Begrenzung der Titelanzahl


Benutzerebene 1
Hallo zusammen,

vor einiger Zeit habe ich bei Sonos mit einigen "Mitleider" angeregt, daß die Begrenzung der File-Anzahl aufgehoben wird.
Mit dem neuen Update wurde diese Begrenzung nach den Aussagen auf 40.000-50.000 Titeln hochgesetzt, abhängig von den Inhalten der mp3-Tags.

Na ja, so habe ich meinen "Wust" an Files in mühervoller Kleinarbeit im Laufe der letzten 12 Monate sortiert und bei allen mp3-Files unnötige Inhalte (wie Kommentare von iTunes u.ä.) rausgeschmissen und alle mp3-Tags auf den selben Inhalt gebracht (Interpret, Album, Track, Tracknr., Mediennr. und Cover).:)
Voller Vorfreude habe ich nun einen Großteil (über 40.000 Titel) auf meinen Synology DS101g+ geschoben und konnte die Indizierung vom Sonos kaum abwarten.... Die Ernüchterung folgte auf dem Fuße - indiziert wurden lediglich 31.290 Files! Sch...ade - die Enttäuschung war riesengroß!

Mit der Eröffnung dieses Forums möchte ich mit Euch nach Möglichkeiten suchen wie wir große Archive sinnvoll mit dem Sonos verwalten können. Wir sind uns denke ich alle einig, daß das Sonos-System grundsätzlich genial ist. ...wenn da nicht die Begrenzung der Fileanzahl und mangelnde UPNP-Unterstützung wäre.

Gern wird darauf verwiesen, daß:
1. man Playliten erstellen könne, aber das ist viel zu unkomfortabel.
2. man ja mit dem WMP11 Files freigeben könne, aber den Sonos habe ich gekauft, damit ich keinen blöden Rechner zum Musikhören brauche!
3. die Limitation den meisten Anwendern ausreicht und ähnlich "zielführende" Argumente auf die ich nicht näher eingehen möchte...

Meine Lösungsorschläge wären:
1. den ZPs endlich eine echte UPNP-Unterstützung angedeihen zu lassen; dann könnte ich meinem DS101g+ als iTunes-Server fungieren lassen und hätte hoffentlich keine Probleme mit Limitierungen bei voller Inhaltsunterstützung.
2. einen weiteren ZP zu entwickeln, welcher als Zugangspunkt fungiert und über ein vielfaches an internen Speicher verfügt, um Datenmengen von 100.000 Titeln und mehr zu verkraften um endlich zukunftssicher zu sein.

Hier sollte Sonos genau so visionär sein wie beim genialen look and feel seiner Produkte.

Grüße
Frank

Wollen Sie eine größere Anzahl als 40.000 Titel mit dem SONOS verwalten?


Dieser Beitrag ist geschlossen für weitere Beiträge

59 Antworten

Hallo an Alle,

der Download-Link hat sich geändert und lautet jetzt: http://www.schneider-soft.de/sonos/MSTLE.zip

Frank: Natürlich habe ich auf Deine PM geantwortet... hast Du keine Antwort erhalten? Komisch...

Grüße,
Tonio
Lustig wie in Foren immer die eigenen Gewohnheiten als allgemeingültig für alle gesehen werden.

Ich besitze eine recht große Hörbuchsammlung. Da können pro Hörbuch schon mal schnell 100 Tracks oder mehr zusammen kommen. Da kann das ganze für mich schon irgendwann eng werden.

Wir besitzen hier zudem knapp 3.000 Musik-CDs und etliche digitalisierte Schallplatten (alleine meine 80er-Maxie-Sammlung umfast über 500 Stücke). Da kann man schnell abzählen wieviele Stücke zusammen kommen, wenn diese komplett auf die Platte gezogen werden. Wenn man jahrzehnte sammelt kommt einiges zusammen! Und wenn das dann noch von einer ganzen Familie genutzt wird kommt noch mehr zusammen.

Auch frage ich mich warum dabei immer das - in meinen Augen - dumme Argument von wegen "irgendwoherkopiert" kommt - als wenn die ganze Musiksammlung aus zwielichten Quellen kommen würde. Und wie kommst Du darauf, dass die Musik, welche man weniger hört, nicht auf die Platte soll? Der Vorteil solch eines Systems ist es doch, alles immer abrufbereiut zu haben. Wenn ich dann immer wieder was auf die PLatte kopieren muss kann ich gleich bei CDs bleiben.

Und mal schauen, ob Streamingdienste (die ich selbst auch nutze, aber eher zum kostenpflichtigen Probehören) noch so dolle sind, wenn diese für die von Dir gehörten Musik keine Lizenzen mehr erhalten - da kann man sich nie sicher sein.

Ach ja, und die 50.000 Title sind nur ein Richtwert - je nach dem, wie gut man taggt und ob Covers dabei sind, könnten es noch weniger Titel werden. Wird gar nicht getaggt, dann könnten es sogar noch mehr Title werden.

Wie Du siehst sagen Deine Nutzungsgewohnheiten für andere nur eines aus: Gar nichts!
Liebe Forums-Teilnehmer,

mein Name ist Wolfgang. Ich betreibe (noch) 1 ZP Amp und 3 ZP connect an einer Bridge in einem Einfamilienhaus vom Keller bis zum 1. Stock. Erstkauf Jan 2009, also für heutige technisch schnelllebige Verhältnisse ein treuer Kunde.

Mit dem Thema Titelzahl-Begrenzung habe ich mich auch schon geraume Zeit vorausschauend beschäftigt.

Soweit ich es überschaue, ist die Diskussion hierüber seit mindestens 2008 im Gange. Etwa zu dieser Zeit wurde ja die max. Titelzahl das letzte Mal heraufgesetzt.

Und tatsächlich war bei mir Anfang des Jahres bei etwa 39.000 von 41.000 Titeln Schluss! Die Indizierung brach bei U... ab.
Woher stammt diese Quantität? Durch Rippen von etwa erworbenen 1500 CDs E-Musik und 500 CDs U-Musik, dazu je etwa 500 Radiomitschnitte und Podcasts. Realitätsfern? Ich kenne mehrere Leute mit über deutlich über 3000 Tonträgern.!

Die Verlautbarungen von SONOS täuschen nach meiner Kenntnis über 2 Kernprobleme nicht hinweg:

1) Der Index wird innerhalb jedes der einzelnen Peripherieprodukte, also Connect, Amp, Lautsprecher, separat, also vermutlich redundant, gespeichert. Offenbar ist entweder der Speicherplatz begrenzt, oder das interne Betriebssystem unterstützt keine anderen Kapazitäten, oder beides.
Eine technische Lösung hierfür sollte kein wesentliches Problem sein, z. B. durch zentrale Speicherung in einer Bridge ggf. mit Slot für Erweiterungen. Geschwindigkeitsprobleme? Das Nachladen von Detailinformationen sollte vernachlässigbar sein, wenn man die Datenmengen eines Tags mit denen eines Audio-Streams vergleicht. Das Verwenden von Playlisten oder der Media-Player-Freigabe ist ja nichts viel anderes, nur viele umständlicher. Dann kann ich Musik auch gleich vom Notebook im Heimnetz hören.
uPnP/DLNA wie hier vorgeschlagen, gibt es ja bereits. Das wissen natürlich die Sonos-Entwickler besser und länger als jeder Kunde.
Damit kommen wir zu

2) Möglicherweise der tatsächliche Haken! Das Sonos-NET ist proprietär (!) und wird vermutlich als überlebenswichtig für die Unternehmensstrategie angesehen. Sonst könnte man in einem leistungsfähigen Heimnetzwerk verschiedene mit diesen Protokollen kompatible Endgeräte betreiben, zwar nicht mit einheitlicher Steuerung, aber auch im "Multiroom"/"Multiuser"-Betrieb. Die Bediener-Interfaces sind längst verfügbar: WMP, iTunes, foobar ...
Andere Hersteller machen es leider ähnlich (z.B. RevoxNET). Proprietäre "Standards", das kennen wir aber auch sonst von großen Unternehmen wie MS, Apple (Dateiformate, z.B. Beschränkungen in iTunes). Das heißt, dieses Geschäftskonzept und den Bedienerkomfort bezahlen wir teuer mit der Hardware und den Limitationen. Wir haben natürlich die Wahl. Aber wer besitzt beim Kauf eines derartigen, abgegrenzten Systems diese Informationen oder das notwendige Problembewusstsein?

3) Teil der Unternehmensstrategie, nicht nur bei SONOS, könnte aber auch die zunehmende Ausrichtung auf die Streaming-Dienste sein, die auch in der jeweiligen Produktwerbung immer stärker verquickt werden. Das Geschäftsverhältnis lässt sich teilweise als symbiotisch beschreiben. Webradio wird längst nicht so aktiv positioniert. Dann wäre die Ignoranz gegenüber großen privaten Musiksammlungen nachvollziehbar. Ich persönlich benutze beide Pfade (Spotify und WiMP HiFi) im Familienverbund mit 2 Kindern.

Als weitere grobe Missachtung der Kundeninteressen seitens SONOS habe ich auch die Notwendigkeit des Zwangsupgrades für iOS-basierte Hardware, um das System weiter steuern zu können, empfunden! Interessanterweise laufen bei mir alle notwendigen Funktionen noch mit einem Uralt-Controller CR 100.

Aus Frustration über die "Weiterentwicklung" eines prinzipiell guten und zuverlässigen Produkts habe ich unlängst doch meine Konsequenzen gezogen: Das System wird vornehmlich von den Kindern als Streaming-Client weiter "amortisiert".
Ich selbst befinde mich in der Test - und Migrationsphase zur Produktlinie eines Berliner Anbieters.
Negativ: kein leistungsfähiger Desktop-Controller; iOS-Interface-Software (auch hier war "Zwangsupgrade" der Hardware notwendig) mit guten Ansätzen, aber Detailproblemen.
Positiv: offenbar zentrale Titelverwaltung, Grenze soll bei etwa 150.000 Titeln liegen; deutlich preiswerter; offenes System gemäß uPnP; Unterstützung höher auflösender Formate, Webradio, wichtiger Streamingdienste; funktioniert sehr gut auch ohne NAS, hier mit portabler 2 TB-2,5" HD an USB.

Also nicht ärgern, die Markwirtschaft leben:
- entweder Limitationen akzeptieren, wenn sie einen nicht stören, oder
- System wechseln, es gibt gute Alternativen. Die neueste Preisrunde bei SONOS dürfte auch für den Verkauf gebrauchter Komponenten günstig sein.

Soweit mein über Wochen gereifter Beitrag zu diesem für mich ärgerlichen Thema und meinen Konsequenzen.
Über weitere Anregungen und Kommentare würde ich mich freien.

Viele Grüße an die Community,

Wolfgang
Benutzerebene 1
Abzeichen
Mein Rat: steig gleich um! SONOS ist, was "Wünsche" seiner Kunden anbelangt dermaßen hartleibig..... unglaublich.

Du ärgerst Dich sonst bis zum Sankt Nimmerleins Tag.

Gruß
Christian
Abzeichen
Über 16.000 Leser haben diesen Artikel schon gelesen
und das Interesse der Kunden nach einer Lösung ist nach 8 Jahren noch immer nicht abgeklungen.

Von Sonos: kommt nichts!!
Was könnte der Grund sein:
a) Musikdienste wären verärgert
b) Das deutsche Forum spielt für Sonos nur eine sehr untergeordnete Rolle
c) Sie haben entwicklungsseitig keine Ideen / Lösungen
d) Die Priorität dieser 8jährigen Anfrage ist noch nicht gestiegen
e)........

Ich empfehle jeden Käufer von Sonos-Komponenten
vor einer Kaufentscheidung erst das Forum zu besuchen
(hab ich leider versäumt, aber aus Fehlern kann man lernen).

LG
Tom
(...)
Meine Lösungsorschläge wären:
(...)
2. einen weiteren ZP zu entwickeln, welcher als Zugangspunkt fungiert und über ein vielfaches an internen Speicher verfügt, um Datenmengen von 100.000 Titeln und mehr zu verkraften um endlich zukunftssicher zu sein.
(...)


Hallo!
Über das speicherbedingte Limit ärgere ich mich auch massiv.
Deshalb finde ich den Vorschlag 2. von Dir genial.
Wenn es so einen Zugangspunkt mit ~100.000 Titeln oder mehr geben würde, würde ich mir diesen umgehend kaufen und mein SONOS-Equipment erweitern.
Das Limit hält mich z.Zt. davon ab, da ich nicht weiss wann bei mir Schluss ist (aktuell sind es 41312 Titel auf meinem Freecom NAS (FSG-3)).

Gruß
Dietmar
Benutzerebene 1
... Das Limit hält mich z.Zt. davon ab, da ich nicht weiss wann bei mir Schluss ist (aktuell sind es 41312 Titel auf meinem Freecom NAS (FSG-3)).

Hallo Dietmar,

schön, daß ich auch im deutschsprachigen Raum nicht der Einzige bin, der mit dieser Filebegrenzung ein Problem hat!:)

Zum Erfahrungsaustausch:
wieviele Titel werden bei Dir indiziert, in welchem Format liegen die Files vor und welche Tags sind bei Dir gefüllt?
Hast Du Erfahrung in welchem Verhältnis die Tag-Informationen zur Anzahl indizierter Files steht?

Grüße
Frank
Hallo Frank!

Meine Sammlung liegt komplett im MP3-Format (192KB/s CBR) vor. Getaggt ist in ID3v1 (Tracknummer - Interpret - Songtitel).
Indiziert wird das komplette Archiv, denn eine Fehlermeldung das nicht alle Tracks gescannt werden können bekomme ich (noch) nicht.

Gruß
Dietmar

(...)
Kleiner Nachteil:
1. Der Windowsrechner, auf dem der UPNP Service läuft muss immer an sein
2. Nur Dateiformate, die in Windows Mediaplayer UND in Sonos unterstützt werden funktionieren.

Auf jeden Fall gibt es so keine Mengenbegrenzung (ausser Eure HDD) 😃


Gruss
Andreas


Hallo Andreas,

das ist doch genau das was wir nicht wollen!

Ich habe mein Netzwerk seit einigen Wochen so wie ich es gerne hätte, mit einer Mischnung aus DLAN (Netzwerk über die Stromleitung), LAN und WLAN realisiert.
Das NAS ist in den Keller verbannt (der Lautstärke wegen) und bedient von dort aus das SONOS-System und fungiert nebenbei noch als Web- und FTP-Server und routet meinen kompletten Netzwerk- und Internetverkehr.
Einen zusätzlichen PC werde ich mit Sicherheit nicht (alleine schon wegen den Stromkosten) mit anschliessen! Da ich "nur" ein Notebook habe stellt sich die Frage sowieso erst gar nicht 😉

http://img294.imageshack.us/img294/6615/wanundlanxr6.jpg

[COLOR="Red"]Besteht denn die Option, daß man bei SONOS über einen weiteren ZonePlayer der mehr Titel verwalten kann nachdenkt und/oder vielleicht sogar umsetzt?![/color]

Gruß
Dietmar
Benutzerebene 1
Hallo Andreas,

Dietmar kann ich nur zustimmen: "Warum brauche ich einen Rechner um Musik zu hören?"
Und wenn Sonos denn schon, wie wir bereits wissen, UPnP unterstützt, warum muss es dann unbedingt eine von Microdoof abhängige Variante und kein gängiger Standard sein, der bereits in vielen NAS implementiert ist?

Wenn ich denn eine Rechnerunterstützung als Dauerlösung bräuchte, wozu sollte dann SONOS noch zu gebrauchen sein???

Gern nutze ich diese Variante allerdings um mal schnell vom Laptop Musik temporär einzuspielen.

Überdies ist diese UPnP-Lösung leider sehr langsam, nicht nur beim Aktualisieren der Medienbibliothek...

Also SONOS wann spendiert Ihr den ZPs endlich mehr Speicher? Oder habt Ihr Probleme mit der Adressierung desselben? Dann bitte, bitte, bitte eine Weiterentwicklung!

Grüße
Frank
Benutzerebene 1
Indiziert wird das komplette Archiv, denn eine Fehlermeldung das nicht alle Tracks gescannt werden können bekomme ich (noch) nicht.

Hallo Dietmar,

das ist ja das "Tolle": Du bekommst keine Fehlermeldung. Wenn der Speicher voll ist hört das SONOS-System einfach auf mit dem Indizieren. Also keine Fehlermeldung zu bekommen heißt noch lange nicht alle Titel indiziert zu haben...
Ist nicht allzu nett, oder? Eine Statistik nach Aktualisierung des Musikindexes wäre durchaus sinnvoll um die Vollständigkeit zu prüfen.

Somit mache ich den Check auf Vollständigkeit wie folgt: Auf Betriebssystem-Ebene ist es einfach die Fileanzahl herauszubekommen (ist schon klar...). Beim Sonos aber auch -> einfach alle Titel in die leere Liste einfügen. Die Anzahl der eingefügten Titel wird Dir dann angezeigt und müsste der Gesamtanzahl der indizierten Titel entsprechen.
Die Differenz sollte hernach dann die Anzahl NICHT indizierter Titel sein. Probier's enfach mal aus, staune und gib mir Bescheid...
Hiermit klären sich dann auch solche Fragen wie: "Ich kann Album X nicht finden - hatte ich es nicht bereits digitalisiert und auf den Server geschoben?!":rolleyes:

Grüße
Frank
Benutzerebene 1
Hallo Sonos-Freunde,
habe die komplett gleiche Ausstattung wie evolution68 und gestern auch genau das gleiche "Erlebnis" wie evolution68, nachdem zusätzliche 60 GB indiziert wurden.

Den Vorschlag mit einer zusätzlichen ZP-Einheit zum Cachen des Index finde ich genial. (Hoffentlich findet das SONOS auch !)
Ansonsten kann ich momentan, so toll das Sonos-System auch ist, ja nur bei der Konkurrenz schauen. Ist die SoundBridge mit SoundBridge Radio vielleicht eine Billig-Alternative ?

Grüsse an alle Leidensgenossen
Pit
Benutzerebene 1
Tatsache ist jedoch, das 50000 Titel ca. 5000 CDs entsprechen.

Selbst wenns nur Billig-CDs sind, die 10 Euro kosten wären das dann ca 50000€ (Fünfzigtausend Euro) Investition :rolleyes:

Bei der Entwicklung des Systems haben wir einfach mal spekuliert, dass die wenigsten unserer Kunden wirklich so viel legale Musik besitzen.

Das hat sich bislang bestätigt!


Hallo Andreas,

das ist exakt die ablenkende, unseriöse Art einer Diskussion, wie ich sie leid bin.
Es sei Dir insoweit verziehen, als daß nach wie vor gilt: "Wessen Brot ich ess, dessen Lied ich sing!" Dennoch ist deine Argumentation wenig hilfreich und zielführend!

Zur Sache. Unabhängig davon, daß ich in einer Größenordnung von 8.000+ legaler Musik-Datenträger besitze, kann es SONOS so ziemlich egal sein, warum Marktanforderungen existieren und wieviel Euronen Kunden für nicht SONOS-Produkte ausgeben! Vielmehr sollte man sich darüber im Klaren sein, daß das Klientel welches sich ein SONOS-System zulegt, meist in der Lage ist gutes Geld in die Hand nehmen zu können.
Wenn es ein Unternehmen im allgemeinen darüber hinaus nicht schafft sich auf heutige oder künftige Marktanforderungen einzustellen, wird es über kurz oder lang auf dem hart umkämpften, schnelllebigen Markt der Unterhaltungselektronik ohnehin nicht bestehen können.

Sei also bitte so gut und versuche nicht mit einem moralisch erhobenen Zeigefinger von Defiziten des eigenen Produkts abzulenken. Das ist in keinster Weise sachlich und das wollen wir doch bitte auch künftig bleiben. Immerhin ist dieses Forum die Chance für SONOS am aktuellen Geschehen teilzuhaben und die Marktbedürfnisse zeitnah erfassen zu können.

Also:
Bitte keine Killerphrasen mehr! Danke!

Grüße
Frank
Benutzerebene 1

Ansonsten kann ich momentan, so toll das Sonos-System auch ist, ja nur bei der Konkurrenz schauen. Ist die SoundBridge mit SoundBridge Radio vielleicht eine Billig-Alternative ?


Hallo Pit,

die SoundBridge ist sicherlich nicht so komfortabel wie SONOS aber hat meines wissens keine Begrenzung, da es "nur" steams handhaben kann. Auch ich bin auf der Suche nach einer Alternative, wenn es mit SONOS auf Sicht nicht funktionieren sollte...

Grüße
Frank
Hallo liebe SONOS-Freunde!

das Thema "Track-Limit" ist im englischsprachigem Forum ein super-mega-weit-und-breit-diskutiertes Thema.
Nach der 50000 Tracks-Erweiterung hat sich leider nichts getan und SONOS äußert sich mittlerweile nicht mehr dazu.

Ebenso oft besprochen wurden Methoden, um die von SONOS tatsächlich erfassten Tracks zu zählen. Meine lieblings Methode (und selbst entdeckte 😃 ) ist:

Internet Browser öffnen und folgende URL eingeben:

http://ZonePlayer_IP_Adresse:1400/status/tracks_summary

Wer alle von ZONOS erfassten Tracks auflisten möchte, kann sich mein Tool MySonosTrackListExporter herunterladen... ftp://ftp.schneider-soft.de/SONOS/
Es funktioniert ganz gut... mit der erzeugten Tabulator-Getrennten Textdatei kann man schnell und einfach nach doppelten Einträgen, und, und, und suchen.

Grüße,
Tonio
Benutzerebene 1
Meine lieblings Methode (und selbst entdeckte 😃 ) ist:

Internet Browser öffnen und folgende URL eingeben:

http://ZonePlayer_IP_Adresse:1400/status/tracks_summary


Hallo Tonio,

die Statistik ist wirklich klasse! Einfach und aussagekräftig. Danke für den Tip!
In meiner Statistik tauchen folgende Daten auf:

MAX 50000
COUNT 31295
Store Size 2621440
Store Used 2621411
Entries Size 262144
Entries Used 62195
Conflicts 14974

Was habe ich hier unter "Conflicts" zu verstehen und aus welchem Grunde kommt dies beim ZP zustande? Und welche Auswirkungen haben diese?

Danke schon im voraus für die kurze Rückinfo!

Frank

P.S.: Dein Tool werde ich bei der nächstbesten Gelegenheit gleich mal ausprobieren;)
Hallo,

Was genau "Conflicts" zu bedeuten hat, fragt sich leider fast jeder. SONOS' Antwort auf meine Supportanfrage lautete in etwa "alle Dateien, die aus diversen Gründen nicht in die Library aufgenommen werden konnten"...

Ich sage dazu nur: Super Antwort... darauf wäre ich nieeee gekommen.🆒

Die Erfahrung zeigt, dass dies geschehen kann, wenn z.B. die Tag-Info ungültige zeichen enthält, bzw. eine veraltete Version beinhaltet, usw, usw, usw.

Die Suche nach etwas Aussagekräftigeres habe ich mittlerweile aufgegeben.

Grüße,
Tonio
Benutzerebene 1
Hallo,

Was genau "Conflicts" zu bedeuten hat, fragt sich leider fast jeder. SONOS' Antwort auf meine Supportanfrage lautete in etwa "alle Dateien, die aus diversen Gründen nicht in die Library aufgenommen werden konnten"...

Ich sage dazu nur: Super Antwort... darauf wäre ich nieeee gekommen.🆒

Die Erfahrung zeigt, dass dies geschehen kann, wenn z.B. die Tag-Info ungültige zeichen enthält, bzw. eine veraltete Version beinhaltet, usw, usw, usw.

Die Suche nach etwas Aussagekräftigeres habe ich mittlerweile aufgegeben.

Grüße,
Tonio


...lol. Diese Erfahrung habe ich mit SONOS leider auch gemacht: blos nicht verbindlich oder gar konkret werden. Das muss wohl daran liegen, daß SONOS an dieser Stelle auch nicht weiter weis - somit erklärbar aber halt leider nicht befriedigend. Schade.

Hast Du Erfahrungswerte darüber welche mp3-Tag-Version am verträglichsten mit dem SONOS ist oder gar mit welcher Version die meisten Titel indiziert werden können? (Zur Info: habe alles auf v2.3 mit eingebetteten Covern 200*200 pix)

Grüße
Frank

Hast Du Erfahrungswerte darüber welche mp3-Tag-Version am verträglichsten mit dem SONOS ist oder gar mit welcher Version die meisten Titel indiziert werden können? (Zur Info: habe alles auf v2.3 mit eingebetteten Covern 200*200 pix)


Nein, leider nicht. Ich habe auch alles auf v2.3.

Falls du Langeweile hast, kannst Du dir mal folgenden thread anschauen, habe ich gerade eben gepostet...

http://forums.sonos.com/showthread.php?p=42593#post42593

Bin gespannt, ob bei Dir dieses Phänomen auch auftaucht...

Grüße,
Tonio
Benutzerebene 1
Falls du Langeweile hast, kannst Du dir mal folgenden thread anschauen, habe ich gerade eben gepostet...

http://forums.sonos.com/showthread.php?p=42593#post42593

Bin gespannt, ob bei Dir dieses Phänomen auch auftaucht...


Hallo Tonio,

habe dies ebenfalls mit zwei mp3-Files (welche die gleichen ID3-Tags gefüllt haben) ausprobiert. -> Conflicts 0

Werde wenn ich Zeit habe mal mehrere Konstellationen probieren...
Ich gebe Dir dann nochmal Bescheid.

Habe ein weiteres Phänomen entdeckt: Nach dem Indizieren haben offensichtlich nicht alle ZPs sogleich die Bibliothekinhalte. Diese müssen offensichtlich nach und nach aktualisiert werden. (Dies zeigt mir zumindest Deine Lieblingsmethode an.)

Grüße
Frank

P.S.: Die Antwort von SONOS ist einmal wieder klassisch: ...dies hat keinerlei Auswirkungen...
Benutzerebene 1
Hallo liebe SONOS-Freunde!

das Thema "Track-Limit" ist im englischsprachigem Forum ein super-mega-weit-und-breit-diskutiertes Thema.
Nach der 50000 Tracks-Erweiterung hat sich leider nichts getan und SONOS äußert sich mittlerweile nicht mehr dazu.

Ebenso oft besprochen wurden Methoden, um die von SONOS tatsächlich erfassten Tracks zu zählen. Meine lieblings Methode (und selbst entdeckte 😃 ) ist:

Internet Browser öffnen und folgende URL eingeben:

http://ZonePlayer_IP_Adresse:1400/status/tracks_summary

Wer alle von ZONOS erfassten Tracks auflisten möchte, kann sich mein Tool MySonosTrackListExporter herunterladen... ftp://ftp.schneider-soft.de/SONOS/
Es funktioniert ganz gut... mit der erzeugten Tabulator-Getrennten Textdatei kann man schnell und einfach nach doppelten Einträgen, und, und, und suchen.

Grüße,
Tonio


Hallo Tonio,
habe heute Dein Tool sowie Deine Track-Zählmethode ausprobiert. Beides grosse Klasse. Natürlich werde ich auch weiterhin mit meinem fliegenden Auto "SONOS" unterwegs sein, aber ohne diesen Thread wäre ich vermutlich nie auf diese Tools gestossen, die doch wieder etwas mehr Licht in die Geheimnisse von Sonos bringen. Danke ! 🙂

Hoffe auch, dass sich Andreas nicht mehr über diesen Thread grämt, wo findet man sonst schon so zufriedene User, die sich eben auch mal über noch fehlende Features unterhalten, wie z.B auch die fehlende Anzeige der Track Nr. . 😃

Grüsse Pit
Benutzerebene 1


Daher sehen wir keinen Sinn darin den anderen 99.99% unserer Kunden die Geräte genau aus diesem Grunde unnötigzu verteuern.

Schliesslich ist das Geniale am Sonos Digital Music System nicht nur die Qualtät und Zuverlässigkeit, sondern unter anderem auch, der -im Gegensatz zu anderen Systemen- noch sehr erschwingliche Preis.

Deshalb bitte ich die Wenigen,die wirklich 5000 legal gekauften CDs oder online gekauften Lieder besitzen um Ihr Verständnis!




Hallo,
ich finde es als Firma unverständlich das man sich gerade diese Quelle an Kunden vergrault und vielleicht noch zu Unrecht als Diebe darstellt. Im Zeitalter wo Hardware nichts mehr kostet, kann ich mir nicht vorstellen das 512 MB RAM noch viel kosteten würde zur Erweiterrung des Indexes. Weiterhin könnte man ja auch den Speicher im NAS als Backup/Erweiterrung für den Index benutzen. Es gibt bestimmt viele Möglichkeiten das Sonos System zu erweitern. Ich denke das Sonsos eher die Politik fährt die bestehenden Sonsos Systeme zu verkaufen um dann nach dem Abverkauf ein neues System mit erweitertem Speicher auf den Markt zu bringen. Würde dies jetzt schon geschehen, würde niemand das alte System mehr kaufen. Natürlich ist Sonos sehr günstig in Bezug auf andere Multiroom Lösungen. Ich denke das dieser hohe Preis aber nicht von den hohen Entwicklungskosten oder Materialkosten kommt, sondern eher von Angebot und Nachfrage.

Auch wenn ich jetzt mit meiner legalen Musik nicht an die Grenze komme, warum sollte ich mich für ein System entscheiden, welches meine wachsende Musiksammlung in ferner Zukunkft begrenzen würde. Ich gehe davon aus das dieses System mindestens 5 Jahre bei mir im Einsatz wäre. Und man weiß ja nie was kommt.

Ich werde also warten bis dieses System erweitert worden ist.
Benutzerebene 1
Hallo,
ich finde es als Firma unverständlich das man sich gerade diese Quelle an Kunden vergrault und vielleicht noch zu Unrecht als Diebe darstellt. Im Zeitalter wo Hardware nichts mehr kostet, kann ich mir nicht vorstellen das 512 MB RAM noch viel kosteten würde zur Erweiterrung des Indexes. Weiterhin könnte man ja auch den Speicher im NAS als Backup/Erweiterrung für den Index benutzen. Es gibt bestimmt viele Möglichkeiten das Sonos System zu erweitern. Ich denke das Sonsos eher die Politik fährt die bestehenden Sonsos Systeme zu verkaufen um dann nach dem Abverkauf ein neues System mit erweitertem Speicher auf den Markt zu bringen. Würde dies jetzt schon geschehen, würde niemand das alte System mehr kaufen. Natürlich ist Sonos sehr günstig in Bezug auf andere Multiroom Lösungen. Ich denke das dieser hohe Preis aber nicht von den hohen Entwicklungskosten oder Materialkosten kommt, sondern eher von Angebot und Nachfrage.

Auch wenn ich jetzt mit meiner legalen Musik nicht an die Grenze komme, warum sollte ich mich für ein System entscheiden, welches meine wachsende Musiksammlung in ferner Zukunkft begrenzen würde. Ich gehe davon aus das dieses System mindestens 5 Jahre bei mir im Einsatz wäre. Und man weiß ja nie was kommt.

Ich werde also warten bis dieses System erweitert worden ist.


Hallo sze,

an dem was Du sagst ist sicherlich etwas dran! Aus wirtschaftlichen Gründen wäre diese Politik durchaus nachvollziehbar - allerdings nur wenn man das schnelle Geschäft sucht. Somit bleibt zu hoffen, daß bei einer Neuentwicklung die Möglichkeit besteht die "alten" ZPs und CRs noch weiter zu verwenden. Ansonsten steht bei mir zumindest die ernsthafte Überlegung an, auf eine andere Multiroom-Lösung umzusteigen, welche dann die notwendige Zukunftssicherheit mitbringt. Dies wird künftig ein K.O.-Kriterium sein und wäre es mit meinem Wissensstand heute somit für das SONOS System! Also hoffen wir das Beste... und auf eine baldige Lösung!

Grüße
Frank

P.S.: auch ich warte noch mit einer Erweiterung meines Systems bis eine Lösung für meine Bedürfnisse existiert. So langsam ist es mir auch egal, ob dies ein anderer Hersteller als SONOS ist. Andere Mütter haben auch hübsche Töchter...
Benutzerebene 1
Liebe Leute,

Natürlich gibt es immer Sachen zu verbessern,
[...]


Ist es denn nicht eigentlich schön, dass es so ein Produkt nun endlich gibt? Es gibt sonst ja nicht gerade viel auf diesem Gebiet was wirklich gut funktioniert..

[...]

Tatsache ist aber, wie ich bereits erwähnte, die wenigsten Besitzer haben 50k legale Musik und ich denke, dass so etwas in einer objektiven Diskussion sehr wohl erwähnt werden muss.

[...]


Es gibt schließlich auch viele glückliche Sonos Besitzer, die sich an einem 50000 Lieder Limit überhaupt nicht stören und sich über so eine Diskussion dann nur wundern.

[...]

Grüße
Andreas


Lieber Andreas,

bei Deinen Posts zu diesem Thema komme ich mir leider vor als ob ich mit der Filmindustrie über das Kopieren reden muß obwohl ich halt Kunde bin.

Rede Deinen Kunden doch nicht ein, daß wir alle schön brav zufrieden sein sollen sondern wie wäre eine Sachliche Diskussion. Angefangen wo das problem liegt, wo die grenzen in der Hardware sind ob und wann man sich eine Lösung vorstellen kann.

Halt konstruktiv und diplomatisch.

In diesem Sinne.

Gruß

Benzol
Benutzerebene 1
Rede Deinen Kunden doch nicht ein, daß wir alle schön brav zufrieden sein sollen sondern wie wäre eine Sachliche Diskussion. Angefangen wo das problem liegt, wo die grenzen in der Hardware sind ob und wann man sich eine Lösung vorstellen kann.

Halt konstruktiv und diplomatisch.


Hallo Benzol,

besten Dank für die passenden Worte.:) Ich hatte schon fast die Befürchtung der einzige zu sein welcher solche "Argumente" als unpassend und störend empfindet.

Grüße
Frank