Standby-Ströme in der Nacht und bei Abwesenheit Ausschalten!

  • 4 December 2018
  • 9 Antworten
  • 4111 Ansichten

Wenn zur minimierung der Standby-Stöme die Player über Nacht, sowie bei Abwesenheit (z.B. Arbeit) ausgeschaltet werden, muss immer zuerst die App gestartet und die Quelle gewählt werden. Dauerhafte Quellen (Streamradio) sollten persistent gepeichert werden, damit nach dem einschalten (und ca. 1Min warten) die Musik über die Play-Knöpfe wieder eingeschaltet werden kann. Der Standby-Strom übertrift bei weitem die gesetzlichen Standby-Werte für ein Gerät ohne Display.

Ein Update für dieses Problem ist sehr wünschenswert. Danke

Dieser Beitrag ist geschlossen für weitere Beiträge

9 Antworten

Benutzerebene 6
Abzeichen +3
Wenn zur minimierung der Standby-Stöme die Player über Nacht, sowie bei Abwesenheit (z.B. Arbeit) ausgeschaltet werden, muss immer zuerst die App gestartet und die Quelle gewählt werden. Dauerhafte Quellen (Streamradio) sollten persistent gepeichert werden, damit nach dem einschalten (und ca. 1Min warten) die Musik über die Play-Knöpfe wieder eingeschaltet werden kann. Der Standby-Strom übertrift bei weitem die gesetzlichen Standby-Werte für ein Gerät ohne Display.

Ein Update für dieses Problem ist sehr wünschenswert. Danke


Hallo,

ich gebe es mal so weiter, vielen Dank.

Gruß,
Daniel
Benutzerebene 1
Abzeichen +1
Guter Beitrag, meine volle Unterstützung!
Es ist nicht zeitgemäß, wenn man elektrische Geräte jahrelang im Standby lässt, bzw. ein richtiger Standby überhaupt nicht unterstützt wird. Ich würde die Geräte auch gerne ausschalten. 16 Stunden des Tages benutzen wir sie nicht, da keiner zuhause ist. Natürlich muss man sie dann komfortabel wieder einschalten können, das ist das Wichtigste.

Z.B. könnte ein Standby implementiert werden, in dem nur noch eine Box so aktiv ist, dass man über einen Touch auf ihre Lautstärketaste das gesamte System "aufwecken" kann. Nur so als erste Idee.
Ich habe meine acht Komponenten rund um die Uhr laufen, dazu noch Fernseher, Apple TV, Amazon Fire Stick, Google Chromecast, Blurayplayer und ca. 10 Mobilgeräte, von denen mindestens eins immer aufgeladen wird – und trotzdem weist meine Jahresabrechnung heuer sogar noch ein Guthaben auf.
Benutzerebene 3
Abzeichen +3
Ich habe meine acht Komponenten rund um die Uhr laufen, dazu noch Fernseher, Apple TV, Amazon Fire Stick, Google Chromecast, Blurayplayer und ca. 10 Mobilgeräte, von denen mindestens eins immer aufgeladen wird – und trotzdem weist meine Jahresabrechnung heuer sogar noch ein Guthaben auf.
Das ist bei mir fast genau so, aber die Frage ob es nicht besser ist, noch weniger zu Verbrauchen und dann noch mehr Guthaben zu erreichen, ist in meinen Augen wichtig.
Das ist bei mir fast genau so, aber die Frage ob es nicht besser ist, noch weniger zu Verbrauchen und dann noch mehr Guthaben zu erreichen, ist in meinen Augen wichtig.
Multiroom, insbesondere Gruppen zusammenzuhalten, verbraucht Energie (im doppelten Sinne). Man kann eben nicht alles haben. Wenn man die Komponenten vom Strom trennt, verlieren sie die WLAN-Verbindung und die Verbindung zueinander. Ein "nur aufs Knöpfchen drücken, um alle Komponenten einzuschalten, zu Gruppieren und die gewünschte Musikquelle abzuspielen" (woher sollten die wissen, wie man es im Moment gerne hätte?) ist technisch gesehen Zukunftsmusik.
Benutzerebene 1
Abzeichen +1
Sehe ich nicht ganz so.
Ich habe bewusst von "Standby" gesprochen - nicht von "vom Strom trennen". Es ist heute durchaus gängig, Stromsparschaltungen bei Client-Geräten einzusetzen, die z.B. einmal pro Minute (der Zeitabstand ist natürlich einstellbar) Verbindung zum Master aufnehmen, um zu fragen, ob es was Neues gibt. D.h. die Master-Box (die man im Controller definieren könnte) könnte den Schlafmützen dann sagen, dass sie sofort aufwachen sollen. Der Gesamtenergieverbrauch / Strahlenbelastung etc. wären im Standby dann auf ca. 1% reduziert. Die Funktionalität wäre vollständig erhalten.

Das ist auch keine Zukunftsmusik, sondern in einigen Bereichen Stand der Technik 😉
Benutzerebene 3
Abzeichen +3
Multiroom, insbesondere Gruppen zusammenzuhalten, verbraucht Energie (im doppelten Sinne). Man kann eben nicht alles haben. Wenn man die Komponenten vom Strom trennt, verlieren sie die WLAN-Verbindung und die Verbindung zueinander. Ein "nur aufs Knöpfchen drücken, um alle Komponenten einzuschalten, zu Gruppieren und die gewünschte Musikquelle abzuspielen" (woher sollten die wissen, wie man es im Moment gerne hätte?) ist technisch gesehen Zukunftsmusik.

Ist schon richtig, was Du schreibst, und "Knöpfchen" drücken war auch nicht gemeint, ist ja kein Dampfradio. Der Standby Verbrauch einer neuen Play:5 sind ja auch schon geringer als bei der Generation 1.
Für zukünftige Produkte könnte man den Energieverbrauch allerdings noch etwas optimieren, bsw. eine Lernfunktion, wann die Geräte benutzt werden und wann sie normalerweise nicht benutzt werden, für eine "Tiefschlalffunktion" mit unglaublich niedrigen Energieverbrauch.
Ist schon richtig, was Du schreibst, und "Knöpfchen" drücken war auch nicht gemeint, ist ja kein Dampfradio. Der Standby Verbrauch einer neuen Play:5 sind ja auch schon geringer als bei der Generation 1.
Für zukünftige Produkte könnte man den Energieverbrauch allerdings noch etwas optimieren, bsw. eine Lernfunktion, wann die Geräte benutzt werden und wann sie normalerweise nicht benutzt werden, für eine "Tiefschlalffunktion" mit unglaublich niedrigen Energieverbrauch.

Ich hatte damit nicht auf Deinen Beitrag angespielt. Die "Tiefschlaffunktion" scheint bereits jetzt gegeben zu sein, denn wenn man das System nach mehreren Stunden wieder in Betrieb nimmt, braucht es etwas um "anzuspringen".


Sehe ich nicht ganz so.
Ich habe bewusst von "Standby" gesprochen - nicht von "vom Strom trennen". Es ist heute durchaus gängig, Stromsparschaltungen bei Client-Geräten einzusetzen, die z.B. einmal pro Minute (der Zeitabstand ist natürlich einstellbar) Verbindung zum Master aufnehmen, um zu fragen, ob es was Neues gibt. D.h. die Master-Box (die man im Controller definieren könnte) könnte den Schlafmützen dann sagen, dass sie sofort aufwachen sollen. Der Gesamtenergieverbrauch / Strahlenbelastung etc. wären im Standby dann auf ca. 1% reduziert. Die Funktionalität wäre vollständig erhalten.

Das ist auch keine Zukunftsmusik, sondern in einigen Bereichen Stand der Technik ;-)

Die Player gehen nach 3 Min. in Standby, wenn sie kein Tonsignal mehr erhalten, der Surroundverbund nach 13 Min.
Benutzerebene 1
Abzeichen +1
Hab jetzt mal die Suchfunktion benutzt. Das Thema ist hier schon mal ziemlich ausführlich diskutiert worden:

Standby-Stromverbrauch Sonos

Diskussion