Frage

Sonos Ethernet Internet abschalten


Abzeichen
Hallo!

Ich habe ständig Probleme mit schlechtem Wifi, obwohl mein Mesa Netzwerk eigentlich superschnell läuft. Heute habe ich dann gesehen, dass mein Mesh Router glaubt per Kabel mit dem Ethernet verbunden zu sein – dabei hängt da doch nur der Sonos dran. Sollte der Sonos etwa Internet über seinen Ethernet Port zur Verfügung stellen? Ein kurzer Test am MacBook gab Klarheit: ja, der Sonos stellt ein Ethernet bereit. Der Mesh Router denkt sich also er hätte eine verkabelte Verbindung und schaltet sein Mesh Netzwerk aus: der gesamte Traffic läuft also nicht mehr über das dedizierte Mesh Netzwerk sondern über einen WLAN Lautsprecher mit komplett veralteter WLAN Hardware. Kein Wunder, dass das langsam ist.

Der einzige Grund, warum ich den Sonos per Kabel an den Mesh Router angeschlossen habe war, weil der sonst probiert sich über sein SonosNet zu verbinden was komplett schiefgeht, weil das viel zu schwach ist um bis zu dem Speaker zu bekommen. Ich hab jetzt irgendwo gelesen, dass man das WLAN Modul im Sonos komplett deaktivieren kann, was ich auch sofort machen würde, wenn ich nicht noch einen zweiten Sonos hätte, den ich unmöglich verkabeln kann, der sich aber auch weigert einfach das super gut funktionierende WLAN zu benutzen wo es doch auch ein shitty SonosNet gibt.

Wie kann ich dem Sonos verbieten Traffic über den Ethernet Port zu Routen? Wie kann ich dem Sonos verbieten überhaupt Traffic der nicht von einem Sonos kommt über sich zu Routen? Wie kann ich dieses bescheuerte SonosNet komplett abschalten und einfach mein hervorragend funktionierendes WLAN dafür nutzen? Schlimm genug, dass der Sonos ständig abbricht aber das jetzt alle anderen Geräte ausgebremst werden weil sich ein Lautsprecher für ein Netzwerkrouter hält ist an Absurdität ja kaum noch zu überbieten.

Dieser Beitrag ist geschlossen für weitere Beiträge

37 Antworten

@Amfortas, am Besten einen eigenen Thread aufmachen, wenn man sich an bestehende Threads hängt, kann dies für einen Neuling verwirrend sein.

Was das SonosNet ist, habe ich schon an anderer Stelle zu erklären versucht, hat wohl nicht geklappt. Man muss auch nicht unbedingt verstehen, was es ist, es reicht zu wissen, dass es initiiert wird, sobald man eine einzige Sonos-Komponente mit dem Router verkabelt. Man kann das System nach wie vor über Android steuern, zerbrechen Sie sich nicht den Kopf über die Funktion die weggefallen ist, sie tangiert Neubesitzer in keinster Weise
Benutzerebene 1
Abzeichen +1
Wenn ich richtig verstehe, handelt es sich um ein eigenes WLAN, das die Geräte untereinander aufbauen. Ob das sinnvoll sein kann, möchte ich nicht untersuchen. Sicher ist aber, dass ich davon nichts habe. Mein Wohnzimmer ist durch eine ziemlich dicke Betonwand vom Rest der Wohnung getrennt, vom WLAN kommt da nichts an. Also schließe ich lieber kein Netzwerk-Kabel an an den Amp an, sonst wird der zum Eremiten. Aber es geht ja auch bisher ohne...

(Übrigens halte ich es nicht für überzogen, wenn man sich wünscht, dass solche Dinge wie Sonos-Net u. a. in der Dokumentation so erklärt werden, dass sie jemand, der nicht schon weiß, worum es sich handelt, verstehen kann. Aber inzwischen ahne ich es immerhin, und da ich das sowieso nicht nutzen kann, ist es auch nicht weiter wichtig.)
Bis 2014 gab es nur das SonosNet, ich habe neun Komponenten und würde die nicht über WLAN betreiben wollen. Wie das SonosNet genau arbeitet, darauf hält Sonos ein Patent, weshalb es auch keine offizielle Dokumentation dazu gibt.

Wenn nur eine Komponente vorhanden ist, dürfte die LAN-Verbindung Vorrang haben und ich kann mir nicht vorstellen, dass WLAN gegenüber LAN bei dicken Betonwänden zuverlässiger funktioniert, es sei denn, es ist ein WLAN-Mesh vorhanden. Das SonosNet ist etwas Ähnliches, man kann quasi behaupten, Sonos habe das WLAN-Mesh 2005 erfunden, andere Hersteller zogen zehn Jahre später nach.


Man weiß erst, wie etwas für einen/bei einem funktioniert, wenn man es selbst getestet hat, alles andere sind Mutmaßungen.
Nachtrag: Ab einer bestimmten Zahl Komponenten ist es in Kombination mit dicken Wänden und Decken sowieso angeraten, so viele Komponenten wie möglich zu verkabeln, vorausgesetzt, es sind genügend LAN-Dosen vorhanden.
Bis 2014 gab es nur das SonosNet, ich habe neun Komponenten und würde die nicht über WLAN betreiben wollen. Wie das SonosNet genau arbeitet, darauf hält Sonos ein Patent, weshalb es auch keine offizielle Dokumentation dazu gibt.

Wenn nur eine Komponente vorhanden ist, dürfte die LAN-Verbindung Vorrang haben und ich kann mir nicht vorstellen, dass WLAN gegenüber LAN bei dicken Betonwänden zuverlässiger funktioniert, es sei denn, es ist ein WLAN-Mesh vorhanden. Das SonosNet ist etwas Ähnliches, man kann quasi behaupten, Sonos habe das WLAN-Mesh 2005 erfunden, andere Hersteller zogen zehn Jahre später nach.

sorry, aber das ist einfach nur Bullshit was Du hier schreibst.
SONOS hat lediglich bereits vorhanden Standards genutzt und zusammen in seine Technik optimiert integriert.
Das gesamte Mobil-Funk- und WiMax-Netz basiert auf der Mesh-Net-Technologie.
Und STP wurde bekanntlich weit früher von Radia Perlman entworfen und 1990 als IEEE 802.1D standardisiert.
Wozu sollte man also eine offizielle Dokumentation seitens SONOS bereitstellen, wenn in RFCs und im IEEE bereits alles öffentlich nachzulesen ist ?!

Das andere SoHo-WLAN/Router-Hersteller das vermeintliche "Mesh-Net" erst jetzt für sich entdeckt haben ist z.T eine ganz gehörige Marketing-Lüge, da nur ganz wenige davon ein wirklich echtes Mesh-Net technisch bereitstellen.
  • die meisten nutzen den Begriff "Mesh" einfach nur als Synonym für "Maschen" bzw. wörtlich "Netz" und verdummen damit ihre Käufer.
  • mit einem wirklich "vermaschten Netz", wo jeder Node mit jedem Anderen direkt verbunden ist haben die wenigsten etwas zu tun.
@Peter_13, und wenn ich Dich noch hundert Mal mit der Nase auf die spezifischen Patente stoße, Du würdest es doch nicht glauben, also was solls.
... weil es an den Fakten nichts ändern würde!
Benutzerebene 1
Abzeichen +1
ich kann mir nicht vorstellen, dass WLAN gegenüber LAN bei dicken Betonwänden zuverlässiger funktionier

Das kann ich mir auch nicht vorstellen. Aber wenn ich einen WLAN-Zugangspunkt auf der einen Seite der dicken Betonmauer habe und einen auf der anderen, funktioniert das sehr gut. Dann habe ich in beiden Bereichen sehr gutes WLAN. Da ich nicht alle Komponenten mit Ethernet-Kabeln versehen kann, werde ich also ganz darauf verzichten. Es geht ja auch so sehr gut.

ich kann mir nicht vorstellen, dass WLAN gegenüber LAN bei dicken Betonwänden zuverlässiger funktionier
Das kann ich mir auch nicht vorstellen. Aber wenn ich einen WLAN-Zugangspunkt auf der einen Seite der dicken Betonmauer habe und einen auf der anderen, funktioniert das sehr gut. Dann habe ich in beiden Bereichen sehr gutes WLAN. Da ich nicht alle Komponenten mit Ethernet-Kabeln versehen kann, werde ich also ganz darauf verzichten. Es geht ja auch so sehr gut.


Wie viele Sonos-Komponenten hast Du denn insgesamt? Bei einer ist es kein Problem. Solltest Du mehrere haben und z.B. das Gruppieren nicht funktioniert, wie es soll, melde Dich einfach. Mach dann aber bitte einen eigenen Thread auf.
Benutzerebene 1
Abzeichen +1
So lange ich keine Komponente verkabele und mich damit zwinge, das fabelhafte Sonos-Net zu nutzen, das ich nicht nutzen kann, habe ich in dieser Hinsicht kein Problem. Ich habe jedenfalls gelernt, dass ich ein Problem bekomme, sowie ich eine Komponente verkable. (Problem ist nett gesagt: Die Anlage wird zum größten Teil unbrauchbar.) Also werde ich das nicht tun, und alles ist gut.
Ich bin zwar so frech zu behaupten, dass Du nicht weißt wovon Du redest, wenn Du jedoch glaubst, das gelernt zu haben (praktisch erprobt?) - schön für Dich.

Da ich immer noch nicht weiß, wie viele Komponenten Du hast, ist sowieso jede Diskussion müßig.
Noch zur Info: Man kann z.B. Komponenten, die sich in verschiedenen Zimmern befinden, miteinander gruppieren, könnte sich bei Dir als Herausforderung erweisen. In jedem Zimmer eine Komponente zu verkabeln, sofern eine LAN-Dose vorhanden ist, schafft in dieser Situation womöglich Abhilfe.