Beantwortet

Ständige Abbrüche, ca. bis zu 60sek Wartezeit bis ein Lied anspielt usw. im großen System


Abzeichen +2

Hallo liebes Team,

seit einem der letzten Updates habe ich wieder mal massig Probleme und tatsächlich bin ich kurz davor, Sonos wirklich komplett zu verkaufen, denn seit Jahren (auch nach Umstellung auf reines S2) wird es einfach nicht besser, im Gegenteil. Mittlerweile sind Kosten im 5stelligen Bereich in Sonos geflossen und man wird einfach nicht glücklich.

Das soll auch nicht böse wirken, aber nach 4-5 Jahren ständigem Kampf ohne Besserung (trotz neuer Geräte mit mehr Speicher etc.) will ich einfach irgendwann mal in Ruhe Musik hören (im Notfall dann mit Kopfhörern im Ohr, dann habe ich auch in jedem Raum Musik 😉) und mich nicht jede Woche erneut aufregen müssen, dass nichts so funktioniert, wie man es sich wünscht.

Vorab mal eine Diagnoseinfo: 1328255324

Folgende Probleme sind wieder da:

  • Es dauert bis zu 60 Sekunden bis die Musik an allen Lautsprechern ertönt. Wenn die Musik dann durchläuft, klappt es zu 90% ohne Unterbrechungen für meist 30min, bis dann mal wieder ein Aussetzer kommt. Will man aber ein Lied nicht hören, geht das Spielchen mit ca. einer Minute bis alles wieder läuft von vorn los
  • Oft laufen diese dann aber nicht synchron
  • Einige Lautsprecher lassen sich nicht ansprechen, z.B. in der gesendeten Diagnose Gäste WC sowie die Haustür (Lautstärke kann somit nicht reguliert werden usw.)
  • Probleme treten auch auf, wenn ich z.B. nur eine Etage zum Musikhören nutze. Aber natürlich mit deutlich weniger „Wartezeit“.

Aktuell sieht mein Setup so aus:

Router: FritzBox 7490, dahinter ein Netgear Switch, der alle Funktionen, die mir bekannt sind (Streamcast, IGMP usw.) sonosgerecht konfiguriert.

Teilweise hängen dann einige Geräte noch mal in der Etage hinter einem weiteren Switch, aber hier sind keine Probleme vorhanden und es wurde damals schon alles so ausgetaucht, wie es Sonos gerne hätte.

Alle Kabel sind Cat7 Kabelverbindungen und auch die Sonos Geräte sind immer mit Cat7 verbunden (zumindest die, wo ein Kabel möglich ist).

SonosNet Kanal ist 1, mein Wlan hat 11 und der 1er ist der Kanal mit den wenigsten Zwischenfunkern aus der Umgebung (lediglich ein Nachbar kommt hier im besten Fall mal mit 1 an)

Keller:

  • Sonos Play 1 im Raum 1
  • Sonos Play 1 im Raum 2
  • Sonos Beam im Flur
  • Sonos Play 3 im Raum 3 via Kabel (direkt am Hauptswitch)
  • Sonos Play 3 im Raum 4 via Kabel (direkt am Hauptswitch)

Erdgeschoss:

  • Arc im Wohnzimmer via Kabel (per Etagenswitch)
  • Play 3 im Wohnzimmer
  • Play 3 im Wohnzimmer
  • Sub im Wohnzimmer via Kabel (per Etagenswitch)
  • Play 1 im Flur
  • Play 1 an der Haustür
  • Play 3 in der Küche
  • Play 1 in der Küche
  • Symfonisk Rahmen im Gäste WC

Erste Etage:

  • Arc im Schlafzimmer (komischerweise im Root, egal was ich versuche)
  • Sonos Play 1 im Schlafzimmer
  • Sonos Play 1 im Schlafzimmer
  • Sonos Play 1 im Ankleidezimmer
  • Sonos Play 1 im Bad
  • Sonos Play 1 im Bad
  • Symfonisk Rahmen im Flur
  • Sonos Playbar via Kabel (mit Etagenswitch)
  • Sonos Play 3 via Kabel (mit Etagenswitch)
  • Sonos Play 3

Dachboden:

  • Sonos Play 5 via Kabel (mit Etagenswitch)

Fragen

  • An jedem Switch hängt auch ein Fritz Repeater 3000. Damit könnte ich z.B. auch das Schlafzimmer verkabeln, habe ich bis dato aber noch nie gemacht, da mir davon abgeraten worden ist. Ist dem immer noch so?
  • Kann vielleicht ein Umstellen auf das Wlan helfen? Aber dann läuft der ganze Verkehr halt im Mesh auf, hinter nem Switch. Ob das sinnvoll ist? Ich bezweifel es. Eigentlich hat das SonosNet freien Lauf
  • Gibt es mittlerweile eine Möglichkeit den Sonos Geräten zu sagen, welche Verbindung er nehmen sollte? Denn es ist immer noch so, dass manche Geräte sich mit anderen verbinden, die kaum weiter entfernt sein könnten und meist direkt in der Nähe aber ein Gerät hätten, was am Lan hängt.

Für weitere Ideen bin ich offen.

Anbei mal ein Bild der aktuellen Matrix (hier läuft es gerade auch nicht flüssig, höre gerade Musik, aber manchmal sind ein paar Boxen weg - lustigerweise eher die am Lan als im SonosNet).

 

 

icon

Beste Antwort von Funksta 24 March 2022, 17:33

Original anzeigen

16 Antworten

Abzeichen +1

Hallo, seitdem ich mein eigenes WLAN (2,4 GHz, Fritz Mesh) benutze, sind alle Verbindungsprobleme beseitigt. Dem 2,4 GHz Netz wurde ein fester Kanal zugewiesen. Insgesamt habe ich 10 Komponenten verbaut. Sub und Surround sind natürlich auf WM2. Auch beim öffnen der App dauert es nur noch max. 2 sec., bis ich alle 7 Räume sehen. Diese werden teilweise sogar von FRITZ!Box 7590 zu Fritz!Repeater 3000 Unten, der wiederum mit Fritz!Repeater 3000 Oben verbunden ist, versorgt.  Alles läuft ohne Abbrüche. Auch die schon mal geposteten Meinungen, dass Gruppierungen mit Repeater nicht funktionieren würden, kann ich nicht bestätigen. 
Viel Erfolg!!

Benutzerebene 6
Abzeichen +3

@Funksta 

Hallo zusammen,

schön, dass du eine Lösung für dich gefunden hast. Grundsätzlich sollte es auch mit Move klappen. Hast du aktuell ohne Move keine Probleme und mit Move schon? 

Bitte bedenke, dass wir Diagnosen im Forum nicht analysieren. Ich schlage vor du meldest dich noch mal telefonisch beim Support, falls es noch nicht so läuft wie gewünscht.

 

Diese wurden mir von Sonos nicht direkt empfohlen (weil Sonos hier keine Empfehlung aussprechen wollte)

 

Stimmt wir machen keine speziellen Empfehlungen zu Dritthersteller-Hardware, oder übernehmen Support für Fehler mit solchen Geräten. Bezüglich Switches würde ich für Privatanwender die Verwendung von einfachen unmanaged Switches mit IGMP-Snooping empfehlen, also Geräte bei denen man keine Einstellungen vornehmen muss oder kann. Sobald ein managed Switch verwendet wird, muss auch STP entsprechend konfiguriert werden. 

Ich kann mitteilen, was ich persönlich zu Hause nutze, aber andere Hersteller gehen auch. Ich verwende diesen unmanaged Switch: D-Link DGS-108

 

Gruß

Nils

Abzeichen

Danke, sehr interessant.

Abzeichen +2

@Peter_13 : Hab den Move allerdings aktuell auch rausgehauen, heißt es ist kein Wlan mehr aktiv bei mir in der Sonos App. Vielleicht hilft dies in Zukunft dem ein oder anderen beim gleichen Problem auch.

Abzeichen +2

@thebigblue Achso, um das Bild groß zu sehen, muss man “Bild in neuem Tab öffnen” klicken und dann einmal die Maus klicken um es auf Originalzustand zu bekommen. Geht nicht anders :)

Abzeichen +2

 

Hier mal ein aktuelles Bild meiner Matrix. Laut Sonos ist es aber falsch, dass Schlafzimmer der Root ist. Laut denen ist es das Wohnzimmer (welches auch am besten dafür geeignet ist). Ob also die Matrix so stimmt, sei mal dahin gestellt. Zumindest leuchtet nun mehr grün und es läuft alles deutlich besser durch komplette Umstellung von Netgear Switch auf TP-Link Switche inkl. STP (allerdings ohne es selbst zu 100% managen zu können, kann nur im Switch eine Art STP aktivieren). Ich hoffe bei diesem Ergebnis bleibt es, so macht Sonos endlich mal spaß.

Abzeichen +2

Ich habe nochmals ein bisschen nachgedacht.

Frage: die große Tabelle oben, was soll die zeigen? Ich kann das Bild kaum entziffern.

Zum Thema Sonos Net habe ich das folgende Verständnis:

1. ein Sonos Gerät, das per Ethernet an dein Hausnetz verbunden ist, bildet die Sonos Net  „Zentrale“.
 

2. Welches Gerät von deinen per Ethernet verbundenen Sonos Geräten das ist, entscheidet die Software. Der Rest der Sonos Geräte wird dann über das Sonos Net per WLAN verbunden.

 

3. Dabei unterliegt das Sonos Net den normalen WLAN Netz Beschränkungen. Bedeutet: hat einer der Sonos Geräte schlechten Sonos Net WLAN Empfang, weil er z.b. weiter weg steht oder Mauern etc. dazwischen sind, erzeugt er Aussetzer etc.

Ich bin kein Sonos Techniker und habe dieses Verständnis lediglich aus den Beobachtungen und Problemen mit meinen Sonos Geräten hergeleitet. D.h. ich kann auch falsch liegen.

Aus diesen Überlegungen und Erfahrungen heraus habe ich bei mir Sonos Net deaktiviert. Ich würde es dir auch stark empfehlen, du scheinst nämlich ein sehr gut ausgestattetes eigenes WLAN Mesh Netz zu besitzen, das locker mit dem bisschen Musik Daten Volumen der Sonos Geräte umgehen kann, und meiner Meinung nach dein Haus besser mit WLAN ausstattet als das Sonos Net.

Hoffe das hilft  und sorgt nicht für noch mehr Irritationen bei dir.

Ich selbst habe mich jahrelang geweigert, auf Sonos zu wechseln. Ich fand Sonos immer albern im Vergleich zu einer Squeezebox, aber die sind jetzt tot, alles andere halte ich für nicht wirklich gut genug. Es gibt nichts besseres und einfacheres, ein Wechsel würde dich nicht glücklich machen. 

 

Hey,

 

danke für deine Hilfe.

Die Grafik kannst du größer machen, in dem du sie einzeln öffnest. Dass ist die Sonos Netzwerk Matrix, da kann man alles grob auch als “user” erkennen.

  1. So sollte es sein, aber laut der Matrix ist immer das Schlafzimmer Root. Dem ist aber wohl nicht so, habe gestern mit Sonos geredet. Es ist wohl nun das Wohnzimmer (per Lan angebunden).

Ich habe nun komplett alles auf TP-Link umgestellt. Anscheinend hat wirklich der viele Datentransfer Probleme gemacht. Stichwort STP.

Zudem habe ich mit dem Sonos Support mein Wlan auf Kanal 1 umgestellt (von 11) und umgekehrt SonosNet auf Kanal 11. Das läuft nun wirklich ganz anders als vorher. Zumindest seit einem Tag ist viel mehr Ruhe im System.

 

Abzeichen

@Peter_13 

Danke für die Aufklärung, jetzt hab ich auch etwas dazugelernt. 


Bei mir läuft alles mit in einem ausschließlich auf Fritz Boxen und Repeatern bestehendem Fritz Mesh Netzwerk auch sehr gut. Das Sonos Net lief nicht so gut, warum weiß ich nicht genau, da fehlt mir sicher das Wissen.

 

 

Ich habe nochmals ein bisschen nachgedacht.

Sorry @thebigblue wenn ich Dir hier widersprechen muß, aber Deine Gedanken haben Dich vermutlich aufgrund unzureichenden Wissens zu einem falschen Ergebnis geführt. Mesh-Net ist nämlich nicht gleich Mesh-Net, auch wenn die Marketingexperten der meisten WLAN-Geräte- und Router-Anbieter dies Glauben machen wollen.

Im Gegensatz zu den meisten Anderen ist das SONOS-NET nämlich ein "echtes Mesh-Net", bei dem jeder Node mit nahezu jedem anderen Node eine direkte Verbindung herstellen kann. Diese Punkt zu Mehr-Punkt-Verbindungen kann man auch sehr gut in der SONOS-Network-Matrix einsehen. Die Verbindungen in einem herkömmlichen AP-basierenden WLAN stehen allerdings lediglich als Punkt zu Punkt dar. Aus diesem "echten Mesh-Net" resultiert (eine korrekte Konfiguration ALLER Netzkomponenten vorausgesetzt) eine extreme Rubust- und Störfestigkeit gepaart mit einer minimalen Latenz und geringst möglichen Bandbreitenbedarf.

Der Knackpunkt ist zugegeben allerdings die "korrekte Konfiguration" insbesondere dann, wenn aktive und konfigurierbare Switches im Einsatz sind. Eine entscheidende Rolle übernimmt im SONOS-Net nämlich das Spanning Tree Protokoll (STP). - und das ist halt nicht einfach nur Plug 'n Play und erfordert ein wenig Auseinandersetzung mit dieser Matereie.

Ich will das ganze auch nicht weiter ausdehnen, konnte es aber aufgrund des von Dir erzeugten IMHO falschen Eindrucks hier auch nicht so stehen lassen. M. M. und eigenen Erfahrungen nach ist @Funksta gut beraten das SONOS-Net (wie gesagt mit den richtigen und korrekt konfigurierten Switches) weiterhin zu nutzen.

Abzeichen

Ich habe nochmals ein bisschen nachgedacht.

Frage: die große Tabelle oben, was soll die zeigen? Ich kann das Bild kaum entziffern.

Zum Thema Sonos Net habe ich das folgende Verständnis:

1. ein Sonos Gerät, das per Ethernet an dein Hausnetz verbunden ist, bildet die Sonos Net  „Zentrale“.
 

2. Welches Gerät von deinen per Ethernet verbundenen Sonos Geräten das ist, entscheidet die Software. Der Rest der Sonos Geräte wird dann über das Sonos Net per WLAN verbunden.

 

3. Dabei unterliegt das Sonos Net den normalen WLAN Netz Beschränkungen. Bedeutet: hat einer der Sonos Geräte schlechten Sonos Net WLAN Empfang, weil er z.b. weiter weg steht oder Mauern etc. dazwischen sind, erzeugt er Aussetzer etc.

Ich bin kein Sonos Techniker und habe dieses Verständnis lediglich aus den Beobachtungen und Problemen mit meinen Sonos Geräten hergeleitet. D.h. ich kann auch falsch liegen.

Aus diesen Überlegungen und Erfahrungen heraus habe ich bei mir Sonos Net deaktiviert. Ich würde es dir auch stark empfehlen, du scheinst nämlich ein sehr gut ausgestattetes eigenes WLAN Mesh Netz zu besitzen, das locker mit dem bisschen Musik Daten Volumen der Sonos Geräte umgehen kann, und meiner Meinung nach dein Haus besser mit WLAN ausstattet als das Sonos Net.

Hoffe das hilft  und sorgt nicht für noch mehr Irritationen bei dir.

Ich selbst habe mich jahrelang geweigert, auf Sonos zu wechseln. Ich fand Sonos immer albern im Vergleich zu einer Squeezebox, aber die sind jetzt tot, alles andere halte ich für nicht wirklich gut genug. Es gibt nichts besseres und einfacheres, ein Wechsel würde dich nicht glücklich machen. 

 

Abzeichen

Du hast 30 Sonos Geräte in deinem Netzwerk, habe ich das richtig verstanden?

 

Ich habe nur ca. 12, also viel einfacher, aber auch ein ziemlich komplexes Kabel und Mesh Netzwerk zu Hause. Als erstes habe ich bei Sonos das eigene Sonos Net WLAN abgeschaltet - warum ein eigenes aufbauen, wenn ich mein Haupt Netz sehr gut mit Mesh etc. ausgestattet habe? Immer alle Fritz und switch Netgear und Sonos Updates eingespielt. Die anfänglichen Probleme sind bei mir fast alle weg, das letzte große Problem (Sonos Ones waren nicht mehr im Netz) lag an der Fritz Firmware.

 

Ich hoffe das  hilft zumindest ein bisschen, ich drücke die Daumen...

Abzeichen +2

Falls jemand die perfekte Lösung schon hat, bin ich sehr sehr dankbar über Tipps.

Immerhin habe ich die Möglichkeit 7 meiner knapp 30 Boxen per LAN anzubinden

Abzeichen +2

So, habe mich nun noch mal eingelesen und irgendwie ständig STP gefunden und die Vorteile der TP-Link Switche.

Habe mir nun gerade den TP-Link TL-SG116E bestellt. Den kann ich managen und hoffe ihn, mit den wichtigen STP Daten füttern zu können: https://support.sonos.com/s/article/2118?language=de

Dahinter werde ich dann 2 meiner bereits vorhandenen TP Link SG108E. Diese habe ich gerade im Keller gefunden und direkt mal 2 angeschlossen sowie Looping Prevention aktiviert sowie natürlich IGMP.

Zudem habe ich noch einen TL-SG1024D mit 24 Ports. Den hau ich mir dann hier ins Büro, wenn der Managed Switch SG116E da ist.

Vielleicht bringt dies endlich mal Ruhe ins System, auch wenn ich bis heute glaube, dass Netgear das alles irgendwie auch hinbekommt.

Abzeichen +2

1619302192 Diagnose - Aktuell wieder starke Unterbrechungen.

Abzeichen +2

Hey Peter,

vielen Dank für deine Hilfe.

Netgear ProSafe GS180E (Dachboden und Erdgeschoss) oder JGS524Ev2 (Keller und erste Etage).

Diese wurden mir von Sonos nicht direkt empfohlen (weil Sonos hier keine Empfehlung aussprechen wollte), aber doch nahe gelegt.

Gibt es irgendwo eine neue Übersicht über die aktuellen IGMP Snooping-Konfiguration? So sieht meins aus

icon_help_contentlevel.png
IGMP Snooping-Status
 
 
Aktiviert
VLAN-ID aktiviert für IGMP Snooping
Nichts
 
 
IGMPv3-IP-Header validieren
 
Deaktiviert
 
Unbekannte Multicast-Adresse blockieren
 
Deaktiviert
 
Statischer Router-Port für IGMP Snooping
Nichts
   

Habe danach gesucht, aber nichts gefunden. Vielleicht hat sich hier in den letzten 3 Jahren auch was getan?

 

Wo sehe ich das mit dem Wlan Interface und was hat es damit auf sich? Alle haben WM:0

 

Der Move ist im Keller, tatsächlich fehlt der oben in der Auflistung wie ich es nun sehe. Soll ich diesen Mal aus dem System nehmen? Beschallt eh nur den Flur im Keller, wo kein Mensch sich aufhält und im Sommer unterstützt er mal ein wenig die Boxen die dann im Garten (geschützt) verteilt sind.

Das Wlan keine gute Option ist, dachte ich mir schon und habe ich bis dato deswegen auch noch nie getestet.

 

Für Sonos Mitarbeiter - hier noch eine Diagnose von jetzt aktuell: 540818420

Was für Switche betreibst Du (genauer Type / ModellNr.) ?

Ist bei irgendwelchen Playern das WLAN-Interface deaktiviert ?

In Der Matrix steht was von Move !? Ist dem so und / oder gibt es noch weitere Player die das SONOS-Net nicht unterstützen ?

... Station-Mode, sprich Betrieb via priv. WLAN ist bei Deiner System-Größe überhaupt keine (gute) Option!

Antworten