Freigabe Unterordner...


Hallo zusammen,

versuche gerade meine Synology DS 411j mit Sonos zu verkuppeln, nur irgendwie will Sonos meinen Ordner nicht annehmen.

Wenn ich //NAS/Music nehme würde es gehen, er soll aber in //NAS/Music/Musik gehen, da bekomme ich immer die Fehlermeldung, dass dies kein gültiger Freigabepfad wäre...

Kann mir jemand mal erklären was es damit auch sich hat?

Besten dank

Lapje

Dieser Beitrag ist geschlossen für weitere Beiträge

11 Antworten

Es mag sein dass beide bestens zusammenarbeiten. Aber warum muss ich den ganzen "Driss" mit mount --bind machen, wenn es wesentlich einfacher (und Benutzerfreundlicher) wäre, wenn ich über Sonos einfach Unterordner auswählen könnte?

Ich habe das ja noch ohne Probleme hinbekommen, viele andere User (wie z.B. mein Vater) würden da Probleme bekommen.

Oder warum gibt es nicht die Möglichkeit Ordner von der Erfassung auszuschließen?

Ich habe gestern für das mount --bind über eine Stunde hier gesessen, bis ich mich da durchgewühlt hatte - zumal man sich damit auch, wenn man es falsch macht, einiges zweschießen kann. Einen Unterordner auswählen oder einen Ordner auszuschließen hätte nur 2-3 Klicks gebraucht und würde auf jedem System funktionieren. Das wäre alles doch wesentlich einfacher, oder nicht?

Das mit dem Punkt würde bei Synology so weit ich weiß nicht gehen, da Ordner und Dateien mit einem "." vornedrann als Systemdateien gelten, welche nicht angerührt werden dürfen - oder so ähnlich. Zumindest werden diese auch nicht gesichert.
Benutzerebene 1
Abzeichen
Moin lapje,

Du kannst Unterordner, die nicht indiziert werden sollen, mit einem Punkt im Dateinamen versehen bzw. beginnen lassen.
Besser ist es aber, auf der Synology mit symbolischen Links auf Unterordner zu arbeiten oder mount -bind zu verwenden.
Dieser Link wird dann der Freigabeordner für die Sonos. Dann legst Du noch einen Benutzer an, der nur die Freigabe readonly bekommt und alles ist gut.
So ganz kann ich Deiner Kritik nicht folgen. Gerade Sonos und Synology sind eine unschlagbare Kombination.
Ich denke ich weiß was Du meinst, aber dann müsste ich mit den Zugriffsrechten der Ordner arbeiten, und das ist bei Synology auch nicht so dolle geregelt.

Den Medienserver brauche ich halt um auch mit anderen Geräten auf meine Musik zugreifen zu können...
Hi,

habe das mal durchgelesen...

Ich meine es genau andersherum.
Sonos braucht doch keinen Medienserver.

Welche Geräte Du noch benutzt, die einen Server brauchen, weiß ich ja nicht.

Offenbar finde ich nicht die richtigen Worte, um mich zu erklären, sorry.
Ich gehe davon aus, dass das Synology Smb-Shares freigeben kann, und zwar mehrere.

Dann gib einen (Unter)Ordner frei, den Du für Sonos benutzen möchtest, und einen anderen (Unter/Über oder auch denselben Ordner, egal), den Du für andere Zwecke benutzt.

Vielleicht hat ja noch jemand bessere Schlüsselworte auf Lager oder klärt das Missverständnis auf.

Gruß
Thomas
Meinst Du die Freigabe per Benutzerrichtlinie?

NACHTRAG:

Für alle, welche die Kombination Synology - Sonos einsetzen hätte ich evt. eine Lösung des Problems:

http://www.synology-wiki.de/index.php/Mount_Bind

Hier mal das ganze mit mount -o bind probieren. So wird ein Unterverzeichnis auf einen gemeinsamen Ordner verlinkt, welcher auch von Sonos erkannt wird...
Oh,

kannst Du nicht zusätzliche Freigaben (nicht Ordner!) erstellen?

Da das Sonos ja den Server gar nicht braucht, sondern auf SMB-Freigaben zugreift, müsstest Du ja nur eine Freigabe einrichten, die auf einen bestehenden Unterordner zeigt.
Aber wenn das nicht geht... doof.
Mag ich mir bei Synology aber kaum vorstellen.
@Master_J

Der der Synology DS 411j (oder eher des DSM 3.1). Nur leider stört das keinen der User, da werden immer wichtigere Dinge zur Veränderung vorgeschlagen.

Aber genauso kann man Sonos einen Vorwurf machen: Bei jedem 50 Euro Medien-Player kann man frei Verzechnisse wählen. Also ist Sonos auch nicht viel besser als mein NAS...

@Thomas Förster
Bei Synology nennt sich so etwas "Gemeinsamer Ordner" und für die Medienfiles gibt es feste Ordner (Music, Video, Photo), weil der Medienserver nur auf diese festen zugreift. Ich brauche diese auch damit ich darauf mit meinem BD-Player im Schlafzimmer zugreifen kann. Also einen neuen gemeinsamen Ordner anzulegen würde nur etwas bringen, wenn ich zwei identische Ordner habe, einen für Sonos, einen für den Medienserver...

Oder meintest Du generell einen Unterordner für Sonos anlegen? Also //NAS/music/sonos/ ? Das geht ja gerade nicht weil Sonos nicht zuöässt dass man auf Unterordner zugreift...warum auch immer, der Sinn entzieht sich meiner Logik...
Aber die ordner können doch bleiben wo sie sind...
Einfach ein extra share für //nas/music/music mit dem Namen "FuerSonos" anlegen.

Dann greift das Sonos nicht auf //Nas/music/hoerspiele zu.

Und wenn der (UPnP?-) Server auf //Nas/music zugreift, ist das doch Sonos egal, weil es ja nur das Unterverzeichnis sieht.

Eigentlich normale Netzwerk-Hirarchie.
Aber wahrscheinlich sehe ich Dein Problem nicht richtig?
Hmm, was ist das denn für ein Medienserver, der da so auf feste Verzeichnisse besteht?

Zwei andere Lösungen:

Einfach: Dem Sonos-User keine Leserechte auf den Hörspielordner geben.

Aufwändiger: Wenn das nicht geht, vor dem (jedem) Sonos-Index-Lauf die Hörspieldateien "uninteressant" machen - z.B. durch Batch-Umbenennung in *.hsp statt *.mp3
Das kann ein kleines PHP-Script auf dem NAS machen, wenn da ein Webserver drauf läuft.
So eins hab ich auch auf dem Mediaplayer (Trekstor TV), um TV-Aufnahmen vom DVB-Receiver namens *.rec in *.mpg (und zurück) umbenennen zu können, da die beiden Geräte mit dem jeweils anderen nicht zurechtkommen.

Gruss
Jochen
Sorry Leute für die Wortwahl, aber in der letzten Zeit finde ich mein Sonos manchmal echt zum kotzen. Ich kann nur Oberordner auswählen, ich kann keine Ordner von der Indexierung ausnehmen und diese Sache mit Napster spreche ich erst gar nicht mal an. Sicherlich kann Sonos nur bedingt etwas dafür, aber trotzdem werben sie noch damit.

Das Problem bei mist dass die ganzen Sachen wegen des Medienservers in festgelegten Ordnern bleiben müssen. Nur habe ich da einmal einen Ordner mit Musik drinn, und einen Ordner mit den Hörspielen/Hörbüchern der gesammten Familie.

Wenn beides nun indexiert wird, dann sprengt es die Anzahl der möglichen Files. Da ich aber den Hörspielordner auch nicht ausschließen kann bleibt mir wohl nichts anderes übrig als das Musik-Verzeichnis in einem anderen Ordner zu duplizieren und diesen mit dem anderen Ordner zu synchen...

Besten dank für die Aufklärung...
Japp, man kann nur ganze Shares (also "//NAS/Music") angeben.
Alles darin wird dann indiziert.

Bei einem richtigen NAS - so wie Deinem - ist es aber kein Problem, ein paar mehr Shares anzulegen.
Ich habe getrennte für mp3 und FLAC, zum Beispiel.

Gruss
Jochen