Frage

aktiver Subwoofer mit was am besten


Abzeichen +2

Hallo zusammen! Habe mal wieder eine Frage. 

Ich nutze im Wohnbereich insgesamt 4 SONOS Boxen, 1x One in der Küche, 1x One und One SL (Stereopaar) im Esszimmer und eine Play 1 im Wohnzimmer (ein großer Raum). 

Jetzt würde ich gerne einen aktiven Sub, welchen ich bereits habe in das System integrieren. Der Sonos Sub ist mir dafür definitv zu teuer und mein aktiver Sub dürfte eh stärker als der sein :D 

Jetzt meine Frage. Kann ich diesen mit dem Connect AMP einbinden und dann einfach z. B. dem Raum Esszimmer hinzufügen? Oder läuft er dann als eigener Raum, und ich gruppiere ihn dann einfach in die Gruppe ein?

Oder lieber den normalen Connect verwenden? 

Ich will dann an die Connect oder Connect AMP auch noch einen Plattenspieler anschließen. Da der Plattenspieler einen Phono-Eingang benötigt (also Vorverstärker) brauch ich bei den beiden Connect auch einen Phono-Vorverstärker, oder? Der ist bei den Connects auch nicht an Board, oder? 

 

Danke schon mal für eure Hilfe. 


Dieser Beitrag ist geschlossen für weitere Beiträge

62 Antworten

Benutzerebene 7
Abzeichen +3

@Itchy300 

Hallo…

abgesehen vom Einspeisen des Phono-Signals (ja, dafür brauchst du entweder einen Plattenspieler mit integriertem Vorverstärker oder einen externen Vorverstärker zusätzlich) ist das imo eher eine suboptimale Frickellösung. Es würde zwar technisch funktionieren, aber ob das Ergebnis in der Praxis zufriedenstellend funktioniert, kann man nicht garantieren. 
Der Connect hat übrigens keinen Subwooferausgang… deswegen käme wenn überhaupt nur ein Connect Amp oder der neuere Sonos Amp in Frage. Dieser müsste als eigener Raum eingerichtet werden und zu den anderen Räumen gruppiert werden. 
Der Nachteil dabei ist, dass der Bass nur zusätzlich spielt, aber keinen der anderen Sonos Player im Frequenzbereich entlastet. Ein Sonos Sub würde die Player des Raumes, dem er zugeordnet wird entlasten, so dass diese ganz anders spielen können und sich das Gesamtergebnis deutlich besser anhört. Am Amp selber würden z. B. auch angeschlossene Passivboxen durch den am Sub Out angeschlossenen Fremd-Subwoofer entlastet. 
 

Zu guter letzt sollte man noch bedenken, dass wenn überhaupt nur ein Connect Amp in Frage käme, der ab 2015 produziert wurde. Ältere Geräte gehören ab Mai zu den legacy Produkten, die keine Updates mehr bekommen und nicht mehr als Teil einer Gruppe mit modernen Sonos Playern in einem System spielen können (ausser man verzichtet auch bei den modernen Geräten auf Updates).

 

Imo gäbe es nur zwei vernünftige Optionen…

  • Sonos Sub anschaffen und z. B. zum Stereopaar konfigurieren
  • oder einen modernen Sonos Amp mit Passivboxen anschaffen u. den vorhandenen Subwoofer damit nutzen.

Grüße,

Ralf

 

Abzeichen +2

Wow, danke für die ausführliche Hilfe 😳

Welcher connect amp wäre den ab 2015? Der TP120? 
Mir würde es vorerst schon reichen, ihn als eigenen Raum laufen zu lassen und den Bass bei den kleinen einfach etwas raus zu nehmen.  
 

Das mit dem Plattenspieler ist komplett zweitrangig. Wenn das nicht gefällt bleibt er einfach an der Stereoanlage 😄

 wird eh eher selten benutzt 🙂

Benutzerebene 7
Abzeichen +3

@Itchy300 
 

https://de.community.sonos.com/rund-um-sonos-223390/connect-amp-versionen-unterscheiden-6748870#post16082234

Abzeichen +2

Also wenn die Seriennummer mit 3 Nullen angeht ist es die alte und wenn nicht, kann ich es getrost kaufen, weils dann noch Updates gibt. Richtig? 

Benutzerebene 7
Abzeichen +3

Also wenn die Seriennummer mit 3 Nullen angeht ist es die alte und wenn nicht, kann ich es getrost kaufen, weils dann noch Updates gibt. Richtig? 

So würde ich das deuten… um auf Nummer sicher zu gehen, würde ich mir das von @Daniel K oder telefonisch von einem Mitarbeiter bestätigen lassen. 

Abzeichen +2

Danke 

was mich noch minimal irritiert. In dem Beitrag ist von „vor der Seriennummer“ die Rede. 
also stehen die drei Nullen dann separat vorne dran? Und was hat es mit den vier Stellen als Herstellungsjahr auf sich. 
Ich schau mich jetzt mal um und dann kontaktier ich vielleicht Sonos direkt. 
merci dir auf jedenfall 

Benutzerebene 7
Abzeichen +3

Danke 

was mich noch minimal irritiert. In dem Beitrag ist von „vor der Seriennummer“ die Rede. 
also stehen die drei Nullen dann separat vorne dran? Und was hat es mit den vier Stellen als Herstellungsjahr auf sich. 
Ich schau mich jetzt mal um und dann kontaktier ich vielleicht Sonos direkt. 
merci dir auf jedenfall 

Also, auf dem Label der Verpackung steht nur die eigentliche Seriennummer. Wenn die mit drei Nullen beginnt, soll es sich ja angeblich um ein altes Modell handeln. 
Siehe als Beispiel das Foto In der folgenden Anzeige bei Kleinanzeigen…

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeige/sonos-connect-amp-sonos-zonebridge/1326329738-172-6737?utm_source=messages&utm_campaign=socialbuttons&utm_medium=social&utm_content=app_ios

Unter dem Gerät selber steht zusätzlich vor der Seriennummer noch eine vierstellige Zahl, die je zweistellig Monat und Jahr der Produktion angibt. Auf dem Foto des Gerätes aus der Azeige sieht man also, dass es im April 2011 produziert wurde.

 

 

Abzeichen +2

Jetzt hab ich’s verstanden 🤣

danke dir. Dann passe ich da drauf auf 👍🏼

Abzeichen +2

0809-00-0E…. ist demnach ab 2015 oder?

Ich habe mir jetzt die Seriennummern der Produkte angesehen, die in meinem Konto als “Legacy” eingestuft sind, die fangen alle mit 000 an (nicht nur die des Connect, auch die der beiden Play:5).

 

@Itchy300, nein, ist veraltet. 0809 ist das Produktionsdatum, September 2008.

So… Sonos scheint bei den Legacy-Angaben einen Riesenbug zu haben. Mein Connect wurde mir noch letzte Woche als “Modernes Produkt” angezeigt, Produktionsdatum Mai 2016, jetzt soll er urplötzlich ‘veraltet’ sein – was zum Henker(?)

 

Fazit: Man kann sich auf die Angaben nicht verlassen!

Abzeichen +2

Na super. Das ist ja definitiv nicht befriedigend 🤔

 also um sicher zu sein, im Laden gehen und neu kaufen. Dann kann ich mir ja gleich den Sub holen 🤔

 

 Danke für eure Hilfe 

Abzeichen +2

Also nochmal zum Verständnis für mich: wenn ich einen connect amp vor 2015 nutze, kann ich zwar den sub etc. anschließen und dann separat nur dieses System laufen lassen, aber dieses System nicht in die Gruppe der ONE‘s einbinden, wenn diese ein neueres Update haben, oder? 

Benutzerebene 7
Abzeichen +3

Also nochmal zum Verständnis für mich: wenn ich einen connect amp vor 2015 nutze, kann ich zwar den sub etc. anschließen und dann separat nur dieses System laufen lassen, aber dieses System nicht in die Gruppe der ONE‘s einbinden, wenn diese ein neueres Update haben, oder? 

Doch, das wird wahrscheinlich (ohne Garantie… eine definitive Aussage wird es wohl erst ab Mai geben) funktionieren. Allerdings mit der Einschränkung, dass die modernen Produkte beim Hinzufügen in ein legacy System auf die Firmware des legacy Gerätes downgegraded werden. 

Abzeichen +2

Das hat mir gerade einer geschickt, der von Sonos bezüglich seinem „alten“ Connect amp eine email bekommen hat:


“Zitat aus Mail von Sonos“Zunächst einmal sei gewiss: Wenn es ab Mai keine neuen Software-Updates für unsere alten Produkte mehr gibt, werden diese genauso weiter funktionieren wie bisher. Wir machen diese Produkte nicht unbrauchbar, zwingen dich nicht, sie außer Betrieb zu nehmen, und entfernen auch keine Funktionen. Viele von euch haben eine Menge in Ihre Sonos Systeme investiert. Daher möchten wir diese Investition so lange wie möglich unterstützen. Auch wenn veraltete Sonos Produkte keine neuen Software-Features erhalten, verpflichten wir uns, sie so lange wie möglich mit Fehlerbehebungen und Sicherheitspatches auf dem neuesten Stand zu halten.“

 

was soll das jetzt heißen? Funktioniert das ganze dann doch noch??? Also alles gar nicht so schlimm wie befürchtet? 🤷🏼‍♂️

Benutzerebene 7
Abzeichen +3

@Itchy300

Also… kurz zusammengefasst:

Es gibt „veraltete“ legacy Produkte und „moderne“ Produkte. Die veralteten Produkte werden ab Mai keine Firmwareupdates, sondern nur noch Bugfixes bekommen. Sie funktionieren weiterhin mit dem im Mai aktuellen Softwarestand. 
Moderne Produkte können weiterhin normale Firmwareupdates bekommen. 
Man kann veraltete Produkte (eins oder auch mehrere) dann entweder alleine in einem legacy System betreiben und moderne Produkte getrennt in einem aktuellen System (wo sie auch Updates bekommen), oder man kann beides wahrscheinlich auch gemischt in einem legacy System betreiben, wobei dann eben die modernen Produkte maximal den Softwarestand der veralteten Produkte bekommen und alle Geräte keine Updates mehr erhalten. 

Das ist die offizielle FAQ: Einstellung von Software-Updates für betroffene Produkte

 

Davon abgeleitet kann man davon ausgehen, drei Optionen zu haben:

  1. Das Tauschangebot in Anspruch nehmen (unbefristet);
  2. das System auf “Version X” einfrieren (vorübergehend oder dauerhaft);
  3. oder alte und neue Komponenten in zwei voneinander unabhängigen Systemen betreiben (vorübergehend oder dauerhaft)

Auch die Sonosapp wird bis Mai so programmiert, dass sie mit Pkt. 2. / 3. kompatibel ist.

 

Siehe auch...

Betroffene und moderne Sonos Produkte

 

P.S. Der Logik nach ist “Version X” ein reguläres Firmwareupdate mit der fortlaufenden Nr. 11 ; das letzte reguläre für “Legacy”-Komponenten.

Abzeichen +2

Was heißt zwei Systeme? Ich kapiers nicht so ganz. Versteht man dann dass man auswählen muss, welche noch ein Update bekommen und welche nicht? Muss ich dann nicht nur meine abspielbereit räume auswählen sondern erst noch mein System in dem sich der Raum befindet? Und dann kann man in dem „Systemen“ dann nur Gruppen erstellen?! 
 

also in meinem Fall: ich habe folgende Boxen:

1x Sonos ONE in der Küche 

1x Sonos ONE und 1x ONE SL im Esszimmer (Stereopaar)

1x Play 1 im Wohnzimmer 

Dann soll dazu eben der sub kommen und das ganze dann als Gruppe  

also müsst ich dann diese Systeme, mit einem alten Connect Amp auf Version X einstellen und automatische Updates ausmachen, sodass diese immer in der Gruppe laufen können.


die anderen Sonos ONE’s im Haus laufen dann durch die automatischen Updates auf einem anderen System und sind dann nicht mit den anderen im Wohnbereich gruppierbar. 
soweit richtig? 

 

Die Einstellungen dazu kommen dann noch in die Controller App um dann die Dinge je nach Wunsch einzustellen, oder? 

 

@Itchy300, nach “Version X” wird man die “Legacy”-Komponenten sowieso nicht mehr updaten können, es besteht demnach keine Notwendigkeit, das System manuell zu blockieren, denn es wird soweit möglich weiterhin Fehlerbehebungen sowie Sicherheitsupdates für diese Komponenten geben.

 

Wenn man ein System hat, das “alte” wie “neue” Komponenten enthält, kann man sich entweder dafür entscheiden,

  • das gesamte System, also ALLE Komponenten, auf das Mai-Update einzufrieren, dann erhalten auch neue Komponenten keine regulären Firmwareupdates mehr. Man wird dem System jedoch weitere Komponenten hinzufügen oder eine Komponente auf Werkseinstellungen zurücksetzen und wieder einrichten können. Heißt, es bleibt alles wie gehabt.
  • oder “alte” und “neue” Komponenten zu separieren und in voneinander unabhängigen Systemen zu betreiben. Die “neuen” Komponenten erhalten weiter reguläre Updates, die “alten” bleiben auf das Mai-Update eingefroren. Übergreifendes Gruppieren von “neuen” und “alten” Komponenten ist so nicht möglich, das verhindern die unterschiedlichen Firmwareversionen in dieser Konstellation. Mehr ist nicht bekannt, wir müssen uns bis Mai gedulden.

 

Die Voraussetzungen für das obige Szenario werden erst durch das Mai-Update geschaffen. Ist es jetzt verständlicher?

Abzeichen +2

Ja, danke. Jetzt hab’s auch ich verstanden, sorry 😅


Da die Updates klanglich eigentlich sowieso nie Veränderungen mit sich bringen und auch sonst keine Änderungen merklich sind, zumindest für mich, wäre ein älterer Connect amp doch nicht unbedingt undenkbar. 
 

Oder seid ihr der Meinung dass man Updates, wenn möglich schon mitmachen sollte und sich nicht ein altes Produkt ins Haus holen sollte?

Oder doch eher Never change a Running System. 

@Itchy300, schwierige Frage, da für jeden andere Dinge wichtig sind. Ich werde mein System jedenfalls einfrieren (nicht separieren), bis ich das Geld für zwei Play:5 d. 2. Gen. zusammengekratzt habe.

Die Versionshinweise geben ja Aufschluss über neue Features, sollte irgendwann etwas dabei sein, was dich anspricht, steht dir jederzeit offen, den Connect:AMP im Rahmen des Trade-ups gegen einen Sonos AMP einzutauschen.

Abzeichen +2

Das ist genau die Idee. Stimmt. An das hab ich noch gar nicht gedacht. Danke 👌🏼👌🏼👌🏼

Habt mir mal wieder super geholfen. 
danke an alle 🙋🏼‍♂️
schönen Abend euch noch 🙂

Benutzerebene 7
Abzeichen +3

@Itchy300 

Genau, musst halt wissen, was du brauchst und willst. :wink:
Wenn bereits ein „alter“ Connect Amp vorhanden ist, würde ich das als legacy System nutzen, bis es mich nervt und den dann über Trade Up entsorgen, um 30% auf nen neuen Amp zu bekommen. Das wären 210€ Rabatt auf den Listenpreis. 
Jetzt aber noch einen alten CA kaufen, um das dann später ggf. so zu machen… puh, weiß nicht. Da müsste der gebrauchte CA schon sehr deutlich günstiger als die 210€ sein, denn sonst kann man sich imo auch gleich den neuen Amp zum Straßenpreis kaufen. 
Wenn, dann würde ich schauen, ob ich günstig einen noch „modernen“ CA ab 2015 gebraucht kaufen kann. 
Man kann natürlich auch möglichst günstig irgendein gebrauchtes Gerät kaufen, das Trade Up berechtigt ist, und sich dann den Sonos Sub mit 30%Rabatt (abzüglich nat. des Preises fürs Gebrauchtgerät) gönnen. :stuck_out_tongue_winking_eye:
Viel Erfolg und berichte mal, was es dann geworden ist. 
Gruß,

Ralf

Abzeichen +2

Ich hab mich jetzt für einen Connect Amp aus 2019 entschieden :) 

Hab ich bei Kleinanzeigen relativ günstig gefunden. 

 

Da hätte ich gleich nochmal eine Frage. Ich habe eine Teufel Anlage (Theater 500… siehe Link). Hier würde ich gerne die zwei Standlautsprecher  und den Sub an den Amp anschließen. 

Bei der Bedienungsanleitung vom Amp steht, dass man 8 Ohm Boxen mit mindestens 75 Watt und 4 Ohm Boxen mit mindestens 150 Watt anschließen soll. Meine Standlautsprecher haben Nennimpendanz 4-8 Ohm und und eine Dauerbelastbarkeit von 170 Watt. 

Kann ich diese jetzt anschließen? Muss ich an den Boxen entweder 4,6 oder 8 einstellen? Mir wäre aber neu, dass man dort was einstellen könnte… Oder muss ich das am Amp einstellen? Aber welchen Wert stell ich dann ein? 


Danke schon mal.

Hier noch der Link: https://www.teufel.de/heimkino/theater-500-5-1-set-cinema-p8110.html

 

Noch eine kurze Zwischenfrage: 

Für eine Garten-Party würde ich den Amp auch mal draußen betreiben wollen, aber dann nur mit kleinen Satelliten-Boxen (Yamaha NX-AV1 mit 30 Watt; siehe Bild). Geht das auch? Was würde unter der geringen Leistung der Boxen leiden? ich kann nicht mal sehen, ob diese 4 oder 8 Ohm haben. Solange der AMP keinen Schaden nimmt mit den Satelliten wär es mir egal, die kann ich von mir aus auch danach entsorgen :D Der Amp sollte halt nicht kaputt gehen. 

 

Benutzerebene 7
Abzeichen +3

@Itchy300 

Erstmal Glückwunsch… wenn das Gerät preislich ein Schnapper war, dann hast du mit nem 2019er Gerät imo alles richtig gemacht. 
Deine Teufel LS sollten gut passen. 
Bzgl. der Impendanz stellt man nix ein… der Amp passt sich da eigentlich automatisch an die LS an. 
 

Die kleinen Satelliten kannst du dir „zerschießen“, wenn du den Amp zu weit aufdrehst. 
 

Gruß,

Ralf