Übersicht der Streamingdienste für Sonos


Benutzerebene 2
Abzeichen +1
Es gibt bisher keine Übersicht über die aktuellen Streamingdienste. Meist fehlen wichtige Informationen (z.B. Bitrate, Anmeldemodus, Bezahlmöglichkeiten). Auch die Angabe der zur Verfügung stehenden Titel schwankt je nach Medien-Quelle mal eben um 1,2 oder 3 Millionen.
Ich versuche hier mal die Dienste für Sonos halbwegs aktuell zu halten. Mithilfe erwünscht, da ich nicht alle Dienste ausprobiert habe. Es sind sicher noch Fehler in der Liste. Wer einen findet - bitte nicht behalten sondern melden. Dirk
(Stand 10-2013)

--------------------------------------------
Aupeo: - D - CH
Typ: individualisierbares Streaming-Radio mit Empfehlungstechnologie ohne Einzelzugriff auf bestimmte Alben oder Lieder
Songtitel: nicht bekannt
Bitrate: 128 kbps / Premium bis 192 kbps
Besonderheiten: Genre-Radio, Stimmungs-Radio, selbst anpassendes Radio, keine PL
+: Jedes Lied kann selber pos. oder neg. am Controller bewertet werden (Daumen rauf/runter)
-: keine Künstler- oder Albensuche
Anmeldung: eMail + Passwort
Bezahlung: Kreditkarte
Test-Premium-Account: 7 - 42 Tage (je nach Umfang der Preisgabe persönlicher Daten) keine aktive Kündigung nötig - endet automatisch.
Kosten: werbefrei 4,95/Monat - sonst kostenlos (auch in der Schweiz)
--------------------------------------------

Deezer: D - CH
Typ: Bibliothek mit Einzelzugriff
Songtitel: 20 Mio
Bitrate: "bis" 320 kbps
Besonderheiten:
+: Upload eigener Mp3-Dateien in den Streaming-Pool; redaktionelles Internetradio und Playlisten, Smart-Radio, hochauflösende Cover-Art
- : chaotische Suchfunktion, alle gestreamten Titel landen ohne Einwilligung auf der Facebook-Seite, französisch-lastig, Sucher erbringt häufig Titel, für die es keine Rechte in D gibt.
Parallele Wiedergabe unterschiedlicher Streams mit einem Account: ? unbekannt
Anmeldung: via facebook oder Premium+ Angebot: e-Mail + Passwort + Benutzername und Zahlungsangaben
Bezahlung: PayPal, Kreditkarte
Test-Account: 15 Tage (muß aktiv im Web-Account per Mausklick gekündigt werden)
Kosten: 9,99 € /Monat (“Premium plus" Account für Sonos erforderlich)
--------------------------------------------

Juke: - D
Typ: Bibliothek mit Einzelzugriff
Songtitel: 20 Mio
Bitrate: angeblich variabel um 192 kbps WMA
Besonderheiten: nur einfache eigene Playlisten-Erstellung; kein Download
Parallele Wiedergabe unterschiedlicher Streams mit einem Account: Ja (bis 32)
+: Auch am Sonos-Controller gute redaktionelle Playlisten und Empfehlungen, sehr gute und stimmige Suchanzeigen, Genre, Charts, Mixed Tapes,
- : ?
Anmeldung: e-Mail + Passwort
Bezahlung: Kreditkarte + Paypal
Test-Account: 7 Tage - (keine aktive Kündigung nötig - endet automatisch)
Kosten: 9,99 €/Monat oder 3 Monate 29.50 EUR oder 6 Monate 58.00 EUR
Abo jederzeit innerhalb 7 Tage kündbar
--------------------------------------------

LastFM: D -
Typ: individualisierbares und interaktives Streaming-Radio auf sozialer Platform - Musikvorschläge ohne direkten Einzelzugriff auf Alben oder Lieder
Songtitel: nicht bekannt
Bitrate: 128 kbps / Premium bis 192 kbps
Besonderheiten: Sammeln und Auswerten von Informationen zum eigenen Hörverhalten, Empfehlungen der Community mit kontinuierlicher Anpassung an den eigenen Musikgeschmack -> aber nur für Freunde offener, sozialer Netzwerke
+: Guter "Empfehldienst" zum Entdecken bisher unbekannter Künstler und Lieder, Austauch von PL usw.
- : kostenpflichtiges Internetradio, mäßiger Klang
Anmeldung: Benutzernahme + eMail + Passwort
Bezahlung/Kosten: Sonosbenutzung erfordert Abo = 3€/Monat
--------------------------------------------

Napster by Rhapsody: D -
Typ: Bibliothek mit Einzelzugriff
Songtitel: 18 Mio
Bitrate: 192 kbps
Besonderheiten:
+ : auch am Sonos-Controller verfügbares redaktionelles Internetradio, PL, Charts, Genre- und Stimmungskanäle, komplexe eigene Playlisten, Empfehlungen (anhand der gehörten CDs).
- : aktuell große Lücken bei klassischer und deutscher Musik bzw. Hörbücher; kein Download
Parallele Wiedergabe unterschiedlicher Streams mit einem Account: Zugriff mit 3 Mobilen Geräten möglich
Anmeldung: e-Mail + Passwort + Benutzername und Zahlungsangaben
Bezahlung: PayPal, Kreditkarte, Bankeinzug
Test-Account: 7 Tage (muß aktiv im Web-Account per Maus-Klick gekündigt werden sonst automatisch kostenpflichtig)
Kosten: ab 7,95 €/Monat
[SIZE=1]Hinweis: Übernahme durch Rhapsody - Anmeldung über Sonos führt zum teureren “Premium” Account - der ist aber offenbar (noch ?) nicht für Sonos erforderlich - User berichten aktuell über eine immer noch deutlich eingeschränkte Musikauswahl[/size]
--------------------------------------------

Rdio: D -
Typ: Bibliothek mit Einzelzugriff und Anbindung an eine Community
Songtitel: 18 Mio
Bitrate: variabel um +/- 256 kbps
Besonderheiten: Folgen von Kennern, Empfehlungen sind von der Community, Teilen von Musik
+: Hörverlauf wird gespeichert, einfache Bedienung, Privat-Modus
- : Suchfunktion erbringt viele Ergebnisse ohne Rechte, Schwerpunkt liegt bei Mainstream Musik, rudimentäres Sonos-Interface (ohne Suchfunktionen usw.)
Parallele Wiedergabe unterschiedlicher Streams mit einem Account: Ja (bis zu 3)
Anmeldung: nur eMail + Passwort
Bezahlung: Kreditkarte, Paypal
Test-Account: 30 Tage (keine aktive Kündigung nötig - endet automatisch)
Kosten: 9,99 €/Monat
--------------------------------------------

Spotify: D - CH
Typ: Bibliothek mit Einzelzugriff
Songtitel: 15 Mio
Bitrate: "bis" 320 kbps
Besonderheiten: Enge Verknüpfung zu sozialen Netzen (Tauschen/Teilen usw.),
+: gutes "Künstler-Radio", große Musikauswahl
- : am Sonos-Controller nur Playlistenfunktion, kein Genre Radio, keine Redaktionsplaylisten, noch fehlerhafte Listen z.B. Titel ohne Interpret usw.
Parallele Wiedergabe unterschiedlicher Streams mit einem Account: Zugriff mit einem Mobilen Gerät möglich
Anmeldung: eMail oder Facebook-Account und nur mit Hinterlegung von Zahlungsangaben
Bezahlung: PayPal, Kreditkarte, Sofort-Überweisung
Test-Accont: 30 Tage (muß aktiv gekündigt werden)
Kosten: 9,99 € bzw. 12,95 CHF/Monat (“Premium” Account für Sonos erforderlich)
[SIZE=1]
Erfahrungsbericht 4-12[/size]
------------------------------------------------

Wimp: D
Typ: Bibliothek mit Einzelzugriff
Songtitel: "16 Millionen"
Bitrate: bis 320 kbps AAC (Angabe Wimp) - optional "Lossless"
Besonderheiten:
+: große internationale Musikauswahl - auch viel aus Deutschland, gute redaktionelle Themenplaylisten, gutes Android-Interface vergleichsweise mageres Sonos-Interface
Opional Lossless Qualität gegen Aufpreis
- : Coverqualität, keine gapless-Wiedergabe, Handynummer notwendig
Parallele Wiedergabe unterschiedlicher Streams mit einem Account: Nein
Anmeldung: Mit eMail-Adresse und Passwort und einmalig Handynummer (Passwortübermittlung)
Bezahlung: Kreditkarte und Lastschrift
Test-Accont: 30 Tage (muß aktiv gekündigt werden !)
Kosten: 9,99 €/Monat (“Premium” Account für Sonosfunktion erforderlich)
Hifi: 19,99 €/ Monat für Lossless Qualität
--------------------------------------------



Simfy: - D
Typ: Bibliothek mit Einzelzugriff
Songtitel: 20 Mio
Bitrate: 192 kbps MP3
Besonderheiten: große Musikauswahl, viele deutschsprachige Künstler, Apps für iOS, Android, Blackberry, Desktop-Clients für Windows, Mac OSX
+: Funktionen der Webseite weitgehend auch im Sonos-Client inkl. Künstler- und Genreradio, vorgestellte Playlisten, Hinzufügen von Alben und Songs zur eigenen Bibliothek, Anzeige ähnlicher Künstler
- : Grobe Genreeinteilung
Parallele Wiedergabe unterschiedlicher Streams mit einem Account: Nein
Anmeldung: E-Mail + Passwort
Bezahlung: Kreditkarte, Lastschrift
Test-Account: 30 Tage - jederzeit kündbar - (muß aktiv gekündigt werden).
Kosten: 9,99 €/Monat (Premium Plus) - Abo jederzeit kündbar

---------------------------------------------------

Hinweis: Die Angaben der Bitraten sind nicht verfiziert. Überhaupt sagt die Bitrate nur wenig über die tatsächliche Tonqualität aus, da unterschiedliche Kompressionstechniken und oft auch weitere Verfahren zur Veränderung des Dynamikbereiches usw. verwendet werden. Hier hilft nur "selber hören".

Dieser Beitrag ist geschlossen für weitere Beiträge

220 Antworten

Benutzerebene 1
Danke für die Übersicht.

LastFM ist nicht kostenlos.
Benutzerebene 2
Abzeichen +1
Jepp - wenn man googled findet man, dass seit 2011 ein Abo für die Sonos-Nutzung benötigt wird.
Habe ich also jetzt geändert.
Aber es wäre hilfreich, solche Informationen hier gleich zu konkretisieren. Ist einfach effektiver, wenn man vorhandene Informationen teilt.
Dirk
Bei Napster zahle ich mit Bankeinzug. Ohne KK und Paypal ist das meine bevorzugte Zahlungsart.

Rainer
Abzeichen
Hi,
super Idee !!!
Vielleicht noch als weiteres einpflegen - wie ist die Umsetzung der Dienste in SONOS.

Das ist - finde ich - ein Hauptkriterium bei der Auswahl. Auf was lege ich wert und was kann die native App oder der Webclient der jeweiligen Lösung und was davon ist im SONOS umgesetzt.

Ich habe JUKE,NAPSTER, SPOTIFY - und jeder kann irgendwas, aber keiner macht alles gut, daher hab ich JUKE gekündigt, und pendel jetzt zw.NAPSTER und SPOTIFY - Napster ist für den Rest der Familie ( weil gute Übersicht Neu & Empfehlung , sowie gute Auswahl und Darstellung der Sucheregbnisse), SPOTIFY ist eher etwas für eine Person ( da die ganze Konfiguration der Musik auf meinem Geschmack beruht, entsprechend auch nur meine Playlisten im SONOS auftauchen)

  1. die sozialen Features und Neuerscheinungen bei SPOTIFY sind in der PC App super, aber im SONOS ist eigentlich nur die Playlistenfunktion super, kein Genre Radio, keine Redaktionsplaylisten ( es sei denn ich ziehe mir welche in der PC App ), die Neuerscheinungen sind furchtbar, weil zu viel und in der Ansicht am Controller(PC) ohne Interpret

    Napster - Genre Radio auch in SONOS vorhanden, Empfehlungen (anhand der gehörten CDs) auch in Sonos, Neuerscheinungen übersichtlicher als zB in SPOTIFY in SONOS

    JUKE - gute redaktionelle Playlisten, Themenbezogen (Auch in SONOS), beste Suchanzeige in SONOS (verglichen mit NAPSTER,SPOTIFY,DEEZER)


bei Zeit & Lust , schau ich mir auch ncoh rdio an - aber irgendwie scheint sich bei allen keiner 100% Mühe zu geben die nativen Features auch in SONOS zu integrieren.

vielleicht kommt SONOS selber ja mal mit einem Controller Update, was u.a. die Schwachpunkte aufgreift oder aber eine API für Apps anbietet, womit sich vielleicht auch a la SPOTIFY Dienste wie laut.de, Tunewike oder auch last.fm ( als Quelle für den spärlich genutzen SONOS "info Button")einbinden lassen.
Es ist irgendwie Zeit die SONOS Erfahrung nicht nur auf das Hören von Musik zu beschränken, sondern einen weiteren Mehrwert zu schaffen ,-)

Langer Text....und irgendwie vom Thema abschweifend ;-)
grüße
hendrik
Benutzerebene 2
Abzeichen +1
Bei Napster zahle ich mit Bankeinzug. Ohne KK und Paypal ist das meine bevorzugte Zahlungsart.Rainer Gute Info - habe ich ergänzt. Dirk
Benutzerebene 2
Abzeichen +1
Hi,
super Idee !!!
Vielleicht noch als weiteres einpflegen - wie ist die Umsetzung der Dienste in SONOS.
...
Ich habe JUKE,NAPSTER, SPOTIFY - und jeder kann irgendwas, aber keiner macht alles gut, ...
...
die sozialen Features und Neuerscheinungen bei SPOTIFY sind in der PC App super, aber im SONOS ist eigentlich nur die Playlistenfunktion super, kein Genre Radio, keine Redaktionsplaylisten ( es sei denn ich ziehe mir welche in der PC App ), die Neuerscheinungen sind furchtbar, weil zu viel und in der Ansicht am Controller(PC) ohne Interpret

Napster - Genre Radio auch in SONOS vorhanden, Empfehlungen (anhand der gehörten CDs) auch in Sonos, Neuerscheinungen übersichtlicher als zB in SPOTIFY in SONOS

JUKE - gute redaktionelle Playlisten, Themenbezogen (Auch in SONOS), beste Suchanzeige in SONOS (verglichen mit NAPSTER,SPOTIFY,DEEZER)
...
Langer Text....und irgendwie vom Thema abschweifend ;-)
grüße
hendrik

Überhaupt nicht - DAS sind die Informationen die wir hier brauchen. Dirk
Danke für die Übersicht, ich habe sie festgepinnt. Napster wird wegen der Rhapsody-Übernahme auf andere Server aufsetzen, diese wird Sonos aber von Anfang an unterstützen. In den USA war Rhapsody der erste Dienst überhaupt, die in Sonos direkt nutzbar war, also hier sind keine grundlegende Probleme zu erwarten, es ist für Rhapsody erprobtes Terrain. Anlaufschwierigkeiten kann man nie ganz ausschließen, aber insgesamt bin ich zuversichtlich, daß das Angebot eher besser als schlechter wird. In USA hat Rhapsody z.B. eine sehr feine Aufgliederung der Musik nach Sub-Genren und Sub-Sub-Genren, und eine Radio-Funktion die ähnlich wie Web-Radio ohne Umweg über die Abspielliste funktioniert.
Benutzerebene 2
Abzeichen +1
@Avee... das klingt gut - habe ich oben als Stichwort aufgenommen. Napster erscheint mir - auch im Hinblick auf den deutschen Markt - noch am ausgereiftesten. Leider bisher nicht so toll: Die Listung der Suchergebnisse und die beschränkte Bitrate. Dirk
Benutzerebene 1
Abzeichen
Dank für Eure Liste!

Das ist ein schwieriges, aber wichtiges Thema, finde ich.

Also, was ich festgestellt habe:

Spotify ist etwas schneller, als Napster. Und zwar was die

Die Sortierung (im Controller/Software) gefällt mir in Spotify besser, als in Napster (wobei ich noch nicht ganz heraus gefunden habe, wie die sortieren). Napster nervt etwas, weil all die Singles und Auskopplungen neueren Datums oben stehen - ich will die nicht unbedingt. Spotify dagegen scheint neue Alben nach oben zu stellen, mag ich lieber! Macht viel mehr Sinn.

Der subjektiv wahrgenommene Sound in Spotify ist besser, als in Napster. Das liegt wohl auch daran, dass Napster mit geringerer Lautstärke läuft? Die Diskussion gab es auch, als Juke heraus kam. Da kam Juke auch besser weg, als Napster.

Die Software und Funktionen von Spotify auf der eigenen Oberfläche sind das, was ich mir wünsche: Redaktionelle Einbindung von Visions, Intro etc. und auch last.fm ist sehr gut eingebunden. Auch meine Freunde aus Facebook sehe ich gerne im Spotify 😉 . Die Internetoberfläche von Napster ist einfach 'unsexy'. Die haben dort einfach ein paar Euros für Design gespart. Und eine Redaktion reicht mir nicht.

Die Verknüpfung von Controller und Spotify könnte wirklich besser sein - das gilt aber auch für Napster und andere. Die Anregung, dass z.B. Sonos noch mehr auf Inhalt gehen sollte, finde ich gut! In last.fm funktionieren die Infofunktionen auf dem Controller ja schon ganz gut.
Benutzerebene 1
Abzeichen
Gute Arbeit, danke!
Benutzerebene 1
Vielen Dank für die tolle Übersicht.
Ich werde Juke und Rdio mal testen.

Spotify ist für mich wegen Facebook Bindung nicht akzeptabel, das habe ich denen auch schon geschrieben und nachdem sich nach so kurzer Zeit auch schon der Bundesdatenschutzbeauftragte zu Wort meldet dürfte es nur eine Frage der Zeit sein, bis eine Anmeldung ohne FB möglich ist.

Napster: Gefällt mir grds. Sehr gut. Die Suchfunktion könnte besser sein. Oder gibt es eine Möglichkeit nach Interpret und Album in einem Suchvorgang zu suchen??
Benutzerebene 2
Abzeichen +1
Ich muß zugeben: Mit Angeboten wie Rdio und LastFM komme ich einfach nicht klar - das ist mir alles viel zu verworren, zu undurchsichtig und unkonkret. Vielleicht liegts am Alter 😉 aber die Musik mit der ich da konfrontiert werde ist in keinster Weise interessant - geschweige denn entspannend. Da bin ich nur am weiterzippen - und sicher muß man sich da auch irgendwie aktiver beteiligen ... also nicht mein Ding. Bei den echten Bibliotheken lande ich (leider ?) immer wieder bei Napster: Jenseits aktueller Charts und Hip-Hop finde ich (wenn überhaupt) meist nur hier was ich suche. Vor allem bei Klassik oder Klassikern (z.B. Soundtrack "Cleopatra" von Alex North) sieht es jenseits von Napster noch ziemlich düster aus. Und ausgerechnet bei Napster ist der Klang doch recht bescheiden. Das hört man zwar nicht bei Lana Del Ray 😉 aber z.B. bei Donald Fagen. Seufz. Spotify gibt mir leider (noch) keiner Möglichkeit zum Testen (bin FB-frei und werde auch nicht wegen Spotify damit anfangen) Dirk
Abzeichen +1
Vielen Dank für deine Aufstellung, hilft sehr speziell wenn man neu in diesem Gebiet ist, wie ich.
Helfen würde noch ein Hinweis, ob der Sender in der Schweiz verfügbar ist. Dies ist momentan die grösste Schwachstelle, da nur wenige auch in der CH zu empfangen sind. (die IP wird kontrolliert und dann einfach geblockt 🆒)

Hinweis: AUPEO ist für die Schweiz zugelassen

Danke, Rolf the wolf
Benutzerebene 2
Abzeichen +1
Danke für den Hinweis - aber ich glaube es wäre besser zu posten, was in der CH oder AT nicht funktioniert. Nehme ich dann gerne auf. Dirk
Benutzerebene 1
Hallo Dirk,

gute Arbeit. Was ich mir noh wünschen würde, wäre eine konkrete Info welche Dienste Titel auch zum Download anbieten und in welchem Format. Ich hatte mir bisher Napster Titel bsp. (wie viele andere) als WMA heruntergeladen, was seit der Umstellung auf Rhapsody ja nicht mehr geht. Die Titel landen jetzt verschlüsselt in irgendeinem merkwürdigen Containerformat in der letzten Ecke der Festplatte. Für mich ein Grund mich nach einem anderen Dienst umzusehen, der weiterhin eine halbwegs vernünftige Download Möglichkeit bietet (halbwegs deswegen, weil das bei Napster ja auch nicht wirklich vernünftig war mit diesem WMA-Krampf, aber das ist eine andere Geschichte ... )

Warum gibts denn nicht einfach einen Streaming Dienst der stinknormale MP3 Downloads anbietet .... da könnte man sich viel Zeit und Arbeit sparen. Wäre mir sogar 15 Steine im Monat wert wenn ich dann weniger Arbeit hätte 🙂
Benutzerebene 2
Abzeichen +1
Hi - wenn Du mir sagst, bei welchen Diensten es ein Download-Angebot in Deinem Sinne gibt (mit Format), pflege ich das hier gerne ein 😉 Dirk
Benutzerebene 1
Danke für die Übersicht. Sie hilft und ist gut.

Habe mich gerade mit Hilfe dieser Liste bei Napster angemeldet. Zuvor hatte ich noch telefonischen Kontakt mit dem Napster-Helpdesk. Dort teilt man den Interessenten allerdings mit, dass der 12,95 Euro Dienst für Sonos nötig sei.

Dem ist aber nicht so!

Die Angaben in dieser Liste sind also korrekt.
Seltsam allerdings, dass man über Sonos auf einen Probeaccount für den "Premium Dienst" kommt (12,95 Euro).

Napster will wohl in den nächsten Tagen einen HiQuality-Dienst anbieten. Was das genau bedeutet, weiß ich aber auch nicht (und konnte man mir auch nicht näher erläutern).

Aber nun ist es erstmal schön, dass ich Napster für eine Woche gratis und dann für 7,95 Euro auf Sonos nutzen kann.
Benutzerebene 2
Abzeichen +1
Offenbar ist bei "Napsody" manches noch nicht sicher "eingetütet": Tatsächlich kommt man über Sonos nur auf den teureren Account. Den kann man aber sofort wieder auf den Basistarif umswitchen und Sonos funktioniert wie früher auch mit dem Basistarif. Spannend wird das Ganze nach der Testphase. Denn auf der HP "http://www.napster.de/music-flatrate" ist zu sehen, dass das Feature "Auf Home-Entertainment-Systemen" nur bei der teureren Variante aufgeführt ist. Das wäre eine Preiserhöhung für Sonos-Kunden von über 60%.
Benutzerebene 1
Hallo Leute,

Juke hat mir auf Nachfrage Folgendes mitgeteilt:

JUKE nutzt verschiedenen Bitraten, diese sind geräte- und situationsabhängig optimiert, um je nach Bandbreite und Gerät und unter Einsatz von Dolby Pulse eine effiziente Datenübertragung bei gleichzeitig möglichst hoher Audioqualität und bestem Klangerlebnis zu ermöglichen. So wird beispielsweise für einige Geräte im Heimnetzwerk eine hohe Bitrate von 192k gewählt, während für andere Geräte und Situationen auch eine geringere Bitrate genutzt wird. Die genutzte Bitrate ist unabhängig davon ob ein Testaccount oder ein Abo benutzt wird.

Grüße
Christian
Benutzerebene 2
Abzeichen +1
Hi Christian ... ob das wirklich so stimmt was die Juke´s da so in der Hotline erzählen ?!. Das Lieder mit unterschiedlichen Bitraten verteilt werden kann ich mir ja noch vorstellen. Aber dass das alles "Endgeräte-abhängig" und sogar "situativ" angepasst wird kann ich mir nicht wirklich vorstellen. Dirk
Benutzerebene 1
Hallo Halsband,

ich habe die Informationen von Juke zunächst mal nur weitergeben wollen.

Du hattest folgende Bitrate (Tonqualität) zu Beginn des Threads mitgeteilt: angeblich variabel um 192 kbps - bis 320 kbps

Von 320 kbps ist also selbst bei Juke nicht die Rede. Allerdings ist derzeit zu erkennen, dass diverse Streaminganbieter eine Premium-Bitrate von 320 kbps anbieten wollen (!).

Wenn das kommt, bedeutet das sicherlich mehr Hörgenuss. Außerdem könnte man sich, je nach Musikanlage und Geldbeutel, auf weniger Kauf-CDs beschränken. Aber was auch immer kommt, es wird nichts mit High-End zu tun haben, was nicht bedeutet, dass man den Stream mit einem D/A-Wandler etwas aufpeppen kann. Wer Topqualität wünscht, muss wohl doch die CD erwerben, kann sich aber in aller Ruhe einige Tage und Wochen darüber Gedanken machen.

Am Ende entscheidet das Angebot des Streamingdienstes. Zu Juke kann ich nach meinen ersten Eindrücken sagen, dass es mir besser gefällt als Napster (neu). Ich kann bei Juke Interpreten hören, die vorher bei Napster (alt) und auch jetzt bei Napster (neu) nicht zu empfangen waren. Ich denke, wir sollten zunächst die neuen Angebote der Streamingdienste abwarten.

Ich würde mich freuen, wenn du uns weiterhin auf dem Laufenden hältst. Wir unterstützen dich gern.

Grüße
Christian 🙂
Benutzerebene 2
Abzeichen +1
Bitrate mit Tonqualität gleichzusetzen ist sowieso schwierig: Manche streamen in MP3, andere nehmen Ogg, außerdem werden Limiter und Dynamik-Booster mehr oder weniger benutzt usw. Daher spiele ich mit dem Gedanken den Begriff "Tonqualität" unter Bitrate zu streichen.
Es wäre aber sehr schön, wenn kundige und aktive Forenleser netterweise hier posten könnten, was sie so herausbekommen haben was Bitrate und Komprimierung betrifft ... ich werde dann die Liste entsprechend anpassen. Dirk
Benutzerebene 1
Abzeichen +1
Hallo Dirk

Danke für diesen Thread. Darauf haben einige von uns gewartet!
Bitte nimm doch noch zusätzliche Informationen zur Verfügbarkeit und Preis in der Schweiz (und Österreich) in Deine Übersicht auf.
So würden dann auch spätere allgemeingültige Beiträge aus der CH, zum Beispiel zum Klang und weiteren Features, in deinem Thread zusammengeführt.

Mittlerweile gibt es hier Spotify (Premium für Sonos 12,95CHF), Deezer (Premium für 12,95), und Aupeo (kostenlos). Die Einführung von Spotify erhielt in der CH-Öffentlichkeit relativ viel Aufmerksamkeit. Bei Deezer war das nach meinem Empfinden nicht der Fall. Wahrscheinlich haben viele noch nicht bemerkt, dass Deezer mit Premium+ ein mit Spotify vergleichbares Angebot auf dem schweizerischen Markt hat.

Alle 3 Dienste laufen bei mir einwandfrei. Deezer seit heute im Testabo. Spotify hat zumindest bei einigen von mir gesuchten Interpreten mehr Alben im Angebot. Wobei gerade auch „Highfidele Perlen“ (Joan Armatrading - What’s Inside, einiges von Tracy Chapman…) darunter waren. Denke, dass es aber auch den umgekehrten Fall geben wird.

Bezüglich Klang habe ich den ersten Eindruck, dass Spotify stärker im Grundtonbereich ist. Je nach Geschmack/Anlage kann dies positiv oder negativ empfunden werden. Deezer klingt für mich etwas offener.

Beste Grüsse
Hans

PS: Wenn man JUKE direkt auf der Website bucht, bekommt man zur Zeit für 3! Monate einen kostenlosen Test angeboten. Habe dies letzte Woche bei einem Freund in Deutschland zusammen mit einer neuen Sonos-Anlage installiert. Juke lief auf Anhieb einwandfrei und hat bei Partygästen grosse Begeisterung hervorgerufen. Leider gibt es das Angebot nur in D.
Benutzerebene 2
Abzeichen +1
Na Hans - das waren ja mal brauchbare Infos ! Danke.
Wie sieht es denn mit den anderen Diensten in der Schweiz und in Österreich aus (Napster, Rdio, LastFM)
Bitte mal gemeinsam posten was da abgeht !
Benutzerebene 1
Abzeichen +1
In der CH gibt es dann noch Stitcher und LastFM (bietet in der CH eingeschränkten Service - "nur srcobbeln"!), beide kostenlos. Als reine Smartradio-Anbieter stehen sie im Wettberber zu Aupeo. Mit den individuellen Streaminganbietern Spotify, Deezer, Napster, Rdio und Juke sind sie nicht vergleichbar.

Dann gibt's noch den auf Livekonzerte spezialisierten Nieschenanbeiter Wolfgangs Vault. Ausserdem Audible im Bereich Hörbücher.

Napster / Rhapsody und Rdio bieten zur Zeit leider keinen Dienst in der CH an.

Schönen Abend
Hans

PS: Ich musste bei Juke für den 3-Monatstest keine Kreditkartendaten eingeben. Sollte also automatisch enden 🙂 Da dies aber jederzeit ändern kann, muss das jeder noch einmal für sich checken.