Sonos Outdoor Player


Benutzerebene 1
Sonos muß unbedingt einen Outdoor Player auf den Markt bringen!!
Ein Sonos Play 1 mit Akku, der sowohl in das Heimnetzwerk integriert werden kann aber auch im Park nutzbar wäre!!! Als Alternative gibt es da für mich nur eine Bose Soundlink, ich würde aber ungerne wechseln und ganz wichtig wäre auch eine sinnvolle Verwendung zu Hause, ein Hybrid quasi!!

Dieser Beitrag ist geschlossen für weitere Beiträge

34 Antworten

Nochmal zurück zum eigentlichen Thema:

Ich habe gestern gesehen, dass es einen Hersteller namens Soundcast gibt, dessen Produkte Outcast heißen. Die Outcasts sind verschiedene Lautsprecher mit Akku, haben die Form einer Säule mit max. Durchmesser von 27,9 cm, einer Höhe (beim größten Lautsprecher) von 66 cm und wiegen (auch wieder der größte Lautsprecher) 11,6 kg. Die Lautsprecher werden mit einer eigenen Funkverbindung angesteuert und sind angeblich absolut Witterungsbeständig. Der Hersteller verspricht eine max. Reichweite von 100m, eine Leistung von 100 Watt, eine max. Spieldauer von 8 Std. und eine Ladezeit von 2-3 Std. Der kleinste Lautsprecher kostet 429 EUR, der mittlere 529 EUR und der größte 769 EUR (Angaben laut Herstellerseite, die sich aber bspw. mit Amazon decken). Dazu muss(!) man einen Sender kaufen, der dann auch nochmal ca. 120 EUR kostet. An diesen Sender kann man dann wohl max. zwei Outcasts dran hängen. Dann hat man aber wohl kein echten Stereosound, sondern einfach nur zwei Soundquellen.

Es gibt eine Hompage, die den Vorschlag gemacht hat, diese Soundcasts mit dem Sonos Connect zu verbinden, um so die Vorteile beider Systeme zu vereinen. Wenn man das macht, ist man inkl. Sonos Connect, Outcastlautsprecher und zugehörigem Sender je nach Modell mit 900-1250 EUR im Rennen.

Ich persönlich bin davon überzeugt, dass es auch für Sonos interessant ist, einen eigenen, Witterungsbeständigen Outdoorlautsprecher rauszubringen. Lass den dann mal vom Schlage eines Play:5 sein und um die 650 EUR rum kosten. Das ist fast die Hälfte von der Outcast-Bastel-Lösung und darüberhinaus noch von Haus aus im Sonos-Netzwerk integriert! So wie ich es verstanden habe, kann man diese Outcastdinger nur mit Akku betreiben. Wenn Sonos es jetzt noch fertig bringt, Akku und Netzbetrieb zu gewährleisten, könnte man glaube ich schon einen Markt erschließen, wo Soundcast gerade zu Gange ist.

Der größte Outcast ist natürlich weniger dazu gedacht, ihn mit in den Stadtpark zu schleppen. Aber man kann ihn in größeren Gärten überall mit hinnehmen ohne ein Stromkabel legen zu müssen. Man stelle sich vor man liegt im eigenen Garten auf einer Liege in der Sonne und man hat einen Outdoor Play:5 mit Akku neben sich stehen und freut sich, dass man kein Kabel legen musste (evtl. müsste man je nach Gartengröße zusätzlich ein Bridge oder Boost aufstellen um das Netzwerk zu erweitern). Abends ist man auf der Terrasse gerade dabei den Grill anzuschmeissen, als sich der Akku dem Ende zuneigt. Dann freut man sich wiederum, dass man den Lautsprecher am Strom anschließen kann und weiter Musik hat. Ein Wolkenbruch nähert sich und man ist eilig dabei den Tisch abzuräumen. Um seinen Outdoor Play:5 müsste man sich dann keine Sorgen machen 😉 .

Soundcast zeigt, dass es machbar ist - Sonos könnte zeigen, wie man es noch besser machen kann 😉 !

Mir würde es ja schon genügen, wenn es eine Akkuvariante der Play:1 und Play:3 gäbe. Dann könnte man problemlos bei Bedarf mal temporär den Standort wechseln. Zudem wäre den eine gespeicherte Playliste nicht verloren.
Wenn das Gerät dann weitere Features hat wie Bluetooth o. ä. nehme ich das gerne mit - für mich ist das aber nicht zwingend.
Das meiste wurde in diesem Thread ja schon gesagt - wollte mich nur offiziell denen anschließen, die eine Outdoor-Lösung von Sonos herbeisehnen. Von mir aus würde für den Anfang auch erstmal eine wetterfeste und uv-beständige play:1 ausreichen. Den ganzen anderen Sonderwünschen würde ich mich noch nicht einmal anschließen.
Abzeichen
Noch fast 2 Jahre Entwicklungszeit ... wenn man dem glauben würde, wäre der Markt für SONOS vermutlich schon abgefahren. 
Benutzerebene 1
Abzeichen +1
Im englischsprachigen Forum von Sonos gibt es den Vorschlag für einen Wetterfesten Lautsprecher von Sonos schon seit drei Jahren und ein offizieller von Sonos meinte damals als Antwort, dass es eine gute Idee sei und er sie weitergeben würde. Vor sieben Monaten hat ein nicht-offizieller User geschrieben, dass er bei einem Telefonanruf gesagt bekommen hat, dass Outdoorlautsprecher für März 2017 angekündigt sind. Das ist natürlich eine Info von einem der einen kennt, der einen kennt, lässt aber zumindest hoffen. An Gerüchten ist ja manchmal was dran 😉
Benutzerebene 1
Abzeichen +1
Nochmal zurück zum eigentlichen Thema:

Ich habe gestern gesehen, dass es einen Hersteller namens Soundcast gibt, dessen Produkte Outcast heißen. Die Outcasts sind verschiedene Lautsprecher mit Akku, haben die Form einer Säule mit max. Durchmesser von 27,9 cm, einer Höhe (beim größten Lautsprecher) von 66 cm und wiegen (auch wieder der größte Lautsprecher) 11,6 kg. Die Lautsprecher werden mit einer eigenen Funkverbindung angesteuert und sind angeblich absolut Witterungsbeständig. Der Hersteller verspricht eine max. Reichweite von 100m, eine Leistung von 100 Watt, eine max. Spieldauer von 8 Std. und eine Ladezeit von 2-3 Std. Der kleinste Lautsprecher kostet 429 EUR, der mittlere 529 EUR und der größte 769 EUR (Angaben laut Herstellerseite, die sich aber bspw. mit Amazon decken). Dazu muss(!) man einen Sender kaufen, der dann auch nochmal ca. 120 EUR kostet. An diesen Sender kann man dann wohl max. zwei Outcasts dran hängen. Dann hat man aber wohl kein echten Stereosound, sondern einfach nur zwei Soundquellen.

Es gibt eine Hompage, die den Vorschlag gemacht hat, diese Soundcasts mit dem Sonos Connect zu verbinden, um so die Vorteile beider Systeme zu vereinen. Wenn man das macht, ist man inkl. Sonos Connect, Outcastlautsprecher und zugehörigem Sender je nach Modell mit 900-1250 EUR im Rennen.

Ich persönlich bin davon überzeugt, dass es auch für Sonos interessant ist, einen eigenen, Witterungsbeständigen Outdoorlautsprecher rauszubringen. Lass den dann mal vom Schlage eines Play:5 sein und um die 650 EUR rum kosten. Das ist fast die Hälfte von der Outcast-Bastel-Lösung und darüberhinaus noch von Haus aus im Sonos-Netzwerk integriert! So wie ich es verstanden habe, kann man diese Outcastdinger nur mit Akku betreiben. Wenn Sonos es jetzt noch fertig bringt, Akku und Netzbetrieb zu gewährleisten, könnte man glaube ich schon einen Markt erschließen, wo Soundcast gerade zu Gange ist.

Der größte Outcast ist natürlich weniger dazu gedacht, ihn mit in den Stadtpark zu schleppen. Aber man kann ihn in größeren Gärten überall mit hinnehmen ohne ein Stromkabel legen zu müssen. Man stelle sich vor man liegt im eigenen Garten auf einer Liege in der Sonne und man hat einen Outdoor Play:5 mit Akku neben sich stehen und freut sich, dass man kein Kabel legen musste (evtl. müsste man je nach Gartengröße zusätzlich ein Bridge oder Boost aufstellen um das Netzwerk zu erweitern). Abends ist man auf der Terrasse gerade dabei den Grill anzuschmeissen, als sich der Akku dem Ende zuneigt. Dann freut man sich wiederum, dass man den Lautsprecher am Strom anschließen kann und weiter Musik hat. Ein Wolkenbruch nähert sich und man ist eilig dabei den Tisch abzuräumen. Um seinen Outdoor Play:5 müsste man sich dann keine Sorgen machen 😉 .

Soundcast zeigt, dass es machbar ist - Sonos könnte zeigen, wie man es noch besser machen kann 😉 !

Stimmt, dass es darüberhinaus noch eine zeitliche Verzögerung aufgrund einer zweiten Funkverbindung (Bridge --> Sonos Connect und Sender --> Outcast) geben könnte, habe ich nicht bedacht. Also neben dem Preis noch ein weiterer, gravierender Nachteil, den Sonos mit einer eigenen Lösung beheben könnte.
Abzeichen
Nochmal zurück zum eigentlichen Thema:

Ich habe gestern gesehen, dass es einen Hersteller namens Soundcast gibt, dessen Produkte Outcast heißen. Die Outcasts sind verschiedene Lautsprecher mit Akku, haben die Form einer Säule mit max. Durchmesser von 27,9 cm, einer Höhe (beim größten Lautsprecher) von 66 cm und wiegen (auch wieder der größte Lautsprecher) 11,6 kg. Die Lautsprecher werden mit einer eigenen Funkverbindung angesteuert und sind angeblich absolut Witterungsbeständig. Der Hersteller verspricht eine max. Reichweite von 100m, eine Leistung von 100 Watt, eine max. Spieldauer von 8 Std. und eine Ladezeit von 2-3 Std. Der kleinste Lautsprecher kostet 429 EUR, der mittlere 529 EUR und der größte 769 EUR (Angaben laut Herstellerseite, die sich aber bspw. mit Amazon decken). Dazu muss(!) man einen Sender kaufen, der dann auch nochmal ca. 120 EUR kostet. An diesen Sender kann man dann wohl max. zwei Outcasts dran hängen. Dann hat man aber wohl kein echten Stereosound, sondern einfach nur zwei Soundquellen.

Es gibt eine Hompage, die den Vorschlag gemacht hat, diese Soundcasts mit dem Sonos Connect zu verbinden, um so die Vorteile beider Systeme zu vereinen. Wenn man das macht, ist man inkl. Sonos Connect, Outcastlautsprecher und zugehörigem Sender je nach Modell mit 900-1250 EUR im Rennen.

Ich persönlich bin davon überzeugt, dass es auch für Sonos interessant ist, einen eigenen, Witterungsbeständigen Outdoorlautsprecher rauszubringen. Lass den dann mal vom Schlage eines Play:5 sein und um die 650 EUR rum kosten. Das ist fast die Hälfte von der Outcast-Bastel-Lösung und darüberhinaus noch von Haus aus im Sonos-Netzwerk integriert! So wie ich es verstanden habe, kann man diese Outcastdinger nur mit Akku betreiben. Wenn Sonos es jetzt noch fertig bringt, Akku und Netzbetrieb zu gewährleisten, könnte man glaube ich schon einen Markt erschließen, wo Soundcast gerade zu Gange ist.

Der größte Outcast ist natürlich weniger dazu gedacht, ihn mit in den Stadtpark zu schleppen. Aber man kann ihn in größeren Gärten überall mit hinnehmen ohne ein Stromkabel legen zu müssen. Man stelle sich vor man liegt im eigenen Garten auf einer Liege in der Sonne und man hat einen Outdoor Play:5 mit Akku neben sich stehen und freut sich, dass man kein Kabel legen musste (evtl. müsste man je nach Gartengröße zusätzlich ein Bridge oder Boost aufstellen um das Netzwerk zu erweitern). Abends ist man auf der Terrasse gerade dabei den Grill anzuschmeissen, als sich der Akku dem Ende zuneigt. Dann freut man sich wiederum, dass man den Lautsprecher am Strom anschließen kann und weiter Musik hat. Ein Wolkenbruch nähert sich und man ist eilig dabei den Tisch abzuräumen. Um seinen Outdoor Play:5 müsste man sich dann keine Sorgen machen 😉 .

Soundcast zeigt, dass es machbar ist - Sonos könnte zeigen, wie man es noch besser machen kann 😉 !

Vielen Dank für die Info! Ich bezweifle, dass die Bastellösung bzgl. der Musikwiedergabe synchron zu den restlichen SONOS Lautsprechern laufen würde, da ja ein eigenes Funkmodul verwendet wird => ich bin davon überzeugt, dass es eine ordentliche Nachfrage nach der Outdoor-Lösung von SONOS geben würde.
Benutzerebene 1
Abzeichen +1
Nochmal zurück zum eigentlichen Thema:

Ich habe gestern gesehen, dass es einen Hersteller namens Soundcast gibt, dessen Produkte Outcast heißen. Die Outcasts sind verschiedene Lautsprecher mit Akku, haben die Form einer Säule mit max. Durchmesser von 27,9 cm, einer Höhe (beim größten Lautsprecher) von 66 cm und wiegen (auch wieder der größte Lautsprecher) 11,6 kg. Die Lautsprecher werden mit einer eigenen Funkverbindung angesteuert und sind angeblich absolut Witterungsbeständig. Der Hersteller verspricht eine max. Reichweite von 100m, eine Leistung von 100 Watt, eine max. Spieldauer von 8 Std. und eine Ladezeit von 2-3 Std. Der kleinste Lautsprecher kostet 429 EUR, der mittlere 529 EUR und der größte 769 EUR (Angaben laut Herstellerseite, die sich aber bspw. mit Amazon decken). Dazu muss(!) man einen Sender kaufen, der dann auch nochmal ca. 120 EUR kostet. An diesen Sender kann man dann wohl max. zwei Outcasts dran hängen. Dann hat man aber wohl kein echten Stereosound, sondern einfach nur zwei Soundquellen.

Es gibt eine Hompage, die den Vorschlag gemacht hat, diese Soundcasts mit dem Sonos Connect zu verbinden, um so die Vorteile beider Systeme zu vereinen. Wenn man das macht, ist man inkl. Sonos Connect, Outcastlautsprecher und zugehörigem Sender je nach Modell mit 900-1250 EUR im Rennen.

Ich persönlich bin davon überzeugt, dass es auch für Sonos interessant ist, einen eigenen, Witterungsbeständigen Outdoorlautsprecher rauszubringen. Lass den dann mal vom Schlage eines Play:5 sein und um die 650 EUR rum kosten. Das ist fast die Hälfte von der Outcast-Bastel-Lösung und darüberhinaus noch von Haus aus im Sonos-Netzwerk integriert! So wie ich es verstanden habe, kann man diese Outcastdinger nur mit Akku betreiben. Wenn Sonos es jetzt noch fertig bringt, Akku und Netzbetrieb zu gewährleisten, könnte man glaube ich schon einen Markt erschließen, wo Soundcast gerade zu Gange ist.

Der größte Outcast ist natürlich weniger dazu gedacht, ihn mit in den Stadtpark zu schleppen. Aber man kann ihn in größeren Gärten überall mit hinnehmen ohne ein Stromkabel legen zu müssen. Man stelle sich vor man liegt im eigenen Garten auf einer Liege in der Sonne und man hat einen Outdoor Play:5 mit Akku neben sich stehen und freut sich, dass man kein Kabel legen musste (evtl. müsste man je nach Gartengröße zusätzlich ein Bridge oder Boost aufstellen um das Netzwerk zu erweitern). Abends ist man auf der Terrasse gerade dabei den Grill anzuschmeissen, als sich der Akku dem Ende zuneigt. Dann freut man sich wiederum, dass man den Lautsprecher am Strom anschließen kann und weiter Musik hat. Ein Wolkenbruch nähert sich und man ist eilig dabei den Tisch abzuräumen. Um seinen Outdoor Play:5 müsste man sich dann keine Sorgen machen 😉 .

Soundcast zeigt, dass es machbar ist - Sonos könnte zeigen, wie man es noch besser machen kann 😉 !
Benutzerebene 1
Abzeichen +1
Ich habe nicht das Gefühl, dass aneinander vorbei geredet wird. Ich habe eher das Gefühl, dass Jürgen Ideen äußert und Rainer_B. argumentiert, dass diese Ideen teilweise unsinnig, hinfällig oder zu teuer wären. Und genau das nervt mich. Niemand hat das Recht die Ideen der anderen als unsinnig darzustellen. Auch wenn es in den Augen mancher vielleicht so ist. In den Augen anderer ist es nicht so. Und nur Sonos alleine wird entscheiden können, was daraus wird.

Ich glaube nicht, dass das bei Sonos so abläuft: "Kollegen, den Play:1 mit Akku und DAB+ können wir vergessen, dem Rainer_B. aus dem Forum ist das zu teuer, die restlichen Interessenten haben eben Pech gehabt." Vielleicht wird sowas umgesetzt, vielleicht nicht. Diese Entscheidung hängt nicht von einer Einzelperson ab, sondern von einer Marktanalyse und einer Machbarkeitsstudie. Wenn der Markt nach anderen Dingen fragt als besagte Einzelperson, wird man sich nicht nach dieser richten.
Abzeichen
@Rainer: Arbeitetest Du bei SONOS? Klingt fast so. Falls ja, nochmals etwas deutlicher. Ich bin bereit für ein Outdoor-Speaker mit den o.g. Features mehr zu zahlen und mir ist es absolut egal, ob Du das zahlen würdest, oder auch nicht. Mir ist es auch egal, ob Du das benötigst. Du darfst auch gerne BOSE und Sonance über Deinen heiß geliebten SONOS Connect anschließen. Ich für meinen Teil wünsche mir aber einen Outdoor Speaker. Das scheint anderen auch so zu gehen.

So gibt es für viele Produkte eine Käuferschicht. Ich benötige auch keinen Porsche, freue mich aber für jeden der Spaß daran hat. Du wirst es übrigens nicht glauben, obwohl ich mir keinen Porsche gekauft habe, lebt diese Marke hervorragend von seiner Käuferschicht.

Verstehst Du was ich meine? Du solltest den Maßstab nicht bei Dir ansetzen. Wenn jeder so denken würde, gäbe es Stillstand in der Industrie. Aber, wir reden ja von der Industrie 4.0 und der Digitalisierung. Der Rubel rollt, auch ohne Rainer ;-)

Darum nochmals: SONOS, ruht Euch nicht auf dem ehemals vorhandenen Vorsprung aus.

EDIT: DAB+ ist die Zukunft. Wireless Boxen waren auch mal ein Nischenprodukt. Waren.
Benutzerebene 3
Abzeichen +3
Wir reden aneinander vorbei. Nichts gegen DAB, aber das ist ein Nischengebiet, das noch unter dem liegt was Sonos und Co abdecken. Das würde sich wirklich nicht rechnen. Von Mobilfunktarifen gehe ich im Heimbetrieb eher weniger aus. Ansonsten hätte man da schon genug Geräte mit Bluetooth an der Hand.
Es ist zwar schön und gut alles aus einer Hand zu wollen, aber wenn es eben nicht geht muss man dann eben auch kombinieren. Passende Lautsprecher von Bose oder Sonance u.a., die für den Gartenbetrieb gedacht sind und dann eben das restliche Umfeld von Sonos.

Der Preis ist mir nicht egal. Es muss sich nämlich verkaufen lassen und da sind nicht wirklich viele bereit jeden Preis zu zahlen. Das kann ich aus Erfahrung sagen. Dazu wäre es eher ein Nischenbereich innerhalb eines Nischenbereichs. Das muss sich schon lohnen. Die Entwicklung kostet ja auch was.

Rainer
Abzeichen
@Rainer: Vieles wurde von Reiner & fam1208 schon geschrieben. Danke.

Vorab, wenn es mir um Geld ginge, hätte ich mich nicht für SONOS entschieden. Es ist mir egal, ob das jetzt 50€ mehr oder weniger kostet! Ich brauche keinen Robin Hood ;-)

Ich fand die Aussage, dass SONOS kein DAB+ benötigt, da es bereits Radios zu Hauf gäbe sehr gelungen. Es gibt übrigens auch schon genügend Lautsprecherhersteller 🙂 Nun gut, lassen wir das.

DAB+ macht für mich Sinn, da die Mobilfunk-Datentarife durch Internetradio bzw. Spotify & Co. ordentlich belastet würden. Sollte ich den Outdoor Speaker also mal mitnehmen wollen, brauche ich Akku und wg. den Datentarifen DAB+. Nachvollziehbar? Diese (meine) Wünsche liegen im Gegensatz zu Raketenabwehrsystemen eng beim Thema ;-)

Darüber hinaus würde mich interessieren, warum ich mir für meinen Garten Speaker von einem Dritthersteller kaufen soll (BOSE?) um sie mit SONOS Connect anzuschließen. Warum kaufe ich mir in diesem Fall nicht gleich alles von BOSE und SONOS soll in die Röhre schauen? Die Antwort ist ganz einfach. Mir gefällt das Konzept von SONOS grundsätzlich gut und ich wünsche mir kein heterogenes Umfeld! Genau das macht den Reiz für mich aus. Damit das so bleibt, sollte SONOS seine Produktpalette und Feature-Liste regelmäßig anpassen/erweitern: z.B. durch den SONOS:Outdoor
Benutzerebene 1
Abzeichen +1
Reicht nicht eine Akkulösung?
Mir reicht sogar schon eine Netzkabellösung die Outdoorfähig ist und ich torpediere nicht deinen Wunsch nach einem Akku-Player von Sonos. Andere wünschen sich Bluetooth und DAB etc. Um deine Frage zu beantworten: Nein, manchen reicht offenbar die Akkulösung nicht. Zumal ja nicht mal diese angekündigt ist. Warum versuchst du den anderen ihre Wünsche auszureden? Das Sonos Entwicklungsteam wird schon sehr genau wissen, was sie wie umsetzen können und wieviel das am Ende kosten könnte. Wenn es dir zu teuer wird, kauf es nicht. Andere werden es vielleicht kaufen. Sonos muss dann entscheiden, ob es sich rechnet oder nicht, nicht du und nicht ich.

Das Teil soll ja nicht zu gross werden, aber dann leidet die Spielzeit.
Dass das Teil nicht zu groß werden soll ist vielleicht Deine Meinung. Vielleicht reicht es manchen schon, wenn das Ding die Leistung vom Play:1 hat, aber so groß ist wie ein Play:5 oder größer und sie es im Garten umhertragen können.

Ich habe übrigens keine Lautsprecher im Garten und wenn, dann würde ich da eher einen Connect Amp mit passenden Outdoorlautsprechern verbinden.
Dieses Thema hier heisst aber nun mal zufällig "Sonos Outdoor Player" und nicht "ich brauche keine Outdoor Player im Garten und wenn doch dann ...". Nochmal: Das ist vielleicht Deine Meinung. Vielleicht wollen die Leute nicht ca. 450 EUR für den Connect:Amp ausgeben + X EUR für die Outdoorlautsprecher. Vielleicht wünschen sie sich daher Outdoorlautsprecher vom Schlage eines Play:1, 3 oder 5, der dann vielleicht teurer ist, als die standard Play von Sonos, aber immernoch günstiger als Play:Amp + Outdoorlautsprecher. Oder vielleicht wollen sie ein einheitliches Sonos Design zu Hause haben und sind bereit dafür auch mehr zu bezahlen. Was auch immer die Beweggründe für diese Wünsche sind.

Also schon alles im Sortiment enthalten.
Wiederspricht der Aussage
Also nichts gegen die Wünsche...

Merkst du auf was ich hinaus will? Akzeptiere doch Vorschläge von anderen. Niemand vebietet dir auch welche zu machen. Was mir aufn Wecker geht ist das ständige herummeckern oder für unsinnig erklären (auch von anderen Usern hier im Forum) von Ideen der anderen. Auch wenn sie in den eigenen Augen vielleicht unsinnig sind oder zu teuer oder unmöglich oder oder oder ... Sonos entscheidet am Ende was Entwickelt wird und was nicht. Und da kann ja vielleicht eine Idee nach einem DAB Radio z.B. auch zu einer anderen Inovation heranreifen, weil eine Idee zur anderen führt. So funktioniert ein Brainstorming.
Benutzerebene 3
Abzeichen +3
Es ging mir um die Aussage "dass Ihr nicht so viel Land an den Mitbewerbe verliert!".

Darum meine Frage welcher Mitbewerber soll das sein? Reicht nicht eine Akkulösung? Muss noch ein Raketenabwehrsystem eingebaut werden? Warum DAB? Internetradio ist doch dabei. Sonos baut doch keine normalen Radios, die gibt es nämlich schon zu Hauf.

Andere Frage: Wie teuer soll das denn werden? Schon mal überlegt was das ganze kosten wird. Schon die Akkulösungen wie eine Soundtouch Portable von Bose kosten trotz geringerer Grösse das gleiche wie das normale Modell und der Akku hält nur 2.5 Stunden.
Das Teil soll ja nicht zu gross werden, aber dann leidet die Spielzeit.

Ich habe übrigens keine Lautsprecher im Garten und wenn, dann würde ich da eher einen Connect Amp mit passenden Outdoorlautsprechern verbinden. Also schon alles im Sortiment enthalten.

Bluetooth und Sonos? Mal abwarten. Die würden dann nämlich einen verdammt grossen Markt angreifen und da kommt auf wieder die Abwärtskompabilität zu anderen Sonosgeräten dazu. Das erschwert den Ausbau (siehe Begrenzung der Titel oder kein HighRes), aber dafür spielen die Geräte immer noch zusammmen.

Also nichts gegen die Wünsche und einen Play1 mit Akku würde ich nicht verdammen, aber der sollte einmal nicht deutlich teuerer als der normale Play1 werden und sollte wenigstens 5-6 Stunden ohne Netzbetrieb auskommen. Das ist eben die harte Nuss die man knacken muss.

Rainer

P.S.: Zum Sonos Kopfhörer hatte ich schon mal was geschrieben. Da würde ich eher einen Connect nehmen und dort einen Funkkopfhörer andocken. Das dürfte nicht wesentlich teurer werden als eine Sonoslösung (die ich mir von der Grösse auch nicht anders vorstellen könnte), da die wahrscheinlich die komplette Elektronik wie beim Connect auslagern müssen und dann eben eine Funklösung zusätzlich einbauen.
Benutzerebene 1
Danke, Du sprichst mir aus dem Herzen.
Das ist etwas, was ich leider in immer mehr Foren bemerke.
Es gibt keine sachliche Diskusionen mehr, sondern Kommentare werden auf unterster Ebene persönlich agressiv.
An alle Jürgens: macht weiter so, Ihr seid "Schuld" daran, dass wir nicht mehr in Höhlen leben :-)

Und ja, SONOS fängt leider an uninteressanter zu werden, da sie es nicht schaffen den Vorsprung, den Sie haben/hatten zu halten bzw. auszubauen. Es gibt immer mehr Raumsysteme, deren Entwickler den Markt beobachtet haben und die auch zuhören, was die Kunden möchten.

Ich habe in allen Räumen Sonos-Komponenten stehen und bin auch recht begeistert von dem System. Es kommen kommen aber immer wieder bzw. immer öfter Punkte, bei denen ich denke warum geht das jetzt nicht. Ich möchte eigentlich nicht verschiedene Systeme um meine Bedürfnisse abzudecken, sondern möglichst ein System, dass "alles" kann ( Sofern das technisch machbar ist )

Das habe ich schon in anderen Einträgen zum Ausdruck gebracht. Leider habe ich das Gefühl, dass SONOS die Chance vertut sich die Einträge in diesem ( eigentlich ) positivem Blog für SONOS zu gemüte zu führen.

Meine Wünsche sind:

SONOS 1 als Outdoor mit Bluetooth und Akku
SONOS Kopfhörer
Alle SONOS 1 mit Line in und Bluetooth

Gruß an Alle die Ideen haben und diese auch teilen
Reiner
Benutzerebene 1
Abzeichen +1
Ich weiss nicht was der Kommentar von Rainer soll? Diesen Sarkasmus kann man sich sparen. Wenn Jürgen diese Ideen hat, kann er sie hier auch äußern. Dazu ist dieses Forum mit der Ideen-Funktion ja auch da. Wer ist denn dafür zuständig zu urteilen, welche Ideen Sinn machen und in die Entwicklung übernommen werden und welche nicht? Der Rainer_B. hier aus dem Forum? Oder doch vielleicht Sonos selbst?
Mir persönlich würde ein Sonos Lautsprecher vom Kaliber Play:3 oder Play:5 ohne Akku ausreichen, der Witterungsbeständig ist und das ganze Jahr draussen bleiben kann. Mir würde auch schon ein Outdoorgehäuse für bestehende Lautsprecher ausreichen, sodass diese wenigstens den Sommer über draussen bleiben können. Andere wünschen sich eben einen Akku, Ein-/Ausschalter, etc. na und? So eine Art Brainstorming kann, wenn es nicht von den Rainer_B.´s dieser Welt lächerlich gemacht wird, Inspiration und Ideen an die Entwicklngsabteilung liefern, oder zumindest für Marktforschungszwecke genutzt werden. Am Ende hat genau dieser Rainer_B. hier aus dem Forum vielleicht doch einen Lautsprecher mit Akku und Gartenlampe zu Hause stehen und freut sich drüber, dass er bei Stromausfall Musik hat und nicht im dunkeln sitzen muss 😃
Abzeichen
@Rainer: Hat SONOS schon einen Outdoor Player? Egal welcher Mitbewerber MEINE Wünsch erfüllt, SONOS hat im Gegensatz zu einigen Mitbewerbern noch keinen am Start. Daher kann SONOS noch auf die Wünsche seiner User eingehen und den Maßstab neu definieren.

Ich für meinen Teil würde mir diese Features wünschen. Du magst noch ganz andere Ideen haben.

Würde sich SONOS am Mitbewerber orientieren bzw. hinterher laufen, wäre diese Marke schnell uninteressant, da andere Firmen die Innovationstreiber wären. Denk mal drüber nach 😉
Benutzerebene 3
Abzeichen +3
Welcher Mitbewerber erfüllt deine Wunschliste? Da fehlt übrigens noch eine eingebaute Gartenlampe mit Sonnenimitation.

Rainer
Abzeichen
Gäbe es einen neuen innovativen Outdoor-Speaker von SONOS, wäre ich mind. 2x interessiert!

Anforderungen aus meiner Sicht:
  • Akku- und Netzbetrieb
  • WLAN & Bluetooth (SONOS integrierbar)
  • DAB+
  • IP 64 oder 65
  • Ein-/Aus Schalter
  • erhöhte UV-Beständigkeit
SONOS, bitte stellt Euch auf die Hinterfüße, spurtet los und schaut, dass Ihr nicht so viel Land an den Mitbewerbe verliert!
Ich hab jetzt fast mein ganzes Haus mit Sonos ausgestattet. Die Familie ist happy. Da wir sofort wenn das Wetter es zulässt unser Wohnzimmer sozusagen auf die Veranda verlegen oder viel Zeit im Garten verbringen haben wir ein schwarzes Sonos-Loch! Eine Outdoor Lösung die in das Sonos System komplett integriert ist fehlt einfach. Bei uns wären sicherlich mindestens 4 "Outdoor Play:1" (Strom vorhanden, aber Accu wäre ein +) sofort einsetzbar.
Abzeichen
Ich warte auch schon lange auf eine Akku Lösung für Garten und Terasse. Wenn es ganz schlau gemacht wird, wäre es im Akku Betrieb auch über Bluetooth mit der App zu bedienen und man könnte beim Picknick vom Telefon streamen. Akku plus Stromkabel wären toll, damit man seinen eventuell vorhandenen Stromanschluss draußen nutzen kann.

Der Name: Play: Outside

🙂
Echt Wireless --> Truly Wireless ... im englisch-sprachigen Forum und Vorschlagswesen diskutierte Idee:
https://ask.sonos.com/sonos/topics/truly_wireless
Der Status da ist "UNDER CONSIDERATION" - das lässt ja hoffen! Hoffentlich schliesst SONOS die BEOBACHTUNG bald ab und BIETET EIN NEUES PRODUKT mit Akku/Bluetooth an 🙂
Ich finde auch nahezu alle Tips und Verbesserungen sehr sinnvoll, doch ich denke da wird sich nichts tun. Ich verfolge dies schon eine lange Zeit, doch bei Sonos tut sich hier nahezu nichts. Man bekommt nicht einmal ein ordentliches Feesback, sehr miese Kundenorientierung. Wenn man sich das System zugelegt hat, hat man ja auch schon invesitert und das ist vermutlich das Ziel. Sonos war mal wirklich in diesem System der Marktführer, doch bei anderen sehr guten vergleichbare System tut sich wesentlich mehr. Ich würde heute ein anderes System nehmen Schade eigentlich.
Hallo, welches??
ja, schade. Ich habe aber auch schon ein paar Ideen eingebracht, doch eine Antwort bekam ich nie. Ich dachte eigentlich, dass solchen Foren immer von s.g. Späher der Hersteller beobachtet werden, doch das ist hier vermutlich nicht der Fall, ansonsten würde man die Kunden ja ernst nehmen. Ich werde vermutlich ein anders Produkt (Bosse, Teufel, ...) wählen und meine Teile verkaufen. Klasse SONOS!  
Hallo Stephan - das ist echt schade. Hoffe ich kann SONOS etwas bewegen. Ansonsten ist es dann so und BOSE macht die nächste Runde für sich aus. Ich gebe SONOS eine Chance :-)

SONOS!!! Wacht auf und tut etwas - hier sind Kunden die Ideen haben und gerne KAUFEN wollen.
Ich finde auch nahezu alle Tips und Verbesserungen sehr sinnvoll, doch ich denke da wird sich nichts tun. Ich verfolge dies schon eine lange Zeit, doch bei Sonos tut sich hier nahezu nichts. Man bekommt nicht einmal ein ordentliches Feesback, sehr miese Kundenorientierung. Wenn man sich das System zugelegt hat, hat man ja auch schon invesitert und das ist vermutlich das Ziel. Sonos war mal wirklich in diesem System der Marktführer, doch bei anderen sehr guten vergleichbare System tut sich wesentlich mehr. Ich würde heute ein anderes System nehmen Schade eigentlich.