Nur noch bis Ende Mai erhältlich: Controller 200 ???


Abzeichen
Verspäteter April-Scherz?

Der Controller 200 wird nur noch bis Ende Mai über Sonos angeboten.

Das finde ich sehr schade. Meine Player stehen zentral im Arbeitszimmer, meine Controller entsprechend in den Räumen verteilt. Man hat ja nicht ständig sein iPhone in der Hand. Zudem der Controller ja direkt reagiert, das Smartphone bzw. der Tablet-PC muß ja erst gestartet bzw. entsperrt werden um dann die App. zu starten. Wenn jemand an der Tür klingelt bzw. am Telefon, vergeht ja eine kleine Ewigkeit bis ich die Musik auf "lautlos" habe!

Dieser Beitrag ist geschlossen für weitere Beiträge

71 Antworten

Abzeichen


Ins Sonos-Net kommt man nur mit WLAN also muß es auch an sein.


Nur am Rande, da es viele noch nicht mitbekommen zu haben scheinen: Das gilt zumindest für Android seit dem letzten SW-Update nicht mehr.
Benutzerebene 1
Und wie soll man ohne WLAN eine Verbindung ins SonosNet bekommen? LAN-Kabel anschließen?
Benutzerebene 1
Das WLAN des Android-Gerätes muss eingeschalten sein,aber man braucht keine WLAN-Routerverbindung mehr.
Abzeichen
Und wie soll man ohne WLAN eine Verbindung ins SonosNet bekommen? LAN-Kabel anschließen?

http://www.sonos.com/support/software_updates/
Benutzerebene 1
Abzeichen
Tja, sollte es keinen Ersatz für eine NATIVE Fernbedienung geben, dann war es das für mich mit SONOS. (Ein Smartphone ist kein Ersatz - zumindest nicht für mich.)

Seit dem Update 3.7 scheint SONOS eine neue Richtung einzuschlagen .... inkompatible Änderungen, wegfallende Funktionalitäten führen dazu, dass SONOS nicht mehr in der High-Class-Riege mitspielt.

Okay, im Massenmarkt scheint es andere Gesetze zu geben.

Dann werde ich mich mal um eine Alternative bemühen. So kurz habe ich noch nie eine Hifi-Komponente genutzt. Normalerweise halten die 10 Jahre bei mir ... und länger. Mein ONIX Verstärker ist von 1994 und tut immer noch seinen Dienst.

Edit: Was kommt als nächstes? Wird der CR100 softwareseitig vielleicht nicht mehr unterstützt?
Edit: Was kommt als nächstes? Wird der CR100 softwareseitig vielleicht nicht mehr unterstützt?


Genau diese Fragen sind es, die mich auch bewegen.
Der Zustand jetzt ist ja irgendwie OK, man hat sich an die Schwächen gewöhnt.
Nur, die letzen Entwicklungen lassen böses ahnen.
So lange jeder, der einen Controller in der Hand hat, durch Klick auf "Update" ein Fiasko auslösen kann, ist das System eine Zeitbombe.
Benutzerebene 3
Abzeichen +2
Mini-Erfahrungs-Thread
http://forums.sonos.com/showpost.php?p=163612&postcount=8
Benutzerebene 1
während ich hier also an meinem iPad sitze und amüsiert bis bestürzt die Beiträge zum CR200 lese, ist die Platte zu Ende, die ich gerade gehört habe. Doppelkick auf den Homebutton, Sonos iPad Controller nach vorne geholt, neue Platte angeschmissen und weiter gehts mit dem Schreiben meiner "2 Cents". Warum nur hätte ich ein anderes Gerät nutzen wollen? Ja, und ich habe auch einen CR200, der steht nur ein paar Meter weiter in seiner Ladeschale...
Interessant bei all denen, die Ihr Sonos System schon zu Grabe tragen wollen, ist aus der oberflächlichen Betrachtung heraus, dass sie die verfügbaren Alternativen weder zu kennen scheinen geschweige denn im praktischen Gebrauch haben.
Beispiel 1, der iPod touch. Er kommt (wenn ich mich nicht verguckt habe) nur ein einziges mal in den Posts vor. Den kann man ganz hervoragend für rund 200€ als dedizierten Controller einsetzen. Das Argument mit den Hardwaretasten stimmt zwar, aber viel gravierender finde ich das Verhalten des CR 200, wenn man wie ich die Zoneplayer des nächstens und während der Arbeitszeit vom Netz trennt. Komme ich nach Hause, braucht der Ewigkeiten, bis der die neue Lage erkannt hat und er hat bei dieser Gelegenheit auch mehr als einmal einfach gebootet. Und wie schalte ich meine Sonosplayer ein, nun mit dem iPad über das Smarthome System, will ich auch in diesem Fall ernsthaft mit mehreren Controllern rumfummeln? Also in jeder Situation, wo ich anfange, mehr als ein System zu steuern, überwiegt die Vereinfachung, alles mit einem Gerät machen zu können, die Hardwartasten bei weitem, zumindest für mich. Und ich habe auch schon an den Sonos Support geschrieben, dass ich wahrlich nicht verstehe, dass auf den Touch Controllern wie in der PC Software nicht längere und präzisere Lautstärkeregler implementiert werden, das wäre ein Fortschritt! Aber wie auch immer, den Untergang des Abendlandes wird der Wegfall des CR200 nicht einläuten:D
Benutzerebene 3
Abzeichen +2
Ja, ja - hier treffen halt zwei ganz gegensätzliche Grundeinstellungen aufeinander - und darum hat auch keiner “Recht”. Aber - das lass´ Dir gesagt sein lieber Marcelo - auch ich bin belustigt:

Aber eher von den eingefleischten App- und Apple-Jüngern, die in stiller Ecke stundenlang mit ihrem Smartphone oder iPad die Wunder und Untiefen diverser Netze durchforsten; permanent Installieren und wieder Deinstallieren; eigene IP-Adressen vergeben müssen, weil die “Dynamische” mal wieder nicht geht; zusätzliche Apps installieren müssen um andere Schwächen der Grundgeräte oder der Software zu verbessern; jeden Stammtisch mit neuen App-Wundern nerven (auch weil bodenständige Menschen Spass-Apps wie z.B. Instagram eher einem Kindergeburtstag zuordnen). Da wird dann allein & stundenlang zu Hause am Smartphone und am WLAN gebastelt, optimiert, zwangs-geupdatet und wieder repariert ... die Foren sind voll davon.
Und dann - nach vielen Stunden Einsatz und fragmentierten Wochenenden - wenn alles (meist nur kurze Zeit) problemlos funktioniert - hält man am Besten einem “Unwissenden” (geht z.B. besonders gut bei den Eltern oder Menschen ohne Blackberry oder Smartphone) ein massiv-app-bestücktes i-Phone unter die Nase und sagt: “Ist doch alles ganz easy - damit geht alles wie von selbst”. Boar ... Staun !
Der große Unterschied zur Gegenfraktion: Diese zeitfressende Beschäftigung mit dem System um seiner selbst willen macht den App-Begeisterten tatsächlich “Spass” - für mich eher verlorene Zeit für die wirklich wichtigen Dinge wie Familie, persönlicher Kontakt, Garten, Freizeit und JA feine Musikhören.

Bitte mich nicht falsch verstehen - habe selber den ganzen Plunder am laufen - brauche ich v.a. für den Beruf - manches macht auch wirklich Sinn. Dagegen habe ich ein tief verwurzeltes Verständnis für Jeden, der so etwas Profanes wie “Musik-hören” einfach nur “tun” möchte. Also: Hinstellen, Anschließen, Loslegen -> Fertig. Ohne selbst durchzuführende Updates und irgendwelche dynamischen Inkompatibilitäten oder gar Zwangsanmeldungen in irgendwelchen sozialen Netzwerken.
Auch glaube ich (noch) an Sonos - aber sollte der Controller dauerhaft und ersatzlos verschwinden, gibt Sonos die eigene Schnittstelle zum Anwender aus der Hand. Für den Anwender das “gefühlt Wichtigste”. Der Verzicht eine eigene Kontrolle “preiswert und gut” zum “High-End-System” anzubieten führt beim Gegenpol der App-Jünger zu einem Verlust von Vertrauen - von Kundenfreundlichkeit und Kulanz ganz zu schweigen.
Und was kommt demnächst ? Vielleicht “Bitte melde Dich beim Sonos-Account über Facebook an, um volle Unterstützung für dein Android/iOS-App zu erhalten”. Usw. Was wäre es toll gewesen, neben der zweifellos guten App-Steuerung einen preiswerten eigenen Controller im Programm zu halten - und vielleicht daneben noch eine noble “Flatscreen-Wandversion” für Leute ohne Geldsorgen ala Bang & Ollufsen Encore 5 (da werkelt übrigens auch “nur” Philipstechnik). Das kostet natürlich Geld - aber die App zeigt ja eigentlich eindruckvoll -> DAS sollte eine Firma, die in den oberen Klassen mitspielen will wirklich stemmen können. Ansonsten wäre das tatsächlich ein Abstieg unter Logitech-Niveau. Und das wäre schade. Dirk
Benutzerebene 1
ups, welchen Knopf habe ich denn da gedrückt?
Also die Sonos App auf ein iOS-Gerät zu laden und zu starten und zu benutzen hat wirklich absolut nichts mit dem Horror-Szenario zu tun, das Du da beschreibst. Die Apple Welt ist zwar nicht fehlerfrei, man spürt aber an jeder Ecke die mit Sonos vergleichbare Anstrengung für User einfach nutzbare Produkte zu bauen. Ein Freund von mir, der aus finanziellen Erwägungen und einer gewissen Bastelfreude heraus mit Squeezebox und Android Controller arbeitet, ja der hatte in der Tat etliche Abende zu kämpfen, bis alles lief. Benutzen kann es seine Frau aber dennoch nicht. Auch wenn ich nicht viel Erfahrung mit Android Devices habe, aber auch hier kann ich mir nicht vorstellen, dass die Inbetriebnahme der Sonos App irgendwelche nennenswerte Herausforderungen bietet. Mein Punkt liegt ja aber eh woanders, nämlich dass ich für die vielfältigen Steuerungsaufgaben im Haushalt nicht unzählige Controller haben will, sondern möglichst wenige. Wer kennt nicht die Wohnzimmertische, auf denen sich ein halbes dutzend Fernbedienungen befinden... ich bin dank iPad bei einer verbliebenen Infrarot FB und das wars, mir gefällt's...
Benutzerebene 3
Abzeichen +2
Jo - habe ja auch gesagt, dass die App eine gute Sache ist. Für Leute wie Dich die nichts anderes brauchen und haben wollen -> OK. Aber Du selber schreibst ja, Du seist "bestürzt" 😉 über den Thread und verweist ein wenig verständnislos auf den iPod-Touch, den sich der geneigte Sonos-Benutzer doch bitte aneignen und als Controller einrichten solle.
Ich wollte dagegen lediglich mein Verständnis für die Fraktion erläutern, die eben kein Smartphone oder ein anderes Nicht-Sonos benutzen möchte, sondern weiterhin ein gepflegtes Teil von Sonos erwartet ... das einfach so funktioniert und sich selber einrichtet usw. Dirk
Benutzerebene 1
was die unschlagbar einfache Einbindung des CR200 angeht, da hast Du natürlich recht, keine Frage. Meine "Bestürzung" kam aber dennoch von den recht harten Ausagen wie, kein Sonos Controller, dann eben kein Sonos (mehr).
Da tue ich mich schon ein wenig schwer, denn auch Sonos muss mit wirtschaftlichen Randbedingungen "kämpfen". Ein CR200 kostet 350,-, das kleinste iPad mal gerade 50,-€ mehr. Besagter iPod 150€ weniger. Als ich mehr im Überschwang vom CR100 auf den 200er umgestiegen bin, habe ich mich ehrlich gesagt fast schon ein wenig geärgert. Denn die "Panzerqualität" und Küchentauglichkeit hinsichtlich Feuchtigkeit war weg, die Touchoberfläche aber weniger responsive und elegant als auf dem iPod. Letztlich fürchte ich, dass die verkaufte Menge (auch durch die mangelnde Produktdifferenzierung verursacht) am Ende so unwirtschaftlich ist, dass sie es eben aufgeben müssen. Denn so herrlich einfach das Sonos System auch ist, von den vielen Leuten, denen ich das System vorgeführt habe und die begeistert waren... sich selber gekauft hat bisher nur einer, alle anderen sparen lieber und kämpfen ;-)
so long
Benutzerebene 1
Abzeichen
Sorry Marcelo ... du verstehst gar nichts.

Ich habe mir nicht deshalb SONOS gekauft, weil man es mit den Apple-Design-Dingsbums-Teilen bedienen kann.

Im Gegenteil: ich bin ein Apple-Gegner und auch ein Android-Gegner.

ICH KANN EINFACH KEINE GERÄTE GEBRAUCHEN, DIE MICH DEN GANZEN TAG AUSSPIONIEREN.

Ich hatte mir zum Beispiel ein Nettop (250 €) gekauft (statt einer SONOS-FB), um damit das SONOS bedienen. Das geht nun nicht mehr.

Was würdest Du denn sagen, wenn SONOS Morgen ein Update heraus bringt, dass das IPAD 1 nicht mehr unterstützt?

"Alles toll, dann kaufe im mir das IPAD 4 ... ich wollte ja sowieso schon immer den alten Apple-Schrott erneuern"?
Benutzerebene 1
Dazu kommt das man sich irgendein Smartphone/WebPad kaufen muß und in der Bedienung schlechter fährt. Ich will kein Geld sparen, ich will das was vorhanden ist und ich gut finde. Ein Ladedock hat man zum Smartphone auch nicht. Wieder was extra kaufen.

Die FB lässt sich sehr schön durch die Wohnung tragen. Ein Webpad würde ich so nicht handhaben.

Das mit dem Daten ausspähen geht mir auch auf den Keks. Liegt aber eher an den Apps und deren unkontrollierbare Ausspähfunktionen die spätestens mit Updates so ganz nebenbei implementiert werden können. Die ct hat vor kurzem einige der fiesen Datensammler aufgeführt. Die kopieren alle Infos einfach auf ihren eigenen Server.
Spionage ... Nu übertreibt aber mal nicht.
Wenn man das Android - Gerät mit genau einer App nutzt ist es doch quasi eine Sonos -FB.
Ja, mit Einschränkungen, dafür billiger.
Aber ohne Spionage, solange man nicht ins Internet geht damit.
Macht man ja mit dem Controller auch nicht.
Benutzerebene 1
Abzeichen
aber viel gravierender finde ich das Verhalten des CR 200, wenn man wie ich die Zoneplayer des nächstens und während der Arbeitszeit vom Netz trennt. Komme ich nach Hause, braucht der Ewigkeiten, bis der die neue Lage erkannt hat und er hat bei dieser Gelegenheit auch mehr als einmal einfach gebootet.

Das hatte ich vergessen zu erwähnen, da ich auch einen S3 vom Netz trenne. Der CR200 verschluckt sich häufig genau in der von dir beschriebenen Weise.
Ich mag das Teil nicht, auch wenn ich es zumindestens im Badezimmer benutze.
Und meine Meinung ändere ich nicht: hässlich und klobig, und der Touchscreen ist schwerfällig und geht am unteren Rand oft gar nicht.
Der Markt bietet schönere Geräte, die Sonos zumindestens als OEM lizensieren könnte.
Benutzerebene 1
schön, dass es zur Abwechslung auch mal wieder um die Technik geht, nach dem eisigen Wind, der einem hier alleweil ins Gesicht weht. Ich war mir schon nicht mehr sicher, ob ich hier im Forum der Sonos-Partei oder des Wirtschaftsunternehmens Sonos bin ;-)
Ein sehr schöner Nebeneffekt des verhältnismässig grossen Gehäuses ist ja genug Platz für eine Batterie, die man problemlos selber wechseln kann, das war aus meiner Sicht auch einer der Vorteile gegenüber dem CR100.
Aus der täglichen Praxis heraus, also dem tatsächlichen Benutzen der meisten hier diskutierten Varianten (mit Android habe ich keine eigenen Erfahrungen) hat sich einfach ergeben, dass das Tablett (bei mir nun zufälligerweise ein iPad) für mich die optimale Bedieneinheit darstellt, da es wie bereits ausgeführt, für zahlreiche Geräte und Systeme eine zentrale FB mit herausragendem Komfort egal ob am Esstisch oder auf dem Sofa ist. Und natürlich habe ich mich auch mit den datenschutzrechtlichen Problemen dieser Geräte auseinandergesetzt, bin aber zu dem Schluss gekommen, dass sich die "Spionagetätigkeit" doch sehr gut kontrollieren lässt. Und wer garantiert uns, dass nicht auch Sonos uns zumindest was Musikhören angeht nach Herzenslust ausspioniert? Solch hart ausformulierten "Gegnerschaften" haben für mich auch immer das Problem, dass sie ja indirekt gleich vielen Millionen Menschen unterstellen, sie hätten keinen Durchblick. Aber was solls.
Ich würde ein Nettop als immobiles Gerät nun nicht unbedingt als Fernbedienung für das Sonos-System einsetzen, verstehe allerdings nicht, warum "das jetzt nicht mehr geht". Unter der Annahme, dass da Windows drauf läuft, das wird doch zurück bis XP unterstützt? Ein Netbook habe ich auch mal ausprobiert, hat sich aber nicht bewährt, da es kein "Instant On" hat.
Und natürlich wird der Zeitpunkt kommen, ab dem ein altes iPad nicht mehr unterstützt wird, genauso und das wurde in einem Post ja auch schon befürchtet, der CR100 irgendwann nicht mehr unterstützt werden wird. Aber sollte oder will ich mir als technikbegeisterter Konsument da tatsächlich Sorgen machen?
Benutzerebene 1
und ja, ich bin bei aller Begeisterung für Technik dennoch sehr an Nachhaltigkeit interessiert, zu diesem Thema bin ich kürzlich auf das lowtechmagazine (dot com) gestossen, zur Erweiterung des Horizonts sehr erbaulich 🙂
Nicht zu vergessen ist die Tasache, dass wenn das System oder auch nur einzelne Zonen stromlos gemacht werden, die Geräte halt erst wieder booten müssen und der Router eventuell eine neue IP vergeben muss.

Je nach Sytemgrösse kann das dauern.

Feste IPs funktionieren mir Sonos nicht auf Dauer. Bestätigt durch die Hotline.

Sonos Zonen sollen immer am Strom bleiben.
Die Geräte stromlos zu machen schadet den Geräten zwar nicht, bei Sonos steht aber der Komfortgedanke im Vordergrund (es soll sofort funktionieren) und dieser Komfort ist natürlich weg, wenn die Geräte erst booten sollen und der Router eine neue IP vergeben muss.

Mir ist der Komfort einer sofortigen Reaktion wichtiger als ca. 15 Euro Strom Standbykosten bei meinem System pro Jahr.
Abzeichen
@Marcelo: Sorry, Du widersprichst Dir in fast jedem Punkt selber. Bemängelst, daß hier vom Thema (Technik) abgewichen wird - schreibst aber selber von Deinen persönlichen Vorlieben. Bist technikbegeisterter Konsument "ohne Sorgen" und sprichst gleichzeitig von Nachhaltigkeit ...

Ich bleib einfach mal nur bei der Technik bzw. bedienungstechnischen Unterschied. Der Controller 200 (100) ist direkt und sofort für die Steuerung des Sonos-Systems verfügbar, die App für iOS/Andoid muß erst "gestartet" werden. Aus diesem Umstand ergeben sich in der Praxis einfach bedienungstechnische Probleme.

Wenn es an der Tür klingelt, muß man das System "sofort" stumm bzw. leiser stellen können.

Wenn das Telefon klingelt, muß man das System "sofort" Stumm bzw. leiser stellen können.


Wenn die Weckfunktion (Radio) morgens um 5:30 startet und es einem zu laut ist, muß man es einfach und schnell "sofort" leiser stellen können, ohne erst im Halbschlaf das Smartphone bzw. den Tablet-PC starten zu müssen.

... usw.

Es gibt noch viele weitere Alttagssituationen, die eine "sofortige" Reaktion erfordern und einen Sonos-Controller (100/200) rechtfertigt.
Benutzerebene 1
Abzeichen
schön, dass es zur Abwechslung auch mal wieder um die Technik geht,

LOL ..... ein Fanboy mit seinen Ausflüchten

nach dem eisigen Wind, der einem hier alleweil ins Gesicht weht. Ich war mir schon nicht mehr sicher, ob ich hier im Forum der Sonos-Partei oder des Wirtschaftsunternehmens Sonos bin ;-)

Du bist der einzige, der hier ablenkt.


Ein sehr schöner Nebeneffekt des verhältnismässig grossen Gehäuses ist ja genug Platz für eine Batterie, die man problemlos selber wechseln kann, das war aus meiner Sicht auch einer der Vorteile gegenüber dem CR100.
Aus der täglichen Praxis heraus, also dem tatsächlichen Benutzen der meisten hier diskutierten Varianten (mit Android habe ich keine eigenen Erfahrungen) hat sich einfach ergeben, dass das Tablett (bei mir nun zufälligerweise ein iPad) für mich die optimale Bedieneinheit darstellt, da es wie bereits ausgeführt, für zahlreiche Geräte und Systeme eine zentrale FB mit herausragendem Komfort egal ob am Esstisch oder auf dem Sofa ist.


Ich muss das iPad beruflich nutzen und kann dazu nur sagen: selten habe ich ein so dämliches Gerät bedienen müssen.

Und natürlich habe ich mich auch mit den datenschutzrechtlichen Problemen dieser Geräte auseinandergesetzt, bin aber zu dem Schluss gekommen, dass sich die "Spionagetätigkeit" doch sehr gut kontrollieren lässt.

Offensichtlich hast du keine Ahnung. Ich arbeite seit 25 Jahren in der Softwareindustrie ... und ich kann Dir sagen, Du hast gar keine Ahnung, was Du alles NICHT kontrollieren kannst.

Und wer garantiert uns, dass nicht auch Sonos uns zumindest was Musikhören angeht nach Herzenslust ausspioniert?

Auch hier gibt es keine Garantie. Aber das Risiko ist genau auf eine Anwendung beschränkt. Nämlich auf die Anwendung, die SONOS-Player zu bedienen. Du musst nicht noch x andere Apps installieren, deren Herkunft du evtl. gar nicht kennst. Von vorinstallierten Apps des Herstellers bzw. des Telefonproviders mal ganz abgesehen:

http://www.android-hilfe.de/android-news/172700-carrier-iq-sensible-daten-von-ueber-140-millionen-nutzern-ausgespaeht.html

Solch hart ausformulierten "Gegnerschaften" haben für mich auch immer das Problem, dass sie ja indirekt gleich vielen Millionen Menschen unterstellen, sie hätten keinen Durchblick.

Offensichtlich haben sie das auch nicht, denn:

1) Sind sie keine Fachleute
2) Interessieren sich die Wenigsten dafür
3) Sorgen die Fanboys schon dafür, dass alles "Friede, Freude, Eierkuchen" ist.

Aber was solls.
Ich würde ein Nettop als immobiles Gerät nun nicht unbedingt als Fernbedienung für das Sonos-System einsetzen, verstehe allerdings nicht, warum "das jetzt nicht mehr geht".


Jupp, das kann ich verstehen, dass Du das nicht verstehst. Offensichtlich liest Du das Forum sehr selektiv. Einfach mal Suchfunktion benutzen und dann findest Du genug Informationen dazu.

Allerdings befürchte ich, dass die Suchfunktion für Dich schon zu kompliziert ist.

Unter der Annahme, dass da Windows drauf läuft, das wird doch zurück bis XP unterstützt? Ein Netbook habe ich auch mal ausprobiert, hat sich aber nicht bewährt, da es kein "Instant On" hat.

Wieder mal keine Ahnung .... Mein Netbook ist schneller in Funktion als ein iPad.


Und natürlich wird der Zeitpunkt kommen, ab dem ein altes iPad nicht mehr unterstützt wird, genauso und das wurde in einem Post ja auch schon befürchtet, der CR100 irgendwann nicht mehr unterstützt werden wird. Aber sollte oder will ich mir als technikbegeisterter Konsument da tatsächlich Sorgen machen?


Du brauchst Dir keine Sorgen machen ... ich mache mir Sorgen ...
Benutzerebene 1
Respekt:
- mit dem scharfen Schwert des Expertenwissens den Fanboy niedergestreckt (25 Jahre Erfahrung)
- wieder Millionen Menschen als Idioten hingestellt (das iPad ist das dämlichste Gerät...)
- und auch noch persönlich beleidigend werden (kann vermutlich nicht mal die Suchfunktion bedienen...)

In der Tat, ich habe nicht immer Zeit und Lust mich in Foren einzubringen, das Thema fand' ich aber ganz spannend. Aber auf diesem Niveau lasse ich es dann aber auch lieber gleich wieder.
Benutzerebene 1
Millionen sind auch bei Facebook. Die haben es auch nicht gerafft und damit ist das kein Massstab.
Mit Fanboys zu diskutieren ist sinnlos. Die ziehen dich auf ihr Niveau runter und schlagen dich dann mit Erfahrung.

Ich kann mit den PADs auch nichts anfangen. Natürlich wenn ich Magier wäre und die magische Wischbewegung üben müßte wäre ein Tablet das Trainingsgerät überhaupt.

Ich habe zwar ein 7 Zoll PAD für wenig Geld hier liegen, aber arbeiten mit den Dingern? Das Teil ist gut als PDF Viewer für unterwegs. Am Samstag noch bei einer Anlieferung schnell mal das Handbuch aufgerufen und die Suche im PDF ist doch einfacher als in der Papiervorlage. Ansonsten mal ein Game oder gleich mal in die neue Episode von Game of Thrones geschaut. Genossen wird die Folge aber erst richtig über den TV. Bücher auf dem Tablet lesen? Auch nicht mein Ding, dafür habe ich einen E-Ink Reader. Einmal die Woche aufladen und dann vergessen (er würde auch länger halten).
Als FB ist die Grösse auch schon nett um die Bedienung im Geschäft zu erläutern. Zuhause läuft der CR 200.
Am Freitag habe ich einen Connect installiert. Der Kunde hat nur MACs im Haus. Kein Problem, dank der Anleitung von Sonos findet man die Einstellungen für die Sambafreigabe zum Glück schnell. Man merkt aber auch die Hilflosigkeit dieser User wenn man mal nach trivialen wie den Speicherort der Musik fragt.

Rainer
Benutzerebene 1
Abzeichen
Habe lange nicht mehr im Forum mitgelesen. Aber diese Neuigkeit weckt mein Interesse doch sehr.

Ich habe den CR100 und den CR200. Und ein Smartphone, aber mit dem Betriebssystem BADA (ja, jetzt sagen einige: selbst schuld, denn dafür wird es - mangels Masse - sicherlich niemals eine Sonos-App geben).

Sollten meine beiden Controller also irgendwann ausfallen, blieben diese Alternativen: Tablett oder "richtiges" Smartphone (mit iOS/Android) oder iPod. Aber:
- So vielseitig nutzbar ein Tablett auch sein mag: es braucht vergleichsweise viiiiiiel Platz! Ich kann Musik hören, lese dabei, der CR200 liegt neben der Kaffeetasse auf meinem kleinen Tischchen. Ein Tablett braucht wesentlich mehr Fläche!
- Oder die Alternative iPod: preislich alles okay, allerdings brauche ich kein MP3-Wiedergabedingens: ich habe doch das Sonos-System, da ist alles drauf, was ich hören will! (würde das also wirklich nur als CR-Ersatz nutzen, die anderen Funktionen lägen brach). Für mobiles Hören brauchte ich das nicht.
- Oder die Alternative neues Smartphone: wenn ich das immer auch zur Sonos-Steuerung zu nutzen hätte: sobald ich damit telefoniere, kann kein anderer mehr laut/leise/mute stellen (die ZonePlayer sind aus optischen Gründen nicht an prominenter Stelle in den Räumen sichtbar).

Dann doch lieber ein eigenes dediziertes Gerät. Ist jedenfalls meine Vorstellung. Und deshalb finde ich das sehr schade.

Gruß - Robert