Sonos in den USA kaufen

  • 3 August 2008
  • 7 Antworten
  • 10875 Ansichten

Benutzerebene 1
Hallo.

Ich überlege mir das Sonos-System in den USA zu kaufen, da dieses dort viel günstiger angeboten wird.

Gibt es Schwierigkeiten mit den Geräte? Lässt sich die Sprache ohne weiteres umstellen?

Gruss
RT

Dieser Beitrag ist geschlossen für weitere Beiträge

7 Antworten

Die Geräte lassen sich auf 220v umschalten, der USA-Stecker muß ausgetauscht werden.

Die USA-Geräte haben kein Europäisches Prüfsiegel für den Funkbetrieb, dürfen hier offiziell nicht in Betrieb genommen werden.

Die Sprache läßt sich umstellen.

Evt. Gibt es Schwierigkeiten bei der Garantie, die gibt es höchstens bei Sonos USA, definitiv nicht bei Sonos Europe.

Bei Einfuhr nach Deutschland fallen 19% Einfuhrumsatzsteuer an, plus Einfuhrzoll für die Geräte (Hängt von der Kategorie ab, rechne mit 7-20 😵. Bei persönlicher Mitnahme bei einer Einreise gibt es einen Freibetrag von 175 EUR pro person (Ein Gerät kann nicht auf mehreren Personen verteilt werden), und bis 350 EUR p.P. kann man ermäßigt gegen 13% Pauschalsteuer einführen. Es gibt eine Richtlinie der EU, daß die Persönliche Freibeträge auf 430 EUR angehoben werden sollen, diese ist in D aber noch nicht umgesetzt worden. Per Versand muß alles immer komplett verzollt werden.
Benutzerebene 1
Wie sieht das eigentlich bei einem gebrauchtkauf über ebay in usa aus?
Sollte der Betrag eines einelteils unter 175 € liegen dürfte eigentlich weder Zoll noch Märchensteuer anfallen oder?

Müsste der Verkäufer das Paket mit used parts oder present kennzeichnen?
Wie sieht das eigentlich bei einem gebrauchtkauf über ebay in usa aus?
Sollte der Betrag eines einelteils unter 175 € liegen dürfte eigentlich weder Zoll noch Märchensteuer anfallen oder?

Müsste der Verkäufer das Paket mit used parts oder present kennzeichnen?


Per Versand fällt immer Einfuhrumsatzsteuer+Importzoll an. Auch bei used parts, presents etc. Wenn kein Wert angegeben wird, ist der Zoll berechtigt erst mal nach gutdünken zu erheben, kannst du mit Rechnung versuchen das zu viel bezahlte zurück zu bekommen.

Der Zoll darf auf verzollung verzichten (muß aber nicht) wenn sich der Aufwand nicht lohnt. Der Grenzwert (gerüchteweise) liegt so bei 50 Euro. Kann man sich aber nicht drauf verlassen.

Bei der Deutschen Post zahlt man Zoll und Steuern glaube ich als Nachnahme, bei Fedex muß man das Paket persönlich "auslösen".

Wenn du selber einen bei EBay ersteigerten ZP im Gepäck mitnimmst der weniger als 175 EUR gekostet hat, ist dies nicht Anmelde- und Zoll-pflichtig. Kannst also durch den Grünen Zolldurchgang. Wenn man Zollpflichtige Waren nicht anmeldet ("schmuggelt"), riskiert man eine Strafe in höhe der Einfuhrzölle+Steuern (in krassen Fällen/Piraterie auch Strafverfahren). Ich habe selber allerdings festgestellt, daß die Zöllner erst mal fragen, und eher erst bei den "falschen" Antworten neugierig werden. T-Shirts in Schlabberlook mit groß "Armani" oder "DKNY" vergrößern auch die Chance auf eine Durchsuchung ;)

BTW, die offiziellen Wechselkurse des Zolls findet man hier. Für August sind 175 EUR also $275, und 350 EUR $550.

Das heist: Kauft Ihr die Geräte und irgendjemand erkennt die andere Sendeleistung der Geräte (z.B. über einen Meßwagen möglich), so seid Ihr nicht nur die Sonosgeräte sondern auch eine ganze Menge Geld los.


Wie groß ist denn der Unterschied in Sendeleistung? Ist die wirklich so groß daß man von der Straße aus eine zu hohe Sendeleistung feststellen könnte?
Würde sagen ja, da dies bei schnurlosen Telefonen auch geht. Ob dies gemacht wird ist eine andere Sache. Es gibt aber noch andere Dinge die bedacht werden sollten.
Ein beispiel, was nicht eintreten muß aber leider schon vorgekommen ist, was auch von einem kauf abhalten sollte.

Wenn ein Brand in dem Bereich wo Du die Sonos Geräte aufgestellt hast ausbricht (unabhängig, davon ob dieser durch einen Fehler im Sonos System entstanden ist) und ein Gutachter der Versicherung ankommt und man noch erkennen kann, das dies ein nicht zugelassenes System ist bist du nicht Versichert. Dies nur so als info.
Benutzerebene 1
irgendjemand erkennt die andere Sendeleistung der Geräte (z.B. über einen Meßwagen möglich)

Der war jetzt gut! Mit dem Messwagen? Klar doch! Die fahren ja immer bei mir ums Haus ;)

Also - Spass beiseite - die meisten Geräte, die WLAN nutzen (so auch Sonos) senden mit ca. 25-30 mW. Das reicht für eine ordentliche Reichweite von bis zu 100m indoor (je nach Mauerwerk halt).

In den meisten Europäischen Ländern (CH,DE,FR,NL,UK,AT,IT,BE,LU) liegt die maximal zulässige Sendeleistung von 2,4 GHZ Geräten (WLAN&co.) bei 100mW.

JETZ KOMMTS: Sonos erfüllt diesen Grenzwert 100%. Wers nicht glaubt, der gehe auf sonos.com unter "Get Support"->"Policies" das Dokument "Sonos Declaration of Conformity" anschauen.
Dort steht ganz klar drin, dass JEDES Sonos den Standard EN 300 328 v1.5.1 einhält. Dieser schreibt die maximale Sendeleistung von 100mW klar vor. Damit ist ein US Sonos auch in Europa verwendbar. Ganz nebenbei ist der EN ein europäischer Standard...

So - Messwagen iss meine shorts 😉
Benutzerebene 1
So lange Sonos, wie einige andere amerikanische Firmen auch (Chrysler mal ausgenommen), seine Preispolitik nicht überdenkt und einen Umrechnungskurs Dollar zu Euro von 1:1 annimmt, kommt ein Kauf in Europa für mich nicht infrage.
Basierend auf den aktuellen und seit längerer Zeit relativ stabilem Umrechnungskurs von EUR 1,00 gleich USD 1,55 müsste sich in Europa ein Preis um die EUR 650,00 ergeben, wobei ich EUR 699,00 auch noch gelten lassen würde. Aber EUR 999,00 sind einfach zu viel. Da trösten auch die für mich nicht brauchbaren Kostenlos-Beigaben in Wert von EUR 150,00 nicht über den Mehrpreis hinweg.

Wenn Du sowieso in den USA bist, lohnt sich der Kauf des Systems dort allemal. Selbst unter Annahme der höchsten Besteuerung beim deutschen Zoll also 20% plus 19% Einfuhrumsatzsteuer kommst Du auf einen Gesamtpreis von ca. EUR 920,00 und sparst immer noch EUR 80,00 gegenüber dem Kauf in Europa. Ob der Höchstsatz beim Zoll zur Anwendung kommt, solltest Du vorher erfragen.

Zu bedenken ist allerdings noch, dass die in den USA angegebenen Preise keine Mehrwertsteuer enthalten. Die ist je nach Bundesstaat unterschiedlich und kommt auf den Ladenpreis noch oben drauf.

Und der Punkt Garantie ist sicherlich auch noch ein Thema.