Beantwortet

Sonos Gastronomie-probleme


Abzeichen

Hi zusammen,

 

in einer Gastronomie eines Freundes ist folgendes System verbaut.


Sonos Boost (verkabelt am Router)

4 x Play One SL im Hauptraum (luftlinie zum boost max 5m, keine wände im weg)

2 x Play One SL im Nebenraum (luftlinie 3m zum boost, eine Betonwand dazwischen)

Alles Lautsprecher sind drahtlos im Sonosnet vom Boost. (Netzwerkmatrix zeigt 5 von 6 in Grün, nur eine One ist gelb)

 

Auftretendes Problem:

-Lieder stoppen

-Lieder springen weiter

-raumgruppen lösen sich auf

 

Eine Verkabelung der Lautsprecher ist größtenteils nicht möglich.

 

Hilft es etwas wenn 2 weitere LAutsprecher verkabelt werden?

ich vermute das die Aussetzer durch zu viele Gäste kommen, da beim testen bei geschlossener Gastro alles problemlos lief.

 

Hat jemand Erfahrung mit Sonos Systemen in der Gastro oder Bereichen mit vielen Menschen und noch eine Idee woran man drehen kann?

 

besten dank im voraus

vg Tom

icon

Beste Antwort von Peter_13 5 Juli 2021, 10:18

Yes, genau Die meine ich.

Wichtig ist u. a. die Konfiguration am jeweiligen Port wo ein SONOS-Gerät angeschlossen ist, damit der Switch auf die mit dem STP einhergehenden BPDU-Pakete reagieren kann. Sonst schaltet die Loop-Protection den Port gnadenlos ab. Diese Ports sollten dann auch sichtbar von außen als speziell für SONOS markiert sein.

Original anzeigen

9 Antworten

[...]

ich vermute das die Aussetzer durch zu viele Gäste kommen, da beim testen bei geschlossener Gastro alles problemlos lief.

Du hast das Problem und die Ursache schon selbst im Grunde auf den Punkt gebracht.

In einer solchen Umgebung wirst Du niemals ein homogenes WLAN-Umfeld erzielen. Wer hier auf ein wireless Audio-System setzt wurde definitiv falsch beraten.

Je mehr Geräte Du (bzw. Dein Freund) hier per LAN versorgen kann, desto mehr Stabilität wird in das System einziehen.

Beachte aber, dass beim Anschluss von mehr als einem SONOS-Gerät via LAN und ggf. vorhandenen managed Switchen diese korrekt (speziell für STP) konfiguriert sein müssen.

Je nach Situation und Verbindungslage (aus der Matrix ersichtlich) kannst Du dann sogar bei den Playern die WLAN-Interfaces deaktivieren und verringerst damit weitere Fremdstörungen. Solange aber auch nur ein einziges Gerät wireless betrieben wird muss mindestens an einem weiteren LAN-angeschlossenen Gerät das WLAN-Interface ebenfalls aktiv bleiben, und es bleibt eine Rest-Störanfälligkeit.

Ich würde im ersten Stepp versuchen min. je einen Player eines Stereo-Paares (ich geh mal davon aus dass es hier 3 Paare gibt) per LAN zu verkabeln. - der BOOST wird dabei dann übrigens überflüssig.

Du kannst natürlich auch versuchen über die Wahl der einzelnen SONOS-WLAN-Kanäle (1, 6 oder 11) hier (zeitweise) für eine Besserung zu sorgen. - das wird vermutlich aber ein dauerhaftes Experiment bleiben / werden.

Falls Dein Freund in seiner Gastro für seine Gäste auch ein offenes / Gäste-WLAN bereit stellt, sollte dieses nebenher auch mal auf eine mögliche Daten-/Bandbreitenlimitierung für die Gast-Devices überprüft werden. Außerdem wäre in dem Fall die Kanalwahl dann auf 1 und 11 (einer davon dann natürlich das SONOS-WLAN) zu setzen.

Die von Anfang an beste Variante wäre hier übrigens die Verwendung von passiven Boxen gewesen, - und als Treiber dann ein oder auch zwei SONOS-Amp (natürlich LAN-versorgt), aber der Zug ist ja bereits abgefahren.

Abzeichen

Hi Peter,

 

danke für deine schnelle Antwort. Das hab ich leider befürchtet. 

Leider haben sich die Betreiber beim Umbau dagegen entschieden zu den Steckdosen jeweils noch eine Lanverkabelung zu ziehen.

Anbei noch der Screenshot der Matrix.

Eigentlich sehen die Werte ja ganz okay aus. 

 

Ja, außer "Hopfen Stüberl (R)", der schwächelt etwas bei der Verbindung zur BOOST.

Da würde es sich anbieten einen der Player per LAN in diesem Raum zu versorgen.

Aber vorsicht!

1. In dem Netzwerk muss ein managed Switch aktiv sein, der die Rolle der STP-ROOT-BRIDGE inne hat, denn der BOOST ist bereits "Secondary Node". Der Switch muss an seinen Ports also für die Nutzung von SONOS und STP korrekt konfiguriert werden, sonst bricht das ganze Netz beim Anschluss eines weiteren Players zusammen.

2. Ist das nur eine Momentaufnahme und vermutlich keine Gäste im Laden.

… Ergänzung:

3. siehst Du auf Grund einer noch fehlenden Anpassung der Matrix für die One SL in der ersten Spalte keine Aussage zum ANI-Level und zum Noise Floor, was aber gerade bei der Erkennung von Störquellen eine wichtige Information ist.
Wenn vorhanden müsstest Du die Informationen zu jeder One SL einzeln unter dem Punkt “contents of /proc/ath_rincon/status” (evtl. auch über “http://IP-Adresse:1400/status/proc/ath_rincon/status”) ermitteln.

Abzeichen

Wow, danke für deine ausführliche Antwort bzw die Muse dich reinzudenken. 
 

Die einzelnen Werte des ANI Level werde ich beim nächsten Mal rauslesen.

 

4x Wirtsstube könnte ich festverkabeln lassen

Die beiden im Hopfenstüberl kann man nur sehr umständlich ans LAN anbinden.

 

Meinst du es macht Sinn bei den 4x Wirtsstube das Wlan komplett abzuschalten und den Boost aktiv lassen um das Stüberl anzubinden?

Oder lieber den Boost rausnehmen und bei einer in der Wirtsstube das wlan anzulassen?

 

danke für deine Hilfe!

 

[...]

Meinst du es macht Sinn bei den 4x Wirtsstube das Wlan komplett abzuschalten und den Boost aktiv lassen um das Stüberl anzubinden?

IMO auf jeden Fall, da Du damit potentielle Störquellen ausgrenzt. 

 

Oder lieber den Boost rausnehmen und bei einer in der Wirtsstube das wlan anzulassen?

Den BOOST würde ich am LAN belassen aber versuchen den möglichst nahe ans oder besser sogar ins Stüberl bringen. Ein 10er Loch durch die Wand fürs Cat-Kabel sollte doch möglich sein?!

 

Wie bereits gesagt, schau Dir aber den Switch bzgl. STP- und Port-Konfiguration dennoch genau an, selbst wenn es mit dieser Lösung diesbzgl. dann keine Probleme geben sollte da es ja nur einen LAN-WLAN-Bridge-Punkt im ganzen Netzt dann gibt. Schaltet irgendjemand in der App nämlich das WLAN-Interface eines Players aus der Wirtsstube ein, dann knallt es und das Netz bricht zusammen.

Abzeichen

Ich hoffe ich kann den Betreiber von der nachträglichen Verkabelung inkl. Bohren überzeugen.

 

Da ich IT mäßig den router nicht konfiguriere würde ich das den Dienstleister machen lassen.

Meinst du mit richtiger Konfiguration die Hinweise von Sonos oder hast du andere Erfahrungen was jeweils eingestellt werden sollte?


VG 

 

Yes, genau Die meine ich.

Wichtig ist u. a. die Konfiguration am jeweiligen Port wo ein SONOS-Gerät angeschlossen ist, damit der Switch auf die mit dem STP einhergehenden BPDU-Pakete reagieren kann. Sonst schaltet die Loop-Protection den Port gnadenlos ab. Diese Ports sollten dann auch sichtbar von außen als speziell für SONOS markiert sein.

Abzeichen

Super, danke dir.

Dann versuch ich bzw lass das mal versuchen in der Hoffnung dann ein stabiles System zu bekommen.

 

Vielen Dank für deinen schnellen und professionellen Support.

Antworten