Beantwortet

Fragen vor der Anschaffung


Abzeichen
Hallo zusammen!

Ich lese bereits einige Zeit hier in diesem Forum mit, weil ich die Anschaffung mehrerer Sonos-Geräte plane. Zunächst einmal: Ich finde das hier ein wirklich klasse Forum - so schnell wie die Reaktion auf Fragen erfolgt, sei es von Mit-Sonos-Benutzern, Moderatoren oder auch Sonos-Mitarbeitern. Das kenne ich von anderen Foren in dieser Form so nicht. Danke schön schonmal.

Kurze Informationen zu meinem bisherigen Netzwerk zu Hause: Kabelfritzbox, Vigor-Router, Ubiquity-Unifi-Accesspoints in verschiedenen Stockwerken, dort auch Lan-Verbindungen, Alexa-Echo /Echo-Dots, Synology-NAS

Geplant ist zunächst für das Wohnzimmer als Ersatz für die alte Stereoanlage ein Sonos-Sub, zwei Play:1 oder Sonos One.

Das ganze soll dann später aufgerüstet werden für TV 5.1, also mit einem Beam sowie zwei Play:1-Rear-Speaker.

Meine Frage betrifft

- das Airplay: Bei Sonos heisst es, Airplay sei auch auf Play:1 ´s möglich, wenn sich im Netzwerk ein Airplay-fähiges Gerät befindet: Ist der Subwoofer Airplay-Fähig , würde er reichen - oder ist für Airplay dann zwingend bsp. ein Sonos One im Netzwerk nötig?

- kann ich den Subwoofer so wie die anderen Lautsprecher auch als Lan-Client direkt mit dem Router verkabeln und er bildet dann im Boost-Modus ein WLAN-Netzwerk?

- wenn die Sonos ein eigenes WLAN-Netzwerk im Boost gebildet haben: Muss ich dann auf dem Iphone diesem WLAN-Netz beitreten, um Musik zu streamen oder Airplay zu betreiben? Würde ja bedeuten, dass ich meine Iphones/Ipads etc. immer bei beiden Netzen neu anmelden müsste, je nachdem, ob ich ins Internet will oder Musik streame

- der Subwoofer kann ja jeweils nur einer Gruppe zugeordnet werden - also entweder spielt er im Stereo-anlagen-Verbund mit ODER als 5.1.-Gruppe mit der Beam und zwei Rear-Speakern.
Wie aufwendig ist es, ihn jeweils aus dem Verbund herauszulösen und einer neuen Gruppe zuzuordnen?

Oder sollte ich ihn im Stereo-Verbund belassen, bei TV drauf verzichten, weil die Bass-Leistung der Beam mit den beiden Rear-Speakern ohnehin eigentlich ausreichend ist?

Danke Euch für Eure Unterstützung!
icon

Beste Antwort von Peter_13 10 Oktober 2018, 11:23

servilianus schrieb:

- das Airplay: Bei Sonos heisst es, Airplay sei auch auf Play:1 ´s möglich, wenn sich im Netzwerk ein Airplay-fähiges Gerät befindet: Ist der Subwoofer Airplay-Fähig , würde er reichen - oder ist für Airplay dann zwingend bsp. ein Sonos One im Netzwerk nötig?

Airplay geht auf ONE, Beam und P5.
Ein SUB lässt sich immer nur in Kombination mit einem anderen PLAYer (oder Paar daraus), einer Beam oder BAR/BASE (PB) betreiben.

servilianus schrieb:

- kann ich den Subwoofer so wie die anderen Lautsprecher auch als Lan-Client direkt mit dem Router verkabeln und er bildet dann im Boost-Modus ein WLAN-Netzwerk?

sobald auch nur ein einziges SONOS-Gerät am LAN hängt wird automatisch der Boost-Mode (also das SONOS-Net mit seinem SONOS-eigenen-WLAN) initiiert.
Dazu bedarf es auch nicht zwingend des Gerätes "BOOST".
Du kannst 1 bis n Geräte per LAN anschließen.
In einem Managed-Network musst Du nur berücksichtigen, dass SONOS im Boost-Mode mit STP und allem was dazu gehört arbeitet !
- das betr. vorallem so etwas wie die Port-Konfiguration am Switch bzgl BPDU-Forward/Protection.
- außerdem sollte das Netz IGMPv3 unterstützen. Insbesonderer, wenn Du ggf. Entertain vom "Rosa Riesen" nutzt.

servilianus schrieb:

- wenn die Sonos ein eigenes WLAN-Netzwerk im Boost gebildet haben: Muss ich dann auf dem Iphone diesem WLAN-Netz beitreten, um Musik zu streamen oder Airplay zu betreiben? Würde ja bedeuten, dass ich meine Iphones/Ipads etc. immer bei beiden Netzen neu anmelden müsste, je nachdem, ob ich ins Internet will oder Musik streame

Nein, Deine Clients bleiben alle in Deinem "priv. WLAN".
Das SONOS-Net liegt in der selben Broadcast-Domain und das SONOS-WLAN ist lediglich ein eigens, weiteres logisches WLAN in dieser.
Du solltest lediglich darauf achten, dass Du die WLAN-Kanäle im 2,4er Band sauber verteilst.
SONOS nutzt im Boost-Mode 802.11g mit 20 MHz Bandbreite und kann nur Kanal 1, 6 und 11.

servilianus schrieb:

- der Subwoofer kann ja jeweils nur einer Gruppe zugeordnet werden - also entweder spielt er im Stereo-anlagen-Verbund mit ODER als 5.1.-Gruppe mit der Beam und zwei Rear-Speakern.
Wie aufwendig ist es, ihn jeweils aus dem Verbund herauszulösen und einer neuen Gruppe zuzuordnen?

relativ aufwendig und umständlich.
Den löst man am besten da wo er ist.
Man spricht hier außerdem nicht von einer Gruppierung, sondern der SUB wird in einen Raum hinzu Konfiguriert :)
Wenn es auf Bass ankommt, dann nimm ggf. lieber ein P5-Paar ohne SUB
- IMO klingt das natürlicher und ausgewogener, zumindest bei Musik.
- ist aber Geschmacksache, und darüber lässt sich bekanntlich nicht streiten.

servilianus schrieb:

Oder sollte ich ihn im Stereo-Verbund belassen, bei TV drauf verzichten, weil die Bass-Leistung der Beam mit den beiden Rear-Speakern ohnehin eigentlich ausreichend ist?

eher umgekeht. - s.o.
Im TV-Modus (und gerade bei der Beam) ist ein SUB IMHO die einzige sinnvolle Ergänzung, weil er ja genau die Effekte der Kino-Buster so richtig zur geltung bringt.
Es sei denn Du wartest mit Deinen Anschaffungen und nimmst ab Feb 2019 den neuen SONOS Amp und hast richtig gute, große passive Stand-Lautsprecher mit Frequenzgang runter bis 18 oder 20 Hz.
- dann erübrigt sich auch der SUB.

Btw. läuft ein Surround-Setup in 2 verschiedenen Betriebsarten.
a) im TV-Modus, wo die PB/Beam die Dominanz von vorne zeigt und die Satelliten nur die Effekte spielen.
b) im Musik-Modus, wo Du die Rear's auf "volle" Unterstützung und die PB/Beam nahezu gegen null stellen kannst. Die Rear's geben dann rein Stereo in gewohntem Umfang wieder.
Je nachdem wie Dein System im Raum aufgestellt ist kann das interessant für die Wahl der Rear-PLAYer sein.

Original anzeigen

11 Antworten

Benutzerebene 6
servilianus schrieb:

- das Airplay: Bei Sonos heisst es, Airplay sei auch auf Play:1 ´s möglich, wenn sich im Netzwerk ein Airplay-fähiges Gerät befindet: Ist der Subwoofer Airplay-Fähig , würde er reichen - oder ist für Airplay dann zwingend bsp. ein Sonos One im Netzwerk nötig?

Airplay geht auf ONE, Beam und P5.
Ein SUB lässt sich immer nur in Kombination mit einem anderen PLAYer (oder Paar daraus), einer Beam oder BAR/BASE (PB) betreiben.

servilianus schrieb:

- kann ich den Subwoofer so wie die anderen Lautsprecher auch als Lan-Client direkt mit dem Router verkabeln und er bildet dann im Boost-Modus ein WLAN-Netzwerk?

sobald auch nur ein einziges SONOS-Gerät am LAN hängt wird automatisch der Boost-Mode (also das SONOS-Net mit seinem SONOS-eigenen-WLAN) initiiert.
Dazu bedarf es auch nicht zwingend des Gerätes "BOOST".
Du kannst 1 bis n Geräte per LAN anschließen.
In einem Managed-Network musst Du nur berücksichtigen, dass SONOS im Boost-Mode mit STP und allem was dazu gehört arbeitet !
- das betr. vorallem so etwas wie die Port-Konfiguration am Switch bzgl BPDU-Forward/Protection.
- außerdem sollte das Netz IGMPv3 unterstützen. Insbesonderer, wenn Du ggf. Entertain vom "Rosa Riesen" nutzt.

servilianus schrieb:

- wenn die Sonos ein eigenes WLAN-Netzwerk im Boost gebildet haben: Muss ich dann auf dem Iphone diesem WLAN-Netz beitreten, um Musik zu streamen oder Airplay zu betreiben? Würde ja bedeuten, dass ich meine Iphones/Ipads etc. immer bei beiden Netzen neu anmelden müsste, je nachdem, ob ich ins Internet will oder Musik streame

Nein, Deine Clients bleiben alle in Deinem "priv. WLAN".
Das SONOS-Net liegt in der selben Broadcast-Domain und das SONOS-WLAN ist lediglich ein eigens, weiteres logisches WLAN in dieser.
Du solltest lediglich darauf achten, dass Du die WLAN-Kanäle im 2,4er Band sauber verteilst.
SONOS nutzt im Boost-Mode 802.11g mit 20 MHz Bandbreite und kann nur Kanal 1, 6 und 11.

servilianus schrieb:

- der Subwoofer kann ja jeweils nur einer Gruppe zugeordnet werden - also entweder spielt er im Stereo-anlagen-Verbund mit ODER als 5.1.-Gruppe mit der Beam und zwei Rear-Speakern.
Wie aufwendig ist es, ihn jeweils aus dem Verbund herauszulösen und einer neuen Gruppe zuzuordnen?

relativ aufwendig und umständlich.
Den löst man am besten da wo er ist.
Man spricht hier außerdem nicht von einer Gruppierung, sondern der SUB wird in einen Raum hinzu Konfiguriert :)
Wenn es auf Bass ankommt, dann nimm ggf. lieber ein P5-Paar ohne SUB
- IMO klingt das natürlicher und ausgewogener, zumindest bei Musik.
- ist aber Geschmacksache, und darüber lässt sich bekanntlich nicht streiten.

servilianus schrieb:

Oder sollte ich ihn im Stereo-Verbund belassen, bei TV drauf verzichten, weil die Bass-Leistung der Beam mit den beiden Rear-Speakern ohnehin eigentlich ausreichend ist?

eher umgekeht. - s.o.
Im TV-Modus (und gerade bei der Beam) ist ein SUB IMHO die einzige sinnvolle Ergänzung, weil er ja genau die Effekte der Kino-Buster so richtig zur geltung bringt.
Es sei denn Du wartest mit Deinen Anschaffungen und nimmst ab Feb 2019 den neuen SONOS Amp und hast richtig gute, große passive Stand-Lautsprecher mit Frequenzgang runter bis 18 oder 20 Hz.
- dann erübrigt sich auch der SUB.

Btw. läuft ein Surround-Setup in 2 verschiedenen Betriebsarten.
a) im TV-Modus, wo die PB/Beam die Dominanz von vorne zeigt und die Satelliten nur die Effekte spielen.
b) im Musik-Modus, wo Du die Rear's auf "volle" Unterstützung und die PB/Beam nahezu gegen null stellen kannst. Die Rear's geben dann rein Stereo in gewohntem Umfang wieder.
Je nachdem wie Dein System im Raum aufgestellt ist kann das interessant für die Wahl der Rear-PLAYer sein.
Abzeichen
@Peter_13: Besten Dank für Deine umfangreiche Antwort - Deine Hilfe hat mich schon viel weiter gebracht!

Was das Thema Subwoofer anbelangt, versuche ich gerade noch die verschiedenen Alternativen für mich zu ordnen.

Gegeben ist bei mir also ein Sitzbereich im Wohnzimmer, hier soll a) einmal die bestehende Stereoanlage ersetzt werden, b) TV mit Surround möglich sein. Ich möchte keine großen Standboxen im Wohnzimmer, auch keine Regalboxen. Wir sprechen von c.a. 20 Quadratmeter der Hör/TV-Ecke.

Musikgenuss häufig, TV/Surround seltener.

Wenn ich Dich richtig verstehe:

1) - TV: Surround-Kombination: Beam / Sub / Rearspeaker
Musik-Kombination: 2 x Play:1/One.
Sub dann manuell dem Raum "Stereoanlage" hinzufügen. --> aufwendig / umständlich

2) - zwei Subs, jeweils für TV + Stereo --> kosten- und platzmässig nicht darstellbar

3) - Surround-Kombination mit Beam / Rearspeaker und den Sub dort belassen. Dafür im Raum "Stereo" keine Play:1/One sondern Play:5 --> Sub irgendwie etwas "verschenkt", da ich mehr Musik höre als Surround/TV schaue

4) - Surround-Kombination nur Beam + Rearspeaker, dafür dann den Sub im Raum Stereo + 2x Play:1 / One --> kein richtiger Surround/Filmgenuss

5) Konfiguration der Rear-Speaker als Stereo-Paar, wenn Musikgenuss --> müsste dann die Rear-Speaker umstellen, vor die Couch, auch aufwendig

Also läuft es auf die Alternative 3) oder 4) heraus: kaufe ich Play:5 oder nicht.

Tja, einerseits natürlich eine Kostenfrage, andererseits lese ich schon häufiger hier im Forum von Problemen mit den Play:5 (Ausfall/ Garantiefall). Aber es kommt ja letztlich auf die Klangqualität an. Wenn ich Dich also richtig verstehe, ist nach Deinem Empfinden der Klang von nur 2 xPlay:5 besser als die Kombination von 2 x Play:1/One + Sub?

Also letztlich scheint es bei mir in meinem Hör/TV-Raum auf die Gretchenfrage herauszulaufen: Klangqualität in einem eher kleinerem Raum: 2 x Play:5 vs. 2 x Play:1/One + Sub. Wohl nur bei einer Hörprobe beim Händler herauszufinden. Trotzdem bin ich an Erfahrungen mit diesen Kombinationen interessiert.

Es sei noch dazu gesagt, dass mein Musikgeschmack eher Klassik / Unterhaltung/Schlager/Elektronische Musik ist statt bassbetont Disco/Techno etc.).

Danke für Deine Infos!
Benutzerebene 6
Ich komm mit Deinen Alternativ-Auflistungen nicht ganz klar. :(
Du brauchst Dir einfach nur eins realisieren.

Ein Surround-System (Beam/PB) besteht im Endausbau aus Beam/PB(Bar oder Base), den Rear's (je 2x ONE/P1/3/5) und einem SUB.
Damit hast Du bei TV-Betrieb (und DD5.1-Quelle Vorausgesetzt) ein 5.1-System, welches von vorne mit 3 Kanälen (wenn auch nur virtuell / L + C + R), und von hinten mit 2 Kanälen (den Rear's / RR + RL) läuft.
- das ".1", also den Bass macht der SUB.

Du kannst das selbe System dann auch im Musik-Betrieb/Modus betreiben.
Die Quellen kommen dann aus dem System selbst, also z.B. einer lokalen MB von einem NAS, dem Internetradio, etlichen Online-Diensten usw. usf.
In diesem Modus kannst Du das Teil so einstellen. dass vorrangig die Rear's spielen.
- das ist dann rein Stereo.
- also 2.0 oder mit SUB 2.1
- das geht soweit, dass Du die Beam/PB komplett runter regeln kannst.
- machst Du das nicht hast Du so etwas ähnliches wie ***Quadro***

Das Problem bei der Sache ist halt, dass dabei die die Stereo-Basis eigentlich aus der falschen Richtung kommt.
- nämlich von Hinten wenn Du die Sitzposition beibehältst.
- damit ist die Bühne auf der falschen Seite.
Drehst Du Deine Sitzposition dann zur Bühne, dann sind jedoch die Kanäle R + L vertauscht :(
- den Einen stört es, dem Anderen ist das wurscht.

Bei einem großen, langen WZ, mit TV an der einen kurzen Wand, den Rear's R + L in der Mitte des Raums (hinter dem Sofa), und einer Musik-Hörposition im 2. Teil des Raumes passt das dann mit der Bühne, weil man ja von hinten auf die Rear's in Richtung Sofa und TV schaut.
- dann ist auch nichts vertauscht.
Bei Dir würden die Rear's aber hinten an der Wand stehen / hängen.
- dann hast Du genau den o.g. Effekt.
Das kannst und musst nur Du jetzt ganz alleine entscheiden.

... noch zum Klang / Leistung / Ausgewogenheit der PLAYer.
IMHO sind die kleinen Dosen (ONE/P1) sehr Bass-überzogen und für aktuelle Mucke ... bum-bum-bum-bum ... geeignet.
- die Kids fahren voll drauf ab.
Und dann ...
- ein Pärchen (egal ob ONE/P1) schlägt IMO jeden einzel-PLAY der nächsten (also P3) und übernächsten (also P5) Klasse.
- ein P5-Paar ist schon ganz nah an klassischen Standboxen.
- und mit einem P5-Paar mit Sub kannst Du ach schon mal einen Disco-Abend bestreiten.
Die Krönung ist und bleibt aber ein AMP mit richtig guten, passiven Stand-Lautsprechern mit entsprechendem Wirkungsgrad.
- an 4 Ohm hast Du mit dem CONNECT:AMP 2 x 110 W Digital-Leistung
- da muss sich dann so manches Setup aus eine HIFI-Manufaktur richtig lang machen, um das zu übertreffen.
- und der neue SONOS Amp wird da noch einen drauf legen.
Abzeichen
Hallo Peter_13! Super, nochmals dankeschön, dass Du die Sache noch klarer gemacht hast. Finde ich wirklich toll, für einen Newbie hier die Zeit zu opfern!

Ich begreife inzwischen, wie Du das meinst, dass die Rear-Speaker für den Musik-Genuss zum Stereo-Paar umgeschaltet werden können. Und was daraus für die Sitzpositionen etc. folgt. Aber so klappt das bei mir vermutlich nicht. Da ein Bild mehr als tausend Worte sagt, habe ich das mal hier als Bild eingefügt.

Welche Kombination bzw. welches Sonos-Arrangement würdest Du in meinem Fall vorschlagen? Und: liesse sich in diesem Fall Rear1 + Lautspr. 1 zusammenfügen - also dass ich hier nicht zwei Lautsprecher benötige, sondern einer beides macht, je nachdem, ob ich TV schaue oder Musik höre?

Ich danke Dir!

(Ja, die Krönung sind klasische Standboxen... ich weiss. Aber wg. der beschränkten Raumsituation (siehe Foto) bin ich eigentlich davon weg...)

Benutzerebene 6
sorry, nimm es mir nicht übel, aber ich würde an Deiner Stelle das Wohnzimmer umbauen :?:cool::)

Ne, mal ernsthaft, da brauchen wir glaube ich nicht über Bühne oder optimale Position oder auch bei 5.1 Sounderlebnis sprechen.
- dann müsstest Du Dich auf den Tisch (oder kurz dahinter) setzen und selbst dann wäre es schwierig ;)

Einen Vorschlag hätte ich.
Warte bis Feb. 2019 und nimm dann den neuen Amp.
- daran schließt Du die beiden Boxen (R + L neben dem TV) an. - ich geh mal davon aus dass das passive sind.
- gleichzeitig klemmst Du den TV via HDMI an den Amp an.
Für hinten (Rear 1 + 2) kannst Du Dir jetzt schon 2 P1e zulegen.
- P1er deswegen, weil günstiger als ONE
- und Alexa und Airplay kann dann der Amp.
- damit kannst Du jetzt schon mal spielen und auch Musik genießen (ohne TV)
- wenn der Amp dann da ist, dann konfigurierst Du die P1er als Rear's zum Amp und hast ein exklusives 4.0-System (5.0 Pseudo, weil der Center simuliert wird)
Wenn das dann nicht reicht, dann kannst Du immer noch mal 'nen SUB dazubauen.
- damit kannst Du dann aber die Fliesen vom Boden hauen und die Vorhänge von der Wand blasen :P

btw. am Amp kann man auch einen vorhandenen, "NICHT-SONOS-SUB" anschließen.
- also, wenn da bei Dir eh evtl. noch sowas vorhanden ist ...

... Ende und gut is' :$
Benutzerebene 3
Abzeichen +3
aus akustischer Sicht gebe ich Peter recht...der LC4 ist trotzdem cool :cool:
Google mal nach sweetspot oder Stereodreieck.
Peter_13 schrieb:

[...] - und Alexa und Airplay kann dann der Amp. [...]


Im Sonos AMP sind keine Mikrofone verbaut, ohne Beam oder ONE gibt es keine Alexa.
Abzeichen
OK, danke Euch schonmal für Eure Reaktionen! Auch wenn Peter das Wohnzimmer am liebsten abreissen würde, das musste ich erstmal verdauen :-)

Alexa wäre jetzt kein Problem, habe auch einen Echo im Wohnzimmer stehen.

Leider sind die beiden Passiv-Boxen defekt, daher auch jetzt die Überlegung das Ganze auf Sonos umzustellen. Zudem war ich in der jetzigen Kombination bzw. Anordnung aus akkustischer Sicht mit den beiden Passiv-Boxen nie richtig zufrieden, was das Stereo-Musikhören anbelangt (sind zu nah zusammen bzw. zu geringe Distanz zur Sitzposition auf dem Sofa). Das würde auch mit einem Anschluss an die Amp so bleiben.

Daher die Überlegung, die beiden Lautsprecher LS1 + LS2 - so wie im Bild eingezeichnet - auf jeweils Ständern ganz nach vorne zu stellen. Vis-a-vis zum Hörer auf dem Sofa. Ca. 4 Meter entfernt, 4 Meter auseinander. Die würden also so ein einigermaßen gleichschenkliges Dreieck bilden, wenn man auf dem Sofa sitzt (da wäre die Musik-Hör-Position, nicht der LC4) - also schon eine Art Bühne für den Zuhörer, meine ich.

Ihr seht, mir geht es in erster Linie ums Musikhören. TV-Surround wie im Kino muss nicht sein. Es würde auch erstmal nur eine Beam reichen, um überhaupt einen einigermaßen anständigen TV-Ton zu erhalten. Mit der Option, das Ganze evtl. später einmal zu erweitern.

Und da bin ich immer noch am hin- und her überlegen: ob ich für meine Gegebenheiten jetzt 2 x Play1/One plus Sub wähle - oder 2 xPlay5. Preislich kommt es ja einigermaßen auf das selbe raus....

Ich danke Euch für Eure Unterstützung sehr!
Benutzerebene 6
Perpugilliam schrieb:

Peter_13 schrieb:

[...] - und Alexa und Airplay kann dann der Amp. [...]


Im Sonos AMP sind keine Mikrofone verbaut, ohne Beam oder ONE gibt es keine Alexa.

stimmt, sorry, Irrtum meinereiner :cool:
Benutzerebene 6
servilianus schrieb:

Daher die Überlegung, die beiden Lautsprecher LS1 + LS2 - so wie im Bild eingezeichnet - auf jeweils Ständern ganz nach vorne zu stellen. Vis-a-vis zum Hörer auf dem Sofa. Ca. 4 Meter entfernt, 4 Meter auseinander. Die würden also so ein einigermaßen gleichschenkliges Dreieck bilden, wenn man auf dem Sofa sitzt (da wäre die Musik-Hör-Position, nicht der LC4) - also schon eine Art Bühne für den Zuhörer, meine ich.

Naja, dann probier es mit 2 P5er an LS1 und LS2 aus.
Die beiden an eine Beam gekoppelt, aber dennoch an dieser Position mit R + L vertauscht sollte dann auch kein Problem sein.
- dann drehst Du in der Raumeinstellung für den TV-Modus halt die Effekt-/Rear-Unterstützung ein wenig bis ganz runter.
- kommt Dir ja nicht so drauf an.
- im Musik-Profil die "Rear's" dann auf "voll" und die Beam ganz runter, und Du hast Deine Stereo-Bühne.
- ansonsten halt als einzelne Räume.
Wenn Du bei SONOS bestellst kannst Du 99 Tage testen und bei Nichtgefallen am 100sten Tag zurückgeben :)
Abzeichen
Danke, genauso wird es jetzt gemacht. Klasse Hilfe! Die Geräte werden jetzt bestellt. Dann hören wir uns spätestens wieder, wenn ich mit der Einrichtung nicht weiterkomme ;-)

Antworten

    • :D
    • :?
    • :cool:
    • :S
    • :(
    • :@
    • :$
    • :8
    • :)
    • :P
    • ;)

    Cookie-Richtlinen

    Wir machen Gebrauch von Cookies um Ihr Erlebnis zu personalisieren und zu optimisieren. Wenn Sie zustimmen, stimmen Sie unseren Bestimmungen bzgl. Cookies zu. Klicken Sie hier um mehr über unsere Cookies zu erfahren.

    Akzeptieren Cookie-Einstellungen