PLAY:5 (Gen2) - Eine Fehlkonstruktion ?

  • 21 August 2016
  • 7 Antworten
  • 14960 Ansichten

Abzeichen
Bei mir kommt es immer wieder vor, dass eine einzelne Play:5 aus der zweiten Generation von einer Play:1 ihre Grenzen aufgezeigt bekommt. Ich rede hierbei nicht von einem Stereo-Paar. Denn gegen ein Play:1 Stereo-Paar hat eine einzelne Play:5 nicht den Hauch einer Chance.

Das was mir auffällt, ist das die Play:5 trotz ihres separaten Bass-Lautsprechers (der in der Mitte) nicht so weit herunter kommt, wie die Play:1.

VERSUCH 1 (Play:5 vs Play:1):
- Beide Player nebeneinander auf dem selben Tisch platziert
- Beide Player separat ohne loudness eingemessen --> TruePlay wird verwendet
- Danach bei beiden Playern loudness aktiviert
- Verwendete Musik: "Immortals" von Fall Out Boy (aus dem "Big Hero 6" Soundtrack) Spotify
- Im Wechsel Play:5 oder Play:1 aktiv

Resultat 1:
- Ausgerechnet unten herum klingt die Play:5 einfach nur dünn :-(


Versuch 2.1 (Play:5 + Play:1 Stereo Paar):
- Play:5 in der Mitte des Tisches plaziert
- Play:1 an den äußeren Ecken des selben Tisches platziert
- Play:5 separat ohne loudness eingemessen --> TruePlay wird verwendet
- Play:1 als Stereo-Paar ohne loudness eingemessen --> TruePlay wird verwendet
- Danach bei allen Playern loudness aktiviert
- Verwendete Musik: "Immortals" von Fall Out Boy (aus dem "Big Hero 6" Soundtrack) Spotify
- im Wechsel Play:5 oder Play:1 aktiv

Resultat 2.1:
- Play:5 am liebsten gegen Play:1 Stereo-Paar austauschen 1. Billiger, 2. Deutlich mehr Präsenz


Versuch 2.2 (Play:5 + Play:1 Stereo Paar in Gruppe):
- Aufbau wie bei 2.1
- Danach alle in einer Gruppe zusammengefasst
- Verwendete Musik: "Immortals" von Fall Out Boy (aus dem "Big Hero 6" Soundtrack) Spotify
- im Wechsel Play:5 oder Play:1 oder alle gemeinsam aktiv

Resultat 2.2:
- Die Präsenz das gesamten Aufbaus ist deutlich schlechter, als bei den einzelnen Komponenten. Es scheint so, als würde da etwas Phasen-verkehrt laufen.


1. Kann Jemand das gesagte bestätigen?
2. Ändert sich das Verhalten, wenn die Play:5 als Stereo-Paar betrieben wird?

Ist die Play: 5 einfach nur eine Fehlkonstruktion?

Alle drei Lautsprecher der unteren Reihe greifen auf das selbe Resonanzvolumen zurück. Im SONOS Video zur Play:5 kann man sehr schön sehen, wie ein Techniker durch verschieben der beiden äußeren Membranen auch zugleich die mittlere Membran in umgekehrter Phasenlage mit verschiebt.

Durch die geschlossene Konstruktion beeinträchtigen sich die Lautsprecher immer gegenseitig. Wird die Membran eines Lautsprechers nach vorn gedrückt, erzeugt dies im Inneren der Box einen Unterdruck. Dieser wiederum sorgt dafür, das alle anderen Lautsprecher zeitgleich durch den Luftdruck außerhalb der Box zurückgedrückt werden => Phasenauslöschung.

Dieser Beitrag ist geschlossen für weitere Beiträge

7 Antworten

Benutzerebene 4
Abzeichen +3
Die Play 1 gewinnt, sobald man nah dran sitzt. Anders wird es, wenn man die Play 5 in größeren Räumen als Stereopaar nutzt. Da kann dann die Play1 nicht mehr mithalten.
Mein Fazit:

Arbeitszimmer = 2x Play 1 neben PC Monitor
Küche = 1x Play 1
Bad = 1x Play 1
Wohnzimmer = 2x Play 5 + Sub
Abzeichen
Aber eine einzelne Play:5 sollte einer einzelnen Play:1 immer überlegen sein. Und selbst das bekommt sie bei dem oben genannten Titel nicht hin.
Abzeichen +1
Hallo MusicLover,

hast du die Play:5 Gen1 oder Gen2 mit der Play:1 verglichen? In deinen Ausführungen schreibst du, die Play:5 hat einen Bass in der Mitte. Das trifft auf die Gen1 zu. Die Gen2 hat 3 gleich große Tief-/Mitteltöner.

Ich habe die Play:1 in diversen Räumen getestet und die Play:5 (2.Gen) übertrifft die Play:1 in Sachen Bass schon deutlich. Außer wenn man leise Musik hört, da spielt die Play:1 fast auf Play:5(2.Gen) Niveau.

Noch zwei Bemerkungen:
- Mehrere Bass- Chassis in einem geschlossenen Gehäuse zu verwenden ist nicht unüblich und an sich keine "Fehlkonstruktion". Kannste ja mal googeln.
Die 3 Chassis des Play:5(2.Gen) bekommen ja das Musik Signal genau zur gleichen Zeit. Deswegen bewegen sich alle 3 Chassis gleichzeitig nach Innen und Außen. Der Ton löscht sich nicht aus, sondern addiert sich.

- Ob man bei der Trueplay-Einmessung Loudness aktiv ist hat keine Bedeutung. Es wird nicht "anders" eingemessen.

Gruß
Thomas
Abzeichen
@Hornet_600

- Play:5 Gen2 (Siehe Thread)
- Das der Lautsprecher in der Mitte als Bass fungiert, ist eine Annahme, da eine liegende Play:5 als Stereo-Lautsprecher läuft.
- Da jedes Chassis über eine dedizierte Endstufe verfügen, sollte es möglich sein, die tiefen Frequenzen anzuheben, ohne den Klang insgesamt dumpf erscheinen zu lassen.
- Wenn innerhalb einer Box mehrere Chassis gemeinsam in Gehäuse stecken, dann ist dies immer entweder links, oder rechts. Niemals gemischt.

Ich will ja auch gar nicht behaupten, dass die Play:5 gar keinen Bass kann. Bei Vogue von Madonna (ein Titel, der den SONOS Playern scheinbar immer gut gelingt) haut die zum Beispiel ganz gut rein.

Aber bei dem genannten Titel (Immortals von Fall Out Boy) geht der komplett flöten. Eventuell wird der ja auch durch die Frequenzweiche ins Nirvana geschickt. Die Play:1 hat dieses Problem nicht.
Abzeichen
Ich kann bestätigen, dass der ONE mehr Bass zumischt. Ich würde das aber auch Trueay schieben. Eventuell „will“ Sonos die Box so groß klingen lassen. Ich bin eher ein Freund der klaren unverzerrten Musik. Ich habe in Küche und Bad 2 ONE aber im Schlafzimmer 2 Play5. Die Charakteristik wird hier per TruePlay einfach anderes eingestellt. Das gefällt mir persönlich aber besser als der übersteuerte Bass.
Abzeichen
Meine Sammlung an Playern ist mittlerweile etwas gewachsen:
- Eine weitere Play:1 steht nun allein in der Küche.
- Eine weitere Play:5 hat aus dem Solisten im Schlafzimmer nun ein Stereo-Paar gemacht.

Dabei sind mir die folgenden Dinge aufgefallen:
- Wenn man die Play:1 so verwendet, wie sie aus dem Karton kommt, klingt sie ziemlich dumpf. Das konnte durch Trueplay behoben werden.
- Das Stereo-Paar aus den beiden Play:5 (vertikal aufgestellt) klingt echt geil. Die beiden Player erkennt man so nicht wieder.

Das einzige echte Manko, das mir jetzt noch zur Play:5 einfällt, ist das diese leider keine Flacs (96kHz 24Bit) abspielen kann 😞
Benutzerebene 6
Abzeichen +3
Meine Sammlung an Playern ist mittlerweile etwas gewachsen:
- Eine weitere Play:1 steht nun allein in der Küche.
- Eine weitere Play:5 hat aus dem Solisten im Schlafzimmer nun ein Stereo-Paar gemacht.

Dabei sind mir die folgenden Dinge aufgefallen:
- Wenn man die Play:1 so verwendet, wie sie aus dem Karton kommt, klingt sie ziemlich dumpf. Das konnte durch Trueplay behoben werden.
- Das Stereo-Paar aus den beiden Play:5 (vertikal aufgestellt) klingt echt geil. Die beiden Player erkennt man so nicht wieder.

Das einzige echte Manko, das mir jetzt noch zur Play:5 einfällt, ist das diese leider keine Flacs (96kHz 24Bit) abspielen kann :-(


Hi,

danke für dein Feedback, welches ich an die Entwicklung weitergeleitet habe.
Vielleicht tut sich hier ja auch noch etwas.

Gruß,
Daniel