Option einer zusätzlichen, absichtlichen Verzögerung


Benutzerebene 3
Abzeichen
Es gibt bei der Verwendung des Sonos-Systems mit ausgewählten externen Verstärkern Verzögerungsprobleme, wenn man sowohl einen CONNECT als auch andere Sonos-Geräte gruppiert. Das Problem ist, dass durch die Verwendung eines externen Verstärkers eine zusätzliche Verzögerung erzeugt wird, und der Ton des an den CONNECT angeschlossenen Verstärker nicht mehr synchron ist mit dem Ton der gruppierten Sonos-Geräte.

Eine Lösung wäre, für einzelne Räume eine Verzögerung im Millisekunden-Bereich einstellen zu können, bis alle Geräte zeitgleich abspielen.

Beteiligen Sie sich an der Diskussion, und/oder vergeben Sie Ihr +1, um diese Idee zu unterstützen.

Dieser Beitrag ist geschlossen für weitere Beiträge

33 Antworten

This reply was created from a merged topic originally titled Audio Delay über Connect zu anderen Sonos-Komponenten. Hallo,

ich nutze seit kurzem einen Sonos-Connect an meiner Heimkinoanlage. Der Connect ist mit meinem Denon AVR-1912 verbunden. Neben dem Connect nutze ich auch noch 2 Play:3. Leider habe ich festgestellt, dass ein Audio Delay zwischen meinen Play:3 und meiner Heimkinoanlage besteht. Die Play:3 spielen die Musik immer etwas früher als meine Heimkinoanlage. Mir ist klar, dass dieses Problem auf die Signallaufzeit meines AV-Receivers zurückzuführen ist. Nur im "DIRECT"-Modus meines Receivers lässt sich das Problem umgehen. Dann kann ich aber leider keinerlei Raumkorrekturen des Receivers verwenden und auch nur in 2.1 hören und nicht z.B. in Multi-Channel Stereo.
So wie es scheint gibt es bisher leider keine Möglichkeit den einzelnen Zonen ein Audio-Delay zuzuweisen, welches mein Problem eigentlich sehr einfach lösen könnte.
Da ich sicher nicht der einzige mit diesem Problem bin würde es mich interessieren, wann damit gerechnet werden kann, dass dieses fehlende Feature von Sonos nachgereicht wird?
Ich habe das selbe Problem mit der Zeitverzögerung, kann leider beim abspielen über eine Stereoanlage (B&O) nur die Anlage oder das Songs-System laufen lassen. Zusammen nicht unhörbar.... Bitte eine Zeitverzögerung einrichten....Biiiiittttteeeee
Ich habe auch ein Echo-Effekt wenn ich einen Play1 und meinen Verstärker (via Connect) laufen lassen. @SONOS: Gibt es eine Lösung des Problems?
nachdem ich mich mit dem Thema genauer befasst habe, muß ich leider sagen/feststellen, daß eine Verzögerung nicht möglich ist, da ein Analoges Signal einfach schneller ist als ein digitales .... der Echo Effekt geht nur weg, wenn der Verstärker eine Verzögerung möglich macht... sorry.
Abzeichen
Ich habe genau das gleiche Problem. Mein AV Receiver nutzt zur Korrektur das Ausyssey-System. Das ist eine sehr nützliche und nötige Funktion um stehende Wellen z.B. im Bassbereich zu verhindern. Somit störe ich meine Nachbarn weniger. Nun zwingt mich aber der Sonos Connect für eine synchrone Wiedergabe sämtliches Processing im AV Receiver abzuschalten. Das ist in dieser Preisklasse und den sonst tollen Funktionen von Sonos mehr als ärgerlich.
Eine Lösung wäre ein einmalig einstellbares Delay für sämtliche andere Player. Dieses müsste nur dann "eingeschliffen" werden, wenn andere Player mit dem Connect in eine Gruppe gesteckt werden. Da ja der AV Receiver durch das Processing hinter den anderen Playern hinterher hingt, müssten also diese etwas verzögert werden.
Diese Option wäre ein großer Mehrwert für das Sonossystem!
Ich brauch ebenfalls eine Delayeinstellung!!! Sonst ist das Koppeln mit einer vorhandenen Anlage unmöglich. Noch viel besser (und zeitgemäßer) wäre die selbstständige  Delayeinstellung/Syncronisierung via iphone/ipad/android- App mittels des eingebauten Mikro und Testtönen. Das Einmessen bekommt meine alte Garagenanlage ja schon hin.
Abzeichen
Wie ist der Stand der Dinge in der Entwicklungsabteilung?
Habt ihr noch auf dem Plan, dass Connect ein einstellbares Delay benötigt???
Benutzerebene 7
Abzeichen +3
In welche Richtung soll das sein? CONNECT als Quelle?
Hallo zusammen,

Als frischer Connect Besitzer (verbunden mit einem Yamaha AZ2, der für die Frontkanäle 2 Vincent SP997 nutzt) kann ich mich nur dieser Leidensgemeinschaft anschließen.
@Bassmann1968
Um die Frage zu beantworten: es geht um die Wiedergabe. Alle meine Play:1 laufen schön synchronisiert, während die Connect deutlich hinterherhinkt.
Eigentlich müsste man alle "reinen" Sonos Anlagen verzögern, um die Verzögerung der anderen Komponenten "nachzuahmen.

Das Einmessen über ein Smartdevice halte ich ebenfalls für eine gute Idee, da dieser Ansatz ja bereits für Trueplay Verwendung findet.

Beste Grüße
Benutzerebene 7
Abzeichen +3
Hi Claus,
nun in diese Richtung ist mir das klar.
Signal muss ja noch von digital nach analog gewandelt werden.
Wurde wohl in diese Richtung nicht vorgesehen, da man das ja eher dann macht, wenn eine recht hochwertige Anlage zur Wiedergabe hat, welche man normalerweise nicht einfach mit anderen Komponenten kombinieren würde.
Ich hatte aus diesem Grund nur meine Boxen behalten und CONNECT:AMP eingebunden.
Abzeichen
Hallo Zusammen,
Möchte mich direkt mal anschließen. Auch ich habe seit neuestem eine Connect. Der Zeitversatz zwischen der Connect und meinem Play:3 ist schon mehr als nervig. Zumal die Connect ja auch so verkauft wird das man Analoge Komponenten Problemlos ins Sonos System einbinden kann.

in jedem aktuellen Verstärker kann man eine Zeitverzögerung einstellen. Dummerweise benötigt man sie hier beim Play:3!

Gibt es da etwas Neues? Kümmert sich Sonos überhaupt um das Thema? bisher scheint Sonos hier ja nicht reagiert zu haben!
Benutzerebene 7
Abzeichen +3
Hi Tomrei,
das würde ja bedeuten, dass deine wohl doch nicht ganz so analoge Anlage den Ton verzögert.
Kannst da denn, wie von dir erwähnt, die Verzögerung reduzieren?
Gruß
Armin
Abzeichen
Hallo Bassmann1968,
Meine Anlage kann den Ton verzögern, aber dummerweise nicht beschleunigen :-)
Wenn ich Musik über Sonos abspiele kommt es zu spät über Connect bei meiner Anlage an bzw. dort raus. Also müsste ich die Sonos Boxen verzögern.

Gruß
Thomas
Benutzerebene 7
Abzeichen +3
Hi Thomas,
dann ist es klar, deine Anlage verzögert das Signal leider.
Gruß
Armin
Abzeichen
Hallo,
Das ist mir schon klar. Dennoch die Frage: wie kann ich bei Sonos eine Verzögerung einbauen?

Das Problem werde ja nicht nur ich haben sondern jeder der einen "alten" Verstärker hat.
Benutzerebene 7
Abzeichen +3
Hi Thomas,
eigentlich nicht. Jeder der einen analogen Verstärker hat (alt), hat genau dieses Problem nicht.
Nur wenn man etwas moderneres hat.
Verzögerung kannst du bei Sonos nicht einstellen.
Ich befürchte, dass es das so nicht geben wird.
Gruß
Armin
Abzeichen
Hallo Armin,
Ich bin leider kein Profi in solchen Dingen, aber vielleicht kannst du mir das dann mal erklären.
Um bei meinem Verstärker ein Echo zu verhindern muss ich die Entfernung zwischen den Boxen und dem Sitzplatz angeben. In der Anleitung meines Verstärkers stand, dass dadurch die Verzögerungen so eingestellt werden das kein Echo entsteht.
in den Beschreibungen modernerer Verstärker steht, dass dies inzwischen durch eine Messung erfolgt.

Wie macht Sonos das bei seinem eigenen System? Wird dies nicht auch durch das Trueplay gemessen? Leider gibt es Trueplay nicht beim Connect! Wird das noch mal kommen?

Gruß und Danke
Thomas
Benutzerebene 7
Abzeichen +3
Hi Thomas,
Welchen Verstärker hast du genau?
Vielleicht finde ich was in der Betriebsanleitung.
Gruß
Armin
Abzeichen
Hallo Armin,
ich verwende ein Denon AVR 3801!
Aber hier kann man - wie bereits gesagt - außer eine Verzögerung durch die Eingabe der Entfernung der Lautsprecher nichts einstellen. Und wie die Kollegen aus dem Beginn des Threads berichten scheint es auch kein Einzelfall zu sein. Ich denke Sonos müsste hier etwas machen.

Bin aber für jede Hilfe dankbar.

Gruß

Thomas
Benutzerebene 7
Abzeichen +3
Hi Thomas,
kein Einzelfall, aber auch nicht wirklich oft. Beitrag ist 2 Jahre alt.
Sonos wurde einfach nicht dafür gebaut, um mit anderen Verstärkern zusammen zu laufen.
Ich Stand damal auch vor der Entscheidung und habe mich für komplett Sonos entschieden, nur meine guten Boxen mussten bleiben, die nun mit zwei CONNECT:AMP betrieben werden.
Leider finde ich keine Anleitung zum 3801 bei Denon.
Gruß
Armin
Abzeichen
Hallo Armin,

gibt auch nur die englischen:
http://assets.denon.com/documentmaster/us/avr3801_ownersmanual.pdf

Werde sicherlich auf Dauer auch auf komplett SONOS umstellen, aber aufgrund der Kosten bei einem Surround-System wird es wohl noch einige Zeit dauern :-(

Gruß
Thomas
Benutzerebene 7
Abzeichen +3
Hi Thomas,
so wie ich das sehe, hast du sogar zwei Verzögerungen.
Eine beim DSP Surround in ms. Kleinster Wert einstellen?
Und dann noch bei der Lautsprechereinstellung in m. Auch dort mal den kleinsten Wert versuchen?
Oder hast du das schon durch?
Gruß
Armin
Abzeichen
Hallo Armin,

die Verzögerungen im Verstärker habe ich bereits komplett raus genommen.

Gruß

Thomas
Benutzerebene 7
Abzeichen +3
Na dann gibt es keine Hoffnung. Leider.
Gruss
Armin
Hallo,
ich möchte dieses Forum hier gerne nutzen um euch meine (nicht ganz simple) Möglichkeit zu zeigen, eure Anlage zusammen mit vorhandenen Sonos Lautsprechern zu nutzen.
Meine Problemstellung: 4 Sonos Lautsprecher im Haus und eine 5.1 Anlage im Wohnzimmer.
Die Lösung ist nichts für "jeden Tag". Die Bedienung wird etwas verkompliziert. Bei mir ist es so, dass ich die Anlage eigentlich nur dazu schalte wenn ich eine Feier bei mir zuhause veranstalte, und dafür ist die Lösung optimal.

Das Problem: Sonos:Connect könnte die Anlage ansteuern, die interne Signallaufzeit des AVR verzögert das Signal jedoch, wodurch die Lautsprecher nicht synchron spielen würden.
Mein Ansatz: Den teuren (und hier sinnlosen) Sonos:Connect umgehen und die Anlage anderweitig bespielen, mit einer Lösung in der ich eine eigene Verzögerung einbauen kann.

Zuerst einmal möchte ich darauf hinweisen dass ich wirklich sehr viele Ansätze ausprobiert habe, jedoch nur dieser bei mir zu einem guten Ergebnis führte. Meine Lösung basiert darauf, die Sonos Lautsprecher über AirPlay mit den nicht-Sonos Lautsprechern synchron laufen zu lassen.

Meine Lösung:
1. Schritt: AirSonos installieren. Damit können Sonos Lautsprecher über AirPlay angesteuert werden. (Die Alternative AirSonos ist bei mir leider immer abgestürzt bei mehrfacher Tonausgabe, das bitte beachten).

2. Schritt: Die Sonos Lautsprecher in der Sonos App gruppieren, dann werden sie beim Starten von AirSonos als "ein" AirPlay-Lautsprecher angezeigt.

3. Schritt: An der Anlage (Bei mir = AVR) einen FireTV Stick, Fire TV Box oder ähnliches hängen. Dort nutze ich die App "AirReceiver" um die Anlage über AirPlay ansteuern zu können. Bei der App darauf achten, dass sie eine einstellbare Verzögerung des Signals bietet (-> Damit synchronisiere ich Sonos und die Anlage).
Daher funktioniert das eventuell bereits eingebaute AirPlay in der Anlage leider nicht (meine hat es beispielsweise eigentlich schon direkt drin).

Nun ist es eigentlich nur noch nötig sowohl die Gruppierte Sonos Box in Airplay, als auch den AirPlay Empfänger am Verstärker gleichzeitig anzusteuern. iTunes kann dies eigentlich von Haus aus (bei Tonausgabe einfach "mehrere" wählen, und beide auswählen).
Bei mir tritt hier allerdings auf beiden Rechnern das Problem auf, dass AirSonos dann abstürzt. Abhilfe schafft die App "AirFoil 5". Hiermit kann ich ebenfalls 2 Ausgabegeräte ansteuern.

4. Schritt: AirFoil 5 herunterladen (hat eine Testversion) und beide AirPlay Empfänger auswählen. Nun nur noch sagen aus welchem Programm er die Musik beziehen soll - ich habe iTunes gewählt.

5. Schritt: Musik in iTunes (oder beliebigem anderem Programm) starten, und über AirFoil auf die Anlage und die Sonos Gruppe ausgeben.

6. Schritt: Die Musik läuft jetzt vermutlich nicht synchron. Nun einfach solange am AirPlay Programm der Anlage herumspielen, bis die Verzögerung synchron ist. Bei mir sind das 4450ms - das sollte auch bei euch in die richtige Richtung gehen.

Noch ein kleiner Hinweis: Auch über AirFoil kann eine Verzögerung für die einzelnen Ausgabegeräte gesetzt werden, hier ist jedoch der Spielraum nicht groß genug. Es lassen sich nur Verzögerungen bis + - 1 oder 2 Sekunden einstellen, was nicht genug ist.

Ist die Lösung mal eingerichtet kann man es eigentlich relativ schnell nutzen, es muss nur ein PC über die gesamte Zeit laufen.
Die hier benutzten Programme sind für Mac OS X - für Windows wird es sicherlich ein Äquivalent geben.
Hat man den Ansatz mal verstanden sollte es nicht allzu schwer sein das ganze zu übertragen.
Ich freue mich über eure Meinungen zu der Lösung.

Gruß,
SF