YouTube Music funktioniert nicht


Ich verwende eine Sonos One und nutze Youtube Music als Streamingdienst. Meine Sonos One ist mit dem Wlan-Router verbunden und die Verbindung ist eigentlich stabil. Eigentlich weil die Wiedergabe von allen anderen Streaming Diensten problemlos funktioniert, nur Youtube Music nicht.

Folgende Probleme treten häufig und willkürlich auf: Einzelne Tracks einer Playlist werden übersprungen, Tracks werden nicht komplett abgespielt und die Wiedergabe springt zum nächsten Track, man kann über den Fortschrittsbalken nicht zu einer bestimmten Stelle springen, es werden einzelne Frames ausgelassen. Kann ein Track nicht abgespielt werden, wird nur die Fehlermeldung: “Unable to Play “Song XY” - the song is not encoded correctly”, angezeigt. Ebenso kommt häufig die Fehlermeldung "Wiedergabe nicht möglich, Verbindung zu YouTube Music wurde getrennt". Dann muss ich alles vom Netz nehmen und neu starten, bevor ich sie wieder verwenden kann.

 

Ich hab alle möglichen Vorschläge aus Foren oder Reddit versucht, nichts. Es betrifft halt ausschließlich YouTube Music. Wie ich aus dem Forum ersehen kann, geht es nicht nur mir so und das Problem ist seit 3 Jahren bekannt, wird seitens Sonos jedoch seither mit "man arbeite zusammen mit YouTube an einer Lösung" beantwortet. Alles gut und schön, Bugs passieren, aber 3 Jahre lang?

 

Sollte jemand eine Lösung haben, ich würde mich freuen.


10 Antworten

Benutzerebene 2
Abzeichen +3

Hi @Piehnat - willkommen bei uns in der Community. 


hier würde ich Dich bitte eine Diagnose abzusenden und uns einfach zu kontaktieren.
Support via Telefon (Mo - Fr, 10:00 - 18:00) oder Chat (Mo - So, 10:00 - 18:00).

 

Grüße

Stefan 
 

Benutzerebene 7
Abzeichen +3

@Piehnat 

Aus eigener Erfahrung kann ich dir nur raten, den Musikdienst zu wechseln. 
Google bekommt es seit dem Wechsel von Google Play Music zu YouTube Music nicht mehr hin, einen vernünftigen Sonos Auftritt zu realisieren. 

In den letzten Wochen ist das Wiedergabeproblem mit YouTube Musik immer schlimmer geworden…

Tlw. kann ich nichtmal ein Lied wiederholen, ohne dass Abbrüche entstehen :-(

Die Symphonik Speaker ( 2 Stück) sind mit eigener SSID an das WLAN angeschlossen; die Störungen sind unabhängig vom sonstigen WLAN Traffic

 

Deine Bestätigungsnummer lautet: 1152562904.

 

Gruß Thomas

@BerT666, Diagnosen werden im Forum nicht ausgewertet, bitte an den Support wenden (siehe oben).

 

Nennen Sie das Modell des Routers? Gibt es Repeater oder PowerLAN-Adapter? Gibt es Hausautomation? Weisen Sie dem WLAN-Router bitte einen festen Kanal zu, vorzugsweise 1, 6 oder 11, da sich diese Kanäle nicht überschneiden. Und es ist empfehlenswert, die Bandbreite auf 20 MHz umzustellen, falls der WLAN-Router über 40 MHz arbeitet.

Weiterführender Link: WLAN-Interferenzen reduzieren

Benutzerebene 2
Abzeichen +2

Die Symphonik Speaker ( 2 Stück) sind mit eigener SSID an das WLAN angeschlossen; die Störungen sind unabhängig vom sonstigen WLAN Traffic

Gruß Thomas

Das hört sich nach selbst konfiguriertem Wlan mit Accesspoints o.ä. an. 

Der Netzwerkaufbau wär da tatsächlich die erste Anlaufstation. 

@Anna Log :
Ist nicht so ziemlich jedes WLAN selbst konfiguriert?

Aber ja, ich nutze einen Buisiness Grade Accesspoint für das WLAN. Daher kann ich aber auch einige Sachen ziemlich klar Ausschließen, da ich am AP “messen” kann… 
Die Aussetzet treten in nahezu identischer Stärke auf, wenn “kein” Traffic auf dem WLAN ist, aber eben auch wenn die drei Kids “fröhlich” am Handy zugange sind… ( Auch UHD Streams laufen dann problemlos…!).  Das einzige was regelmäßig Probleme macht sind die Speaker…

Um dem Ar gument “Wände (...)” zuvorzukommen, einer der Speaker der betroffen ist, steht nah am AP, ohne etwas dass die Wellen ablenken könnte…

@Hedy L. :
Der Router ist eine FritzBox, das WLAN wird über einen neuen Meraki AccessPoint verteilt, dort sind schon feste Kanäle ( die mit den geringsten Überschneidungen zu anderen WiFi’s) eingestellt.

Bzgl deiner Aussage zu 20 / 40 MHz: wo stellt man das denn bitte ein? Bei den Frequenzen (/ Kanälen) bewegt man sich im GHz Bereich nicht im MHz… Solltest du dass gemeint haben, die “Sonos SSID” ist auf 2,4 GHz eingestellt, das “Band Steering” ist für diese SSID deaktiviert.


Keinerlei Hausautomation; eine D-LAN Brücke, aber nicht auf dem Signalweg der Speaker für Internetzugriff.

 

Gruß Thomas

Hi @BerT666 ,

schau mal unter http://www.elektronik-kompendium.de/sites/net/1712061.htm

Das Thema mit der Bandbreite findest Du ziemlich auf der Hälfte der Seite und ff unter der Überschrift "Kanalbreite".

Guten Morgen,

 

Die Aussetzet treten in nahezu identischer Stärke auf, wenn “kein” Traffic auf dem WLAN ist, aber eben auch wenn die drei Kids “fröhlich” am Handy zugange sind… ( Auch UHD Streams laufen dann problemlos…!).  Das einzige was regelmäßig Probleme macht sind die Speaker…

 

Handy, TV, PC & Co. können und müssen auch nicht synchron zusammenspielen.

 

Es könnte sich um eine Einstellungssache beim Meraki Access Point handeln, doch mit dem kenne ich mich nicht aus. Der Supportchat ist gerade online, der sollte hier weiterhelfen können; wenn nicht, wird er Sie an den Telefonsupport verweisen.

https://support.sonos.com/s/german-chat?language=de

 

Keinerlei Hausautomation; eine D-LAN Brücke, aber nicht auf dem Signalweg der Speaker für Internetzugriff.

 

Sonos verträgt sich nicht mit D-LAN, kategorisch ausschließen würde ich es nicht. Ein eventuell schwankender Stromkreis, durch PowerLAN-Adapter verursacht, kann durchaus zu Problemen führen. Was ist mit ‘Signalweg’ gemeint, verbindet sich D-LAN über eine andere SSID als Sonos?

@Hedy L. ,

... verbindet sich D-LAN über eine andere SSID als Sonos?

Powerline vs. D-LAN verbindet sich i. d. Regel nicht via WLAN !

Die Adapter werden via LAN-Kabel mit dem Router oder einen Switch verbunden und "speisen" das Signal dann über den 230V Netzstecker ins heimische Niederspannungsnetz ein. Mit einem zweiten (oder n-ten) Adapter kann es dann wieder vom Stromnetz abgegriffen, und via LAN oder auch WLAN an das jeweilige Endgerät geführt werden.

@Peter_13, ja natürlich, Schwankung im Denkstrom meinerseits.^^ Danke.

Antworten