Beantwortet

sonos move gruppe

  • 24 September 2019
  • 99 Antworten
  • 4256 Ansichten


Ersten Beitrag anzeigen

99 Antworten

@Öhrich, es ist schon unglücklich, dass der Play:5 mit dem Repeater verkabelt ist, statt mit der Fritzbox. Hast du mit dem restlichen System keine Probleme?

Abzeichen

@Öhrich, es ist schon unglücklich, dass der Play:5 mit dem Repeater verkabelt ist, statt mit der Fritzbox. Hast du mit dem restlichen System keine Probleme?

Das stimmt. Aber die bisher beste Lösung für mich, da eine Verkabelung an die FritzBox nicht möglich ist. Seit Mesh läuft alles super stabil und definitiv besser, als kein SonosNet durch die Play5 aufzubauen.  Konnte auch vorher nur Platte über Connect komprimiert hören. Jetzt läuft es unkomprimiert und sauber. Nur die Move macht eben Probleme.

Abzeichen

Das kann doch jetzt nicht die Lösung für alle Tage sein :-/

Ich bin ganz ehrlich, ich erwarte von einer WLAN fähigen Box, dass sie kompatibel zu Repeatern ist (wie die sonstigen Sonos-Boxen eben auch und vor allem bei dem Preisniveau). 

Hilft denn evtl. der Boost Abhilfe (habe noch eine Bridge) bzw. kann ich meine Move dazu verpflichten, sich mit der Fritz-Box (anstelle mit dem Repeater) zu verbinden? Möchte den Standort meines Move flexibel halten 

Das kann doch jetzt nicht die Lösung für alle Tage sein :-/

Ich bin ganz ehrlich, ich erwarte von einer WLAN fähigen Box, dass sie kompatibel zu Repeatern ist (wie die sonstigen Sonos-Boxen eben auch und vor allem bei dem Preisniveau). 

Hilft denn evtl. der Boost Abhilfe (habe noch eine Bridge) bzw. kann ich meine Move dazu verpflichten, sich mit der Fritz-Box (anstelle mit dem Repeater) zu verbinden? Möchte den Standort meines Move flexibel halten 

 

Sonos ist generell mit Repeatern nicht kompatibel, steht auch in Anforderungen des Sonos-Systems.

Sie blockieren Datenpakete, die für den Betrieb essenziell sind.

PowerLAN-Adapter sind ebenfalls ungeeignet.

 

Anforderungen an die WLAN-Einrichtung

Die folgenden Anforderungen und Einschränkungen gelten für ein Sonos System, das über WLAN läuft. Wenn dein Netzwerk diese Anforderungen nicht erfüllt, empfehlen wir, dein System kabelgebunden zu konfigurieren.

  • Dein Router muss ein 2,4-GHz-Signal senden, damit Sonos Geräte verbunden werden können. Wenn du einen Dual-Band-Router hast (z. B. 2,4 GHz und 5 GHz), deaktiviere das 2,4-GHz-Signal nicht.
  • WLAN-N- und WLAN-AC-Router sollten mit Sonos funktionieren, solange sie noch über B- und G-WLAN senden. Die meisten WLAN-N- und WLAN-AC-Router sollten dies tun, es sei denn, sie sind manuell gegenteilig konfiguriert worden.
  • Das Netzwerk darf keine Unternehmenszugangspunkte enthalten, die so konfiguriert sind, dass sie Zertifikate oder andere Formen der Unternehmensauthentifizierung erfordern. Bei Verwendung mehrerer Zugangspunkte vergewissere dich, dass alle auf den gleichen 2,4-GHz-Funkkanal eingestellt sind.
  • Sonos kann sich nicht mit Gastnetzwerken oder Netzwerken verbinden, die eine Portalseite zur Anmeldung verwenden.
  • Netzwerke, die WLAN-Verstärker verwenden, verursachen bekanntlich Probleme mit Sonos Systemen, die in einem WLAN-Setup konfiguriert sind.
  • Wenn du dein WLAN-Heimnetzwerk erweitern musst, um Sonos kabellos zu verwenden, empfehlen wir einen Mesh-WLAN-Router.

 

Der letzte Punkt trifft praktisch nur auf Ubiquiti Unifi zu, da bei WLAN-Mesh mindestens zwei Router involviert sind und man bei manchen Marken/Herstellern keinen festen Funkkanal zuweisen kann.

Wenn man eine größere WLAN-Reichweite möchte, sollte man auf Access Points zurückgreifen.

 

Der Move ist nicht SonosNet-fähig, ein Boost (die Bridge ist veraltet und fehleranfällig) brächte nur dem restlichen System einen Vorteil.

 

Alle Repeater ausstecken, 10 Min. warten und danach die Wiedergabe starten. Wenn es läuft wie es laufen soll, können die Repeater wieder eingesteckt werden.

Wenn die Repeater einen eigenen Mac-Filter haben, dann kann man dort die Mac-Adressen der Sonos-Player eintragen, sodass sich diese nicht mehr damit verbinden oder man ändert die SSID der Repeater.

Abzeichen

@Öhrich, es ist schon unglücklich, dass der Play:5 mit dem Repeater verkabelt ist, statt mit der Fritzbox. Hast du mit dem restlichen System keine Probleme?

Das stimmt. Aber die bisher beste Lösung für mich, da eine Verkabelung an die FritzBox nicht möglich ist. Seit Mesh läuft alles super stabil und definitiv besser, als kein SonosNet durch die Play5 aufzubauen.  Konnte auch vorher nur Platte über Connect komprimiert hören. Jetzt läuft es unkomprimiert und sauber. Nur die Move macht eben Probleme.

Habe mein Setup nun wie folgt geändert:

FritzRepeater hängt nun per LAN an der Fritzbox (LAN-Brücke). Nun habe ich eine stabile Möglichkeit die Move zu Gruppieren. 

Nachteil: Sonos Connect mit Plattenspieler bringt über das WLAN nicht die notwendige Power (selbst komprimiert mit Aussetzern). Über SonosNet lief dieser Stabil. Sobald ich die Connect ans LAN anschließe habe ich wieder ein Move-Problem. 

Ich hoffe sehr, dass die Einbindung der Move ins SonosNet bald möglich ist. Gibt es hierzu Ausblicke? So als Weihnachtsgeschenk ein Update für die Move??

@Öhrich

 

Ich hoffe sehr, dass die Einbindung der Move ins SonosNet bald möglich ist. Gibt es hierzu Ausblicke? So als Weihnachtsgeschenk ein Update für die Move??

 

Da kommt nichts, der Move ist als tragbarer Bluetoothlautsprecher vorgesehen, weniger für den Einsatz zu Hause. Das Argument lautet, dass es das SonosNet instabil machen würde, wenn man den Move ständig entfernt und wieder hinzufügt.

Meiner Erfahrung nach sollte dies kein Problem sein, wenn man dem SonosNet danach genügend Zeit lässt, sich neu zu organisieren - nur muss man das als Verbraucher wissen bzw. jedesmal die Geduld aufbringen, mindestens 10 Minuten zu warten, das ist die Krux.

 

Vielleicht ziehst du doch einmal den Kauf eines Boost in Erwägung (wenn man im Sonos Shop kauft, hat man ein 100tägiges Rückgaberecht) und verkabelst den direkt mit der Fritzbox, dabei wie folgt vorgehen, dann behindert der Repeater mit Ausnahme des Move das System nicht. Und für den Move hast du ja die LAN-Brücke.

 

1) Alle Repeater ausschalten
2) Einen Player/Boost (beim Stereopaar den linken ; bei einem Surroundverbund Playbase/Beam/Playbar) dauerhaft mit dem Router verkabeln
3) Anschließend das WLAN-Kennwort wie folgt zurücksetzen: Sonos Controller-App für iOS oder Android: Einstellungen --> System --> Netzwerk --> WLAN-Setup --> Fortfahren/Weiter. Klicke im nächsten Bildschirm auf Zurücksetzen. Manchmal verdeckt die Handy-Tastatur die Zurücksetzen-Schaltfläche. Entfernen von WLAN-Informationen aus Sonos

4) Mindestens 10 Min. warten. Erst wenn unter 'Einstellungen --> Über mein Sonos-System' neben jedem Player WM:0 (mit Ausnahme des Move, der verbleibt auf WM:1) steht, dürfen die Repeater wieder ans Netz.

Abzeichen

797701941

Fritzbox 7490

Repeater 3000

2x play1 mit Sub und Base 

1x play5

2x play1

Sobald der Repeater ins Spiel kommt gibt es Probleme bei Gruppen. 

 

 

@wangaz, wenn der Repeater einen eigenen Mac-Filter hat, dann kann man dort die Mac-Adressen der Sonos-Player eintragen, sodass sich diese nicht mehr damit verbinden oder du änderst die SSID des Repeaters, falls er kein FritzMesh bildet oder du konfigurierst ihn als LAN-Brücke.

 

Wenn du keinen Move besitzt:

 

Repeater ausstecken, 10 Min. warten und danach die Wiedergabe starten. Wenn es läuft wie es laufen soll, kann der Repeater wieder eingesteckt werden.


Wenn das hilft, hast du folgende Optionen:

Wenn die Repeater einen eigenen Mac-Filter haben, dann kann man dort die Mac-Adressen der Sonos-Player eintragen, sodass sich diese nicht mehr damit verbinden oder du änderst die SSID der Repeater. Ansonsten musst du immer darauf achten, dass sich kein Player mit dem/den Repeatern verbindet. Also, wenn ein Update ansteht, vorher die Repeater ausschalten, das gleiche gilt auch, wenn ein Update für den Router ansteht oder dieser aus einem anderen Grund neu gestartet werden muss.


Oder: Die Playbase dauerhaft mit dem Router verkabeln, wie folgt vorgehen, dadurch wechselt das System in die Betriebsart SonosNet:

1) Alle Repeater ausschalten
2) Die Playbase dauerhaft mit dem Router verkabeln
3) Anschließend das WLAN-Kennwort wie folgt zurücksetzen: Sonos Controller-App für iOS oder Android: Einstellungen --> System --> Netzwerk --> WLAN-Setup --> Fortfahren/Weiter. Klicke im nächsten Bildschirm auf Zurücksetzen. Manchmal verdeckt die Handy-Tastatur die Zurücksetzen-Schaltfläche. Entfernen von WLAN-Informationen aus Sonos

4) Mindestens 10 Min. warten. Erst wenn unter 'Einstellungen --> Über mein Sonos-System' neben jedem Player WM:0 steht, dürfen die Repeater wieder ans Netz.


Für Fälle, wo kein Player mit dem Router verkabelt werden kann, wurde der Boost konzipiert.

https://www.sonos.com/de-de/shop/boost.html

Abzeichen

Moin Greta, 

Danke für deine Antwort! 

 

Ich habe 2 Angaben vergessen. 

Ich habe eine Move sonst wäre aber auch der Eintrag hier falsch gewesen... ;-) 

Und ich habe 1x Boost um die 2,4ghz zu entlasten. 

 

Ich hab den Repeater wieder raus geholt. In dem Haus mit Sonos brauche ich ihn nicht wirklich. Obwohl er das Netz schon etwas flächendeckender gemacht hatte. 

Kommt jetzt in mein Haus auf der anderen Straßenseite um die Kameras besser zu versorgen. 

 

Daher hat sich vorerst alles geklärt. 

Es ist schade das move mit Boost nicht klar kommt! Es ist der Grund ja schon mal beschrieben worden. Dennoch eine Schwäche im System. 

Mit dem Eintrag wollte ich zur Entwicklung beitragen das man das Problem mit move und Repeater eventuell in den Griff bekommt. 

Ich fände es total gut wenn die Move sich direkt in einen Raum integrieren würden sobald sie in die Ladestation kommt. So könnte sie zb meine play 5 in der Küche ohne zusätzliches gruppieren unterstützen. 

 

Ein anderes Thema aber trotzdem einen Satz dazu. 

Ich finde es schwach das unterschiedliche Boxen zb play5 mit play1/one oder Move nicht zu stereo zusammenarbeiten können! 

 

Ansonsten bin ich zu diesem Zeitpunkt zufrieden mit dem Sonos System. 

 

LG

 

 

Benutzerebene 1
Abzeichen

Wenn man diesen Thread von Anfang an nochmal nachliest, dann stellt man fest, dass nicht nur gewisse Untufriedenheit herrscht, was die - anscheinend so schwierige - Einbindung des Move in das uns alle als Sonos-Nutzer begeisternde SonosNet betrifft. Warum löst SONOS das Problem nicht ? Oder ist SONOS da dran ?

Auch ist es ernüchternd, dass man empfohlen bekommt - so zum Beispiel von Superschlumpf - seine drahtlosen SONOS LS doch bitte per LAN ins eigene Hausnetz einzubinden.
Wie bitte ? Ich  habe als Sonos-Kunde doch immer das Thema „drahtlos“ geschätzt ?! Schon vor 15 Jahren, als ich mit Sonos LS angefangen habe, hat es mich als Kunde doch überzeugt, dass ich bei damals noch niedrigen Datenuebertragungsraten mein hauseigenes WLAN nicht noch mit „schweren Datenpaketen„ für die Übertragung von Musik belasten musste.

Und drittens: heute, in denen Repeater und das Mesh-System das aktuelle „ State of the Art“ sind, um - wie in meinem Fall in einem Haus mit Keller ( in dem der Router steht), EG, OG und DG, sowie Garten - mit Sonos Boxen auszustatten, bekommt man von SONOS zu hören, dass die ach so bösen Repeater einfach wichtig Datenpakete nicht weiterleiten und man deshalb alles am besten direkt an den Router hängt. 
 

Warum löst ihr denn das Prblem nicht, und sorgt dafür dass die wir wichtigen Datenpakete auch anders weitergeleitet werden, zum Beispiel über die SONOS LS selbst ?


Ich jedenfalls bin als ehemals sehr begeisterter SONOS Besitzer mit meinen nun ca. 20 Sonos Lautsprechern im Haus und meinen 2 neuen Move, die ich eigentlich nur gruppieren und dann ab und zu einfach von Wohnzimmer nur in den Garten schleppen wollte, total enttäuscht und unzufrieden, wenn ich lese: 

 also DAS geht halt nicht, weil…

Oder wenn ich mit Aussetzern zu tun haben muss, weil bei mir natürlich auch Repeater im Einsatz sind zu lesen:

tja DAS geht halt nicht, weil…

Oder wenn ich mal gern höher aufloesende Musik mit mehr als 44,1 kHz über Sonos Streamen will zu lesen:

tja also DAS geht halt nicht, weil…

Frage: Was ist passiert mit Euch bei Sonos ? Vor 15 Jahren wart Ihr an der „forefront“ des digitalen Streamings. Und heute ? Da gibts immer nur Ausreden. Damit verärgert ihr alle, die Euch seit Jahren die Stange gehalten haben und Eure Produkte gerne benutzt und im Bekanntenkreis empfohlen haben, weil Sie gut sind und gut klingen. Und weil das eigene SonosNet früher als es noch weniger Repeater gab, immer sehr stabil war...
 

Ich bin jedenfalls immer mehr enttäuscht und bitte Euch höflichst von Sonos, sei es „ @Daniel K oder  @Superschlumpf, nochmal in Euch zu gehen und das ein oder andere verbessernde Feature einfach noch zu entwickeln.

Ein neues Produkt, wie das Move, muss z. B. einfach Gruppierungen erlauben !? Oder in das Sonos Net einzubinden sein ?!

Und auch die Aussetzer für Repeater- User muss man doch in den Griff bekommen können ?!

Oder wollt ihr, dass ich ( und die anderen Sonos- Frustierten in der Community) meinen Freunden von Sonos abrate und zu Bose oder Yamaha oder was auch immer raten ?

 

 

 

 

 

 

Benutzerebene 6
Abzeichen +3

@Jokerit 

Zum eigentlichen Thema ist aus meiner Sicht eigentlich alles gesagt und es wäre schön, wenn für den Move in Zukunft die Einbindung ins SonosNet möglich wäre. 
 

Zur Klarstellung kurz noch zwei Punkte…

  • ich bin hier User wie du auch und kein Mitarbeiter ;-)
  • und eine Empfehlung, alle seine Player per Lan zu verbinden, habe ich hier im Thread nie ausgesprochen. Lediglich, dass es notwendig ist, mind. EINEN Player per Lan zu verkabeln, um das SonosNet zu nutzen. Und mit „alle Player direkt mit dem Router (statt dem Repeater) verbinden“ ergibt sich im Kontext, dass damit die Wlan Verbindung gemeint ist. 

Der Move verfügt über keinen Ethernetport, was quasi die Voraussetzung fürs SonosNet ist.

 

@Jokerit, bei ca. 20 Sonoskomponenten nutzt du hoffentlich das SonosNet (Voraussetzung: eine mit dem Router verkabelte Komponente).

Was deine Repeater, den Move und generell den Mischbetrieb SonosNet / WLAN anlangt: Wenn die Repeater einen eigenen Mac-Filter haben, kann man dort die Mac-Adressen der Sonos-Player eintragen, sodass sich diese nicht mehr damit verbinden oder du änderst die SSID der Repeater, falls sie kein WLAN-Mesh bilden oder du konfigurierst sie als LAN-Brücke, wenn möglich.

Benutzerebene 6
Abzeichen +3

Wenn der Move sich außerhalb der Reichweite des Router Wlans befindet, dann bleibt imo aktuell eigentlich nur die Wlan Verbindung mit einem Access Point oder eben der Bluetooth Betrieb.

Weil… a)Repeater nicht kompatibel und… b)wireless Anbindung ans SonosNet aktuell nicht unterstützt.

 

Und technisch gesehen könnte sich der Move imo natürlich mit dem SonoNet wireless verbinden, wenn das unterstützt würde. Dafür braucht er keinen Ethernet Port. Nur als Erzeuger des SonosNet kann man ihn logischerweise ohne Ethernetport nicht verwenden. 

Ich gehe davon aus, dass auch das WLAN-Modul “SonosNet-fähig” sein muss. So oder so, der Move ist ein tragbarer Bluetoothlautsprecher und als solcher bewusst als Sondermodell konzipiert, das sich nur bedingt zur stationären Verwendung eignet.

Gleiches Problem…

Diagnose Nr. 887203127

FritzBox 6490

Abzeichen +1

@Öhrich

 

Ich hoffe sehr, dass die Einbindung der Move ins SonosNet bald möglich ist. Gibt es hierzu Ausblicke? So als Weihnachtsgeschenk ein Update für die Move??

 

Da kommt nichts, der Move ist als tragbarer Bluetoothlautsprecher vorgesehen, weniger für den Einsatz zu Hause. Das Argument lautet, dass es das SonosNet instabil machen würde, wenn man den Move ständig entfernt und wieder hinzufügt.

Meiner Erfahrung nach sollte dies kein Problem sein, wenn man dem SonosNet danach genügend Zeit lässt, sich neu zu organisieren - nur muss man das als Verbraucher wissen bzw. jedesmal die Geduld aufbringen, mindestens 10 Minuten zu warten, das ist die Krux.

 

 

Ein KO Kriterium für den Move,wenn er nicht im Sonos Net läuft, denn mein System läuft im Boost Modus perfekt und ohne Probleme. 
Der Move soll ja für drinnen und draußen genutzt werden.Da erwarte ich einen Fehlerfreien „Ablauf“. Habe keine Lust jetzt auch noch Störungen zu bekommen weil der Move separat im W LAN läuft.

schade, dann war es das mit dem Kauf …...🤷‍♂️🤷‍♂️🤷‍♂️
 

Abzeichen

Hi,

ich will mal eine Lanze für den Move brechen: läuft bei mir komplett problemlos, sowohl allein als auch in der Gruppe mit meinen restlichen Playern.

Zugegebenermaßen wäre mir ein SonosNet-Betrieb auch lieber gewesen. Nachdem ich von den Problemen gelesen habe, war ich gezwungen meine WLAN-Abdeckung im Haus zu erweitern ( aktuell: Fritzbox 6490 cable als Master und Fritz repeater 3000 als LAN-bridge/Access-point). Finde ich auch suboptimal, erstmal über seine Netzkonfiguration nachdenken zu müssen, damit der Move problemlos läuft. 

Naja, aber der Move ist wirklich ein super Player mit super sound, der mein mein System perfekt ergänzt(Garten/Terrasse/ restliche Räume im Haus) und absolut fehlerfrei läuft.

 

Abzeichen +1

Bei mir hatte ich Probleme mit den Sonos im W LAN meiner Fritz. Seitdem ich einen per LAN angeschlossen habe und als Boost laufen lasse sind die Probleme weg. Habe insgesamt 8 Lautsprecher. 
auf so nen Misch Masch Betrieb hab ich keine Lust. Da ist Ärger vorprogrammiert. Keine Ahnung was Sonos sich da wieder gedacht hat. 

Abzeichen

Hab auch nen Boost an der Fritzbox, und die “alten” Sonos laufen bei mir im SonosNet. Nur der Move im WLAN mit den Fritten verbunden. Bisher alles top. Ich hoffe, es bleibt so (auch bei diesem ominösen Mischbetrieb).

Abzeichen +1

Mal eine reine Verständnisfrage:

 

wenn der Move über das eigene W LAN läuft und die anderen im Boost Modus, wie verhält sich das System denn?

Sind Gruppierungen möglich???

Erscheint der Move ganz normal mit den anderen in der Sonos APP???

 

 

Mal eine reine Verständnisfrage:

 

wenn der Move über das eigene W LAN läuft und die anderen im Boost Modus, wie verhält sich das System denn?

Sind Gruppierungen möglich???

 

Gruppierungen sind grundsätzlich möglich, problematisch kann es werden, wenn WLAN-Verstärker im Spiel sind. Soweit ich weiß, arbeitet Sonos kontinuierlich daran, dem Mischbetrieb die inhärente Inkompatibilität zu nehmen.

 

Erscheint der Move ganz normal mit den anderen in der Sonos APP???

 

Ja, der Move verhält sich hier nicht anders als der Rest des Systems.

Abzeichen +1

Repeater brauche ich Gottseidank nicht. 
 

Abzeichen

Gruppierungen sind ohne Probleme möglich, alle Player werden wie gewohnt in der App angezeigt. 

 

@Nettermann Wenn du keinen WLAN-Repeater benutzt sollte es, soweit ich weiß, keine Probleme bereiten

Benutzerebene 6
Abzeichen +3

Gruppierungen sind ohne Probleme möglich, alle Player werden wie gewohnt in der App angezeigt. 

 

@Nettermann Wenn du keinen WLAN-Repeater benutzt sollte es, soweit ich weiß, keine Probleme bereiten

Absolut richtig... 

Man muss eben nur darauf achten, dass der Move sich per Wlan direkt mit dem Router, oder falls er außerhalb dessen Reichweite steht, mit einem Access Point verbindet. Selbst mit einem Repeater könnte sich der Move verbinden, solange er nur alleine als Raum spielen soll. Sobald der Move in eine Gruppe soll, wird es mit einem Repeater nicht mehr funktionieren. 
Grüße,

Ralf

Antworten