Sonos vs Linn Sneaky DS


Benutzerebene 1
Hi,

überlege mir ein Sonos System zu kaufen, sieht gut aus, wasserresistente FB, einfache Handhabung, Preise halten sich in Grenzen.

Jedoch stört mich diese unsägliche Limitierung der Musiktitel schon sehr weshalb ich so langsam eher zu einem Linn Sneaky DS tendiere.

Weiß man ob Sonos das in absehbarer Zeit aufhebt? Wenn nicht werde ich mich wohl für das teurere aber effektivere System entscheiden.

Gruß
sonny

Dieser Beitrag ist geschlossen für weitere Beiträge

10 Antworten

Das limit von 65000 Titel ist eine Hardware-Beschränkung. Ich denke nicht, daß es aufgehoben werden kann. Sonos hat es schon verschiedene Male angehoben, aber in nicht all zu großen Schritten. Sonos gibt neue Features aber immer erst bekannt wenn sie fertig sind, also da kann man nur spekulieren.

Über Windows Media Player als Server lassen sich unbegrenzt Tracks einbinden. Ich selber beschränke meine Library auf tracks die ich selber geript habe, für den Rest habe ich Napster (x Mio Tracks abrufbar gegen 10 EUR Monatsabo). Letzteres hilft natürlich nur wenn man weniger als etwa 6000 CDs hat.

Manche machen ich Ihre wichtigsten 65000 Tracks zu Ihrer Hauptlibrary, und binden den Rest über Windows Media Player ein. Nachteil von der WMP-Lösung ist, daß die Navigation etwas weniger flüssig geht (ähnlich Roku oder Squeezebox), und daß im Moment Sonos die Suchoption nicht unterstützt für WMP-Bibliotheken.

Wo Linn Sonos mit sicherheit nicht das Wasser reichen kann, ist sobald man auf mehreren Räumen expandieren möchte. Auch die Anbindung von intelligenten und innovativen Webdienste wie Napster oder Last.fm gibt es bei Linn soweit ich weiß nicht.
Benutzerebene 1
Hallo zusammen,
auch ich denke daran, mir demnächst ein Sonos System zuzulegen und habe mir als Alternativen auch die günstigen LINN Netzwerspieler sowie die Lösungen von T+A angesehen...

Hat jemand von euch eine der anderen Lösungen einmal klanglich mit dem Sonos verglichen? Den Sonos ZP ggf. mit einem externen D/A-Wandler?!

Werde mir morgen das Sonos System mit/ohne externen D/A-Wanlder einmal gegen einen hochwertigen CD-Spieler anhören - mal schauen wie es sich da schlägt...

Gruß
Thorsten
Benutzerebene 1
Hallo,

stehe auch vor der Kaufentscheidung Sonos oder Linn Sneaky DS. :rolleyes:
Da ich einen Lyngdorf Verstärker mit Digitaleingängen und hochwertigem D/A Wandler besitze, ist die Qualität der D/A Wandler von Sonos und Linn für mich nicht wichtig. Habt ihr Erfahrung mit dem Klang über die Digitalausgänge von Sonos und/oder Linn?

Was mich besonders interessieren würde ist eure Erfahrung in Bezug auf:

- Klang des Sonos an einem hochwertigen externen D/A Wandler.
- Klangvergleich Sonos und Linn Sneaky über Digitalausgang und gleichen externen D/A Wandler.
- Klangvergleich der beiden Systeme (an einem hochwertigen D/A Wandler) zu hochwertigen CD-Spielern.

Danke für eure Antworten.

Gruß
Stefan
Zur Info, es gibt noch den sog. "Cullen Mod", wo ein kommerzieller US-Anbieter einen neuen digitalen Ausgang in den ZP90 implantiert.

Wenn man das forum nach so Schlagwörter wie "Jitter" und "Reclocking" und "Cullen" durcsucht müßte ziemlich viel Info (englisch) auftauchen.
Benutzerebene 1
Habt ihr Erfahrung mit dem Klang über die Digitalausgänge von Sonos und/oder Linn?

Was mich besonders interessieren würde ist eure Erfahrung in Bezug auf:

- Klang des Sonos an einem hochwertigen externen D/A Wandler.
- Klangvergleich Sonos und Linn Sneaky über Digitalausgang und gleichen externen D/A Wandler.
- Klangvergleich der beiden Systeme (an einem hochwertigen D/A Wandler) zu hochwertigen CD-Spielern.


Also ich habe mir kürzlich das Sonos System über den D/A-Wandler des Audionet ART G2 CD-Spielers angehört. Zum Vergleich konnte man direkt zur CD umschalten und der Sonos ZP war auch analog an den Verstärker angeschlossen.

Mein Fazit: Mit externen D/A-Wandler klingt das ganze merklich besser und ein Unterschied zur direkten CD-Wiedergabe ist mir auch nicht aufgefallen - ich habe das ganze allerdings nicht sehr ausgiebig getestet...

Mit einem Vergleich LINN vs. Sonos kann ich leider nicht dienen...

Habe mir gerade einen Test zum Lyngdorf TDAI 2200+ bei STEREO durchgelesen und der Verstärker scheint recht interessant...
Benutzerebene 1
Hallo Thorsten,

vielen Dank für Deine Antwort. Werde nächste Woche zum Linn Händler gehen und mir den Sneaky DS sowie den Majik DS im Vergleich anhören - über die Analog als auch die Digital Ausgänge.
War am Samstag schon da, aufgrund meiner Erkältung war es aber leider sinnlos die Geräte zu hören - die Ohren sind einfach zu.
Der Händler konnte mir nichts über den Klangunterschied der beiden Geräte in Bezug auf die Digitalausgänge sagen, hat aber alles da um es zu testen und ist selber daran interessiert es auszuprobieren. Dann weiß man wenigstens schon mal wie der Sneaky DS im Vergleich zum knapp 1.000,- Euro teureren Majik DS klingt. Leider habe ich bisher noch keinen Händler gefunden, der Linn und Sonos führt.

P.S. Wenn Du Fragen zum Lyngdorf TDAI 2200+ hast, stehe ich Dir gerne zur Verfügung. Bin absolut begeistert von dem Gerät und RoomPerfect ist wirklich genial.

Gruß
Stefan
Benutzerebene 1
ich betreibe das zp80 an einem benchmark dac1 pre mit classé endstufen aus den 80ern. besser habe ich noch nie musik gehört.

den cullen mod kann man sich echt sparen, da ein moderner wandler eh reclocked.

es gibt im forum "digital expert" einen älteren task mit messergebnissen zum output am digital out des sonos.

da kommen natürlich die gleichen einser und nullen raus, wie an jeder anderen digitalen quelle. vorraussetzung: keine klangregelung durch sonos!

die limitierung der musikbibliothek auf 65000 songs ist für mich auch nicht relevant, da ich guten klang nur mit gerippten cd's in flac erreiche. wer so große bibliotheken hat, klaut doch eh nur mp3's aus dem netz und das ist gut für die küche oder das klo. das kann ich mit napster und last.fm viel besser. große auswahl, kleiner preis, kein taggen, einfach abspielen.
Benutzerebene 1
Hier mal ein Zwischenstand bzgl. Klang aus dem Digitalausgang.

Hatte bisher zwar keine Möglichkeit den Linn Sneaky DS gegen den Sonos zu hören, habe aber den Sneaky DS gegen den
ca. 1.000,- Euro teureren Linn Majik DS im Vergleich hören können. Beide waren über ihren Digitalausgang an den gleichen
externen Linn D/A Wandler angeschlossen und es wurden verschiedene Musikrichtungen in CD Qualität gehört
(also keine Linn High-Resolutions).

Fazit: Es war (leider) definitiv ein Klangunterschied zu hören.

Der teurere Majik DS spielt mit mehr Dynamik, bietet eine breitere Bühne, sowie eine feinere Auflösung.
Ich spreche hier nicht von "Welten", aber der Unterschied ist da.

Tja, in der Theorie kommen aus jedem Digitalausgang die gleichen Einsen und Nullen raus, aber in der Praxis
sieht es halt machmal doch anders aus.

Werde jetzt versuchen einen Händler zu finden, der Sonos und Linn führt um den Vergleich Sonos zu Sneaky über den
Digitalausgang zu machen.
Benutzerebene 1
Ich habe den "normalen" ZP80 und den Cullen-gemoddeten ZP80 - derUnterschied ist schon einmal gewaltig! Ein Benchmark DAC gibt dann beiden nochmals eine bessere Klangbühne - aber wiedrum ist der Cullen deutlich präsenter. Die Aussage, diesen Mod könne man sich sparen, ist also m.E. nicht ganz zutreffend.

Wenn man dann aber in die Welt der Linn Streamer eintaucht, ist der Unterschied einfach noch einmal sensationell!!! Ich wollte es auch lange nicht glauben, da ich auch von der Theorie ausgegangen bin, das sooo viel Unterschied zwischen 1en und 0en nicht sein kann.

Ich habe mich vom Gegenteil überzeugen können. Meine FLAC's haben noch nie so präsent geklungen wie über den Linn DS. Da kommt Sonos nicht mit, aber die spielen zugegebenermassen auch in einer ganz anderen Preisliga.

Ich finde das Sonos wegen der fantastischen Bedienung nach wie vor super, aber für konzentriertes hören läuft nur noch mein DS von Linn!!