Frage

Sorround-Einstellungen: Hintergrund/Voll vs Musikpegel | Frage zu Loudness/Sub/Bass


Abzeichen
Hallo zusammen,

ich betreibe eine Playbase + 2 Play:1 in einem 14m² Raum.
Die Playbase ist an einem Fernsehr angeschlossen, die Play:1 stehen links bzw. rechts von einer Couch.

Heute habe ich mal intensiver Musik gehört. Aufgefallen ist mir dabei die recht präsenten Play:1. Dadurch nahm ich gar keinen Ton von der Playbase mehr wahr. Deshalb habe ich die Musikwiedergabe von "Voll" auf "Hintergrund" geändert. Das löste das Problem. Allerdings kann man die Surround-Speaker auch in der Einstellung "Voll" in der Lautstärke reduzieren. Ich konnte kein direkten Unterschied zwischen reduzierter Lautstärke in "Voll" und normaler Lautstärke in "Hintergrund" ausmachen - gibt es einen?

Ebenfalls habe ich nun Abstand von der "Loudness" Funktion genommen. Bei mir kam der Bass hier zu präsent rüber. Auch bei höheren Lautstärken war er noch sehr hervorgehoben. Fast schon dröhnend. Eigentlich soll der Effekt ja mit zunehmender Lautstärke etwas abflachen. Mit einem Sub wäre es sicherlich noch störender - oder?

Dieser Beitrag ist geschlossen für weitere Beiträge

15 Antworten

Benutzerebene 7
Abzeichen +3
@fablich
Hallo...
zum ersten Punkt:
Da hast du Recht. Im Ergebniss hörst du keinen Unterschied, wenn über beide Varianten deine Gewünschte Lautstärke erreicht werden kann. Anders wäre es, wenn du extrem leise oder extrem laut auf den Rears hören möchtest. Dann müsste logischerweise trotz Einstellung „Hintergrund“ der Pegel noch runtergeregelt werden, oder trotz „Voll“ der Pegel hochgeregelt werden. Da deine gewünschte Lautstärke anscheinend irgendwo 8m Mittelbereich liegt, kannst du sie über beide Varianten erreichen.

zum zweiten Punkt:
das hängt halt sehr stark von den räumlichen Gegebenheiten ab. Bei 14 qm kann es mit aktiver Loudness ggf. schonmal „dröhnen“. Hängt natürlich auch von den Einstellungen des Equalizers ab. Ich würde mal beides testen... entweder Loudness aktiv und Bass im Equalizer runterregeln, oder Loudness deaktiviert und Bass im Equalizer dafür evtl. etwas anheben.

Ich pers. würde bei 14qm auf einen Sub verzichten, aber man kann auch die Meinung vertreten, dass dieser sich gerade bei geringen Lautstärken und auch kleineren Räumen lohnt, da hier eine „echte“, saubere Basswiedergabe durch entsprechende Membranleistung vorliegt. Loudness und Equalizer sind im Vergleich dazu ja lediglich eine softwareseitige Beeinflussung durch einen DSP.
Da die Playbase aber im Vergleich zur Playbar bereits über einen zusätzlichen Woofer für den Bassbereich verfügt, würde dieser mir persönlich allemal für die Basswiedergabe reichen. Mir reicht sogar die Playbar ohne Sub. Allerdings dann mit Loudness und Trueplayeinmessung.
Mit der Base würde ich an deiner Stelle versuchen, ohne Loudness und mit leichten Equalizer-Einstellungen zu arbeiten. Falls du ein Apple iOS Gerät hast oder dir für die Einmessung ausleihen kannst, würde ich dir aber auf jeden Fall zur Trueplay-Einrichtung raten.

Grüße,
Ralf
Abzeichen
Hallo Ralf,

erst einmal danke für deine ausführliche Antwort.

Die Einmessung über Trueplay habe ich direkt zu Beginn gemacht. Der Unterschied zwischen an und aus ist immens. In deiner Vermutung liegst du aber richtig: ohne Trueplay und mit Loudness dröhnt es sehr stark. So kann ich meine Musik meinen Nachbarn nicht zumuten ;-)
Equalizer ist bei mir bei Tremble und Bass in der Mitte, damit habe ich noch nicht viel experimentiert. Macht Loudness mehr als Tremble und Bass dynamisch zur Wiedergabelautstärke zu verschieben?

Das mit dem Sub muss ich mir echt nochmal überlegen. Ich habe einen bei einem großen Elektrohändler für knapp 600€ abholbereit. Aber ich glaube da gibt es kein richtiges Probehören in den eigenen Wänden. Man liest ja auch davon, dass Sonos einen kleineren und günstigeren Sub rausbringen könnte...

Viele Grüße
Fabian
Benutzerebene 7
Abzeichen +3
Hi Fabian,
von dem Gerücht bzgl. kleinerem Sub habe ich auch gelesen, aber werte das aktuell als absolute Gerüchteküche u. würde da in absehbarer Zeit mit nichts rechnen.

Knapp 600€ für den Sub ist kein schlechter Preis, finde ich.

Loudness ist halt bzgl. der Funktionsweise fest vorgegeben. Da hast du nur die Wahl zwischen an oder aus. Und wenn an „too much“ ist, würde ich es ausschalten und es mit dem Equalizer probieren. Der arbeitet zwar grundsätzlich nicht lautstärkeabhängig, aber du kannst halt Höhen u. Bässe in Feinabstimmung selber beeinflussen. Bei zu viel Bass regelt der DSP von Sonos aber meines Wissens bei höheren Lautstärken eh runter, um Verzerrungen zu vermeiden.
Gruß,
Ralf
Abzeichen
Das ich Loudness nur an oder ausschalten kann hatte ich auch schon so verstanden. Ich hatte gelesen, dass die Loudness bestimmte Frequenzbereiche bei niedrigen Lautstärken hervorhebt. Meine Frage war nun, ob dies eben mit der dynamischen Regelung von Bass und Tremble passiert. Oder ob Loudness noch mehr abmischt. Wenn es genau das tut - nur dynamisch, dann kann man ja darauf verzichten und es manuell einstellen. Einen vollen EQ bietet Sonos nicht. Somit war meine Vermutung eben diese Abbildung von Loudness auf den Bass und Tremble.

Noch etwas anderes. Du schreibst, dass dir der Bass der Playbase ausreichen könnte, weil hier ein eigener Basslautsprecher verbaut sei. Das war damals auch ein guter Grund für die Playbase - ein anderer war AirPlay 2 ohne mir Lautsprecher über One/Beam ins Haus zu holen.

Nun wird das System ohne Sub aber offiziell nur als 5.0 System beworben. Daher die Frage, ob der Effektkanal bei einer Dolby-Digital 5.1 Quelle trotzdem auf den Basslautsprecher in der Base gelegt wird.

Viele Grüße
Fabian
Benutzerebene 7
Abzeichen +3
@fablich
Beides, Loudness und Equalizer (in diesem Fall nur Bass und Höhen, also nur zwei Frequenzbereiche) wirken sich durch DSP Anpassungen auf bestimmte Frequenzbereiche aus. WELCHE Bereiche das im Einzelfall sind, legt der Hersteller fest. Sonos macht keine Angaben dazu, welche Frequenzen genau z. B. durch Bass u. Höhen beeinflusst werden. Ebenso verhält es sich mit der Loudnessfunktion. Ich vermute aber ganz stark, dass durch die Loudnessfunktion mehrere Frequenzbereiche beeinflusst werden und dies im Ausmaß eben auch abhängig von der Lautstärke.
Die manuelle Einstellung von Bass und Höhen dagegen gilt eher gleichbleibend für das gesamte Lautstärkespektrum.
Am Ende bleibt es eben Geschmacksache und man sollte imo beide Funktionen nutzen, um zum persönlichen Wunschergebnis zu kommen.

Zu deiner anderen Frage habe ich bisher auch noch keine offizielle Antwort finden können. Aber die Frage habe ich mir auch schon gestellt und finde sie sehr interessant.
Technisch gesehen gibt es nämlich zwei Möglichkeiten, diesen Tieftöner einzubinden. Entweder als Teil der Frontlautsprecher, quasi wie ein 2 Wege System, wobei hier dann nur ein Tieftöner für beide Kanäle vorhanden wäre, oder als eine Art interner aktiver Subwoofer.
Da für diesen Tieftöner auch ein eigener Verstärker verbaut ist, gehe ich eigentlich von der zweiten Variante aus.
Das heißt dann aber auch im Ergebniss für mich, dass die Playbar für sich alleine eigentlich streng genommen bereits ein 3.1 System sein müsste, mit Rearspeakern 5.1 und mit Sub dann analog 3.2 oder 5.2.
„Punkt 2“ wäre dann jedoch nur eine doppelte Wiedergabe des Tieftonkanls bei einem 5.1 Signal, denn es bleibt ja auf Signalseite bei 6 Kanälen, die passend auf die vorhandenen Lautsprecher verteilt werden.

Ist aber nur meine Vermutung auf Basis meines technischen Verständnisses. Klarheit kann diesbezüglich nur Sonos schaffen.
Es wäre imo marketingtechnisch auch eher ein Nachteil, bei der Base ohne Sub von 3.1 bzw. 5.1 zu sprechen, da der verbaute Tieftöner zwar eine gute Unterstützung ist, aber bei weitem nicht an die Leistung eines Sub herankommen kann.
Bevor die Kunden dann denken „ach, dann kann ich mir den Sub ja sparen“, vermarktet man es dann evtl. eher so.
Gruß,
Ralf
Abzeichen
Noch etwas anderes. Du schreibst, dass dir der Bass der Playbase ausreichen könnte, weil hier ein eigener Basslautsprecher verbaut sei. Das war damals auch ein guter Grund für die Playbase - ein anderer war AirPlay 2 ohne mir Lautsprecher über One/Beam ins Haus zu holen.

Hier soll natürlich "Mikrofone" stehen. Editieren kann ich anscheinend keine Beiträge, schade.

Zu deiner Antwort ein Disclaimer: Ich verstehe nur Leihenhaft etwas von Tontechnik.

Wenn Sonos Sub und der Subwoofer der Playbase wirklich den gleichen Effektkanal versuchen würden abzubilden, dann bliebe doch das Risiko, dass sich die Schallwellen gegenseitig schlucken oder verstärken. Man müsste mal ausprobieren ob von der Playbase überhaupt noch ein merklicher Bass ausgeht, wenn der Sub hinzugeschaltet wird. Wäre der Tieftöner bei aktiviertem Sub deaktiviert wäre das aber auch ein bisschen Schade drum. Aber hier hört mein Verständnis wirklich auf, ich lese mich gerade erst ein.

Viele Grüße
Fabian
Benutzerebene 7
Abzeichen +3
@fablich
  • editieren kannst du deine Beiträge nur innerhalb einer Stunde nach dem Senden
  • Den Rest hast du schon sehr zutreffend beschrieben. das Einlesen scheint zu funktionieren... 😉 Man müsste schon auf die Positionierung des Sub achren, um den von dir genannten Effekt zu vermeiden. Ob der interne Woofer bei eingebundenem Sub komplett „arbeitslos“ wird, kann auch wieder nur Sonos sagen. Ich vermute aber mal, dass dies eher nicht der Fall ist.
Abzeichen
Reagiert Sonos denn auf Themen die hier Aufgegriffen werden? Eine Info von Sonos direkt schadet ja auch nicht. Im deutsch- und englischsprachigen Raum habe ich dazu auch keine wirklich erhellenden Beiträge gefunden.
Benutzerebene 3
Abzeichen +3

Zu deiner anderen Frage habe ich bisher auch noch keine offizielle Antwort finden können. Aber die Frage habe ich mir auch schon gestellt und finde sie sehr interessant.
Technisch gesehen gibt es nämlich zwei Möglichkeiten, diesen Tieftöner einzubinden. Entweder als Teil der Frontlautsprecher, quasi wie ein 2 Wege System, wobei hier dann nur ein Tieftöner für beide Kanäle vorhanden wäre, oder als eine Art interner aktiver Subwoofer.
Da für diesen Tieftöner auch ein eigener Verstärker verbaut ist, gehe ich eigentlich von der zweiten Variante aus.
Das heißt dann aber auch im Ergebniss für mich, dass die Playbar für sich alleine eigentlich streng genommen bereits ein 3.1 System sein müsste, mit Rearspeakern 5.1 und mit Sub dann analog 3.2 oder 5.2.
„Punkt 2“ wäre dann jedoch nur eine doppelte Wiedergabe des Tieftonkanls bei einem 5.1 Signal, denn es bleibt ja auf Signalseite bei 6 Kanälen, die passend auf die vorhandenen Lautsprecher verteilt werden.

Ist aber nur meine Vermutung auf Basis meines technischen Verständnisses. Klarheit kann diesbezüglich nur Sonos schaffen.
Es wäre imo marketingtechnisch auch eher ein Nachteil, bei der Base ohne Sub von 3.1 bzw. 5.1 zu sprechen, da der verbaute Tieftöner zwar eine gute Unterstützung ist, aber bei weitem nicht an die Leistung eines Sub herankommen kann.
Bevor die Kunden dann denken „ach, dann kann ich mir den Sub ja sparen“, vermarktet man es dann evtl. eher so.
Gruß,
Ralf

@Superschlumpf , @fablich

Mit der Zahl hinter dem Punkt, also x.1 oder x.2 wird die Anzahl der aktiven Subwoofer im System angegeben. Wenn ich also z.B. zwei große Standboxen inkl. fetten Tieftönern vorne stehen habe, und dazu noch einen aktiven Sub, habe ich ein 2.1 - und ohne den Sub ein 2.0 System.
Der Tieftonkanal wird an den LS trotzdem nicht abgeschaltet, sondern nur die Trennfrequenz festgelegt ab wann die LS den Tiefton übernehmen, und der Sub das Bassfundament darunter abbildet.
Je nach Lautsprechern ist die Trennfrequenz normalerweise in einem Bereich von 80-120 Hz.

Nichts anderes findet ja z.B. bei der Playbar mit Sub statt, dabei liefert der Sub das tiefe Bassfundament, und die Tieftöner der Playbar spielen dann ab einer höheren Frequenz als ohne Sub mit.

Gruß Mike
Benutzerebene 7
Abzeichen +3
@fablich
Die Sonos Mitarbeiter lesen hier sehr intensiv mit und antworten ja auch überall, wo es notwendig ist.
Du kannst ja mal einen Thread aufmachen und die Fragen, die sich dir stellen, dort auflisten und direkt an Sonos richten.
Eine Reaktion wirst du definitiv bekommen. Ob auf jede Frage eine detaillierte, technische Antwort gegeben wird, kann ich dir nicht nicht versprechen, denn Sonos schweigt sich über technische Details und Funktionsweisen in bestimmten Bereichen aus. Wo es aber keine „Geheimnisse“ gibt, wird man dir gerne helfen. 😉
Benutzerebene 7
Abzeichen +3
@Feilchen
Mike, ich teile deine letzten Aussagen zum Thema Sub und Tieftonkanal größtenteils, jedoch besteht ein wichtiger Unterschied zwischen TieftonKANAL und TieftonFREQUENZEN.
Die Anzahl der Kanäle ist in der Signalart festgelegt. Klassisches Stereo hat eben z. B. 2 Kanäle(links u. rechts), Dolby Digital gibt es in verschiedenen Varianten( meistens 2.0 oder 5.1).
Welche Frequenzen also wie verteilt werden, hängt in erster Linie also erstmal von der Signalart ab.
Bleiben wir beim Beispiel DD5.1...
Welcher Frequenzbereich nun beim Abmischen des Audiosignals auf jeden einzelnen Kanal gelegt wird, entscheidet der Toningenieur.
Es gibt DD5.1 Signale, da werden Frequenzen unterhalb einer bestimmten Grenze z. B. NUR auf den Subwooferkanal gemischt. Die Frontlautsprecher würden diese also sogar ohne Einstellung einer Trennfrequenz garnicht spielen.
Wird der Frequenzbereich bis in die absoluten Tiefen aber gleichermaßen auch auf die Frontkanäle gemischt, wäre es ohne Trennfrequenz-Einstellung doppelt gemoppelt.
Das Ergebnis hängt also von mehreren Faktoren ab, wobei imo der wichtigste die Art der Abmischung des Tonsignals ist.
Zusätzlich kommen dann bei Bedarf natürlich noch manuelle Eingriffe durch festgelegte oder einstellbare Trennfrequenzen am Verstärker hinzu.
Ebenso regelt die Technik im Verstärker dann z. B. auch, dass von einem 5.1 Signal die Kanäle, für die keine separaten Lautsprecher vorhanden sind, mit auf die Frontkanäle „gepackt“ werden. Fehlt also z. B. ein Subwoofer im System, dann wird der Suwooferkanal mit seinen Frequenzen mit auf die Frontkanäle gelegt.

Es bekommt aber eben nicht immer jeder Lautsprecher alle Frequenzen, die dann passend beschnitten werden, sondern jeder Lautsprecher bekommt die passenden Frequenzen.
Bestes Beispiel ist ein DD 2.0 Signal. Dabei kommt nämlich kein Signal aus einem angeschlossenen Subwoofer, da nur die Frontkanäle ein Signal bekommen. Bei analogem Stereo oder PCM ist das z. B. anders. Da wird das Signal der Frontkanäle mit auf den Subwoofer gelegt.

Im Detail kann man sich da stundenlang drüber auslassen... 😎😉
Benutzerebene 6
Abzeichen +3
Das ich Loudness nur an oder ausschalten kann hatte ich auch schon so verstanden. Ich hatte gelesen, dass die Loudness bestimmte Frequenzbereiche bei niedrigen Lautstärken hervorhebt. Meine Frage war nun, ob dies eben mit der dynamischen Regelung von Bass und Tremble passiert. Oder ob Loudness noch mehr abmischt. Wenn es genau das tut - nur dynamisch, dann kann man ja darauf verzichten und es manuell einstellen. Einen vollen EQ bietet Sonos nicht. Somit war meine Vermutung eben diese Abbildung von Loudness auf den Bass und Tremble.

Noch etwas anderes. Du schreibst, dass dir der Bass der Playbase ausreichen könnte, weil hier ein eigener Basslautsprecher verbaut sei. Das war damals auch ein guter Grund für die Playbase - ein anderer war AirPlay 2 ohne mir Lautsprecher über One/Beam ins Haus zu holen.

Nun wird das System ohne Sub aber offiziell nur als 5.0 System beworben. Daher die Frage, ob der Effektkanal bei einer Dolby-Digital 5.1 Quelle trotzdem auf den Basslautsprecher in der Base gelegt wird.

Viele Grüße
Fabian



Hallo Fabian,

"Nun wird das System ohne Sub aber offiziell nur als 5.0 System beworben. Daher die Frage, ob der Effektkanal bei einer Dolby-Digital 5.1 Quelle trotzdem auf den Basslautsprecher in der Base gelegt wird."

Ja, diese Aufgabe übernimmt dann die Playbase.

Gruß,
Daniel
Abzeichen
So...

ich habe mir jetzt den Sub in mein Wohnzimmer gestellt und mit TruePlay eingemessen. Leider bin ich etwas enttäuscht. Ich höre keinen wirklichen Unterschied. Das war mir auch schon im Markt aufgefallen, nur hatte ich hier vermutet, es läge an der großen Halle.
Der Bass wird bei mir leicht stärker wenn der Sub angeschaltet ist. Und wird sehr massiv, wenn man den Regler hochschiebt. Aber ein vergleichbares Ergebnis finde ich auch, wenn ich den Sub ausstelle und den Bass an sich hoch regel.

Ich hatte jetzt erwartet, dass die Töne noch einmal einen Stück klarer herauskommen würden. Das es irgendwie Prägnanter o.ä. wird. Aber das einzige was ich feststellen kann, ist minimal mehr Bumms.

Einen Film habe ich damit aber noch nicht gesehen.

Gibt es noch Einstellungen die ich ausprobieren sollte?
Abzeichen
Ich möchte noch hinzufügen:

Die Lautstärke wird leider insgesamt immer einen kleinen Tick lauter, wenn man den Sub mit aktiviert. Deshalb haben wir mit verschiedenen Lautstärken den Sub immer mal aktiviert und deaktiviert und versucht zu Raten, ob der Sub gerade an oder aus ist. Das ist natürlich keine Studie, aber eindeutig feststellbar war es für uns nicht. Besonders, wenn nach aktivem Sub danach die Lautstärker erhöht wurde, während der Sub nachfolgend Deaktiviert wurde, nahmen wir eher an, der Sub wäre an.
Benutzerebene 7
Abzeichen +3
Hast du mal einen alternativen Aufstellort für den Sub ausprobiert?
Und welchen „Regler“ meinst du? Lautstärke? Eigentlich wird der Sub in der Intensität über seine Pegeleinstellung gesteuert.