Kurze Vorstellung...



Ersten Beitrag anzeigen
Dieser Beitrag ist geschlossen für weitere Beiträge

37 Antworten

[...] Du musst Dich auch nicht rechtfertigen, ich habe nur die unbestritten vorhandenen Vorteile der Revox Multiroomtechnik versucht aufzuzeigen. Und dass es klanglich in einer ganz anderen Liga spielt, ist wohl unbestritten.
(Wohl-)Klang ist etwas Subjektives, doch ein einzelner Play:5 füllt ein größeres Zimmer sicherlich nur unzulänglich aus. Ich hätte aus den beiden ONE ein Stereopaar erstellt und den Play:5 in die Küche gebracht.


Gruß,
Peri
Abzeichen +1
Gregor,
ich wollte ich nur aufzeichnen, was gemacht werden muss, um so etwas zu realisieren. Wenn dein Pa soweit gedacht hat, und diese Maßnahmen schon mit einbezogen hat, gratuliere ich ihm dazu. Nicht aus der handzuweisen ist natürlich der sichere Datenfluss. Heute würde ich es auch so machen. Nur nachträglich ist die Installation etwas mit Umstand verbunden und mein Beitrag sollte das nur wiedergeben und auch für andere die hier mitlesen vllt. auch von Bedeutung. Mein Beitrag war und ist immer darauf bezogen, wenn man das System nachträglich installieren müsste. Ich hatte gedacht, dass es aus meinem Post ersichtlich ist. Meine Anekdote oder Bemerkung zum Bad, war eher als amüsant zu betrachten, und wollte es nur meiner jetzigen Situation zu schreiben.

In keiner Weise wollte ich die Arbeit deines Pa schmälern, oder ihm vorschreiben was er in der Küche oder Schlafzimmer für Geräte hat und hört. Ich wollte nur mein Unverständnis darüber ausdrücken, warum er das macht, bei den heutigen Streamingmöglichkeiten. Wenn es so unverständlich rüber kam in meinen Beitrag, wie ich es zwischen deinen Zeilen vermute, entschuldige ich mich dafür.

Mit internetten Gruß
Rolf
Abzeichen
[...] Du musst Dich auch nicht rechtfertigen, ich habe nur die unbestritten vorhandenen Vorteile der Revox Multiroomtechnik versucht aufzuzeigen. Und dass es klanglich in einer ganz anderen Liga spielt, ist wohl unbestritten.
(Wohl-)Klang ist etwas Subjektives, doch ein einzelner Play:5 füllt ein größeres Zimmer sicherlich nur unzulänglich aus. Ich hätte aus den beiden ONE ein Stereopaar erstellt und den Play:5 in die Küche gebracht.


Gruß,
Peri


Die klanglichen Eigenschaften der Geräte vermögen nicht zufrieden zu stellen, so dass ich mich auf Sicht davon trennen werde. Danke für Deine Hilfestellungen.

Gruß
Gregor
Abzeichen
Rolf L., alles gut. Meine Ma mag sich nicht von ihren CD-Playern trennen, daher stehen die beiden Geräte auch in den Räumen. Mein Pa lässt manchmal eine CD vom M 100 in die Räume verteilen und kann dann über die Wandbedienungen auch die Anlage steuern. Ist schon genial, das Teil.

Gregor
Hallo Gregor,

Die klanglichen Eigenschaften der Geräte vermögen nicht zufrieden zu stellen, so dass ich mich auf Sicht davon trennen werde. Danke für Deine Hilfestellungen.
das ist mir klar. Sonos ist für Dich ein Lückenbüßer, bis Du von Deinem Vater Dein eigentliches Wunschsystem geschenkt bekommst. Wäre es anders, hättest Du Dich mit dem System auseinandergesetzt, so ist Unzufriedenheit vorprogrammiert. :)


Gruß,
Peri
Abzeichen
Hallo Peri,

so ganz möchte ich das nicht in dieser Form stehen lassen.

Die Wiedergabegüte ist einfach mit einer guten Hifi-Anlage nicht vergleichbar und, durchaus erklärbar, Sonos erreicht konzeptionsbedingt nicht eine solche Wiedergabequalität. Das ist Fakt und darüber hinaus empfinde ich es als anstrengend, längere Zeit mit Sonos zu hören.

Sonos dürfte als Hintergrundberieselung durchaus geeignet sein, was aber nicht meinen Vorstellungen entspricht. Es ist also keine Frage der Auseinandersetzung mit den Produkten, vielmehr ist es für mich eine Frage der Wiedergabegüte. So gesehen, vermutlich habe ich überstürzt gekauft und mich von der Präsentation einlullen lassen. Aber bitte, wem das gefällt, er möge damit glücklich werden. Ich werde es sicher nicht.

Gruß
Gregor
Eine abschließende Frage – was verstehst Du hier unter konzeptionsbedingt?
Abzeichen
Konzeptionsbedingt heißt aufgrund der vorgegebenen Größe der Einsatz von DSP, kleine Membran- und Chassisflächen - mit Ausnahme der HT, keinerlei Gehäusevolumen mit vermutlich fehlender Abstimmung an das Gehäuse, Technische Daten = Fehlanzeige, dafür substanzlose Beschreibungen von selbst definierten Leistungsmerkmalen.
Benutzerebene 7
Abzeichen +3
Hi
Fehlende Abstimmung kann nicht sein, dann würden die Dinger nicht so gut funktionieren für die Grösse!
Wer es grösser mag, der nimmt den CONNECT: AMP mit Boxen. So habe ich das gemacht.
Für Berieselung und Nachrichten kommen die kleinen zum Einsatz.
Gruß
Armin
Konzeptionsbedingt heißt aufgrund der vorgegebenen Größe der Einsatz von DSP, kleine Membran- und Chassisflächen - mit Ausnahme der HT, keinerlei Gehäusevolumen mit vermutlich fehlender Abstimmung an das Gehäuse, Technische Daten = Fehlanzeige, dafür substanzlose Beschreibungen von selbst definierten Leistungsmerkmalen.
https://www.sonos.com/de-de/shop/play5.html#specs

Zusätzliche Angaben wie unterstützte Audioformate oder Informationen zum Stromverbrauch findet man auf den Supportseiten:

https://sonos-de.custhelp.com/app/answers/detail/a_id/3661/kw/audioformate
https://sonos-de.custhelp.com/app/answers/detail/a_id/3565/kw/stromverbrauch


Ändert natürlich nichts an dem Umstand, dass Wireless-Systeme für selbsternannte Audiophile gänzlich ungeeignet sind.
Hallo Armin,

so weit mir aufgefallen ist fehlt die Wattleistung, andere Hersteller von Multiroomsystemen machen dazu auch keine Angaben. Ist vielleicht nur für kabelgebundene Systeme interessant, ReVox und Co., die mit mehreren Tausend Euro zu Buche schlagen, spielen natürlich in einer ganz anderen Liga.


Gruß,
Peri
Abzeichen
Hallo Armin,

danke, dass Du es mit Blick auf fehlende technische Angaben genau so siehst.

Gruß
Gregor

@ Peri; Du musst bestimmte Sachverhalte nicht ins Lächerliche ziehen. Und damit ist das Thema für mich durch.