Beantwortet

SonosNet schlechter als WLAN - Verbindungsabbrüche


Ersten Beitrag anzeigen

44 Antworten

Benutzerebene 4
Abzeichen +3
TimDerTaylor schrieb:

Hi,

Ich gebe gerne mal einen Zwischenstand:

Router wird von der Telekom ausgetauscht und dann werden weitere Tests gemacht.
Das System fällt ständig aus, nach einem Neustart geht es eine ganze Weile ...

Neueste Diagnose:
Deine Bestätigungsnummer lautet: 366795992



Ich denke, dass der Austausch vom Router Sinn macht.
Sehe einige DNS-Fehler in der Diagnose.
Berichte uns mal, wenn der Router getauscht wurde.

Gruß,
Daniel
Abzeichen +1
Hallo zusammen,

Nach dem router-Tausch ... selbe Probleme.
Verbindungsabbrüche

Mit meinem Wireless Headset renn ich durch die ganze Wohnung ohne Abbrüche... aber das Sonos WLAN schafft keine 4m in Sichtweite ... das nervt schon


Nach 30min Telefonie mit dem Support wurde dann angeraten, mal PowerLine Adapter zu testen.

Zur Situation:
- Ich wohne in einem 16Parteienhaus in einer Großstadt.
- 27 WLAN Netze sind bei erreichbar
- Heizungs- Wasser-Zähler sind jetzt neuerdings auch vernetz (seit Donnerstag)

Es sind zu viele Störquellen da.
WLAN läuft auf Kanal 13, da ist nicht viel los. Aber Kanal 1 / 6 / 11 sind massenhaft belegt und das Signal schafft nichtmal 4m Luftlinie ?? :?

Jetzt soll ich PowerLine Adapter testen, damit weitere Boxen per Kanel angeschlossen sind ...

Und wenn das wieder nicht geht, habe ich wieder 100€ Zune fenster rausgeworfen ...
Ich habe gefragt, ob diese ggf Testweise zur Verfügung gestellt werden können - natürlich nicht!

Also mache ich es ... oder verkaufe ich alles wieder


Grüße
Benutzerebene 6
TimDerTaylor schrieb:

WLAN läuft auf Kanal 13, da ist nicht viel los. Aber Kanal 1 / 6 / 11 sind massenhaft belegt

und das ist das Dümmste was Du machen kannst !
[Basiswissen WLAN]
- das 2,4GHz-ISM-Band ist in 13 einzelne Kanäle mit je 5 MHz Bandbreite aufgeteilt.
- ein 802.11b/g/n WLAN arbeitet in der Regel mit 20 MHz Bandbreite (genauer sogar abhängig von der Modulationsart mit 22,5 bzw. lediglich 16,xx MHz)
- um also einen 20 MHz breiten Träger zu erhalten müssen 4 bis 5 Kanäle belegt werden !!!
- heißt also, ist der AP auf 11 eingestellt belegt sein Träger Kanal 9-13. Ist der AP auf 13 eingestellt belegt sein Träger Kanal 11-15.
>> und wo beißen sie sich ???
- genau auf den Kanälen 11, 12 u. 13 :@

Wenn Du solch eine Situation wie bei Dir hast, dann hilft es nur sich aus 1, 6 und 11 den Kanal herauszusuchen, auf dem die wenigsten funken, und sich dann zu diesen "wenigen" dazu zu gesellen.
- also den selben Kanal zu nehmen.
Der Effekt ist dann, dass sich die verschiedenen WLANs dann nicht mehr beißen, sondern schön untereinander abstimmen wer wann zu welchem Zeitschlitz funken darf.
- das reduziert zwar den möglichen Gesamtdurchsatz jedes einzelnen WLANs, weil die verfügbare AirTime kleiner wird, aber es kommt zu keinen Störungen durch Interferenzen was bei 11 und 13 durch zu geringen Abstand der Fall ist.

... probier es aus / viel Erfolg
TimDerTaylor schrieb:

[...] Nach 30min Telefonie mit dem Support wurde dann angeraten, mal PowerLine Adapter zu testen.


Sprichst Du vom Sonos-Support? PowerLAN-Adapter werden von Sonos nicht einmal unterstützt. Wie soll man da noch glaubwürdig bleiben, wenn man den Leuten zu erklären versucht, dass sich Sonos und Repeater/PowerLAN-Adapter nicht vertragen :? :@
Abzeichen +1
Perpugilliam schrieb:


Sprichst Du vom Sonos-Support? PowerLAN-Adapter werden von Sonos nicht einmal unterstützt. Wie soll man da noch glaubwürdig bleiben, wenn man den Leuten zu erklären versucht, dass sich Sonos und Repeater/PowerLAN-Adapter nicht vertragen :? :@



Ja genau, der telefonische Sonos Support hat das angeraten ...

Da ich die Info ja schon hier aus denn Forum hatte, habe ich nach Geräten zu Testzwecken gefragt


@Peter_13

Vielen dank für die Erklärung, habe mal wieder auf Kanal 11 zurückgestellt ... ich werde weiter testen

Danke an alle Supporter hier !!

Grüße
TimDerTaylor schrieb:

@Peter_13

Vielen dank für die Erklärung, habe mal wieder auf Kanal 11 zurückgestellt ... ich werde weiter testen


SonosNet und Router sollen auf unterschiedlichen Kanälen funken, teste einfach mal folgende Kombinationen durch: 1/6 bzw. 6/1, 6/11 bzw. 11/6, 11/1 bzw. 1/11.
Benutzerebene 6
Perpugilliam schrieb:

SonosNet und Router sollen auf unterschiedlichen Kanälen funken, teste einfach mal folgende Kombinationen durch: 1/6 bzw. 6/1, 6/11 bzw. 11/6, 11/1 bzw. 1/11.

Das ist ebenfalls richtig.
Das Problem ist hier aber, dass es bei 27 benachbarten WLAN-Netzen keine Kombination geben wird, auf die man ausweichen kann !
Des weiteren werden die 27 Nachbarn sich mit größter Wahrscheinlichkeit keinesfalls an die Regel von Best-Practice halten und ihre AP lediglich auf 20 MHz BandBreite und festen Kanal mit 1, 6 bzw. 11 eingestellt haben.
- da wird neben 40 MHz BB auch jeder Kanal (und auch automatisch) anzutreffen sein.
- es ist halt ein Shared-Medium wo jeder macht was er will ...

Und da macht dann ggf. auch die zunächst widersinnig klingende Empfehlung des SONOS-Supports wieder Sinn.

TimDerTaylor schrieb:

Perpugilliam schrieb:


Sprichst Du vom Sonos-Support? PowerLAN-Adapter werden von Sonos nicht einmal unterstützt. Wie soll man da noch glaubwürdig bleiben, wenn man den Leuten zu erklären versucht, dass sich Sonos und Repeater/PowerLAN-Adapter nicht vertragen :? :@


Ja genau, der telefonische Sonos Support hat das angeraten ...

Wenn es nämlich keinen (auch nur halbwegs) sauberen Kanal für ein störungsfreies SONOS-WLAN gibt, dann kann man letztlich nur empfehlen auf eine reine LAN-Verbindung zurück zu greifen (ggf. zusätzlich mit deaktivierten WLAN-Interfaces).
Und wenn die Umgebung dann auch keine echte LAN-Verkabelung mit CATx-Kabeln zulässt, dann bleibt nur ganz unkonventionell zu empfehlen es mit PL-Adaptern zu versuchen !
Die Regel heißt ja lediglich, dass SONOS PL nicht supportet, das bedeutet aber nicht, das es nicht funktioniert.
- das Forum hier beweist ja, dass einige Anwender damit vollkommen störungsfrei arbeiten.
- das hängt u. a. von den eingesetzten PL-Adaptern und dem Hersteller ab.
- man muss und kann es dann nur testen.

btw. ...
TimDerTaylor schrieb:

- Heizungs- Wasser-Zähler sind jetzt neuerdings auch vernetz (seit Donnerstag)

... diese Geräte arbeiten größtenteils auf dem 868 MHz-ISM-Band auf Grund der darin durch die niedrigere Frequenz höhereren Reichweite und dem dafür dann geringer notwendigen Energiebedarf.
- sollte also als Störquelle für ein 2,4-GHz-WLAN eher ausgeschlossen werden können.
Statt mit PowerLAN-Adaptern würde ich mit Ethernet-Switches arbeiten.
Benutzerebene 6
Perpugilliam schrieb:

Statt mit PowerLAN-Adaptern würde ich mit Ethernet-Switches arbeiten.

Man (oder besser Frau), überleg mal was Du schreibst !?

Ein PL-Adapter ersetzt eine LAN-Strecke über ein nicht vorhandenes CATx-Kabel.
Ein Switch ist für die Verteilung und Verbindung mehreren EndPoints in einer Stern-Topologie zuständig.
- das eine ist Leitungsnetz und das Andere ist Verteiler-Infrastruktur !
- da hat das Eine mit dem Anderen nichts zu tun !
- das kann sich sogar ergänzen und gemeinsam Verwendung finden.
PowerLAN ist also ein Medien-Übergang von Netzwerk-Kabel auf eine 2-Draht-Kupfer-Leitung welche für das Stromnetz genutzt wird.
- analog einer WLAN-Bridge, welche den Medien-Übergang von Kabel- auf Funk-Verbindung herstellt.

:?:cool::?:(:@
Ich hatte mich auf den Satz...

TimDerTaylor schrieb:

Jetzt soll ich PowerLine Adapter testen, damit weitere Boxen per Kanel angeschlossen sind ...


... bezogen. Nach meinem Verständnis sollen darüber weitere Player per LAN-Kabel angeschlossen werden. Darum der Gedanke mit den Switches.
Abzeichen +1
Ich habe mal geprüft, warum so viele WLAN Netze verfügbar sind.

1. jeder der kann, sendet auf 2,4 und 5 GHz
2. jedes Unternehmen möchte "das größte freie WLAN-Netz" anbieten, demnach senden fast alle ein weiteres "freies WLAN", damit Kunden der Telekom, Unitymedia usw. sich überall einloggen kostenfrei können.


ich Teste folgendes heute:

Variante I:
- Ein Lautsprecher direkt angebunden am Router
- Zwei Lautsprecher per SonosNet
- Ein Lautsprecher angeschlossen per Kabel an WLAN Repeater

Variante II:
- Ein Lautsprecher direkt angebunden am Router
- Zwei Lautsprecher per SonosNet
- Ein Lautsprecher angeschlossen per Kabel an PowerLine Adapter TP Link

Variante III:
- Ein Lautsprecher direkt angebunden am Router
- Drei Lautsprecher angeschlossen per Kabel an PowerLine Adapter TP Link

Grüße
Benutzerebene 6
TimDerTaylor schrieb:

Ich habe mal geprüft, warum so viele WLAN Netze verfügbar sind.

1. jeder der kann, sendet auf 2,4 und 5 GHz

wobei das 5G dabei unkritisch, weil in der Reichweite nicht so groß und damit nicht so überfüllt ist.
Viel schlimmer ist, dass die meisten APs/Router im 2,4G auf 802.11b/g/n, und im /n auf Kanalbündelung mit 40 MHz BB default eingestellt sind, und man auch bei einer Fritte z.T. 20 MHz noch nicht einmal mehr fest einstellen kann. :(

TimDerTaylor schrieb:

2. jedes Unternehmen möchte "das größte freie WLAN-Netz" anbieten, demnach senden fast alle ein weiteres "freies WLAN", damit Kunden der Telekom, Unitymedia usw. sich überall einloggen kostenfrei können.

Wobei das alles nur virtuell und auf dem selben Träger / Kanal wie das private WLAN arbeitet.
- aber richtig, es ist ein weiteres, logisches WLAN, welches natürlich die verfügbare AirTime reduziert wenn ein Client es nutzt.

TimDerTaylor schrieb:

ich Teste folgendes heute:

Variante I:
- Ein Lautsprecher direkt angebunden am Router
- Zwei Lautsprecher per SonosNet
- Ein Lautsprecher angeschlossen per Kabel an WLAN Repeater

aber achtung !
Hierfür sollte der Repeater dann als WLAN-Bridge (also im reinen Client-Modus) arbeiten und muss ggf. umkonfiguriert werden!
Wenn es ein Fritz!-Repeater ist, dann unterstützen die zwar das sogenannte "Cross-Repeating", dabei werden aber IMO auch BC und MC gedropped und es kann mit SONOS dann zu Problemen führen (Geräte werden im Controller nicht alle gefunden).
- also umkonfigurieren als echte WLAN-Bridge.

TimDerTaylor schrieb:

Variante III:
- Ein Lautsprecher direkt angebunden am Router
- Drei Lautsprecher angeschlossen per Kabel an PowerLine Adapter TP Link

könnte IMHO die sicherste Variante sein, wenn TP-Link da voll transparent alle Netzwerkpakete sauber durchleitet.
Wenn das funktioniert würde ich dann an Deiner Stelle sogar in einer Variante IV dann noch alle WLAN-Interfaces dieser PLAYer deaktivieren.
- ist zwar dann konträr zu einem Wireless-Multi-Room-Audio-System, aber besser Wired als überhaupt kein Multi-Room.
- bei solchen Umgebungen muss man halt eine Kröte schlucken ...
Du musst dann nur aufpassen wenn Du Dir mal einen Surround-Player (also Beam/PB o.ä.) zulegst.
- die braucht natürlich Ihr WLAN-Interface im 5G für die Satelliten !
Abzeichen +1
Peter_13 schrieb:


Du musst dann nur aufpassen wenn Du Dir mal einen Surround-Player (also Beam/PB o.ä.) zulegst.
- die braucht natürlich Ihr WLAN-Interface im 5G für die Satelliten !



Danke Peter, ein wichtiger Hinweis.

Ich hatte eh nicht vor, weiter aufzustocken, bevor es nicht sauber läuft.
Aber das hätte mir dann auf die Füße fallen können - da habe ich nicht drüber nachgedacht ! von daher ... danke für den Tipp
Benutzerebene 4
Abzeichen +3
TimDerTaylor schrieb:

Peter_13 schrieb:


Du musst dann nur aufpassen wenn Du Dir mal einen Surround-Player (also Beam/PB o.ä.) zulegst.
- die braucht natürlich Ihr WLAN-Interface im 5G für die Satelliten !



Danke Peter, ein wichtiger Hinweis.

Ich hatte eh nicht vor, weiter aufzustocken, bevor es nicht sauber läuft.
Aber das hätte mir dann auf die Füße fallen können - da habe ich nicht drüber nachgedacht ! von daher ... danke für den Tipp



Teile mir per DM mal die Fallnummer mit.
Das sind schon Aussagen. die so nicht getroffen werden sollten.
Abzeichen +1
Hi,

Also Variante I:
- Ein Lautsprecher direkt angebunden am Router
- Zwei Lautsprecher per SonosNet
- Ein Lautsprecher angeschlossen per Kabel an WLAN Repeater

Scheidet aus. Da geht gar nix mehr.

Ich habe die Verbindung auf KABEL angepasst, nachdem der Lautsprecher verbunden ist, geht gar nichts mehr. Nicht mal einloggen in den router geht.

Weiter geht es ...

Leider kann ich Variante II / III nicht testen heute, da ich die PowerLine Adapter nicht bekommen habe

Grüße
Benutzerebene 4
Abzeichen +3
TimDerTaylor schrieb:

Hi,

Also Variante I:
- Ein Lautsprecher direkt angebunden am Router
- Zwei Lautsprecher per SonosNet
- Ein Lautsprecher angeschlossen per Kabel an WLAN Repeater

Scheidet aus. Da geht gar nix mehr.

Ich habe die Verbindung auf KABEL angepasst, nachdem der Lautsprecher verbunden ist, geht gar nichts mehr. Nicht mal einloggen in den router geht.

Weiter geht es ...

Leider kann ich Variante II / III nicht testen heute, da ich die PowerLine Adapter nicht bekommen habe

Grüße



Wenn du Lautsprecher an einen Repeater verkabelst, dann kommt es oft zu Problemen.
Abzeichen +1
Hier Feedback zu

Variante II:
- Ein Lautsprecher direkt angebunden am Router
(Wohnzimmer)
- Zwei Lautsprecher per SonosNet
(Esszimmer / Badezimmer)
- Ein Lautsprecher angeschlossen per Kabel an PowerLine Adapter TP Link
(Schlafzimmer)



Heute den ganzen Tag top gelaufen, sobald ich den Speaker „Badezimmer“ via SonosNet mit aktivieren will bricht alles zusammen und es ruckelt.
Freitag kommen noch 2 TP-Link PowerLan Stecker und dann sind alle Speaker per Kabel angeschlossen.


Im Einsatz: TP-Link TL-PA4010P Kit


Grüße
Abzeichen +1
Folgendes Szenario läuft gerade anscheinend stabil:

Variante IV:
- Ein Lautsprecher direkt angebunden am Router (Wohnzimmer) WLAN AKTIVIERT
- zwei Lautsprecher angeschlossen per Kabel an PowerLine Adapter TP Link (Schlafzimmer /Badezimmer) WLAN DEAKTIVIERT
- einen Lautsprecher per SonosNet
(Esszimmer)

ich berichte noch mal nach ein paar Tagen

Grüße
Benutzerebene 4
Abzeichen +3
TimDerTaylor schrieb:

Folgendes Szenario läuft gerade anscheinend stabil:

Variante IV:
- Ein Lautsprecher direkt angebunden am Router (Wohnzimmer) WLAN AKTIVIERT
- zwei Lautsprecher angeschlossen per Kabel an PowerLine Adapter TP Link (Schlafzimmer /Badezimmer) WLAN DEAKTIVIERT
- einen Lautsprecher per SonosNet
(Esszimmer)

ich berichte noch mal nach ein paar Tagen

Grüße



Danke für die Rückmeldung. :)

Antworten

    • :D
    • :?
    • :cool:
    • :S
    • :(
    • :@
    • :$
    • :8
    • :)
    • :P
    • ;)

    Cookie-Richtlinen

    Wir machen Gebrauch von Cookies um Ihr Erlebnis zu personalisieren und zu optimisieren. Wenn Sie zustimmen, stimmen Sie unseren Bestimmungen bzgl. Cookies zu. Klicken Sie hier um mehr über unsere Cookies zu erfahren.

    Akzeptieren Cookie-Einstellungen