Frage

Verbindungsprobleme


Hallo Sonos-Community,

ich habe mir seit neuem 2 Sonos Boxen gekauft, da ich Sonos immer für qualitativ hochwertig empfand und mir einige Empfehlungen bezüglich des Sounds gemacht wurden. 


Es entspricht alles der Wahrheit nachdem ich die Produkte ausgepackt habe, doch leider geht etwas überhaupt nicht gut und das bringt mich teilweise zur Weißglut. Die Verbindungsprobleme! Manchmal verbindet es sich sofort und manchmal wenn ich richtig Lust einen Song laut zu hören, muss ich mehrere Minuten warten! Das geht gar nicht! Das vermießt einen die Stimmung und man denkt jedesmal wenn es passiert zu einem Verkauf nach! Meine Frage: ist das normal das Sonos solche Probleme hat? Was kann ich machen damit es besser wird? 
 

ich bedanke mich im Voraus für eure Hilfe. 

Liebe Grüße

Flokl


Dieser Beitrag ist geschlossen für weitere Beiträge

39 Antworten

Benutzerebene 7
Abzeichen +3

@Flokl

Vorab… das ist nicht normal und liegt auch meist nicht am Sonosprodukt, sondern fast immer an der Konfiguration des heimischen Netzwerkes. Sonos ist kein Stand Alone Produkt, sondern arbeitet mit dem Netzwerk vor Ort, dem Internet, den Musikdiensten etc. zusammen. Da liegt der Fehler halt oft auch an anderer Stelle. :wink:

Damit dir geholfen werden kann, musst du jedoch mehr Informationen geben. 

  • welche Sonosgeräte nutzt du?
  • wie sind die eingerichtet und angeschlossen? (Stereopaar? Einzelne Räume?Lankabel? Wlan?)
  • was für Netzwerkgeräte (Router, Repeater, Heimautomation etc.) sind bei dir vorhanden?
  • wann treten die Probleme auf?

Und ganz wichtig:

Sobald ein Problem auftaucht, erstelle bitte innerhalb von 15 Minuten über die Sonos App eine Diagnose und teile hier die Bestätigungsnummer mit. Dann kann sich das ein Sonos Mitarbeiter ansehen und mehr dazu sagen. 
 

Grüße,

Ralf

Hallo,

ich nutze seit Dezember vergangenen Jahres eine Sonos beam mit zwei Rücklautsprechern (One 2. Gen) als Heimkino an meinem Fernseher. Leider fällt das System immer wieder aus und kann nicht mehr eingebunden werden. Die Beam ist mit einem Kabel an eine Connect Box von Unitymedia angeschlossen. Es sind beide Frequenzen 2.4 GHz und 5 GHz aktiviert. Die One sind als Rücklautsprecher mit dem WLAN verbunden. Derzeit versuche ich das System über die Sonos App wieder neu einzubinden aber die Geräte werden nicht erkannt. Aber auch der Sonos Skill für Alexa lässt Sicht nicht mehr aktivieren. Ich habe echt schon alles ausprobiert und so langsam schwillt mir der Hals ein solches System überhaupt angeschafft zu haben weil es nicht so funktioniert wie ich es mir vorgestellt habe.

Beste Grüsse

Jörg

Benutzerebene 7
Abzeichen +3

@jovest 

Hallo Jörg,

ich weiß… Frust is blöd. Aber fast immer liegt es an der Konfiguration des Netzwerks. 
Sende doch bitte eine Diagnose aus der Sonos App und poste hier die Bestätigungsnummer. Ein Sonos Mitarbeiter kann sich das dann näher ansehen. 
Gruß,

Ralf

@jovest, stelle für den Anfang SonosNet auf Kanal 1 und Router auf Kanal 6, und weise auch 5 GHz einen anderen Kanal zu.

Auf iOS oder Android: Einstellungen --> System --> Netzwerk --> SonosNet-Kanal

 

Falls du dem System die WLAN-Zugangsdaten bekanntgegeben hast, entferne sie bitte wieder.

Tippe in der Sonosapp unter Einstellungen auf System > Netzwerk > Netzwerke. Wähle das WLAN-Netzwerk aus, das du entfernen möchtest und tippe auf Entfernen.

Hallo, 

ich habe alle Einstellungen noch einmal zurückgesetzt und das System neu installiert. Leider ist 30 Minuten später wieder die Verbindung abgebrochen und ich musste wieder alles neu einrichten. Habe den Netzen verschiedene Namen und bei 2,4 GHz den Kanal 11 zugewiesen. Hoffe das das WLAN jetzt etwas beständiger läuft.

Besten Dank

Jörg

Benutzerebene 7
Abzeichen +3

@jovest 

Wie gesagt, in einer Diagnose kann ein Mitarbeiter mehr erkennen...

Hallo, 

ich habe alle Einstellungen noch einmal zurückgesetzt und das System neu installiert. Leider ist 30 Minuten später wieder die Verbindung abgebrochen und ich musste wieder alles neu einrichten. Habe den Netzen verschiedene Namen und bei 2,4 GHz den Kanal 11 zugewiesen. Hoffe das das WLAN jetzt etwas beständiger läuft.

Besten Dank

Jörg

 

Ist die Beam immer noch mit der Connectbox verkabelt? Dann betreibst du das System im sog. SonosNet, das vom heimischen WLAN unabhängig ist. Ein Mischbetrieb SonosNet/WLAN kann ebenfalls Probleme verursachen, darum bitte die WLAN-Zugangsdaten wieder aus dem System entfernen.

Tippe in der Sonosapp unter Einstellungen auf System > Netzwerk > Netzwerke. Wähle das WLAN-Netzwerk aus, das du entfernen möchtest und tippe auf Entfernen.

 

Die Frequenzen von SonosNet und WLAN können sich in die Quere kommen, die Funkkanäle sind entsprechend einzustellen. Ich schlage vor, SonosNet auf Kanal 1 und Router auf Kanal 6 zu setzen und zu testen, wie das klappt.

Falls die Connectbox dualbandfähig und 5 GHz aktiv ist, ändere auch hier den Funkkanal.

Abzeichen

Ich würde mich hier gerne auch mal einklinken. Seit einiger Zeit habe ich ebenfalls mit massiven Verbindungsabbrüchen bzw. -problemen zu kämpfen. Hier meine Eckdaten dazu:

  • Geräte im Netzwerk: 2x Play:1, 1x Play:3, 1x Connect, 1x Symfonisk Regal-Speaker, 1x Boost und dazu 1x die Bridge direkt am Router angeschlossen.
  • WLAN ist nicht eingerichtet und die SonosNet Kanäle wurden bereits mehrfach gewechselt.
  • Alle Geräte außer Connect haben WLAN aktiviert. Die Connect ist per Kabel an ein Switch angeschlossen, da es hier von Anfang an mit WLAN bereits massive Probleme gab.
  • Aktuelle Software ist auf allen Geräten installiert.

Aktuell gibt es diverse Probleme, wenn die Player gruppiert werden. Manchmal setzt der Ton bei einzelnen Speakern komplett aus, während er bei allen anderen weiterläuft. Manchmal bricht die Wiedergabe mit diversen Fehlermeldungen ab (z. B. Titel ist nicht korrekt codiert).

Leider komme ich so nicht weiter, aber vielleicht kann mir hier ja jemand weiterhelfen? Vielen Dank schon mal!

Benutzerebene 7
Abzeichen +3

@jonylueck 

Hallo…

Zwei Dinge würde ich definitiv ändern: 

  • an den Router würde ich statt der veralteten Bridge den leistungstärkeren Boost per Lankabel anschließen, damit das Signal ab Rootbridge bereits besser ist. 
    Die Bridge wenn überhaupt dann nur an benötigter Stelle als wireless Bridge platzieren. 
     
  • Am Connect würde ich das Wlan Modul aktivieren, auch wenn er per Lan verbunden ist, da er dann auch ggf. als wireless Bridge für andere Player dienen kann. Außer er steht eh alleine im Keller oder woanders am A der Welt. ;-)

Ferner wäre wichtig zu prüfen, ob der verwendete Switch IGMP snooping kann und am besten unmanaged arbeitet bzw., falls er managed arbeitet, die korrekten STP settings hat. Schau erstmal nach, wie er arbeitet u. ob IGMP snooping unterstützt wird. 
Wenn nicht, müsste eh ein neuer Switch her. Falls dein Switch KEIN IGMP snooping kann, prüfe auch nochmal, ob das Wlan Modul am Connect tatsächlich noch deaktiviert ist oder durch ein Update evtl. aktiviert wurde. Dann könnte diese Kombination auch eine Ursache sein. 
 

Ansonsten ist dein „Fuhrpark“, um es mal so zu nennen, imo nicht grad optimal bestückt. Der Connect ist ja bereits ein älteres Modell, was aber ohne aktives Wlan (sofern wirklich verzichtbar) dann nicht so sehr ins Gewicht fallen dürfte. Aber der Play3 dürfte eine echte „Bremse“ im System sein, insbesondere bei Gruppenwiedergabe. Dem Symfonisk sagt man zudem ein nicht so leistungsfähiges Wlan Modul nach. Das ist zwar keine offizielle oder technisch gemessene, belegbare Aussage, aber die Anzahl der Beiträge zu Wlan Problemen bzgl. Reichweite etc. von Usern deutet da für mich schon drauf hin. 
 

Ich würde an deiner Stelle erstmal die oben genannten Dinge ändern und prüfen. Ggf. den Connect auch testweise mal ganz vom Netz nehmen oder ohne Switch an anderer Stelle testen. 
Bei Gruppierungen mal als Koordinator der Gruppe, also das Gerät, von dem aus die Gruppe erstellt wird, möglichst nicht den Play3 oder Connect nutzen. 
 

Grüße, 

Ralf

@jonylueck, steht der Funkkanal des Routers auf Autokanal? Stelle für den Anfang SonosNet auf Kanal 1 und Router auf Kanal 6. Wenn das keine Besserung bringt, dreh’s um, setze den Router auf 1 und SonosNet auf 6. Teste und berichte bitte.

Abzeichen

@jonylueck

Hallo…

Zwei Dinge würde ich definitiv ändern: 

  • an den Router würde ich statt der veralteten Bridge den leistungstärkeren Boost per Lankabel anschließen, damit das Signal ab Rootbridge bereits besser ist. 
    Die Bridge wenn überhaupt dann nur an benötigter Stelle als wireless Bridge platzieren. 
     
  • Am Connect würde ich das Wlan Modul aktivieren, auch wenn er per Lan verbunden ist, da er dann auch ggf. als wireless Bridge für andere Player dienen kann. Außer er steht eh alleine im Keller oder woanders am A der Welt. ;-)

Ferner wäre wichtig zu prüfen, ob der verwendete Switch IGMP snooping kann und am besten unmanaged arbeitet bzw., falls er managed arbeitet, die korrekten STP settings hat. Schau erstmal nach, wie er arbeitet u. ob IGMP snooping unterstützt wird. 
Wenn nicht, müsste eh ein neuer Switch her. Falls dein Switch KEIN IGMP snooping kann, prüfe auch nochmal, ob das Wlan Modul am Connect tatsächlich noch deaktiviert ist oder durch ein Update evtl. aktiviert wurde. Dann könnte diese Kombination auch eine Ursache sein. 
 

Ansonsten ist dein „Fuhrpark“, um es mal so zu nennen, imo nicht grad optimal bestückt. Der Connect ist ja bereits ein älteres Modell, was aber ohne aktives Wlan (sofern wirklich verzichtbar) dann nicht so sehr ins Gewicht fallen dürfte. Aber der Play3 dürfte eine echte „Bremse“ im System sein, insbesondere bei Gruppenwiedergabe. Dem Symfonisk sagt man zudem ein nicht so leistungsfähiges Wlan Modul nach. Das ist zwar keine offizielle oder technisch gemessene, belegbare Aussage, aber die Anzahl der Beiträge zu Wlan Problemen bzgl. Reichweite etc. von Usern deutet da für mich schon drauf hin. 
 

Ich würde an deiner Stelle erstmal die oben genannten Dinge ändern und prüfen. Ggf. den Connect auch testweise mal ganz vom Netz nehmen oder ohne Switch an anderer Stelle testen. 
Bei Gruppierungen mal als Koordinator der Gruppe, also das Gerät, von dem aus die Gruppe erstellt wird, möglichst nicht den Play3 oder Connect nutzen. 
 

Grüße, 

Ralf

@Superschlumpf

Hallo Ralf, Vielen Dank für die schnelle und ausführliche Antwort. Hier nun mal mein aktueller Stand:

  • Den Boost habe ich nun mal anstelle der Bridge an den Router angeschlossen. Die Bridge ist erst einmal außer Betrieb.
  • Die Connect und WLAN ist bei mir auch so eine Geschichte für sich. :laughing:  Ich hatte 2017 schon einmal massiv Probleme. Die Connect hatte ständig die komplette Verbindung verloren und ist aus dem kompletten System verschwunden, bis ich sie komplett neu gestartet hatte. Abhilfe hat hier die Deaktivierung vom WLAN und der kabelgebundene Anschluss an den Switch gebracht. Hab das WLAN aber nun erst einmal wieder mit aktiviert.
  • Bei dem Switch handelt es sich um den Zyxel GS-1200-8. Der ist Web Managed und IGMP-Snooping ist aktiviert. Der GMP Static Router Port steht auf “Auto”.
  • Was den nicht ganz optimalen “Fuhrpark” angeht: Prinzipiell sind alle Geräte außer einem Play:1 so aufgestellt, dass sie auch problemlos (zusätzlich) per Kabel eingebunden werden könnten. Aber irgendwie ist da ja auch nicht Sinn der Sache. 
Abzeichen

@jonylueck, steht der Funkkanal des Routers auf Autokanal? Stelle für den Anfang SonosNet auf Kanal 1 und Router auf Kanal 6. Wenn das keine Besserung bringt, dreh’s um, setze den Router auf 1 und SonosNet auf 6. Teste und berichte bitte.

Hallo Greta,

danke auch dir für die schnelle Antwort. Ich hatte zu Beginn mal den Kanal des Routers auf 1 und den von SonosNet auf 6 gestellt. Allerdings haben nach und nach ziemlich viele Router in der Nachbarschaft auf gerade diesen Kanälen gefunkt, so dass ich zumindest den Router wieder auf “Auto” gestellt hatte. Habe nun aber das ganze noch mal fix eingestellt (Router auf 1 und SonosNet auf 6) und schaue mal, wie es aktuell so funktioniert.

@jonylueck, der Switch sollte gemäß folgender Vorgaben konfiguriert sein.

Sonos STP Switch Settings

 

Wie sieht es mit potenziellen Störquellen wie Philips HUE, Schnurlostelefon, Babyphon, Mikrowelle, WLAN-Drucker, Bluetoothgeräte, Überwachungskameras oder Hausautomation aus? Die Sonos-Komponenten und andere WLAN-fähige Geräte (einschließlich Router) sollten in einem Respektabstand zueinander stehen.

Abzeichen

@jonylueck, der Switch sollte gemäß folgender Vorgaben konfiguriert sein.

Sonos STP Switch Settings

 

Wie sieht es mit potenziellen Störquellen wie Philips HUE, Schnurlostelefon, Babyphon, Mikrowelle, WLAN-Drucker, Bluetoothgeräte, Überwachungskameras oder Hausautomation aus? Die Sonos-Komponenten und andere WLAN-fähige Geräte (einschließlich Router) sollten in einem Respektabstand zueinander stehen.

Vielen Dank für den Link zu dem entsprechenden Artikel. 

Störquellen? Japp, da könnte es so einige geben. Diverse ZigBee-Komponenten (u.a. auch HUE) sind im Haus verteilt, eine Mikrowelle und ein schnurloses Telefon ist auch vorhanden. Das ZigBee-Gateway und das Telefon sind im gleichen Raum wie der Router und Boost. Ab wann kann man denn von einem Respektabstand sprechen?

Mindestens einen halben Meter, ein Meter wenn möglich wäre nicht schlecht. Manchmal reicht auch ein Verrücken, da muss man ein bisschen experimentieren. Das Schnurlostelefon ist auf jeden Fall ein starker Störfaktor, hier den Abstand so weit vergrößern wie’s geht.

 

Auf welchem Kanal steht die HUE Bridge? Kanal 26 sollte für die wenigsten Interferenzen sorgen.

Abzeichen

Mindestens einen halben Meter, ein Meter wenn möglich wäre nicht schlecht. Manchmal reicht auch ein Verrücken, da muss man ein bisschen experimentieren. Das Schnurlostelefon ist auf jeden Fall ein starker Störfaktor, hier den Abstand so weit vergrößern wie’s geht.

 

Auf welchem Kanal steht die HUE Bridge? Kanal 26 sollte für die wenigsten Interferenzen sorgen.

Ok, aktuell ist es irgendwo zwischen nem halben und einem Meter. Ich schau mal, was ich da noch machen kann.

Eine HUE Bridge verwende ich nicht. Bei mir läuft ein ConBee II Stick als Gateway. Aktuell auf Kanal 15, aber den ändere ich auch mal auf 26.

Edit: Ich stelle gerade fest, dass ich Kanal 26 nicht auswählen kann. Bei mir steht nur 11, 15, 20 und 25 zur Verfügung.

Benutzerebene 7
Abzeichen +3

@jonylueck 

Nimm Kanal 25…

Hat sich denn schon was verbessert?

@jonylueck, wenn sich die HUE Bridge nicht auf Kanal 26 stellen lässt, kann beim Router Kanal 11 nicht einbezogen werden, da sich die Frequenzen überschneiden. Fürs SonosNet dürfte das gleiche gelten.

Abzeichen

@jonylueck

Nimm Kanal 25…

Hat sich denn schon was verbessert?

Hab ich gemacht. :wink:

Aktuell scheint alles soweit in Ordnung zu sein. Zumindest die Gruppierung der verschiedenen Geräte bzw. Räume geht gefühlt schon etwas schneller als vorher. Ich würde aber gerne noch etwas abwarten, bis ich final von einer wirklichen Besserung sprechen kann.

 

Benutzerebene 7
Abzeichen +3

@jonylueck 

Alles klar… dann Toi Toi Toi! 

Als Faustregel bei der Gruppierung: Gruppe immer vom neuesten Mitglied der Gruppe aus erstellen.

Abzeichen

@jonylueck, wenn sich die HUE Bridge nicht auf Kanal 26 stellen lässt, kann beim Router Kanal 11 nicht einbezogen werden, da sich die Frequenzen überschneiden. Fürs SonosNet dürfte das gleiche gelten.

ZigBee läuft nun auf Kanal 25, WLAN auf Kanal 6 und SonosNet auf Kanal 1. Das sollte doch so passen, oder?

@jonylueck, wenn sich die HUE Bridge nicht auf Kanal 26 stellen lässt, kann beim Router Kanal 11 nicht einbezogen werden, da sich die Frequenzen überschneiden. Fürs SonosNet dürfte das gleiche gelten.

ZigBee läuft nun auf Kanal 25, WLAN auf Kanal 6 und SonosNet auf Kanal 1. Das sollte doch so passen, oder?

 

Die Frequenzen sollten sich nicht in die Quere kommen. Melde dich einfach, falls wieder Probleme am Horizont auftauchen. :slight_smile:

Benutzerebene 7
Abzeichen +3

@jonylueck

PS: 

Den „heißesten“ Tip, der wahrscheinlich die größte Verbesserung bringen dürfte, hast du übrigens selber oben im Kontext erwähnt... 

Jede weitere per Lankabel verbundene Komponente dürfte eine deutliche Verbesserung der Stabilität des Systems bringen. 
Natürlich kann das bei einem Wireless System nicht grundsätzlich, wie du ja auch angemerkt hast, Sinn der Sache sein, aber unter ungünstigen bzw. etwas schwierigen Bedingungen, die ja bei dir anscheinend vorhanden sind, wäre das tatsächlich ratsam. Erst recht, wenn das laut deiner Aussage ohne großen Aufwand möglich ist. ;-)

Abzeichen

So, nach ein paar Stunden nun mein erstes Fazit: Eine wirkliche Besserung ist leider nicht eingetreten. Die einzelnen Speaker lassen sich, wie schon erwähnt, schneller gruppieren. Das war es dann aber leider auch schon. Insbesondere der Symfonisk verliert immer wieder den Kontakt und unterbricht die Wiedergabe. Interessanterweise wird er mir aber in der Gruppe noch mit angezeigt. Nur Ton kommt halt leider nicht.

Ich werde dann tatsächlich mal die Variante probieren, sämtliche Player so gut es geht zusätzlich mit Kabel anzuschließen und hoffe dann mal auf Besserung.