Beantwortet

SONOS-Freshman: (Un-)mögliche Allround-Lösung für 3-Zimmer-Wohnung (One, Five, Beam, Sub, ...)


Einen wunderschönen guten Abend!

 

Wie der Titel schon verrät, bin ich ein absoluter Neuling hier, welcher schon ganz gerne Musik “aktiv” hört und ein gewisses Understanding mitbringt, aber im “sonos’schen Ökosystem” noch relativ planlos umherirre. Vorneweg zwei Keyinformationen, was ich suche:

 

  1. Ein vernünftiges Soundsystem, mit welchem ich großteils Musik streame (Spotify Premium), ab und an Podcasts höre und dabei nicht zwingend “smart” sein muss - Alexa, Google Assistant & Co. ist nett, aber grundsätzlich zweitrangig. Die zu spielende Musik variiert, pendelt sich aber zumeist irgendwo im Bereich Hip Hop, Rock, Indie und manchmal auch Minimal Techno ein. Obwohl bassfreundlich, bin ich mir der Situation in einer Wohnung bewusst und möchte meine Nachbarn auch weiterhin im Stiegenhaus ins Gesicht sehen können. Soll bedeuten: Bisschen Wuums gerne, es muss dabei aber nicht die Hütte zerlegen. Einen Smart-TV besitze ich zwar, auch größer als 49” (Stichwort: Arc), doch für die paar Male wo ich im Monat Netflix streame (idR. Serien, manchmal Dramen, ganz selten Blockbuster), ist eine “100%-perfekte Kompatibilität” nicht zwingend erforderlich. Damit meine ich, dass ich es schon lässig finden würde, wenn ich über das System auch fernsehen könnte (ohne massivem Echo, Lipsync delays etc.), ich würde aber hierauf nicht den Fokus setzen. Musik über das System und Fernsehen halt über die Ausgabe des Fernsehgeräts. Außer: Das Soundsystem würde final eine entsprechende Möglichkeit ohnehin inkludieren und somit Sinn machen. 
     
  2. Mein Wunsch ist es, meine Wohnung akustisch auszustatten. Das Ess-/Wohnzimmer beinhaltet eine offene Küche und ist ca. 30qm groß. Hier spielt wortwörtlich die Musik - zumindest “aktiv” und in der Regel. Das angrenzende Schlafzimmer (ca. 15qm) soll jedoch ebenfalls musikalisch untermalt sein, genauso wie das gegenüberliegende Büro (ca. 11qm), ggfs. auch das Bad (wirklich nur optional, am ehesten einfach mit einem “Move” - zählt nicht zum “System”. Dem Fernseher an der Wand steht ca. 3m gegenüber die Couch, nur zur ungefähren Größeneinordnung. Ob die Geräte des Soundsystems nun am Boden, im Regal, auf Ständer stehen oder an der Wand hängen, spielt für mich keine Rolle. Platz ist vorhanden, Stromanschlüsse ebenso.

 

Was ich plane (aber nicht weiß, ob sinnvoll, daher hier der Post):

  • Plan A:
    • Wohnzimmer: SONOS One (2x), Beam (Arc wirklich nur, wenn “es sein soll/muss)
      • Optional: Sub (Frage: Sinnvoll, notwendig?)
    • Schlafzimmer: SONOS Five
    • Büro: SONOS One
    • (Optional) Bad: SONOS One(oder Move, zwecks Verarbeitung und potenzieller Mitnahme auf den Balkon)
       
  • Plan B:
    • Wohnzimmer: SONOS Five (2x)
      • Optional: Beam (Frage: Sinnvoll, notwendig?)
    • Schlafzimmer: SONOS One (2x)
    • Büro: SONOS One
    • (Optional) Bad: SONOS One(oder Move, zwecks Verarbeitung und potenzieller Mitnahme auf den Balkon)
       
  • Plan C:
    • Wohnzimmer: SONOS Five, SONOS One (2x)
      • Optional: Sub (Frage: Sinnvoll, notwendig?)
    • Schlafzimmer: SONOS Five oder SONOS One (2x)
    • Büro: SONOS One
    • (Optional) Bad: SONOS One (oder Move, zwecks Verarbeitung und potenzieller Mitnahme auf den Balkon)

 

Badezimmer und Büro sehe ich eher als “Hintergrundbeschallung”, im Schlafzimmer möchte ich jedoch schon öfters richtig Musik hören und das Wohnzimmer ist halt - wie so oft - der Go-To-Spot, hier sollte alles passen, da ich dort am meisten Zeit verbringe. 

 

Mein Budget: So günstig wie möglich, so teuer wie nötig

Der Kram ist bekanntlich kein Schnäppchen, allerdings sehe ich dank der laufenden Updates, dem Support und der generellen Langlebigkeit bei “handelsüblichen Gebrauch” über den hohen Preis hinweg. Ich würde gerne für die nächsten 5-8 Jahre ungefähr “versorgt” sein, zumal das SONOS-System ja stets wechselbar, austauschbar und zu ergänzen ist. Irgendwo ist natürlich dann dennoch Schicht im Schacht, einen fixen Betrag kann und will ich allerdings hier nicht nennen.

 

So, ich hoffe ich habe bereits in meinem elendslangen Frage-Post die gängigsten Faktoren angegeben (was ich so aus dem Forum herauslesen konnte). Sollte ich eine entscheidende Info vergessen haben, bitte um Rückmeldung - ich liefere sie natürlich gerne nach! (:

 

Vielen Dank im Voraus für euren Support!

 

Liebe Grüße und frohe Ostertage!

 

Mali

icon

Beste Antwort von MaliHörtMusik 11 April 2021, 21:15

Original anzeigen

Dieser Beitrag ist geschlossen für weitere Beiträge

5 Antworten

Benutzerebene 7
Abzeichen +3

@MaliHörtMusik 

Das Ganze ist natürlich sehr subjektiv zu beurteilen, aber imo rate ich dir bei Priorität auf Musik zu einem Five Stereopaar für dein Wohnzimmer plus ggf. eine Beam zum Aufpeppen des TV Tons und ggf. zur Gruppenwiedergsbe mit dem Five Stereopaar, wenn der große Bereich gleichmäßig beschallt werden soll. 
Beim Schlafzimmer habe ich eine ähnliche Situation wie du und bin dort mit einem Move sehr zufrieden. Wenn ich nicht im Schlafzimmer bin, ist der logischerweise frei als portabler Speaker für alle Bereiche und Zwecke. 
Kleinere Räume wie Küche, Arbeitszimmer etc. werden bei uns mit Ones versorgt. 
Gruß,

Ralf

Hallo Ralf!

 

Vielen Dank für deine Antwort.

Heißt das, ich kann ich die Beam an den Fernseher anschließen und das TV-Tonsignal einzig darüber ausgeben, währenddessen (nicht parallel, aber unabhängig davon) die übrigen Ones/Fives Musik spielen, ohne dass die Beam laufen muss?

Das wäre an sich schon recht nett. Habe gelesen, dass es wenig Sinn macht, einen Five als Center und Ones rundherum zu bauen - ist da was dran? Warum ist das nicht zu empfehlen?

Ob Five oder Beam ist preistechnisch jetzt nicht ganz so wild. In meinen Augen könnte ich eben die Soundbar auch an den Fernseher schließen, während der Five wohl raumfüllender ist, so wie ich das verstanden haben.

Move im Schlafzimmer ist eigentlich eine gute Idee, reicht wohl vollkommen aus und kann auch mit ins Bad oder auf dem Balkon genommen werden. (Eher letzteres, im Bad wird wohl über kurz oder lang eine fixe Box stehen).

 

Noch zwei Erfahrungswertfragen:

  1. Wie “stromfressend” ist so ein (kleines) Setup bei “normalen Gebrauch” und wenn ich bspw. die Beam im Wohnzimmer habe, reichen auch One SL oder, da ja der “Sprach-Assi” bereits in der Beam sitzt, oder? 
  2. Nochmals Sub: Braucht man(n) den nun? Habe hier im Forum und beim Stammtisch-Thread ein wenig herausgelesen, dass man sich die 800 Bucks auch sparen kann (bzw. anders investieren), da der Five schon ordentlich pumpen kann (wenn gewollt) bzw. die Beam/Arc unten raus auch noch okay sind, sofern man jetzt nicht sein Zuhause zu einem zweiten Tomorrowland verwandeln möchte. Ich befürchte nämlich, dass ich - so gern ich den Bass auch spüre - am Ende das Ding ohnehin maximal auf Halbgas betreiben kann (Whg, Nachbarn, Interieur ...). Wäre dann auch schade um das Geld, denn dann habe ich vielleicht einen 911 Carrera in der Garage stehen, mit dem ich dann ausschließlich in der 30er Zone herumgurke …

 

Danke + Liebe Grüße! (:

Benutzerebene 7
Abzeichen +3

@MaliHörtMusik 

Frohe Ostern…

Wenn du die Beam alleine als „Raum“ (so nennt Sonos eine Konfiguration, also Einzelplayer, Stereopaar oder Surroundsetup) und das Five Stereopaar als weiteren „Raum“ einrichtest, dann kann jeder Raum alleine oder auch parallel eigenständig etwas wiedergeben, oder man fügt Räume als Gruppe zusammen und sie spielen völlig synchron. Lautstärke kann man natürlich separat regeln. 
Wenn man zwei Speaker aber als Rearspeaker z. B. zur Beam als Surround Setup konfiguriert, dann ist das EIN Raum und das Setup spielt als Einheit. 
Mit einem Five als Basisgerät kann man übrigens kein Surround Setup erzeugen. Dafür benötigt man eines der Heimkino Geräte von Sonos. Also Beam, Arc oder Amp. 
 

Daher passt also auch der Gedanke bzgl. Five mit Ones etc. bzw. separater Center nicht. 
 

Den Sub kann man imo erstmal weglassen und später bei Bedarf mal testen. Sonos gibt dir da 100 Tage unverbindlich Zeit zu. 
Hängt aber auch damit zusammen, für welche Konfiguration du den Sub nutzen würdest. Bei einem Five Stereopaar kann man ihn sich imo sparen. 
In dem Zusammenhang… der Five ist ein top Lautsprecher, aber wenn, dann glnne dir zwei als Stereopaar. Ein einzelner bekommt baulich bedingt keine breite Stereobühne hin. 
 

Zwei One oder SL (die reichen würden, wenn die Beam in Rufteichweite ist) kämen bei Musik ohne Sub schon eher an ihre Grenzen, aber auch nur bei höheren Pegeln. Trotzdem würde ich dirkt zum Five Paar greifen. 
 

Zum Stromverbrauch kannst du Google mal bemühen oder in die techn. Daten der Player schauen. 
Es ist halt ein always on System und benötigst daher eben einen gewissen Standby Strom mit Netzwerkanbindung. 
Ich schalte nur Speaker per schaltbarwr Steckdose aus, die auch mal mind. einen ganzen Tag nicht laufen. Ansonsten gönne ich mir den Luxus halt. ;-)

Benutzerebene 4
Abzeichen +3

 @MaliHörtMusik 

Hey willkommen in der Community,

weißt du schon wie du dich entschieden hast?

Danke für deine Unterstützung hier @Superschlumpf .

 

Alle Kombinationen, die die App her gibt, sind möglich und am liebsten ist es uns, wenn ihr eure eigenen Erfahrungen macht.

Probiere es gerne aus und teile uns hier mit wie du es findest.

 

Grundsätzlich findet man auch in unserem Shop sinnvolle Zusammenstellungen:

Da gibt es 2xFive als Stereopaar für Musikstreaming: https://www.sonos.com/de-de/shop/two-room-pro-five.html

Der Sub wird im Set mit Soundbar für Heimkino angeboten: https://www.sonos.com/de-de/search?q=sub

 

Gruß

Nils

Hallo nochmal!

So, jetzt wo der Oster-Stress aber wirklich vorbei ist, wieder zurück im Forum. Erstmals ein großes Dankeschön an euch, damit habt ihr mir bereits sehr geholfen! Ich denke, ich werde mir im Wohnzimmer ein Stereo-Paar bestehend aus einem Sonos Five-Pärchen gönnen, dazu eine Beam zum Fernsehen bzw. bei Bedarf/Lust auch für Musik. Im Schlafzimmer, welches wie das Wohnzimmer ebenfalls auf den Balkon führt, plane ich entweder zwei Sonos One SL zu paaren oder doch gleich einen Sonos Move, welchen ich auch mal mit auf den Balkon hinausnehmen kann oder ins Bad, falls es wäre. (Für’s Bad bzw. “Ausflüge” zum See etc. habe ich bislang stets die wohl unkaputtbarsten 40-Bucks-Bluetooth Lautsprecher von Anker verwendet. An dieser Stelle Grüße und besten Dank, dass das Ding läuft und läuft und läuft. Abschließend, soll im Büro ebenfalls ein Sonos One SL seinen Platz finden. Der dient aber wirklich mehr zur Hintergrundbeschallung, sanfte Konzentrationsmusik oder dergleichen. Eventuell, je nach dem was Schatzmeister Geldbeutel sagt, auch im Büro 2x One, dafür im Schlafzimmer der Move. Mal schauen.

 

Ich denke, damit bin ich erstmal gut aufgestellt, die “Kleinen” kann man ja auch schnell und einfach ergänzen. Im Flur zb., allerdings sieht mein Vierbeiner dies wohl als direkten, territorialen Angriff und da sie ohnehin eine Vorliebe für (kabelgebundene) Elektronik hat, werde ich hiervon erstmal absehen. Man(n) will ja nicht den Hausfrieden riskieren. Ähnliches gilt auch für den Sub. Wohl ein feines Teil, aber mehr Nice-to-Have. Kommt vielleicht noch mit der Zeit. Aktuell stelle ich diese Investition mal etwas weiter hinten an.

 

Werde mich nun mal umsehen, wo ich das Setup zu einem halbwegs vernünftigen Preis kriege und was es so taugt. Freue mich jedenfalls bereits sehr.

Nochmals Danke + Liebe Grüße!

 

Mali