Beantwortet

Kaufberatung mit konkreten Anforderungen


Hallo alle zusammen,


Ich würde gerne meine bestehende Amazon Echo Ansammlung durch Sonos aufwerten. 
 

konkret wurde ich gerne

  • TV Audio sowohl im Wohnzimmer als auch wahlweise im Wohnzimmer und Esszimmer oder anderen Multiroom Gruppen ausgeben
  • Musik über Bluetooth sowie uber Internet Quellen (über Alexa) in Multiroom Gruppen Ausgeben
  • die Smarthome Steuerung von Alexa auch über Sonos Geräte auslösen (inkl. Routinen)
  • wenn möglich Multiroom Gruppen aus Sonos und Alexa kombinieren 

ist das überhaupt möglich? Zumindest bei den letzten 2 Punkten habe ich gegenteiliges gelesen.

 

welche Sonos Produkte brauche ich für oben genanntes Scenario? 

 

lg

Thomas 

icon

Beste Antwort von Superschlumpf 16 April 2020, 10:50

@thomasja 

Fmgen wir mal von hinten an…

  • Multiroom Audio aus Echos und Sonos geht nicht, da es eben zwei verschiedene Systeme mit jeweils eigener Technik sind. 
     
  • Welche Alexa Funktionen auch über andere Alexageräte als Echos möglich sind, hat Amazon in der Hand. Nach und nach kam da immer mal was dazu. Ob deine konkreten Bedürfnisse über Alexa per Sonos realisiert werden können, hängt von deinem System ab. 
    Routinen per Sonos geht galt (noch) nicht. 
    Viele Smarthomesysteme sind aber ansonsten per Skill auch über Sonos bedienbar. 
     
  • Bluetooth wird als Multiroom nicht von Sonos unterstützt. Lediglich der Move kann alternativ auch per BT als Stand Alone Player verwendet werden. 
     
  • TV Audio in Gruppen auf beliebigen Konstellationen hören funktioniert. 

Grüße,

Ralf

Original anzeigen

13 Antworten

Benutzerebene 7
Abzeichen +3

@thomasja 

Fmgen wir mal von hinten an…

  • Multiroom Audio aus Echos und Sonos geht nicht, da es eben zwei verschiedene Systeme mit jeweils eigener Technik sind. 
     
  • Welche Alexa Funktionen auch über andere Alexageräte als Echos möglich sind, hat Amazon in der Hand. Nach und nach kam da immer mal was dazu. Ob deine konkreten Bedürfnisse über Alexa per Sonos realisiert werden können, hängt von deinem System ab. 
    Routinen per Sonos geht galt (noch) nicht. 
    Viele Smarthomesysteme sind aber ansonsten per Skill auch über Sonos bedienbar. 
     
  • Bluetooth wird als Multiroom nicht von Sonos unterstützt. Lediglich der Move kann alternativ auch per BT als Stand Alone Player verwendet werden. 
     
  • TV Audio in Gruppen auf beliebigen Konstellationen hören funktioniert. 

Grüße,

Ralf

@ralph danke

 

Abzeichen

Ich klinke mich mal hier ein, da mein Szenario ähnlich ist, für mich aber der optimale Umgang noch nicht geklärt ist.

Ich möchte:

  • TV-Audio ausgeben an z.B. Beam/Arc + Sub + 2x One → Room 1
  • 2x One → Room 2

Sind meine folgenden Annahmen korrekt?

z.B. Spotify gleichzeitig an Room1 und Room2 streamen mit allen Lautsprechern funktioniert.

TV sollte mit HDMI-ARC verbunden werden (oder Kabel-Adapter).

2x One im Room1 sind für TV-Ausgabe ohne Funktion, da diese nur per WLAN angebunden werden können und für Echtzeit-Ausgabe synchron zum TV nicht sinnvoll eingesetzt werden können. (Latenz auf Grund der Paketvermittlung im WLAN).

ARC/Beam sollte per LAN-Kabel an Router, alle anderen Teilnehmer ins Sonos-Net.

 

Benutzerebene 7
Abzeichen +3

@Maddin2020

  • Spotify überall synchron hören funktioniert. 
     
  • Die 2 One und auch der Sub in Room1 werden wireless mit der Beam innerhalb eines Surround Setups verbunden. Die Beam erzeugt dafür extra ein eigenes 5Ghz Wlan. 
    Also spielt TV Ton auf allen Lautsprechern dieses Setups. Das ist ja auch der Sinn bei nem 5.1 Setup, besonders wenn ein DD5.1 Signal anliegt. 
     
  • Beam per Lan an Router verkabeln ist sicher nicht schlecht und KANN gemacht werden. MUSS aber nicht. Kann auch alles wireless über den Router mit seinem 2,4 GHz Wlan laufen. 

Grüße,

Ralf

Abzeichen

Meine Befürchtung ist aber, dass es bei der Übertragung zu den Rear-Speakern per WLAN zu asynchronen Ton führt, da bei der Paketübertragung ja immer mit Latenzen gearbeitet wird.

Meine Befürchtung ist aber, dass es bei der Übertragung zu den Rear-Speakern per WLAN zu asynchronen Ton führt, da bei der Paketübertragung ja immer mit Latenzen gearbeitet wird.

 

Die Beam mit dem Router zu verkabeln und das System im SonosNet zu betreiben, dürfte dem Stereopaar im 2. Zimmer zugute kommen und wenn die beiden Sonos-Räume gruppiert sind.

In dem Fall ist die Beam zugleich Surroundkoordinator und Systemkoordinator des SonosNet. Das 5 GHz-Netz, das die Beam im Surroundverbund aufspannt, drückt die Latenz von 75ms auf für den Menschen nicht mehr wahrnehmbare 30ms.

Benutzerebene 7
Abzeichen +3

Meine Befürchtung ist aber, dass es bei der Übertragung zu den Rear-Speakern per WLAN zu asynchronen Ton führt, da bei der Paketübertragung ja immer mit Latenzen gearbeitet wird.

Keine Angst… das funktioniert seit Jahren bei Sonos bestens. :sunglasses:
Wlan ist nicht Wlan… Es wird ja für diese Übertragung extra ein separates 5 GHz Netz verwendet, das softwaretechnisch von Sonos zudem optimiert sein dürfte. 
Die Praxis hat jedenfalls eindeutig bewiesen, dass es sehr gut funktioniert. 

Abzeichen

Meine Befürchtung ist aber, dass es bei der Übertragung zu den Rear-Speakern per WLAN zu asynchronen Ton führt, da bei der Paketübertragung ja immer mit Latenzen gearbeitet wird.

Keine Angst… das funktioniert seit Jahren bei Sonos bestens. :sunglasses:
Wlan ist nicht Wlan… Es wird ja für diese Übertragung extra ein separates 5 GHz Netz verwendet, das softwaretechnisch von Sonos zudem optimiert sein dürfte. 
Die Praxis hat jedenfalls eindeutig bewiesen, dass es sehr gut funktioniert. 

Ok, gut zu wissen.

Meine Befürchtung ist aber, dass es bei der Übertragung zu den Rear-Speakern per WLAN zu asynchronen Ton führt, da bei der Paketübertragung ja immer mit Latenzen gearbeitet wird.

 

Die Beam mit dem Router zu verkabeln und das System im SonosNet zu betreiben, dürfte dem Stereopaar im 2. Zimmer zugute kommen und wenn die beiden Sonos-Räume gruppiert sind.

In dem Fall ist die Beam zugleich Surroundkoordinator und Systemkoordinator des SonosNet. Das 5 GHz-Netz, das die Beam im Surroundverbund aufspannt, drückt die Latenz von 75ms auf für den Menschen nicht mehr wahrnehmbare 30ms.

 

Ok dieses WLAN-Netz ist also unabhängig vom Router.

Habe ich das richtig verstanden, dass ich für das SONOS-Net zwingend den Sub oder Arc/Beam per Netzwerkkabel mit dem Router verbinden muss?

Ich habe hier öfter gelesen, dass für einen Lautsprecher nur eine Konfiguration abgespeichert werden kann. Dennoch kann ich aber unkompliziert ohne viel Einstellungen per WLAN gleichzeitig auf allen Lautsprechern (Room1 + Room2) ausgeben aber auch nur die Lautsprecher im Room1 als Surroundsystem am TV nutzen. Korrekt?

Benutzerebene 7
Abzeichen +3

@Maddin2020 

Den Sub bitte nicht als einziges Gerät per Lan anschließen, wenn er Teil eines Surroundsetups ist. Zusätzlich wäre ok… aber im Surroundsetup sollte der Koordinator, also z b. Beam oder Arc per Lan am Router hängen, wenn man das SonosNet dadurch erzeugen möchte. 
Das hat auch nich mit der Lautsprecherkonfiguration als Raum zu tun. Das beeinflusst nur die Betriebsart (Standard Wlan oder SonosNet). 
Die Räume können natürlich wahlweise einzeln oder beliebig gruppiert spielen. 

Habe ich das richtig verstanden, dass ich für das SONOS-Net zwingend den Sub oder Arc/Beam per Netzwerkkabel mit dem Router verbinden muss?

 

Sub und Surrounds eignen sich nicht als Netzwerkbrücke, bei einem Stereopaar sollte der linke Player dauerhaft mit dem Router verbunden werden.

 

Das SonosNet ist ein MeshNet bei dem sich die Komponenten untereinander vernetzen.

 

 

Ich habe hier öfter gelesen, dass für einen Lautsprecher nur eine Konfiguration abgespeichert werden kann. Dennoch kann ich aber unkompliziert ohne viel Einstellungen per WLAN gleichzeitig auf allen Lautsprechern (Room1 + Room2) ausgeben aber auch nur die Lautsprecher im Room1 als Surroundsystem am TV nutzen. Korrekt?

 

Es gibt einen Unterschied zwischen Konfiguration (Surroundverbund, Stereopaar) und Gruppe. Wenn man Room1 und Room2 nicht gruppiert, sind die beiden ‘Sonos-Räume’ voneinander unabhängig und können gleichzeitig zwei verschiedene Quellen wiedergeben. Was natürlich nur zweckmäßig ist, wenn nicht beide ‘Räume’ im selben Zimmer stehen. Man kann sie also gruppieren, muss aber nicht.

Wenn man das Stereopaar im TV-Betrieb zum Surroundverbund gruppiert, kann es bedingt durch die Arbeitsweise zu einem Echoeffekt kommen.

Abzeichen

Habe ich das richtig verstanden, dass ich für das SONOS-Net zwingend den Sub oder Arc/Beam per Netzwerkkabel mit dem Router verbinden muss?

 

Sub und Surrounds eignen sich nicht als Netzwerkbrücke, bei einem Stereopaar sollte der linke Player dauerhaft mit dem Router verbunden werden.

 

Ich bin für klare Begriffe. Was heißt nun wieder “dauerhaft”. Über welches Stereopaar redest du. Das, welches im Sorrundsystem konfiguriert wurde oder das im Room2, das nicht Bestandteil des TV-Systems sein soll?

Wenn du kabelgebunden meinst, wie soll das bei zwei Ones geschehen ohne RJ45-Anschluss?

 

Das SonosNet ist ein MeshNet bei dem sich die Komponenten untereinander vernetzen.

 

Wenn man das Stereopaar im TV-Betrieb zum Surroundverbund gruppiert, kann es bedingt durch die Arbeitsweise zu einem Echoeffekt kommen.

 Nur zur Klarstellung. Mit Surroundverbund meinte ihr hier, wie von mir oben geschrieben, auch zwei Ones die mit z.B. ARC im Verbund agieren?

 

 

Ich bin für klare Begriffe. Was heißt nun wieder “dauerhaft”. Über welches Stereopaar redest du. Das, welches im Sorrundsystem konfiguriert wurde oder das im Room2, das nicht Bestandteil des TV-Systems sein soll?

Wenn du kabelgebunden meinst, wie soll das bei zwei Ones geschehen ohne RJ45-Anschluss?

 

Um das SonosNet aufzuspannen, muss eine Komponente (in deinem Fall die Beam) per Ethernetkabel mit dem Router verbunden werden. Ich schreibe ‘dauerhaft’, weil es Leute gibt, die glauben, man könne das Ethernetkabel wieder abziehen. Die verkabelte Komponente fungiert als LAN/WLAN-Netzwerkbrücke, die die restlichen Komponenten versorgt, d.h. diese verbinden sich über und kommunizieren über das WLAN-Modul der verkabelten Komponente.

 

Ich meinte ‘Room2’. In ‘Room1’ gibt es kein Stereopaar, sondern einen Surroundverbund.

 

 

Das SonosNet ist ein MeshNet bei dem sich die Komponenten untereinander vernetzen.

 

Wenn man das Stereopaar im TV-Betrieb zum Surroundverbund gruppiert, kann es bedingt durch die Arbeitsweise zu einem Echoeffekt kommen.

 Nur zur Klarstellung. Mit Surroundverbund meinte ihr hier, wie von mir oben geschrieben, auch zwei Ones die mit z.B. ARC im Verbund agieren?

 

 

  • TV-Audio ausgeben an z.B. Beam/Arc + Sub + 2x One → Room 1

 

= Surroundverbund (https://support.sonos.com/s/article/2927?language=de)

 

  • 2x One → Room 2

 

= Stereopaar (https://support.sonos.com/s/article/1066?language=de)

 

Beides kann man gruppieren (https://support.sonos.com/s/article/3391?language=de)

Abzeichen

Alles klar. Vielen Dank.

Antworten