Beantwortet

Work with Sonos - Verteilung von "Fremdsignalen"


Abzeichen
Hallo,

ich überlege mir einen "Works with Sonos" - AVR zuzulegen.
Parallel möchte ich ein Sonos-Multiroom-System auf die Beine stellen.

Nun habe ich im im Wohnzimmer ein 5.1 System und möchte in der offenen Wohnküche gern auch die Signale vom AVR einspeisen.

Das ließe sich über eine extra Zone des AVR's steuern. Jedoch kann die Sonos amp auch bei "Works with Sonos" - AVR's keinen Quellenwechsel vornehmen.

Daher ist die Überlegung in der Küche einen Play 5 zu installieren.

Kann ich dem Play 5 auch Signale zuspielen, welche dem AVR zugespielt werden? z.B. TV Ton ?

Grüße
cupa
icon

Beste Antwort von Superschlumpf 12 May 2019, 22:01

Original anzeigen

Dieser Beitrag ist geschlossen für weitere Beiträge

33 Antworten

Nimmt der Sonos Amp auch immer eine A/D Wandlung vor, wenn das Eingangssignal analog ist und auch analog über den LS-Anschluss bleibt ?

Ja, immer. Der Verstärker ist auch digital.

Abzeichen

Nochmal eine Frage zum Anschluss eines Sonos-Gerätes an den Pre-Out:

hier verstehe ich nicht, warum Ton und Bild nicht mehr synchronisiert sein sollen.

aufbau wäre z.B.

SAT —> HDMI —> AVR —> HDMI —> TV

AVR —> Lautpsrecherkabel —> 7.1.4 Lautsprecher

AVR —> Pre-Out - Chinch —> Sonos Play 5 / Amp etc.


Ob jetzt ein Verstärker am Pre-Out hängt oder nicht, hat doch nichts mit der Synchronisation zwischen Bild und Ton zutun - oder ?


Bzgl. der Sonosgeräte wäre der Ton nicht synchron zum Bild, da am Analogeingang eines Sonosgerätes immer erst eine DA-Wandlung vorgenommen wird, da Sonos intern logischerweise digitale Signale verarbeitet. Diese Wandlung kostet Zeit… und das Bild wartet halt nicht, bis die Wandlung fertig ist. ;-)

 

Ferner wäre aus dem selben Grund nicht einmal der Ton der LS am AVR synchron zum Ton der Sonos LS. Der AVR wäre mit seinem Ton schneller (und synchron zum Bild). 
Wenn es nur um Ton (ohne Bild) ginge, könnte man zumindest über einen Pre Out die LS des AVR mit Sonos synchron spielen lassen, indem man einen Port oder Connect nutzt. Die haben einen Eingang und Ausgänge… 

man würde dann den Pre Out des AVR am z. B. Port einspeisen und gleichzeitig den Ausgang des Port an einen Eingang des AVR anschließen. Wenn am AVR dann dieser Eingang auf den LS wiedergegeben wird, spielen diese synchron mit dem Sonossystem. 
 

Nimmt der Sonos Amp auch immer eine A/D Wandlung vor, wenn das Eingangssignal analog ist und auch analog über den LS-Anschluss bleibt ?

Na denn, wenn es passive Boxen / LS sind dann betreibe die Küche als Zone 2 aus dem Denon / AVR.

Wenn in der Küche SONOS PLAYer stehen, dann nimmst Du halt zusätzlich einen Amp für das WZ und schaltest die großen Boxen (R u. L) über ein einfaches Relais mit Wechsler-Kontakten auf den AMP.

Das Relais steuerst Du über einen Trigger-Out oder den geschalteten 230VAC vom AVR.

  • im Ruhzustand (Kontakt A-B) liegen die Boxen auf dem SONOS Amp und damit sind sie 100% synchron zur Küche.
  • im Arbeitszustand (Kontakt B-C), wenn der AVR “On” ist, liegen die Boxen halt am R und L des AVRs.
  • dafür braucht es noch nicht einmal eines KNX.
  • als Krönchen kannst Du dann natürlich über KNX beim Einschalten des AVR in der Küche den Play-Mode auf Pause / Stop setzen  :)

Du musst bei der Wahl des Relais halt nur darauf achten, dass der Wechsel-Kontakt erst A-B trennt bevor er B-C verbindet.

Und wenn Dir das Alles zu viel Aufwand ist dann musst Du Dich halt mit DD begnügen und nimmst nur SONOS und keinen AVR.

 

Abzeichen

Ich würde diese Kröte auch schlucken, jedoch muss ich die LS im Wohnzimmer und in der Küche synchronisiert betreiben können.

das macht es so kompliziert.  

Die Beste Lösung wäre eine native - wie z.B. Basalte - aber auch die Systeme haben alle Ihre Probleme mit der Integration eines AVR’s. 

ich bin mir nicht sicher ob es hier eine “Beste Lösung” überhaupt gibt !?

Die “Integration” bei allen Herstellen die ich kenne hört da auf, wo es um die Anbindung der Konkurrenz an das eigene System beginnt. - und direkten Anschluss an KNX bezahlst Du entweder mit einem erheblichen Preisaufschlag und dann meist gleichzeitig mit einer ebenso erheblichen Einschränkung der Leistungsvielfalt, oder Du bist auf dritte als Gateway-Lieferanten und deren Produktpflege angewiesen.

Multiroom-Audio bedeutet bei den meisten KNX-Systemen aus meiner Sicht heute immer noch lediglich max. Stereo in verschiedenen Räumen. Willst Du aber eine Heim-Kino-Zone mit DD5.1 (oder auch mehr) mit integrieren, und denkst Du ggf. sogar über 2 Kino-Zonen (eine für TV und die andere mit Beamer) nach, dann fangen die Probleme bereits an. Entweder wird es unbeschreiblich teuer weil Du eine professionelle Systemintegration und eine Individual-/Eigenentwicklung benötigst, oder Du musst Abstriche bis zum "geht nicht mehr" machen.

Ich hab die Kröte geschluckt und einfach 2 Ökosysteme nebeneinander (SONOS und Yamaha AVR) eingesetzt. Das Eine beschallt alle Räume mit Musik, und wenn TV bzw. Heim-Kino angesagt ist, dann kommt halt der AVR zum Einsatz. KNX sorgt dann lediglich dafür, dass ein paar kabelgebundene Deckenlautsprecher vom AVR auf einen AMP und umgekehrt umgeschaltet werden. 

Dass die Hersteller (wie z.B. auch SONOS) hier nicht mehr machen liegt vermutlich auch am Verständnis deren Kunden. Solange "SMART-Home" für die breite Masse lediglich "das Ein- und Ausschalten des Lichtes vom Handy" aus bedeutet, solange wird man den Begriff "Integration" auch nur so definiert verstehen und umsetzen. - schade eigentlich, denn mit den vorhandenen Standards und Protokollen wäre weit mehr möglich.

Abzeichen

ich habe noch kein Heos-Produkt.

Ich möchte Multiroom-Audio ins KNX integrieren.

Da ist die Möglichkeit Sonos zu integrieren ein wenig breiter gefächert als das Heos-Ökosystem. 

Meine Hoffnung war, dass AVR’s welche “Works with Sonos” zertifiziert sind, die gleichen Möglichkeiten aufweisen werden, die im Heos-System bestehen. 

Die Beste Lösung wäre eine native - wie z.B. Basalte - aber auch die Systeme haben alle Ihre Probleme mit der Integration eines AVR’s. 

nein, nicht mit einem fremden AVR.. klappt halt im Heos - System

Und was hält Dich davon ab im Denon-/HEOS-Ökosystem zu bleiben, bzw. was bewegt Dich in Teilen zu SONOS zu wechseln ?!

Abzeichen

nein, nicht mit einem fremden AVR.. klappt halt im Heos - System.

Am Ende lässt sich scheinbar festhalten, wenn man Dolby-Atmos + eine zweite synchrone Hörzone in einem Raum haben will, klappt das mit Sonos - egal mit welcher Hardware - leider nicht sauber.

Schade… wäre für mich eig. eine Alternative gewesen.. gerade wegen der Einbindung in den Gira-HS. 

 

Benutzerebene 7
Abzeichen +3

Puh, dass ist am Ende dann ein ganz schönes gefrickel..

wenn ich in deineM Szenario am AVR den Eingang wähle, an dem der Ausgang des Sonos Ports hängt, dann habe ich doch meine gewünschte Quelle (z.B HDMI) nicht anliegen?!

 

scheint im Heos-Universum ein wenig einfacher zu sein, jedoch mit weniger Knx-Funktionalität.

Der AVR muss natürlich die Quellen für den Pre Out und die eigene Verstärker-Einheit getrennt schalten können, damit das funktioniert. 
Ich kann mir auch nicht vorstellen, wie das bei anderen Multiroom-Systemen einfacher funktionieren soll, dass sie mit einem fremden AVR synchron spielen. :thinking:

Abzeichen

Puh, dass ist am Ende dann ein ganz schönes gefrickel..

wenn ich in deineM Szenario am AVR den Eingang wähle, an dem der Ausgang des Sonos Ports hängt, dann habe ich doch meine gewünschte Quelle (z.B HDMI) nicht anliegen?!

 

scheint im Heos-Universum ein wenig einfacher zu sein, jedoch mit weniger Knx-Funktionalität.

Benutzerebene 7
Abzeichen +3

Nochmal eine Frage zum Anschluss eines Sonos-Gerätes an den Pre-Out:

hier verstehe ich nicht, warum Ton und Bild nicht mehr synchronisiert sein sollen.

aufbau wäre z.B.

SAT —> HDMI —> AVR —> HDMI —> TV

AVR —> Lautpsrecherkabel —> 7.1.4 Lautsprecher

AVR —> Pre-Out - Chinch —> Sonos Play 5 / Amp etc.


Ob jetzt ein Verstärker am Pre-Out hängt oder nicht, hat doch nichts mit der Synchronisation zwischen Bild und Ton zutun - oder ?


Bzgl. der Sonosgeräte wäre der Ton nicht synchron zum Bild, da am Analogeingang eines Sonosgerätes immer erst eine DA-Wandlung vorgenommen wird, da Sonos intern logischerweise digitale Signale verarbeitet. Diese Wandlung kostet Zeit… und das Bild wartet halt nicht, bis die Wandlung fertig ist. ;-)

 

Ferner wäre aus dem selben Grund nicht einmal der Ton der LS am AVR synchron zum Ton der Sonos LS. Der AVR wäre mit seinem Ton schneller (und synchron zum Bild). 
Wenn es nur um Ton (ohne Bild) ginge, könnte man zumindest über einen Pre Out die LS des AVR mit Sonos synchron spielen lassen, indem man einen Port oder Connect nutzt. Die haben einen Eingang und Ausgänge… 

man würde dann den Pre Out des AVR am z. B. Port einspeisen und gleichzeitig den Ausgang des Port an einen Eingang des AVR anschließen. Wenn am AVR dann dieser Eingang auf den LS wiedergegeben wird, spielen diese synchron mit dem Sonossystem. 
 

Benutzerebene 7
Abzeichen +3

Ok danke, dann bin ich immer noch nicht weiter.

hatte gehofft darin eine Lösung zu finden.

(gibt auch Splitter mit einem Eingang und zwei Ausgängen)

Das Problem ist, dass die mir bekannten am Markt verfügbaren HDMI Splitter / Switches nicht in beide Richtungen (Ein- u. Ausgänge) ARC-fähig sind. 
Und synchron wären auch dadurch ein AVR und ein Sonosgerät nicht, da im jeweiligen Gerät weitere Signalverarbeitungs-Prozesse stattfinden, die für synchrones Multiroom-Audio abgestimmt werden müssten. Und das funktioniert nicht systemübergreifend. 
Gruß,

Ralf

Abzeichen

Nochmal eine Frage zum Anschluss eines Sonos-Gerätes an den Pre-Out:

hier verstehe ich nicht, warum Ton und Bild nicht mehr synchronisiert sein sollen.

aufbau wäre z.B.

SAT —> HDMI —> AVR —> HDMI —> TV

AVR —> Lautpsrecherkabel —> 7.1.4 Lautsprecher

AVR —> Pre-Out - Chinch —> Sonos Play 5 / Amp etc.


Ob jetzt ein Verstärker am Pre-Out hängt oder nicht, hat doch nichts mit der Synchronisation zwischen Bild und Ton zutun - oder ?

Abzeichen

Ok danke, dann bin ich immer noch nicht weiter.

hatte gehofft darin eine Lösung zu finden.

(gibt auch Splitter mit einem Eingang und zwei Ausgängen)

ich gehe beim TV am HDMI ARC via HDMI - Splitter einmal in den AVR und einmal in eine Sonos AMP. Somit sollte ich doch den TV-Ton (digital) im System haben - oder?

Ziel: das Ton-Signal des TV‘s zwischen AVR und der Sonos Amp und/oder weiteren Sonos-Geräten zu synchronisieren.

ich denke nicht das dass funktioniert.

Der HDMI-ARC am TV ist im Grunde ein HDMI-Eingang welcher für den ARC als Ausgang betreiben wird.

Der SONOS Amp z. Bsp  hat einen HDMI-Ausgang welcher dann im ARC als Eingang arbeitet. Der funktioniert halt auch nicht wenn Du dort einen HDMI-Ausgang anschließt (also bspw. einen DVD oder BD-Player). - der will als Partner einen HDMI-Eingang haben.

Ein Splitter hat in der Regel aber einen Eingang und zwei Ausgänge … !?

Abzeichen

Ich hole den Beitrag aus zwei Gründen nochmal hoch:

 

  1. hat sich mit der Vorstellung des Port etwas an dem Lösungsweg getan?
  2. wäre ggf. Folgendes Szenario eine Lösung um Dritt-Signale im Sonos-System zu verteilen:  

ich gehe beim TV am HDMI ARC via HDMI - Splitter einmal in den AVR und einmal in eine Sonos AMP. Somit sollte ich doch den TV-Ton (digital) im System haben - oder?

Ziel: das Ton-Signal des TV‘s zwischen AVR und der Sonos Amp und/oder weiteren Sonos-Geräten zu synchronisieren.

PS ... und 3. besteht zwischen MusicCast und MultiCast doch noch ein kleiner aber gravierender Unterschied 🆒
Freud'scher Verschreiber. :8
Du kannst ja einmal testen, wie toll Dolby Atmos drahtlos über MultiCast funktioniert. Das Entscheidende ist, wie sich ein System im Alltag, fern allen Marketingblablas, bewährt.1. war das überhaupt nicht die Zielsetzung und 2. sollte jedem der sich damit schon mal auseinander gesetzt hat klar sein, dass lediglich die Rear-Kanäle (Kanal 3 u, 4) per wireless (also MusicCast) unterstützt werden.
- also ein Vergleich von Äpfel und Birnen.
Wer auf Atmos mit 9.1 oder mehr Wert leg wird sowieso auf Kabel und entsprechende Einbau-LS setzen, wenn ihm halbwegs was an Optik gelegen ist.
- zumindest im Wohnzimmer.
- im eigens dafür hergerichteten Kino(-Raum) mag das ggf. anders aussehen

PS ... und 3. besteht zwischen MusicCast und MultiCast doch noch ein kleiner aber gravierender Unterschied 🆒
[...] ja, bei Yamaha (Musiccast) und Denon (Heos) funktioniert das.
Ja, aber 100%ig nur innerhalb der eigenen Produktreihe.


Du kannst ja einmal testen, wie toll Dolby Atmos drahtlos über MultiCast funktioniert. Das Entscheidende ist, wie sich ein System im Alltag, fern allen Marketingblablas, bewährt.
Abzeichen
das Problem wäre einfach zu lösen, wenn das System zumindest die Zone des AVR's wechseln könnte.
Dann könnte ich die Küche per Deckenlautsprecher verkabeln und als zweite Zone einrichten.
Wenn ich dann nur in der Küche hören will, spielt Zone 2, wenn ich Küche + Wohnzimmer, spielt Zone 1 und Zone 2.

Jedoch geht das - bis dato - zumindest nicht
Dein Vorhaben lässt sich ganz einfach realisieren, Du musst nur im Ökosystem (Deines) eines (AVR-)Herstellers bleiben !
Ich weiß nicht welchen AVR Du im Auge hast, aber wenn Du z. Bsp. einen von Yamaha nimmst, dann sind die aktuellen alle mit Yamaha MusicCast ausgestattet.
Mit MusicCast-Playern in Küche und anderen Räumen kannst Du dann genau Deine Zielvorstellung erreichen.
- btw., im Gegensatz zu SONOS kann Yamaha MusicCast sogar BT direkt z. Bsp. von einem Mobile-Device.


ja, bei Yamaha (Musiccast) und Denon (Heos) funktioniert das.
Nur leider bei Sonos nicht..
Warum ich Sonos jedoch ins Auge gefasst hatte:
Ich möchte das System gern in ein KNX-System einbinden.
Der Gira X1 hat die Möglichkeit Sonos Geräte zu steuern.
Yamaha lässt sich leider in keine Visu einbinden. Heos auch nur in das APPModul von BAB.


@Superschlumpf
ich würde auch einen Verstärker von Sonos nehmen, wenn sie einen hätten der Dolby-Atmos kann...
Benutzerebene 7
Abzeichen +3
Oder man bleibt Sonos treu und greift statt zu einem AVR zum Sonos Amp... ? Sorry, konnte ich mir nicht verkneifen. ;)
Aber es stimmt schon... am Ende sollte man sich für das System entscheiden, das den pers. Bedürfnissen am nächsten kommt.
das Problem wäre einfach zu lösen, wenn das System zumindest die Zone des AVR's wechseln könnte.
Dann könnte ich die Küche per Deckenlautsprecher verkabeln und als zweite Zone einrichten.
Wenn ich dann nur in der Küche hören will, spielt Zone 2, wenn ich Küche + Wohnzimmer, spielt Zone 1 und Zone 2.

Jedoch geht das - bis dato - zumindest nicht
Dein Vorhaben lässt sich ganz einfach realisieren, Du musst nur im Ökosystem (Deines) eines (AVR-)Herstellers bleiben !
Ich weiß nicht welchen AVR Du im Auge hast, aber wenn Du z. Bsp. einen von Yamaha nimmst, dann sind die aktuellen alle mit Yamaha MusicCast ausgestattet.
Mit MusicCast-Playern in Küche und anderen Räumen kannst Du dann genau Deine Zielvorstellung erreichen.
- btw., im Gegensatz zu SONOS kann Yamaha MusicCast sogar BT direkt z. Bsp. von einem Mobile-Device.
Benutzerebene 7
Abzeichen +3
Habs gelesen... den ersten Link findet man auch als deutsche Seite. Leider nirgends konkrete Hinweise, wie „works with Sonos“ in Bezug auf AVRs mit Sonos Connect genau arbeitet. :(
Zumindest bei anderen Produkten mit dem Siegel wird anscheinend per API kommuniziert.
Ralf, in den Bereich "Works with Sonos" kommt man nur auf Einladung von Sonos. Auf der Plattform anmelden kann sich meines Wissens allerdings jeder.

https://www.sonos.com/en-us/works-with-sonos/

https://developer.sonos.com/reference/
Benutzerebene 7
Abzeichen +3
Sonos Connect fungiert doch schon als "Fernbedienung" da es den Receiver einschaltet und den Signalwechsel vornimmt.
Man hat das aus meiner Sicht nur nicht zu Ende gedacht. Eine simple Zonenauswähl würde genügen.
Technisch ist das ganz einfach möglich, da beide im Netzwerk hängen und der AVR per WOL aufgeweckt und per RS232 gesteuert werden kann. Passiert ja schon.. nur eben nicht weit genug.

Da wird meines Wissens nichts „fernbedient“ und auch nicht übers Netzwerk oder per RS232 kommuniziert.
RS232 ist eine serielle Schnittstelle... wie kommst du darauf, dass die hier zur Kommunikation benutzt wird?
Leider finde ich keine technischen Hintergrunddaten zur Arbeitsweise von „works with Sonos“, aber für mich sieht es aktuell so aus, dass da leider nicht per Software über die API und das Netzwerk kommuniziert wird(Peri, falls du eine Quelle für die Nutzung der API hast, wäre ich dankbar...), sondern schlicht im AVR eine „auto power on“ Funktion kombiniert mit automatischer Eingangswahl integriert wurde, welche auslöst, sobald ein Signal am Eingang anliegt.

Und per WOL wird der AVR nach meinem Verständnis nicht geweckt, sondern reagiert schlicht in der oben beschriebenen Art und Weise auf das Anliegen eines Audiosignales.
In meinen Augen also eher mehr „Schein als Sein“... Aber evtl. (oder hoffentlich) täusche ich mich ja auch und es wird wirklich per Software kommuniziert. Wäre schön, dafür eine Quelle zu finden...
Grüße,
Ralf