SONOS Unterstützung für Fritz-NAS und Synology-NAS Media Server fehlt

  • 17 February 2014
  • 56 Antworten
  • 45533 Ansichten

SONOS Support hat mir geschrieben: 
"Als UPNP Server werden durch Sonos nur Windows Media Player Server und Rhapsody Server unterstützt.
Um
die Musik vom Fritznas oder von einem Synology NAS auf Sonos wiederzugeben müßten Sie die entsprechende Freigabe in Sonos als Musikbibliothek indizieren."

Das finde ich enttäuschend und bitte darum, diesen support einzubauen ("standard" UPNP server). Freigabe-handling von Bibliotheken finde ich lästig, und wenn die NAS Boxen schon einen Media Server liefern, sollte man den auch nutzen können.
Kann doch nicht so kompliziert sein, wenn mein olles Web-Radio (Sangean, von 2009) das sogar kann  🙂

Vielen Dank

Dieser Beitrag ist geschlossen für weitere Beiträge

56 Antworten

Benutzerebene 3
Abzeichen
Hallo Rudolf,

ich stimme dem Vorschlag auf jeden Fall zu, jede Form von UPNP zu unterstützen.

Ich habe Ihren Problem-Beitrag in eine Idee umgewandelt, und lasse diese offen, damit weitere Nutzer sich an der Diskussion beteiligen bzw. die Idee mit einem +1 unterstützen können.

MfG,

Björn L.
Ich stimme Rudolf da voll zu. So toll das SONOS System ist, es it lästig das z.B. FritzNas das ich nutze nicht unterstützt wird. Wäre schön wenn das bald zur Verfügung stehen würde. Das bisschen Software wird ja nicht so schlimm sein :-)

Grüße,
Wolfgang Z.
Benutzerebene 3
Abzeichen
Hallo Wolfgang,

ich nutze Sonos und FritzNAS zuhause mit meiner FritzBox 7390. Darf ich fragen wo genau es an der Unterstützung hapert?

MfG,

Björn L.
Hallo, ich besitze auch eine FritzBox 7390 mit Media-UPnP-Server. Geräte wie Fernsehr, Smartphone, Tablets, PCs und Spielekonsolen, können auf den UPnP Server der FritzBox zugreifen. Anders allerdings bei den Sonos-Geräten. Leider gibt es keinerlei Möglichkeit den Server als Teil der Musikbibliothek über die Sonos-App(PC) hinzuzufügen. Eine Unterstützung im Allgemeinen von UPnP-Server, auch von anderen Herstellern, wäre ein positives Feature.
So richtig viele Nachteile hat das Fehlen dieser Funktion speziell bezogen auf die Fritzboxen nicht. Die liefern folgende Inhalte über den Medienserver aus:
  1. Daten von angeschlossenen Festplatten / USB-Sticks: können von Sonos über Netzwerkfreigaben des Fritz NAS eingebunden werden
  2. Internetradio: kann Sonos direkt
  3. Podcasts: was nicht unter "Talkshows" in "Radio" vorhanden ist, kann derzeit wohl nur übers Smartphone an Sonos gestreamt werden
  4. Netzwerkspeicher (1&1 / Telekom Mediencenter etc.): können über Fritz NAS auch als Netzwerkfreigaben in Sonos eingebunden werden
  5. Google Play Music: geht derzeit in Sonos nicht, also nur Streaming übers Smartphone. Siehe dazu hier: https://ask.sonos.com/sonos/topics/please_add_google_music 
Unabhängig davon wäre es sicher sinnvoll, die Wiedergabe von beliebigen UPnP-Servern zu ermöglichen.
Benutzerebene 1
Abzeichen
Ich habe einen USB-Stick mit meiner iTunes direkt an der fb7390 und kann zumindest mit sonos darauf zugreifen
Darf ich mal nachfragen, wie es hiermit weitergeht ?
Wann und wie wird entschieden, ob die Idee umgesetzt wird oder nicht ?
Vielen Dank, R. Land
Ich würde mir auch gerne das SONOS System zulegen. Ich habe hier einen NAS von Synology und eine FritzBox 7490. Es wäre mir schon wichtig bevor ich 2000 Euro ausgeben das ich die MP3 und meine Hörbücher hören kann, die ich auf dem NAS hoste. Kann mir jemand sagen wie weit da der Support ist?
Benutzerebene 3
Abzeichen +3
Hier läuft eine DS1511+ inkl. DX510 ohne Probleme. Der Medienserver von Synology wird nicht unterstützt, Läuft alles über die Software von Sonos. Alternativ kann man mit DS Audio auch einen Sonos Player auswählen.

Rainer
Ich würde mir auch gerne das SONOS System zulegen. Ich habe hier einen NAS von Synology und eine FritzBox 7490. Es wäre mir schon wichtig bevor ich 2000 Euro ausgeben das ich die MP3 und meine Hörbücher hören kann, die ich auf dem NAS hoste. Kann mir jemand sagen wie weit da der Support ist?

Hallo,
ich muss da nochmal was klarstellen.... MusikBibliotheken auf angeschlossenen NAS Boxen können schon von SONOS verarbeitet und abgespielt werden, wenn die Geräte über Netzwerkfreigabe eingebunden werden. Das funktioniert in Ordnung mit meiner DS214+ oder auch mit der FreitzBox NAS der 7390.
Was ich angeregt habe ist die allgemeine Unterstützung von UPnP Servern (wie zB FritzNAS oder Synology NAS), dann muss man sich um Netzwerkfreigaben etc. nicht kümmern. Es werden von SONOS leider nur Windows Media SYerver oder Rhapsody Server unterstützt.
ja , bitte endlich volle upnp unterstützung.meine musik auf meinenm fritz nas verwalte ich zwar über die sonos bibliothek, aber meine hsp will ich da nicht einfügen.lieber über nen upnp ordner verwalten.
Da kann ich nur Zustimmen!
Überlege auch mein WLAN mit entsprechenden Lautsprechern zu erweitern....
Wenn ich Dich richtig verstehe dann wird/werden in DS Audio die im WLAN vorhandenen Lautsprecher aufgelistet und können ausgewählt werden. Sprich sie geben sich im Netz als UPNP-Client zu erkennen???
Aktuell - noch nix vorhanden - kann ich auf dem Tab das Tab und auf dem Handy das Handy als "Ziel" auswählen.....
Benutzerebene 3
Abzeichen +3
Ja. Man kann die Musik über DS Audio auch direkt auf den Lautsprechern des Tablets oder Handy wiedergeben.

Rainer
Ja - das ist mir bekannt .... So nutze ich es auch aktuell.
Die Frage ist, ob ich - wenn ein SONOS-LS im Netzt ist - diesen als Wiedergabequelle im DS Audio auswählen kann.
Sprich ich nutze DS Audio auf dem Handy, aber als Lautsprecher wähle ich einen SONOS-LS.

hw
+1 für upnp support.
Mein synology NAS wird nicht erkannt 😞
Benutzerebene 3
Abzeichen +3
im Netz, also unter Windows oder Mac schon, oder?

Ich füge die Shares normalerweise über den Desktopcontroller ein und da geht man einfach über die Netzwerkumgebung.
Per App oder dem guten alten CR200 Controller muss man das ganze leider mehr manuell machen, also //Name deiner NAS/Music (oder wie auch immer der Musikordner benannt ist)

Das sollte dann eigentlich klappen.

Rainer
Hi Rainer,
vielen Dank für Deine Antwort ... Ich verstehe sie nur nicht so ganz... Meine Synology DS412+ hängt bei mir im Netz. Vom Mac kann ich auf den iTunes und den Medienserver zugreifen. Auch die Sinologie Tools auf dem iPad "sehen" das Gerät und können Musik von da aus problemlos an das AppleTV streamen. Soweit kein Problem.
Nur auf der Songs-App auf dem iPad wird kein Medienserver angezeigt, auch wenn ich das so in den Einstellungen aktiviert habe. Was sollte ich sonst noch "manuell" machen? Oder muss ich den Medienserver irgendwo in der Sohos-App einrichten? Nur wo?
Danke für jeden Hinweis !
Christoph
@Rainer_B:
Ok. Jetzt habe ich Deine Antwort verstanden: Im Sonos-Download Bereich gibt eine SW für den Mac. Damit kann ich die Bibliothek einbinden ...
Danke nochmal für den Hint!
C.
@Rainer_B:
Ok. Jetzt habe ich Deine Antwort verstanden: Im Sonos-Download Bereich gibt eine SW für den Mac. Damit kann ich die Bibliothek einbinden ...
Danke nochmal für den Hint!
C.

Genau das ist das "Problem" ... dass nämlich SONOS den (standard UPNP) Medienserver von Synology nicht erkennt / unterstützt. SONOS kann bis dato nur Rhapsody oder Windows Media Server erkennen....
Aber mit eingebundenen Bibliotheken kann man sich behelfen.
Gruss, Rudolf
Bitte um UPnP Unterstützung, andere Systeme können es doch auch.
Abzeichen
Hallo,
auch ich würde es sehr befürworten Technologien zur Einbindung eigener Server ( NAS etc) anzubinden. Bislang besteht bei Sonos ja die Möglichkeit Titele über Netzwerkfreigabe (smb etc.) einzubinden. Hier sind die Titel auf 65k Titel beschränkt. Diese Beschränkung ist durch die verwendete Hardware in den Sonos Systemen bedingt. Allerdings ist dieses Manko schon seit Jahren bekannt, so dass Sonos hier durch ein HW Redesign nachbessern hätte können. Eine wesentlich besserer und einfache Lösung wäre allerdings hier die Einbindung durch einen "dlna client" im Sonos System. Dies wäre ohne weiteres möglich (auch schnell), denn durch das DLNA Konsortium werden Standard SW Quellcode zur Verfügung gestellt. Dieses müsste integriert werden. Zugegeben wären hier wahrscheinlich Lizenskosten fällig. Allerings wäre ich auch bereit hier einen Obolus für eine solche Integration zu bezahlen.

Ich habe das Gefühl, dass Sonos Absprachen mit der Streaming Industrie hat und eben nur Streaming Dienste integriert. Musiksammlungen, die die Musiksammler zu Hause haben können über schon jahrelang bestehende Technologien nicht eingebunden werden ( Bsp: DLNA) oder nur eingeschränkt mit lächerlichen 65k Titeln via Netzwerkfreigabe. Freigabe via Mediaplayer über Windows (Blödsinn, da ja immer ein Rechner laufen muss und ab Windows 10 nicht mehr unterstützt) ist aus meiner Sicht keine praktikable Lösung. Auch könnte ich mir eine Integration von Musiktiteln über eine eigene Bsp.: SONOS_NAS oder SONOS_MUSIK_SERVER oder wie es auch immer heissen mag vorstellen.

Fakt ist jedoch, dass ich das Gefühl nicht los werde, dass Sonos (aus welchen Gründen auch immer) gar nicht möchte Einbindung eigener Musik anzubieten.

Mit freundlichen Grüßen
Jan
Benutzerebene 3
Abzeichen +3
Da fangen die Verschwörungstheorien wieder an:)

Es ist nunmal das Problem der Abwärtskompabilität. Vor 10 Jahren konnten die Sonosgeräte noch weniger Titel indexieren. Dann wurde es mit einem Update auf die bekannten bis zu 65k Titel gebracht. Mehr bringt wohl die Hardware oder Software nicht mehr. Wenn es die Hardware ist würden ja neue Player mit mehr Speicher reichen, aber dann haben die alten Player nicht mehr alle Titel intus, Werden Medienplayer wie der Twonky unterstützt wird es auch nicht unbedingt besser. Es wird jedenfalls langsamer, da der Index erstmal vom Twonky gezogen werden muss und nicht wie jetzt nur die Cover. Dann die Aufteilung in der Software. Jetzt hat man überall die gleichen Rubriken wie Titel, Album usw.. Im externen Server kann man das auch noch nach Belieben einstellen. Also wird die Benutzeroberfläche in vielen Fällen anders aussehen.
Ich würde ja sowas wie den Logitech Server empfehlen, also eine auf Sonos zugeschnittene Software, die auf den meisten NAS Systemen oder Rechnern laufen kann. Wo es nicht läuft hat man eben Pech gehabt. Uppppssssss, das ist natürlich nicht optimal.

Es ist nicht wirklich einfach. Selbst so einfache Dinge wie das Vorspulen in den Titeln wäre über einen externen Server nicht trivial einzubinden.

Rainer
Abzeichen
Hallo Rainer,
ob Verschwörungstheorie hin oder her - bestätigt oder nicht. Fakt ist, dass in diesem Bereich: private Einbindung von Medien wenig bis schlecht ( mag sein, dass es auch nur meine eigene Meinung ist) unterstützt wird. Vielleicht muss man nach 10 Jahren Entwicklung auch anfangen Konzepte neu zu überdenken. Vielleicht muss man sich auch eingestehen, dass Konzepte die 10 Jahre alt sind dem heutigen Stand nicht mehr entsprechen. Ich bin auch durchaus der Meinung, dass man auf einem damaligen HW/Sw Konzept nicht unbedingt die nächsten 10 Jahre so weiter machen muss um auf Teufel komm raus alles zu 100% kompatibel zu halten. Das wäre der Tod jeglicher Innovation. Eine gewisse Grundkompatibilität ist mit Sicherheit bei jedem Konzept zu halten. Was spricht dagegen nicht neuere HW mit einem angepassten Konzept auf den Markt zu bringen. Leute die gerne anderen und neuere Features haben möchte die auch neue HW benötigt können diese dann ja auch gerne kaufen.
Ich geben dir Recht, dass nicht alles einfach ist. Es hat ja auch niemand verlangt das eine Implementation einfach sein muss. Allerdings ist es dennoch kein NoGo, denn Streaming Technologien aus dem Netz einzubinden, bei denen auf bis zu 30Mio Titel zugegriffen werden können werden ja auch ohne weiteres eingebunden. Nichts anderes ist es eine DLNA Server/Client Struktur zu entwickeln. Selbst auf nen Uralt Netbook mit nem Twonky werden ohne Probleme und Zeitverlust alle Daten für Clients zur Verfügung gestellt. Ich hatte bislang noch nie Probleme mit nem Networkplayer, z.B. auf nem Handy 200.000 Titel zu browsen. Hier würde meines Erachtens auch das Browsen in einer Dateistruktur fürs erste Reichen. Spulen in Titel würde ich persönlich nicht benötigen. Aber auch da gebe ich dir Recht: Was reicht dem einen, was benötigt der andere.....

In diesem Sinne...

Gruss