SMB für Musikbibliothek



Ersten Beitrag anzeigen

108 Antworten

Ich würde mir hier gern qualifizierte Antworten wünschen.
Jetzt noch einmal die Frage an Sonos: Wie ist der Stand?

Eine offizielle Stellungnahme wirst Du von Sonos nicht bekommen, außer eventuell ein nichtssagendes "Wir haben das Feedback weitergeleitet".


Also noch einmal, die Begründung sollte bei näherer Betrachtung eigentlich einleuchten. Man kann eben nicht alles haben: Eine umfängliche Unterstützung aller Player der ersten Stunde und die neuesten Features. Irgendwo müssen hier Kompromisse geschlossen werden.


Windows-PCs verwenden jetzt HTTP. Meines Wissens wird auch nach einer Lösung für NAS gesucht. Ist jedoch nicht so einfach, weil es älteren Komponenten an Speicher mangelt; um Platz freizuschaufeln, wird mit dem nächsten Update die Unterstützung für ein iPod-Dock aufgelassen. Alles Weitere wird die Zukunft weisen.
P.S. Außerdem sind nur Windows-Rechner durch SMBv1 verwundbar und meines Wissens basieren NAS-Systeme auf Linux.


SMBv1 hat Sicherheitslücken
Microsoft weist schon seit langer Zeit darauf hin, dass das SMBv1-Protokoll eine Vielzahl von Schwachstellen besitzt und daher abgeschaltet werden sollte. Wie das geht, zeigt beispielsweise der Microsoft-Knowledgebase-Artikel [2]. Seit Windows 2012 gilt das Protokoll bereits als "deprecated" und auch die empfohlene "Security baseline" für aktuelle Windows-Versionen enthält die Empfehlung, das Protokoll zu deaktivieren. Windows-Benutzer, die diesem Ratschlag nicht gefolgt sind, hatten spätestens im Frühjahr mit WannaCry [3] ein böses Erwachen. Der Verschlüsselungstrojaner hat sich nämlich eine altbekannte Schwachstelle im SMBv1-Protokoll zu Nutze gemacht, um darüber Windows-Systeme zu infizieren.

https://www.admin-magazin.de/Das-Heft/2017/10/Support-Ende-von-SMBv1
[...] Das klang schon das erste Mal als ich es hier gelesen hab nach einer billigen Ausrede. Warum sollte eine neuere Version von SMB zu Speicherproblemen führen? Die Sonos Geräte benötigen doch nur den SMB-Client oder? Wo ist da das Problem im Bezug auf Speicher? Ich bitte hier um eine genauere Ausführung, wenn schon so eine schwer nachzuvollziehende Aussage in den Raum gestellt wird! [...]
a) Sind sämtliche Infos (nicht nur) zur Musikbibliothek redundant in jedem Player gespeichert, der Controller ist wie der Name schon andeutet lediglich eine Steuereinheit, b) ist die UNIX/Linux-Version, die der Firmware zugrunde liegt, zu höheren SMB-Versionen nicht kompatibel, daher müsste eine andere Version aufgespielt werden und dafür ist in Play:5 (1. Gen.), Play:3, Connect (Baujahr vor 2017) und dem Connect:AMP kein Speicherplatz vorhanden.

Over and Out.
Abzeichen +2
Ergänzung: Das es kein Problem sein dürfte, kann man hier nachlesen:

https://wiki.samba.org/index.php/SMB3_kernel_status

Wer es unbedingt braucht, kann vielleciht aud Basis eines Raspi einen Mediaserver aufbauen. PI-Hole hilft dann gleich noch gegen das Tracking der Sonos-Boxen.
Aktuelle Libs mit SMB 2/3 nachzurüsten kann wirklich nicht das Problem sein. Ich denke eher, das der Unterbau (Kernel usw) veraltet ist und diesem Zug aktualisiert werden müsste. Sowas machen Entwickler ungern, da man viel testen muss ohne sichtbare Ergebnisse zu bekommen.
Allerdings wird da irgendwann nicht drum herum kommen. Weniger aus SMB-Sicht, sondern wegen Sicherheislücken, etc.

Habe ich schon weiter oben geschrieben und dafür ist in den älteren Sonos-Komponenten kein Speicherplatz mehr vorhanden.

http://www.sonos.com/documents/gpl/8.4/gpl.html
Abzeichen +2
Da nun auch AVM in der nächsten FritzOS Version SMB 1.0 entfernen wird, gibt es hier sicher noch mehr Streß. Dem könnte man vorbeugen... 😉
Da nun auch AVM in der nächsten FritzOS Version SMB 1.0 entfernen wird, gibt es hier sicher noch mehr Streß. Dem könnte man vorbeugen... ;-)
Und wie? Indem Sonos bei allen Komponenten, die vor Einführung des Play:1 auf den Markt kamen, den Stecker zieht? Können sie schon machen, wenn ich für meine beiden Play:5 d. 1. Gen., zwei d. 2. Gen. bekomme. Ohne Aufzahlung versteht sich. ;)

P.S. Auf meinen alten Connect hätte ich jetzt glatt vergessen.
Abzeichen +2
Aha. Die werden das mit dem SMB schon hinbekommen. Hier geht es nur um das Wollen.
Hier geht es vor allem um das Können. Wenn nicht auf allen Komponenten dieselbe Software lauffähig ist, bricht die Systemkoordination zusammen und das wars dann mit Multiroom.
Benutzerebene 1
Abzeichen
Naja, es geht schon eher ums "wollen", denn doe Problematik ist keineswegs neu und es gibt Lösungsansätze. Auch wenn diese vielleicht nicht perfekt sind, ist es dennoch besser als garnichts zu tun!
Neue Sonos Komponenten sollten nach aktuellem Stand der Technik laufen, wenn die Älteren es nicht schaffen, dann gibt es zwei Möglichkeiten: entweder eine "nicht perfekte" Zwischenlösung oder einen harten Schnitt! Und ich sage das auch nicht leichtfertig, 2/3 meiner Sonos-Komponenten sind auch betroffen.

Mal ehrlich, ein neues Gerät mit veraltetem OS... wer würde denn einen neuen PC akzeptieren, auf dem ausschließlich WindowsXP läuft? Und ja, ich habe hier Windows XP als Beispiel gewählt, denn unter Windows wurde ab Vista, dem Nachfolger von XP, SMBv2 eingeführt 😉
Als Sonos Anfang 2018 ankündigte, dass das April-Update den CR100 funktionsunfähig machen würde, fiel etlichen Kunden der Himmel auf den Kopf. Was glaubst Du, was los ist, wenn Sonos z.B. beim Play:5 d. 1. Gen. den Stecker zieht?
Mal ehrlich, ein neues Gerät mit veraltetem OS... wer würde denn einen neuen PC akzeptieren, auf dem ausschließlich WindowsXP läuft? Der Punkt ist halt, dass es sich hier um keinen PC bzw. kein PC-BS handelt, welches millionenfach in irgendwelchen Haushalten steht und mit dem wahllos dubiosen Internetseiten besucht werden.
Es ist einfach ein Frage des Bedrohungsrisikos, welches bei solch einem System ein weit geringeres ist.
Ich will damit die Strategie von SONOS auf keinen Fallgut heißen. - nur damit das nicht falsch verstanden wird.

U.a. wurden hier im Forum auch schon Vorschläge gemacht, welche z. Bsp. in die Richtung eines "SONOS-NAS" (wie auch immer man solch ein Gerät, welches von SONOS ähnlich eines BOOST, aber mit eingebauter Wechsel-HDD angeboten werden könnte auch immer bezeichnen will) ging.
Damit könnte SONSO dann eigene bzw. andere Technologie in welcher Art auch immer einsetzen und würde damit dann auch gleich die 64K-Grenze beseitigen können.

Also Lösungen gibt es vielfältige.
Und ich gebe Dir Recht, man muss es nur wollen. - und dann auch machen.
- jede Wette, dass die Kunden dies auch kaufen würden wenn es mit entsprechendem Mehrwert ausgestattet ist.
Abzeichen
Wäre schön, wenn es mal ein Update vom Support Team geben würde bzgl. SMB v2 oder v3! Die Fritz OS 7.08 hat schon gar kein SMB v1 mehr an Bord. Und wenn ältere Hardware per Update funktionsunfähig gemacht wird, war das definitiv mein letztes Sonos Produkt.
Kann doch nicht so schwer sein SMB zu aktualisieren ...
Wäre schön, wenn es mal ein Update vom Support Team geben würde bzgl. SMB v2 oder v3! Die Fritz OS 7.08 hat schon gar kein SMB v1 mehr an Bord. Und wenn ältere Hardware per Update funktionsunfähig gemacht wird, war das definitiv mein letztes Sonos Produkt.
Kann doch nicht so schwer sein SMB zu aktualisieren ...

Kann doch nicht so schwer sein sich einen Thread durchzulesen ...
Abzeichen
Danke für die freundliche, aber nicht weiterführende Antwort. Das was Du bisher gepostet hast sind doch eher Hypothesen, oder bist Du ein Sonos-Mitarbeiter und gibst hier das erwartete offizielle Statement ab?
Lustigerweise entspricht dein Posting genau Diener Signatur. !-)
[...] Es bringt nichts wenn wütende Kunden irgendwie einen SocialMedia Shitstorm organiseren, befreundete Jounalisten drauf ansetzten und Sonos auf die Art schädigen aus Rache. Wenn die Firma pleite ist funktioniert mein System auch nicht mehr.
Tut mir leid, Dich zu enttäuschen, Du bist nicht der Erste, der mit dieser Masche kommt.

Lies Dir den Thread durch, vielleicht leuchtet das eine oder andere Argument ja doch ein. Natürlich gäbe es eine Lösung, vielmehr zwei: Sonos entwickelt eine Art eigenes NAS um ein paar hundert Euro und bleibt darauf sitzen oder bietet eine Cloudlösung an und ruft damit die Verschwörungstheoretiker auf den Plan.
Was glaubst Du, was los ist, wenn Sonos z.B. beim Play:5 d. 1. Gen. den Stecker zieht?
Naja, Stecker ziehen würde ja bedeuten: keine Updates mehr beziehen... ähnlich wie es bei anderen Herstellern auch mit älterren Geräten ist. Die Geräte lassen sich tadellos noch verwenden, werden nur einfach nicht mehr aktualisiert. Und auch wenn es bei Sonos anders laufen sollte, was ist denn die Alternative? Die nächsten 20 Jahre auch noch SMBv1 verwenden wollen? Vorher würde Sonos wegen solcher Mängel Pleite gehen.

Nicht, wenn man auch neuere Modelle besitzt. Stichwort "Multiroom" – wenn nicht alle Geräte auf dem gleichen Stand sind, geht nichts mehr: Gruppierung klappt nicht, weil die Synchronisierung der Komponenten untereinander nicht mehr gegeben ist.
Die Antwort im Sonos-Forum wäre: Benutz doch einfach Plex...

Entschuldigung, ich korrigiere mich:

- Antwort im Sonos-Forum: Pech, geht nicht, auch nicht mit nem Neuen! Aber ihr könnt Software eines Drittanbieters nutzen, für dessen Installation und Funktionalität wir keinen Support übernehmen, um die volle Funktionalität unserer Geräte wiederherzustellen.

Besser? ;)

Kapiere ich nicht, Plex ist ganz offiziell.

https://support.sonos.com/s/article/3405?language=de


Ja richtig, in diesem Fall würden alle alten Modelle nur noch untereinander funktionieren. Aber ich Frage nochmal, was die Alternative ist, wenn es, wie Du schreibst, keine Lösung gibt? Ewig auf veraltete Technologien setzen und hoffen, dass es trotzdem eine Weile irgendwie gutgeht?
Es ist ja so, dass die Player beim NAS das Gewünschte anfordern, es bleibt also alles im Heimnetz. Ich persönlich habe meine Musiksammlung schon seit über drei Jahren über Subsonic eingebunden, außerdem zu Google Music und Apple Music hochgeladen, meinetwegen könnte Sonos die 'Sonos-Musikbibliothek' einstellen, es ginge mir am A... vorbei.

Kapiere ich nicht, Plex ist ganz offiziell.

Und hast Du den Artikel auch gelesen? Zitat: "Beachte, dass Sonos keinen Support für das Einrichten des Plex-Servers bietet." Also genau was ich gesagt habe, es ist der Dienst eines Drittanbieters, für den Sonos keinen Support bietet.

Also echt jetzt. Dass man die Serversoftware erst einmal selbst installieren muss ist logisch, oder? Da muss man sich schon ans Plex-Forum wenden. Sonos bietet ja auch keine Anleitung an, wie man ein Streamingdienst-Abo abschließt.

Zum Beispiel erkennt mein Router/Heimnetz weder Plex noch Kodi, keine Ahnung wieso. Wie sollte Sonos mir da helfen können?
Benutzerebene 4
Abzeichen +2
Kein Support und kein Support für die Einrichtung des Servers sind doch zwei sehr unterschiedliche Dinge. Sonos bietet doch auch keinen Support für die Installation von Windows um danach den Windows-Controller nutzen zu können...

Plex ist ein gutes Mittel, um das Problem mit SMBv1 zu umgehen und ich vermute, es ist das beste, was du bekommen wirst. Wenn man bedenkt, dass Sonos sich aufs Streaming konzentrieren will, glaube ich nicht, dass sich in Sachen Musikbibliothek noch irgendwas tun wird (Titellimit und SMB Version).
Benutzerebene 6
Abzeichen +3
Kein Support und kein Support für die Einrichtung des Servers sind doch zwei sehr unterschiedliche Dinge. Sonos bietet doch auch keinen Support für die Installation von Windows um danach den Windows-Controller nutzen zu können...

Plex ist ein gutes Mittel, um das Problem mit SMBv1 zu umgehen und ich vermute, es ist das beste, was du bekommen wirst. Wenn man bedenkt, dass Sonos sich aufs Streaming konzentrieren will, glaube ich nicht, dass sich in Sachen Musikbibliothek noch irgendwas tun wird (Titellimit und SMB Version).


Also das Plex Forum ist sehr gut.
Habe ich mir von einigen Kunden sagen lassen.
Abzeichen
ist ja alles nett und gut und schön, aber Plex läuft zB eben nicht auf allen NAS, u.a. nicht auf meinem alten Qnap TS-112P.
das bedeutet dann für mich, das weder meine alten Sonos aktualisiert werden können auf SMBv2/3 noch das ich eine Alternative habe, die diese Lücken umgehen kann....gaaaaanz toll 😕
ist ja alles nett und gut und schön, aber Plex läuft zB eben nicht auf allen NAS, u.a. nicht auf meinem alten Qnap TS-112P.
das bedeutet dann für mich, das weder meine alten Sonos aktualisiert werden können auf SMBv2/3 noch das ich eine Alternative habe, die diese Lücken umgehen kann....gaaaaanz toll :-/

Ich z.B. nutze Subsonic.

http://www.subsonic.org/pages/download.jsp
http://www.subsonic.org/pages/sonos.jsp
Abzeichen

Hallo, unsere Entwicklung ist damit beschäftigt, Lösungen für dieses Problem zu finden. Aktuell kann ich aber noch keine Informationen darüber geben, wann es soweit ist.

 


Hallo Christopher,

ist mittlerweile absehbar ob es eine Lösung für das Problem geben wird (die kein Work-Around oder Alternativlösung ist)?

VG

 

 

Sie müssten nun langsam Gas geben bei Sonos :) . Ich habe auf einem Synology NAS zum Test mal DSM7beta installiert und festgestellt, dass SMBv1 deaktiviert ist und sie es evtl gar nicht mehr supporten (gemäss Rückfrage im Sonos-Forum). Somit wären alle Freigaben mit SMBv1 nicht mehr nutzbar. Mit der DSM7beta ist das nun schon Realität. 

 

ich hatte mich nie um Alternativen gekümmert. Subsonic, Plex oder was würdet ihr mir empehlen als einfachen Workaround?

 

merci und viele Grüsse.

Abzeichen

Ich z.B. nutze Subsonic.

http://www.subsonic.org/pages/download.jsp
http://www.subsonic.org/pages/sonos.jsp

ich verstehe den Hinweis jetzt nicht, ist doch nicht wirklich hilfreich. Wie soll man das auf einem Qnap installieren? für die Kiste gibts keine Version.

Antworten