Works with Sonos - Garantie auf verzögerunfsfreies abspielen?


Abzeichen +1
Hiho,

bei uns stellt sich das bekannte Problem dar. das es an meinem Harman AVR 760 in Verbindung mit dem Connect zu den bekannten Verzögerungen führt und so ein gleichzeitiges abspielen in benachbarten Räumen unmöglich klingt.

Mir stellt sich nun die Frage - Was passiert, wenn ich den AVR gegen einen neueren Onkyo tauschen würde, der das "Works with Sonos" Zerifikat besitzt wechseln würde. Würde es auch hier zur einer Verzögerung kommen oder wie funktioniert die Technik hier?

lg

Daniel

6 Antworten

Benutzerebene 6
Die Frage solltest Du Dir eigentlich selbst beantworten können, wenn Du Dir einmal genauer anschaust was und wie dieses "Works with Sonos" bei den Onkyo's gemeint / ausgelegt ist.
>> https://www.novisgroup.ch/de_CH/news/aktuelles/onkyo-works-with-sonos

Überall ist immer eine CONNECT mit im Spiel.
Und überall ist lediglich die Rede von "nahtloser Übertragung" aus dem SONOS-System in den AVR hinein !
- und da gibt es bekanntlich keine Verzögerung, es sei denn man hat im AVR ein zeitfressendes Audio-Profil gewählt.

Die Verzögerung kommt bekanntlich beim Signalfluss aus dem AVR ins SONOS-System hinein durch den A/D-Wandler in der CONNECT hinter dem Audio-In.
- und die lässt sich auch nicht mit "Works with Sonos" umgehen !

Es gibt nur 2 (3) Möglichkeiten, wie Du bei einem Signalfluss aus dem AVR heraus ins SONOS-System hinein die Verzögerung verhindern bzw. wirksam eliminieren und somit synchronisieren kannst.

1.) Du verbindest die CONNECT so, wie es in nachfolgendem Thread im Slide unter der Variante_04 dargestellt ist, was aber nicht mit einem mehrkanaligen AVR, sondern lediglich mit einem Stereo-AMP (mit abtrennbarer Endstufe) funktioniert.
>> https://de.community.sonos.com/rund-um-sonos-223390/cd-player-ueber-connect-in-andere-raeume-schalten-6739496#post16000641

2.) Du verwendest anstelle der CONNECT ein SONOS-Gerät mit digitalem Eingang und schaffst es Deinen AVR dahingehend zu überzeugen, dass er das aktuelle Audio-Signal parallel zu der Ausgabe auf seinen eigenen LS zusätzlich an einem digitalen Ausgang als DD5.1 oder PCM-Stereo ausgibt, an dem dann dieses SONOS-Gerät angeschlossen ist.
- bei den meisten AVR funzt das am Rec-Out bei der Wiedergabe von reinen Stereo-Quellen einwandfrei.
- mit Mehrkanal-Quellen, welche optisch oder via HDMI rein kommen bleibt der Großteil der AVRs am Rec-Out aber stumm !

(3,) Du verwendest zwecks Übertragung des Signals ins SONOS-System AirPlay2, was voraussetzt dass Dein AVR dies als Sender beherrscht, und Du gleichzeitig im Besitz von AirPlay-fähigen SONOS-Geräten bist.

Ansonsten bleibt nur die Möglichkeit die Latenz auf das technisch kleinste Minimum (das des A/D-Wandlers) von 75ms zu reduzieren indem man die Audiokomprimierung in SONOS auf "Unkomprimiert" stellt, was dann aber ein äußerst performantes und interferenzenfreies WLAN oder meist eine direkte LAN-Verbindung der PLAYer erfordert.
Und zusätzlich sollte zwischen dem AVR-Raum und den SONOS-Räumen dann dennoch möglichst eine akustische Trennung sein.
- denn gut geschulte Ohren können ein Echo bereits ei einer Laufzeitverschiebung von nur 3 ms wahr nehmen.
- dem "normalen" Mensch wird es vermutlich aber spätestens bei 10 ms auffallen.
- und da sind die 75 ms des A/D-Wandlers einfach zu viel.

Also um Deine Frage "Was passiert, wenn ich den AVR gegen einen neueren Onkyo tauschen würde" zu beantworten.
>> an der akustischen Situation ändert das überhaupt nichts :(
>> Du kurbelst damit jedoch die Wirtschaft an und sorgst bei Onkyo, bzw. Deinem Händler für Umsatz :)
>> Und ein Dritter freut sich ggf, über einen gut erhaltenen und sau günstigen, gebrauchten Harman AVR 760 :$
>> Und Du bist glücklich weil Du Dank "Works with Sonos" jetzt nur noch eine Fernbedienung / Controller zum Steuern der Kernfunktionen beider System benötigst. :8:cool:;)
Abzeichen +1
Peter_13 schrieb:

Überall ist immer eine CONNECT mit im Spiel.
Und überall ist lediglich die Rede von "nahtloser Übertragung" aus dem SONOS-System in den AVR hinein !
- und da gibt es bekanntlich keine Verzögerung, es sei denn man hat im AVR ein zeitfressendes Audio-Profil gewählt.

Die Verzögerung kommt bekanntlich beim Signalfluss aus dem AVR ins SONOS-System hinein durch den A/D-Wandler in der CONNECT hinter dem Audio-In.
- und die lässt sich auch nicht mit "Works with Sonos" umgehen !




Und genau hier liegt mein Problem wäre dies so würde mir dies vollkommen ausreichen an denn ich möchte eigentlich auch nur den Weg von Sonos System in den AVR wählen.

Mein AVR erzeugt ein Delay und laut dem Support von Sonos wird empfohlen den AVR zu umgehen indem man ihn auf Bypass Stereo bzw.. Direct stellt. Jeder andere Einstellung erzeugt ein sehr langes und extrem hörbares Delay auch wenn man nur die Höhen oder die Bässe verändert wird das Delay extrem.

Leider wird bei diesem Setup natürlich jegliche Einstellung umgangen und der Klang ist, naja nicht wirklich so toll. Die Automatik Dank für die vorderen Lautsprecher automatisch auf Large stellt und auch den Subwoofer als 0815 einstellt so dass der klang eigentlich eine Katastrophe ist - und sicher nicht gesund für die Satelliten.




Peter_13 schrieb:

(3,) Du verwendest zwecks Übertragung des Signals ins SONOS-System AirPlay2, was voraussetzt dass Dein AVR dies als Sender beherrscht, und Du gleichzeitig im Besitz von AirPlay-fähigen SONOS-Geräten bist.



Würde der neue dann unterstützen....

Peter_13 schrieb:

Ansonsten bleibt nur die Möglichkeit die Latenz auf das technisch kleinste Minimum (das des A/D-Wandlers) von 75ms zu reduzieren indem man die Audiokomprimierung in SONOS auf "Unkomprimiert" stellt, was dann aber ein äußerst performantes und interferenzenfreies WLAN oder meist eine direkte LAN-Verbindung der PLAYer erfordert.
Und zusätzlich sollte zwischen dem AVR-Raum und den SONOS-Räumen dann dennoch möglichst eine akustische Trennung sein.




Steht auf unkompimiert und das WLAN macht hier keinerlei Probleme. Eine akustische Trennung ist aufgrund der halboffenen Bauweise zwischen Wohnzimmer und Küche nicht möglich....

Ich hatte die große Hoffnung dass ein neuer Receiver in der Signalverarbeitung mittlerweile deutlich schneller ist ein mein als mein schon einige Jahre alter AVR und ich wenigstens den Weg vom Sonos System in den Verstärker schaffen könnte.

Lg

Daniel
Benutzerebene 6
Hi,
ich weiß jetzt nicht wie Dein Harman AVR 760 dort mit der Klangregelung arbeitet, aber ich habe genau das selbe Setup, nur mit einem Yamaha RX-V 2700.
Bei dem ist im normalen 2- und 5-Kanal-Stereo-Betrieb der DSP ausgeschaltet und es läuft lediglich ein klassische Klangregelung.
Wenn ich dann in Pure Direkt schalte, dann ist auch diese aus.
- dann kommt natürlich auch "nur" reiner 2-Kanal-Stereo aus den Front-R/L
In beiden Fällen habe ich aber keinerlei Delay.

Bzgl. Klang kommt es natürlich auf die angeschlossenen Boxen an.
Ich habe ein Paar (nicht ganz kleine) Magnat Quantum 709 im Bi-Wiring angeschlossen und muss eigentlich gestehen, dass eine Klangregelung dort nach meinem Geschmack vollkommen Überflüssig ist.
- demnach gibt es auch nur einen ganz, ganz marginalen Unterschied zwischen 2-Kanal-Stereo-Betrieb und Pure Direkt.
Mit Subwoofer kann ich jetzt gerade nicht beurteilen, da ich den seit Urzeiten schon ausgeschaltet habe, da die Magnat da vollkommen ausreichen.
- im vergangenen Jahr hatte ich den einmal zu einem Videoabend aktiviert weil wir es mal richtig "bumsen" lassen wollten. :)
Das mag bei Dir natürlich anders sein.

Was Du aber definitiv nicht einschalten darfst, das ist den DSP (also irgendein Sound-Profil). Der bringt eigentlich die Latenz (also das Delay).
Wie gesagt kann der Harman das aber intern auch ganz anders verarbeiten.
- und ob ein neuer Onkyo das dann anders macht steht auch noch in den Sternen !?
- kannst Du vermutlich nur ausprobieren ...
Abzeichen +1
Der Harmon scheint definitiv anders zu arbeiten. Selbst bei normalen „Stereobetrieb’ ist die Klangregelung wohl aktiv und es kommt zu einem Delay. Analog Bypass ist die einzige Einstellung ohne. So gern ich ihn habe (Vor allen Dingen weil es der letzte High-End Receiver von Harman war) und so sehr ich Logic7 liebe...die Hötgrwohnheiten haben sich ein wenig geändert.

Hatte auch schon überlegt das ganze Setup gegen 2xplay5 für die Front, 2xOne als Rear, eine Playbar und einen Sub zu ersetzen, aber dafür macht Sonos zu wenig für den echten 5.1 Fan und ich müsste überall die unterputz verlegten Kabel kappen und dafür Steckdosen verbauen....teuer und extrem aufwendig.

Aufgrund des WAF kamen hier nur die Kef KHTv3005 SE in Frage und die brauchen dringend ein wenig Hilfestellung des AVR ( http://audiovision.de/test-kef-kht-3005-se/ ). Bei mir sind sie klassisch verkabelt.

Vielleicht frage ich im Studio meines Vertrauens mal nach einem Test....

Lg

Dany
Abzeichen
Hi Dany,
wie hast du denn die Connect an deinen Harman AVR angeschlossen? Analog (Chinch) oder Digital (Toslink/Koax), denn ich habe meinen Yamaha RX-V 2700 über Toslink an der Connect hängen und keine Latenz, auch mit DSP nicht.
Vielleicht liegt hier das Problem begraben?

VG Mike
Benutzerebene 6
Feilchen schrieb:

... denn ich habe meinen Yamaha RX-V 2700 über Toslink an der Connect hängen und keine Latenz, auch mit DSP nicht.

Also bis zum Komma hättest Du meine volle Zustimmung gehabt.
Das Teilstatement "mit DSP" kannst Du aber definitiv knicken, das lässt sich sogar messen.
... aber vielleicht willst Du das Echo durch den DSP auch einfach nicht hören :?

Cookie-Richtlinen

Wir machen Gebrauch von Cookies um Ihr Erlebnis zu personalisieren und zu optimisieren. Wenn Sie zustimmen, stimmen Sie unseren Bestimmungen bzgl. Cookies zu. Klicken Sie hier um mehr über unsere Cookies zu erfahren.

Akzeptieren Cookie-Einstellungen