Beratung Anschaffung / Ausbau

  • 15 Februar 2021
  • 4 Antworten
  • 75 Ansichten

Abzeichen

Hallo Community,

 

ich habe mir vor kurzem meine ersten Sonos Geräte gekauft und bin von dem ganzen System sehr begeistert. Nun plane ich meine Wohnung weiter mit Sonos Geräten zu “versorgen” :-)

 

Ich habe hier mal auf die Schnelle einen kleinen Raumplan erstellt:

 

Aktuell habe ich 2 PLay One (siehe weiß) und kann für mein Empfindendas Wohnzimmer so klanglich schon schön beschallen. Im weiteren überlege ich in der Küche und Esszimmer noch einen One zu installieren (siehe gelb). 

Musik die wir als Familie (2 Erwachsene 3 Kinder) hören ist sehr unterschiedlich (Rock/Metal/Folk/ etwas Pop/Radio und Kinderkrams 😉 Um die fehlenden Bässe bei manchen Stücken zu unterstützen habe ich an einen Sonos Sub gedacht - dazu folgende Fragen:

  • passt der Positionierung hier um den Raum abzudecken (ok Küche wird sicher schwer - Wohnzimmer hat aber Prio)
  • Die Position des Subs sollte auch schon für eine spätere Aufrüstung zum Heimkino sein.
  • wie wäre das praktisch wenn ich “nur Musik” hören möchte (mit Sub Unterstützung) aber auch im Heimkino den Sub nutzen will? mache ich dann das Heimkino Setup als eine Gruppe und spiele dann auf allen Gruppen gleichzeitig?

Denkt ihr das die Sonos One hier so für die Räume ausreichen? (der Play 5 geht halt echt ins Geld, wobei der Sub auch nicht günstig ist ;-)

Habt ihr sonst noch Vorschläge / Empfehlungen zu dem Setup?

 

Nachtrag: Ich würde mich nicht als Audiophil bezeichnen und erwarte auch keinen Absoluten Oberklasse Mega HiFi Sound. Ich möchte in allen Räumen / oder selektiv Musik hören können und diese soll differenziert aber auch mal dynamisch und kraftvoll klingen ;-)

 

Danke schonmal!

 

 

 

 


4 Antworten

Benutzerebene 2
Abzeichen +1

Wie immer ist alles Geschmackssache und eine Konfiguration ist ja niemals in Stein gemeißelt. Im Prinzip sieht das m.E. schon ganz gut aus. Natürlich klingen 2 Play5 etwas besser und druckvoller ... wenn man/frau es braucht oder will. Und wertige Passivboxen mit Amp sind vielleicht individuell noch etwas eindrucksvoller (habe ich 😉. Aber so als Einstieg passt das schon. Du musst auch bedenken, dass mit einer Arc ein zusätzliches Stereopaar als Frontlautsprecher m.W. nicht in die Heimkinokonfiguration eingebunden werden kann. Das bedeutet, daß das Gute-Musik-Hören dann ein eigener "Raum" wäre ggf. sogar mit eigenem teuren SUB. Das ist heftig.

Deswegen habe ich mich gegen die Arc und für den Amp entschieden, da ich dann beides - also Heimkino und gute Musik in einer Konfiguration/Raum habe. Dafür dann kein Atmos.

Worüber ich nachdenken würde wäre ein 2. One für ein Stereopaar im Esszimmer. Das klingt dann auch leise noch ausgewogen und angenehmer für alle die an Tisch sitzen... und nicht nur für eine Seite, für die es dann vielleicht punktuell zu laut ist.

Dirk

Abzeichen

Danke erstmal für deine schnelle Antwort!

 

Das mit der 2. Play One im Esszimmer ist sicher eine Überlegung wert :-)

Was denkst du über einen Sub für Musik Wiedergabe, bzw. als Unterstützung für die Sonos One, wird er reichen (Kosten/Nutzen Abgleich)?

Benutzerebene 2
Abzeichen +1

Von Bass und Power reicht der dicke und er verbessert die Basis eindruckvoll.

Es gibt aber sicher noch mehr "hifidele" Musikliebhaber wie mich, die einen Amp mit guten Passivboxen einem SUB vorziehen. Mit Deiner geplanten Konfiguration kann man sicher im Wohnzimmer gut Musik hören. Aber du bist halt auch mit dem Arc an vergleichsweise schwache Hauptlautsprecher gebunden, wenn Du alles mit einer Konfiguration lösen willst.

Ich habe meine Antwort oben auch noch etwas ergänzt.

Vorfreude ist schön, gell !?

Benutzerebene 7
Abzeichen +3

@brave 

Hallo…

Du solltest noch bedenken, dass der Sonos Sub nur einem Raum/ einer Konfiguration zugeordnet werden kann. Also entweder EINEM Einzelplayer, EINEM Stereopaar, oder EINEM Surround Setup. Für einen Einzelplayer finde ich pers. das Preis-/Leistungsverhältnis nicht angemessen. Imo sollte der Sub einem Stereopaar oder einem Surround Setup zugeordnet werden. Beidem geht halt leider nicht. 
Komplette Unterstützung bringt der Sub auch nur für den Raum, zu dem er gehört, denn hier wird der Frequenzbereich der anderen Lautsprecher des Raumes nach unten beschnitten, so dass sie dort entlastet werden und dafür in den Mitten und Höhen besser klingen. Wenn man andere Räume mit dem Raum, zu dem der Sub gehört, als Gruppe spielen lässt, profitiert natürlich das Gesamtklangbild von der betonteren Basswiedergabe (je nach Aufstellort des Sub mehr oder weniger in den anderen Räumen), aber die erwähnte Entlastung findet dort natürlich nicht statt. 
 

Sofern im Wohnzimmer z. B. ein Surround Setup und ein Stereopaar parallel eingerichtet werden, würde ich den Sub dem Surround Setup zuordnen, da man imo eher Musik statt TV Ton als Gruppe mehrerer Räume hört. Wenn TV/Film Ton dann alleine nur im Surround Setup läuft, profitiert man dabei dann trotzdem vom Sub. 
 

Grüße,

Ralf 

Antworten