immer mit der Arc zusammen. Ferner kann der Analogeingang im Rearbetrieb nicht genutzt werden. Da würden imo z. B. zwei One (SL) völlig ausreichen. 
Als separater Raum bzw. Stereopaar würden zwei Five hinten keinen Sinn machen, da sie nicht wahlweise als Stereopaar oder als Rearspeaker genutzt werden können. Man muss sich für eines entscheiden. 
Oder man ist konsequent und nutzt in der Front ein Stereopaar aus zwei Five für Musik und zusätzlich ein Surround Setup für Heimkino. Da konnte man dann imo z. B. statt einer Arc auch eine Beam2 nehmen, da das Setup rein für Heimkino genutzt wird. Hier trotzdem eine Arc zu nehmen, würde imo nur einen großen Mehrwert bringen, wenn Dolby Atmos Quellen vorhanden sind, da die Arc eigene Lautsprecher für Höhenkanäle hat und die Beam2 nicht. 

Abzeichen +1

@Superschlumpf 

Das ist alles bisher sehr hilfreich daher einmal Danke an dieser Stelle :-)

Ich habe mit einem Kumpel gesprochen der der einzige Sonos-User ist den ich besser kenne und ihm mal meinen Vorschlag mitgeteilt. Er war der Meinung das wäre völlig übertrieben und ich solle das normale Surroundsystem nehmen und gut ist. Die Sonos Five haben es mir schon angetan und diese würde ich schon gerne als Stereopaar einsetzen. Jetzt zur eigentlichen Frage: Arc + Sub + 2 Five als Rearspeaker - die ich im Stereoverbund zur Musikwiedergabe nutzen könnte und parallel die Arc mit Sub in separatem Raum laufen lasse. Wäre das auch eine Option? Natürlich wäre die Beschallung eine andere aber es wäre ja auch nicht so ideal wenn ich ziemlich viel Material in den Raum stelle und dann die Fives gar nicht nutzen würde - da die Arc in der Front ausreichend Alarm macht. Der Kollege meinte, dass die Arc alleine schon extreme Power hat und mit zwei zusätzlichen Fives in der Front das zu viel wäre. Ich hoffe ich bekomme vermittelt, was ich sagen will ;-)

Benutzerebene 7
Abzeichen +3

@jjg81 

Erstmal finde ich deine ehrliche Meinung bzgl. des Kompromisses zwischen Technik und Optik/Design gut. Mir geht es da ähnlich… sowohl bei Sonos als auch bei Apple. Warum kaufe ich mir diese Produkte, obwohl sie relativ viel kosten gemessen an dem was sie technisch können… weil ich auf bestimmte Features verzichten kann, aber das was die Geräte können, imo sehr schön einfach zu bedienen ist und gut funktioniert. Und weil ich sie „schön“ finde und sie mir neben für mich gutem Klang einen Mehrwert bzgl. Wohndesign bringen. 
 

Aber nun zu deinen Fragen.

Bzgl. der Rearspeaker ist das imo klanglich und optisch sehr geschmacksabhängig. Klanglich unterscheiden die von dir genannten Geräte sich nicht wirklich sehr. Und Optik ist halt Ansichtssache. Da solltest du auf deinen Bauch hören, finde ich. 
Eine Arc auf einem 40cm hohen Lowboard halte ich persönlich für völlig vertretbar, wenn du normale Deckenhöhe hast. 
Für Wandmontage würde ich dir jederzeit aus eigener Erfahrung Flexson Halterungen empfehlen. 
Beim Five ist es so, dass dieser als Stereopaar bei vertikaler Aufstellung einen punktuelleren Sweet Spot erzeugt, an dem sich der Klang am optimalsten anhören soll. Das macht imo Sinn, wenn man einen festen Sitz-/Hörplatz hat, auf den man diesen Spot ausrichten kann. Sollte man eher an verschiedenen Orten sitzen, bietet sich imo eher die horizontale Ausrichtung an, da die Hochtöner dann einen breiteren Bereich abdecken. 
Beim Sub würde ich mich nicht im Vorfeld optisch auf eine Platzierung festlegen, denn hier gilt wirklich Austesten, um die klanglich optimale Position zu finden. Stelle den Sub zum Testen dort auf, wo du am meisten sitzt, wenn du hörst. Bewege dich dann im Raum und finde die Stelle, an der es für dich am besten klingt. Satt aber nicht wummernd… An dieser Stelle sollte man den Sub aufstellen. Auch eine Wandmontage kann dabei wieder einen Unterschied machen. Auch da hilft nur Probieren. Manchmal kann dabei je nach Raumakustik eine Stelle rauskommen, auf die man vorher nie gekommen wäre. Sollte das natürlich mitten im Raum sein, hat man ggf. ein Designproblem und muss eine Stelle zweiter Wahl nehmen. 😉

Abzeichen +1

@Peter_13

Ich habe schon die Hoffnung, dass bei einem Setting was ich mir jetzt zulege, mit Komponenten die alle 2020 erneuert wurden realistisch 10 Jahre Ruhe herrscht. Ist bei dir ja auch so, auch wenn du das System eingefroren hast. Das ist dann nicht schön aber sicherlich zum Teil nicht zu vermeiden. _Hier geht es ja auch um Software und egal wieviel Geld ich für ein Handy heute ausgebe, nach max. 4 Jahren ist Schluss. Daher halte ich 10 _Jahre für vertretbar und ich muss es danach im Regelfall ja nicht in den Müll werfen aber es wird Dinge nicht unterstützen die ich vielleicht möchte. Dolby Atmos finde ich bspw. heute schon beeindruckend und deshalb würde ich schon auf so etwas setzen wollen. Einfach lt. Musik hören sollte in 10 Jahren hoffentlich so oder so noch klappen. Das ist ja wirklich immer ein abwägen. Mir gefällt eben auch, dass die Lautsprecher unauffällig sind, in einer weißer Wohnung finde ich die weiße Serie einfach wirklich schlicht. Ich war nie der Fan von Towern etc. Das ist mir zu dominant und deshalb bin ich ja u.a. bei Sonos als Anbieter gelandet. Die Kabel finde ich ebenfalls nicht so schön und ich möchte mir im neuen Heim dafür keine Schlitze klopfen, weiße Stromkabel stören da schon deutlich weniger. Das heißt jetzt immer noch nicht dass ich mich final entschieden habe aber ich habe schon eine ziemlich deutliche Tendenz. Und auch wenn die Optik erstmal nichts mit dem Klang zu tun hat, ist es dennoch einer der Punkte die mir im Gesamtfazit sehr wichtig sind :-)

Abzeichen +1

@Superschlumpf

  • bei den Rearspeakern bin ich mir nicht 100% sicher. Ich fände es super wenn die Rahmenlautsprecher eine klar weiße Abdeckung/Motiv hätten dann wären sie nahezu unsichtbar an der weißen Wand (Randbemerkung, ich würde alle Elemente des Systems in weiß ordern). Das funktioniert zumindest nicht mit den Standardmotiven. Sie sollen den Sonos One klangtechnisch etwas überlegen sein. Die One kann ich aber ausrichten wenn ich sie an der Wand montiere und das wiederum wäre ein gewisser Vorteil. Gibt es etwas was ich bei meiner Entscheidung hier noch berücksichtigen muss bzgl. Rearspeaker?
  • Auf der Frontseite würde die Arc auf einem Lowboard stehen ca. 40 cm hoch - das ist unterhalb der Sichtlinie die es eigentlich sein soll, aber ich denke das sollte dennoch funktionieren?
  • Die Sonos Five würde ich dann vertikal neben dem Fernseher montieren, wahrscheinlich mittig, das kann ich heute noch nicht genau abschätzen. Passt das von der Art der Montage und ist vertikal wikrlich die bessere Wahl?
  • Hast du oder das Forum Empfehlungen für die Wandmontage der Speaker?
  • Der Sub würde frontseitig entweder links oder rechts neben dem Lowboard stehen, das würde ich vom Klangerlebnis abhängig machen, Platz und Strom habe ich an beiden Seiten. Auch hier bin ich am überlegen ob ich ihn an die Wand montiere, das sieht echt gut aus und beim Staubsaugen ist es auch hilfreich.

So das waren jetzt sehr viele Fragen, für jeden Tipp bin ich hier sehr dankbar :-)

@jjg81 , sorry, ich sprach von keiner "klassischen Stereoanlage", sondern von einem Surround- / Sound-System, dies aber auf Basis eines AVRs.

Du erwähntest das Bedürfnis nach 10 Jahren (ggf. mehr) Ruhe mit solch einem Setup. Du brauchst Dir ja nur die Meldungen hier im Forum einmal genauer anschauen. Mal abgesehen von dem Fakt, dass Du bei SONOS deren Update- und eher fragwürdigen Service-Strategie (keine Reparatur, sondern wegwerfen und neu kaufen) gnadenlos ausgeliefert bist und bei der Firmware keine Downgrademöglichkeit hast, bist Du mit einem WLAN gestützten System immer auch von Deinem Umfeld und den da ggf. erzeugten Störungen abhängig.

Mein AVR und die dort per LS-Kabel angeschlossenen Boxen laufen seit 2005 ohne jegliche Einschränkungen nahezu ununterbrochen mit täglichem Einsatz und ohne irgendwelche Störungen.

Mein SONOS-System hat mir soviel Lebenzeit gekostet, dass ich es Anfang 2018 einfach eingefroren habe. Ich bekomme seitdem zwar keine neuen Features mehr, laufe aber auch nicht Gefahr, dass mir SONOS einfach mal aus "lauter Lust und langer Weile" Komponenten per SW tötet, welche physisch immer noch einwandfrei ihren Dienst verrichten.

Meine ebenfalls vorhandene Affinität zur Technik hat dort seine Grenzen, wo die grundlegende Funktionalität der Geräte eingeschränkt sind / werden. Für Verbesserungen und Erweiterungen bin ich jederzeit offen, aber da will ich dann selbst entscheiden ob ich diese benötige und sie mir nicht ungefragt einfach aufoktruieren lassen. - und schon gar nicht, wenn ich diese im Nachgang (ggf. bei Fehlverhalten) dann nicht mehr rückgängig machen kann.

... dies jedenfalls sind meine Gründe und Erfahrungen.

Abzeichen +1

@Peter_13  kannst du das begründen warum du eine "klassische" Stereoanlage im Zweifel als Ausbau zur 7.1. empfiehlt? Ich bin durch Recherchen bei Sonos gelandet und als technikaffiner Mensch dachte ich quasi die "eierlegende Wollmilchsau" gefunden zu haben. Ich bin ja durchaus auf der Suche nach Gründen aber die würde ich dann gerne auch genau kennen. Ich bin kein klangfanatiker und habe nicht den Anspruch in einem Konzertsaal zu sitzen. Also gerne her mit den Gründen die gegen das Setup sprechen und gerne auch Vorschläge für Alternativsysteme. Danke

[...]

Ich will ein System das ich jetzt erstelle und dann auch 10 Jahre Ruhe habe und mit dem ich perfekt Filme und Serien schauen kann, ...

Unter dieser Prämisse kauf Dir einen "klassischen AVR" mit anständigen Boxen in der Front und den dazu passenden Satelliten ... und Du wirst ggf. sogar 20 Jahre Freude und vorallem Ruhe damit haben.

Ob Du soetwas dann als 5.x.y oder gar 7.x.y ausgestaltest ist einzig von Deinem Geschmack und dem verfügbaren Budget abhängig.

Benutzerebene 7
Abzeichen +3

@jjg81 

Es würde sich imo nur für Musik lohnen, und das eben auch nur, wenn es dir gefällt, diese gleichermaßen von vorne UND hinten zu hören. Dann würde die Arc von vorne und die 5er von hinten (beides natürlich vom Sub unterstützt) ordentlich Druck machen. Wenn dann das Five Paar vorne noch als Gruppe mit dem Surroundsystem spielt, könnte die Hütte schon etwas beben. ;-)

Mir persönlich gefällt Musik besser, wenn sie klassisch in Stereo nur von vorne kommt. Und da der Mehrwert von 5ern bei TV/Film imo eher sehr gering ist, reichen mir da Play1/One als Rearspeaker. Musik kommt dann nur aus einem 5er Stereopaar. 
 

Wie gesagt… das hängt dann sehr von deinem Geschmack ab. 

Abzeichen +1

Ok, Budget und Nachbarn spielen eine nachgelagerte Rolle ;) verbrennen möchte ich das Geld dann vielleicht doch nicht :) es sei denn es würde wirklich klanglich nochmal einen ordentlichen unterschied bringt

Benutzerebene 7
Abzeichen +3

@jjg81 

Hört sich imho gut an der Plan.

Die Rearspeaker sind natürlich Geschmacksache. Da dürfte die Optik auch mit Entscheiden, den klanglich spielen, One(SL) und die neuen Symfonosk da sehr ähnlich. Wenn Budget null Rolle spielt, nimm hinten doch auch noch zwei Five. :wink: