Beantwortet

Dröhnender Bass der Play 5


Abzeichen
Hallo zusammen,
ich habe mir diese Woche eine Play 5 zugelegt, die ich zunächst zum Testen im Wohnzimmer aufgestellt hatte. Ich war begeistert!!!

Nun habe ich den Play 5 im Anschluss in mein Probezimmer gestellt, wofür er auch ursprünglich geplant war. Hier angeschlossen stellte ich aber leider fest, dass der Bass, auch bei heruntergeregeltem Zustand, wahnsinnig dröhnte und 'wummerte. Die Play steht frei in einer Höhe von ca. 1,40 auf einem Regal, seitlich 2 Meter weg von der Wand. Das Zimmer ist 4,10 x 6,50 Meter groß. Auf allen Seiten stehen offene Regale. Der Boden ist zu 2/3 mit Teppich belegt. Die Wände sind mit normalem, mittelgrobem Rauputz verputzt. Die Decke ist eine abgehängte Holzdecke (Nut-und Federbretter. Dahinter ist 50mm Glaswolle mit einem Abstand von ca 50mm bis zur Betondecke. Es gibt zwei Fenster (eins an der Längs- und eines an der Querseite) 0,80x1,00x groß. Daneben jeweils ein Vorhang.

Im Raum verteilt selber stehen Schreibtisch, ein kleiner Tisch, 2 Drehstühle, 2 Holzstühle und ein Fernsehsessel, sowie mehrere Utensilien (Notenpulte, Notenständer...).


Eigentlich weiß ich nicht, was ich da noch umstellen könnte?

Die Play hab ich auch an unterschiedlichen Orten schon aufgestellt. Es klang insgesamt jeweils schon etwas anders, lediglich das Bassdröhnen/wummern blieb immer da. TruePlay wurde noch nicht durchgeführt. Ich hab am EQ den Bass regelrecht fast auf Null drehen müssen, damit das Dröhnen fast weg war.

Hat da jemand eine Idee, was ich da noch machen könnte? Hab was von Bassabsorbern gelesen, weiß aber nicht, ob die bei meinem Problem überhaupt helfen, oder bzw. überhaupt für diesen Zweck gedacht sind.
Die Play hatte im Wohnzimmer einen absolut geilen Sound, der mich zu 100% begeistert hat.

Danke schon mal im Voraus!!!
icon

Beste Antwort von Peter_13 21 February 2019, 10:52

Original anzeigen

Dieser Beitrag ist geschlossen für weitere Beiträge

15 Antworten

Führe zunächst Trueplay durch, womöglich relativiert sich der Bass dadurch signifikant.

Moment, dort ist kein WLAN vorhanden, wenn ich mich recht erinnere?
Abzeichen
Doch, dort schon. Das ist der Proberaum bei mir zu Hause, der hat wlan. Der andere Proberaum ist außerhalb.
Ich hab nur den Play 5, nachdem ich ihn mit dem genialen Sounderlebnis vom Wohnzimmer in den Proberaum getragen hab, ganz anders erlebt. Eben mit der gleichen Einstellung. Dann führe ich heute Abend mal das TP aus und berichte.
Danke dir!
Abzeichen
Soll ich mal eine Skizze machen vom Raum und Inhalt?
Soll ich mal eine Skizze machen vom Raum und Inhalt?
Ich selbst brauche keine, Dir hier aus der Ferne zu helfen, wird sowieso schwierig. Jetzt führe erst einmal Trueplay durch, dann sehen wir weiter. Sollte Trueplay helfen und der andere Probenraum erzeugt ein ähnliches Dröhnen des Play:5, ist ein Reiserouter überlegenswert, um auch dort Trueplay durchführen zu können.
Abzeichen
Ok mach ich. Wobei ich glaub, dass es nur an diesem Raum liegt. Im Wohnzimmer klang es ja voll ‚geil‘.
Ok mach ich. Wobei ich glaub, dass es nur an diesem Raum liegt. Im Wohnzimmer klang es ja voll ‚geil‘.
Davon gehe ich ebenfalls aus. Und wenn der andere Probenraum ähnlich ausgestattet ist, musst Du davon ausgehen, dort vor dem gleichen Problem zu stehen. Besser man rechnet damit, als später eine unangenehme Überraschung zu erleben.
Abzeichen
TruePlay durchgeführt!
Ergebnis: klingt insgesamt anders, bzw. besser, aber im Bassbereich ist das Wummern und Dröhnen leider nach wie vor ?
Würden hier so Bassabsorber in den Ecken evtl was bringen?
Guten Morgen,

Du schreibst im Eröffnungsbeitrag "Ich hab am EQ den Bass regelrecht fast auf Null drehen müssen, damit das Dröhnen fast weg war". Nachdem Du Trueplay durchgeführt hast, reicht es vielleicht, mithilfe des EQ den Bass anzupassen.

Laut dieser Seite ist es aufwändig und kostenintensiv, das Dröhnen wirksam zu unterbinden. Aber eventuell erhältst Du die eine oder andere Anregung.


Gruß,
Peri
Abzeichen
Um Himmels Willen... ?
Da stell ich glaub einfacher meine Play 5 wieder ins Wohnzimmer zurück ?
Abzeichen
Ich spiele heute Abend mal nochmal ein bisschen mit dem Bass (EQ) rum. Hoffnung hab ich allerdings wenig. Das liegt definitiv am Raum.
Danke dir Peri!!!
Abzeichen
Nochmal zu diesen sogenannten Bassabsorbern von denen ich gelesen habe.
Wären die ggf. ein Lösungsansatz zu meinem Bass-Problem, wenn man ein paar so Dinger in den Ecken des Raumes aufstellt, oder haben die einen anderen Zweck?

Hat da schon jemand Erfahrung damit gemacht, oder hätte sonst eine gute Idee, was hier etwas Abhilfe schaffen könnte? Bin leider kein Akustik Experte und hab auf dem Gebiet eigentlich keine Ahnung.

Akustikplatten an die Wand, Deckensegel, sonstiges an Absorbern...???

Danke schon mal im Voraus!!!
Hi Holzwurm,
aus meiner Sicht hast Du hier 2 Möglichkeiten.
Entweder Du eignest Dir selbst das Wissen (zumindest ein ausreichendes Teilwissen) an und versuchst selbst dem sehr individuellen Problem Herr zu werden, oder Du suchst Dir gleich einen echten Akustik-Experten, mit dem Du zusammen vor Ort die Problematik analysierst und Dich bzgl. einer möglichen Lösung berätst.
- Letzterer wird auch in kürzester Zeit die Ursache messtechnisch benennen können.

Selbst wenn Du hier im Forum jemanden findest, der schon selbst Erfahrungen mit dieser Thematik gemacht hat bleibt immer noch das Risiko, dass das halt seine eigenen, individuellen Erfahrungen und ggf. Lösungen sind, welche nicht zwingend bei Dir auch Gültigkeit haben.

Wenn vielleicht im ersten Ansatz der Preis für eine professionelle Beratung abschreckt, so denke ich doch, dass dieser Preis in keinen Verhältnis zu dem steht, was man durch Trial and Error und den damit verbundenen Misserfolgen verbrennen kann.
- wenn Dir die Akustik in Deinem Probenraum etwas Wert ist, dann wird sich der Einsatz eines solchen Experten in Summe ganz schnell rechnen !
Benutzerebene 7
Abzeichen +3
Hi Holzwurm
Superchunks können helfen!
Aber du weißt halt nicht in welchen Frequenzen du das Problem hast und somit auch nicht was genau hilft.
Selbst mit Messtechnik ist es noch nicht ganz so einfach.
Trotzdem kannst du etwas ganz einfaches probieren, eventuell sogar kostenlos.
Besorg/leih dir ein paar Pakete Steinwolle(am besten Rockwool Sonorock). Stell die einfach mal in die Ecken, am besten bis unter die Decke. Du kannst die in der Verpackung lassen zum Testen. (So habe ich in meinem Proberaum angefangen)
Ansonsten, so wie Peter vorgeschlagen hat, einen Akustiker hinzuziehen.
Gruß
Armin
Abzeichen
Hi Holzwurm,
aus meiner Sicht hast Du hier 2 Möglichkeiten.
Entweder Du eignest Dir selbst das Wissen (zumindest ein ausreichendes Teilwissen) an und versuchst selbst dem sehr individuellen Problem Herr zu werden, oder Du suchst Dir gleich einen echten Akustik-Experten, mit dem Du zusammen vor Ort die Problematik analysierst und Dich bzgl. einer möglichen Lösung berätst.
- Letzterer wird auch in kürzester Zeit die Ursache messtechnisch benennen können.

Selbst wenn Du hier im Forum jemanden findest, der schon selbst Erfahrungen mit dieser Thematik gemacht hat bleibt immer noch das Risiko, dass das halt seine eigenen, individuellen Erfahrungen und ggf. Lösungen sind, welche nicht zwingend bei Dir auch Gültigkeit haben.

Wenn vielleicht im ersten Ansatz der Preis für eine professionelle Beratung abschreckt, so denke ich doch, dass dieser Preis in keinen Verhältnis zu dem steht, was man durch Trial and Error und den damit verbundenen Misserfolgen verbrennen kann.
- wenn Dir die Akustik in Deinem Probenraum etwas Wert ist, dann wird sich der Einsatz eines solchen Experten in Summe ganz schnell rechnen !


Das hab ich versucht, indem ich bereits stundenlang irgendwelche Berichte und Kommentare gelesen habe zu dem Thema. Letztendlich habe ich es im Grundsatz schon begriffen, aber als Nicht-Experte doch zu wenig, dass ich mir da meine eigenen Lösungen hätte zusammenbasteln können.
Ich dachte anfangs, dass es vielleicht bei Bassdröhnen pauschal mal gut ist, wenn man diese und jene Maßnahme mal durchführt in seinem Zimmer... und mir schnelle Hilfe und gute Tipps von 'Leidensgenossen' erhofft. Dass dies nicht so ist, hab ich jetzt gesehen. Zu komplexes Thema... leider.

Hi Holzwurm
Superchunks können helfen!
Aber du weißt halt nicht in welchen Frequenzen du das Problem hast und somit auch nicht was genau hilft.
Selbst mit Messtechnik ist es noch nicht ganz so einfach.
Trotzdem kannst du etwas ganz einfaches probieren, eventuell sogar kostenlos.
Besorg/leih dir ein paar Pakete Steinwolle(am besten Rockwool Sonorock). Stell die einfach mal in die Ecken, am besten bis unter die Decke. Du kannst die in der Verpackung lassen zum Testen. (So habe ich in meinem Proberaum angefangen)
Ansonsten, so wie Peter vorgeschlagen hat, einen Akustiker hinzuziehen.
Gruß
Armin


Danke Armin,
das werde ich einfach mal versuchen. Auf so einen Tipp hab ich gewartet!!!
Glaswolle hab ich vom Hausbau noch ein paar Ballen übrig. Die dürfen jetzt mal herhalten. Verschlechtern wird es sich hoffentlich nicht :-)

Ich berichte.

Danke für eure Tipps und hilfreichen Anregungen.

Gruß Walter
Benutzerebene 7
Abzeichen +3
Gerne.
Aus welcher Ecke kommst du?