Frage

Mehrere SONOS am Netzwerk (LAN Kabel) anschliessen


Abzeichen
Hallo

Vor Monaten habe ich eine ähnliche Frage mit dem Titel "Sonos Boost - Erweiterung im UG" gestellt. Ich dachte ich hätte das Problem mit Boost und und einer weiteren Play am LAN gelöst.

Ich kriege aber Fehler auf den Switch, an dem die SONOS angeschlossen sind. Deshalb hier nochmals der ganze Fall zusammen gefasst:

Aktuell habe ich mehrere SONOS im Einsatz (SONOS Connect, Play 1 und Play 3), verteilt in einem Einfamilienhaus über vier Stockwerke - vom Keller bis zum Dachstock. So ich gelernt habe, wird das Signal von der einen SONOS, welche am LAN Kabel angeschlossen ist, per WLAN auf die anderen übertragen. Die SONOS kriegen zwar eine eigene IP Adresse, das Signal entspricht aber nicht dem Standard WLAN Signal.

Im EG habe ich eine SONOS Connect angeschlossen. Im Keller aber ist das Signal zu schwach. Deshalb habe ich mir ein SONOS Boost gekauft und diesen am LAN angeschlossen. Ich dachte, damit würde ich das Signal verstärken. Ich kriege aber auf dem LAN Port eine Fehlermeldung. Es scheint viel mehr der Fall zu sein, dass am LAN Port der SONOS Boost ein LAN Signal liegt – ich kann nämlich an der Boost ein PC Anschliessen und habe über das Kabel einen Internet Zugang. Sehr sehr speziell…. !!

Weiter habe ich im Dachgeschoss auch kein Signal. Deshalb habe ich dort die Play 3 mit dem LAN verbunden. Mein intelligenter Swich (UniFi – ein geniales Produkt) blockiert aber auf Grund eines Fehlers das LAN Port. Ich denke auch hier habe ich das gleiche Problem wie beim Boost. Die Daten werden nicht vom LAN Kabel an die SONOS übertragen sondern umgekehrt.

Tönt alles sehr unprofessionell: Deshalb die Frage kurz zusammen gefasst: Wie bringe ich das SONOS WLAN in den Keller und Dachstock, damit diese SONOS Boxen ein einwandfreies Signal erhalten? LAN ist im ganzen Haus verfügbar.

Vielen Dank für eure Hilfe.

Dieser Beitrag ist geschlossen für weitere Beiträge

24 Antworten

Die SONOS kriegen zwar eine eigene IP Adresse, das Signal entspricht aber nicht dem Standard WLAN Signal. Das ist etwas unglücklich ausgedrückt :)
Das was die SONOS bekommt, bzw. das WLAN was SONOS aufbaut entspricht schon ein einem "Standard WLAN Signal".
- es ist nämlich ein "ganz normales" 802.11g-WLAN.
"ganz normal" in Gänsefüße deshalb, weil SONOS hier noch einen Standard drauf setzt.
Dieses WLAN wird nämlich als echtes Mesh-Net aufgebaut, in dem jeder Node (also jedes SONOS-Gerät) gleichzeitig AccessPoint als auch normaler WLAN-Client sein kann.
- bei einem "klassischen WLAN" (also dem einer Fritte oder ggf. Deiner UniFi UAPs) ist das nicht der Fall
- da ist ein Gerät AccessPoint und das andere Gerät Client.

Und jetzt kommt eine weitere Besonderheit dieses Mesh-Net-WLANs, welche Dir mit deinen managed UniFi-Switches die Probleme bereitet.
Damit dieses Mesh-Net funktionieren kann bedarf es STP (Spanning Tree Protokoll), welches SONOS dann ebenfalls im Netz (LAN und WLAN) verwendet.
Der Fehler bei Dir kommt jetzt dadurch zu Stande, als das mehr wie ein SONOS-Gerät an Deinem Switch angeschlossen ist.
- dadurch wird STP und die damit ebenfalls erforderlichen BPDU-Pakete nicht nur im SONOS-eigenen WLAN verteilt, sondern sie müssen auch über die LAN-Verbindungen zu den einzelnen SONOS-Geräten gelangen.

Problematisch ist jetzt, wenn der Switch nicht für dieses Protokolle und Pakete konfiguriert ist, das es durch redundante Verbindungen (einerseits per LAN, andererseits per SONOS-WLAN) zu sogenannten Loops im ganzen Netz kommt, und Dein Switch dies natürlich erkennt.
Die im Switch richtiger Weise aktivierte "Loop-Protection" schaltet daraufhin den identifizierten Port einfach ab.
- das ist auch korrekt so und muss so sein, da Loops ein ganze Netz innerhalb von kürzester Zeit lahm legen.

Du musst im UniFi-Controller jetzt bei Deinen Switch dafür sorgen, dass a) diese BPDU-Pakete an den jeweiligen Ports, wo ein SONOS-Gerät per LAN angeschlossen ist, weitergeleitet werden.
- das müsste sich eigentlich "BPDU-Forward" nennen und muss dann aktiviert werden.
- das kann sich aber auch "BPDU-Filtering" oder "-Protection" nennen, und muss dann natürlich an den Ports deaktiviert werden.
Und b) solltest Du im Controller unter "Settings >> Wireless Networks" im Bereich "ADVANCED OPTIONS > Multicast Enhancement" den Haken für "Enable multicast enhancement (IGMPv3)" setzen.

Da ich selbst noch keinen Unifi-Switch, sonder nur UAPs und das USG habe, kann ich Dir leider nicht genauer sagen wo sich diese Einstellungen ganz genau befinden.
- da musst Du halt selber noch ein wenig schauen.
Fakt ist jedenfalls, dass, wenn Du den Switch richtig eingestellt hast, alles einwandfrei funktionieren wird.
- egal mit wie vielen SONOS-Geräten Du am LAN bist.
- wichtig ist halt nur, dass der Port der SONOS-Geräte dann richtig konfiguriert ist.
- und du darfst da dann auch nicht einfach umstecken ohne den Port umzukonfigurieren !

viel Erfolg 🙂
[...] Im EG habe ich eine SONOS Connect angeschlossen. Im Keller aber ist das Signal zu schwach. Deshalb habe ich mir ein SONOS Boost gekauft und diesen am LAN angeschlossen. Ich dachte, damit würde ich das Signal verstärken. Ich kriege aber auf dem LAN Port eine Fehlermeldung. Es scheint viel mehr der Fall zu sein, dass am LAN Port der SONOS Boost ein LAN Signal liegt – ich kann nämlich an der Boost ein PC Anschliessen und habe über das Kabel einen Internet Zugang. Sehr sehr speziell…. !!
Gar nicht speziell. Im SonosNet sind auch die Ethernetports der Player aktiviert, die nicht mit dem Router verkabelt sind. Bridge/Boost und ältere Player haben einen zweiten Ethernetanschluss, damit man dort z.B. einen PC anschließen kann; erscheint im Heimnetz als LAN-Verbindung, ist aber keine Gigabit-Verbindung, sondern arbeitet mit 100 MBit/s.
Bridge/Boost und ältere Player haben einen zweiten Ethernetanschluss, damit man dort z.B. einen PC anschließen kann...sollte man aber tunlichst vermeiden dies so zu verwenden, insbesondere dann, wenn davor ein Managed Switch im Einsatz ist !
- unbenommen, es funktioniert, ist aber keine gute Praxis und kann weitere Probleme mit sich bringen ... 😠
Bridge/Boost und ältere Player haben einen zweiten Ethernetanschluss, damit man dort z.B. einen PC anschließen kann...sollte man aber tunlichst vermeiden dies so zu verwenden, insbesondere dann, wenn davor ein Managed Switch im Einsatz ist !
- unbenommen, es funktioniert, ist aber keine gute Praxis und kann weitere Probleme mit sich bringen ... :@

... Was der TE aber anscheinend gemacht hat, sonst wäre ich nicht darauf eingegangen.


[...] Im EG habe ich eine SONOS Connect angeschlossen. Im Keller aber ist das Signal zu schwach. Deshalb habe ich mir ein SONOS Boost gekauft und diesen am LAN angeschlossen. Ich dachte, damit würde ich das Signal verstärken. Ich kriege aber auf dem LAN Port eine Fehlermeldung. Es scheint viel mehr der Fall zu sein, dass am LAN Port der SONOS Boost ein LAN Signal liegt – ich kann nämlich an der Boost ein PC Anschliessen und habe über das Kabel einen Internet Zugang. Sehr sehr speziell…. !!
Abzeichen
Zuerst einmal VIELEN VIELEN herzlichen Dank für eure Zeit, mich meinem Problem anzunehmen. Und das in so kurzer Zeit !!! Die Sanität bei medizinischen Notfällen brauch länger, als ihr auf meine Anfrage reagiert 😳 !!

Noch eine kleine Anmerkung zum Thema: PC an Boost. Nun, das wollte ich natürlich nie. Doch ich hatte einen PC am Switch angeschlossen( zur Konfiguration) und aber die LAN Leitung vom Router getrennt .... und hatte dennoch Internet Verbindung (über den Boost). Ich glaubte an Zauberei und tausend Fragezeichen sind aufgekommen. Nach eurer Klarstellung ist mir das Verhalten nun klar: Der Boost hat als AP und Client zugleich gearbeitet.

Die Einstellungen beim UniFi Switch sind für einen mittelmässigen Laien sehr komplex. Die Einstellung gemäss Punkt b) von Peter habe ich gefunden:



doch der BPDU Teil konnte ich nirgends finden. Es gibt Foren, die sagen man soll von RSTP auf STP umstellen, doch das hat nichts gebracht (das eingerahmte Port blockt):



und auf dem Port selber finde ich nichts:



Ich weiss nicht, ob ich das Problem weiter verfolgen kann/soll. Ich denke ihr versucht hier in diesem Fall einem Blinden das Klettern beizubringen, was zwar geht, aber mit einem extrem grossen Aufwand :?

Falls ihr die Geduld habt, so freue ich mich auf eine Antwort, ansonsten vielen Dank für das bisher Geleistete.

Viele Grüsse

Rolf
Hi Rolf,
das ist jetzt echt "schei... schwierig", weil ich es wie gesagt mangels eigenem UniFi-Switch nicht nachvollziehen kann :(
Aus dem Grund ist das jetzt eher try and error :?

Also zunächst aber mal zu ... Es gibt Foren, die sagen man soll von RSTP auf STP umstellen, doch das hat nichts gebracht (das eingerahmte Port blockt)Eigentllich brauch auf dem Unifi-Switch weder RSTP, noch STP aktiviert sein.
Das benötigt man nämlich auf dem Switch nur, wenn man mehrere Switches redundant und in einer Kaskade betreibt und der Switch selbst darüber automatisch gemanaged werden muss (bzw. vielmehr die redundanten Routen).
Du hast aber nur diesen einen Switch, und der braucht selbst nicht am (R)STP partizipieren.
Die Ports müssen lediglich für das SONOS-Management die entsprechenden Pakete durchleiten und dürfen halt nicht in den Sperrzustand gehen.
- und dafür darf an denn SONOS-Ports halt kein BPDU-Filter aktiv sein.
Ich kann Dir jetzt echt nicht sagen wo man das bei UniFi einstellt.

Dazu schau bitte mal hier nach >> https://help.ubnt.com/hc/en-us/articles/360006836773-UniFi-USW-Configuring-Spanning-Tree-Protocol

Und als weitere Option würde ich an Deiner Stelle dann einen Live-Chat mit dem UniFi-Support starten.
- aus eigener Erfahrung kann ich sagen, die sind super und vor allem schnell.
- ich hab noch nie länger als 5 Min. gewartet.
- am besten macht man das abends wegen dem Zeitversatz zur USA.
Die zu stellende Frage wäre, wo man für einzelne Ports das BPDU-Forwarding aktiviert, bzw. ein BPDU-Filtering deaktiviert, und ob es ratsam ist (R)STP auf dem Switch selbst zu deaktivieren wenn man es nicht wirklich bracht.

... bin gespannt auf das Ergebnis.
Hallo Rolf,
ich hab nochmal ein wenig geschaut, und falls Du selbst noch nicht weiter gekommen bist, dann mach bitte mal folgende.

1) kontrolliere bitte ob im Unifi-Controller unter "Settings >> Network" für Dein Netzwerk die Option "Enable IGMP snooping" gesetzt ist.

2) stell für Deinen Switch unter "Config >> Services" bitte von RSTP auf STP um und stelle für die Priority einen Wert von "4096" ein.
- hast Du mehrer Switches, dann gilt dieser wert für den Core-Switch.
- ein nachgelagerter USW würde dann den Wert "8192" erhalten.

3) für jeden einzelnen Port, an dem ein SONOS-Gerät angeschlossen ist, stell bitte die Path-Coast auf einen Wert von "10" ein.

Mit diesen Einstellungen sollte dann eigentlich alles einwandfrei laufen und die Ports sollten nicht mehr in den Status blocked gehen.

Weitere Infos findest Du in nachfolgendem Thread ab dem Post 35.
>> https://community.ubnt.com/t5/UniFi-Routing-Switching/UniFi-STP-and-Sonos/m-p/2144641/highlight/true#M66629

... lass uns wissen ob es funktioniert hat.
Gruß // Peter
Abzeichen
Hallo Peter

Vielen Dank für all deine Zeit die du dir für mein Anliegen nimmst. Leider habe ich deinen Vorschlag erst nach dem Chat mit dem UniFi Support gelesen.

Zuerst einmal meine Erfahrung mit dem UniFi Support: Rasch hat sich jemand gemeldet (per Chat), mich dann aber an das Routing uns Switching Team weiter geleitet (Warteschlange Nr. 7 - was mich 25 Minuten Wartezeit gekostet hat - kein Problem). Der Kollege hat aber überhaupt nicht verstanden, was mein Problem ist - es lag nicht an meinen Englisch Kenntnissen. Seine Antwort:

"Network loops are due to bad wire connection , you can refer this article to debug" https://help.ubnt.com/hc/en-us/articles/221029967-UniFi-Debugging-Intermittent-Connectivity-Issues-on-your-UAP

und:

"You have to find it on your own as we don not have any command , you can refer that section "Network Loops", it loop occur due to bad ports,bad connection, bad cable"

Nun, ich arbeite selber in einer amerikanischen Firma (Microsoft) und es gibt nichts Schlimmeres, als negatives Feedback. Das hat Auswirkungen auf das gesamte Support Team und ist Bonus relevant 🙂 - also habe ich ein vernichtendes Feedback zum Support Case gegeben. Und: Schwupps wurde ich an eine andere Person weiter geleitet, die mich wissen lies, dass sie alles versuchen werden, um mich zufrieden zu stellen :8 .... also doch !!!! Und diese Person hat mir genau das empfohlen, was du schon längst herausgefunden hast:

--> Punkt 2 - auf STP und 4096 stellen und siehe da, das Port arbeitet einwandfrei !!!



Auch er hat mir gesagt, dass sämtlich nachgelagerte Switches ebenfalls auf STP und aber 8192 gestellt werden müssen.

Nun habe ich nur noch ein Problem - ich getraue mich fast nicht, das zu schreiben: die SONOS im EG ist an einem UniFi Switch angeschlossen und dieser Switch ist nicht nachgeschaltet sonder DIREKT mit der FritzBox verbunden. Und: nun habe ich auf diesem Port den Fehler, auch wenn ich das Port umstelle. Ich werde das Problem Morgen nochmals angehen. Allenfalls schliesse ich den EG Switch auch am Hauptswitch und nicht an der FB an.

Update folgt .... vielen Dank nochmals.

Lieber Gruss

Rolf
Abzeichen
Nachtrag: Freitag, 23.52 Uhr und tod müde ...... !

YES !!!!!!!!!!!!!

UniFi Switch im EG mit SONOS Connect direkt nach dem Switch im Büro angeschlossen, Port STP 8192 und alles ist FEHLERFREI !!!!

Für mich grenzt das an Zauberei - da ich weder weiss was STP noch 8192 ist aber man muss den Motor des Autos nicht im Detail kennen, um sicher auf der Strasse zu fahren. - oder?

Gute Nacht an alle und an Peter nochmals ein GROSSES Dankeschön !! Ihr Forum Cracks sind die GRÖSSTEN.

Ciao

Rolf
Für mich grenzt das an Zauberei - da ich weder weiss was STP noch 8192 ist aber man muss den Motor des Autos nicht im Detail kennen, um sicher auf der Strasse zu fahren. - oder?Glückwunsch, und NEIN, das ist keine Zauberei. - das ist einfach nur logische Netz-Infrastruktur. 🆒
Guckst Du >> https://de.wikipedia.org/wiki/Spanning_Tree_Protocol
- im englischen Wiki ist das noch ausführlicher und mit mehr Details beschrieben.

Und in diesem Fall muss man sehr wohl den Motor im Detail kennen, da man recht massiv in dessen Motor-Management eingreift! :)

Das es im Zwischenschritt mit Dem Switch im EG direkt an der Fritte nicht funktioniert hat, das liegt einfach daran, dass die Fritte ja im Grunde an der Stelle auch nur ein Switch ist, dieser aber kein STP beherrscht.
Der Punkt ist nämlich, dass der Switch mit der Priority 4096 jetzt bzgl. STP und Topologie die Rolle der Root-Bridge einnimmt.
- und das ist der oberste Punkt, also der "Highlander" im Netz.
- und davon kann und darf es bekanntlich nur einen geben !
Jeder andere Knoten darunter ist dann "secondary" oder "tertiary" Node.
Btw. wirkt das jetzt auch auf das SONOS-System.
- Du musst das jetzt mal im Auge behalten, denn meines Wissens unterstützt SONOS nur 3 Ebenen dieser Topologie, bin mir aber nicht ganz sicher.
- ganz nebenbei kannst Du genau das jetzt auch in der SONOS Network-Matrix unter "IP-PLAYER:1400/support/review" einsehen. :8
Dein 2. Switch ist jetzt also "secondary", und der daran angeschlossene PLAYer demnach "tertiary".
- die Frage welche sich jetzt stellt ist die, wie reiht sich ein weiterer, per SONOS-WLAN mit diesem PLAYer verbundene PLAYer dort ein ?!
- ich weiß es nicht und man kann / Du kannst es nur ausprobieren.
- wenn es zu Problemen kommt bleibt nur alle SONOS am "Haupt-Switch" anzuschließen.

Auf jeden Fall läuft es bei Dir jetzt erst einmal korrekt ... und man lernt durch so etwas ja auch immer dazu. - hat ja auch was :$

Schönes WE.
Abzeichen

Für mich grenzt das an Zauberei - da ich weder weiss was STP noch 8192 ist aber man muss den Motor des Autos nicht im Detail kennen, um sicher auf der Strasse zu fahren. - oder?

Glückwunsch, und NEIN, das ist keine Zauberei. - das ist einfach nur logische Netz-Infrastruktur. 🆒
Guckst Du >> https://de.wikipedia.org/wiki/Spanning_Tree_Protocol
- im englischen Wiki ist das noch ausführlicher und mit mehr Details beschrieben.

Und in diesem Fall muss man sehr wohl den Motor im Detail kennen, da man recht massiv in dessen Motor-Management eingreift! :)

Das es im Zwischenschritt mit Dem Switch im EG direkt an der Fritte nicht funktioniert hat, das liegt einfach daran, dass die Fritte ja im Grunde an der Stelle auch nur ein Switch ist, dieser aber kein STP beherrscht.
Der Punkt ist nämlich, dass der Switch mit der Priority 4096 jetzt bzgl. STP und Topologie die Rolle der Root-Bridge einnimmt.
- und das ist der oberste Punkt, also der "Highlander" im Netz.
- und davon kann und darf es bekanntlich nur einen geben !
Jeder andere Knoten darunter ist dann "secondary" oder "tertiary" Node.
Btw. wirkt das jetzt auch auf das SONOS-System.
- Du musst das jetzt mal im Auge behalten, denn meines Wissens unterstützt SONOS nur 3 Ebenen dieser Topologie, bin mir aber nicht ganz sicher.
- ganz nebenbei kannst Du genau das jetzt auch in der SONOS Network-Matrix unter "IP-PLAYER:1400/support/review" einsehen. :8
Dein 2. Switch ist jetzt also "secondary", und der daran angeschlossene PLAYer demnach "tertiary".
- die Frage welche sich jetzt stellt ist die, wie reiht sich ein weiterer, per SONOS-WLAN mit diesem PLAYer verbundene PLAYer dort ein ?!
- ich weiß es nicht und man kann / Du kannst es nur ausprobieren.
- wenn es zu Problemen kommt bleibt nur alle SONOS am "Haupt-Switch" anzuschließen.

Auf jeden Fall läuft es bei Dir jetzt erst einmal korrekt ... und man lernt durch so etwas ja auch immer dazu. - hat ja auch was :$

Schönes WE.

Hallo Garomesi, hallo Peter_13,

nachdem Garomesi so super geholfen wurde, wollte ich fragen ob ihr mir vielleicht auch weiterhelfen könntet. Habe ein ähnliches Problem wie Garomesi.

UniFi Router → Unifi Switch Büro → daran hängt meine Sonos Play1 Büro (Port 4), an dem selben Switch habe ich eine weitere Switch für den Dachboden drangehängt → von dort (Switch Dachboden) zur Sonos 1 ins Schlafzimmer. 

Jetzt habe ich versucht die Einstellungen ähnlich wie bei Garomesi anzupassen, aber der Port im Schlafzimmer bleibt leider blockiert. Hier die Fotos:

Switch im Büro
Sonos Play 1 Büro

 

Switch Dachboden
Sonos One Schlafzimmer

Könnt ihr mir vielleicht weiterhelfen?

 

Benutzerebene 1
Abzeichen +2

Wenn du im Dach nicht weitere Sonos mit Wlan benutzen willst schalte einfach das Wlan am entsprechenden Lautsprecher aus das hat zu einem den Vorteil das du dir keine Gedanken über RSTP STP Protokoll machen musst und die Frequenzen stören sich nicht mit deinem AP und somit bleibt also mehr Airtime über für das normal WLAN.

MFG

Marcus

Abzeichen

Wenn du im Dach nicht weitere Sonos mit Wlan benutzen willst schalte einfach das Wlan am entsprechenden Lautsprecher aus das hat zu einem den Vorteil das du dir keine Gedanken über RSTP STP Protokoll machen musst und die Frequenzen stören sich nicht mit deinem AP und somit bleibt also mehr Airtime über für das normal WLAN.

MFG

Marcus

Blöde Frage Marcus,

wie kann ich WLAN an dem jeweiligen Lautsprecher ausschalten? Über die App?

danke, Gruß Gü

Benutzerebene 1
Abzeichen +2

Ja das machst du über die App Einstellungen/System/Raum/Produkt am leichtesten ist es alle anderen Sonos Komponenten ausschalten eventuell den Port am Unifi Switch Neustarten damit das Blocking aufgehoben wird dann in den Einstellungen WLAN deaktivieren.

Ist WLAN deaktiviert alle anderen Sonos Komponenten wieder Einschalten.

 

Das ist der leichteste Weg um sich nicht mit dem Konfigurieren der Switche zu intensiv beschäftigen zu müssen.

MfG

Marcus

Abzeichen

So, habe jetzt beide Switch nochmal aktualisiert und es scheint zu funktionieren 😊.

vielen Dank!!!

Hi, ich finde es nicht sinnvoll eine ggf, vorhandene Misskonfiguration durch die Deaktivierung essentieller Features einfach zu umgehen. - kann man(n) machen, ist aber IMO nicht zielführend.

@radiso , wie ist denn der Port konfiguriert an dem der P1 (SZ) hängt?

Ist für den die Weiterleitung von BPDU-Paketen erlaubt, sprich eine ggf. optionale BPDU-Filterung und Protection deaktiviert ?!

Und wie sind die Pfad-Kosten (STP-Path-Cost) für die SONOS-Ports eingestellt ???

Stehen die für die SONOS-Ports alle auf “10” ?

 

Und was bedeutet der Port-Status “STP-blocked" im UniFi-Kontext ganz genau ?!

 

Wenn ich das richtig sehe bedeutet das lediglich, dass STP die Verbindung hier via LAN blockiert, weil die P1 “SZ” via SONOS-WLAN eine Verbindung von dem Player “Büro” im Status "forward” hat und diese eine günstigere Path-Cost aufweist (- könnte man in der SONOS-Network-Matrix genau nachsehen). Der Port muss dann in “STP-blocked" gehen, damit kein Loop zu Stande kommt welcher das ganze Netz zum erliegen bringen würde.

Wenn meine Annahmen stimmen (ich habe (noch) keinen UniFi-Switch) und die Einstellungen für die Path-Cost noch auf default stehen, dann wäre der Status mehr als normal und die P1 "SZ” sollte trotzdem einwandfrei funktionieren / sprich per Ping erreichbar sein. Die aktive Verbindung läuft dann halt lediglich via WLAN und nicht via LAN. - was zwar nicht optimal aber dennoch normal wäre.

… ggf. schilderst Du nochmal ganz genau Dein funktionales Problem !?

Benutzerebene 1
Abzeichen +2

@Peter_13 

Siehste und genau das sehe ich anders gerade im Überlaufenen 2.4Ghz Bereich sollte mann es nicht noch zusätzlich belasten und mann erspart sich wenn mann die Chance zu Verkabeln hat eventuelle Fehlerquellen durch Störungen die so bei eine Verkabelung nicht auftreten würden.

Zudem kommt mann je nach Ausbau des Systems irgendwann bei Begrenztem Platz an dem Punkt wo sich sogar die Sonos Komponenten gegenseitig stören könnten (weil zu nah beisammen).

 

Zu Unifi eine Pfadkosten Einstellung ist bei Unifi So nicht im Controller vorgesehen und lässt sich also nicht so einfach einstellen ob dies per CLi möglich ist habe ich so auf die schnelle nicht gefunden.

Der Default Wert bei 100Mbit STP ist 19.

Ja deine Annahmen sind genau richtig mit dem Blocking des Ports, hier wird die Netzwerkschleife verhindert da Kommunikation über Wlan stattfindet.

 

Mit freundlichen Grüßen

Marcus

@Peter_13

Siehste und genau das sehe ich anders gerade im Überlaufenen 2.4Ghz Bereich sollte mann es nicht noch zusätzlich belasten und mann erspart sich wenn mann die Chance zu Verkabeln hat eventuelle Fehlerquellen durch Störungen die so bei eine Verkabelung nicht auftreten würden.

 

Man weiß nicht, wie sich das System auf Dauer verhält. Ich für mein Teil bin für die einfache Formel “Entweder alle Komponenten verkabeln und bei allen das WLAN-Modul ausschalten oder bei keiner das WLAN-Modul ausschalten. Dann merkt man es sich auch, dass das WLAN-Modul ausgeschaltet ist, denn das System macht einen nicht darauf aufmerksam, wenn man das Ethernetkabel abzieht.

 

Dann kommen die Leute hier an, weil die betreffende(n) Komponente(n) aus der Sonosapp verschwunden sind oder es zu Ausfällen des Systems kommt und man muss mühselig auf Ursachenforschung gehen, an die Möglichkeit eines deaktivierten Moduls denkt man dabei meist als Letztes. Oft heißt es dann: “Das war ich nicht, habe gar nichts gemacht.”

@Peter_13

Siehste und genau das sehe ich anders gerade im Überlaufenen 2.4Ghz Bereich sollte mann es nicht noch zusätzlich belasten [...]

@darkwin101 , 100% d’accord, jedoch ging es ja nicht um die WLAN-Verschmutzung, sondern vielmehr um den vom TE vermutlich fehlverstandenen / missverstandenen STP-Status welchen er als abgeschalteten Port interpretiert hat.

  • und da liegt die Lösung IMO in der korrekten Einstellung (neben dem richtigen Verständnis) …

Was das “unnötige” WLAN-Netz betr. bin ich ganz bei Dir.

  • so viel wie nötig, so wenig wie möglich.

v.G. // Peter

Abzeichen

Hi, ich finde es nicht sinnvoll eine ggf, vorhandene Misskonfiguration durch die Deaktivierung essentieller Features einfach zu umgehen. - kann man(n) machen, ist aber IMO nicht zielführend.

@radiso , wie ist denn der Port konfiguriert an dem der P1 (SZ) hängt?

Das ist der Port 4 am Switch Dachboden:

Ist für den die Weiterleitung von BPDU-Paketen erlaubt, sprich eine ggf. optionale BPDU-Filterung und Protection deaktiviert ?!

Verstehe es nicht ganz. Aber so etwas ähnliches habe ich hier gefunden: https://help.ubnt.com/hc/en-us/articles/360006836773-UniFi-USW-Configuring-Spanning-Tree-Protocol

 

Und wie sind die Pfad-Kosten (STP-Path-Cost) für die SONOS-Ports eingestellt ???

Stehen die für die SONOS-Ports alle auf “10” ?

Weiß nicht was du damit meinst

Und was bedeutet der Port-Status “STP-blocked" im UniFi-Kontext ganz genau ?!

 

Wenn ich das richtig sehe bedeutet das lediglich, dass STP die Verbindung hier via LAN blockiert, weil die P1 “SZ” via SONOS-WLAN eine Verbindung von dem Player “Büro” im Status "forward” hat und diese eine günstigere Path-Cost aufweist (- könnte man in der SONOS-Network-Matrix genau nachsehen). Der Port muss dann in “STP-blocked" gehen, damit kein Loop zu Stande kommt welcher das ganze Netz zum erliegen bringen würde.

Wenn meine Annahmen stimmen (ich habe (noch) keinen UniFi-Switch) und die Einstellungen für die Path-Cost noch auf default stehen, dann wäre der Status mehr als normal und die P1 "SZ” sollte trotzdem einwandfrei funktionieren / sprich per Ping erreichbar sein. Die aktive Verbindung läuft dann halt lediglich via WLAN und nicht via LAN. - was zwar nicht optimal aber dennoch normal wäre.

… ggf. schilderst Du nochmal ganz genau Dein funktionales Problem !?

Hallo Peter,

ich versuche deine Fragen gleich in deinem Text oben zu beantworten. Bin leider ein kompletter Laie.

Ich wollte einfach meine Sonos One im Schlafzimmer verkabeln weil sie am weitesten vom Wlan weg ist. Statt der LAN Verbindung hat er mir aber das Wlan genommen. Das wollte ich vermeiden.

Dachte er macht mir dann im OG ein eigenes Sonos Mesh Netzwerk und die Verbindung wäre besser. Deshalb habe ich mir einen zweiten Switch für den Dachboden gekauft, mit dem Switch im Büro verbunden und von dort ins Schlafzimmer. Wusste nicht dass der Port blockiert - was aber jetzt nicht mehr der Fall sein dürfte. Ob die Einstellungen passen - gerade was die Dienste Einstellungen am Switch betreffen kann ich nicht sagen:

Switch 1 Büro: Spanning Tree STP, Priorität 4096

Switch 2 Dachboden (hängt an Switch Büro): Spanning Tree STP, Priorität 8192

Danke für eure Hilfe!

[...] Bin leider ein kompletter Laie.

das ist für die Konfiguration von STP leider eine komplettes “Unding”. 

Da musst Du Dir dann entweder jemanden suchen der das notwendige Wissen mitbringt und Dir dabei hilft, oder Du musst Dich zunächst selbst in das STP einarbeiten. - die Doku dazu findet man im Netz.

Dennoch gehört dann auch noch “ein wenig” Erfahrung und grundsätzliches Netzwerkwissen dazu.

 

Ich wollte einfach meine Sonos One im Schlafzimmer verkabeln weil sie am weitesten vom Wlan weg ist. Statt der LAN Verbindung hat er mir aber das Wlan genommen. Das wollte ich vermeiden.

 

Das ist auch kein Problem und funzt einwandfrei wenn die notwendigen Einstellungen (s.o.) dazu vorgenommen sind.

 

Dachte er macht mir dann im OG ein eigenes Sonos Mesh Netzwerk und die Verbindung wäre besser.

Das SONOS-Net wird nicht nur im OG erzeugt. 

Sobald auch nur ein einziges SONOS-Gerät per LAN angeschlossen ist stellt sich das gesamte SONOS-System auf die Betriebsart “Boost-Mode” (also SONOS-Net mit eigenem SONOS-WLAN um)!

Also auch die Geräte im EG.

 

… wenn jetzt alles funktioniert ist es doch O.K.

 

Abzeichen

Vielen Dank @Peter_13 

Letzte Frage: würdest du die manuell geänderten Einstellungen bei den Switches - Spanning Tree auf STP lassen? Zudem die vergebenen Prioritäten? Oder wozu könnte das führen?

Danke und Gruß!!!

{...] würdest du die manuell geänderten Einstellungen bei den Switches - Spanning Tree auf STP lassen? Zudem die vergebenen Prioritäten?

Einfache Antwort: JA

 

Oder wozu könnte das führen?

Nur dazu, dass es richtig funktioniert.

See and exactly that I see differently just in the overgrown 2.4Ghz area man should not burden it additionally and man saves himself if man has the chance to cabling possible sources of error due to interference that would not occur so with a wiring.

In addition, depending on the expansion of the system, you will eventually come to a point where space is limited, even where the Sonos components could interfere with each other (because they are too close together). orthodox new year mezmur