12 Jahre Sonos und Techno - Dekadenz -


Ich habe nun seit über 12 Jahren Sonos im Einsatz mit insgesamt 12 Komponenten, alten play 3 und 5,  connect etc. einfach weil es damals nichts vergleichbares gab und der Sound recht amtlich (ich würde sagen Bose-ish) war/ist. Wir hatten damals sogar noch die kleinen Sonos controller und das System nicht über Smarphone App gesteuert. Vor rund 9 Jahren sind wir umgezogen und haben im neuen Haus die Praxis meiner Frau mit hinein genommen, auch mit Sonos ausgestattet und alle Komponenten mit LAN verdrahtet (aus E-smog Gründen). Als dann die neue Generation der Geräte mit dem S2 controller kam und das recht „großzügige“ Angebot, „alte“ Komponenten mit einem 30% Nachlass auf Neugeräte aufzurüsten, bin ich nicht mitgezogen - einfach deshalb, weil ich es nicht einsehe, funktionierende Komonenten - die einfach nur Musik abspielen, gegen neue zu tauschen - und dafür auch noch eine gesunde, 4-stellige Summe zu investieren. Seitdem habe ich aber Bammel: wie lange werde ich meine Anlage noch nutzen können? Und jetzt kommt mein Punkt (… nur nebenbei, ich bin noch ein alter Dipl. Ing. und habe meine Diplomarbeit im Fachbereich „Nachrichtentechnik“ über „Audiotechnikt“ gechrieben - ja, das gab‘ es damals alles noch - wir haben da vor rund 30 Jahren mit den ersten digitalen Amps experimentiert - ich denke also, ich kenne mich durhaus aus…):

Ich verstehe nicht, was man bei den Kisten permanent Updaten muss? Wir haben ein Sonos 5 und Sonos 3 als „Springer“ die wir per bedarf in den Garten stellen, oder wenn z. B. unsere Kinder zu Besuch sind in deren Zimmer etc., die wir dann über WLAN in das (sonst LAN-) Netz einbinden. Das funktioniert wunderbar - aber (gefühlt) jedesmal wenn wir die nach einigen Wochen in Betrieb nehmen, muss man zuerst ein Update machen. WARUM??? Ich habe noch meinen alten Denon Schallplattenspieler, der ist 35 Jahre alt und hat noch nie ein Update gebraucht !!! Warum brauchen Geräte, die wirklich nur die Funktioin haben Musik wiederzugeben Updates? Meine alte Bose Bluetooth box hatte auch noch nie eins und tuts seit 8 Jahren !!!

Abgesehen davon, dass mich die Update nervern habe ich jedesmal Panik, das es irgendwann eben einfach nicht mehr geht. Ich verstehe ja, das Sonos ein Unternehmen ist, das wachsen muss und sich zunehmender Konkurrenz anderer Premium-Hersteller ausgesetzt sieht - aber man kann nicht immer nur „Nachhaltigkeit“ REDEN - man muss sie irgendwann auch mal TUN. Ich weiß, das über dem großen Teich in Sachen Umwwelt vieles noch nicht angekommen ist, aber die Austausch-Aktion, bei der man FUNKTIONIERENDE Produkte gegen NEUE tauscht, ohne dass man in dem, was sie machen sollen - nämlich Musik spielen - einen erkennbaren Vorteil erhält - halte ich schon für ziemlich dekadent!!! …..von der Investition ganz zu schweigen!

Das erinnert mich ein wenig an Microsoft, die mit ihren (minderwertigen) Software-Produkte seit Jahrzehnten bewusst oder unbewusst die ganze (Arbeits-) Welt tyrannisieren und in den Volkswirtschaften wahrscheinlich Milliardenschäden verursachen (darum habe ich bei mir im Büro auch überall Apple-Computer)!

Also: Ich hoffe, dass die obersten Sonos-Manager noch Ihre Sinne beieinander haben (…und beieinander behalten werden…) und Ihre schönen und toll klingenden Produkte auch in 15 Jahren noch ihren Dienst verrichten können und die Kunden nicht aus reinem Shareholder - value in die Abnahme neuer Systeme zwingen - dann wäre ich nämlich rein aus Prinzip raus und würde mir eine Anlage eines anderen Herstellers kaufen!


Dieser Beitrag ist geschlossen für weitere Beiträge

15 Antworten

Benutzerebene 6
Abzeichen +4

Hi @DomB , mir ist schon klar worum es geht / ging. - hab den Thread schlussendlich von Anfang an verfolgt.

Mir ging es auch nur darum herauszustellen warum das vermeintliche SONOS-Net, was ja auch nichts anderes als ein stink-normales WLAN ist, hier ggf. bessere Ergebnisse erzielt.

Außerdem hattest DU ja die Frage gestellt welche IMO einer / dieser Erklärung bedurfte. 😉

...so gesehen ;-)

Hi @DomB , mir ist schon klar worum es geht / ging. - hab den Thread schlussendlich von Anfang an verfolgt.

Mir ging es auch nur darum herauszustellen warum das vermeintliche SONOS-Net, was ja auch nichts anderes als ein stink-normales WLAN ist, hier ggf. bessere Ergebnisse erzielt.

Außerdem hattest DU ja die Frage gestellt welche IMO einer / dieser Erklärung bedurfte. 😉

Benutzerebene 6
Abzeichen +4

Aber nur mal so ein Gedankenspiel, das sonosnet is ja auch nur ein 2,4ghz wlan, somit müsste der Beam und letztlich deinem 2t Fernseher egal sein woher die Daten kommen ausm sonos net oder von der 4040, wenn das sonos net deaktiviert sein sollte?

lieg ich hier falsch?

theoretisch liegst Du richtig, aber …

praktisch könnte das SONOS-Net (also das SONOS-eigene WLAN) propagiert von einem BOOST eine weit größere / bessere Ausbreitung haben. Da spielt der Aufstellungsort und vor allem das Antennen-Design, und auch die Abstimmung zwischen Sender und Empfänger (AP/Client Signal Balance) eine nicht unerhebliche Rolle. - und die kleinen eingebauten Antennen der 4040 sind bekanntlich nicht der Burner.

Das Ganze kann man mit einem WLAN-Scanner auf einem Mobile-Device auch sehr gut überprüfen.

Es ist also möglich dass der PC über die SONOS-WLAN-Bridge eine weit stabilere Verbindung hat, selbst wenn diese nur mit 802.11g arbeiten sollte.

Danke für deine Erklärung

In diesem Fall, bei @Hedy L. ging es darum zu versuchen, ob nicht ihre bestehende Infrastruktur bereits ausreichen würde (ohne SONOS Net) ihr SONOS und den PC ordentlich zu versorgen. Da SONOS Net ja bekanntlich nicht mehr weiterentwickelt wird und sie so nicht in ein Upgrade des Netzwerkes investieren muss wenn eine neue SONOS (die eben nicht SONOS Net fähig ist) einzieht. Aktuell läufts für sie ja ohne Probleme und das passt so. 

Aber nur mal so ein Gedankenspiel, das sonosnet is ja auch nur ein 2,4ghz wlan, somit müsste der Beam und letztlich deinem 2t Fernseher egal sein woher die Daten kommen ausm sonos net oder von der 4040, wenn das sonos net deaktiviert sein sollte?

lieg ich hier falsch?

theoretisch liegst Du richtig, aber …

praktisch könnte das SONOS-Net (also das SONOS-eigene WLAN) propagiert von einem BOOST eine weit größere / bessere Ausbreitung haben. Da spielt der Aufstellungsort und vor allem das Antennen-Design, und auch die Abstimmung zwischen Sender und Empfänger (AP/Client Signal Balance) eine nicht unerhebliche Rolle. - und die kleinen eingebauten Antennen der 4040 sind bekanntlich nicht der Burner.

Das Ganze kann man mit einem WLAN-Scanner auf einem Mobile-Device auch sehr gut überprüfen.

Es ist also möglich dass der PC über die SONOS-WLAN-Bridge eine weit stabilere Verbindung hat, selbst wenn diese nur mit 802.11g arbeiten sollte.

Der Windows-PC sieht wie die Fritzbox das SonosNet als Ethernetverbindung an. Vielleicht ziehe ich am Wochenende mal das Ethernetkabel ab und verbinde den PC per WLAN.

Benutzerebene 6
Abzeichen +4

Aber nur mal so ein Gedankenspiel, das sonosnet is ja auch nur ein 2,4ghz wlan, somit müsste der Beam und letztlich deinem 2t Fernseher egal sein woher die Daten kommen ausm sonos net oder von der 4040, wenn das sonos net deaktiviert sein sollte?

…lieg ich hier falsch?

Fritzbox 4040, das Vorgängermodell. Doch da ich inzwischen über eine Bandbreite von 200 Mbit/s verfüge und der dazugehörende Providerrouter glaube ich (müsste nochmal nachschauen) ein AX-Modell ist, sollte auch die Fritzbox WiFi 6-fähig sein.

€ 218,-- sind happig für ein Modell, das über kein Modem verfügt; bei Markteinführung vor knapp zwei Jahren kostete das Ding € 300,--. Mich ärgert hauptsächlich der eingesparte Ethernetport. Ich habe jetzt schon keine freien Ports - und Stromsteckdosen - mehr. 😤

 

 

Ohne kluscheißen zu wollen, nichts liegt mir ferner, aber schon mal mit deinem aktuellen Setup (Sonos vom LAN bzw. Boost abstecken) und schauen was passiert?

 

Mein Schlafzimmer-PC, der zugleich als Zweitfernseher fungiert, hat dann kein Internet mehr, das passiert auf jeden Fall. 😉 Der ist nämlich mit der Beam verkabelt und hat so übers SonosNet Internetanbindung. Wie man sieht, ist bei mir ohne SonosNet gründlicher Umbau angesagt.

Benutzerebene 6
Abzeichen +4

@Hedy L. 
verhält sich bei mir ähnlich, ich baue auch lieber auch meinen Router als auf das von meinem ISP. Darf ich Fragen welche FB zu in Verwendung hast?
ich frage nur deshalb, weil ich mir fast nicht vorstellen kann, das dein Router das was die Boost, oder das SonosNet leistet nicht kompensieren kann. aber du hast recht, im SonosNet gibt eine jede Komponente das Signal an die nächste und kommt irgendwann Richtung Schlafzimmer Und der Router bleibt an seinem Platz.
die 4060, is aktuell bei 218,- auf Amazon, ich musste schauen da ich das Model nicht kannte 😅

Ohne kluscheißen zu wollen, nichts liegt mir ferner, aber schon mal mit deinem aktuellen Setup (Sonos vom LAN bzw. Boost abstecken) und schauen was passiert?

wenn du aktuell einen Dual-Band Router hast und min. ONE oder ONE SL kannst du auch das 5ghz nutzen.
eventuell läufts ja so auch schon?

Mir is schon klar, das du mit SONOS schon recht Fit bist, trotzdem trau ich mich mal das fragen

 

Ja, ich geb dir recht, das wenn man gleich mal ein paar € Hunderter nur für SONOS auf den Tisch legen müsste, darf man kritisch nachdenken.

@all: Die Sonoskomponenten sind im Gegensatz zu 30 Jahre alten HiFi-Anlagen Minicomputer, also bestückt mit einem Betriebssystem (Unix/Linux) und einer Firmware. Und wie inzwischen jeder weiß, kommen Computer(programme) ohne Wartung und Weiterentwicklung der Software nicht aus.

 

 

@DomB, Sonos kommt mit dem Technicolor-Router meines Providers nicht klar, also schaltete ich vor drei Jahren eine Fritzbox davor, die nun schon wieder veraltet ist. Das aktuelle Modell (FB 4060) ist sauteuer, dafür hat AVM einen Ethernetport eingespart 🙄; ich werde dennoch nicht umhinkommen, bald aufzurüsten. Macht wieder um die € 260,-- , nur um Sonos betreiben zu können. Mit dem SonosNet bin ich seit 13 Jahren vertraut, wie der WLAN-Betrieb klappen wird ist dagegen ungewiss. Sollte das WLAN-Signal nicht bis ins Schlafzimmer reichen, käme noch ein FritzRepeater dazu, um ein Mesh aufzubauen. Erneute Kosten nur für Sonos -- und erneute Ungewissheit, denn Sonos und Repeater ist so eine Sache.

 

Ich habe nur im Wohnzimmer einen Netzwerkanschluss, für weitere Anschlüsse müssten Kabel quer durch die Wohnung verlegt (Mauern gestemmt) werden. Wer bezahlt mir das? APs kommen also nicht infrage, zumal ich beim Auszug alles wieder rückgängig machen müsste, ich habe beim Vermieter bereits nachgefragt.

 

Bei aller Treue, aber das ist Sonos mir nicht wert.

Benutzerebene 6
Abzeichen +4

Da is schon richtig Frust hier im Thread „WOW“

 

Ich möchte, ganz wertfrei, ohne jemanden zu nahe zu treten, ein paar Gedanken und Fragen aus meiner Sicht einwerfen:

 

@DirtyHarry69 

Als dann die neue Generation der Geräte mit dem S2 controller kam und das recht „großzügige“ Angebot, „alte“ Komponenten mit einem 30% Nachlass auf Neugeräte aufzurüsten, bin ich nicht mitgezogen - einfach deshalb, weil ich es nicht einsehe, funktionierende Komponenten - die einfach nur Musik abspielen, gegen neue zu tauschen - und dafür auch noch eine gesunde, 4-stellige Summe zu investieren

  • Es war ja nur ein Angebot, das muss man ja nicht aufgreifen, die Entscheidung kann man doch treffen, ob ja/oder nein => ich hab meines auch erst 2023 eingelöst
  • Zu den Bedenken der weiteren Nutzung: Von SONOS wurde nie jemals der Zwang zum Umstieg den Kunden auferlegt und auch nicht, dass die Teile einfach stillgelegt werden. => Ich für mich käme nicht darauf darüber nachzudenken => zu Tode gefürchtet ist auch gestorben.
  • Ja, es gab mal das Thema, wenn das Upgrade Programm in Anspruch genommen wird, das die „alte“ Komponente (obwohl funktionierend) stillgelegt wird => wurde zurückgenommen, war keine Thema mehr
  • Ich habe das Upgrade Programm für meine PlayBar, die im übrigen immer noch Teil meines Systems ist, in Anspruch genommen und mir das Doppel Pack Era100 genommen. Ich finde ein guter Deal

 

SW war auch ein Thema hier

  • Jetzt mal ehrlich welches Smarte Teil….. hat keine Update-Kultur, von der man meint, dass sie einem über den Kopf steigen kann?
  • Warum immer upgedatet wird: Ein großer Teil von SONOS ist eben auch SW, der Vergleich zum 35Jahre alten Plattenspieler hinkt da schon ein wenig 😉. Ich kann nicht behaupten, dass, auch nicht gefühlt, wöchentlich ein neuer SW Release kommt. Aber, SW braucht Pflege. Ob nun Handy, Autos, Laptops…, Smarte Geräte generell und dazu zähle ich SONOS auch. Das ist Teil des Spieles, zugegeben, wenn auch nicht immer sympathisch.
  • Zum Thema Nachhaltigkeit möchte ich nur ergänzen das mein Nachbar seine Play3, Play5, Playbar und SUB1 seit 2015/16 ohne Probleme am Laufen hat und das noch auf S1. Und ich sehe hier keinen Grund, warum hier einfach der Schalter gedrückt werden soll. Es wird IMHO mal keine Update Unterstützung mehr geben und das System wird auf diesem eingefrorenen Zustand weiter betrieben, wie bei allem was mit SW in unserer Gesellschaft betrieben wird.
  • Auch wenn man SONOS den Rücken kehren möchte, alles gut damit, sind andere Hersteller den so viel besser?

 

Produktpolitik, is mir auch noch ins Auge gesprungen.

 

Ich lasse mal das mit dem Upgrade Programm außen vor, hatten wir schon oben.

  • Produkte und Funktionen werden weiterentwickelt (dem Einen sagen diese Änderungen zu dem anderen nicht)
  • SonosNet, sorry ich weiß schon jetzt kommt und @Hedy L. , bitte reiß mir nicht gleich die Tastatur weg, war für mich um die 2015er (mein Start) schon ein Alleinstellungsmerkmal. Hatte ich mit der Boost am Start. Aber, und da gibt es genau 2 Möglichkeiten, ich lasse es mit dem 2,4ghz/ Wlan Standard „n“ auslaufen, oder ich entwickle es weiter und rüste ein ordentliches Dual-Band mit dem aktuellen “ax” auf, oder ich lasse es auslaufen. SONOS entschied sich für 2teres, sicher auch zum Unmut einiger hier. Aber dafür haben sie bei den Speakern aufgerüstet, die Chipsätze der Eras sind bereits WIFI6e fähig. Vom ISP bekommt man in zyklischen Abständen, bzw. wenn man den Tarif wechselt ein neues Modem/Router. Nicht immer das gelbe vom Ei, aber für einen reinen SONOS Wlan betrieb sollte es gehen, ohne jetzt tiefer in die Materie einzusteigen. Viele haben ihre eigenen Router am Start, die bereits ein für SONOS sehr stabiles Wlan aufbauen können. An diese Stelle muss ich eine, zugegeben gewagte und möglicherweise provokante Frage stellen (Bitte/Danke): SONOS ist ein Smarter Speaker, heißt, dass dieses System nicht den Anspruch erfüllen wird, wie ein 35 Jahre alte Plattenspieler, der nur eine Steckdose braucht. Die erforderliche Infrastruktur und die Bedienung solcher smarten Komponenten brauchen eben mehr „Betreuung“. Warum wehrt man sich so vehement dagegen Teil dieser Entwicklung zu sein und möchte dennoch Teil der smarten Welt bleiben. Es ist ja nicht notwendig alle 3 Jahre einen neuen Router zu kaufen, oder sein Netzwerk umzukrempeln. Wie gesagt mein Nachbar ist das beste Beispiel, SONOS läuft mit der S1 seit 2015 und auch gut.

 

Wie gesagt, ich möchte hier niemanden zu nahetreten, oder dessen Einstellung in Abrede stellen. Jeder hat seine Erfahrung und seine Empfindung daraus. Und trifft auch die für ihn richtige Entscheidung.

Mein voller Respekt!!

 

Nichts für ungut

Habt eine schöne Zeit

Grüße

DomB

@bh-2018, gemäß Profil haben Sie weit mehr Komponenten. Ist es wegen SonosNet? Wäre ich davon überrascht worden, ginge es mir nicht anders. Der Kauf neuer Komponenten ist bis auf Weiteres jedenfalls ausgesetzt, obwohl ich durch das Upgrade-Programm noch eine Gutschrift zur Verfügung habe und der Verkauf mich regelmäßig damit nervt, ich solle sie endlich einlösen. 😒

Abzeichen

Hallo DirtyHarry96, viele Grüße auch von einem alten Dipl.-Ing. Audio-Veteranen! Habe meine Diplom-Arbeit zwar über ein HF-Thema geschrieben, bin aber trotzdem seit vielen Jahren Audio-Affin.

Dem bereits bzgl. der Sonos-Produktpolitik Gesagten ist nichts mehr hinzuzufügen. Habe meine beiden Five nun verkauft, da sich der Wertverlust noch in Grenzen hält. Die beiden One, die ich noch besitze, werden folgen. Zumindest für mich ist nun eine Ära vorüber gegangen.

VG

Benutzerebene 3
Abzeichen +3

Hallo @DirtyHarry69 

ich schließe mich da zu 100% an. Ich habe vor ca. 10 Jahren auch mit Sonos gestartet, da es vom Sound her kaum Alternativen gab. Inzwischen bin ich ebenfalls von den ewigen Updates, dem ständigen Gängeln nach Upgraden der Boxen usw… genervt. Wenn man nur Musik hören will und den ganzen Schnick-Schnack wie z.B. Alexa nicht braucht, ist Sonos das falsche System. Ich mache es so wie @Peter_13 und schaue, dass ich die alten Komponenten so lange wie möglich nutzen kann. Spotify nutze ich nur noch über ein mit Line-In angeschlossenes Handy, was deutlich besser läuft, als das direkte nutzen von Spotify über die Sonos App. Alleine schon der Vorteil, die Lautstärkenormalisierung von Spotify nutzen zu können, ist es wert. So läuft das System komplett störungsfrei. Allerdings werde ich keinen Cent mehr in Sonos Geräte investieren. 

Hallo @DirtyHarry69 , 

ich bin zu 100% auf Deiner Linie, einzig mit dem Unterschied dass es bei mir seit März/April 2018 kein einziges SONOS-Update mehr gegeben hat. - das System ist auf Version 8.4 eingefroren. Demnach funktionieren meine beiden CR100 auch heute noch. Es funktioniert als Radio-Dienst zwar nur noch TuneIn, aber da kann ich mit leben.

Zu Deinem letzten Punkt ... Sonos-Manager und Shareholder - value ... da habe ich die Hoffnung allerdings bereits aufgegeben. M.M.n. interessieren hier die Wünsche der User und der Community nicht einen Cent. - da solltest Du also heute bereits anfangen Dir schon einmal einen anderen Hersteller auszusuchen, damit Du zum Zeitpunkt x gewappnet bist und nicht vom Regen in die Traufe gerätst. 

Bzgl. Software hat SONOS m. M. n. seit Jahren ein riesen Problem. Die fehlende Qualität (und -Sicherung) erschlägt SONOS mit Quantität und z. T. dellitantischem Release-Management. Die Verantwortlichen sollten ggf. einmal überlegen den Quellcode als Open-Source in GitHub zu platzieren. - jede Wette, dass daraus dann ein riesen Erfolg erwachsen würde.

... aber auch diese Zeilen mit dem Wissen, dass es Leidensgenossen gibt, aber dass sich auch in der Zukunft nichts ändern wird.

schönen Sonntag noch.

Benutzerebene 6
Abzeichen +4

Servus 

sehr ausführliches Statement 👍

nur kurz zum Tauschprogramm:
Ja, zu Beginn war es wirklich ein „Austausch“ altes (funktionierendes) Teil retour, neues mit Prozenten bekommen, bzw. War eben angedacht, dass das alte Teil von Sonos inaktiv gestellt wird und somit nicht mehr verwendet werden kann.

da regte sich doch Widerstand, findet man auch in der Google Suche, was damals abging.

dem ist nicht mehr so.
Du kannst mit dem Upgrade Programm ein neues Produkt mit Prozenten nehmen und das alte, auf das referenziert wird, du brauchst eine Upgrade fähige „alte“ Sonos, kannst du normal weiter betrieben.

 

grüße

DomB