Sonos hat entschieden: Kein DTS für Playbar


Im englischen Forum wird ja schon wild diskutiert: http://forums.sonos.com/showthread.php?t=38575

Sonos hat sich nun geäußert, es wird vorerst kein DTS für die Playbar geben.

https://ask.sonos.com/sonos/topics/please_add_support_for_dts_for_the_sonos_playbar

Die Begründung, dass der TV das Signal i.d.R. sowieso in Richtung PCM umwandle, finde ich etwas schwach. Auch wenn ich persönlich nicht betroffen bin, hier hätte man den Kunden ein großes Stück entgegenkommen können. Der Verweis darauf, die Playbar direkt an den TV zu hängen ist Blödsinn - die meisten TVs geben über den Optical Out eben nur ihr internes Signal sauber aus. Wer Blu-ray, Receiver, etc. nutzt, schaut dann in die Röhre. Das ist ja sogar mit simplen Dolby Digital 5.1 schon ein Ärgernis. Man verschließt sich zwar nicht gänzlich einem zukünftigen Update, für den Moment wird man aber nichts weiter in diese Richtung tun.

Offenbar hat man aber erkannt, dass man damit Kunden vor den Kopf stößt und bietet von sich aus die Rücknahme der Playbar an.

Das hätte man eleganter lösen kann. Sschade.

Dieser Beitrag ist geschlossen für weitere Beiträge

43 Antworten

Benutzerebene 1
Das ist interessant. Da steht in der Anleitung tatsächlich "Re-encoded Dolby Digital":


Vermutlich gleicht der Player das Delay selbst aus, in dem das Video auch versetzt übertragen wird.

Wenn der TV nun noch in der Lage ist das durchzuschleifen, dann hat man eine Notlösung.

Allerdings ist der Ton komprimiert, da über Toslink kein unkomprimiertes Dolby Digital Plus, Dolby TrueHD, DTS-HD High Resolution Audio und DTS-HD Master Audio möglich ist. Liegt vom Qualitätsunterschied aber im Bereich von CD vs. MP3. Ist also evtl. zu verschmerzen.

Danke mbay0r! Jetzt heißt es bei jedem Player vorher in die Anleitung schauen, bevor man ihn kauft :rolleyes:

Kaffeerappel würde damit sein Problem auch beheben, weil beim TV nie DTS ankommt.


Gerne, ist eine ganz gute Lösung wie ich finde, ich kann mich nur noch nicht mit so einem Switch anfreunden. Wie gut ist eigentlich das von Sonos künstlich erzeugte 5.1? Gibt es hier einen großen Unterschied?

Mein Fernseher kann das eigentlich auch, aber nur bei Gebrauch der internen Tuner :rolleyes: - die nutze ich natürlich nie. - Beim nächsten TV kauf muss ich dann unbedingt darauf achten, dass es auch mit HDMI Geräten möglich ist.
Benutzerebene 1
Abzeichen
Ich denke mal das Prinzip ist relativ einfach. Alle Frequenzen die Sprache sein könnten bleiben vorne und der Rest darf auch hinten zu hören sein. Fertig ist der Raumklang.

Anders kann es ja auch nicht gehen. Woher soll der Filter die Position der Klangquelle ermitteln.

Ehrlich gesagt bin ich aber auch nicht so der Audiofetischist als das mich das wirklich interessiert. Ansonsten hätte ich das Sonos System schon längst aus dem Fenster geschmissen.

Wobei ich sagen muss, dass es mich viel mehr ärgert, dass ich einen Blu Ray Player besitzen muss. Ich hätte die Filme lieber auf dem NAS als Image und der TV macht den Player.

Übrigens bin ich gegen die Entscheidung von Sonos DTS nicht einzuführen, weil ich die Begründung einfach nur frech finde. Die entscheiden was wir machen sollen bzw. was angeblich unsere Wünsche sind. Wenn sie gesagt hätten, dass es finanziell nicht umsetzbar ist, dann hätte ich ihnen geglaubt. In beiden Fällen wäre es allerdings problemlos möglich DTS als Premium-Feature kostenpflichtig anzubieten.
Abzeichen
Mein Tipp für die Zukunft:

Kauft euch ein Produkt nicht, weil es vielleicht irgendwann mal irgendwas kann. Kauft euch ein Produkt nur, wenn es zum Zeitpunkt des Kaufes alles das kann, was ihr erwartet und benötigt. Ist das nicht der Fall, einfach nicht kaufen!

Spart Geld und nerven... 😃
Möchte man DD, DTS, DTS-HD usw. erleben, dann holt man sich nen gescheiten Receiver und nen Sonos Connect dazu.

Nein, das ist mir zu oberflächlich betrachtet. Denn dafür fehlen immer noch 5-6 vernünftige Boxen und die passen nicht in das Zimmer, um das es mir geht. Die Lösung bei mir für DD (das genügt mir) kann einfach nur eine Soundbar unter dem TV sein und das bietet mir Sonos, so dass ich auf DD 5.1 mit Sonos eben gerade nicht verzichten muss, wenn die große Lösung räumlich nicht möglich ist. Das geht allerdings bei Blu-rays eben nur, wenn der Player DTS, etc. in DD 5.1 re-encodieren kann.

Und noch zu ein paar Fragen:

1.) Welche Player können das? Sonos nennt ausschließlich den preislich völlig unattraktiven Oppo sowie Player von Samsung. Von den genannten Samsung ist in Deutschland offenbar allein der BD-F6500 erhältlich. Den habe ich wie gesagt angeschafft und andere User auch. Ein zweites bestätigtes Modell, das dies beherrscht, ist mir nicht bekannt, auch nicht aus anderen Foren. Mit einer PS3, die als Gerücht herumschwirrt, habe ich nicht dasselbe Ergebnis erzielen können. Und gäbe es noch andere Firmen, deren Player das können, hätte es Sonos bestimmt als Rechtfertigung erwähnt. Ich denke, aktuell existiert allein dieser eine Samsung-Player als einzige sinnvolle Alternative.

2.) Der Sound des vom BD-F6500 re-encodierten DTS zu DD 5.1 unterscheidet sich für mein Gehör nicht vom unveränderten DD 5.1, der Samsung leistet da sehr gute Arbeit. Dadurch schafft es mein Sonos-System wunderbaren 5.1-Sound aus DTS-Blu-rays auszugeben, das könnte mit echter DTS-Unterstützung nicht viel besser klingen. Geht aber nur mit Blu-rays und nicht mit DVDs.
Und noch zu einer Frage, ja, das ist für mich ein sehr großer Unterschied, ob es sich um DD 5.1 handelt, das bei Sonos ankommt oder ob Sonos aus dem PCM-Signal ein künstliches 5.1 macht. Das ist auch ein Unterschied wie Tag und Nacht, konnte ich lange genug ausprobieren.

Fazit: Niemand muss nach dieser Entscheidung bei Blu-rays auf DD 5.1 verzichten, man muss aber in aller Regel einen neuen Blu-ray-Player anschaffen. Der Samsung ist das Geld dann aber auch wirklich wert, denn er löst mein DTS-Problem zur vollsten Zufriedenheit.
Benutzerebene 1
Nein, das ist mir zu oberflächlich betrachtet. Denn dafür fehlen immer noch 5-6 vernünftige Boxen und die passen nicht in das Zimmer, um das es mir geht. Die Lösung bei mir für DD (das genügt mir) kann einfach nur eine Soundbar unter dem TV sein und das bietet mir Sonos, so dass ich auf DD 5.1 mit Sonos eben gerade nicht verzichten muss, wenn die große Lösung räumlich nicht möglich ist. Das geht allerdings bei Blu-rays eben nur, wenn der Player DTS, etc. in DD 5.1 re-encodieren kann.

Und noch zu ein paar Fragen:

1.) Welche Player können das? Sonos nennt ausschließlich den preislich völlig unattraktiven Oppo sowie Player von Samsung. Von den genannten Samsung ist in Deutschland offenbar allein der BD-F6500 erhältlich. Den habe ich wie gesagt angeschafft und andere User auch. Ein zweites bestätigtes Modell, das dies beherrscht, ist mir nicht bekannt, auch nicht aus anderen Foren. Mit einer PS3, die als Gerücht herumschwirrt, habe ich nicht dasselbe Ergebnis erzielen können. Und gäbe es noch andere Firmen, deren Player das können, hätte es Sonos bestimmt als Rechtfertigung erwähnt. Ich denke, aktuell existiert allein dieser eine Samsung-Player als einzige sinnvolle Alternative.

2.) Der Sound des vom BD-F6500 re-encodierten DTS zu DD 5.1 unterscheidet sich für mein Gehör nicht vom unveränderten DD 5.1, der Samsung leistet da sehr gute Arbeit. Dadurch schafft es mein Sonos-System wunderbaren 5.1-Sound aus DTS-Blu-rays auszugeben, das könnte mit echter DTS-Unterstützung nicht viel besser klingen. Geht aber nur mit Blu-rays und nicht mit DVDs.
Und noch zu einer Frage, ja, das ist für mich ein sehr großer Unterschied, ob es sich um DD 5.1 handelt, das bei Sonos ankommt oder ob Sonos aus dem PCM-Signal ein künstliches 5.1 macht. Das ist auch ein Unterschied wie Tag und Nacht, konnte ich lange genug ausprobieren.

Fazit: Niemand muss nach dieser Entscheidung bei Blu-rays auf DD 5.1 verzichten, man muss aber in aller Regel einen neuen Blu-ray-Player anschaffen. Der Samsung ist das Geld dann aber auch wirklich wert, denn er löst mein DTS-Problem zur vollsten Zufriedenheit.


Leider kann er das Signal nicht bei USB-Quelle umwandeln, das stört mich schon ein wenig.
Benutzerebene 1
Abzeichen
Kauft euch ein Produkt nicht, weil es vielleicht irgendwann mal irgendwas kann. Kauft euch ein Produkt nur, wenn es zum Zeitpunkt des Kaufes alles das kann, was ihr erwartet und benötigt.

Du kannst auch nur im Sommer rausgehen, um sicher zu gehen, dass es nicht schneit.

In der heutigen Zeit ist es doch schon fast normal, dass Funktionen nachgereicht werden.
Benutzerebene 1
Abzeichen
1.) Welche Player können das? ... allein der BD-F6500 ...

Der BD-F5100 hat es in der Anleitung stehen:
http://downloadcenter.samsung.com/content/UM/201302/20130228085008062/02328A-BD-F5100_XN.pdf

und der BD-F5500 auch:
http://downloadcenter.samsung.com/content/UM/201307/20130708131647994/02285G-02-BD-F5500,F5500E-EN1-0604.pdf

zur PS3:
http://forums.sonos.com/showthread.php?p=208886#post208886
Okay, aber diese beiden Samsung-Player unterstützen laut Homepage im Gegensatz zum 6500 nicht sämtliche DTS-Formate, das wäre mir zu gefährlich, ich will ja nicht vom Regen in die Traufe kommen. Laut Bedienungsanleitung werden scheinbar aber doch alle unterstützt, das ist merkwürdig. Der 6500 scheint aber zumindest die sicherste Variante zu sein.

Und bezüglich der PS3, ja, auf genau dieses Topic hat sich mein Beitrag auch bezogen. Genau das hatte ich versucht, aber nicht das gewünschte Ergebnis bekommen, die Sonos-Software hat mir keinen Eingang von DD 5.1 gemeldet und es klang auch nicht so. Selbst, wenn es doch nur an mir lag, wäre aber für mich auch keine gute Alternative, ich mag das Handling da nicht so sehr.
Benutzerebene 1
Abzeichen
Das ist irrelevant. Jeder DTS-Codec enthält aus Gründen der Abwärtskompatibilität den "Core" Track, also den komprimierten DTS Standard Codec:
https://en.wikipedia.org/wiki/DTS-HD_Master_Audio
when played back on devices which do not support the Master Audio or High Resolution extension, degrades to a "core" track which is lossy.


Das war einer der Gründe warum sich DTS gegenüber Dolby durchgesetzt hat. Denn es ist egal wie neu die Hardware ist, der (Mehrkanal)Ton kommt immer. Bei Dolby ist dann still ruht der See angesagt.

Und wenn Du auf Sonos setzt, dann wird sowieso nur dieser Core-Track ausgegeben, denn Toslink besitzt keine ausreichende Bandbreite um die unkomprimierten Tracks wiederzugeben:
https://en.wikipedia.org/wiki/TOSLINK
Unlike HDMI, TOSLINK does not have the capacity to carry the lossless versions of Dolby TrueHD and DTS-HD Master Audio.

(Wobei die Aussage falsch ist. Die Kapazität reicht völlig, aber der Standard unterstützt es einfach nicht)

Daher steht auch in der Anleitung von dem Blu-Ray Player, dass man möglichst nicht auf Toslink setzen soll, sondern auf HDMI.

Die einzige Frage, die damit offen bleibt ist, was der Player eigentlich als Basis für das Re-Encoding nutzt. Wandelt der HD Master Audio in Dolby Digital um oder nur den Core Track. Wirklich wichtig ist es nicht, weil es ja am Ende trotzdem nur komprimiert sein wird, aber interessant zu wissen. Vielleicht hat ja jemand Lust bei Samsung nachzufragen.
Hast du eine Idee, warum die Samsung-Player DTS nur von Blu-rays und nicht von DVDs umwandeln (können)? Das erscheint mir als Laie irgendwie absurd, aber du hast offenbar weitaus mehr technisches Hintergrundwissen.
Benutzerebene 1
Abzeichen
Da habe ich auch keine Idee. Hat bestimmt wie so häufig was mit Geld zu tun. Der Samsung Budget-Meister hat bestimmt gesagt "90% der Leute schauen BluRays und 90% der DVDs haben Dolby Digital und die DTS Company will uns 1 Dollar mehr pro Player abnehmen, wenn wir auch DVDs wandeln, also lassen wir das weg" 😃
Benutzerebene 1
Bei meinem Rasperry Pi für 70€ konnte ich alle Tonformate für nicht einmal 4€ nachordern...und Sonos will das nicht...warum auch immer.
Benutzerebene 1
Bei meinem Rasperry Pi für 70€ konnte ich alle Tonformate für nicht einmal 4€ nachordern...und Sonos will das nicht...warum auch immer.

Die eingebaute Umwandlung kann auf den Zeitunterschied eingehen und die Videoausgabe passend verzögern. Die Playbar (die nur den Sound bekommt) nicht. Ich gehe davon aus, dass das Handling zu schwer geworden wäre: Inhalt PCM oder Dolby 0ms Verzögerung, DTS 150ms. Das ist deutlich bemerkbar.

Einfach auf eine Playbar 2.0 mit HDMI (ARC) Eingang hoffen... 🙂
Benutzerebene 1
Hallo zusammen. Als durchaus zufriedener Playbar-Besitzer wollte ich mich auch einmal hier zur Wort melden. Bin jetzt zwar auch nicht durchweg begeistert, dass kein DTS nachgereicht wird, aber da ich aktuell keinen 5.1-Aufbau habe, stört es mich auch nicht direkt. Denke mal, die Playbar alleine klingt nicht groß anders, wenn DTS zugespielt würde. Zwischen Stereo und DD höre ich zumindest keinen großen Unterschied. Zwischen TV und Playbar oder alter Kompaktanlage und Playbar auf jeden Fall schon :D

Hier (oder auch im englischen Thread) wird ja gerne auf die Soundbars der Konkurrenz verwiesen, die DTS & Co. anbieten (und dabei teilweise auch günstiger sind). Gibt es denn da wirkliche Alternativen?

Eine reine Soundbar, die zwar DTS kann, sehe ich nicht direkt als (bessere) Alternative. Denn ohne die zusätzlichen Rear-Lautsprecher kann der Surround-Sound auch nur simuliert werden. Wäre damit also auch keine echtes Home Cinema.

Dafür hat man dann in der Regel wieder einen Receiver und verkabelte Boxen. Wohl der beste Klang, aber gewisse Nachteile im Setup.

Also richtiges Home Cinema mit Sonos-ähnlichen Features sehe ich nicht, oder täusche ich mich da?
Hallo zusammen. Als durchaus zufriedener Playbar-Besitzer wollte ich mich auch einmal hier zur Wort melden. Bin jetzt zwar auch nicht durchweg begeistert, dass kein DTS nachgereicht wird, aber da ich aktuell keinen 5.1-Aufbau habe, stört es mich auch nicht direkt. Denke mal, die Playbar alleine klingt nicht groß anders, wenn DTS zugespielt würde. Zwischen Stereo und DD höre ich zumindest keinen großen Unterschied. Zwischen TV und Playbar oder alter Kompaktanlage und Playbar auf jeden Fall schon :D

Hier (oder auch im englischen Thread) wird ja gerne auf die Soundbars der Konkurrenz verwiesen, die DTS & Co. anbieten (und dabei teilweise auch günstiger sind). Gibt es denn da wirkliche Alternativen?

Eine reine Soundbar, die zwar DTS kann, sehe ich nicht direkt als (bessere) Alternative. Denn ohne die zusätzlichen Rear-Lautsprecher kann der Surround-Sound auch nur simuliert werden. Wäre damit also auch keine echtes Home Cinema.

Dafür hat man dann in der Regel wieder einen Receiver und verkabelte Boxen. Wohl der beste Klang, aber gewisse Nachteile im Setup.

Also richtiges Home Cinema mit Sonos-ähnlichen Features sehe ich nicht, oder täusche ich mich da?


Das interessiert mich auch !:D
Benutzerebene 1
Das interessiert mich auch !:D
Also der Post sollte jetzt nicht als Sonos-Verteidigung oder ähnliches dienen, sondern es würden mich wirklich Alternativen interessieren. Ziemlich gut sollen z. B. ja die Yamaha-Sundprojektoren sein, auch was Surround angeht, die sind dann aber auch eine Insellösung.

Denke die Playbar besetzt in der jetzigen Form eine Nische und man muss abwägen, ob das den eigenen Vorstellungen entspricht. Mit DTS oder gar HDMI ARC wäre die Nische sicherlich deutlich breiter.
Benutzerebene 1
Hallo Leute

Ich streame über meinen Samsung TV und Plex oft BluRay Filme, die entweder DTS oder AC3 Ton haben.. was bedeutet nun, dass sonos DTS nicht unterstützt? Hätte ich dann gar kein Ton bei diesen Filmen, oder wird es einfach Stereo wiedergegeben?

MFG
Benutzerebene 1
Hallo Leute

Ich streame über meinen Samsung TV und Plex oft BluRay Filme, die entweder DTS oder AC3 Ton haben.. was bedeutet nun, dass sonos DTS nicht unterstützt? Hätte ich dann gar kein Ton bei diesen Filmen, oder wird es einfach Stereo wiedergegeben?

MFG

Kenne Plex nicht, aber ich gehe mal davon aus, dass die Playbar mit dem TV verbunden ist. Dann hängt es davon ab, was für ein Signal der TV weitergeben kann. Gibt er sowieso nur Stereo durch, dann kommt bei der Playbar auch Stereo an. Falls er DTS und AC3 am optischen Ausgang weitergeben kann, dann wäre die Playbar bei DTS still, AC3 (= Dolby Digital) ergibt dann Surround.