Aufbau 3.0 - 3.1 - 5.1


Benutzerebene 1
Hi,

Derzeit läuft bei mir eine Playbar im Wohnzimmer. Nun steht die Überlegung an weiter Auszubauen.
Mich würden ein paar Feedbacks interessieren von Membern die so wie ich mit der Playbar begonnen haben und dann das System ergänzten. Fragen...

- welche Lautsprecher hinten (play 1 oder 3)
- Sub erwartungen erfüllt oder unnötig
- 3.1, 5.0 oder 5.1 Alltagsbetrieb, was macht das System aus normalem Fernsehsound.

Mir ist klar das es rein subjektive Eindrücke sind. Aber da einigen die Playbar schon ausreichen Bass macht würde ich mich freuen mal ein paar Stimmen zum Thema zu hören.

Dieser Beitrag ist geschlossen für weitere Beiträge

12 Antworten

Playbar. Sub. Play:1.

Ich persönlich würde in der Reihenfolge aufrüsten. Der Sub ist eine fantastische Ergänzung zur Playbar und meines Erachtens deutlich wichtiger als zusätzliche Lautsprecher.

Willst Du das System dann noch "hinten" ergänzen, würde ich zur Play:1 greifen. Kompakter, billiger und genauso gut wie die Play:3.
Obwohl die Playbar alleine schon einen brauchbaren Tieftonbereich erzeugt, ist der SUB meiner Meinung ein absolutes ,,Muss,,.

Der Klang und Spassgewinn war bei mir beträchtlich.
Der Preis schreckt wohl erstmal ab, allerdings klingt der SUB überraschenderweise wesentlich besser als man für das Geld erwarten kann.

Klanglich legt auch die Playbar etwas zu, da sie bei Anschluss des SUBs vom Tiefton etwas entlastet wird. Klingt sauberer.

Rear Lautsprecher runden (je nach Beschaffenheit des Raumes) deutlich das Klangerlebnis ab.

Allerdings ist der mit/ohne Effekt nicht so extrem wie mit/ohne SUB.

Hier war nach einem Hörvergleich ein Paar Play1 die erste Wahl, da die Klangfarbe im Gegensatz zu den Play3 Lautsprechern eher zu der Playbar passt.

Fazit: Das komplette System aus Playbar, Sub und 2 Play1 ist die perfekte Lösung.

Wenn man nicht gleich alles auf einmal kaufen kann, dann würde ich erstmal eher auf die Rear Lautsprecher als auf den SUB verzichten....
Benutzerebene 1
Danke für das Feedback....

Also bringt der Sub klanglich schonmal mehr, als wenn man erst die Lautsprecher hinten integriert.

Ja Preislich ist der Sub kein Schnäppchen - aber man kann das System ja zum Glück Schritt für Schritt aufbauen.

Wieviel Sinn macht denn das komplette 5.1 System wenn man normalen Ton vom Fernsehr hat. ? Oder macht das nur Spass wenn auch die Quelle Dolbi Digital Ton hat.
Abzeichen
Ein Punkt, den man bei der Playbar beachten sollte: sie kann kein Dolby DTS verarbeiten. Einige DVDs / Bluerays haben DTS und das wäre die bessere Variante ggüber Dolby Digital.

Dieser Punkt hat schon viel Verstimmung hervorgerufen.
Das Problem der Playbar liegt in der minimalistischen Ausstattung. Das Teil kostet komplett zwischen 1800 und 2000 Euro, aber hat nur einen digitalen Eingang und kann nur DD. Das ist komplett ausreichend als TV Tonerweiterung, aber niemals als Ersatz für eine 5.1 Anlage.

Rainer
Abzeichen +2
@Rainer_B.,

deine Ansicht teile ich nur bedingt.

Bei mir werden über den TV DD 5.1 Signale (natürlich nicht bei allen Sendungen) durchgeschleift und somit spielt das System auch DD 5.1. Das ist dann IMHO nicht nur eine TV Tonerweiterung, oder?

Mein BlueRay Player (Samsung) codiert DTS um auf DD 5.1, was ich als durchaus ausreichend empfinde, also auch hier echtes DD 5.1 was das Sonos System spielt....ob nun DTS oder DD 5.1, ob die Unterschiede derart hörbar sind, bezweifele ich...

habe auf jeden Fall beim Filme schauen und Musik hören viel Spass....

Gruss

Dolby_DD
Abzeichen
Ich sehe durchaus auch die Vorteile der Playbar. Aber für 2000€ bekommt man wirklich einiges an Audio Hardware, die DEUTLICH mehr kann.

Da ist auf jeden Fall ein Receiver mit 7.1, der auch alle Audioformate bis hoch zu DTS-HD kann und ein nettes Set an 7.1 Boxen drin. Zusätzlich kann sich ein derartiges Set auch noch um die HDMI Videoschaltung kümmern.

Ich überlege mir gerade die Playbar als einzigen Sonos Player im Wohnzimmer, aber nicht als Film-Ton Gerät, sondern nur als Musikplayer.

Der eine optische Eingang ist schon auch ein Problem. Immerhin kann man den mit SPDIF Switches etwas aufbohren.
Abzeichen +2
@Thunderbird,

klar gibt es für das Geld auch vernünftige andere Hardware, aber keine, die IMHO so einfach zu bedienen ist und klanglich hab ich wenig auszusetzen...

Hab gerade mal geschaut:
Komplett-Set aus Sub, Playbar und 2 x Play 1 kostet derzeit bei einem sehr grossen Online Händler insgesamt 1.750 EUR...also von EUR 2.000 doch schon ein wenig weg...soll aber keine Werbung sein... und bin auch nicht von SONOS ;-)

Mit einem Switch kann man das Set in der Tat ein wenig aufbohren...

Gruss
Die 2000 sind für das System mit Play:3, mit Play:1 liegt man bei 1800. Ich bin immer noch der persönlichen Meinung, das die Playbar solo eine gute Erweiterung für den TV Ton ist. Sollte man mehr wollen, dann gibt es bessere Lösungen mit AVRs. Die Lösungen mit zusätzlichen Switches sind doch eher der einfachen Bedienung abwegig. Irgendwie wie diese kleinen Ultrabooks für die man dann Adapter ohne Ende benötigt weil die einfach aus Platzgründen keine Anschlüsse mehr haben.

Rainer
Meiner Meinung sind ,, Heimkinofreaks,, die falsche Zielgruppe, sondern eher ,,Normalnutzer,, die erhöhte Ansprüche an Optik, Bedienung, Drahtlosigkeit bei gutem Klang haben, aber nicht das letzte Quentchen an Sound / Formateffekten haben müssen.

Hatte selbst vorher auch eine gehobene Heimkinoanlage mit allem drum und dran (mit Verkabelung) der 4000.- Euro Preisklasse. (SONY ES + B&W Boxen)

Muss aber sagen dass mir (für meinen Anspruch) bei SONOS nichts fehlt (ausser DTS) .
Im Gegenteil, der SUB spielt wesentlich tiefer und sauberer als mein alter B&W Sub.
Abzeichen +2
exakt, dieser "Post" trifft den Nagel auf den Kopf.....
Natürlich gibt es für das Geld bessere Surround Anlagen, aber...

...keine welche so leicht zu bedienen sind
...keine welche kabellos sind
...keine welche als Multiroom System gedacht sind

Bei Sonos stimmt einfach das Gesamtkonzept.
Im Moment gibt es dazu keine wirkliche Alternative (auch nicht Raumfeld)!